weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

17.05.2014 um 04:00
Ich stelle mir das mal so vor,ich entwerfe müsam eine Hypothese zu etwas.
Jetzt hab ich einne Hypothese und muß ja auch an die glauben,kann ja nicht meinner eigenen
Hypothese nicht über den Weg trauen.
Jetzt kommt plötzlich wer und erzählt mir was,ich erstmal erschüttert mm eh der wird
mir doch nicht meinne schönne Hypothese jetzt kippen,allso erstmal versuchen ihn
zu ignorieren, geht aber auf Dauer nicht so richtig allso hör ich mir an
was er zu sagen hat.
Dann überleg,überleg,ja mmmm,ja,nee, das kann ich noch verschmerzen das ist
nicht gewichtig genug um meinne Hypothese zu ändern oder gar
über den Hauffen zu werfen und happy :) :) bin ich wieder.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2014 um 00:05
http://www.chroniknet.de/daly_de.0.html?year=1995&month=4


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2014 um 23:03
Zfaktor schrieb:Das ist schon eine sehr sehr schwierige Angelegenheit hier,wir haben die Engelbrechts
die seit gleich 20. Jahren in regelmäßigen Abständen mit ihrem Fall an die
Öffendlichkeit gehen.
Die Markberts und Co niemals
Aber vielleicht wäre Markbert doch zu einem Interview bereit, wenn ein unvoreingenommener Journalist an ihn herantreten würde. Er war ja früher auch schon bereit zu Interviews, z.B. 1995 für die SZ (Artikel vom 16.10.1995), dann laut "Ungeklärte Morde" auch für die Münchner Abendzeitung und angeblich auch einmal in einer Radiosendung. Oder hat es danach jemand vielleicht noch mal versucht und er hat doch abgelehnt?
Daß er nicht ins Fernsehen möchte kann ich ja verstehen, aber in einem Zeitungs/Zeitschriftenartikel mit geändertem Namen und ohne Foto könnte er doch anonym bleiben. Und vielleicht könnten dann auch einige Ungereimtheiten geklärt werden.

Eine Frage an Euch alle:

Hätte jemand von Euch vielleicht Beziehungen zu einem seriösen Zeitungs- od. Zeitschriftenverlag bzw. zu einem Journalisten der für diese Idee zu gewinnen wäre? Ein Artikel so ungefähr mit dem Thema "Wenn eine Freundin/Freund spurlos verschwindet" oder "Mit 19 Jahren jetzt 19 Jahre verschwunden", od. so ähnlich, wo man dann Sonjas Verschwinden einmal nur aus der Sicht ihres letzten Begleiters, den 2 Jungs von der Schellingstrasse und den anderen Freunden aus Sonjas damaliger Clique darstellt. Wie z.B. was für ein Bild sie damals von Sonja hatten, wie der letzte Tag/Abend/Nacht damals genau abgelaufen ist (Möglichkeit gewisse Ungereimtheiten zu klären), was sie für Vermutungen hatten was mit Sonja passiert sein könnte, wie sie empfunden haben als sie gehört haben daß Sonja nicht mehr nach Hause gekommen ist, was sie danach unternommen haben, wie das spurlose Verschwinden von Sonja ihr Leben weiter berührt hat, u.s.w..............

Ich glaube daß es in der Öffentlichkeit schon ein Interesse für Vermisstenfälle im Allgemeinen gibt und wie wir hier im Thread sehen, interessieren sich auch viele für den Fall Sonja Engelbrecht, er wurde in einer Zeitung auch einmal als einer der mysteriösesten Vermisstenfälle Münchens bezeichnet.
Und auch wenn Markbert nicht dazu bereit wäre, aber vielleicht wären wenigstens die 2 damaligen Jungs von der Schellingstraße und andere ehemaligen Freunde von Sonja für die Interviews bereit. Ich finde ein Versuch wäre es wert.

Auch wenn es sonst nicht viel bringen würde, wäre es doch wieder ein kleiner Beitrag dazu, daß der Fall Sonja Engelbrecht nicht in Vergessenheit gerät.
Das erste Problem ist wahrscheinlich nur, einen seriösen Verlag/Journalisten zu finden, der dazu bereit wäre es zu versuchen. Vielleicht hat jemand von Euch da irgendwelche Beziehungen? Was würdet Ihr von so einer Idee halten?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2014 um 23:20
@tessi

Markbert ist zu keinerlei Interviews bereit. Es wurde doch zuletzt bei ihm im Jahr 2012 im Rahmen des XY Beitrages angefragt.
Die letzte Aussage die man von ihm damals als Sonja verschwand diesbezüglich gehört hat war "Interviews nur gegen Bezahlung".

Sonjas damalige "Freundinnen" sind meines Wissens nach auch zu keinen Interviews bereit. Gleiches gilt für Julian.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2014 um 23:26
@blackfairy2013

Betrifft das nur Interviews im Fernsehen oder auch Interviews in Zeitungen/Zeitschriften, wo sie anonym bleiben könnten?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2014 um 23:27
@tessi

Soweit ich weiß, lehnen sie es grundsätzlich ab sich zu der Sache zu äußern.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2014 um 23:35
@blackfairy2013

Schon merkwürdig, weil Sonjas damaligen Freundinnen werden ja, denke ich, nicht verdächtigt an Sonjas Verschwinden irgendwie schuldig oder mitschuldig zu sein. Hätten sie irgendetwas zu befürchten, wenn sie interviewt werden?

Aber ich finde ein letzter Versuch wäre es noch wert, wenn ein Journalist da geschickt herangehen würde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.05.2014 um 23:51
@tessi

Ich kann dir die Gründe dafür, warum sie sich alle nicht dazu äußern wollen, leider nicht nennen. Ich kann nur vermuten, dass sie nichts mehr damit zu tun haben wollen.
Direkt verdächtigt wurden sie nicht, andererseits tragen sie selbst durch dieses eher ungewöhnliche Verhalten maßgeblich dazu bei, dass gewisse Verdachtsmomente ihnen gegenüber entstehen.

Sicher wäre es einen Versuch wert. Falls sich ein Journalist finden würde, der gerne über den Fall berichten und recherchieren würde, wäre das sicher eine positive Sache.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.05.2014 um 00:50
@tessi
Wenn die Medien noch Interesse an dem Fall haben bräuchte nur Markbert oder anderre
Bekannte Sonjas von Früher sich an einne Zeitung wenden und würden
ihr (vieleicht) auch ausführliches Interview bekommen.
Das wärre sehr zu begrüßen um wirklich mal einne umfangreicherre Sicht der Dinge um
Sonjas verschwinden aus Markberts und der Freunde ihrrer Perspektive zu
bekommen.
Wenn sie diese Diskussion irgendwie genauso das was die Engelbrechts berichten nur
im geringsten kratzen würde hätten sie es sicher schon angestrebt,nehme ich an.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.05.2014 um 07:41
..... nur gegen Bezahlung ist ja schon ein starkes Stück.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.05.2014 um 22:23
Wenn Markbert wirklich sagte Interviews nur gegen BezahlungText , ist das wieder
son Spruch der zeigt das ihm Sonjas verschwinden nach meinem
Empfinden den Ar..... runter geht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.05.2014 um 23:00
Interviewpartner bekommen in seriösen Medien ein Honorar. Auch ich würde mich da absichern wollen und gehe davon aus, dass speziell Markbert auch einen Anwalt konsultiert hat, der ihm da mit Rat zur Seite stand, und "nur gegen Honorar" ist eine gute Maßnahme, vorab auszusortieren. Niemand würde in seiner Situation falsch dargestellt werden wollen.

Und ich kann verstehen, dass die Freundinnen nichts mehr mit dem Fall zu tun haben wollen...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 02:03
das mit dem Honorar stimmt schon, also dass man dadurch auf Seriosität schließen könnte.
Wobei es ja auch Zeitungen gibt, die dummes Zeug drucken und dennoch Honorar zahlen.
Außerdem ist Aktenzeichen XY nicht unseriös, und wenn man bedenkt, dass die anderen ja auch mitgemacht haben..

ich verstehe nicht, was für Freundinnen das sind, die 'nichts mehr damit zu tun' haben wollen.
natürlich kann man es verstehen, dass es damals vielleicht 'nervig' war, andauernd (wobei ich denke, das ist übertrieben) von den Engelbrechts aufgesucht und ausgefragt zu werden, aber als Freund/in will man doch helfen?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 02:27
@Suburbia
Wie Du schon schreibst vieleicht war es Damals nervig für die Freundinnen ,evt. nur für
einige und Markbert , das macht den Eindruck als wenn zwischen den Engelbrechts
und einigen (Freunden) von Damals das Blut vergiftet ist , weshalb ich auf
die Freundinnen des Innerin Kreises auch nicht mehr setze.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 02:53
@Minderella
@Suburbia
Gut das ein Honorar jetzt ein Zeichen für die Seriösität einner Zeitung(schrift) ist daran
hatte ich nun nicht gedacht.
Wenn aber die Medien Interesse an der Sicht des Falles von Markbert und den Freundinnen
haben häts bestimmt auch Interview anfragen mit Honorar Angebot gegeben.
Kann mir gut vorstellen das alle die von den Engelbrechts verdächtigt werden
vieleicht den Rat von ihrren Rechtsanwälten haben sich am besten
bedeckt zu halten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 09:38
@Minderella

Seriöse Zeitungen zahlen ein Honorar und unseriöse zahlen keins? Also das ist eine, um es mal freundlich zu sagen, sehr naive Betrachtungsweise.
Das Hauptinteresse einer Zeitung ist i.d.R. die Auflage und der Gewinn. Artikel die die Auflage steigern, werden normalerweise immer gern mitgenommen und auch gut bezahlt.
Die Bild Zeitung zahlt auch gut. Wird sie dadurch zu einer seriösen Zeitung?


Im Übrigen wurde die Freundinnen von Sonja nicht von den Engelbrechts belästigt. Auch Markbert oder die beiden Jungs aus der Schellingstraße nicht. Sonjas Vater war ein einziges Mal bei Markbert zu Hause.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 09:44
blackfairy2013 schrieb:Im Übrigen wurde die Freundinnen von Sonja nicht von den Engelbrechts belästigt. Auch Markbert oder die beiden Jungs aus der Schellingstraße nicht. Sonjas Vater war ein einziges Mal bei Markbert zu Hause.
Meine Liebe, das wurde aber ein bisschen anders dargestellt. Die Freunde und Markbert wurden fast beschattet von den Engelbrechts .. ich suche es gerne raus wo das stand oder wo sie es sagte, dass Sie sich oft in der Schellingstraße aufhielten.

Man bekommt nicht einfach so, die Auflagen da nicht hinzugehen. Es ist schon lange her, ist mir klar, dass die E´s das jetzt bagatellisieren.

So wie ich die Polizei in dem Bericht verstehe, war die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und der Polizei von Anfang an schwierig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 09:49
@Schnaki

Und wer genau stellt das so dar? MonacoFranze? Der weder Sonja noch Silvia gut kannte und schon erst recht nicht Sonjas Freunde? Er kann das gar nicht beurteilen, da er damals als Sonja verschwand schon jahrelang keinen Kontakt mehr zu Silvia hatte.

Die Freunde wurden beschattet? Sorry aber das ist lächerlich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 09:50
@blackfairy2013

Sie sagt es selbst bei Maischberger! Wortlaut habe ich jetzt leider keine Zeit rauszusuchen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

20.05.2014 um 09:57
blackfairy2013 schrieb:Seriöse Zeitungen zahlen ein Honorar und unseriöse zahlen keins? Also das ist eine, um es mal freundlich zu sagen, sehr naive Betrachtungsweise.
Das Hauptinteresse einer Zeitung ist i.d.R. die Auflage und der Gewinn. Artikel die die Auflage steigern, werden normalerweise immer gern mitgenommen und auch gut bezahlt.
Die Bild Zeitung zahlt auch gut. Wird sie dadurch zu einer seriösen Zeitung?
Nein, und ich hab das auch nicht behauptet. Was ich behauptet habe, ist, dass ein Anwalt seinem Mandanten raten könnte, zu sagen "Ich gebe nur Interviews gegen Honorar", schlicht, um sich ein jedes Wald- und Wiesenblatt vom Hals zu halten oder bei jeder Anfrage erstmal umfangreich zu recherchieren, was das für eine Zeitung ist, wie der Ruf ist usw. Ich kann das verstehen, dass man da so pauschale Aussagen trifft - und er ist doch nicht verpflichtet, Interviews zu geben. Menschen geben Interviews, weil es ihnen persönlich etwas bringt, oder, weil sie es gern möchten, aus Gefälligkeit, Höflichkeit, whatever. Selbst, wenn er sagen würde "Ich gebe keine Interviews mehr, weil ich es anstrengend finde, das immer gleiche allen Leuten wieder zu erzählen, es ist ja nichts neues passiert" dann wäre das vollkommen in Ordnung und nichts, was ihn verdächtig gemacht.

Vielen Dank für das "naiv", btw... sehr freundlich.
blackfairy2013 schrieb:Im Übrigen wurde die Freundinnen von Sonja nicht von den Engelbrechts belästigt. Auch Markbert oder die beiden Jungs aus der Schellingstraße nicht. Sonjas Vater war ein einziges Mal bei Markbert zu Hause.
Nein, auch das hab ich nie behauptet. Mensch, kann sich denn niemand vorstellen, dass es auch für die Freundinnen eine extreme seelische Belastung ist, wenn die Freundin spurlos verschwindet und der Fall nie aufgeklärt wird? Was das mit der Psyche macht? Wenn man mal all die Verschwörungstheorien außen vor lässt, dann ist da im Umfeld dieser sehr (!) jungen Menschen ein tragisches Unglück passiert - und da will niemand Verständnis haben, wenn die Personen den Fall gern abschließen und nicht immer und immer wieder aufwühlen wollen? Das macht sie weder zu schlechten Freundinnen, noch zu Verdächtigen - nur zu Menschen, die überleben wollen. Das ist legitim


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden