weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 23:37
@AnnaKomnene
Ko-Tropfen hauen dich dermaßen weg, dass du nicht mehr den Weg zum SMP, oder nach Hause schaffst, ohne dabei torkelnd, lallend oder wesensverändert so ziemlich jedem unterwegs aufzufallen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 03:50
@migrantbird
@AnnaKomnene

Die werden auch freiwillig konsumiert. Wobei ich es mir hier nicht vorstellen kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 06:33
Und am Stiglmairplatz stiegen sechs Engländer oder Amerikaner zu ihm in die Trambahn. Auf die Frage des sehr jung wirkenden Teenagers, wie spät es sei, scherzten sie: 'Zu spät für dich!' Die Kripo bittet diese Zeuge
Hier heißt es wieder, dass die Gruppe direkt am Stiglmaierplatz in die Tram gestiegen ist. Wenn das wirklich so gewesen ist, dann wäre es von Markbert sehr riskant gewesen, zu sagen, dass er mit Sonja am Stiglmaierplatz war. Hätte man diese Gruppe gefunden, dann hätten sie das Gegenteil aussagen können. Es sei denn, diese Gruppe gab es nicht. Aber dann wäre eine eventuelle Lügengeschichte ziemlich gut ausgetüffelt gewesen. Abgesehen davon könnte ihn das Einsteigen dieser Gruppe so abgelenkt haben, dass er nicht bemerkt hätte, was Sonja gemacht hat. Vielleicht ist sie ja doch noch mit in die Tram gestiegen, wie es schon einmal ein User spekulierte.

Für mich steht auf jeden Fall fest, dass in der Wohnung nichts passiert ist. Man hätte keine Lust mehr gehabt, die Maria zu veräppeln und es hätte nicht Markbert als letzter Begleiter ins Visier der Ermittlungen rücken müssen. Man hätte ganz einfach sagen können, dass die Sonja müde war und alleine losgelaufen ist.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 11:44
Robin76 schrieb:Für mich steht auf jeden Fall fest, dass in der Wohnung nichts passiert ist. Man hätte keine Lust mehr gehabt, die Maria zu veräppeln und es hätte nicht Markbert als letzter Begleiter ins Visier der Ermittlungen rücken müssen. Man hätte ganz einfach sagen können, dass die Sonja müde war und alleine losgelaufen ist.
Ja, das denke ich auch, warum sollte er den Verdacht auf sich als einzigen letzten Begleiter lenken, noch dazu unter so unrühmlichen Umständen, dass er sie einfach am Stiglmaierplatz stehen lassen hat, wenn schon in der Wohnung was passiert wäre und mehrere Beteiligte mit drin stecken? Macht keinen Sinn!

Gibt es dort in der Gegend eigentlich einen Aussichtspunkt oder Ort, wo man runterstürzen könnte, ähnlich Fall Tanja Gräff, und dass Sonja da irgendwo verunfallt sein könnte und einfach nie gefunden wurde? Ansonsten kommt ja nur ein Täter mit PKW in Frage, oder wie soll man sie sonst so verschwinden lassen haben von dort, dass sie bis heute nicht gefunden wurde?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 12:04
@Comtesse
Comtesse schrieb:Gibt es dort in der Gegend eigentlich einen Aussichtspunkt oder Ort, wo man runterstürzen könnte, ähnlich Fall Tanja Gräff, und dass Sonja da irgendwo verunfallt sein könnte und einfach nie gefunden wurde? Ansonsten kommt ja nur ein Täter mit PKW in Frage, oder wie soll man sie sonst so verschwinden lassen haben von dort, dass sie bis heute nicht gefunden wurde?
Da müssten sich die Münchner zu Wort melden. Wenn dann müsste es ja auch unwegsames Gelände gewesen sein.

Irgendwann erwähnte jemand eine leerstehende Kaserne. Aber von alleine wäre sie dort ja auch nie hineingegangen. Was hätte sie dort machen sollen?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 12:46
Süddeutsche 25.7.2000
Er (Herr Engelbrecht) sucht nach rettenden, unverbindlich klingenden Worten, die ihm sonst leicht von den Lippen gehen. Und findet sie nicht. Verheddert sich. Spricht davon, was Sonja widerfahren sein könnte. Dass sie sich möglicherweise ganz erheblich verändert hat. Äußert Zweifel, ob sie wieder zurück ins normale Leben finden kann. Sieht sich in seinem Wohnzimmer um und sagt: „Ich meine, falls sie in einer pompösen, kriminellen Umgebung gelebt hat. ” Zwischendrin sein gequältes Lachen und gleich dreimal der Tabu-Nebensatz: „Falls sie noch lebt. ”
Weshalb sollte sie in einer pompösen,kriminellen Umgebung leben? Zieht man es doch ganz vage in Betracht, dass sie ein anderes Leben führen könnte und gar nicht mehr zurück wollen könnte?Gab es für so etwas überhaupt einen Anhaltspunkt?
Denise, das Kind der älteren Schwester Silvia, hat es zu „ihrem Studierzimmer” gemacht. Die Engelbrechts nennen die Achtjährige manchmal „unsere kleine Sonja ”. Sie ist der verlorenen Tochter nicht nur äußerlich sehr ähnlich. „Sie stellt auch so viele Fragen”
Dies hat mich jetzt doch sehr erschüttert und ich weiß nicht, ob ich das für gut heißen soll.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 14:11
@Comtesse

Sie muss nicht von dort verschwunden sein. Sie kann sich genau so gut auf den Weg gemacht haben und unterwegs verschwunden sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 14:13
@mostellaria
Ich halte das zwischenzeitlich sogar für logischer. Entweder lief sie los, weil sie die Nummer von Silvia nicht zusammenkriegte oder aber sie lief sofort los, als Markbert in die Tram einstieg.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 19:35
@Robin76

Die Spekulation die irgend ein User mal geschrieben hat das Sonja vielleicht auch noch
in die Tram gestiegen sei ist doch sehr unwahrscheinlich , dann sollen Sonja und
Markbert sich nicht mehr gesehen haben ?

Das könnte ich mir nur bei einer überfüllten Tram vorstellen oder wenn Sonja und
Markbert Streit miteinander gehabt haben sollten.

Ich frag mich ja wie viele Fahrgäste da überhaupt in der Tram waren,nur Markbert
und die Engländer Gruppe ?

Wahrscheinlich ließ sich das auch nicht mehr ermitteln vermute ich mal, je mehr
Fahrgäste desto größer die Wahrscheinlichkeit das welche aus den Fenstern
der Tram Sonja am SMP. gesehen hätten.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 19:39
@Cosmo69
Das Problem ist, dass ich glaube, dass nachts um 2.30 Uhr keiner der Fahrgäste groß das Geschehen ausserhalb der Tram beobachtet haben dürfte. Entweder sind es Personen, die müde von der Arbeit nach Hause fahren und mit sich selbst beschäftigt sind oder Leute, die irgendwo Party gemacht haben. Also sehr unwahrscheinlich, dass jemand eine junge Frau in einer Telefonzelle beobachtet hat.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 19:40
Ich glaube nicht, das um die diese Uhrzeit dort noch viel los gewesen ist in der Tram.
Ich war mal im Februar 2014 Montagabends am SMP, gegen Mitternacht. Da war rein gar nichts los. Als wir an der Ampel gestanden haben, fuhr die Tram ein. Es ist eine einzige Person ausgestiegen, die Bahn an sich war auch ziemlich leer..


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 19:41
@Robin76

Na gut das stimmt schon in der Nacht sind nicht mehr alle frisch und aufmerksam.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 19:54
Man weiß nicht mit was für einer Intensität damals nach Zeugen gesucht wurde,ich
würde ja fast sagen desto weniger Leute unterwegs waren desto größer die Chance
das sich jemand an Sonja Ähnliche Erscheinungen entsinnen konnte (allein oder zu
zweit).

Aber der Eindruck den ich habe (muss ja nicht zutreffen) ist der das da alles längerfristig
so vor sich hin plätscherte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 19:59
Ich finde, man darf auch nicht vergessen, das Sonja sich wahrscheinlich auch nicht auffällig verhalten hat, sodass ein zufällig vorbeikommendes Auto oder ein Passant sich Sonja eingeprägt hat. Ich wüsste teilweise nicht mal mehr wem ich heute morgen auf dem Weg zur Arbeit so alles begegnet bin. Das macht die ganze Sache sicherlich nicht einfacher.
Außerdem wurden die Engelbrechts ja allem Anschein nach bei der Polizei zunächst vertröstet, sprich potentielle Zeugen haben mehr oder weniger erst 1-2 Wochen später von dem Fall erfahren. Und das macht die ganze Sache noch schwieriger. Die wenigsten bzw. fast keiner weiß doch nach 14 Tagen ob er genau an dem Abend um die Zeit eine Frau in der Telefonzelle gesehen hat, welche Sonja gewesen sein könnte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 20:10
@Cosmo69
@nonameboy


das ist richtig. leider. in dem Sinne ist es eigentlich so, dass man eher von Glück reden kann, wenn es mal gute Zeugen gibt anstatt von Unglück, wenn es keine gibt. obwohl das alles natürlich ein Unglück ist, wie wir alle wissen.
aber es ist eben so, dass durch die Verzögerung durch das nicht richtig ernst nehmen der Polizei und den Urlaub von Markbert zu viel wertvolle Zeit vergangen ist. wenn ich daran denke, was an irgendeinem Tag vor zwei Wochen passiert ist, dann weiß ich von diesem nicht mehr unbedingt viel, wenn es ein ganz normaler Tag war für mich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

23.03.2016 um 21:37
@Robin76 schrieb:
[Comtesse schrieb:
Gibt es dort in der Gegend eigentlich einen Aussichtspunkt oder Ort, wo man runterstürzen könnte, ähnlich Fall Tanja Gräff, und dass Sonja da irgendwo verunfallt sein könnte und einfach nie gefunden wurde?]
<...>
Da müssten sich die Münchner zu Wort melden. Wenn dann müsste es ja auch unwegsames Gelände gewesen sein.
@Comtesse
@Robin76

Bin aus München - es gibt definitiv keinen erhöhten Aussichtpunkt rund um den Stiglmaierpatz. Das gesamte Areal ist total flach - "brettl-eben" würde man auf Bayrisch sagen.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 01:05
Ich bin ja grundsätzlich dem Denken der Engelbrechts zugeneigt,trotz das die Argumente
der Markbert hat nichts getan Spekulanten an (Überzeugungs) Kraft doch dabei
sind immer stärker zu werden.

Leider fehlt mir der genaue Grund warum sie einen Anfangs Verdacht gegen ihn hegten.

Hatten sie keinen klaren,sondern nur Vermutungen,Befürchtungen oder besteht hier
ein Maulkorb unter Androhung schärfster Juristischer Konsequenzen ?

Wenn ich wüsste was für einen klaren Anfangsverdacht Sonjas Familie hätte würde
es wahrscheinlich nicht immer Hü und Hott in meinem Kopf gehen !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 02:17
@Cosmo69
Ist es nicht psychologisch nachvollziehbar, das die Eltern bei Markbert oder Robert, wie immer er auch heisst, die Schuld suchen?
Schließlich wäre das alles nicht passiert, wenn er sie nicht überredet hätte, und sie auch nicht alleine dort zurückgelassen hätte.

@all
Stand hier nicht gestern ein zitierter Artikel aus der SZ von Oktober 1995 im Forum, in dem weitere Einzelheiten erläutert wurden, die einiges klarer beleuchteten?
Wurde der gelöscht?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 06:37
@Nightrider64
Andererseits lässt sie sich von Sonja fast immer breitschlagen mitzukommen, wenn irgendwo was los ist.
Ja, den Artikel hatte ich eingestellt und der wurde wegen Vollzitat gelöscht. Aber er war sehr ausführlich.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

24.03.2016 um 07:02
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Leider fehlt mir der genaue Grund warum sie einen Anfangs Verdacht gegen ihn hegten.
Zuerst einmal war er der letzte Begleiter. Man setzt deshalb seine ganze Hoffnung in ihn. Man hofft, dass er etwas Entscheidendes zum Verschwinden der Tochter sagen kann.

Wie sich aber alles entwickelt hat, gehe ich fast davon aus, dass es zuvor schon Differenzen oder auch nur kleinere Probleme zwischen Markbert und der Familie gegeben haben dürfte. Andernfalls kann ich mir nicht vorstellen, dass die Kommunikation zwischen den beiden Parteien so gar nicht funktioniert hatte.

Hierfür spricht z.B.
Robert ist schon wieder dran. Eigentlich ein „Kumpel“, aber in letzter Zeit wurden Sonja seine Anrufe etwas zu viel. Immer öfter ließ sie sich von ihrer Mutter verleugnen. „Die Sonja schläft”, hätte Mutter Engelbrecht, auch diesmal gesagt. Aber Sonja war ein paar Sekunden vor ihr am Apparat.
Zitat aus der Süddeutschen

Für mich bestätigt der letzte Satz einfach das, was ich schon die ganze Zeit vermutet habe. Sonja könnte sich an diesem Abend gar nicht verleugnen lassen haben. Es ging von der Mutter aus, weil sie den Umgang mit Markbert eventuell nicht für gut hieß. Aber leider war die Sonja schneller. Das bedeutet, dass Sonja der Mutter zuvor kam. Oder verstehe ich das falsch?


melden
202 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden