weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

13.03.2016 um 23:11
LOLeander schrieb:hat es das erste Mal bei mir "klick" gemacht. Ich dachte nur - das ist es! Wenn die durchaus verdächtige Jungengruppe ausgeschlossen werden kann bleibt wahrscheinlichkeitshalber diese Möglichkeit über. Sollte Markberts Geschichte stimmen,ist sie in die Zelle gegangen, um genau diesen Typen anzurufen und hat ihn erreicht.
Das Problem dabei ist: Es hieß doch, es wurde nicht mehr aus der Telefonzelle telefoniert. Ich denke daher eher, sie ist in die Telefonzelle um Markbert abzuwimmeln und als er weg war, hat sie sich evtl. mit dem Unbekannten getroffen.

Dazu würde auch diese Theorie passen:
mostellaria schrieb:Ich habe hier mal die Theorie geäußert, dass sie einen Kellner bzw. Gastwirt gekannt haben könnte, der eben um 1 das Lokal zugemacht hat und danach noch geputzt hat. Sonja hat den vielleicht besuchen wollen und ist deshalb Markbert losgeworden. Odef sie dachte, der kann sie mitnehmen. Vielleicht war es ja sogar der Gastwirtssohn, der hier paar mal erwähnt wurde.
Ist natürlich nur eine Möglichkeit von vielen.

Ich persönlich favorisiere die Theorie, dass sie gerade jemanden anrufen wollte und dann zufällig auf einen Bekannten traf, der sie mitnahm.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 00:02
@migrantbird

Guter Kommentar !

Ich meine zu verspüren das etliche User hier mit einer heilen Welt Einstellung sich
Gedanken über Sonjas Fall machen, ganz Allgemein haben sie wohl Schwierigkeiten
sich überhaupt vorzustellen das Jugendliche auch mehr verbrechen können
als kleine Mengen Gras zu verticken und zu konsumieren.

Bei Sonjas Fall haben die Engelbrechts ja die Vorstellung,Verdacht,Theorie oder wo das
da jetzt angesiedelt wird das Sonja in dieser Nacht Opfer einer Entführung geworden
ist.

Markbert hat nach der Vorstellung der Engelbrechts so wie ich das verstehe so zusagen
die Rolle gehabt Sonja an einen Ort zu führen wo :ask:
Unbekannte sie verschleppen
konnten.

Ich weiß es nicht ob hier die Hoffnung hinter der Engelbrecht Theorie steckt oder das
Diffuse Wissen das Markbert vielleicht auch noch andere Cliquenmitglieder
irgendwie unter die Fuchtel von Schwer Kriminellen geraten sind,ist so etwas wirklich
absolut undenkbar,so undenkbar als würde wer behaupten Sonja sei von
Außerirdischen verschleppt worden ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 06:00
@Cosmo69
Sei mir nicht böse. Aber dass Markbert und die restlichen Cliquemitglieder unter "die Fuchtel von Schwerkriminellen" geraten sein könnten, das halte ich jetzt doch für sehr weit hergeholt? Dann wäre es ja auch nicht ausgeschlossen, dass auch Sonja unter deren Fuchtel stand. Also für mich sind solche Mafiosigeschichten hier überhaupt kein Thema.

Was sollen denn die Jugendlichen Deiner Meinung nach gemacht haben? Im Fall Sonja wurden zig Zeugen befragt. Glaubst du nicht, dass dann irgendwo etwas durchgesickert wäre? Der Polizei dürften die Ungereimtheiten, die die Familie Engelbrecht gegen Markbert zusammengetragen hat, ausreichend bekannt sein und ich gehe auch stark davon aus, dass sie diese Dinge auch überprüft haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 06:11
@Cosmo69
Weißt du deine Theorie erinnert mich stark an das Verschwinden eines jungen Mädchens, das hier vor kurzem diskutiert wurde. Dort wurden auch die wildesten Theorien aufgestellt. Einbrecher, die das Mädchen entführt haben usw.. Sobald jemand auch nur im geringsten eine alltägliche Situation schilderte, wie sie bei Teenagern vorkommen kann, wurde man fast gelyncht. Fakt war aber, dass es wirklich eine Alltagstheorie war und der Fall sehr schnell geklärt wurde. Näheres will ich zum Schutz dieser Jugendlichen hier nicht schreiben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 07:04
@migrantbird
migrantbird schrieb:und sich auch kurz dort aufgehalten hat an diesem Abend. Er könnte dort seine üblichen Ganjha-Geschäfte abgewickelt haben u
Es ist mal hier das Gerücht umgegangen, dass eine Nachbarin nicht ausgeschlossen habe, dass Stefan Pecher in der Schellingstraße verkehrt habe. Dass es sich jedoch wirklich um SP gehandelt hat und dass er sogar an diesem Abend dort gewesen sein soll, habe ich noch nie gehört. Vielleicht hast du hierzu eine Quelle, wäre echt super.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 11:25
@migrantbird

Na, ich weiß ja nicht. Wären die Bubis nicht "unter seinem Niveau "? Wer sagt überhaupt, dass die richtig verkauft haben? Ich glaube eher, dass sie wussten, wo was Gutes geht und/oder desöfteren was einstecken hatten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 11:52
@mostellaria
Ich denke auch, dass dieser Julian vielleicht öfters Gras für ein paar Joints bei sich hatte und man dort mal 1-2 Joints bekommen konnte und genau deshalb glaube ich auch, dass Markbert mit Sonja dorthin wollte. Vielleicht wollte sich Markbert auch ein paar mehr für den Urlaub besorgen und Julian musste erst im Vollmond bei jemandem Nachschub besorgen. Deshalb hat die Clique auch niemand gesehen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 13:17
Kaufhaus K&F aufgefallen, und das ist sie nicht.
Selbst auf die Gefahr hin, dass ihr mich jetzt auslacht, aber was ist mit Kaufhaus K& F gemeint? Ich kann da nicht folgen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 13:56
Ich will noch mal den Fokus auf den Schlossherren lenken... Bei diesem Mann wurden doch in seinen privaten Unterlagen Berichte über Sonjas Fall gefunden und dieser Mann war nachweislich wegen Mißhandlungen von Familienangehörigen schon damals vorbestraft. Dieser Mann war zudem Immobilienmakler soweit ich das noch in Erinnerung habe.

Es wäre interessant in Erfahrung zu bringen, ob dieser Schlossherr auch in München diesbezüglich tätig war und ob er vielleicht sogar ein Maklerbüro dort hatte, evtl. in der Nähe des SMP. Außerdem möchte ich noch darauf hinweisen, dass dieser Schlossherr auch Immobilien in Ungarn hatte. Es wurde einerseits doch in diesem Thread darauf hingewiesen, dass Sonja evtl. in Ungarn gesichtet worden sei... Andererseits wurde entgegnet, dass dieser Privatdetektiv der diese These aufstellte, Sonja sei in Ungarn gesichtet worden, als Betrüger enttarnt wurde. Trotzdem wäre es interessant zu wissen ob an dieser Ungarngeschichte etwas wahres dran ist.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 14:13
@KapitänFuturo
?
Was für ein Schlossherr?
Klärt mich auf.

Sichtungen sind bei vermissten Personen immer so eine Sache.

(z.B. wurde Lolita Brieger im Rotlichtmilieu von Amsterdam "gesichtet" als sie nachweislich schon tot in der Mülldeponie vergraben war)
Da sieht jemand das Suchbild und glaubt, Mensch die hab ich doch letzte Woche hier oder dort gesehen.

Gibt es denn irgend eine Verbindung mit Ungarn?

Ich denke, Sonja ist unmittelbar nach ihrer Entführung in der Nacht auch umgekommen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 14:29
@KapitänFuturo
Der 2. Teil von der Hebamme wurde ja in diesem Schloss gedreht. Da gab es einen Bericht. Der Mann wohnt zwischenzeitlich wieder dort. Da hieß es, dass der Schlossherr ein ehemaliger Immobilienmakler aus München sei. Man könnte deshalb davon ausgehen, dass er in München irgendwo ein Büro hatte. Ich finde diesen Herrn auch sehr interessant.
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Die-Hebamme-mit-Josefine-Preuss-wird-in-Mickhausen-gedreht-id35651707.html

@Nightrider64
Es gab mal einen Schlossherrn und gleichzeitig Immobilienmakler, der seine Töchter missbraucht hatte. Im Rahmen dessen wurde sein Schloss durchsucht und man stieß auf einen Zeitungsbericht über das Verschwinden von Sonja. Dieser Mann hatte Immobilien überall, u.a. auch in Ungarn, wo ein Privatdetektiv mal eine Spur zu Sonja gefunden haben wollte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 14:54
@Cosmo69
Unverständnis herrscht bei mir auch angesichts Ihres Artikels, in welchem der letzten Begleiter von Sonja öffentlich an den Pranger gestellt wird. Die polizeilichen Ermittlungen bestätigten, dass der letzte Begleiter nichts mit dem Verschwinden von Sonja zu tun hatte. Für eine von langer Hand geplante Entführung gab und gibt es keine Hinweise. Diese Hypothese ist auf Grund der Ermittlungen nicht haltbar.
Teil eines Zeitungsberichtes der Süddeutschen - Kommissar Nagel


Du solltest Dir das vielleicht mal zu Herzen nehmen und akzeptieren, was die polizeilichen Ermittlungen ergeben haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 14:56
assauer Neue Presse vom 21.11.2002 / Bayern

60-Jähriger vergeht sich jahrelang an seinen Töchtern
Burghauser soll in die Psychiatrie - Urteil fällt morgen

Traunstein/Burghausen (kd). Der Prozessauftakt gestern gegen einen 60-Jährigen brachte Grausiges ans Licht: Der Immobilienmakler mit Wohnsitzen in Schloss Mickhausen nahe Augsburg und einem Stadthaus in Burghausen hatte Sex mit der ganzen Familie. Norbert D., der vor der Jugendschutzkammer am Landgericht Traunstein angeklagt ist, ist weitgehend geständig. Er muss sich u. a. wegen sexuellen Missbrauchs und Beischlafs zwischen Verwandten in mindestens 153 Fällen verantworten. Gegenstand der Anklage sind ausschließlich Taten an seiner anfangs erst zwölf, mittlerweile 17 Jahre alten Tochter. Vielfacher Missbrauch seiner älteren Tochter, jetzt 36, ist bereits verjährt.
Wie in dem Prozess bekannt wurde, hatte der Mann in jungen Jahren Geschlechtsverkehr mit seiner leiblichen Mutter. Er heiratete mit 23 Jahren eine Österreicherin, mit der er zwei Töchter hat. An ihnen verging er sich ab dem Kindesalter.
Wie die 36-jährige Tochter gestern aussagte, habe sie ihrem Vater zehn Jahre lang "tagtäglich" zur Verfügung stehen müssen. Habe sie ihn abwehren wollen, habe sie "Watschn" gekriegt. Ab dem Kleinstkindalter habe sie Gewalt erfahren, immer ein "Angstverhältnis" zu ihrem Vater gehabt. Der Sex mit ihm - anfangs in Schloss Mickhausen, später auch in Burghausen - sei "ein tägliches Ritual wie Zähneputzen" gewesen. Ihr Vater habe sie "ein paar tausend Mal missbraucht", sagte die 36-Jährige. Ihre Mutter habe nichts gewusst, betonte die Zeugin. Sie habe sich nie jemandem anvertraut.
Der 60-Jährige war den Zeugenaussagen zufolge ein Haustyrann. Er kaufte unzählige alte, baufällige Häuser, hauptsächlich in Schwaben und Ostdeutschland, aber auch in Ungarn und Italien. 13 Häuser hat er noch heute, darunter in Burghausen, sowie das ziemlich heruntergekommene Schloss Mickhausen mit seinen 60 Räumen, das im Juli wegen der Suche nach einer vermissten 19-Jährigen aus München von der Polizei auf den Kopf gestellt wurde (PNP berichtete). Der Grund: Bei seiner Festnahme am 31. Januar hatte der 60-Jährige einen Zeitungsbericht mit Foto der Vermissten bei sich. Gefunden wurden allerdings nur Knochen eines Hundes. Der Angeklagte ließ den Angaben nach seine Familie schuften, um die vielen Häuser zu renovieren, teils für den Wiederverkauf. Dazu die 36-Jährige: "Wir mussten alle von der Früh bis in die Nacht hinein arbeiten - ohne einen Pfennig Geld."
Zudem soll Norbert D. parapsychologische Neigungen gehabt haben. "Mein Vater hatte okkulte Neigungen. Er hat eine Persönlichkeit, vor der du eiskalt erzitterst", sagte die 36-Jährige.
Ein Bademeister in Burghausen war letztes Jahr im Schwimmbad darauf aufmerksam worden, dass mit dem 60-Jährigen und der jüngeren Tochter "etwas nicht stimmen" könnte. Er verständigte die Schule, die Polizei wurde aktiv. Nach seiner Festnahme und dem Fund zahlreicher Kinderpornos offenbarten sich die Töchter den Ermittlern.
Norbert D. stellte vor Gericht die Sexualtaten als "Akt der Liebe" dar. Gutachter Dr. Stefan Gerl erklärte, D. sei vermindert schuldfähig aufgrund einer schweren Persönlichkeitsstörung und wegen sexueller Störungen, darunter Pädophilie. Oberstaatsanwalt Karl Schneider und Verteidiger Erhard Frank plädierten für eine Unterbringung in der Psychiatrie. Das Urteil erfolgt morgen.
Aber bestimmt konnte man auch den Schlossherrn ausschließen. Ich denke mal, dass eingehend überprüft wurde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 15:16
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:Ich denke, Sonja ist unmittelbar nach ihrer Entführung in der Nacht auch umgekommen.
In dieser Hinsicht weiß man gar nichts, man kann nur spekulieren und vermuten.


@Robin76
Robin76 schrieb:Aber bestimmt konnte man auch den Schlossherrn ausschließen. Ich denke mal, dass eingehend überprüft wurde.
Ja, überprüfen kann man viel, aber dann erkläre mir mal wie man eine größere Schlossanlage mitsamt dem dazugehörigen mehrere Hektar großen Grundstück eingehend untersuchen kann. Außerdem hatte dieser Immobilienmakler ja mehrere Immobilien unter anderem im Ausland.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 15:18
@KapitänFuturo
Wenn er aber zum Zeitpunkt von Sonja`s Verschwinden ein Alibi hatte, also nicht in der Nähe von München war?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 15:20
@Robin76

Ja wenn, aber wer kann das schon so genau wissen? Weißt Du in der Hinsicht mehr?

Alibis sind schön und gut, können aber auch gelogen sein. Was Alibis betrifft sollte man nicht naiv sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 15:21
@KapitänFuturo
Für ein Alibi gibt es in der Regel Zeugen und die werden dieses ja wohl bestätigt haben. Ich hoffe doch, dass diese glaubwürdig waren.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 15:23
@Robin76

Wenn dies Zeugen aus dem direkten familiären Umfeld sind (Ehefrau, eigene Kinder,...), sind deren Aussagen mit Vorsicht zu "genießen", aber ich denke die Polizei wird das mit einkalkuliert haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 15:25
@KapitänFuturo
Einerseits wurde dieser Zeitungsbericht bei ihm erst 2002 gefunden. Das würde wieder bedeuten, dass man wahrscheinlich nicht mehr feststellen konnte, wo er am 11.4.1995 gewesen ist. Da muss ich dir wieder Recht geben. Durch ein Alibi kann er fast nicht entlastet worden sein.

Aber anscheinend kommt er nicht in Frage. In der HP wurde er nicht erwähnt.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

14.03.2016 um 15:30
@Robin76

Genau dies meinte ich. Wie wollte man diesem Mann sieben Jahre nach dem Verschwinden von Sonja irgendetwas nachweisen bzw. ihn entlasten. Sollte die Familie des Schlossherren wirklich etwas bei der Polizei ausgesagt haben, also diesem Mann ein Alibi gegeben haben, so kann man den Familienangehörigen nicht einmal einen Vorwurf machen, da nach sieben Jahren die Erinnerungslücken zu einem bestimmten Tag in der Vergangenheit sehr groß sind.

Sollten die Familienangehörigen also diesem Schlossherren ein Alibi verschafft haben, so muss es nicht einmal gelogen sein, sondern basiert einfach auf Erinnerungslücken.


melden
160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden