Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 17:42
Robin76 schrieb:Dann muss sich die Polizei schon sehr sicher sein, dass sie keinen Verdächtigen hat, ansonsten wäre der Fall vor Gericht gegangen.
oder ihm nix nachweisen kann, und sich deshalb auch bedeckt halten muss mit Äußerungen und Verdachtsvermutungen, da es da klare Gesetze gibt.. und da verweise ich noch mal auf die eine der Möglichkeiten, dass bisher keine Akteneinsicht vorliegt:
Nämlich weil man einen inoffiziellen Verdacht hat, den aber nicht äußern kann, weil es keine Beweise gibt! Es muss hier nicht zwingend um Datenschutz gehen. Und dieser inoffizielle Verdacht kann sich theoretisch gegen jeden richten, einschließlich Markbert.
Wir wissen es nicht. Nochmals: wir diskutieren hier auf menschlicher und nicht juristischer Ebene. Weitesgehend ohne gesicherte Fakten.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 17:58
migrantbird schrieb: oder ihm nix nachweisen kann, und sich deshalb auch bedeckt halten muss mit Äußerungen und Verdachtsvermutungen, da es da klare Gesetze gibt..
das mag bestimmt in anderen fällen zutreffen.
die o.g. gesetze sehen aber - meines wissens nach - nicht vor, dass ein für den fall zuständiger kriminalbeamter an die medien herantritt, um nochmals die unschuld des letzten begleiters hervorzuheben und zu betonen.
stellt nicht unbedingt die gängige routine dar, und für einen derart drastischen schritt wird es gute gründe gegeben haben.
ich persönlich werte das schon als unmissverständliches statement.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 18:16
Text
Es gibt eine Anfrage der Familie Engelbrecht an den Bayerischen Landtag, da wird offiziell geantwortet, dass der Anwalt der Familie Engelbrecht Akteneinsicht hatte. Dank @ARWEN1976 gibt es eine Sammlung von Zeitungsartikeln und weiteren Infos zum Fall Sonja Engelbrecht, ich meine da findet sich diese Antwort. Diskussion: Der Fall Sonja Engelbrecht - Zeitungsartikel, Links, Berichterstattung
Ich habe diese Stellungnahme von einem anderen User übernommen. Was oder wie viel der Anwalt an die Familie weitergeben kann oder darf, wissen wir nicht.
Ich bin nicht direkt Jurist, aber als Justizfachangestellter bei einem Amtsgericht beschäftigt. Daher kenne ich mich bzgl. Akteneinsicht recht gut aus. Mir fällt spontan nur ein Grund ein:

Die Akteneinsicht wird verweigert, weil gegen denjenigen, der Akteneinsicht haben will, selbst ermittelt wird bzw. nicht auszuschließen ist, dass dies im Laufe der Ermittlungen passieren wird.


Ich sage dies völlig wertfrei und es heißt keinesfalls, dass dies im Fall Sonja Engelbrecht auf die Familie Engelbrecht zutrifft.
Und auch diesen Beitrag habe ich bereits eingestellt.


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 18:31
TZ München, 03.07.2008// Nach 13 Jahren ließen ihre Eltern sie schweren Herzens für tot erklären

Da muss ich mich wohl geschlagen geben. Dieses Aktion war mir so nicht bekannt, schon gar nicht, dass das bereits vor 8 Jahren geschah. Lediglich das statement der Mutter, dass dem Ersuchen formal nicht nicht stattgegeben wurde.
Definitiv mein Fehler. Wie sag ich immer? Lesen hilft...;) hättest du doch aber auch schon früher drauf aufmerksam machen können, wenn du als alter S.E.thread-Hase hier diesen Beitrag kanntest. hmmm , dennoch danke @Robin76 für das Verlinken des Beitrags.

@Theheist
Ich wühle mich mal durch diesen Beitrag auf der Suche nach der offiziellen Verlautbarung des hinsichtlich zweifelsfreier Unschuld Markberts.

thanks and nevertheless best regards


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 18:34
@migrantbird
Auf den einen Beitrag bin ich selbst erst soeben wieder gestossen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 18:36
@migrantbird - gern geschehen! Und dass Mrs Barnaby fehlt ist mir auch schon aufgefallen - schade. Sie gab gute Denkanstösse.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 18:37
@migrantbird
hier der udo-nagel-brief, wie er hier liebevoll genannt wird.
31.07.2000
Süddeutsche Zeitung

130 Spuren ausgewertet und 150 Zeugen verhört

Zum Artikel „Warten auf die verlorene Tochter / SZ vom 25. Juli

Als Leiter des Dezernats 11 des Polizeipräsidiums München, das auch für den Vermisstenfall Sonja Engelbrecht zuständig ist, habe ich mit Befremden Ihren Artikel vom 25. Juli zur Kenntnis genommen. Dies um so mehr, da ich in diesem Beitrag zwar zitiert, aber im Vorfeld zu keinem Zeitpunkt kontaktiert wurde – ein den Regeln der journalistischen Sorgfaltspflicht absolut widersprechendes und nicht zu akzeptierendes Verfahren. Er hinterlässt beim Leser den Eindruck, als ob die Polizei den Vermisstenfall Sonja Engelbrecht nicht mit der gebotenen Ernsthaftigkeit und Sorgfalt bearbeitet habe. Dies entspricht keinesfalls den Tatsachen.

Unmittelbar nachdem die Mutter von Sonja bei der zuständigen Polizeiinspektion Vermisstenanzeige erstattet hatte, wurden bereits erste Fahndungsmaßnahmen eingeleitet und der Fall von der Vermisstenstelle übernommen. Nachdem deren erste Ermittlungen nicht ausschließen konnten, dass Sonja Opfer eines Verbrechens geworden sein könnte, wurde schon wenige Tage danach eine Arbeitsgruppe der Mordkommission mit der Klärung des Falls beauftragt. Bereits zum damaligen Zeitpunkt wurde sowohl vom logistischen als auch vom personellen Ansatz analog eines zu bearbeitenden Mordfalles vorgegangen.

Es wurden über 130 Spurenkomplexe abgearbeitet und 50 Zeugenvernehmungen durchgeführt, die sich nicht nur auf Angehörige und Freunde beschränkten, sondern auch auf das weitere Umfeld der Sonja erstreckten. Den eingegangenen Hinweisen auf mögliche Aufenthaltsorte von Sonja Engelbrecht wurde ebenso akribisch nachgegangen. Die Stunden vor dem Verschwinden von Sonja wurden detailliert rekonstruiert und decken sich mit den Zeugenaussagen nicht nur des letzten Begleiters. Auch die Öffentlichkeit wurde in die Fahndung mit einbezogen.

Leider gibt es bis heute keinen Hinweis auf den Verbleib von Sonja . Die Ermittlungen ergaben auch keinen plausiblen Grund für Sonja , von zu Hause wegzulaufen, da sie weder im privaten noch im schulischen Bereich Probleme hatte. Wir müssen deshalb auch nach heutigem Stand davon ausgehen, dass Sonja Engelbrecht einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.

Unverständnis herrscht bei mir auch angesichts Ihres Artikels, in welchem der letzten Begleiter von Sonja öffentlich an den Pranger gestellt wird. Die polizeilichen Ermittlungen bestätigten, dass der letzte Begleiter nichts mit dem Verschwinden von Sonja zu tun hatte. Für eine von langer Hand geplante Entführung gab und gibt es keine Hinweise. Diese Hypothese ist auf Grund der Ermittlungen nicht haltbar.

Selbst Vater von zwei Kindern, habe ich natürlich vollstes Verständnis für die Eltern Engelbrecht , die durch das ungewisse Schicksal ihres Kindes eine schwere Last zu tragen haben. Gleichwohl muss ich der publizierten Kritik an der Ermittlungstätigkeit der Polizei aus genannten Gründen entschieden widersprechen.

Udo Nagel, Kriminaldirektor
Leiter Dezernat 11, München
Beitrag von DieKrähe, Seite 538


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 19:00
@Robin76
Alter Falter, na du bist mir ja ein Spezialist...;P
@LOleander ;)
@Theheist
jo danke :) die Aussage kenn ich dann doch schon.
Theheist schrieb:Die polizeilichen Ermittlungen bestätigten, dass der letzte Begleiter nichts mit dem Verschwinden von Sonja zu tun hatte
Akzeptiere ich so als rhetorische Formulierung, überzeugend ist das dennoch nicht für mich, es tut mir leid, Leute ... :( normalerweise bin ich kein Verschwörungstheoretiker...:aluhut:
Aber ich weiß, dass ein falsches Alibi gepaart mit mangelnden evidenten Nachweisen und das fachliche Insistieren Anwalts auf die Rechtslage, entsprechende Stellen zu einer solchen Richtigstellung nötigen können, vllcht auch können müssen, leben wir ja schließlich in einem Rechtsstaat. Sorry Leute! Ich glaube, Markbert weiß mehr, als er je zugegeben hat, aber das ist meine bescheidene und nicht juristisch gültige Meinung und bereits diese Überzeugung, ist ne Gratwanderung, die mich echt was kosten kann... Auf sie mit Gebrüll ;)


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 19:03
Es hat aber sehr viel Spaß gemacht hier mit würdigen und interessanten 'Partnern'/'Gegnern' auf nem hohen Niveau zu diskutieren. Kompliment an alle.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 19:10
Die letzten bekannten Minuten, in denen Sonja gelebt hat, stützen sich nur auf eine einzige Zeugenaussage. Ohne jegliche Beweise. Sehr schwach.....


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 20:17
Ich glaube den Eltern nicht ganz, weil manche Formulierungen einfach nur total daneben sind. Der Scherzanruf wird mit Sekten in Verbindung gebracht und es heißt, dass Sonja kein Geld mitnahm, um nicht von Junkies gezwungen zu werden, ihnen Drogen zu kaufen. Was ist das für eine Aussage? Als ob sie mit solchen Leuten unterwegs war... und wenn doch, dann war sie doch selber nicht viel besser, oder? Da wird aus jugendlichen Kiffern sonst noch was...

Und wieso rennt Maria wegen Gremlins zur Nachbarin? Wie komisch muss man da drauf sein?

Und wie soll sich die Kellnerin nach einem Jahr an die vier erinnern? Die Eltern sehen das, was sie sehen wollen, was man ihnen gar nicht zum Vorwurf machen kann.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 20:35
@mostellaria
Das mit dem wenig Geld mitnehmen ist mir persönlich auch sauer aufgestossen. Da muss es dazu eine Vorgeschichte geben, sonst verhalte ich mich nicht so. Ich persönlich bilde mir immer noch ein, dass den Engelbrechts der Umgang mit Markbert - vielleicht wegen Drogen - nicht so gefallen hat und sie an diesem Tag die Sonja von sich aus verleugneten. Für mich ergibt es anders keinen Sinn. Zuerst lässt sich Sonja verleugnen und dann geht sie selbst ans Telefon und sagt auch noch zu. Da passt für mich etwas nicht zusammen. Wenn es so gewesen wäre, dass die Familie den Markbert vielleicht schon vor diesem verhängnisvollen Tag auf dem Kicker hatte, dann kann ich sehr gut verstehen, dass sie hinter Sonja`s Verschwinden keinen anderen vermuten als ihn.


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 21:28
Hi @mostellaria
tust du mir(allen anderen Lesern)auch den Gefallen und zitierst die Passagen kurz hier rein? ;)
fänd ich nett und angemessen und gehört sich ja auch eigentlich so. :)
ich zumindest habe das mit dem Drogengeld jetzt nicht im Kopf, aber schon öfter, wie so vieles an grenzwertigen emotionslosen Einschätzungen über diese bemitleidenswerte Familie, hier im thread gelesen. Vielleicht kannst du mir da ja auf die Sprünge helfen, kann ja sein dass ich es überlesen habe.

greetz


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 22:55
@migrantbird

Würde ich gerne machen, aber mit dem Tablet ist es leider schwierig. :-( Das mit der Sekte befindet sich auf der Website unter "die Wohnung in der Schellingstrasse" und das mit den Junkies unter "nach Sonjas Verschwinden ".


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.03.2016 um 23:00
@mostellaria
na das ist doch schon mal was ;) danke dir.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.03.2016 um 01:18
@mostellaria
@migrantbird

Obskure Äußerungen und Drohungen soll der Nächtliche Anrufer gegenüber Maria
geäußert haben,da ist natürlich wieder die Frage was für Drohungen ?

Also Gremlins Stimmen werden wohl nicht eine wahrscheinlich auch 18.19. Jährige
Junge Frau mitten in der Nacht zur Nachbarin treiben.

Das muss man sich mal vorstellen da war ja richtig was los in der Nacht Markbert
bedroht Maria ,die daraufhin zur Nachbarin flüchtet die um diese Zeit schon
geschlafen haben dürfte.

Aber da waren ja alle brav in der Wohnung rieten der Sonja sogar ab ihren Vater
(Schwester wohl eher nicht) anzurufen damit er sie abholt.


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.03.2016 um 01:47
@mostellaria
bins noch mal kurz überflogen, aber
mostellaria schrieb:dass Sonja kein Geld mitnahm, um nicht von Junkies gezwungen zu werden, ihnen Drogen zu kaufen.
stand da nirgends unter dem Reiter Verschwinden, oder ich bin zu müde zum lesen..;)
zitier es doch bitte, sobald du die Gelegenheit hast.
mostellaria schrieb:Der Scherzanruf wird mit Sekten in Verbindung gebracht
das mag abstrus klingen, aber das hat jemand anderes den Eltern so gesagt, dass es in der Sektenszene durchaus zu Einschüchterungsanrufen käme, NICHT die Eltern selbst, die haben es nur in die HP aufgenommen, wie jeden Hinweis/ Info
mostellaria schrieb:Und wieso rennt Maria wegen Gremlins zur Nachbarin? Wie komisch muss man da drauf sein?
Nur Markbert spricht von Gremlinsimitationen (eine Filmreihe die damals angesagt war).Maria hatte einfach nur Angst, weil man sie am Telefon einschüchterte, mit was auch immer, und sie allein zu Hause war.
Gib mal deine Nummer, ich jag dir heut nacht mal nen bißchen Angst ein! Warten wir mal ab, was ich sagen oder tun müßte, dass dir unwohl wird, obwohl ich dich vorgewarnt hätte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.03.2016 um 05:03
Sie führte zwar gewohnheitsmäßig Führerschein und Ausweis mit sich, jedoch nicht einmal eine Handtasche und lediglich DM 5,-, vorgesehen für Getränke im Lokal (angeblich hat sie nur 1 Bier bestellt). Dieser geringe Geldbetrag lag darin begründet, daß sie nicht gefilzt bzw. von Drogensüchtigen angebettelt oder selbst gezwungen werden konnte, Drogen zu kaufen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.03.2016 um 06:53
Zu o.a. Info aus der HP hier noch der Link:

http://sonja-engelbrecht.de/nach-sonjas-verschwinden-probleme-mit-der-polizei

Wie ich bereits oben erwähnt habe, muss es hierzu einen Grund geben. Ist das Sonja selbst schon passiert, dass sie angebettelt wurde, hat sie das Freunden gehört oder hatte sie gar selbst schon einmal Drogen gekauft und wollte durch den geringen Geldbetrag eine Nummer sicher gehen?

Was Maria betrifft, so wird hier angeschnitten, dass der Anruf in Richtung Drohungen, wie es bei Sekten üblich ist, gehen könnte. Auf der HP ist auf einem Zeitungsbericht unter der Rubrik "Medien" zu lesen, dass nach Sonja`s Verschwinden auf der Hauswand von Markbert zu lesen war: Du bist der nächste und irgendwelche okkultische Zeichen.

Wer könnte hierzu am ehesten etwas sagen, wenn Markbert und den Freundinnen nicht geglaubt wird?

Ich würde mal sagen, Maria. Maria war - soweit ich es verstanden habe - bis zum Verschwinden von Sonja festes Mitglied der Clique. Wenn Verbindungen zu Sekten bestanden haben, dann dürfte Maria das auf jeden Fall mitbekommen haben. Da Maria auch Details an die Engelbrechts weitergegeben hat, so gehe ich doch stark davon aus, dass sie eine eventuelle Verbindung zu Sekten auf jeden Fall der Polizei berichtet hätte und dem nachgegangen wurde.

Was ich jedoch nicht verstehe. Wenn den Engelbrecht`s zugetragen wird, dass Markbert anscheinend gesagt habe, dass er Sonja verkauft habe (vielleicht hat er das auch bestätigt, denn bestimmt wurde er dazu befragt), dann wird dies geglaubt. Schließen die Freundinnen aber nicht aus, dass Sonja getrampt sein könnte, dann wird das als Lüge bezeichnet. Obwohl bei letzterem klar erwiesen ist, dass Sonja bisher nur zusammen mit anderen getrampt wäre. Aber keiner weiß, was sie alleine gemacht hätte. Es war vollkommen richtig, dieses Detail zu erwähnen.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

19.03.2016 um 07:01
Maria ist für die Engelbrechts glaubhafter als der Rest der Clique? Weshalb? Rein theoretisch hätte Maria am meisten Grund der Clique und Markbert etwas anzuhängen bzw. Dinge aufzupauschen, weil sie sich über den nächtlichen Anruf sehr erschrocken hat und sogar zur Nachbarin geflohen ist. Weshalb eigentlich, wenn eine Freundin bei ihr gewesen sein soll? Ging diese Freundin dann alleine nach Hause?

Nicht falsch verstehen. Ich will Maria hier nichts ankreiden. Ich will hier nur darlegen, mit welch unterschiedlichen Maßstäben hier gehandelt wird.


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden