weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 16:05
@Robin76
Robin76 schrieb:Erzähl mal heute etwas weiter. Biis es beim Zehnten angekommen ist, ist eine ganz neue Geschichte entstanden.
Ist natürlich so lange Zeit danach und ohne Akteneinsicht immer nen Totschlag-Argument.
Robin76 schrieb:Ich würde den Freunden hier keine Vorsätzlichkeit anlasten. Ich verstehe denn Sinn dahinter nicht. Was hätten sie davon?
Tja, die große Frage? Was hatten sie überhaupt von so einer Aussage, die eine Schwester, willkürlich und ohne besonderen Sinn für die Mädels, so schwer belastet.
Obwohl man sich selbst bereits durch andere Aktionen ( gezielte Einflußnahme auf Maria/Anrufe) auffällig machte, und wahrscheinlich bereits für nen 'Einlauf' / 'Donnerwetter' (ähnlich wie Nightrider es bzgl. der Jungs aus der Schillingstraße beschrieb) durch die Polizei, zur Dringlichkeit der wahrheitsgemäßen Aussage, prädestiniert hatte.
Fakt ist, wie du sagst, dass wir nichts darüber wissen, ob sie ihn ihr ausspannte, ob das wenn thematisch überhaupt noch zwischen den Schwestern stand, schließlich gabs ja schon nen neuen Partner und nen Kind, und ob es sich, und das bleibt interessant als Frage, dabei evtl. um diesen T. handelte, dem S. zu der Zeit zugetan war.

Wir müssen ja nicht in allem einer Meinung sein...;)


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 16:47
@migrantbird
Ich denke, dass Markbert und Sonja an diesem Abend Julian aufsuchten, um an Gras zu kommen. Aus Blödsinn hat man Maria angerufen und Angst eingejagt. Haben wir früher stets gemacht. Wenn es langweilig war oder wenn man überdreht war, fand man das unheimlich lustig, jemanden zu verarschen. Der Sinn dabei war nicht mal, das Angst machen. Man machte es einfach, weil man jung war. Fertig. Der Anruf bei Maria steht bei mir gar nicht zur Debatte. Auch was nachher mit Maria lief. Ich bin sicher, dass sie die Maria zur Rede stellen wollten, denn wenn einer von den Freunden den Engelbrechts zugetragen hatte, dass Markbert gesagt haben soll, dass er Sonja verkauft hat, dann ja wohl nur Maria. Sie hatte sich somit gegen die Freunde und auf die Seite der Engelbrechts gestellt. Natürlich stellt man sie da zur Rede und weil sie wusste, dass sie in dieser Richtung nicht ganz richtig gehandelt hatte, zog sie sich zurück. Vielleicht aber auch, weil sie überängstlich war und sie den Engelbrechts glaubte, dass ihre eigenen Freunde mit dem Verschwinden von Sonja zu tun hatten.

Die Schwester willkürlich belastet? So sehe ich das nicht. Ich sehe es eher so, dass die Freunde übereifrig waren, auf keinen Fall etwas vergessen wollten zu erwähnen. Deshalb erwähnten sie auch die Tramperei, was ja auch richtig war, denn keiner konnte wissen, ob Sonja nicht alleine auch getrampt wäre. Der Schwester einen Freund ausspannen, das ist so eine Sache. Junge Mädels bewerten das Wort "Ausspannen" meist über. Wenn die Gerüchteküche funktioniert, dann war dieser Thomas, mit dem sich Sonja in letzter Zeit so gut verstand, früher der Freund von Silvia, aber noch vor der Zeit mit dem Vater ihres Kindes. Diese Beziehung lag also schon lange zurück und es dürfte Silvia nicht mehr groß gestört haben, dass Sonja mit ihm gut befreundet war oder ob zwischen den beiden auch mehr lief. Aber die Freunde könnten geglaubt haben, dass dies ein Grund sein könnte. Aber vielleicht nur ein Gerücht, sonst hätte man diese Freundausspannerei in der HP nicht als Lüge bezeichnen müssen, dann hätte man klarstellen können, dass dieser Thomas (falls es denn so war) der Exfreund von Silvia war. Zudem hätte man angeben können, was die Freunde überhaupt damit gemeint haben, denn sicherlich wurden sie diesbezüglich von der Polizei befragt.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 17:22
@Robin76

Die Polizei ist die Polizei und wenn die Polizei nichts hat (haben will ? ) dann ist halt
Null.
Wir alle haben ja keine andere Wahl als das hinzunehmen was die Polizei ermittelt
hat,wenn da nix fürs Gericht ist dann ist da halt nichts ,Ende der Diskussion !

Wir alle spekulieren hier ja nur,die Engelbrechts sind wohl über Kreuz mit der Polizei,
und ganz anderer Ansicht als diese.

Wir leben ja in einem freien Land und wenn die Familie eines Opfers nicht auf der
Bahn der Polizei ist dann kann man ja spekulieren ob nicht die Familie vielleicht
Recht haben könnte.

Du hast dich was die Spekulationen betrifft ja wohl festgelegt ,die Polizei liegt immer
Richtig und Jugendliche unter 20. können gar nicht in ein Kapitalverbrechen
verstrickt sein,entschuldige was diskutierst Du dann hier noch ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 17:35
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb: was diskutierst Du dann hier noch ?
Ich glaube mal, das musst du mir selbst überlassen. Dann dürfte keiner mehr diskutieren, denn jeder hat so seine Richtung, in die er denkt.

Ich kann und will hier die Ermittlungen der Polizei nicht kritisieren, da ich hierüber viel zu wenig weiß. Ich weiß nur, dass die Familie mit diesen Ermittlungen nicht zufrieden ist.

Stell dir mal vor, dass zwei deiner Freunde einen Streit haben und der eine kommt zu Dir und heult sich bei Dir aus. Momentan bekommst du richtig Mitleid mit ihm, weil der eine Freund ihm so unrecht getan hat. Du hörst nur diese Version und nimmst sie so ab. Nun kommt aber am anderen Tag dein zweiter Freund und erzählt den Streit aus seiner Sicht. Jetzt sieht für dich alles ganz anders aus, denn der eine hat vielleicht etwas falsch verstanden und der andere hat etwas verdreht. Deshalb muss man immer zwei Seiten hören.

Da ich aber hier die Seite der Freunde und der Polizei noch nie gehört habe, werde ich mich auch nicht gegen diese stellen und alles 1:1 übernehmen, was die Familie "aus ihrer Sicht" erzählt.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 18:24
@Robin76

Wir leben halt in einem neuen Zeitalter , dem Internet Zeitalter !

Früher hieß es bei XY. wer Sachdienliche Hinweise geben kann der melde sich bitte
bei der nächstgelegenen Polizeidienstelle und das war es.

Nun ist das Internet Zeitalter , vieles andere aber auf dem Stand der 1960 . oder 70ger
Jahre,die Polizei braucht sich bei solch verfahrenen Fällen wie dem von Sonja
nicht weiter von der Öffentlichkeit in die Karten schauen zu lassen.

Nur die Opferfamilie geht an die Öffentlichkeit klagt dort was ihr an Unrecht wiederfährt
seit 20. Jahren,also für mich ist es selbstverständlich das ich mir das gesagte der
Opferfamilie anhöre und mir meine Meinung bilde.

Was kann ich dafür wenn die Polizei und die im Visier der Opferfamilie stehenden
nichts weiter äußern ?

Heißt das Automatisch der Opferfamilie kann ich nicht glauben weil die Polizei sich nicht
weiter geäußert hat ?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 18:35
Cosmo69 schrieb:Heißt das Automatisch der Opferfamilie kann ich nicht glauben weil die Polizei sich nicht
weiter geäußert hat ?
Natürlich kannst du der Opferfamilie glauben. Das ist doch selbstverständlich. Ich persönlich bin aber vorsichtig mit einseitigen Darstellungen. Es ist einfach immer besser, auch die Sicht des "Gegners" zu hören. Oft sieht dann alles ganz anders aus. Wir kennen nur die Äußerungen, die die Polizei gegenüber der Familie verwendet hat, aber wir wissen z.B. nicht was vorausgegangen ist. Ich will hier der Familie nichts unterstellen, aber es ist einfach wichtig, beide Seiten zu kennen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 18:47
@Robin76
@Cosmo69

es stimmt schon, dass man beide Seiten kennen sollte, um sich ein richtiges Bild zu machen.
aber gerade um dein Beispiel, Robin, von den zwei Freunden die zu dir kommen um dir ihre Geschichte zu erzählen, mal aufzugreifen: stell dir vor, der 2. Freund hätte dir nie seine Version erzählt oder, wenn du ihn gefragt hättest, gesagt 'kein Kommentar' oder gar nichts oder gar noch Seltsames von sich gegeben. (damit meine ich zB die Aussage von Markbert, dass er Sonja verkauft habe. auch wenn das ein Witz war oder was auch immer, es ist ziemlich daneben.)
wenn die Freunde sich nie zu Wort melden, auch wenn sie dies könnten, müssen sie damit rechnen, dass das als merkwürdig betrachtet wird bzw. der Familie Engelbrecht, die ausführlich schildert, wie sie das Ganze empfindet, eben mehr Glauben geschenkt wird.

auch bei Maria ist nicht gesagt, was genau der Grund für ihr sich Zurückziehen aus der Clique war.
Ich habe es auch so in Erinnerung, dass die Clique sie nicht später angerufen hat, um ihr Vorwürfe zu machen, sondern eher um sie wieder zu integrieren. Kann man sich jetzt selbst überlegen, ob Maria lediglich den Scherzanruf als maßgeblichen Punkt sah, sich von der Clique zu entfernen oder es nicht doch auch andere Gründe dafür gab.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:02
@Suburbia
Suburbia schrieb:wenn die Freunde sich nie zu Wort melden, auch wenn sie dies könnten, müssen sie damit rechnen, dass das als merkwürdig betrachtet wird bzw. der Familie Engelbrecht, die ausführlich schildert, wie sie das Ganze empfindet, eben mehr Glauben geschenkt wird.
Wo sollen sich die Freunde zu Wort melden? Ich denke, dass sie sich bei der Polizei ausreichend zu Wort gemeldet haben und die Polizei anscheinend keine weiteren Fragen hatte.
Gegenüber der Familie werden sie sich nicht mehr zu Wort melden, was nur zu verständlich ist und gegenüber der Öffentlichkeit sind sie eben nicht verpflichtet. Der eine junge Mann aus der Schellingstraße hat sich ja bei XY zu Wort gemeldet und prompt hieß es hier, dass er sich vor die Kamera gestellt habe und gelogen habe.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:31
@Robin76
na, gerade bei Aktenzeichen XY.
das ist doch schon etwas eigenartig, dass sich eher der flüchtige Schellingstraßen Bekannte zu Wort meldet als die viel engeren Freunde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:34
@Suburbia
Ich denke, die Freunde hatten keine Lust, sich der Lüge bezichtigen zu lassen. Genau das ist ja dem jungen Mann aus der Schellingstraße anschließend auch angekreidet worden. Voraussichtlich hat man keine Lust mehr sich zu äußern, wenn man dann öffentlich als Lügner abgestempelt wird. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass man den Freunden geraten hat, sich nicht mehr zu äußern, weil es sowieso nichts anderes als böses Blut bringt.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:34
@Robin76

Eben verfahren der Fall !

Noch einmal,durch das Internet ist dieser Fall ich weiß jetzt nicht wie weit (die meisten
Menschen machen mir so den Eindruck als interessieren sie sich nicht für so etwas )
Öffentlich verbreitet worden, jeder kann sich seinen Reim hier und auf Facebook
u.s.w. machen, Fluch oder Segen das ist nun die Frage !

Selbstverständlich muss die Polizei oder die Markbert Seite jetzt nicht die Ermittlungsakten
der Öffentlichkeit zugänglich machen (das tun sie ja nicht einmal gegenüber der
Opferfamilie,das ist zumindest der letzte Stand den ich habe) aber in der heutigen
Zeit sollte sich bei solchen Fällen eben auch die Polizei und diejenigen ein Stück
weit öffnen die im Visier einer Opferfamilie stehen.

Ich wundere mich wirklich das die Markbert Seite sehr viel Fürsprecher hat,eigentlich
ist es doch so das wer schweigt sich eher das Misstrauen der Leute zuzieht als
jemand der zu den Vorwürfen sich äußert.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:39
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Ich wundere mich wirklich das die Markbert Seite sehr viel Fürsprecher hat,eigentlich
ist es doch so das wer schweigt sich eher das Misstrauen der Leute zuzieht als
jemand der zu den Vorwürfen sich äußert.
Das kannst du so auch wieder nicht sagen. Kannst du dich noch an den Mann von Sigrid Paulus erinnern, der - ich glaube bei XY gesprochen hat - und später kam auf, dass er seine Frau im Keller eingemauert hat.

Ich denke, dass es jeder Schuldige anders handhabt. Wenn sich jemand öffentlich zu Wort meldet, daraus kannst du im Grunde genommen nichts schließen.

Was sollte Markbert öffentlich auch noch äußern. Von der Polizei wurde er nicht verdächtigt. Weshalb sollte er sich dann an den Pranger stellen? Egal was er sagen würde, ihm würde jedes Wort im Mund umgedreht werden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:43
@Robin76
@Cosmo69

wie hättet ihr euch an Markberts Stelle verhalten?
natürlich wäre ich sauer, wenn ich als Unschuldiger so angegangen wäre, aber ich hätte mit Sicherheit versucht das richtig zu stellen - und noch viel wichtiger - das Verschwinden meiner Schulkameradin und Freundin viel tragischer gefunden und alles dafür getan, damit sie gefunden wird. Kommt mir hier eben nicht so vor, als sei das der Fall gewesen.
aber klar, ich war nicht dabei.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:48
@Robin76

Vom Fall Paulus habe ich schon oft gehört aber mich bis heute noch gar nicht mit
dem beschäftigt.

Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen wenn er in einer ähnlichen Situation wie
Markbert wäre ob er sich selber verteidigt (gegenüber der Öffentlichkeit) oder
nicht, ich glaub ich würde es tun.

Das Internet hat da eben eine sehr merkwürdige Situation geschaffen ,was geht der
Fall der Öffentlichkeit überhaupt an :ask: und doch tut er es !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:48
@Suburbia
Das wissen wir eben nicht, wie sehr es die Freunde getroffen hat. Wir wissen zwar, dass sie Plakate aufgehängt haben und sich bestimmt auch ihre Gedanken gemacht haben. Deshalb kam ja auch die Tramperei und die Freundausspannerei zur Sprache. Suburbia, was hätte er richtig stellen sollen? Die Polizei hat ihm geglaubt und bei verzweifelten Eltern, die sich an ihm festgefressen haben, hätte er absolut nichts ausrichten können. Das wäre alles zwecklos gewesen.

Wenn nicht mal die Polizei die Sonja findet, wie hätten sie die Freunde finden sollen. Sie haben meiner Meinung nach alles versucht, in dem sie in ihrem Gedächtnis gekramt haben, was passiert sein hätte können.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:52
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen wenn er in einer ähnlichen Situation wie
Markbert wäre ob er sich selber verteidigt (gegenüber der Öffentlichkeit) oder
nicht, ich glaub ich würde es tun.
Gegenüber wem soll er sich denn verteidigen? Gegenüber den Eltern und den wenigen Usern hier, die die Meinung der Eltern teilen? Ansonsten kann ich nirgends erkennen, dass den Fall überhaupt noch jemand interessiert. Das sieht man doch in Facebook. Kein Mensch, aber auch niemand schreibt etwas dazu. Ganz anders als zum Beispiel bei Kim Mirgel, Manuela Rieger oder Lars Mittank.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:56
@Robin76

Seien wir alle froh nicht die Engelbrechts zu sein kein Mensch glaubt ihnen ,dicker kanns
nicht mehr kommen ,die Tochter verloren und dann noch als die Volldeppen
da zu stehen !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 19:57
@Robin76
ich meinte auch sein Verhalten und das der Freunde jetzt, nach all den Jahren.
wenn meine beste Freundin verschwunden wäre, würde ich mich mein ganzes Leben lang zumindest ansatzweise damit beschäftigen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 20:02
@Suburbia
Wir wissen ja nicht, wie sie mit der Situation umgehen. Jeder verkehrt ja nicht in allmystery wie wir. :)

@Cosmo69
eien wir alle froh nicht die Engelbrechts zu kein Mensch glaubt ihnen ,dicker kanns
nicht mehr kommen ,die Tochter verloren und dann noch als die Volldeppen
da zu stehen
Das siehst du jetzt falsch. Ich persönlich glaube ihnen, dass sie durch die Hölle gegangen sind und immer noch gehen. Aber wir kennen - wie bereits gesagt - nur alles aus Sicht der Engelbrechts und da ist es schwer ein Urteil zu fällen. Ich kann nicht sagen, dass die Freunde gelogen haben und ich kann auch nicht sagen, dass die Polizei schlampig ermittelt hat, wenn ich deren Beweggründe und Begründungen nicht kenne.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

15.03.2016 um 20:15
@Robin76

Wir sind ja keine Studierten Juristen und Polizisten die solche Fälle halt wie Fälle
betrachten, die gehen nach dem was sie studiert haben und das war es.

Wir gehen nach unserer Logik , ich finde einfach das Niemand der noch bei Verstand
ist selbst wenn das eigene Kind spurlos verschwunden ist einfach auf den
ersten und letzten Begleiter losgeht nur um einen Schuldigen hängen zu sehen.

Leider wissen wir nicht warum den die Engelbrechts dem Markbert überhaupt
zutrauen mit Sonjas Verschwinden etwas zu tun zu haben.
Ich spekuliere das sie das unter Androhung von Straffe nicht an die Öffentlichkeit
bringen dürfen.


melden
192 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden