weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 17:37
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Für mich greift das auch noch weiter aus ,es ist zu vermuten das Sonja es nach Möglichkeit
vermied alleine Nachts durch die Gegend zu streifen weil schüchterne Menschen meist
auch Ängstlich sind.

Natürlich ist es nicht zu vermeiden das man immer mal auch ein Stück alleine durch
die Nacht muss, ich denke aber das Sonja das nach Möglichkeit vermied
Fakt ist aber, dass die Clique des öfteren den HBF als Treffpunkt auswählten. Das bedeutet, dass Sonja von Laim bis zum HBF und zurück stets alleine gewesen sein dürfte. Das lässt sich in der Stadt voraussichtlich nicht vermeiden.

Mit Sicherheit war sie nach dem Tod dieser Mitschülerin ängstlich. Da aber der Täter zum damaligen Zeitpunkt bereits gefasst war, denke ich mal, dass sie wieder gelassener war. Ansonsten hätte sie auch nie vom HBF alleine nach Laim fahren und von dort alleine nach Hause gehen dürfen.

Ihr war an diesem Abend bewusst, dass sie ab dem HBF alleine sein würde. Aber gerade weil ihr das vielleicht Angst machte, blieb sie lieber am Stiglmaierplatz zurück. Vielleicht hatte sie in diesem Moment auch nicht daran gedacht, dass die Tram jeden Moment einfahren könnte und sie dann alleine warten hätte müssen. Vielleicht wollte sie auch ursprünglich bis zum HBF un sich dort abholen lassen. Aber leider haben sich die Ereignisse überstürzt und sie stand plötzlich alleine da.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 17:39
Ich finde die Aussage zwar auch etwas seltsam, aber der Artikel liefert ja eine Erklärung : sie hat sich gothmäßig gestylet. Auf den Bildern, die wir kennen, sieht sie recht "normal" aus, aber wer weiß, wie sie sonst manchmal rumlief. Dann kann es durchaus sein, dass nur Männer mit der selben Vorliebe auf sie standen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 17:44
Einer der bei allmy diskutierten Fälle ist jetzt nach 29 Jahren aufgeklärt worden: Es sieht ganz nach einer zufälligen, fatalen Begegnung aus:

Diskussion: Mordfall Heike Wunderlich DDR 1987

Geschah allerdings im Unterschied zu Sonja in einer dünn besiedelten Gegend, nicht mitten in der Großstadt. Und das Opfer wurde kurz nach der Tat gefunden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 17:49
@Egi
Solche Fälle lassen immer wieder hoffen. Bei Sonja gibt es zwar weder eine Leiche und deshalb auch keine DNA des Täters. Aber ich hoffe trotzdem, dass der Fall Sonja auch irgendwann geklärt wird.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 17:50
@Robin76

Ihr wird schon bewusst gewesen sein das sie ab dem Hauptbahnhof alleine sein würde.

Ich glaube nicht das sie noch jemals den Hauptbahnhof erreichte und mit einer
Tram Richtung Laim fuhr, trotzdem würde es mich schon interessieren wie weit
sie zu Fuß von der Tram Haltestelle Laim bis nach Hause gehen musste.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 17:52
@Cosmo69
Es kommt nicht auf die Länge des Weges an, den sie alleine gehen hätte müssen. Man kann nur ein paar Meter alleine gehen und diese paar Meter werden zum Verhängnis.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 17:53
@Egi
Wurde diese Tage nicht noch ein Fall geklärt? Der Täter wohnte in der unmittelbaren Nachbarschaft und hatte das Mädchen in einer Unterführung überfallen und getötet. Ich weiß nicht mehr, wie das Opfer hieß. Irgendwie ging es darum, dass ein Täter immer wieder zum Tatort - vor allem am Mordtag - zurückkehrt. Ich glaube ein Kommissar hatte darauf gesetzt und irgendwann Erfolg gehabt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 18:00
@Robin76

Den von Dir erwähnten Fall kenne ich bislang nicht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 18:01
Ich suche schon verzweifelt. Aber ich habe erst diese Tage davon gelesen. Aber solche Fälle geben immer Hoffnung.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 19:11
Kommen wir noch einmal auf die Schüchterne Sonja zurück.

Es ist von großer Wichtigkeit das man ihre Schüchterne Art auch anerkennt,etliche
User haben teilweise während der Diskussion ja erheblich angezweifelt das
die Eltern Recht damit haben,durch diesen kleinen Satz des Kommissares das Sonja
kein Typ war auf den Männer fliegen werden die Aussagen der Eltern gestärkt
so empfinde ich das.

Sie ist also am Abend des 10.04.1995 mit Markbert noch ausgegangen in relativ aufreizender Bekleidung die sie so wie die Mutter schon sagte einfach nur
Toll fand,sie hatte wahrscheinlich gar nicht vor jemandem aufzufallen weil diese
Offensive Vorgehensweise nicht ihr entsprach.

Jetzt wurde in den letzten Wochen ja viel übers Kiffen spekuliert,da is es jetzt die Frage
kifft man mit Leuten zu denen eher ein kühles Verhältnis besteht ?

Man weiß nicht wie sie sich in Gesellschaft von Markbert und den zwei Vollmond Jungs
gefühlt hat,da einer bei Xy aber berichtete das sie von Schulproblemen und
Zukunftsängsten erzählte spät noch mit in die Wohnung von Julian ging und das ist
jetzt rein Spekulativ. vielleicht auch mit ihnen kiffte muss sie sich ja offenbar sehr wohl in Begleitung der Drei gefühlt haben,
oder zumindest Markbert war ihre Stütze sollten die 2. Anderen ihr nicht so oder
nicht bekannt gewesen sein.

Erstmal bis hier, jetzt muss ich mal erst weiter überlegen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 19:39
Cosmo69 schrieb:ie Eltern Recht damit haben,durch diesen kleinen Satz des Kommissares das Sonja
kein Typ war auf den Männer fliegen werden die Aussagen der Eltern gestärkt
Das musst du mir jetzt erklären. Weshalb unterstützt dieser Satz, dass Sonja schüchtern war. Es könnte zwar sein, dass die Männer nicht auf sie flogen, weil sie schüchtern war. Es könnte aber genauso gut sein, dass die Männer nicht auf sie flogen, weil sie - wie mostellaria schrieb - der Gothic-Szene angehörte und einige Männer dies abgetörnt haben könnte. Aber letztendlich wissen wir nicht wie dieser Satz gemeint war.
Cosmo69 schrieb:etzt wurde in den letzten Wochen ja viel übers Kiffen spekuliert,da is es jetzt die Frage
kifft man mit Leuten zu denen eher ein kühles Verhältnis besteht ?
Langsam kann ich dir nicht mehr folgen. Wer hatte zu wem ein kühles Verhältnis und was hat das mit Kiffen zu tun?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 19:45
Wir dürfen hier alle nicht vergessen, das sämtliche Aussagen, wie Sonja nun drauf war, ausschließlich von ihren Eltern kommen.
Vielleicht lacht sich die eine oder andere Freundin auch kaputt, wenn man Sonja als schüchtern beschreibt.

Es wäre auch nicht das erste Mal, das ein Mädel in dem Alter zu Hause ganz anders rüber kommt wie in ihrer Freizeit bei Bekannten.

Es weis hier schlichtweg niemand. !

Die Ermittler werden das schon besser wissen wie sie wirklich war. Wahrscheinlich noch besser wie die eigenen Eltern. Denn sie haben die Aussagen aller Bekannten und Freunde.

Aber: Spielt das für den Fall wirklich eine Rolle ob sie es nun genoss von Männern umschwärmt zu werden, oder eher abweisend rüber kam.
Das sie mit der Optik in dem Alter umschwärmt wurde steht m.E ausser Frage. Egal in welcher Szene.

So schlimm Goth kann sie ja auch nicht gewesen sein, wenn sie selbst einen Nasenstecker vor ihrem konservativen Vater geheim halten musste.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 19:51
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:So schlimm Goth kann sie ja auch nicht gewesen sein, wenn sie selbst einen Nasenstecker vor ihrem konservativen Vater geheim halten musste.
Zumindest beweist das, dass sie ein ganz normales 19-jähriges Mädchen war, das auch mal etwas gegen den Willen ihrer Eltern machte.

Wenn sich ein Mensch bei fremden Menschen etwas zurückhält und diese erst mal "beschnuppert", so würde ich es sowieso nicht unbedingt als schüchtern bezeichnen. Ganz so schüchtern wird sie auch nicht gewesen sein, denn sonst wäre sie trotz der Begleitung von Markbert nicht mit in die Wohnung der Jungs gegangen. Es sei denn, sie vertraute Markbert und deshalb auch dessen Freunden.

Was wollen wir mit dem "schüchtern" eigentlich beweisen? Dass sie so schüchtern war, dass sie nie am Stiglmaierplatz zurückgeblieben wäre, dass sie nie getrampt wäre, dass sie zu keinen Fremden ins Auto gestiegen wäre?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 20:00
Sie muss Markbert als "Schulfreund" schon so vertraut haben, das sie mit ihm in einen ihr vorher unbekannten Laden ans andere Ende der Stadt isti.

Das Verhältnis Sonja/ Markbert wird wohl ausführlichst von der Polizei beleuchtet worden sein und für das Verschwinden Sonjas als irrelevant eingestuft worden sein.
Ich hatte in meiner Jugend auch mal so ein rein freundschaftliches Verhältnis zu einer Schulfreundin mit der ich öfters weg bin ohne das da irgend etwas anderes im Spiel war.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 20:03
@Nightrider64
Richtig, denn letztendlich ist sie ohne die Freundinnen mit ihm ausgegangen. Er gehörte ebenfalls zur Clique, war ein Teil davon und für Sonja voraussichtlich auch eine Vertrauensperson.

Frau Engelbrecht sagt jedoch bei Maischberger, dass dieser "alte Schulfreund" den ganzen Tag gequengelt, gebettelt, ja schon fast gedroht habe, dass sie mit ihm ausgehen solle.

Nachdem die Sonja ja erst später ans Telefon gegangen ist und die Anrufe zuvor, von der Mutter abgewimmelt wurden, würde mich schon interessieren, wie das mit dem "fast schon gedroht" gemeint war. Hat er schon der Fr. Engelbrecht gedroht? Ich persönlich kann mir darunter jetzt relativ wenig vorstellen.

Oder hat er Fr. Engelbrecht gebeten, gebettelt und fast schon gedroht, doch endlich die Sonja ans Telefon zu holen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 20:17
Ich denke, das ist eine sehr subjektive Aussage von Frau Engelbrecht.
Mit was soll er gedroht haben.?
Wahrscheinlich wurde er eben mehrmals abgewimmelt.
Und wenn ich die Eltern einer volljährigen Freundin mich immer wieder abwimmeln und ich vielleicht den Verdacht habe, das die mir einfach irgend etwas erzählen, eben weil meine Person ihnen nicht recht ist, dann will ich das schon mal mit meiner Freundin selbst besprechen.
Schlußendlich ist sie ja dann doch mit ihm ausgegangen. Alt genug das selbst zu entscheiden war sie auch


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 20:22
@Nightrider64
Oft kam es so rüber, als ob er Sonja mit etwas gedroht hätte. Aber da sie ja den ganzen Tag nicht ans Telefon ging, muss er wohl oder übel gegenüber der Fr. Engelbrecht gequengelt, gebettelt und "fast gedroht" haben und "fast gedroht" ist nicht gedroht.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 20:31
@Robin76
@Nightrider64

Ich versuch jetzt grade einmal etwas anders Gedanklich an die Sache heranzugehen
ihr stürmt aber über mich hinweg mit euren Denkmustern es kann doch
so sein das ein Mädchen sich zu Hause ganz anders als Draußen verhält.

Klar kann das sein aber der Kommissar stützt mit dem was er sagte die Beschreibung
Sonjas durch die Eltern.

Ich nehme das jetzt mal als Grundlage zum spekulieren das Sonja schüchtern und
zurückhaltend gewesen ist, da fallen dann schon einige Theorien mal weg.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 20:51
@Cosmo69
Das isses eben. Das kann man gar nicht wissen, wenn man nur die Aussagen einer Seite kennt. Dann kann man auch nicht bestimmte Theorien nur aufgrund diese Aussagen ausblenden.

Das sie zu Hause anders war als unterwegs mit den Freunden, das ist eher der Normalfall.
Auch, das den Eltern nicht alles erzählt wurde.

Die Frage ist, wieviel wussten die Eltern denn nun wirklich über das Privatleben ihrer Tochter.
(Meine Eltern würden sich heute noch wundern, was sie alles nicht wussten)

Das Vertrauensverhältnis, speziell zum Vater, scheint ja nicht so besonders eng gewesen zu sein, den Aussagen der Freunden nach zu urteilen. Die Eltern stellen das eben genau anders dar.

Also darf man keine Möglichkeit explizit ausschließen nur aufgrund einer dieser gegenteiligen Aussagen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.04.2016 um 21:07
Quelle - Polizei München - Drogenfahndung:

Wer Marihuana kaufen will, muss einen Dealer kennen.

Auch harte Drogen werden in privaten Wohnungen verkauft.

Früher war das anders – da konnten Münchner ihre Drogen auf offener Straße kaufen. Eine kleine Chronologie der Rauschgiftszenen:

Ende der 80er:
Heroin und Kokain werden in Wohnungen verkauft – nur im Englischen Garten ist Marihuana leicht zu bekommen.

1990-1993:
Kosovo-Albaner organisieren den Handel harter Drogen rund um den Hauptbahnhof. Schwarzafrikaner warten an S- und U-Bahn–Stationen wie am Marienplatz auf Kunden. Dann steigen sie gemeinsam in die U-Bahn und fahren zu einem Treffpunkt außerhalb der Innenstadt.
Besonders beliebt ist der Norden, etwa die Gegend um die Haltestelle Harthof. Dort werden die Drogen verkauft.

1993-1995:
Der Handel mit Medikamenten wie Valium und Morphium blüht an der Ecke Giselastraße/Leopoldstraße. Am Seehaus-Kiosk in der Nähe des Kleinhesseloher Sees trifft sich die „Saftszene“: Codein-Abhängige, die Hustensaft als Heroin-Ersatz trinken. „Bei schönem Wetter standen da 70 bis 80 Leute“.

1995-2000:
Am Orleansplatz in Haidhausen kommen Junkies aus Rosenheim, Traunstein oder Miesbach per Zug am Ostbahnhof an. Außerdem steht ein großer Kontaktladen, in dem viele Süchtige medizinische Betreuung, ein Bett oder Methadon bekommen. Irgendwann tauchen auch die Dealer auf.

2002/2003:
Wieder Handel mit Heroin am Hauptbahnhof und in der Landwehrstraße beim Kontaktladen L23.

2003 bis heute:
Dealer ziehen sich wieder in Wohnungen zurück. Die Polizei versucht, sie mit V-Männern, Informanten und Überwachungen zu erwischen.
An Party-Punkten wie dem Maximiliansplatz oder der Kultfabrik werden Händler ihre Partydrogen wie Amphetamine („Speed“), Kokain oder Pillen („Ecstasy“) los.

@Cosmo69
Vielleicht war Markbert so hartnäckig weil er an dem Abend dringend etwas mit Sonja besprechen
mußte
Ich denke doch eher der musste etwas ganz dringliches mit Julian besprechen, bezüglich "Kaffeepulver" aus Slovenien.


melden
278 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden