weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2014 um 12:05
Der satz wurde so gesprochen in der Sendung.aber nicht von Polizei oder Rudi. Sucht selber danach. Bezieht sich wohl auf den verdacht der Eltern.
@Höhenburg
@Mauro


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2014 um 12:08
@latte3

Das ist mir bekannt, daß die Eltern auf dieser Schiene unterwegs sind, aber nicht die Polizei, wie Kapitänfuturo behauptet.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2014 um 17:07
@Mauro
Mauro schrieb:Ich konnte aufgrund der xy-Sendung nicht herausfiltern, dass die Kripo eine geplante Tat vermutet. Könntest Du das bitte näher erläutern. Danke Dir!



Im oben angegebenen Youtube-Video steht unter anderem ich zitiere:

" 2. Fall: Wo ist Sonja Engelbrecht? - War die Tat geplant?"

Es ist ein "Aktenzeichen XY ... ungelöst"-Youtubekanal.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

04.12.2014 um 18:57
Allso die Sprecherin während des XY. Sonja Films sagt unüberhörbar war Sonjas Verschwinden geplant ? Text
Es wurde von XY. so gesagt !
Und XY. wird bestimmt nicht irgentwas ohne Absprache mit der Polizei in den Raum werfen !!


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.12.2014 um 01:30
Schade das man nicht an die Infos kommt,die wären zum Spekulieren sehr interessant.

+ Wie viele Mitglieder war Sonjas Clique stark ?

+ Wie viele Mädchen/Jungs waren in der Clique ?

+ Wie war der Altersdurchschnitt der Clique ?

+ Wer von den Cliquen Mitgliedern verfügte alles über eine Fahrerlaubnis ?

+ Ob die Polizei wohl alle Cliquenmitglieder nach Alibis für den Abend/Nacht d. 10.-11.April 1995.
befragt hat ?

Spekulativ*** und wirklich nur ein fixes Gefühl das mich komischer Weise nur dann beschleicht
wenn ich den XY Sonja Film seh.
Dann denke ich das (Teile) die Clique vielleicht etwas vor hatte wovon die Familien nichts
wissen sollten.
Sonja könnte,könnteText vielleicht eingeweiht und mit von der Partie gewesen sein.
VielleichtTextwar die extreme Müdigkeit nur gespielt,den ganzen Tag ließ Sonja alle
Anrufe abwimmeln aber dann Abends ging sie doch selber an den Apparat.
Sie hat vermute ich mal doch das nerven von Markbert bestimmt mitbekommen und müsste sich
eigentlich gedacht haben das beim erneuten Bimmeln das nur wieder er gewesen sein kann.

Ich frage mich auch ob alle Mitglieder der Clique noch bei ihrer Familie wohnten ?


+ Waren alle Gothics und wenn ja artete das bei einigen vielleicht wirklich in Richtung Satanisch
Angehaucht aus ??


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.12.2014 um 07:46
@Zfaktor

Vielleicht können Dir diese Fragen die Insider beantworten.

Wenn ich das richtig verstehe - aber korrigiere mich gerne - dann hältst Du es für möglich, dass es eine Verschwörung in der Clique gab. Alle wussten um dieses Vorhaben, das zum Plan hatte, dass Sonja das Opfer eines Verbrechens wurde. In der Folge haben alle Freundinnen extra abgesagt, sie an diesem Abend zu begleiten - um sie dem Markbert alleine zu überlassen, der dann mit ein paar Freunden dafür gesorgt hat, dass Sonja Opfer eines satanischen Kults wurde.

Wenn man davon ausgeht, dass die XY-Redaktion in Zusammenarbeit mit der Polizei den Filmbeitrag erstellt hat - und gezielt bestimmte Dinge andeutet bzw. darstellt, dann kann man aber davon ausgehen, dass die Polizei dem satanischen Treiben in der Clique keine große Bedeutung zumisst, denn davon ist im Beitrag keine Rede.

Und ich möchte daran erinnern, dass wir uns in diesem Thread auch schon seitenweise darüber ausgetauscht haben, ob man XY-Beiträgen Glauben schenken kann - oder nicht. Was jetzt sozusagen als Beweisführung für ein mögliches Szenario (geplantes Verbrechen) genommen wird, nämlich, dass die XY-Redaktion eine Stimme aus dem off von einem geplanten Verbrechen sprechen lässt, sei demzufolge nicht versehentlich geschehen.

Heißt also, man schätzt nun XY-Beiträge anders ein, als zuvor.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.12.2014 um 09:52
@KapitänFuturo

Dank für die Einstellung des Links. Ich denke, die wagemutige These der evtl. "Tatplanung", sollte man nicht überbewerten und führte ohnehin zu keinem Ergebnis.

Es bleibt, was diesen Fall betrifft, alles an der Person R.S. hängen, welcher angeblich die letzten Stunden, am Abend des Verschwindens von Sonja, mit ihr verbracht hat.

Die Ungereimtheiten in den Aussagen von R.S. sind frappierend.

Doch man sollte eine „Zufallsbekanntschaft“ von Sonja, am Abend ihres Verschwindens, dennoch nicht ausschließen.

An dem Stiglmaierplatz kommt man, laut Aussage von R.S. nicht vorbei.

Hätte er sie vorher „verlassen“, ab Schellingstrasse, dann hätte er dieses ausgesagt.

Er war ergo laut seiner Aussage bis zum Stiglmaierplatz absolut involviert.
Sonja E. ist angeblich nicht in den Bus eingestiegen. Stellt sich die Frage, aus welchem Grund nicht?

Hätte sie in den frühen Morgenstunden noch etwas anderes vorgehabt, nach dem Aufenthalt in der Schellingstr. (der Aufenthalt hat stattgefunden), dann hätte sie ihr Vorhaben sicher R.S. mitgeteilt….sowie er, diesen Vorgang den ermittelnden Beamten hätte berichten können.

Hat er aber nicht, er beharrt auf den Stiglmaierplatz….
Die für mich fadenscheinige Aussage, Sonja E. WOLLTE ihre Schwester anrufen,
ist für mich nicht relevant.

Es kann daher nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass sich zuvor etwas ereignet haben könnte, was Sonjas Verschwinden erklärt und R.S. veranlasste, seine Aussage entsprechend aufzubauen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.12.2014 um 14:36
@Mauro
Mauro schrieb:Dank für die Einstellung des Links.
Kein Problem.

Dieser Aktenzeichen XY-Beitrag schließt ja keine Möglichkeit aus, d. h. unter anderem, dass sowohl Markbert in eine evtl. schon lange geplante Tat involviert gewesen sein könnte, als auch eine uns und der Polizei völlig unbekannte dritte Person etwas mit dem Verschwinden von Sonja zu tun haben könnte.

Am Ende des xy-Beitrages wird ja nochmals auf den sogenannten unbekannten Täter hingewiesen (die Szene an der Telefonzelle am SMP bei der Sonja in ein fremdes Auto steigt). Aber noch einmal, der gesamte Beitrag kann man auch so interpretieren, dass man leider fast nichts weiß.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.12.2014 um 18:04
@Aliki
Ja mit dem glauben haben wir es hier. ;)

Wir haben Seitenweise überlegt können wir den Eltern Engelbrecht glauben = Ergebnis-hmäh !

Können wir Marbert glauben = Ergebnis einige - ja, die nächste Gruppe - nein
und noch eine Gruppe
hmäh !

Dann noch können wir der Verschwundenen Sonja glauben (Schwester anrufen) = Ergebnis- hmäh !

Jetzt noch können wir XY. glauben (habe auch da einige Kommentare beim schnellen Durchschauen)
gefunden = Ergebnis- eher hmäh !

Soviel zum Glauben !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.12.2014 um 23:03
Die Polizei hat markbert ausgeschlossen (nach aussen zumindest) und hat den letzten Begleiter von Kristin Harder als Serientäter für Sonjas Fall ausgeschlossen...
Gern würde ich jetzt wissen wie es jetzt um den Schlossherrn und um Taxifahrer steht...
In den Medien ist oft zu lesen, das Geld reichte nicht mehr fürs Taxi.
Jemand schrieb hier, die Eltern hatten bei den Taxifahrern recherchiert und Sonjas Fall bekam eine Seite in einem Taxifahrer - Magazin. Doch nichts, ist da noch was möglich? Mit meinen infos kann ich die Taxifahrer Theorie nicht abhaken.
Bei dem Schlossherrn kann ich leider auch kein Haken setzen. Sie haben nur hundeknochen gefunden, doch wurden wohl längst nicht alle seine Gebäude und Grundstücke durchsucht?!?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 01:48
Es nutzt alles nichts der Rote Faden muss wider von vorne aufgewickelt werden.

+ Sonjas war vorsichtig ,warum setzte sie sich über ihre Vorsicht hinweg ?

Gut das die Freundinnen an dem Abend nicht konnten/wollten wäre ja noch gegangen wenn sie
das Auto bekommen hätte,da ist ja schon eine Sicherheit gegeben man braucht ja
Niemand mitnehmen den man nicht oder nur wenig kennt.
Aber spätestens als klar war sie bekommt das Auto nicht (das von den Eltern hätte sie kriegen
können,lehnte sie aber ab ) wäre ein Absage an Markbert fällig gewesen.
Wen Sonja so vorsichtig war hätte sie nun abgesagt,es sei den sie verließ sich Felsenfest
darauf das Markbert sie nach Hause bringt,ein zu Fuß und seien es nur 300.Meter
allein durchs Nächtliche München wäre für Sonja der Horror gewesen , bestimmt auch
das Fahren in einer Tram mitten in der Nacht ohne eine Vertrauensperson dabei.

Spekulativ*** ich kann mir vorstellen das Markbert Sonja eine Sichere Heimkehr garantierte
(klar ich bring dich natürlich später bis nach Hause ) .
Was dann kam zumindest eine sehr Sonderbare letzte halbe Stunde von der Schellingwohnung
bis zum Stigelmeierplatz und ein sehr schwer vorstellbares Verschwinden von Sonja.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 03:40
Roter Faden von vorne (2.) .

Spekulativ** möglich aber auch das sich in dem Augenblick als Sonja Markbert zusagte tatsächlich
ein verhängnisvoller Ereignisablauf in Gang setzte.
Sonja ging davon aus das sie das Auto zur Verfüge hatte,unerwartet geht man nach XY. fuhr ihr
die Schwester in die Parade (das denkst du auch nur das du heute Abend
das Auto bekommst,oder so ähnlich) Sonja reagierte dann ja wohl für einen Moment recht
beleidigt.
Nun kann eine zweite Charaktereigenschaft (ihr großer Gerechtigkeitssinn ) zum tragen gekommen
sein.
Nun befand sich 1995. am letzten Zipfel des Prä Mobil Telefonzeitalters ,es wird also keine
Kontaktaufnahme mit dem am Hauptbahnhof wartenden Marbert mehr möglich gewesen sein.
Aus eigener Erfahrung weiß ich wie extrem unangenehm es ist wenn man sich verabredet
hat es kommt etwas dazwischen und man hat keine Möglichkeit es dem/der wartenden mitzuteilen.
Also versuchte Sonja noch Freundinnen zu mobilisieren aber keine konnte/wollte an
dem Abend.
Bei einer so Empfindsamen jungen Frau kann es nun zum innerlichen Konflikt zwischen Angst
und Gerechtigkeitsempfinden gekommen sein,mit einer Willensentscheidung für den
Gerechtigkeitssinn.
Sicherlich kam es jetzt zu Stress was zunächst ein Ende der Müdigkeit zur Folge gehabt haben dürfte.

Spekulativ** der Körper eines jungen Menschen hat aber auch seine Grenzen irgendwann
ab vielleicht 00:00.Uhr verschlechterte sich Sonjas Psychischer und Körperlicher Zustand.
Irgendwo in der Diskussion wurde mal erwähnt das Marbert sehr Dominant gewesen sein
soll solche Menschen kennen häufig nur sich selber,er noch fit bestimmte das es nach dem
Vollmond noch in die Schellingwohnung ging.
Da wurde noch eine Weile ein auf Quatschen gemacht bis der Herr keinen Bock mehr hatte.
Die völlig geschaffte Sonja im Schlepptau bewegten sie sich langsam Richtung Stiglmeierplatz.
Sonja bekam dann noch Harndrang.
Daraufhin antreiben von Markbert den er wusste das die Tram um 2:30.fuhr.
Am Stiglmeierplatz verließen Sonja die Kräfte sie bat Markbert sie nach Hause zu bringen,der
aber,nehme doch ein Taxi wie viel Geld hast du noch,1.20.DM zu wenig hier hast du meine
Telefonkarte ruf deinen Vater an warten tue ich nicht weiß nicht ob er mich wieder nach
Hause fährt war letztens schon nicht so begeistert.
Da fuhr die Tram ein Markbert Tschüss bis demnächst und weg.
Sonja wurde jetzt bewusst das sie allein am Stieglmeieiplatz stand ,keine Menschenseele zu
sehen nur einige vorbeifahrende Autos.
Panik kam auf der geschlauchte Körper reagierte jetzt mit Ohnmacht,es kam eine Person im
Auto vorbei schrecklicher weise alles andere als mit helfenden Absichten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 14:21
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Panik kam auf der geschlauchte Körper reagierte jetzt mit Ohnmacht,es kam eine Person im
Auto vorbei schrecklicher weise alles andere als mit helfenden Absichten.
Interessanter Gedanke und auch nicht völlig von der Hand zu weisen.

Leider wissen wir alle nichts und sind nur auf Spekulationen angewiesen.


melden
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 19:37
@Zfaktor
Zfaktor schrieb:Sonja ging davon aus das sie das Auto zur Verfüge hatte,unerwartet geht man nach XY. fuhr ihr
die Schwester in die Parade (das denkst du auch nur das du heute Abend
das Auto bekommst,oder so ähnlich) Sonja reagierte dann ja wohl für einen Moment recht
beleidigt.
Es gab eine klare Absprache zwischen Sonja und ihrer Schwester, dass die Schwester aufgrund eines Besuches an diesem Abend, den PKW zur Verfügung hatte. Da Sonja auf Drängen von „Markbert“ ein Treffen zusagte, hatte Sonjas Vater ihr Möglichkeiten per Bus und Bahn aufgezeigt.

Sonja ist ergo an diesem Abend von Anfang an bewusst gewesen, dass sie kein Auto zur Verfügung hatte, jedoch eine gute Möglichkeit bestand, ohne Probleme den Heimweg anzutreten.

Daher ist es Unfug, dass sie versucht hat, ihre Schwester telefonisch aus einer Telefonzelle am Stiglmaierplatz zu erreichen,,,wie von Markbert“ berichtet. Es existierte noch keine Telefonnummer der Schwester, da diese gerade umgezogen war. Unzählige Male wurde dieses bereits von den Eltern Engelbrecht mitgeteilt.

Sonja hatte sehr gute Möglichkeiten, problemlos mit Tram etc. ihren Heimweg anzutreten.
Aus welchem Grund ist sie nicht mit „Markbert“ in die Tram eingestiegen?

Was hat es darüber in diesem Thread nicht schon für aberwitzige Thesen gegeben….sie hat sich prostituiert…sie ist noch auf einer anderen Party gewesen (an einem Montagabend, ab 02:30 h ?)
Sie hat sich mit einer unbekannten Person morgens um 02:30 h getroffen….

Das naheliegendste konnte bisher von der Kripo nicht ermittelt werden.
Während des Aufenthaltes in der Schellingstr. oder unmittelbar danach…Aufbruch Sonja und „Markbert“, welcher vor dem Aufbruch in der Wohnung noch mit jemandem telefonierte….der Teilnehmer konnte ermittelt werden…es wäre nur über belangloses geredet worden… ist Sonja verschwunden.

„Markbert hat seine Aussage dargelegt…Datum, Zeit…ergo hat sich, laut seiner Aussage und die hat er unterzeichnet, Sonja ab 02:30 h am Stiglmaierplatz befunden, um angeblich ihre Schwester anzurufen.

Fakt ist, wie schon bereits erwähnt, sie hatte keine Veranlassung dieses Telefonat zu führen, das geht klar aus den Aussagen der Familie hervor.

Ergo kann man den Aussagen von M. nicht glauben. Ich denke, daraus resultierte auch der Unmut der Eltern Engelbrecht, welche immer wieder versucht hatten, R.S. zu kontaktieren und ihn zu einer „ehrlichen“ Aussage zu bewegen.,

Dieses nicht gelungen und das hat sicher seinen Grund!


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 20:25
@Mauro

Spekulativ*** halte ich es auch für groben Unfug das Sonja ihre Schwester Silvia anrufen wollte,
da bin ich mit dir einer Meinung,diese Aussage ist weitaus kruder als das nicht sehen
der großen Uhren die kaum von schwerst Sehbehinderten übersehen werden können.

Die Frage ist nur die, Spekulativ*** sollte Markbert eine Falschaussage abgeliefert haben
warum? Könnte es ( nur )sein das er eine Gesundheitlich fix und fertige Sonja einfach
am Stigelmeierplatz sich selbst überlassen hat 19.Jahre alt hin oder her oder hat er
ihr etwas angetan,antun lassen ?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 20:50
@Mauro

Ich weiß nun nicht wo Du deine Infos her hast ,aber ich habe die Info das Sonjas Eltern nur
wenige Male mit Markbert sprechen wollten und dann schnell mit einem Kontaktverbot
belegt wurden.

Was Du schreibst ist Futter für die die nicht unserer Meinung sind.
Würde mich nicht wundern wenn da Kommentare kommen ,seht ihr Sonjas Eltern haben die
Markberts doch belästigt.
Nichts für ungut!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 21:01
Was mir nicht so ganz klar ist:

Wohnte Markbert in der Nähe von Sonja? Hätten beide die GLEICHE Tram (Linie) genommen, um nach Hause zu kommen?

Wenn ja, ist alles noch unverständlicher. Habe mir noch einmal den XY-Beitrag von 2012 angesehen. Darin sagt die Mutter von Sonja, dass sie eine gültige Fahrkarte dabei gehabt hat.

Wie weit war der Nachhauseweg von der Haltestelle zu Sonjas / Markberts Wohnung?


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 21:07
@Misses_F
Solange ich hier nun schon mitschreibe ist mir das bis heute auch nicht ganz klar.
Soweit ich es aber verstanden habe hätte Sonja am Hauptbahnhof in eine andere Tram nach
Laim umsteigen müssen.


melden
Blondi23
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 21:12
@Zfaktor
@Misses_F

Ob Sonja hätte umsteigen müssen, kann man zum gegenwärtigen Zeitpunkt erstmal außer Acht lassen. Es scheint doch so, als würde man das Verschwinden Sonjas auf einen Bereich eingrenzen können und da eröffnen sich zwei Möglichkeiten: 1. Markbert ist an der Tat, die auf der Strecke zur Haltestelle oder bei der Haltestelle geschehen ist, beteiligt oder 2. Sonja wurde von Markbert aus irgendwelchen Gründen alleine gelassen und wurde zu einem Zufallsopfer.

Wenn wir die 2. Möglichkeit aufgreifen, dann bieten sich auch hier wieder Gründe dafür, weshalb die Familie Markberts ein Nachfragen seitens Sonjas Eltern unterbinden wollte. Einerseits könnten hierfür Schuldgefühle verantwortlich sein, die Eltern wollten ihren Sohn somit schützen, weil er sich selbst genug Vorwürfe machte oder aber, die Eltern wollten ihren Sohn vor einer weitaus folgenreicheren Aussage bewahren, die durchaus hätte erfolgen können, wenn er den Fragen der Eltern Sonjas nicht mehr hätte standhalten können.


melden
Anzeige
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.12.2014 um 21:17
@Blondi23
Hm so hab ich das noch gar nicht betrachtet,ist aber bei weitem das Logischste was hier in
letzter Zeit geschrieben wurde !


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden