Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.05.2014 um 00:34
In München wurden die Knochen einer weiblichen leicht gefunden.... Alter steht noch nicht fest. Sie muss aber schon länger dort liegen. Sie ist komplett skelettiert....


melden
Anzeige
Nuitma
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.05.2014 um 00:38
Die Leiche wurde aber schon identifiziert. Es handelt sich um eine Frau, die von ihrem Lebensgefährten ermordet wurde.


melden
melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.05.2014 um 01:02
Ok das wusste ich noch nicht....


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.05.2014 um 03:49
:o: Da durchfuhr mich aber ein Schlag nachdem ich @Chicamausi1306
Meldung laß!
Mußte da gleich an die Ominösen (Troll) Hinweise denken,Betonfläche am alten Güterbahnhof,
und dem See (Namen jetzt vergessen).


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

11.05.2014 um 06:47
Aber wie es aussieht, gibt es in diesem Fall einen Mitwisser, evtl. eine Person, der sich der Täter anvertraut hat. Wer sollte sonst das anonyme Schreiben verfasst haben?

Wir können nur hoffen, dass dies im Fall Sonja auch irgendwann passiert.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.05.2014 um 09:56
Meinen o.a. Beitrag muss ich berichtigen. Die Polizei geht nicht von einem Mitwisser aus, sondern von einem Spaziergänger oder Jogger, der ganz einfach den Befragungen entgehen wolle bzw. die Familie nicht wissen sollte, dass er/sie dort waren. Trotzdem können wir hoffen, dass Kommissar Zufall auch im Fall Sonja weiterhilft.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.05.2014 um 20:50
Ja, ich könnte mir auch vorstellen, dass "Kommissar Zufall" vielleicht doch noch Aufklärung bringt.

Möchte nochmal auf die Jungs aus der Schellingstraße zurückkommen.
Wenn ich mich richtig erinnere, wurde hier erwähnt, dass einer der Jungs aus der Schellingwohnung bei der Polizei bekannt war als Dealer. Des weiteren wurde hier von mindestens zwei Usern darauf hingewiesen, dass der letzte Begleiter ein V-Mann gewesen sei.
Also drei anwesende männliche Jugendliche, wovon zwei polizeibekannt waren.

Dann noch zwei weitere Jungs, die im selben Haus wohnten - und anscheinend (wie ich ebenfalls hier im Thread gelesen habe) sowohl die Schellingwohnung-Jungs und Markbert - als auch Sonja kannten.

Ist es vorstellbar, dass die Nachbarin (also die Mutter der beiden zuletzt genannten Jungs) nicht sofort zur Polizei geeilt ist, als sie von Sonjas Verschwinden hörte? Wieso hat sie dies erst, nachdem die Familie Engelbrecht sie aufgesucht hat, getan?

Mir würde dazu spontan einfallen, dass sie vielleicht Sorge hatte, dass ihre Söhne irgendwie dadurch Ärger bekommen könnten. Wegen der V-Mann - und/oder Dealer-Zusammenhänge?

Bei so einer Dichte von polizeibekannten Jungs muss sich die Polizei doch eigentlich förmlich auf diese Zusammenhänge gestürzt haben. Hat sie das?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 03:48
@Aliki
schreibt.Bei so einer Dichte von Polizeibekannten Jungs muss sich die Polizei doch eigentlich
förmlich auf diese Zusammenhänge gestürzt haben.Text


Wenn die Verhältnisse um die Schellingwohnung so gewesen sein sollten hätte die Polizei
das in der Tat eigendlich tun solln.
Wir wissen ja nicht was die Polizei überhaupt bei der Schellingwohnung tat,ob sie da
überhaupt einen Blick hinein warf oder die Nachbarschaft befragte.
Viel wenn ich nach den Engelbrechts gehe scheint da Polizeilich wohl nicht gelaufen zu sein.
Beim lesen von anderren Fällen hab ich zT. mitbekommen das es jetzt so
ungewöhnlich nicht ist das sich Zeugen auch nach Jahren erst melden.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 08:43
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Viel wenn ich nach den Engelbrechts gehe scheint da Polizeilich wohl nicht gelaufen zu sein.
Wir kennen die andere Seite nicht. Also wissen wir auch nicht, was die Polizei unternommen hat und was nicht. Ich denke mal, dass Angehörige, die ihr Kind, Schwester vermissen, stets das Gefühl haben, dass zu wenig getan wurde. Das kann man nicht verübeln.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 09:10
Zfaktor schrieb:Beim lesen von anderren Fällen hab ich zT. mitbekommen das es jetzt so
ungewöhnlich nicht ist das sich Zeugen auch nach Jahren erst melden.
Ja, wenn man evtl. gar nicht mitbekommen hat, dass es um ein Verbrechen ging.

Aber die Bewohner des Hauses in der Schellingstraße müssten das ja mitbekommen haben, evtl. sogar sofort danach befragt worden sein. Dass dann die Zeugenaussage erst viel später kommt, gibt irgendwie Rätsel auf.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 15:10
Es erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht, was einige an den Söhnen der Nachbarin nun so interessant finden. Die beiden wohnten zufällig im gleichen Haus wie Julian und kannten Julian aus diesem Grund. Sonja kannten die beiden flüchtig. Polizeibekannt waren sie allerdings nicht.

Die Nachbarin hat sich nicht erst später gemeldet, sondern sie hat der Frau Engelbrecht direkt erzählt dass sie Sonja und Markbert im Hausflur gesehen hat. Frau Engelbrecht hat diese Info aber auf Grund der ganzen schlimmen Umstände zuerst nicht richtig wahrgenommen.
Später haben sie aber immer wieder bei der Polizei darauf hingewiesen, dass die besagte Nachbarin eine Aussage machen möchte. Das wurde von der Polizei mit, es wäre irrelevant, abgetan.
Es lag also keineswegs an der Nachbarin, dass ihre Aussage erst so spät zur Polizei gelangte.

Wenn ihr die Nachbarin verdächtigt etwas zu verheimlichen und ihre Söhne das sie jemand etwas in die Schuhe schieben wollten, warum klammert ihr die anderen Nachbarn aus? Da wohnten ja immerhin auch noch weitere Personen in diesem Haus. Eignen die sich nicht auch für irgendwelche Verdächtigungen?


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 16:15
@blackfairy2013
Zumindest wuerden sie sich als zeugen eignen. Vll haette der eine oder andere ja auch noch etwas bemerkt.
Warum irrelevant? Dann muesste die polizei ja informationen vorliegen haben, dass sonja auch spaeter noch gesehen wurde, dann koennte ich mir es erklaeren. Wenn die nachbarin eine aussage machen wollte, weshalb ging sie dann nicht selbst zur polizei?dazu braucht sie doch nicht frau engelbrecht.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 16:28
Es hat nur die nachbarin sonja und markbert gesehen, sonst niemand.im ganzen haus?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 17:54
@blackfairy2013

blackfairy2013 schrieb am 07.02.2014 um 11:29
...Markbert wurde nicht zu der Aussage der Nachbarin befragt. Die
Nachbarin machte ihre Aussage erst Jahre später...
Dein oben genanntes Zitat hat mich dazu bewogen, nochmal darüber nachzudenken, warum die Nachbarin so lange brauchte um ihre Aussage zu machen.


Ich habe wie folgt geschrieben:
Aliki schrieb:Wenn ich mich richtig erinnere, wurde hier erwähnt, dass einer der Jungs aus der Schellingwohnung bei der Polizei bekannt war als Dealer. Des weiteren wurde hier von mindestens zwei Usern darauf hingewiesen, dass der letzte Begleiter ein V-Mann gewesen sei.
Also drei anwesende männliche Jugendliche, wovon zwei polizeibekannt waren.
Stimmen wir hier nicht überein? Der Hinweis zum Dealen kam von Dir.
Jedoch - ich habe nicht geschrieben, dass die Söhne der Nachbarin ebenfalls polizeibekannt gewesen wären!


blackfairy2013 schrieb heute um 15.10 Uhr
blackfairy2013 schrieb:Wenn ihr die Nachbarin verdächtigt etwas zu verheimlichen und ihre Söhne das sie jemand etwas in die Schuhe schieben wollten, warum klammert ihr die anderen Nachbarn aus? Da wohnten ja immerhin auch noch weitere Personen in diesem Haus. Eignen die sich nicht auch für irgendwelche Verdächtigungen?
Die genannte Nachbarin hat zum Vermisstenfall eine Aussage getätigt, deshalb interessiert sie vor allen anderen Nachbarn. Ihre Söhne kannten die verschwundene Sonja und ihre Begleiter - es gibt also eine Verbindung zu Sonja.

Da drängt sich Nachdenken geradezu auf. Ich distanziere mich jedoch ausdrücklich von "verdächtigen". Ich habe eine Frage gestellt - wie man auch gut am Fragezeichen erkennen kann. Das ist keine Verdächtigung und kein Schluss, den ich ziehe.

Du hast jedoch Recht, man sollte auch noch nachfragen, wie es mit den anderen Nachbarn aus der Schellingstraße aussieht. Hier im Thread habe ich nichts weiter dazu gefunden. Haben denn weitere Nachbarn relevante Aussagen getätigt?

Da Dich meine Überlegungen offensichtlich nicht erfreuen, könntest Du noch mitteilen, welche Gedanken zum Vermisstenfall Du hier wünschenswert findest.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 18:55
blackfairy2013 schrieb:Die Nachbarin hat sich nicht erst später gemeldet, sondern sie hat der Frau Engelbrecht direkt erzählt dass sie Sonja und Markbert im Hausflur gesehen hat. Frau Engelbrecht hat diese Info aber auf Grund
Aliki schrieb:Markbert wurde nicht zu der Aussage der Nachbarin befragt. Die
Nachbarin machte ihre Aussage erst Jahre später...
@blackfairy2013
Wie sind deine beiden o.a. Aussagen zu verstehen? Die widersprechen sich eigentlich. Oder hat es Jahre gedauert, bis die Polizei bereit war, die Aussage der Nachbarin aufzunehmen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 19:11
bärlapp schrieb:Wir kennen die andere Seite nicht. Also wissen wir auch nicht, was die Polizei unternommen hat und was nicht.
@bärlapp
Wissen tu ich es freilich nicht, ABER ich glaube, die Polizei hat wenig bis gar nix unternommen.
Ansonsten denke ich, wäre der Fall schon längst aufgeklärt. Eben weil ich GLAUBE, das perfekte Verbrechen gibt es gar nicht!

Der Umstand, dass nach dem Verschwinden von Sonja die ersten Wochen fast gar nix passierte, ist auch der Grund, dass der/die Verantwortliche für Sonjas Tod (oder spurenloses Verschwinden) bis heute wohl frei und ungeschoren herum läuft.

Lieben Gruß,
Doverex


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 19:14
@Doverex

Aber der Fall Bettina Trabhardt und Kristin Harder ist ebenfalls bis heute nicht geklärt und bei diesen Fällen wurde nicht so lange gewartet. Entweder gibt es einen Serientäter (was die Polizei ja ausschließt), der besonders raffiniert vorgeht oder aber es gibt drei Täter, die alle besonders raffiniert vorgegangen sind. Ich denke jedoch, dass manchmal sogar ein sofortiges Ermitteln nicht weiterhilft. Das Problem ist auch, dass viele junge Mädchen mal kurz verschwinden und dann wieder auftauchen. Das war evtl. auch der Grund, weshalb nicht sofort und umgehend reagiert wurde und auch weil man davon ausging, dass sie evtl. mit Markbert in Urlaub gefahren sein könnte. Diese These verstehe ich bis heute noch nicht, vor allem da die Eltern dies ja ausschlossen?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 20:28
Nur mal so eine fixe Spinnerrei von mir,wir haben Täglich zig Tausend Vermisstenfälle
in Deutschland,da kann die Polizei natürlich (außer bei Kindern) nicht bei jeder
Meldung ,Hundertschaften,Hubschrauber usw.in Marsch setzen,das ist schon klar.
Einne Theoretische Möglichkeit die Spreu vom Weizen zu trennen könnten ja bei
Jugendlichen über 18. die noch lernnen,studierren ,Zuferlässigkeitsbeurteilungen auf
den Zeugnissen sein,die die Angaben der Eltern unserre Tochter/Sohn sind sehr
zuverlässig unterstützen und es den Polizisten leichter machen einzuschätzen
hier ist besteht womöglich echte Gefahr.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.05.2014 um 22:32
Zfaktor schrieb:...Jugendlichen über 18. die noch lernnen,studierren ,Zuferlässigkeitsbeurteilungen auf
den Zeugnissen sein,die die Angaben der Eltern unserre Tochter/Sohn sind sehr
zuverlässig unterstützen und es den Polizisten leichter machen einzuschätzen...
Wer soll das beurteilen, die Lehrer? Stehen doch Fehlstunden drauf, ebenso könnte auch ein Arbeitgeber bescheinigen, dass die Person stets pünktlich kam und nie unentschuldigt fehlte; schlussendlich beruft sich die Polizei aber wohl auf Statistiken und Erfahrungswerte und ich finde das richtig so.


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden