weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2013 um 23:15
@elisacol
elisacol schrieb:Im Fall Harder hat es ja eine anonyme Anruferin gegeben, die ernstzunehmende Hinweise über das Haus, in dem die Tat begangen worden sein soll, bei der Polizei vorgetragen hat. Und diese Anruferin wurde von der Seite der Polizei als glaubwürdig eingestuft. Leider hat sie es mit der Angst zu tun bekommen und sich nie wieder gemeldet. Es hieß, das Haus des Täters befände sich unweit des Fundorts von Harders Bein.
Hier ein Artikel dazu:
http://www.merkur-online.de/lokales/regionen/kristin-harder-kennt-zeugin-mordhaus-150527.html


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

26.02.2013 um 23:39
@Okapiswee
Okapiswee schrieb:Aber irgendwas muss sie von dem Anruf abgehalten haben, ich glaube nicht das da so schnell ein Taxi an Ort und Stelle war.
Da die Telefonzelle sich aber direkt neben einem Taxistand befand, könnte zu dem Zeitpunkt dort ein Taxi gestanden haben, dessen Fahrer Sonja evtl. ansprach, nachdem sie aus der Telefonzelle trat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.02.2013 um 09:20
klar ein Taxi fällt natürlich auch nicht so leicht auf..zumindest wenn Licht und Motor komplett aus


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.02.2013 um 10:25
@Aggie
Nein, ich meine, falls sie doch später mit einem Öffi gefahren ist, und auf dem Weg Endhaltestelle/Elternhaus verschwünden wäre... wie dorf die Möglichkeiten für einen Täter gewesen sein könnte.
Hat man eigentlich nur wegen der Aussage des Freundes nie in Laim selbst nach Spuren gesucht, oder hat man um die Laimsche Haltestelle auch die Gegend abgesucht?


@RogerMortimer
Verzeih, dass ich (offenbar für nicht alle verständlich) ein klassisches allegorisches Bild verwendet habe - nämlich eines, dass Frauen besonders bekannt ist. "Der böse Mann" als personifizierte Bedrohung - der Mann, der einen eventuell nachts von der Haltestelle bis nach Hause verfolgt und bedrängt, man könnte als Frau nachts allein ausgeraubt werden, vergewaltigt werden... und frau hat für solche Fälle schon vorher ein Bild des unbekannten Mannes X im Kopf - und in bestimmten Situationen schrillen dann bereits Alarmglocken im Kopf ("bloß vermeiden"), sei es nun, dass man sich nicht zu "komisch" aussehenden Menschen setzt oder einen Bogen um eine betrunkene Männergruppe macht etc.

Bei Sonja liesse sich nämlich die Abneigung gegen Öffis durch gemachte Erfahrungen (sie selbst, Freundin) erklären, und vielleicht wollte sie gerade deshalb nicht allein von der Haltestelle (Laim) nach Hause gehen, weil sie sich im (um diese Uhrzeit) menschenleeren Laim nicht sicher genug gefühlt hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.02.2013 um 12:49
@TCrabbitRabbit
Kein Problem. Manchmal entstehen bei Diskussionen Diskrepanzen. smile..


Unter dem Eindruck von Angst reagiert der Mensch entweder mit einem (Kampf)- oder einem Flucht-Reflex...

Folglich hätte sie total unkompliziert mit ihrem letzten Begleiter in die einfahrende Nachttram am Stiglmaierplatz einsteigen können und "unbeschadet" am Hauptbahnhof aussteigen können(Anruf
oder Inanspruchnahme einer Droschke wären an jener Stelle ebenfalls möglich gewesen).

Aller Voraussicht nach wird die zuständige Kriminalpolizei darüber hinaus, die "Droschken"
und ihre Lenker insbesondere von Nachtfahrten am 11.04.1995 sondiert haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.02.2013 um 13:52
ich finde es immer noch nicht logisch, dass gerade nachdem sie sich am gebüsch 'beobachtet' gefühlt hat (laut markbert) sie dennoch kurz darauf freiwillig ALLEIN am stieglmaierplatz zurückbleibt.
das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.


melden
MonacoFranze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.02.2013 um 15:39
na ja, vielleicht war die Entscheidung ja nicht ganz freiwillig; Markbert hat wohl gesehen, dass er keinen Stich mehr macht und hat sich dann ratzfatz ín die Tram verabschiedet.....so stell ich mir das vor


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.02.2013 um 17:26
Trotzdem wäre es denkbar, dass sie die Schwester anrufen wollte, es dann wegen eines Streits bzw. der Uhrzeit doch nicht getan hat.
Sie hätte schnell in einer dunklen Ecke pillern können, wäre dann mit den Öffis nach Hause (nicht gesehen worden bedeutet ja nicht, dass sie nicht vielleicht doch mit ihnen gefahren ist) und wäre an der Endhaltestelle kurz vorm Elternhaus abgepasst worden. Wer weiß, sie wäre nicht das erste Opfer, welches in irgendein Nachbarhaus gezogen wurde.

HAT man denn zwischen Endhaltestelle und Elternhaus gesucht??


***

Klar hätte sie mit Markbert fahren können, aber die Eltern haben doch ausdrücklich von der Abneigung Sonjas gegen Öffis gesprochen. WARUM? Zu dreckig? Zu langsam? Oder wurde sie schon mal bedrängt?
Bis zum Abheben des Telefonhörers schien es ja auch eine gute Idee zu sein: Auto = Luxusvariante.
Aber dann, der "reale" Fall: Schwester muss Nachts aufstehen, was anziehen, erst mal losfahren und ankommen, das hätte EWIG gedauert. Vielleicht war es dann doch zu kalt. Sie war zu müde. Und dann hat sie sich doch selbst auf den Weg gemacht.


Ich finde, das man das auch nicht ausschließen sollte.
Ich denke da an sowas:

http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Ein-17-jaehriger-Lehrling-erwuergte-Nora-mit-blossen-Haenden-id3247656.html
ab 0:54


Nur, dass der Täter die Leiche entsorgt hätte... wozu mir der Fall Julia Kührer einfällt.

***

Natürlich, alles unwahrscheinlich, aber ich hoffe trotzdem sehr, dass man hat den Weg vor der Haustür auch abgesucht hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

27.02.2013 um 18:20
..mir ist der fall noch arg gut im gedächtnis, hingen an jeder sbahn-haltestelle suchplakate..

zudem war ich damals in ähnlichem alter (geringfügig jünger) und teile noch ein paar äusserliche gemeinsamkeiten mit dem opfer;
allerdings war ich zu jener zeit immer mit den öffis unterwegs oder eben auch zu fuss nachts heim; unsicher gefühlt habe ich mich dabei nie. selten, da damals die nachtlinien noch nicht ganz so gut ausgebaut waren, habe ich mal ein taxi genommen, wenn ich keine lust zu laufen hatte oder zu lange hätte auf öffis warten müssen.

vielleicht war wirklich kein taxi da, und jemand, der vertrauenswürdig aussah und ne vermeintlich bessere alternative darstellte als nachts alleine nähe hauptbahnhof (sexkinos, drogen etc, war damals schon schmuddelig in der ecke) zu warten, hat ihr angeboten sie mitzunehmen.


melden
Gunther
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 17:21
Auch nicht auszuschließen, dass das Mädchen auf eine besondere Persönlichkeit getroffen ist. Anstelle des Taxifahrers irgendwie nen jedermann bekannten Unternehmer oder C-Promi, etc., einen den irgendwie jeder mehr oder weniger kennt, seines Bekanntheitsgerades von mir aus. Er kann attraktiv, intelligent und allein durch seine Bekanntheit schon vertrauenserweckend sein. Stell Dir vor Kurt Beck fragt dich, in ihrer Situation hineinversetzt, ob er dich nach Hause fahren kann. Da würde doch das zürückhaltenste Mädchen ja sagen, weil es nie und nimmer Verdacht schöpft. Im Gegenteil. Also, will damit nur sagen, dass es durchaus möglich ist, das eine herausragende Persönlichkeit sich die Sonja geschnappt hat, was mich irgendwie wieder an das Profilingergebnis von Frau Harder erinnert. Es ist natürlich weit hergeholt und der Fantasie entsprungen, aber ne Idee is es schon, wie viele andere hier.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 18:39
ja klar ein Promi...ich glaube 95 hat Lothar Matthäus beim fc Bayern gespielt..der hat sie sich bestimmt untern Nagel gerissen...


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 20:02
„Ich fühle mich beobachtet. Ich rufe jetzt meine Schwester an“, sagte sie ängstlich.

Eine erschütterungsfeste Aussage, die aber ihr rätselhaftes Verhalten am Stiglmaierplatz nicht erklären kann....





kh3j-3-eccb


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 20:52
Also... ich weiß ich nerve - aber ich finde halt selbst nichts dazu.

Ich frage auch nur noch 1x, versprochen.

HAT man damals auch den Weg in Laim selbst abgesucht?
Da gäbe es ja auch noch so einiges, von zerwühlter Erde am Wegesrand, zerknickten Zweigen in Büschen etc.
ODER hat die Polizei nur aktiv am/um den Stiglmaierplatz gesucht?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 21:09
GanovenEde schrieb:@crabbitrabbit
Die Polizei hat in diesem Gebüsch keine Spuren gefunden..


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 21:18
@crabbitrabbit: Laim ist wirklich weit weg vom Stiglmaierplatz, da gibt es nicht DEN WEG. Ausserdem praktisch immer an den Gleisen der Bahn entlang, entweder nördlich oder südlich davon. Aber es ist schon alles sehr zentral, und urban, kann mir nicht vorstellen dass da eine Leiche ca. 20 Jahre lang unentdeckt herumliegt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 22:05
Ich meine doch, falls sie doch noch mit den Öffis gefahren ist. Nicht gesehen heißt nicht, dass sie nicht vielleicht doch noch gefahren ist.

Ich weiß nicht, wie ich es noch deutlicher schreiben kann!!

Also NACH LAIM. IN LAIM angekommen, Endhaltestelle. Sie fährt ja mit den Öffis nicht bis an die Treppenstufe des Hauses. Auf DIESEM Weg. LAIM-Haltestelle. Angekommen. Fußweg Haltestelle bis vor die Haustür.

Bitte, versteht mich doch endlich.

Hat die Polizei den eventuellen Fall berücksichtigt, dass sie eben doch noch gefahren ist, nur eben eine Tram später, aus immer welchen Gründen. Und auf dem Weg in Laim (NICHT Stiglmaierplatz, NICHT Bahnhof), also auf dem Weg HALTESTELLE - ELTERNHAUS, auf DIESEM WEG (von vielleicht nur ein paar Metern) auf jemanden getroffen ist, der sie in ein Auto gezogen haben könnte. Oder in ein Nachbarhaus.

Bitte, bitte. Es geht nicht deutlicher, was ich wissen will. Ich habe selbst danach gegoogelt, aber es steht nichts dazu.

Ich rede NICHT vom Pinkel-Gebüsch, NICHT vom Stiglmaierplatz und NICHT vom HBF. LAIM meine ich!!!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 22:09
Und ich meine auch nicht - den ganzen Weg nach Laim gelaufen. HALTESTELLE!!! ELTERNHAUS!!!


Ich habe vor ein paar Seiten bereits geschrieben, dass sie nicht unbedingt aufgefallen sein muss, man ist früh morgens (wenn man überhaupt wach ist, ich denke ja nicht, dass die Öffis voll besetzt waren) müde, und mit sich selbst beschäftigt. Schaut vielleicht trüb aus dem Fenster.
Was also, wenn sie doch noch gefahren ist, aber an der falschen Stelle eine konzentrierte Suche stattfand, aber eine andere (wahrscheinlicher als manch andere) Stelle komplett ausgeschlossen war?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 22:14
GanovenEde schrieb:@crabbitrabbit
Glaubst Du wirklich an dieser Neuauflage "Odyssee von Homer"?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 22:35
Was ich glaube, tut hier nichts zur Sache.

Aber ihr könnt mir doch nicht erzählen, dass es unheimlich unwahrscheinlich ist, dass sie doch schnell irgendwo pillern geht, und dann doch noch mit den Öffis fährt. Ich rede hier schließlich nicht von einer Droschke, die vom Himmel gefallen ist, oder einem UFO, was plötzlich aus einem Kanaldeckel flog.
Bis ihre Schwester aus dem Bett angezogen bei ihr angekommen wäre - hätte sicherlich etwas gedauert. Und sie war müde UND es war kühl.
Davon abgesehen war es wochentags früh morgens, ist ja nicht so, dass die Öffis bis oben hin voll sind - vielleicht hat sie sich an der Tür einen Sitz gesucht, und wurde von anderen Fahrgästen nicht bemerkt, man setzt sich ja allgemein nicht zu jemandem hin sondern eher weg!
Sollte sie also doch noch selbst nach Hause gefahren sein... bleibt nicht mehr viel Weg übrig. Allerdings TROTZDEM die Chance, jemanden in ein Haus zu ziehen. Oder sonst irgendwas. Mir geht es hier eher um die Frage, ob diese Möglichkeit in Betracht gezogen wurde, oder eben nicht.
Ein vollkommen zerwühltes Gebüsch, zertretene Erde vor Hecken, all das hätten Spuren sein können.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

28.02.2013 um 22:51
GanovenEde schrieb:@crabbitrabbit
Du erzeugst nur verbale Aufgregung--mehr nicht...


melden
304 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden