weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 17:27

@Kronprinzessin
Kronprinzessin schrieb:
Wäre es denkbar, dass Sonja zwar tatsächlich ihre Schwester angerufen hat (Sonjas Mutter erwähnt ja in einem Interview, dass die beiden Schwestern sich das Auto geteilt und gegenseitig gefahren/abgeholt hätten, es scheint also schon üblich gewesen zu sein),

Aber in der HP steht etwas, dass sie sich anscheinend nachts nie gegenseitig abgeholt hätten.
Stimmt, ich hatte aus der XY Spezial Sendung vom 28.11.2012 im Kopf, dass Frau Engelbrecht erwähnt habe es sei üblich gewesen, dass die Schwestern sich gegenseitig abholten. Tatsächlich sagt sie dort aber nur, dass es immer recht gut geklappt hätte, dass sich beide mit der Autobenutzung abwechseln. Mein Fehler!

Hm, dann bleiben noch die Aussagen der Zeugen, dass sie ihre Schwester anrufen wollte. Welches Motiv könnten die drei Jungs haben, das zu erfinden?
Die Familie hingegen hat natürlich ein (berechtigtes!) Interesse, die große Tochter aus dem öffentlichen Schussfeld zu nehmen.
Um es klar zu sagen: Ich möchte diese Überlegung bitte absolut nicht als Vorwurf in Richtung Familie verstanden wissen. Never ever!
Denn der erfolgte oder nicht erfolgte Anruf ist meiner Meinung nach sowieso höchstens ein Nebensachverhalt ohne wirklichen Einfluss auf das, was mit Sonja passiert ist.
(Natürlich, es gibt bei allem immer im Nachhinein ein "hätte ich doch..." aber dieses "hätte ich doch..." ist eben meistens völlig unrealistisch weil eben keiner in die Zukunft sieht. Daraus ergibt sich noch lange keine Grundlage für irgendwelche Vorwürfe)

Aber ich gestehe es frei zu, es ist einfach nur eine Überlegung, wie die Anrufgeschichte in eine logische Form gebracht werden könnte. Ich bestehe nicht darauf, dass es so gewesen sein muss.


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 19:00
@Kronprinzessin

Ich halte die Aussagen der Familie, insbesondere der Schwester, für glaubwürdig. Es existierte ein starrer Plan, genau habe ich die Modalitäten nicht im Kopf, aber die Schwester hatte wohl das Auto an den Werktagen, um Besorgungen erledigen und zur Uni fahren zu können, Sonja am Wochenende, da sie ja noch zur Schule ging. Ich weiß jetzt auch nichts über die Wohnsituation der Schwester zum damaligen Zeitpunkt, aber hätte ein Anruf in der Nacht nicht auch das Kind der Schwester aufwecken können? Ich stelle mir das alles ziemlich unangenehm vor, deshalb bezweifle ich, dass Sonja überhaupt beabsichtigte, dort anzurufen.

Die Mutter sagte, dass Sonja an dem Abend das Auto eh nicht hätte haben können. Warum brauchte Sonja das Auto trotzdem so dringend und riskierte einen Disput mit ihrer Schwester? Hatten Sonja und ihr Begleiter vielleicht vor, irgendwo hinzufahren, wo es mit öffentlichen Verkehrsmitteln recht schwierig werden könnte? Recht seltsam diese Geschichte um den Anruf.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 20:24
Ursprünglich hätte Sonja das Auto am Abend zugestanden.
Da sie aber zuerst davon aus ging an dem Abend zu Hause zu bleiben, sagte sie es auch für den Abend der Schwester zu.
Als sie sich dann entschloss doch auszugehen, wollte sie ihre Zusage wieder rückgängig machen, bzw eine einvernehmliche Lösung finden.
Die Schwester war da aber wohl nicht mehr kompromissbereit. Warum auch immer.
Dann ist sie, obwohl sie nach Aussage der Eltern eigentlich gar nicht ausgehen wollte, mir den öffentlichen Verkehrsmitteln los um Markbert zu treffen und ins Vollmond zu gehen.
Sie versuchte zwar noch mehr Leute zum mitgehen zu bewegen ist aber dann doch los, wobei sie genau wusste, das sie nur mit Markbert (aus der Clique) "um die Häuser ziehen" würde.
Also muss sie dem Jungen, der zumal auch noch ein Jahr jünger als sie war,schon entsprechendes Vertrauen entgegen gebracht haben.

Das sich die Schwestern gegenseitig abholten mag ja sein. Z.B. Samstag Abend wenn beide unterwegs waren.
Oder die eine gabelte die Andere nach der Uni auf
Aber das es normal war, das die eine auch nachts um 2:30 mitten in der Woche aus dem Schlaf geholt wird um sich anzuziehen und loszufahren ,halte ich da für eine ganz andere Sache und nahezu völlig realitätsfremd.
Es sei denn es gibt besondere Gründe. Die, die mir einfallen, hatte ich aufgezählt.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 20:39
Hier wird immer von einer "Amigo Affäre" geschrieben ?
Die einzige Amigo Affäre, die mir aus München bekannt ist, war Mitte der 80er.
Damals schmierten größere Firmen Münchner Politiker um an Bauaufträge für den Münchner Flughafen und andere öffentliche Projekte zu kommen. Das wurde auch öffentlich Amigo Affäre genannt als es raus kam.

Was soll die Schülerin Sonja Engelbrecht damit zu tun gehabt haben?


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 20:56
@Nightrider64

Die Amigo Affäre zog sich bis Mitte der 1990ger Jahre, Sonja soll ihr Praktikum in einer
Anwaltskanzlei gemacht haben die in die Affäre verwickelt war.

Ich weiß jetzt nicht ob die Kommentare vielleicht teilweise gelöscht sind ,einige User hatten
etwa Mitte der Diskussion einige Kommis gegeben wo ich dachte O.o. .


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 22:36
@Theheist

Ich mach mir schon meine eigenen Gedanken, in diesem Fall auf den Grundlagen der Familie
Engelbrecht, von den Markberts hat man leider ja so gut wie nichts .

Nun bin ich von meiner Psyche her so drauf das ich denke das nichts Kriminelles was Menschen
möglich ist ausgeschlossen werden kann.

Ich bin wer den man vom Guten im Menschen überzeugen muss , ansonsten bleibe ich
Chronisch misstrauisch , is nicht so eine Tolle Eigenschaft oder was meinst Du :ask:, das bin
aber nun mal ich .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 23:22
Na ja, was soll sie denn da während ihres Schülerpraktikum belastendes in die Hände gefallen sein?

Vielleicht hat sie ja den Chef erpresst, weil der belastende Akten offen hat rumliegen lassen, die Sonja als Schülerpraktikantin dann kopiert hat.
Hätte sie geplaudert wäre die gesamte bayrische Staatsregierung hoch gegangen
Aus diesem Grunde hat der bayerische Verfassungsschutz auf eine Gelegenheit gelauert die 19 jährige spurlos verschwinden zu lassen.
Und diese Gelegenheit ergab sich nach tagelanger Observation dann am Stiglmaierplatz.
Das würde auch das knacken in der Telefonleitung erklären, welches den Engelbrechts ja schon Wochen vorher aufgefallen ist.
Und deshalb wurde dne Ermittlern auch von "ganz oben" die Anweisung erteilt sämtliche Ermittlungen nur in eine Richtung, nämlich in Richtungs Zufallstäter zu führen.

Nee ehrlich, sowas gibt es nur in schlechten Romanen.
Mit der Realität hat das wohl eher wenig zu tun.
Cosmo69 schrieb:Ich mach mir schon meine eigenen Gedanken, in diesem Fall auf den Grundlagen der Familie
Engelbrecht, von den Markberts hat man leider ja so gut wie nichts .
Ist ja auch gut so, davon lebt dieses Forum
Ja, die Gedanken darüber musst Du Dir dann aber auch Ergebnisoffen machen.
D.H. auch alternative Szenarien in Betracht ziehen und deren Wahrscheinlichkeiten gegenüber stellen.
Da reicht es dann nicht zu argumentieren, der Sachverhalt kann nur so und so sein, eben weil das die Eltern sagen /schreiben und die müssen es ja schließlich wissen.

Wie gesagt es geht hier auch weniger um die Unschlüssigkeiten, die durchaus passend von den Engelbrechts aufgezeigt werden, sondern um die Schlußfolgerungen daraus, die immer nur in eine Richtung gedeutet werden, auch wenn es durchaus andere Erlärungsmuster gibt.

Markbert hat sich zusammen mit anderen Mitgliedern der Clique im Prinzip nur einmal öffentlich geäußert. In dem Zeitungsartikel vom 16.10.1995. Daraus wird auch einiges klarer. Z.B. die Tatsache das er sie am Stiglmaier zurück gelassen hat erfährt dort eine logische Erklärung.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

07.05.2016 um 23:24
Cosmo69 schrieb:Ich bin wer den man vom Guten im Menschen überzeugen muss , ansonsten bleibe ich Chronisch misstrauisch , is nicht so eine Tolle Eigenschaft oder was meinst Du :ask:, das binaber nun mal ich .
ich denke, dass misstrauen das falsche wort für diese eigenschaft ist, da das nur die aussagen der damaligen jungs betrifft. chronisch würde außerdem bedeuten, dass du dieses misstrauen jedem angedeihen ließest, was auch nicht der fall ist.
Cosmo69 schrieb:von den Markberts hat man leider ja so gut wie nichts .
lediglich offizielle einvernahmen, deren inhalt die damaligen ermittler der polizei anscheinend sehr überzeugt hat.

ich würde die glaubwürdigkeit eines menschen nicht davon abhängig machen, wie häufig er seine geschichte erzählt.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.05.2016 um 00:59
@Nightrider64

Deine Geschichte finde ich ja echt gut ;) das ist was zum Verfilmen !

Meinst Du wirklich das so etwas ausgeschlossen ist, ich weiß nicht wenn ich so die Täglichen
Nachrichten schaue .


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.05.2016 um 07:06
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Meinst Du wirklich das so etwas ausgeschlossen ist, ich weiß nicht wenn ich so die Täglichen
Nachrichten schaue .
Du hast zwar jetzt @Nightrider64 angesprochen. Ich persönlich glaube, dass Sonja`s Verschwinden nicht mit der Maxwell-Affäre zu tun hatte. Ich gehe mal davon aus, dass eine Praktikantin gar keine Gelegenheit hätte an brisantes Material zu kommen. Sollte sie lediglich Etwas gehört haben, so könnte ich mir vorstellen, dass sie mit alledem gar nichts anfangen hätte können und zudem hätte sie dann keinen Beweis. Als nächstes gehe ich davon aus, dass sich diese Kategorie Menschen nicht Markbert zu Hilfe geholt hätten, um Sonja aus dem Haus zu locken. Sonja war bestimmt oft genug von der Tramstation bis zur Wohnung alleine unterwegs. Dann könnte ich mir noch eher vorstellen, dass Sonja als Praktikantin in der Kanzlei einem Mandanten, usw. aufgefallen sein könnte, er mit der kleinen Praktikantin etwas angefangen hatte bzw. sie zu sex. Handlungen (milde ausgedrückt) gezwungen haben könnte. Um einen Skandal zu vermeiden oder zu verhindern, dass die Ehefrau davon erfährt, könnte er sie abgepasst haben und im Verlaufe des Gesprächs könnte die Situation eskaliert sein. Diese Theorie stelle ich zwar auch weit hinten an, aber immerhin würde ich so eine Theorie noch in Betracht ziehen. Sonja wäre nicht die erste Praktikantin gewesen, die man mit ein paar Schmeicheleinheiten um die Finger gewickelt und fügig gemacht hätte. Eventuell hätten die Freunde auch davon erfahren, weil sie es ihnen anvertraut hätte.
Junge Menschen in diesem Alter vertrauen sich so Einiges an, was man zu Hause nie erzählen würde.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.05.2016 um 11:36
Ich habe die kleine Geschichte geschrieben um zu verdeutlichen, wie absurd das ist.

Ich selbst habe in einer Wirtschaftskanzlei gearbeitet und nicht nur als Praktikant.
Selbst wenn irgend ein Anwalt der Kanzlei entfernt mit den damaligen Geschehnissen zu tun gehabt hätte.
Eine Praktikantin wäre da nie ran gekommen, nicht einmal die normalen Mitarbeiter würden da im geringsten informiert sein.
Solche Sachen werden so gehandhabt, das sie selbst Wirtschaftsprüfern, die danach suchen und die entsprechenden Erfahrungen besitzen gegenüber verschleiert werden.

Da hätte eine Praktikantin, selbst wenn ihr z.B. ein "verräterischer" Schriftwechsel zufällig in die Hände gefallen wäre, gar nicht die entsprechenden Fachkenntnisse um das überhaupt zu deuten.

Nee die kleine Krimigeschichte, die ich da geschrieben habe, so ein Szenario schließe ich nahezu vollständig aus.

@Robin76
So etwas gibt es. Der sogen. "Monica Lewinsky Effekt" .
Die Praktikantin hat etwas mit dem Chef oder sonst jemanden dort
Aber auch diesen Hintergrund halte ich in diesem Fall, wie Du auch für sehr unwahrscheinlich.
Auch schon wegen der Umstände des Verschwindens. Mitten in der Nacht praktisch auf dem Weg.
Und bei so einer "Beziehungssache" gibt es fast immer Spuren.
Sicher wird die Polizei aber auch ermittelt haben, ob so etwas in die Richtung in Frage kommt.
Ohne das sich ein der geringste Verdacht ergab,denke ich.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

08.05.2016 um 13:19
@Nightrider64
Nightrider64 schrieb:Sicher wird die Polizei aber auch ermittelt haben, ob so etwas in die Richtung in Frage kommt.
Ohne das sich ein der geringste Verdacht ergab,denke ich.
Eben und ich gehe auch davon aus, dass man als junges Mädel vielleicht doch nicht ganz so dicht halten würde wie man es sollte und so ganz im Vertrauen von so einer "Affäre" einer Freundin erzählen würde. Da aber so ein Verdacht nie groß zur Sprache kam, denke ich auch, dass es hierfür noch nie Anhaltspunkte gab und wir den nahezu ausschließen können.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.05.2016 um 22:09
Hallo, ich bin auch mal wieder hier und hab mir noch ein paar Gedanken gemacht. Vor ein paar Wochen vermutete ich ja, dass Sonja eventuell auf jemanden getroffen sein könnte, den nur sie kannte und ihr Umfeld nicht.

In dem Zusammenhang hab ich nochmal darüber nachgedacht, was meine Familie und Freunde tun würden, wenn ich plötzlich verschwinde oder auch was ich tun würde, wenn eine meiner Freundinnen verschwinden würde.

Damals war natürlich mit Internet nichts zu holen, heute würde man wohl auf jeden Fall auf Facebook oder Twitter Beiträge erstellen um die vermisste Person zu finden.
Das fällt also schonmal raus.

Was hätte man vor 20 Jahren getan? Ich hätte Flyer drucken lassen und überall verteilt. Ich wäre die Wege abgegangen / abgefahren, wo die Vermisste zuletzt gesehen wurde. Ich hätte versucht über Beiträge in Zeitungen oder Aufrufe im TV Aufmerksamkeit zu erregen, etc.

Ist irgendetwas in diese Richtung bzgl. der Freunde Sonjas bekannt? Ich lese und sehe immer nur Beiträge der Eltern aber niemals irgendeine Aktion von Freunden oder Klassenkameraden. Oder gab es das damals und es ist nur bis heute untergegangen?


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.05.2016 um 22:27
@MrsBarnaby

Doch es sollen Freunde (sogar Markbert) in Lokalen Plakate aufgehängt haben.

Wenn Markbert daran beteiligt war kann das ja erst frühstens 3. Wochen oder so nach Sonjas
Verschwinden passiert sein.

Einfach zu spät das ganze finde ich !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.05.2016 um 22:41
@Cosmo69
Hast du eine Quelle dazu?

Wenn Markbert im Urlaub war, konnte er natürlich erst später in eine Suchaktion einsteigen, das ist klar. Vielleicht haben die anderen Freunde ja schon früher mit irgendwelchen Suchmaßnahmen begonnen.

Ich finde es nur ein bißchen komisch, dass ich eigentlich immer nur die Eltern von Sonja vor Augen habe, die sie suchen. Von engen Freunden hört man nie etwas.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.05.2016 um 22:47
@MrsBarnaby

Da ich ja lange an diesem Fall dran bin habe ich einiges im Kopf, leider bin ich etwas
Gesundheitlich angeschlagen (Fieber) ich kann Dir Morgen bestimmt aber die Quelle
heraussuchen.

Von Markbert und den Freunden kenne ich auch so gut von nichts an Infos,was auch ein
großes Problem ist (für mich) einige andere User sagen einfach die Polizei hat immer Recht
und sind durch damit !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

09.05.2016 um 22:49
@Cosmo69
Ja, kein Problem. Gute Besserung!


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.05.2016 um 06:08
@MrsBarnaby
Wegen den Plakaten? Ja, es hieß, dass Markbert und die Freunde Plakate aufgehängt haben. Ich weiß allerdings die Quelle nicht mehr. Lawman kann mit Sicherheit weiterhelfen.
Aber du hast mich auf eine Idee gebracht. Dass die Freunde zusammen mit Markbert plakatiert haben, beweist, dass die Freunde auch erst nach der Rückkehr von Markbert aktiv geworden sind. Das bedeutet, dass Markbert nicht nur mit den Engelbrechts während seines Urlaubs keinen Kontakt hatte, sondern auch mit seinen Freunden.

Ich überlege wie das zu deuten ist? Gleichgültigkeit oder einfach Arglosigkeit, weil er sicher war, dass die Sonja zwischenzeitlich wieder nach Hause gekommen sei. Schuldig oder nicht schuldig? Hätte er sich nicht mit den Freunden in Verbindung gesetzt, wenn er mit Sonja`s Verschwinden zu tun gehabt hätte, um sich vor seiner Rückkehr über den Stand der Dinge zu erkundige


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.05.2016 um 06:35
@MrsBarnaby
m Einzelnen handelte es sich um den 10-Tage-Krieg in Slowenien (1991), den Kroatienkrieg (1991–1995), den Bosnienkrieg (1992–1995), den kroatisch-bosnischen Krieg im Rahmen des Bosnienkriegs, den Kosovokrieg (1999) und den Albanischen Aufstand in Mazedonien (2001).
Jetzt habe ich gelesen, dass die Kommunikationssperre, sowohl Telefon- als auch Briefverkehr schon vor Ausbruch der Kriege bestand. Ich denke mal, dass man deshalb sowieso davon ausgehen kann, dass Markbert sich weder telefonisch noch brieflich bei jemandem melden konnte.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

10.05.2016 um 12:27
@MrsBarnaby
@Robin76

Hm, nix zu wollen finde den Artikel einfach nicht wo steht das Markbert + Freunde Suchzettel
aufhingen .

Nur gleich bei der Einleitung der Diskussion steht das alle Freunde auf ihre Weise aktiv
wurden und auch Suchzettel mit Sonjas Konterfei in Zahlreichen Lokalen aufhingen.


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden