weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 00:57
Sicher hätten jemand Sonja im Notfall auch abgeholt.
Deshalb wollte sie ja telefonieren. Vielleicht ging es ihr nicht so gut. Nach einem Joint kann man schon mal "abkacken" wenn man sowieso schon müde ist. Vielleicht noch mit Alkohol.
Aber das hätte garantiert Ärger gegeben.
Ich stell mir vor meine Stieftochter (die gerade aus dem Alter raus ist,) hätte mich mit 19 Jahren Dienstag Nachts um 2:00 angerufen, weil sie zu bekifft oder zu besoffen gewesen wär quer durch Berlin nach Hause zu fahren.(Und denn noch in Begleitung)

Ich nehme an, Sonja war so fertig und müde ( wovon auch immer) das es ihr nicht ganz so gut ging. In der Wohnung konnte man ihr noch ausreden die Schwester anzurufen. Schließlich braucht jeder ja seinen Schlaf.
Wenn man dann an der frischen Luft ist geht es ja meist wieder. Aber auch am Stiglmaierplatz sah sich Sonja zunächst noch nicht in der Lage den langen Weg jetzt mit den öffentlichen zurückzulegen und versuchte es nochmal bei ihrer Schwester brach das dann aber doch ab.
Markbert konnte ihr das nicht ausreden. Als seine nur stündlich fahrende Bahn einfuhr ging das so nach dem Motto: Mach Du was Du willst, ich nehme die Bahn, bevor ich hier noch ne Stunde stehe.
Und dann war er weg. Vielleicht auch etwas unüberlegt im Nachhinein

Wenn man sich die Strecke zwischen Schellingstraße und Stiglmairplatz ansieht und nach Aussage der Eltern war diese in 20Minuten zu Fuß zurück zu legen. Die Strecke vom Stiglmaierplatz zur Haltestelle der N 19 an der Südseite des Bahnhofs direkt durch die Paul- Heyse Unterführung ist da wesentlich kürzer. D.h. die Haltestelle wäre in 10 bis max 15 Minuten Fußweg zu erreichen.

Das spricht für mich dafür, das Sonja, nachdem sie dort nun stand, nicht etwa auf die nächste N20, die erst in einer Stunde gekommen wäre gewartet hat, sondern los gelaufen ist Richtung der nächsten N19 Haltestelle. Zudem hätte sie noch einmal umsteigen vermieden.

@Cosmo69
Du kannst Dich jederzeit über alles auch übers kiffen äussern. Irgend welche Schlussfolgerungen zu ziehen wenn der einzige Berührungspunkt damit die Beobachtung des Verhaltens einiger Dorfjugendlicher ( mit Zitronen in der Tasche) ist, ist dann noch ne andere Sache.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 01:20
@Nightrider64

Ja man kann grundsätzlich gegen die Überlegungen von Gestern am Tag und nun
deiner grundsätzlich nix sagen,die Wahrscheinlichkeit das es so ähnlich
abgelaufen ist und Sonja Zufallsopfer wurde ist natürlich hoch !

Es herrscht nun seit gleich 21. Jahren ein Klima bei dem Fall (so kommt es bei mir an)
als wenn irgend wer mit gezinkten Karten Pokert.

Ich denke mal das dieses Klima auch dazu beiträgt das der Fall nicht zur Ruhe kommt,
das soll er im Grunde ja auch nicht !

Den unbekannten X. Täter wird man mit höchster Wahrscheinlichkeit nach so langer
Zeit nicht mehr ermitteln können,so wie der Fall allerdings läuft komme ich
aber nicht an den Punkt hier an einen unbekannten Täter zu glauben,da bleibt das
Misstrauen das Sonja nicht doch Opfer einer Beziehungstat wurde und der/die
Täter aus ihrem direkten Umfeld stammen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 01:55
Beziehungstat.
Wer kommt in Betracht:
1. Die drei Jungs sind verwickelt.
2. Irgend ein Anderer Bekannter, den Sonja nachdem sie sich von Markbert am Stiglmaierplatz getrennt hat noch getroffen hat oder aufgesucht hat.

Die Eltern glauben wohl der Geschichte von Markbert kein Wort.

zu 2 erst einmal:
Wie soll das von statten gegangen sein?
Ein Bekannter den Sonja noch aufgesucht hat?
Ein Stalker aus dem Bekanntenkreis der auf sie stand?
Ist ein Bekannter mit dem Auto vorbei gekommen? Unwahrscheinlich nachts dort.
Wurde sie wirklich verfolgt ( Unter Cannabis ist leichter Verfolgungswahn oft)

Die Jungs:
Ich denke die Jungs haben sich verdächtig gemacht, weil sie eben nicht gleich alles gesagt haben.
Vielleicht sind sie wirklich nur in die Wohnung um noch zu kiffen.( Da sprechen noch andere Anzeichen für, ohne das ich das als gesichert darstellen will)oder aber die beiden haben sich überhaupt nur zu diesem Zweck mit Julian und Freund getroffen.
Das muss man ja nicht gleich jedem auf die Nase binden.
Das werden die bei den ersten Vernehmungen dann auch nicht gleich gesagt haben, was bei 3 Vernehmungen dann natürlich zu Widersprüchen führt.
und
Ich denke die Polizei hat den dreien ordentlich auf den Zahn gefühlt. Und einen perfekten Mord zu begehen, mit einem Opfer, das nie mehr auftaucht; da gehört schon was dazu. Das kriegen so grüne Jungs nicht hin ohne Spuren zu hinterlassen, Fehler zu machen oder sich in Widersprüche zu verwickeln, die sie überführen.
Wahrscheinlich hat nicht mal einer einen Führerschein und kein Auto um eine etwaige Leiche wegzuschaffen
Irgendwann werden die Jungs dann alles genau gesagt haben und vieles was vorher unglaubwürdig und unwahrscheinlich klang, hat sich dadurch von selbst erklärt.
Vielleicht hat man den Jugendlichen zugesagt, das nicht weiter publik zu machen, aber sie sollen nun mal alles raus lassen.
Ist ja dann auch nicht tatrelevant und muss auch nicht an die Presse.

Das das Klima vergiftet wird, wenn einerseits die Schwester verdächtigt wird andererseits der Begleiter, der sich wahrscheinlich sowieso schon Vorwürfe macht versucht wird irgend etwas zu unterstellen, ist verständlich.

Ich muss zugeben, ich habe zuerst auch daran gedacht, das Markbert oder alle drei nicht mit Offenen Karten spielen und da was mit zu tun haben. Aber man kann alles irgendwie erklären. Einiges eben auch wenn man davon ausgeht, das die Beteiligten nicht mehr nüchtern waren


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 02:11
@Nightrider64

Ich denke mal das etliche Vermissten Fälle die dem Sonjas gleichen auf Serientäter
zurückzuführen sind.

Vor 14.Tagen lief Nachts auf ZDF INFO eine Doku über Serientäter in den USA.

Was dort für ein Aufwand betrieben wird um denen habhaft zu werden auch mit FBI
und so,die bleiben am Ball über Jahrzehnte wenns sein muss ,kreuz und quer durch
die Staaten und sie kriegen die irgendwann.

Ganz Allgemein denke ich mal das die Deutsche Polizei so eine Serientäter Jagt nicht
drauf hat,wer weiß wie viele ungelöste Fälle im ganzen Land
auf eine Hand voll Serientäter gehen die nie geschnappt werden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 02:11
Ich muss zugeben, dass ich einen abgewiesenen liebhaber, der sie irgendwo auflauerte und beknien wollte, nicht ausschliesse. Aber dann stellt sich wieder die frage, ob zum beispiel dieser thomas oder rosenrobert oder auch noch der eine oder andere unbekannte verehrer überhaupt ein auto hatten. Ich habe auch verwandte in münchen. Das sind junge leute, die besassen noch nie ein auto,. Wenn sie mal aus münchen raus wollen, dann leihen sie sich einen wagen. Deshalb frage ich mich wirklich ernstlich, ob sonja nicht auf dem nachhauseweg etwas zugestossen ist. Wie man bei tanja gräff gesehen hat, muss man eine leiche nicht mal verstecken. In unwegsamem gelände wird sie vielleicht nie gefunden.

Wenn die deutsche polizei das nicht drauf hat, sollten wir uns vielleicht mal das fbi der usa dazuholen. :)


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 02:34
@Robin76
Na erst einmal muss dieser unbekannte oder auch bekannte Verehrer überhaupt gewusst haben das Sonja in dieser Nacht um diese Zeit gerade an diesem Ort ist. Dann muss er sie den ganzen Abend gestalkt haben. Das war vor der Zeit mit Handys und Facebook.
So ein kranker Stalker, das wurde bestimmt auch in Erwägung gezogen, aber es gab wohl keine Hinweise.

Inzwischen halte ich es am wahrscheinlichsten, das Sonja einem ihr vorher unbekannten Sexualstraftäter in die Hände gefallen ist,
Entweder wurde sie gleich, evtl schlafend, am Stiglmaierplatz "abgegriffen" oder,
sie ist doch getrampt und so bei ihrem Mörder eingestiegen oder,
sie hat sich auf den Weg zur Haltestelle der N 19 gemacht und wurde auf diesem Weg in ein Auto gezerrt.
Und da ist eben diese Paul Heyse Unterführung, die sich dafür nahezu anbietet.
Cosmo69 schrieb: Ganz Allgemein denke ich mal das die Deutsche Polizei so eine Serientäter Jagt nicht
drauf hat,wer weiß wie viele ungelöste Fälle im ganzen Land
auf eine Hand voll Serientäter gehen die nie geschnappt werden.
Natürlich gibt es auch Serientäter, die unerkannt in Deutschland herumlaufen.
Es gibt vor allem auch Serien, die oft als solche gar nicht erkannt werden.
dennoch ist man in Deutschland heute da schon sehr weit.
Während früher Serientäter wie etwa Joachim Kroll 15 mal in 20 Jahren töten konnte, ohne das dies überhaupt als Serie erkannt wurde, werden Serientäter heute meist schneller "aus dem Verkehr gezogen". Dank moderner Kriminaltechnik Profilern usw.
Man denke an den Mann aus Brandenburg, Silvio S. Ein typischer Serientäter der letzten Sommer 2 kleine Jungs mitgenommen hat missbraucht und umgebracht hat.
Aufgrund von Videoaufnahmen hat man den nach dem 2. Mord identifiziert. Ansonsten wäre der zum Serientäter geworden. Der hätte nicht mehr aufgehört.

Aber es gibt eben auch Sexualstraftäter, die nur einmal zum Mörder werden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 06:56
@Nightrider64
Ich hatte es eher so gedacht, dass dieser "Stalker" genau wusste, dass Sonja irgendwann am HBF sein wird (aber wusste nicht, dass sie ohne Markbert kommt) bzw. in Laim. In Laim hätte er sie auf jeden Fall alleine gehabt, wenn sie nicht von den Eltern abgeholt worden wäre. Ja, das ist eine unsichere Geschichte, da hast du recht. Aber dennoch nicht ausgeschlossen.
Aber ich finde es schon mal nicht schlecht, den Verlauf des Abends "normal" zu erklären, so wie er in der Regel bei jungen Leuten abläuft. Dann bleibt eben nur noch dieser Weg vom Stiglmaier zum HBF oder von Laim nach Hause.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 08:28
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:Ich stell mir vor meine Stieftochter (die gerade aus dem Alter raus ist,) hätte mich mit 19 Jahren Dienstag Nachts um 2:00 angerufen, weil sie zu bekifft oder zu besoffen gewesen wär quer durch Berlin nach Hause zu fahren.(Und denn noch in Begleitung)
Das mag vielleicht in der Stadt anders sein. Ich komme auch aus der Prärie, wie es Lawman nennt. Bei uns ist es üblich seine Teenies auch zusammen mit Freunden zu jeder nachtschlafenen Zeit abzuholen, wenn keiner mehr fahren kann. Oft kommt das nicht vor, weil die Jugendlichen eigentlich vereinbaren, wer keinen Alkohol trinkt. Gerade bei Führerscheinsneulingen besteht die 0,00 Promille-Grenze und da muss einfach einer ganz auf Alkohol verzichten. Wie sich Eltern in der Stadt verhalten, weiß ich jetzt nicht. Schließlich gibt es dort eine Möglichkeit nach Hause zu kommen. Da ärgert man sich dann vielleicht schon, wenn man nachts aus dem Bett geklingelt wird, weil man keinen Bock mehr hat mit der Tram zu fahren.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 12:11
I
Natürlich holt man seine 15 oder 16 jährige Tochter um 22:00 oder 23:00 nach Absprache ab, wenn sie mal nach der Disko nachts über die Dörfer muss, wo nichts mehr fährt.

Aber doch keine erwachsene Frau.

Ich glaube Ihr habt da überhaupt keine Erfahrung mit jungen Erwachsenen.
Die sind volljährig und wollen so etwas doch auch gar nicht. Die sagen auch nicht wann sie kommen, denn sie wissenes selbst meist noch nicht was die Nacht so bringt.

Da müsste man ja jedes Wochenende zwischen 0:00 und 6:00 früh auf hab acht sein, aufstehen und losfahren. Und manchmal kommen die gar nicht nach Hause oder erst Sonntags nachmittag

Mit 19 Jahren, und darüber sprechen wir, da wohnen viele schon alleine in der eigenen Wohnung. Manche studieren schon in einer anderen Stadt.

Wer im Nachtleben als Erwachsener,und darum handelt es sich bei Sonja,bis in die Puppen unterwegs ist, von dem kann man auch verlangen, das er selber organisiert, wie er sicher wieder nach Hause kommt.

Das ist auch in der Stadt gar kein Problem und auch nicht besonders unsicher wenn man bestimmte Regeln beachtet.
Es sind ja überall dann doch Menschen unterwegs.
Wie gesagt in Notfällen kein Problem, aber doch kein regelmäßiger nächtlicher Abholdienst.

Ich finde die Vorstellung daran schon ziemlich skuril.
Da müssten ja dann in Berlin nachts Verkehrsstaus mit übermüdeten Eltern herrschen, wenn so etwas Üblich wäre.

Eine Userin hier aus München, der gleiche Jahrgang wie Sonja, beschrieb, das sie sich als junges Mädchen mit Freunden, aber auch alleine, unbekümmert und mit keinerlei Unsicherheit in der Nacht durch München bewegt hat.

Ich in meiner Jugend kenne das auch nicht anders. Man war meist in der Clique unterwegs und ab 17 hätte mich keiner mehr irgendwo abgeholt solange noch eine Nachtverbindung bestand. Die Mädels wurden halt so lange es ging begleitet, sind aber auch die letzten Meter von der Bushaltestelle durchs Wohngebiet auch mal alleine, ohne großartig Angst haben zu müssen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 12:23
@Nightrider64
Ja, ich glaube zwischen Stadt und Land gibt es da erhebliche Unterschiede. Ich selbst fand es jetzt schon auch etwas seltsam, dass die Familie mit Sonja besprach, wie sie wieder nach Hause kommen könne. Sie war 19 Jahre und in der Stadt groß geworden, hatte also mit öffentlichen Verkehrsmitteln Erfahrung.
Nightrider64 schrieb:Eine Userin hier aus München, der gleiche Jahrgang wie Sonja, beschrieb, das sie sich als junges Mädchen mit Freunden, aber auch alleine, unbekümmert und mit keinerlei Unsicherheit in der Nacht durch München bewegt hat.
Dasselbe hat mir ein Münchner auch bestätigt. Die Jugendlichen haben sich nichts dabei gedacht, ein Stück alleine zu fahren oder zu gehen, weil einfach nicht jeder den selben Weg hatte und es nicht zu vermeiden war.

Ich bin froh, dass wir gestern endlich mal einen ganz normalen Abend, wie er bei jungen Leuten üblich war, rekonstruiert haben. Auch die Anrufe von Markbert lassen sich ganz plausibel erklären. Möglicherweise ging es hier wirklich um Drogen, die man bei Julian konsumieren wollte und ich selbst zweifle immer noch daran, ob dieses Nichtweggehenwollen wirklich so eindeutig von Sonja und nicht von den Eltern kam. Ich spekuliere mal. Eventuell fiel den Eltern während der Partymarathons von Sonja auf, dass sie Drogen konsumiert haben könnte und sie vermuteten natürlich, dass Markbert dahintersteckte. Deswegen vielleicht das Abwimmeln von Markbert am Telefon.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 12:31
Das Fatale war, das Sonja alleine am Stiglmaierplatz zurück geblieben ist.
Aber auch so etwas habe ich selbst in meiner Jugend oft erlebt.
Irgend einer telefoniert, holt Zigaretten oder bummelt betrunken rum, die U Bahn fährt ein und einer oder mehrere bleiben ungewollt zurück. Dutzende Male passiert
Dann hatte man sich halt unterwegs verloren.
(Passiert bei heutigen jungen Leuten genauso, aber die haben Handys und können sich wieder zusammen telefonieren)
Ist ja auch meist kein Problem und in 99,9% der Fälle passiert auch nichts.
Hier scheint das aber Sonja s "Unglück" gewesen zu sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 12:39
@Nightrider64
Gut, dass sie alleine zurückgeblieben ist, das ist eigentlich das, was mich am meisten aufstösst. Aber wenn der Abend wirklich so verlaufen wäre, wie wir gestern spekuliert haben, dann könnte das natürlich wieder einiges erklären. Vielleicht lief das neben eventuellen Drogen oder Alkohol auch so: Die Silvia hat heute schließlich das Auto für sich beansprucht, dann soll sie mich jetzt gefälligst abholen. Wir wissen es nicht. Aber danach nahm das Verhängnis seinen Lauf.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 12:45
Was ich nicht verstehe, dass die beiden Schwestern überhaupt für München ein Auto benötigten. Wenn sie mal ausserhalb des Stadtbezirks etwas zu erledigen gehabt hätten, so hätten sie doch bestimmt das Auto des Vaters benützen können. Auf dem Dorf würde man sagen:" Noch keine einen Pfennig Geld verdient, aber einen eigenen Wagen fahren." :) Ausserdem benutzten sie das Auto nicht mal, um sich gegenseitig irgendwo abzuholen Das übernahm ja auch der Vater.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 12:50
Ihr habt in den letzten Beiträgen aus meiner Sicht sehr gut herausgearbeitet, dass sich alles ganz zwanglos erklären lässt, ohne Markbert oder die anderen beiden zu verdächtigen. Ich finde das einen wichtigen Kontrast zur Homepage, die gut gemacht, aber halt sehr einseitig ist.

@Nightrider64

Zum Phänomen "Serientäter":

Der Experte Stephan Harbort meinte mal, dass seiner Schätzung nach aktuell zehn aktive Serienmörder in Deutschland unterwegs sind und jederzeit erneut zuschlagen könnten. Gruselig.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 12:56
Sonja war Schülerin. Die hat sich halt aus Kostengründen das Auto geteilt. Einen Tag stand es ihr zu, den nächsten Tag der Schwester. An diesem Tag eben der Schwester. Vielleicht haben ja auch die Eltern die Kosten getragen.
Aber in der Großstadt ist das ja auch nicht so ein Problem. Sonja war es auch gewohnt mit den öffentlichen nachts zu fahren. Vielleicht wäre sie ohnehin nicht Auto gefahren, weil sie wusste sie bleibt nicht nüchtern.

Ich hege aber den Verdacht, das die ganze Tour eh nur einem Zweck diente : Julian zu treffen und Cannabis zu besorgen.
Hätte sie das Auto gehabt, wäre sie wahrscheinlich (hoffentlich) nüchtern geblieben und Die beiden wären wahrscheinlich nur kurz im Vollmond geblieben und dann wieder nach Hause.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 13:35
Cosmo69 schrieb:Interessant ist für mich das Maria sich nach Sonjas Verschwinden endgültig von der
Clique trennte.

Leider ist es völlig unbekannt was Maria zu diesem radikalen Schritt veranlasste !
Sollte dies zutreffen, so wäre es doch interessant, warum Maria sich so konsequent von der Clique getrennt hat. Irgend welche triftigen Gründe müssen doch dabei eine Rolle gespielt haben.
Robin76 schrieb:Wie man bei tanja gräff gesehen hat, muss man eine leiche nicht mal verstecken. In unwegsamem gelände wird sie vielleicht nie gefunden.
Der Unterschied zwischen Tanja Gräff und Sonja Engelbrecht ist die geographische Lage des jeweiligen Verschwindens. Bei TG war es eine etwas abgelegene ländliche Gegend, bei SE aber die Großstadt München. Eine Leiche in einer Großstadt verschwinden zu lassen ist doch eher problematisch, es sei denn die Leiche wurde außerhalb Münchens verbracht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 14:05
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:ch hege aber den Verdacht, das die ganze Tour eh nur einem Zweck diente : Julian zu treffen und Cannabis zu besorgen.
Hätte sie das Auto gehabt, wäre sie wahrscheinlich (hoffentlich) nüchtern geblieben und Die beiden wären wahrscheinlich nur kurz im Vollmond geblieben und dann wieder nach Hause
Davon gehe ich auch aus. Vielleicht war es auch so gedacht, dass Sonja schnell mit dem Auto dort hinfährt. Aber da sie dann sowieso mit den Öffis unterwegs waren, konnte man ja auch gleich etwas konsumieren
KapitänFuturo schrieb:reffen, so wäre es doch interessant, warum Maria sich so konsequent von der Clique getrennt hat. Irgend welche triftigen Gründe müssen doch dabei eine Rolle gespielt haben.
Das ist auch wieder so eine Sache, die wir ausschließlich aus Sicht der Engelbrechts kennen. Markbert soll ja gegenüber den Freunden mal so in die Richtung etwas geäußert haben, dass er die Sonja verkauft hat. Das wurde der Fr. Engelbrecht wieder zugetragen (steht das eigentlich auch in der HP???? ). Ich denke mal, dass Maria diejenige war, die dies zugetragen hat. Sie hat ja auch offziell gemacht, dass Markbert sie nachts mit der Gremlinstimme angerufen hat. Alle anderen Freunde sind ja anscheinend mit der Familie etwas übers Kreuz gekommen. Ich kann mir vorstellen, dass die Clique diesbezüglich Maria schon angegangen hat. Denn wie allgemein bekannt ist, wird ein Satz beim Weitergeben oftmals verdreht und kommt am Schluß ganz anders an. Weil sie dann auch so überängstlich war und mitbekommen hat, was die Engelbrechts von der Clique halten, so wird sie Angst gehabt haben, dass sie auch beseitigt wird. Ich denke mal, dass das alles etwas aufgepauscht wurde wie das mit der Tramperei. Da hieß es auch, dass die Lucie zugegeben habe, dass sie gelogen habe. In der HP wurde dies aber so geschrieben, dass Lucie der Fr. Engelbrecht erklärt hat, dass sie die Tramperei zusammen mit der Clique meinte. Alle haben gelogen, aber wenn die Polizei derSilvia Lügen unterstellt, dann ist das nicht mal ein Grund dies zu hinterfragen.
Mir fällt übrigens auf, dass die Clique stets gelogen haben soll. Die haben ja auch gelogen, dass die Sonja der Silvia einen Freund ausgespannt hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 14:55
Robin76 schrieb:Davon gehe ich auch aus. Vielleicht war es auch so gedacht, dass Sonja schnell mit dem Auto dort hinfährt. Aber da sie dann sowieso mit den Öffis unterwegs waren, konnte man ja auch gleich etwas konsumieren
Wie läuft so etwas nach meinen Erfahrungen in der Praxis:
Markbert will etwas Gras für die Ferien besorgen. Er kontaktiert seinen Kleindealer, man vereinbart ein Treffen in dem Lokal in der Nähe des Julian.
Schließlich kommt man auf die Idee, zum Abschluss des Abends noch in die Wohnung zu gehen. Die Eltern sind nicht da und man muss ja unbedingt das "neue" Gras ausprobieren, das ist der Hammer.
Sonja, die ja eigentlich extra ihr Geld zu Hause gelassen hat um nicht in die Versuchung zu kommen doch noch etwas zu kaufen ist natürlich auch gerne dabei. Gegen einen kleinen Joint zum Abschluss ist ja schließlich nichts einzuwenden.
Und selbst fahren muss sie ja auch nicht.
Da sie aber müde ist und vielleicht auch noch Alkohol getrunken hat, wirkt das aber bei ihr stärker als sonst und sie ist ziemlich fertig.
Dann nimmt alles seinen Lauf so wie gestern beschrieben.

Der Anruf bei Maria zeigt eigentlich, das der Markbert auch noch nicht besonders reif war. Wahrscheinlich fand er es lustig der Maria, von der er wusste, das sie alleine war mal so richtig Angst einzujagen. Unter Drogen kommt man manchmal auf so blöde Ideen und findet das auch noch komisch.

Maria ist das natürlich unheimlich, zumal das ja irgendwie in Verbindung mit Sonjas verschwinden gebracht wird und sie distanziert sich. Das kann aber auch ganz andere Gründe haben. In dem Alter verabschieden sich eben manche Leute aus ihrer Jugendclique, weil sie eben merken, das sind doch nicht die Leute.
Ich denke die Polizei hat das alles ausfühlich beleuchtet und als nicht tatrelevant eingestuft.

Die Homepage finde ich auch sehr tendenziös.
Dort wird Leuten etwas unterstellt was man gar nicht so wissen kann. Viele Sachen die dort beschrieben sind sind auch in sich nicht logisch. Aber man kann das auch verstehen. Die Eltern suchen eben auch einen "Schuldigen" oder ein logisches Tatbild.
Aber das der 18 jährige Markbert in Frauenhandel verwickelt sein soll?
Wahrscheinlich hat er, als er mal wieder angesprochen wurde mit dem Verdacht er habe da seine Hände im Spiel gehabt, genervt so daher gesagt: "Logisch, ich wars, ich habe die an Mädchenhändler verkauft, was denn auch sonst"
Der hat sich sicherlich selbst genug Vorwürfe gemacht, das er sie so einfach hat stehen gelassen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 15:09
Nightrider64 schrieb:Wahrscheinlich hat er, als er mal wieder angesprochen wurde mit dem Verdacht er habe da seine Hände im Spiel gehabt, genervt so daher gesagt: "Logisch, ich wars, ich habe die an Mädchenhändler verkauft, was denn auch sonst"
Der hat sich sicherlich selbst genug Vorwürfe gemacht, das er sie so einfach hat stehen gelassen.
Ganz genau so sehe ich das auch. Das geht ja innerhalb der Familie auch so, wenn man immer wieder einer Person die selben Fragen stellt. Dann bekommt man auch irgendwann eine dumme Antwort. Für eine dumme Antwort ist zwar alles zu ernst, aber da die ganze Sache mit Sonja an Markbert und der restlichen Clique mit Sicherheit auch nicht spurlos vorübergegangen ist, werden ihm ganz einfach die Nerven durchgegangen sein. Ich ging eigentlich nach einmaligem Durchlesen der HP davon aus, dass Markbert sich diese Hinführung auf seine Person auf keinen Fall gefallen lassen würde und irgendwie anwaltlich dagegen vorgehen würde. Aber die HP steht immer noch. Das sieht für mich dann so aus, dass Markbert eigentlich nur von einer kleinen Gruppe angegangen wird und er ansonsten in Ruhe gelassen wird. Vielleicht gibt es sogar Menschen, die mit ihm Mitleid haben, über Jahre diesen Verdächtigungen ausgesetzt zu sein. Aber man muss natürlich die Familie auch verstehen. Sie haben einfach alles zusammengetragen, was gegen den letzten Begleiter ihrer Tochter spricht. Hätten sie vielleicht mal angefangen über andere Personen etwas zusammenzutragen, wären genauso viel Ungereimtheiten zutage gekommen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

12.03.2016 um 17:21
Also, ich denke auch, dass Gremlins und Frauenhandel nicht zusammenpassen. Die Homepage ist aber wirklich einseitig. Ich war eigentlich immer jemand, der die Widersprüche an den Haaren herbeigezogen fand, aber nach der Lektüre der Homepage musste ich doch mal bisschen nachdenken. Soll jetzt nicht heißen, dass ich jetzt anders darüber denke, nur eben zeigen, dass sie selbst Kritiker zum Nachdenken bringt.


melden
309 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden