weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Sonja Engelbrecht

18.379 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Verschwunden, München, 1995, Sonja Engelbrecht
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 12:50
Diese Diskussion hat was von was nicht passt wird passend gemacht an sich.

Was die Polizei nun durch die Damaligen Vernehmungen an (Wissen) hat :ask: die
Gedanken der Jungen Leute konnten die Ermittler auch nicht lesen.

Es bleibt einfach so das die Schwestertelefonie nach Menschlichem Ermessen nicht
passt, diese Möglichkeiten das Sonja der Silvia es mitten in der Nacht heimzahlen
wollte das sie das Auto nicht bekam kann man vernachlässigen.

Das war ja nun nicht Sonjas großer Abend (Hochzeit oder so was) und dadurch das
Silvia das Auto nicht herausrückte musste sie im Hochzeitskleid mit der U Bahn fahren,
ganz im Gegenteil das war ein ungeplantes 0815. Ausgehen völlig ohne große
Bedeutung da gabs keinen Grund für eine Retourkutsche !

Es gab auch nichts erkennbares das Sonja in Not war und Silvia dringend brauchte,
wäre in dieser Richtung was gewesen hätte Markbert sich drum kümmern müssen
Sonja nach Hause zu bekommen, auch wenn nach Hause bringen ansonsten
nicht üblich gewesen ist !


melden
Anzeige

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 13:06
@Cosmo69
ja warum wollte Sonja denn nun mitten in der Nacht die Schwester aus dem Schlaf klingeln um sich chauffieren zu lassen Deiner Meinung nach?
Würde mich mal interessieren., wie Du das deutest


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 13:16
@Nightrider64

Spekulativ denke ich das es nie das Vorhaben von Sonja gab ihre Schwester anzurufen.

1. Kannte sie höchstwahrscheinlich ihre Neue Nummer nicht.

2. Es gab wohl keinen Abholservice zwischen den Schwestern.

3. Sehe ich keinen Grund einer Retourkutsche .

4. Da Markbert wie der Blitz am SMP. sich verflüchtigte wird es Sonja ja wohl nicht
irgendwie Sau schlecht gegangen sein.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 13:31
Gut, aber einiges spricht doch dafür, das sie anrufen wollte:

1. Die Aussage aller drei Jungs, das sie das bereits in der Wohnung wollte, es ihr aber ausgeredet wurde. Warum sollten die das erfinden? Ein Grund so eine Geschichte zu erfinden erschließt sich mir nicht.

2. Die Annahme der Polizei, die zeitweise Sonja unterstellte, das sie den Anruf erhalten hat, los gefahren ist und es zu einer Fortsetzung des Streites kam.
Das wurde ihr zwischenzeitlich bei den Vernehmungen sehr vehement unterstellt, so das die Polizei mehr Informationen als die Aussage eines Einzelnen (Markbert) bezüglich dieser doch sehr seltsamen Idee haben muss. D.H. den Ermittlern sind da mehr Hintergründe bekannt.

Die Aussage , der Eltern, die Schwester könne gar nicht angerufen worden sein, weil Sonja die neue Nummer gar nicht im Kopf hatte, kann stimmen, muss aber nicht.
Das ist eine der Aussagen auf der HP die reine Spekulation sind.
Wie können die Eltern denn wissen, was ihre Tochter im Kopf hat oder nicht.
Und dann gibt es noch die Möglichkeit, das sie, falls sie die Nummer nicht im Kopf, das sie einen Zettel dabei hatte. So hab ich das immer gehandhabt mit wichtigen Nummern (und eigentlich alle, die ich kannte).

Und wenn es denn stimmt, was die 3 sagen und Sonja wollte ihre Schwester anrufen, dann spricht das doch eher dafür, das sie , wie auch immer, die Telefonnummer wusste.

@Cosmo69
Würder mich mal interessieren, warum Deiner Meinung nach die "Anruferei" bei der Schwester von den Jungs erfunden gewesen sein sollte?



(Bin jetzt erst mal wech, melde mich später wieder)


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 14:21
@Nightrider64

Die Pro Markbertler (blöder Begriff) haben es natürlich sehr viel leichter sich was
zusammen zu spekulieren als die Pro Engelbrechtler (ich glaub ich wechsle die Seiten).

Ich weiß es nicht was die Jungen Leute damals für krumme Sachen am Start hatten,
ob da überhaupt etwas krummes im Busch war.

Laut Sonjas Familie stimmte da aber etwas nicht und Sonja ist verschwunden seit
dieser Nacht.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 16:35
as erste Gespräch, unter Beteiligung des Dezernatleiters Kriminaloberrat Nagel, fand dann am 18.05.1995 statt. Sonjas Eltern wiesen dort besonders auf die erheblichen Ungereimtheiten in den Aussagen des damals letzten Begleiters von Sonja, Robert hin. Dies wurde jedoch mit der Begründung abgetan, daß sie subjektiv emotional urteilten.
m Telefonat am 30.07.1995 erklärte die zuständige Staatsanwältin Frau Illini (Staatsanwaltschaft München 1) sinngemäß, daß sie diese Ungereimtheiten in den Aussagen des Robert zwar erkenne, diese aber nicht ermittlungserheblich seien und im übrigen auch keine rechtlichen Mittel diesbezüglich gegeben seien. Sonjas Eltern sollen nur dann wieder an sie heran treten, wenn sie über neue ermittlungserhebliche Kenntnisse verfügen.
Klar stimmt etwas nicht, wenn ein Mensch verschwindet und gemäß o.a. Passagen aus der HP ist auch unschwer festzustellen, dass Sonja`s Familie die Ungereimtheiten, die mit Markbert im Zusammenhang standen, der Polizei gemeldet haben.
Letztendlich wurde die Familie gebeten, erst dann wieder an sie heranzutreten, wenn sie über neue, ermittlungserhebliche Kenntnisse verfügen würden. Anscheinend sah die Staatsanwaltschaft in der bis dahin erwähnten Ungereimtheiten keinen Handlungsbedarf bzw. hatte diese erwähnten Unklarheiten bereits durch Ermittlungen ausgeräumt.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 17:10
@Robin76

Das muss man sich mal vorstellen am 11.04.1995 verschwand Sonja,dann soll 14. Tage nicht
viel gelaufen sein und am 18.05.1995 bezeichnete Kriminaloberrat Nagel die
Hinweise der Engelbrechts subjektiv emotional begründet.

Da hatte die Kripo aber dann verdammt schnell bereits einen Überblick so das die Engelbrechts
ins Reich des nicht Objektiv seins verbannt wurden, wo sie ja bis heute stecken !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 17:16
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:n sein und am 18.05.1995 bezeichnete Kriminaloberrat Nagel die
Hinweise der Engelbrechts subjektiv emotional begründet.
Gut dazu braucht man keinen großen Überblick, dass eine Familie emotional subjektiv reagiert, liegt auf der Hand.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 17:17
@Cosmo69

Ich sehe viele Dinge in diesem Fall wie Du. Der Stiglmaier funktioniert meiner Meinung nur dann, wenn man annimmt, Sonja wäre möglichst freiwillig in ein Auto gestiegen. Ich glaube auch nicht daran, dass in dieser Nacht in der Telefonzelle nichts mehr geklappt hätte, Nummer vergessen, Telefonkarte defekt et cetera. Sie hatte viele Optionen, keine hatte sie genutzt.

In meiner Theorie ist Sonja schon vorher verschwunden. Die Mutter erwähnte bei Maischberger, dass Sonjas Begleiter dieses Mal keine Karte geschrieben hat. Ja, es gibt sicherlich auch hier wieder plausible Erklärungen dafür, Karte nicht angekommen oder Karte vom Hund des Postbeamten gefressen, aber ich denke, dass er irgendwie sauer auf Sonja war. Vielleicht hat sie den Vollmond in Begleitung einer anderen Person verlassen? Es wäre doch möglich, dass sie später noch beabsichtigte, in die Schellingstraße zu kommen. Die drei Jugendlichen warteten dort aber vergeblich.

Die Beobachtungen ihres Begleiters sind plausibel und mit Banalitäten gespickt (Polizeiauto, Pinkelpause), sie regen sicherlich auch an, dieser Theorie zuzustimmen, aber ich denke, dass es so nicht war.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 17:31
@Stutenkerl

Das ist eine Interessante Spekulation von Dir, im Vollmond oder wo anders könnte Sonja mit
einem Unbekannten weiter sein und das nachdem Robert sich sooo ins Zeug legte , eventuell
noch Sonjas Mutter am Telefon anpöbelte u.s.w. .

Das wäre sicher nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub nicht so Prickelnd angekommen wenn
herausgekommen wäre das es Markbert völlig egal gewesen ist wo Sonja blieb.
Das ist natürlich alles rein Spekulativ !


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

05.05.2016 um 17:37
@Stutenkerl schrieb:
Es geht in diesem Fall wohl weniger um den Strauch oder Baum, an dem sie ihr Geschäft verrichtete, sondern um die Örtlichkeit, wo sie austrat. Das ist für mich schon ein Unterschied. :-) Ich bezweifle, dass Ermittlungsbehörden von einem möglichen Zeugen erwarten, derartig auf Tuchfühlung zu gehen, um später den Strauch identifizieren zu können. Leider gibt auch die Homepage von Sonja keine weiteren Auskünfte darüber, ob sich die von ihrem Begleiter genannten Örtlichkeiten beispielsweise auf demselben Areal befanden oder entlang der Strecke zum Stiglmaier. Deshalb fragte ich gestern, ob es auf der verhältnismäßig kurzen Strecke viele Möglichkeiten für eine Frau gäbe, auszutreten.
@Stutenkerl

Auf dem Weg zum Stiglmaierplatz liegt direkt an der Schleißheimer Straße eine relativ große Parkanlage: der Maßmannpark.
Als ich vor ein paar Jahren die Strecke abging, war jedoch der gesamte Parkbereich von der Schleißheimer Straße durch ein Maschendrahtzaun abgetrennt. Fals das im Jahr 1995 auch schon so war, hätte Sonja dort nicht austreten können. Auch im übrigen Teil der Strecke gibt es so gut wie keine Möglichkeit, auszutreten. Auch die kleine, kahle Gebüschanlage kurz vor dem SMP hätte sich im Monat April hierfür nicht wirklich geignet. (mMn)

Da Markbert der Polizei offenbar drei verschieden Orte nannte, wo Sonja angeblich austreten musste, kann ich mir nur vorstellen, dass es Stellen am Maßmannpark waren.
Spekulation:
Falls sich entlang des Maßmannparks aber bereits 1995 ein Maschendrahtzaun befunden hatte und die Ermittler Markbert schließlich damit konfrontierten (in der Dunkelheit konnte man den Zaun leicht übersehen) - dann wäre ihm ja nur noch das kleine Gebüsch kurz vor dem SMP als möglicher Ort 'übriggeblieben', wo Sonja ausgetreten sein könnte ...

Zitat aus der HP:
Warum fiel es Robert erst später ein, dass Sonja angeblich austreten wollte?
http://sonja-engelbrecht.de/der-rueckweg-von-der-schellingstrasse-zum-stiglmaierplatz

Das finde ich insofern seltsam, da Sonja sich im Gebüsch ja angeblich beobachtet fühlte und wohl auch beunruhigt war.
Es wäre interessant zu wissen, wie lange es dauerte, bis Markbert dies mit dem Gebüsch wieder einfiel.


melden
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 01:18
@Stutenkerl

Die Überlegung das Sonja mit einem Unbekannten das Weite suchte hat nun wieder den Hacken
das es ein doch relativ guter Bekannter von Sonja gewesen sein müsste da
sie ja nicht so drauf gewesen sein soll schnell mit einem interessanten Mann los zu
ziehen .

Dieser müsste dann auch Markbert völlig unbekannt gewesen sein und wenn ich so nachdenke
wäre so ein Szenario auch gar nicht mal schlecht für ihn gewesen , er hätte dann kurz
und bündig bei der Polizei sagen können Sonja wäre da und da mit einem ihm unbekannten
fortgegangen.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 06:03
@Cosmo69
Cosmo69 schrieb:Dieser müsste dann auch Markbert völlig unbekannt gewesen sein und wenn ich so nachdenke
wäre so ein Szenario auch gar nicht mal schlecht für ihn gewesen , er hätte dann kurz
und bündig bei der Polizei sagen können Sonja wäre da und da mit einem ihm unbekannten
fortgegangen.
Das wäre echt gut für ihn gewesen, wenn man es ihm dann auch noch geglaubt hätte.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 06:23
Es weiß halt niemand, welche Fakten der Polizei vorliegen - es könnte ja durchaus sein, dass Markbert (ich dachte übrigens, er darf hier nicht bei seinem richtigen Vornamen genannt werden) beim Nachhausekommen von jemandem gesehen wurde, einem Nachbarn, dem Zeitungsmann, einem Taxifahrer, irgendwoher müssen die Beamten ja ihre Erkenntnisse haben.

Außerdem finde ich nicht, dass jeder hier automatisch zu einem Team Markbert oder Team Engelbrecht gehört, im Grunde geht es allen doch darum, dass der Fall geklärt und nicht, dass ihr Lieblingsverdächtiger als Täter ermittelt wird.


Dass Sonjas Familie und Sonjas Freunde nicht miteinander reden, ist nun auch deswegen schade, weil man gerade im Fall Frauke Liebs sieht, wie eindrücklich Berichte auch nach Jahren noch wirken können, wenn alle ihre Geschichten erzählen.
Im Stern-Filmbeitrag sind gerade die verschiedenen Erinnerungen und Eindrücke von Familie und Freunden sehr interessant, und meiner Meinung tragen sie dazu bei, dass der Fall in Erinnerung bleibt. Und das ist wichtig, denn vielleicht ergibt sich ja durch einen Zufall dadurch eine neue Spur.

Im Fall von Sonja ist das nun leider nicht so, und ich finde es schade, dass die Familie bei ihren Fernsehauftritten Gefahr läuft, dass die Vorwürfe gegenüber der Polizei und auch dem Freundeskreis eher in Erinnerung bleiben.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 10:36
Noella schrieb:Markbert (ich dachte übrigens, er darf hier nicht bei seinem richtigen Vornamen genannt werden)
Das ist nicht sein richtiger Name, dies ist ein Pseudoym, das man weiss, von wem man spricht


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 10:47
@Dornenrose
Aggie schrieb:Warum fiel es Robert erst später ein, dass Sonja angeblich austreten wollte?
Ich denke, dass Noella dieses Zitat von Aggie meinte. Dieses Zitat stammt aus der Homepage und dort wird Markbert mit richtigem Namen angeredet. Aber Noellla hat recht. Wir sollten den Namen bei der Übername von Zitaten aus der HP vielleicht auch abändern, da es hier einfach zu den Regeln gehört, keine Echtnamen zu verwenden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 11:26
Robin76 schrieb:Wir sollten den Namen bei der Übername von Zitaten aus der HP vielleicht auch abändern, da es hier einfach zu den Regeln gehört, keine Echtnamen zu verwenden.
Ja das sollten wir tun, um auch Verwirrungen zu vermeiden.


melden

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 13:36
@SCMP77
SCMP77 schrieb:Da Du nichts geliefert hast zeigt deutlich das Problem dieses Threads, was Du auch zugibst, der dreht sich im Kreise und macht nichts weiter als den Moderatoren unnötige Arbeit. Vielleicht solltest Du mal auch an die denken, welche einen Teil der Freizeit opfern und dann immer wieder das gleiche lesen müssen. Mir wäre schon längst der Kragen geplatzt und hätte Thread schon geschlossen, aber die Moderatoren hier sind doch extrem geduldig.

Was macht Deiner Ansicht nach, dass sich hier alles im Kreise dreht, eigentlich für einen Sinn?
Ich verstehe nicht ganz Dein Problem. Wenn sich Deiner Meinung nach alles im Kreis dreht und Du keinen Sinn mehr in diesem Thread siehst, brauchst Du doch daran gar nicht mehr teilnehmen. Es ist jedem User freigestellt hier daran teilzunehmen oder nicht. Es gibt eben User die sehr wohl noch einen Sinn in diesem Thread sehen...

Wenn Du also keine Lust mehr auf diesen Thread hast, ist Dir niemand böse, wenn du in diesem Thread nicht mehr Deine Kommentare schreiben willst.

Und bedenke: Freizeit opfern ist eine subjektive Angelegenheit. Jede Person sieht darin etwas anderes. Wenn es für Dich die Opferung der Freizeit ist, ist es für jemanden anders eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.


melden
Anzeige
Cosmo69
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Sonja Engelbrecht

06.05.2016 um 15:29
@Robin76

Gestern Abend hast Du geschrieben das die Polizei gar keinen großen Überblick benötigt da
Opferfamilien eben nicht Objektiv sind.

Ich finde aber bei allen Schwächen von Zeugenaussagen das das so nicht gesehen werden
kann, dann können ja alle Aussagen einer Opferfamilie die nicht mit der Polizei
deckungsgleich sind in die Tonne, nee !

Und was meinst Du was erst ein Freundes und Bekannten Kreis nicht Objektiv ist ,ich
vermute mal noch mehr als die Opferfamilie.


melden
229 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden