weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.01.2016 um 06:07
@Cosmo69
Zunächst nehme ich das was die Engelbrechts sagen, nicht auseinander. Aber Fakt ist, dass ein 19-jähriges Mädel mit Sicherheit ihre Geheimnisse hat. Diese haben sie sogar schon in einem jüngeren Alter. Entschuldigung Lawman, aber du scheinst selbst keine Kinder zu haben. Aber du müsstest es doch noch von dir selbst wissen. Haben deine Eltern z.B. im Alter von 19 Jahre so alles von Dir gewusst? Gerade wenn man wusste, dass man etwas nicht tun sollte, wie z.B. eine Zigarette rauchen, dann hat man es mit Sicherheit nicht zu Hause erzählt, wenn es doch mal vorgekommen ist.

So können die Eltern nicht wissen, ob sie nicht doch getrampt wäre. In Begleitung hat sie es sogar gemacht, warum in der Not nicht mal alleine? Gerade weil sie müde war und unbedingt nach Hause wollte, sie die Nummer von Silvia nicht kannte und sie vielleicht Alkohol oder sogar Drogen intus hatte, was der Vater nicht unbedingt sehen sollte.

Hat nicht mal ein User hier geschrieben, dass sie gesagt habe: "Wenn mein Vater wüsste, was ich mache, dann würde er mich totschlagen." Vielleicht hatte sie gerade an diesem Abend in diese Richtung etwas gemacht und Angst vor Stress mit ihrem Vater gehabt.
(Das mit dem Totschlagen ist natürlich eine Redewendung)
Ja gut, das mit Silvia und der Aussprache das war nur so eine Idee. Das war eine reine Spekulation, weil ich eine Erkärung suchte, weshalb sie Angst gehabt haben soll, die Silvia anzurufen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.01.2016 um 06:22
Obwohl ich persönlich nicht so unbedingt daran glaube, dass sie sich an die Straße gestellt hat und Autos aufgehalten hat. Ich gehe eher davon aus, dass jemand vertrauenswürdiger von selbst angehalten hat und ihr angeboten hat, sie mitzunehmen. Ein Taxifahrer kommt da natürlich auch in Frage. ....Oder natürlich jemand, den sie gut oder flüchtig kannte Jemand der so tat, als ob er durch Zufall hier vorbeikam, tatsächlich aber Sonja schon den ganzen Abend beobachtet hat.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.01.2016 um 13:12
@Robin76

Hier sind nur noch wir beide zugange, hin und wieder schauen noch mal ein Paar User
vorbei die früher sehr aktiv waren, traurige Sache,das nur mal so am Rand.

Man hat ja nun das Umfeld von Sonja abspekuliert da liegt Theoretisch einiges im
Argen,ob aber auch nur eine Sache davon mit ihrem Verschwinden zusammen hängt
keine Ahnung.

Eines kann man wohl fast als Fakt ansehen, Sonja ging es an diesem Abend nicht gut,
sie war müde und ausgelaugt ich verstehe es nicht das sie noch mit Markbert los ist,
was war da so wichtig ?

Gut hier haben User argumentiert ach junge Leute die sind jetzt müde und in einer
Stunde wieder voll fit, das kaputt sein von Sonja gab sich aber nicht ,sie war
durchgehend schlapp.

Wenn ich so geschafft bin geh ich nicht mehr los,wenn man auf Tour geht soll das
ja Spaß bringen und keine Quälerei sein.

Das ganze erweckt etwas den Eindruck als musste Sonja an dem Abend noch los ob
sie nun wollte oder nicht, Speku * vielleicht bekam sie auch noch die Anweisung sich
etwas zurecht zu machen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.01.2016 um 16:03
Cosmo69 schrieb:Das ganze erweckt etwas den Eindruck als musste Sonja an dem Abend noch los ob
sie nun wollte oder nicht, Speku * vielleicht bekam sie auch noch die Anweisung sich
etwas zurecht zu machen.
Sonja wird sich doch nicht einfach so von Markbert befehlen lassen haben, sich schön zu machen, weil er dadurch eventuell leichter an Drogen kommen hätte können (sei durchaus üblich). Dann muss sie schon auch etwas davon gehabt haben. So ganz selbstlos wird sie das für ihn auch nicht getan haben und was genau hätten dann ihre Freundinnen, die sie ursprünglich mitnehmen wollte, an diesem Abend für eine Rolle spielen sollen? Ich denke nicht, dass für diesen Abend eine "Verschleppung" von Sonja geplant war. Markbert wusste ja auch nicht wirklich, ob nicht doch noch eine der Freundinnen nachkommen würde. Er konnte nichts geplant haben und Andeutungen, dass die ganze Clique da in etwas drin hängt, die halte ich für Hirngespinste.
Cosmo69 schrieb:Eines kann man wohl fast als Fakt ansehen, Sonja ging es an diesem Abend nicht gut,
sie war müde und ausgelaugt ich verstehe es nicht das sie noch mit Markbert los ist,
was war da so wichtig ?
Lt. Homepage war Sonja bis Samstagmittag bei den Freundinnen in der Wohnung, wo die eigentliche Geburtstagsfeier stattgefunden hatte. Sie konnte also von Samstagmittag bis Sonntag ausschlafen. Am Sonntag war sie nochmals bei den beiden. Wann wurde nicht angegeben. Zumindest hatte sie am Sonntag auch noch Zeit zu schlafen und dann wieder den ganzen Montag. Ich kann deshalb noch nicht so ganz glauben, dass Sonja am Montagabend immer noch müde und erschöpft gewesen sein soll. Es sei denn sie hatte gesundheitliche Probleme, wie auch immer. Ich versuche mich jetzt mal in die Mutter hineinzuversetzen. Ich könnte mir immer noch sehr gut vorstellen, dass die Mutter irgendwann auf den Tisch gehaut hat und sagte:"Fräulein, jetzt reicht`s. Du kannst nicht jeden Tag ausgehen und wir müssen das finanzieren. Du bleibst heute mal zu Hause." Ich könnte mir sogar vorstellen, dass in so einem Fall eine Mutter Maßnahmen ergreift, die nicht ganz okay sind. Aber ich schließe nicht aus, dass Fr. Engelbrecht den Markbert (schon alleine wegen der Drogengeschichte, die er mal am Hals hatte) von sich aus abgewimmelt hat und irgendwann die Sonja zuvorkam und sich dann doch mit ihm verabredete.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.01.2016 um 23:19
@Robin76

Das Sonja müde und erschöpft gewesen ist haben ja nicht nur ihre Eltern gesagt sondern
auch Markbert und die Jungfüchse, also hat sie sich wohl nicht mehr im Laufe
des Abends erholt.

Die Theorien die manche User hier im laufe der Diskussion hatten das Sonja um halb
Drei Nachts Markbert abhängen wollte um alleine noch irgendwo hin zu gehen
sind deshalb nicht so wahrscheinlich.

Ausgeprägte Müdigkeit ist unangenehm das kenne ich selber, man will dann eigentlich
nur so schnell wie möglich nach Hause und ins Bett.

Vielleicht hatte Sonja ja irgend eine Idee wie sie schneller nach Hause kommt,Trampen
wäre die ungünstigste gewesen da man ja nicht damit rechnen kann das
ein gleich Jemand mitnimmt.

Vielleicht ist die Müdigkeit der Schlüssel,aber was zum Henker lief am SMP schief
nachdem Markbert fort war sie hatte den Hörer doch schon in der Hand wählte eine
Nummer.

Das Szenario kommt mir so unwirklich vor das ich das nicht auf die Reihe bekomm
es zu glauben.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

29.01.2016 um 23:36
@Robin76

Was bei der Diskussion eigentlich immer ziemlich kurz kam ist die Möglichkeit eines
Gewaltsamen Übergriff auf Sonja.

Meistens wurde diskutiert , eingestiegen als Tramperin, bei einem Bekannten,in ein
Taxi, weggegangen vom SMP.

Wenn am SMP aber wirklich längere Zeit tote Hose war könnte durchaus ein dreister
Täter gestoppt sein Sonja in der Zelle einen KO verpasst und sie in sein Auto
verfrachtet haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

30.01.2016 um 07:17
@Cosmo69
Also bei XY hieß es, dass Sonja anfangs sehr niedergeschlagen gewesen sei und Markbert sagte etwas aus, dass sie langsam ging.

Für mich hat weder niedergeschlagen noch langsam gehen unbedingt mit Müdigkeit zu tun. Wenn es nicht in einem Zeitungsbericht heißen würde, dass Sonja mit Sekten und Drogen nichts am Hut hatte, würde ich sagen, dass sie diesbezüglich ein kleines Problem hatte und sie auch deswegen noch jemanden aufsuchen wollte, der etwas dagegen tun konnte. Vielleicht waren die dubiosen Gestalten in der Schellingstraße nicht erschienen und man saß deshalb mehr oder weniger auf dem trockenen.

Aber diese Theorie passt eben nicht, weil Sonja im Gegensatz zu dieser Clique mit Drogen nichts zu tun hatte.

Dann noch diese Aussage von diesem rosigen Robert, dass Sonja labil und suizidgefährdet gewesen sei. Das würde meiner Meinung alles auf Drogen hinweisen. Aber da dies lt. den Eltern nicht sein kann, so passt diese Theorie auf keinen Fall.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.02.2016 um 00:57
@Robin76

Ich bin ja nun kein Berufsermittler (würde ich auch gar nicht sein wollen) und deshalb
bin ich auch nicht zur Neutralität verpflichtet bei meinen Spekus.

Ich habe ein gutes Gefühl bei den Engelbrechts das sie ehrliche Leute sind und aufgrund
einer Behandlung durch die Polizei (dein Freund und Helfer) die ich nicht so besonders
empfinde viel über die Jahre selbst ermittelt haben.

Dabei haben sie eine Menge Ungereimtheiten aufgedeckt , keine Beweise aber
Ungereimtheiten.

Ich schätze die Engelbrechts und glaube auch das es eine Familie war die gut
harmonisierte, trotzdem kleine Geheimnisse wird Sonja gehabt haben.

Ein Drogenproblem wäre sicher nicht unbemerkt geblieben,jeder Abhängige kommt
mal in die Situation das er Nachschubschwierigkeiten bekommt und das fällt auf.

Allerdings verstehe ich einige Dinge in der Hompage nicht,so steht dort, stieg Sonja
bei einer vertrauenswürdig erscheinenden Person ein die ihre Hilflosigkeit
ausnutzte ?

War Sonja trotz ihrer 19.Jahre Abends/Nachts in der Stadt oder sonst wo tatsächlich
hilflos ?

Gut toll ist so eine Situation nicht aber wirklich hilflos ?

Sollte Sonja wirklich so ein Problem gehabt haben, dann müsste auch Markbert darüber
Bescheid gewusst haben,ob er nun noch nicht volljährig war oder nicht hätte man
ihn dann nicht wenigstens für unterlassene Hilfeleistung dran kriegen können
wenn er die Hilflose Sonja am SMP zurückgelassen hat ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.02.2016 um 06:32
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Dabei haben sie eine Menge Ungereimtheiten aufgedeckt , keine Beweise aber
Ungereimtheiten.
Ungereimtheiten kann man über jede Person aufdecken. Lies doch mal die Homepage durch und bei den Personen, auf die wir uns besonders konzentrieren, werden wir natürlich am meisten Ungereimtheiten finden. Das ist doch klar. Es behauptet auch niemand, dass die Engelbrechts nicht ehrlich sind. Dieses Aufdecken von Ungereimtheiten bei der von ihnen am meist verdächtigten Person hat doch nichts mit Unehrlichkeit zu tun. Da heißt es nur: "Wenn ich ein Haar in der Suppe finden will, dann finde ich es auch." Das gilt aber für alle anderen Personen genauso.

Mir fällt immer auf, dass du so eine Verteidigungsstrategie gegenüber der Familie einnimmst. Weshalb. Niemand sagt, dass die Engelbrechts lügen. Nur du betonst es immer wieder, dass sie ehrliche Leute sind. Das ist doch völlig überflüssig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.02.2016 um 06:53
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Allerdings verstehe ich einige Dinge in der Hompage nicht,so steht dort, stieg Sonja
bei einer vertrauenswürdig erscheinenden Person ein die ihre Hilflosigkeit
ausnutzte ?

War Sonja trotz ihrer 19.Jahre Abends/Nachts in der Stadt oder sonst wo tatsächlich
hilflos
Genau diese Stelle irritiert mich auch jedes Mal, wenn ich die Homepage durchlese.

Hilflos, weil sie nicht mehr wusste, wie sie nach Hause kommen sollte? Das kann ich mir nicht vorstellen. Sie musste nur bis zum HBF laufen und konnte von dort weiter nach Laim.

Weshalb also dann hilflos? Eine 19-jährige hilflos, wenn sie keinen 17-jährigen oder 15-jährige Jungs bei sich hatte? Das hört sich wirklich in der Tat seltsam an. Sonja wird ja wahrscheinlich nicht das erste Mal das Stück nach Laim alleine gefahren sein, von wo aus auch immer. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie stets ihre Freundinnen bei sich hatte, die eventuell den gleichen Weg hatten.

Weshalb also hilflos? Hilflos ist, wenn man verletzt ist, alleine nicht mehr weiterkommt. Aber ansonsten kann ich mir dieses "hilflos" nicht erklären, absolut nicht einordnen. Dann müsste es ihr ja nicht gut gewesen sein, sie müsste vielleicht nicht zum Pinkeln ins Gebüsch gegangen sein, sondern um sich zu übergeben und weil es ihr so übel war, wollte sie lieber von der Schwester geholt werden als sich in einer Tram zu übergeben. Den Vater wollte sie vielleicht nicht anrufen, weil er sie so nicht sehen sollte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.02.2016 um 07:00
@Cosmo69
Übrigens ein Drogenproblem kann sehr wohl unbemerkt bleiben, wenn man es mit "Ahnungslosen" zu tun hat. Wenn Sonja mit Drogen in Berührung kam, dann voraussichtlich ja nicht gerade mit den harten Sachen. Man braucht es zwar immer wieder, aber Eltern, die noch nie etwas mit Drogen am Hut hatten, werden kleine Veränderungen, die auf den Gebrauch von Drogen zurückzuführen sind, nicht gleich auffallen.


Angenommen Sonja wäre es in der Wohnung schon schlecht gegangen und sie hat überlegt, wer sie abholen könnte? Weder Schwester oder Vater wären von diesem Zustand begeistert gewesen. Dann kommt nur noch jemand in Frage, den die anderen kannten und der sie nach Hause gebracht hätte. Aber wie hätte man Sonja aus diesem ach so hellhörigen Haus bei so aufmerksamen Nachbarn herausschaffen sollen?

Also müsste es ihr erst auf dem Weg zum Stiglmaierplatz richtig schlecht gegangen sein und Markbert hatte es eilig in die Tram zu kommen, um jemanden zu beauftragen, sie am Stiglmaier abzuholen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.02.2016 um 09:06
Robin76 schrieb:Also müsste es ihr erst auf dem Weg zum Stiglmaierplatz richtig schlecht gegangen sein und Markbert hatte es eilig in die Tram zu kommen, um jemanden zu beauftragen, sie am Stiglmaier abzuholen.
Das ist wohl Quatsch, fällt mir erst jetzt auf. Wenn Sonja nicht wirklich die Schwester anrufen hätte wollen, dann hätte auch Markbert telefonisch jemanden bitten können, Sonja am Stiglmaierplatz abzuholen.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.02.2016 um 22:54
@Robin76

Man kann sich das alles einfach nicht vorstellen ob nun Jugendliche oder nicht ob nun
Markbert etwas jünger war als Sonja oder nicht.

Wer aus einem einiger maßen ordentlichen Elternhaus kommt lässt einen Kumpel oder
gute Bekannte der es wie auch immer schlecht geht nicht mitten in der Nacht
irgendwo alleine stehen.

Dann hätte er eben gewartet bis Silvia oder der Vater gekommen wäre,auch wenn
Sonja sagte ich glaube nicht das Silvia dich nach Hause fährt,gut wenn das so
gelaufen wäre das Markbert bei Sonja geblieben wäre bis Jemand von der
Familie kommt und ihn dann dort stehen gelassen hätte das wär
natürlich eine Sauerei gewesen.

Aber ich glaube mal das Silvia oder der Vater es schon honoriert hätten wenn Markbert bei der
(kranken) Sonja geblieben wäre und hätten ihn nach Hause gebracht.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

01.02.2016 um 22:54
@Robin76

Man kann sich das alles einfach nicht vorstellen ob nun Jugendliche oder nicht ob nun
Markbert etwas jünger war als Sonja oder nicht.

Wer aus einem einiger maßen ordentlichen Elternhaus kommt lässt einen Kumpel oder
gute Bekannte der es wie auch immer schlecht geht nicht mitten in der Nacht
irgendwo alleine stehen.

Dann hätte er eben gewartet bis Silvia oder der Vater gekommen wäre,auch wenn
Sonja sagte ich glaube nicht das Silvia dich nach Hause fährt,gut wenn das so
gelaufen wäre das Markbert bei Sonja geblieben wäre bis Jemand von der
Familie kommt und ihn dann dort stehen gelassen hätte das wär
natürlich eine Sauerei gewesen.

Aber ich glaube mal das Silvia oder der Vater es schon honoriert hätten wenn Markbert bei der
(kranken) Sonja geblieben wäre und hätten ihn nach Hause gebracht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

02.02.2016 um 06:21
@Cosmo69
Ein User hat hier mal geschrieben, dass es in seiner Jugend in München nicht vermeiden ließ, dass sich irgendwo die Wege trennten und jeder einzeln nach Hause fahren musste. Dabei hätten sich die Jugendlichen damals überhaupt nichts gedacht.
Sollte es Sonja wirklich schlecht gegangen sein, warum auch immer, so denke ich mal, dass es für den 17-jährigen Markbert damit erledigt war, dass sie ihre Schwester anrief. Zudem sagte Sonja ihm, dass die Schwester ihn eher nicht mitnehmen würde. Das bedeutet für ihn, in die letzte Tram einzuspringen. Wir dürfen einfach nicht vergessen, dass es 1995 war, München ein großes Dorf und es Jugendliche waren,

Lieber @Cosmo69, hast du in deiner Jugend noch nie etwas gemacht, wovon du heute sagst: " Um Gottes Willen, habe ich denn da überhaupt nicht nachgedacht."

Wir fuhren einmal in unser Jugend zu Fünft in einem Auto. Der Fahrer schaltete mitten in der Nacht das Licht aus und sagte: "Ich bin eine Katze, ich sehe auch in der Nacht." Wir fanden das damals oberwitzig und hatten unseren Spaß, dass aber andere Autos uns nicht sehen konnten, bedachten wir nicht. Zum Glück ist nichts passiert.

Das nur mal zum besseren Verständnis, wie leichtsinnig man als Jugendlicher ist. Einfach unbedarft.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

02.02.2016 um 07:10
@Cosmo69

Noch etwas. Markert hat Sonja n i c h t zu Hause abgeholt. Sie trafen sich am Hauptbahnhof. Sonja war also von Anfang an klar, dass sie auch wieder alleine nach Hause fahren musste. Das wird auch wahrlich nicht das erste Mal gewesen sein.

Wenn Markbert Sonja zu Hause abgeholt hätte, dann wäre für mich klar gewesen, dass er sie auch wieder wohlbehalten zu Hause abliefert. Aber hier kann man eigentlich nur beanstanden, dass er sie nicht wieder bis zum Hauptbahnhof begleitet hat, ihrem Treffpunkt. Wenn ich mich als Mädchen alleine auf den Weg mache, kann ich auch nicht erwarten, dass ich nach Hause gebracht werde und sie hat es auch nicht erwartet. Es ist nun mal Fakt, dass sie nach den Absagen ihrer Freundinnen keine Begleitung mehr hatte. Aber das war ihr klar, bevor sie das Haus verlassen hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

02.02.2016 um 16:33
In der Homepage steht unter Medien: Sonja wusste, dass sie vom Stiglmaierplatz aus zum Hauptbahnhof und von dort mit der 19 nach Laim fahren hätte können.
Das widerspricht sich jetzt doch auch. Einerseits wird Markbert der Vorwurf gemacht, dass er sie am Stiglmaierplatz alleine zurückgelassen hat. Aber andererseits rechnet niemand damit, dass Sonja auch auf dem Weg von der Trambahnstation in Laim bis nach Hause etwas passieren hätte können. Wurde Sonja denn immer an dieser Station von den Eltern abgeholt oder ging sie diesen Weg auch öfters alleine.

Bitte jetzt nicht falsch verstehen. Das soll jetzt kein Vorwurf sein. Ich will damit nur demonstrieren, dass man keine Person auf Schritt und Tritt bewachen kann und hier niemandem die Schuld anzurechnen ist, außer dem Täter selbst.
An der Hauswand von Markbert`s Elternhaus standen satanische Zeichen und: Du bist der Nächste
Das könnte man schon wieder so deuten, dass die Jugendlichen in etwas hineingeraten sein könnten und damit Markbert eingeschüchtert werden sollte, damit er seine Klappe hält. Wenn dies der Fall war, dann könnte ich mir vorstellen, dass die Polizei mehr wusste, nur der Öffentlichkeit zum Schutz von Markbert nichts mitgeteilt wurde.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

02.02.2016 um 22:21
@Robin76

Ich muss auch immer wieder in die Hompage schauen weil ich auch einiges nicht ständig
im Kopf habe.

Ich habe ja die Entstehung mit verfolgt da hat die Erstellerin viel Arbeit und Herzblut
reingesteckt,jetzt finde ich aber das die Homepage eigentlich mehr Verwirrung
schafft als richtig hilfreich ist.

Da wird teilweise sehr hin und her gesprungen zwischen Markbert und den Jungfüchsen
das dort oben Ecke Vollmond Fuchsbau mit Drogen was ablief,ob Sonja überhaupt
dort war und wenn ja da überhaupt weg kam .

Dann eine ganz andere Richtung ein möglicherweise bös gekränkter Eifersüchtiger
Rosen Mensch,Sekten (schwarze) oder eine wirklich Hilflose Sonja die wenn es so
gewesen sein sollte dort nicht sich selbst überlassen hätte werden dürfen.

Wenn sie voll fit gewesen wäre würde ich auch keine solchen Einwände haben das
sie vom Hauptbahnhof auch alleine nach Hause gefahren wäre den wie Du schreibst
kam sie ja auch alleine dort hin,obwohl so gegen 21.00. Uhr noch mehr und andere
Fahrgäste unterwegs gewesen sein dürften als um 02.30. in der Nacht.

Vielleicht hatte Sonja ja wirklich eine Panikattacke und die ist ein absoluter Notfall,
zeitweise litt ich auch mal an so was , man Hyperventiliert wird durch die Panik starr
und braucht Hilfe unbedingt ob Sonja so etwas erlitten hat ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.02.2016 um 06:03
@Cosmo69
So drastisch mit Hyperventilieren würde ich jetzt gar nicht annehmen. Aber angenommen Sonja wäre es übel gewesen und sie hätte sich auf dem Weg zum Stiglmaierplatz übergeben müssen, dann könnte ich zumindest verstehen, weshalb sie Silvia anrufen wollte und weshalb sie in der Wohnung vielleicht Angst hatte, ihre Schwester anzurufen. So in die Richtung: "Was wird sie wohl zu meinem Zustand sagen? Wird sie es den Eltern erzählen?"

Aber auf der einen Seite dürfte der Zustand dann noch nicht so schlimm gewesen sein, dass man sie nicht alleine zurücklassen konnte, besonders wenn sie sowieso in Kürze von der Schwester abgeholt werden würde. So denkt mit Sicherheit ein 17-jähriger Junge.

Aber wir wissen es eben nicht. Vielleicht wurde die Pinkelpause auch von der Polizei so eingebaut, weil man der Öffentlichkeit nicht mitteilen wollte, dass sie bekifft oder besoffen war und sich übergeben musste. (Oder ob in diesem Gebüsch etwas anderes ablief ).

Aber zu denken, gibt mir auf jeden Fall diese Schrift auf Markbert`s Hauswand. Das erinnert mich wiederum an diesen Immobilienmakler, der auch zum Okkultismus geneigt hatte und einen Zeitungsbericht über Sonja`s Verschwinden jahrelang bei sich aufbewahrte. Da könnte man schon auf eine Verbindung kommen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

03.02.2016 um 06:13
Robin76 schrieb:ber zu denken, gibt mir auf jeden Fall diese Schrift auf Markbert`s Hauswand. Das erinnert mich wiederum an diesen Immobilienmakler, der auch zum Okkultismus geneigt hatte und einen Zeitungsbericht über Sonja`s Verschwinden jahrelang bei sich aufbewahrte. Da könnte man schon auf eine Verbindung kommen.
Zumindest hat dieser Schmierfink ganz genau gewusst, wo Markbert wohnt. Ich halte es deshalb nicht für ausgeschlossen, dass dies auch ein Racheakt an Markbert war, von jemandem der richtig sauer auf ihn war und ihm die Schuld gab, dass Sonja verschwunden war. Von jemandem der selbst satanistische Zeichen (ist es eigentlich sicher, dass es ein satanistisches Zeichen war??) kannte und damit Markbert Angst einjagen wollte. Ist man sich schon sicher, dass es keine chinesischen Schriftzeichen waren?

Seltsam ist für mich aber, dass so eine Drohung bei XY überhaupt nicht erwähnt wurde, ja überhaupt nie bei den Medien. Diese Schmiererei könnte sich deshalb schon längst geklärt haben und könnte harmlos gewesen sein.


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden