Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:25
@Themis

@Robin76 war schneller mit der Kellnerin ! :)


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:26
@Themis
Alles klar.

@Cosmo69
Ja, lawman, da musst du nächstes Mal früher aufstehen. :) :) :) Aber doppelt genäht, hält besser.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:34
@Robin76

Ich wundere mich aber doch mit dem Vollmond,angeblich haben Sonjas Freundinnen
auch Markbert in Lokalen Suchplakate aufgehängt, im Vollmond nicht ?

Waren die so schlau oder blöd das sie meinten da waren wir ja also braucht dort
auch kein Plakat hin ??


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:38
Cosmo69 schrieb:Spekulativ ist mir die ganze Ecke Vollmond -Schellingwohnung nicht geheuer ,wie
Sonja die Gegend da überhaupt verlassen hat ?
Ja irgend etwas ist hier nicht stimmig.

Das sich die Kellnerin 1 Jahr später nicht mehr erinnern kann, ist natürlich absolut nachzuvollziehen und selbst wenn, wie will sie da noch wissen, an welchem Tag sie jemanden gesehen oder eben nicht gesehen haben will.

Irgendwie denke ich aber auch nicht wirklich, dass die beiden anderen Jungs etwas wissen. Denn 3 Mitwisser, da hätte sich in der Zwischenzeit jemand verhaspelt.

Und eventuell ist der Abend auch genauso verlaufen und sie ist eben doch in ein Auto gestiegen, muss ja nicht bei jemand Unbekannten sein. Vielleicht wollte sie ihre Schwester anrufen, dachte auch, dass sie die Nummer weiß, stellte dann aber fest, dass sie die eben doch noch nicht wusste und rief dann jemanden an, dessen Nummer sie auf jeden Fall im Kopf hatte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:41
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Ich wundere mich aber doch mit dem Vollmond,angeblich haben Sonjas Freundinnen
auch Markbert in Lokalen Suchplakate aufgehängt, im Vollmond nicht ?
Die Suchplakate dürften sie ja so ziemlich nach Markbert`s Rückkehr aufgehängt haben. Also 14 Tage später? Hmmmh...... Vielleicht kann sich auch eine Bedienung nach 14 Tagen nicht mehr erinnern. Sie hat täglich mit vielen Gästen zu tun und weiß vielleicht manchmal nicht mehr, wer an welchem Tag anwesend war. Eine Bedienung in einer Dorfkneipe kann sich vielleicht an Personen eher erinnern, weil sie die meisten sogar persönlich kennt. Aber eine Bedienung in einer Münchner Kneipe? Schaut die die Gäste überhaupt so genau an? Ich habe mir schon manchmal überlegt, ob sich Markbert und Sonja nicht getrennt haben. Aber der Stephan sagte ja aus, dass die Sonja und der Markbert sich zu ihnen an den Tisch gesetzt haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:43
@Themis
Themis schrieb:Und eventuell ist der Abend auch genauso verlaufen und sie ist eben doch in ein Auto gestiegen, muss ja nicht bei jemand Unbekannten sein. Vielleicht wollte sie ihre Schwester anrufen, dachte auch, dass sie die Nummer weiß, stellte dann aber fest, dass sie die eben doch noch nicht wusste und rief dann jemanden an, dessen Nummer sie auf jeden Fall im Kopf hatte.
Da müsste man dann mal überlegen, wer da bei Sonja in Frage kommt? Bei wem sie sich getraut hätte, um diese Zeit noch anzurufen.

Aber ein Anruf und die anschließende Abholerei hätte gedauert. Logischer wäre gewesen doch zum HBF zu laufen oder jemanden aufzusuchen, der in der Nähe wohnte oder in einem Lokal arbeitete.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:46
Robin76 schrieb:Da müsste man dann mal überlegen, wer da bei Sonja in Frage kommt? Bei wem sie sich getraut hätte, um diese Zeit noch anzurufen.
Es müsste ja entweder jemand sein, dem ein Auto zur Verfügung stand und der sie abholen sollte. Oder aber jemand, der in der Nähe wohnt, wo sie hätte übernachten können.
Robin76 schrieb:Aber ein Anruf und die anschließende Abholerei hätte gedauert. Logischer wäre gewesen doch zum HBF zu laufen oder jemanden aufzusuchen, der in der Nähe wohnte oder in einem Lokal arbeitete.
Sie kann ja in der Wartezeit trotzdem zum Hauptbahnhof gelaufen sein, sich dort verabredet haben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:48
@Themis
Themis schrieb:Sie kann ja in der Wartezeit trotzdem zum Hauptbahnhof gelaufen sein, sich dort verabredet haben.
Ja, hätte sie auch können. Aber wenn ich mir richtig überlege, müsste dann diese Person für ihr Verschwinden verantwortlich sein, denn ansonsten hätte sie melden können, dass sie von Sonja angerufen wurde, diese aber nicht gekommen sei.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 13:56
@Themis
@Cosmo69
Robin76 schrieb:Das komische ist das es in den letzten Wochen vor dem Verschwinden anscheinend Leute gegeben hat die dafür gesorgt haben das Sonja immer sicher nach Hause kommt.

Und das bei einer 19jährigen, das ist schon ungewöhnlich. Vor allem weil es am Anfang auch keiner gewusst hat ...
Dies kommt von dieKrähe. Geht man mal davon aus, dass an dieser Aussage wirklich etwas Wahres dran sein könnte, dann müsste es so gewesen sein, dass dann jemand von diesen Leuten gekommen ist, die in den letzten Wochen dafür gesorgt haben, dass Sonja sicher nach Hause kommt. Oder hat sie sich auf den Weg gemacht, wo sie diese Leute finden konnte bzw. sie könnte diese Leute angerufen haben. Aber was ergibt das für einen Sinn?


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 14:00
Mit dieser Aussage habe ich so meine Probleme. Wenn man sich das Umfeld von Sonja anschaut, kommt sie ja aus einem gutbürgerlichen Elternhaus und hat einen netten normalen Freundeskreis.

Was für Leute sollen denn dafür gesorgt haben, dass sie immer sicher nach Hause kommt und warum? Das ist mir persönlich zu schwammig. Da fehlt mir der Hintergrund.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 14:03
@Themis
Mir auch. Aber nachdem der user walterxy schon mal erwähnt hat, dass ein Clubbesitzer dafür gesorgt habe, dass Sonja sicher nach Hause kam, weil sie gerne nach Hause oder in die Helmholtzstraße trampte, dann frage ich mich, weshalb sich diese zwei Aussagen sehr ähnlich wenn nicht sogar schon identisch anhören.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 14:10
@Robin76
Naja die Eltern bestreiten ja, dass ihre Tochter öfter getrampt sei. Aber egal was für ein gutes Verhätlnis man mit seinen Eltern hat, erzähtl man eben sowas natürlich nicht zuhause.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 14:13
@Themis
Sicher hat jede 19-jährige, eigentlich jede Person jeden Alters, ihre Geheimnisse. Aber das Schlimme an solchen Usern, die etwas ohne Quellen - als Insider??? - in die Diskussion einbringen, man weiß nie, ob man es ernst nehmen oder ganz einfach vergessen soll. Aber irgendwie bleibt es im Hinterkopf hängen und man fragt sich, was das bedeuten könnte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 14:55
@Robin76

ja, da hast du allerdings Recht. Ich frage mich, was diese Leute damit bezwecken, wenn sie etwas Relevantes wissen dann würde ich sagen, ab zur Polizei damit und wenn es Humbug ist, na das muss ich wohl nicht weiter erläutern, wie kontraproduktiv es ist, hier irgendeinen Schwachsinn zu behaupten, 3 Seiten später greift es irgendwer auf und zitiert das und der Nächste nimmt es als Tatsache hin.

Ich weiß also nicht, was von dieser 'Sonja abholen und dafür sorgen, dass sie sicher nach Hause kommt' Aussage zu halten ist.

Und ich denke, sie hätte auf jeden Fall ihre Eltern angerufen zwecks Abholung, es sei denn sie war wirklich in einem unmöglichen Zustand und es war ihr peinlich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 15:07
Wenn Sonja tatsächlich am Stiglmairplatz zurückgeblieben ist, wovon die Ermittler wohl ausgehen, wäre es die normale Reaktion nicht auf die nächste Bahn zu warten, die erst eine Stunde später kommt, sondern sich auf zu machen zur nächsten Station der Linie N 19, die zu Fuß in 10 Minuten zu erreichen ist.

Auf dem Weg dorthin, musste sie die Strasse entlang laufen, an der reger nächtlicher "Suchverkehr" von Freiern stattfand ( lt dem Kommissar). Anschließend noch durch eine um die Zeit wahrscheinlich menschenleere Unterführung. Mehrere Möglichkeiten, Sonja auf dem Weg abzugreifen.

Vielleicht wurde sie auch wartend am Stiglmairplatz angesprochen und beschloss sich das kleine Stück bis zur Haltestelle der N20 hinter die Unterführung doch von einem Fremden fahren zu lassen ( auch wegen der unheimlichen Unterführung)

Was hier gar nicht in Betracht gezogen wurde, aber auch möglich ist, das sie doch noch bis Laim gekommen ist und auf dem Weg von der Haltestelle nach Hause auf ihren Entführer getroffen ist.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 16:15
@Nightrider64
Ich denke, dass du Recht haben wirst. Das wäre das was sich am meisten erklären ließe und warum sie am Stiglmaierplatz zurückgeblieben ist, da dürfte es auch eine ganz plausible Erklärung geben.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 16:19
Dieser Straßenstrich soll doch in der Nähe des Hauptbahnhofes gewesen sein,hätte
Sonja sollte sie zum Bahnhof gegangen sein diesen Queren müssen ?

Könnte es da zu einer Verwechslungs Konfrontation mit den Prostituierten gekommen
sein, he eine Neue die macht sich nicht breit in unserem Revier, Prügelei bei der
Sonja schweren Schaden nahm , ob die Prostituierten da auch Zuhälter hatten ?

Das sind so Überlegungen sollte sie sich aufgemacht haben Richtung Bahnhof,
für mich bleibt es aber trotzdem sonderbar warum sie das getan haben
sollte,Vorteile für das nach Hause kommen erkenne ich da keine.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 16:25
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Das sind so Überlegungen sollte sie sich aufgemacht haben Richtung Bahnhof,
für mich bleibt es aber trotzdem sonderbar warum sie das getan haben
sollte,Vorteile für das nach Hause kommen erkenne ich da keine.
Gehen wir mal davon aus, dass die Vier in der Wohnung gekifft haben und Sonja wurde es richtig übel, sie musste sich vielleicht sogar im Gebüsch übergeben. Ja, dann traute sie sich eine Tramfahrt nicht mehr zu und sagte Markbert, dass sie die Schwester anrufen würde. Aber kaum war Markbert weg, bemerkte sie, dass sie die Nummer der Schwester gar nicht zusammenkriegte. Die Eltern wollte sie nicht anrufen, weil die ihr den Umgang mit Drogen verboten hatten. Also blieb ihr nur noch der Fußweg zum HBF übrig. Aber da gibt es eben diese Unterführung, die nicht gerade einladend wirkt. Kommissar Bastian hat auf der Karte gezeigt, wo die Freier kreisen. Ich meine, dass die da sogar am Stiglmaier vorbeikommen. Lass da in so einem Auto nur mal ein paar angetrunkene Burschen sitzen, die enttäuscht waren, weil keine Nutten mehr unterwegs waren und da sehen sie die Sonja in ihren Lederklamotten. Die ist ruckzuck im Auto.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 16:25
@Nightrider64

Ich denke mittlerweile ehrlich gesagt auch, dass sie auf dem Weg vom SMP nach Hause ermordet wurde.

@Cosmo69

Das glaube ich wiederum weniger. Die Frauen sehen doch, ob eine nur durch die Straße läuft oder in sexy Pose herumsteht. Ausserdem soll es doch ein kleiner Drogenstrich gewesen sein. Nichts wo kriminelle Banden dahinterstehen. Glaub ich zumindest. Und falls München wirklich so verschlafen ist, wird da auch nicht mehr viel los gewesen sein.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

22.03.2016 um 16:43
@Robin76

Die Kiffer Übelkeits Theorie ist natürlich immer denkbar,obs ihr dann aber bis zum
Hauptbahnhof so weit besser gegangen wäre das sie von dort aus den Heimweg
fortsetzen konnte ?

Ein User schrieb mir ja letztens wer keine Ahnung vom Kiffen hat soll sich auch nicht
dazu äußern.

Gut Ahnung habe ich davon auch nicht, ich denke aber mal das erfahrene Kiffer eventuell
wissen wie lange die Auffällige Hauptwirkung anhält und dann verschwindet.

Spekulativ sollte Sonja bekifft gewesen sein und Sorge gehabt haben das Zuhause das
auffällt könnte sie ja versucht haben die (Stunden?) bis die Wirkung vorbei ist
irgendwo zu überbrücken,da vielleicht keine Lokale offen mehr waren blieb
vielleicht nur ein sich irgendwo hinsetzen oder in der Gegend umher laufen übrig,
vielleicht lungerte sie doch in der Nähe der Prostituierten herum .

Oder sie entschloss sich langsam den ganzen Weg bis nach Hause zu gehen .


melden
274 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden