weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord in Wolfsburg

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 16:32
Möglich wäre noch, dass der Donnerstag einfach mehr oder weniger kurzfristig gewählt wurde.

- die Austauschschülerin kennt die Arbeitszeiten von der Gastmutter (auch dass sie tauscht, wenn was anliegt, zum Beispiel Friseur, Kosmetik, Chorprobe, Möbelanlieferung etc.)
- die Späher wissen, dass sie Dienstags frei hat, aber in der Regel unterwegs ist oder sein wird
- die Späher stellen fest, dass die Gastmutter in der Woche dienstags zur Arbeit fährt
- die Späher stellen fest, dass die Gastmutter am Donnerstag später wie sonst (frisch gepresster O-Saft) ins Fitnessstudio und nicht in die Arbeit fährt und hoffen einfach darauf, sie zu einem Zeitpunkt X daheim anzutreffen
- die Späher informieren den Täter, dieser schlägt zu ohne eventuell von der Möbelanlieferung zu wissen, bzw. kalkuliert sie kurzfristig ein

Klingt vielleicht weit hergeholt, aber nicht unwahrscheinlich.


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 17:06
Zu dem Autokauf und Austauschschülerin fällt mir ein, dass da durchaus eine Beziehung ist.
Sie hat vermutlich selbst ein Auto, der 18. Geburtstag der Tochter könnte in den Zeitraum des Austauschjahres liegen. Es muss nicht mal zwingend die alleinige Entscheidung des Gastvaters gewesen sein. Es ist natürlich möglich, dass die Austauschschülerin sehr für den Autokauf war, da sie a.) selbst einen Wagen daheim besaß und b.) damit die Gastmutter ärgern konnte und c.) dem Gastvater das Gefühl geben, dass er das richtige tat und er vielleicht Ihre Signale richtig erkennen würde. Leider gibt es keine Anzeichen, wie genau die Beziehung zum Gastvater war. Er sagt nur bei Stern TV, er hätte sie oft in Schutz genommen, würde aber nach dem heutigem Kenntnisstand "stutzig" über ihr Verhalten werden.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 17:33
@ColaMario
Ich sehe jetzt keinen Zusammenhang zwischen der Austauschschülerin und dem Autokauf für die Tochter. Oder glaubst du, dass der Vater der Tochter extra ein Auto gekauft hat, damit sie mit der Austauschschülerin etwas unternehmen konnte, worüber die Frau sich dann im Endeffekt wieder geärgert hat. Das sind zwar Probleme, dürften aber doch mit einem Mord nichts zu tun haben.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 18:44
@bärlapp
Die Mutter war dagegen, der Vater dafür. Der Vater sah sich in der Rolle des Good Guys bestätigt, weil der Kauf durch die Austauschschülerin unterstützt wurde. Der Mutter gefiel diese Rolle nicht. Der Streit ist praktisch hausgemacht. Für die Austauschschülerin womöglich ein Erfolg, den Vater auf Ihre Seite gezogen zu haben. Sonst wurde sie mehr oder weniger durch die Dominanz ihrer Gastmutter unterdrückt, ist frustriert und .... ? Ob der Gastvater Absichten hatte, das weiß niemand - doch man könnte den Eindruck haben, die Beziehung Gastmutter - Austauschschülerin ist gestört und zerstörte zunehmend die Beziehung Gastmutter und Familie, was sie ja in ihrem Brief auch formulierte, wenn sie dabei ihre Beziehung meinte. Er redet übrigens bei Stern TV aber davon, dass 3 Wagen vor der Tür standen (nicht der Wagen von sowieso und sowieso und mein eigener).


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 18:58
Zur Möbellieferung und dem "Ich komm mal in der Mittagspause gucken":
Ob es diesen Anruf so überhaupt gab, wissen wir nicht. Vor der XY Sendung wurde das nie erwähnt.
Er kam aber letztlich definitiv nicht wegen der Möbel heim, sondern weil der Nachbar ihn über einen angenommenen "schweren Sturz" der Frau informierte. Jedenfalls ist das der bisher dargestellte Ablauf.
Warum XY es anders darstellt? - ???

Zum Thema "Ehemann verdächtig für die Polizei oder nicht?":
Natürlich verdächtigt ihn die Polizei. Das klagt er ja in Stern TV und der Presse an - daß die Polizei ihn als Tatverdächtigen führt, was sein Anwalt als Aufrechterhalten eines Scheinverdachts bezeichnet.

Zum Thema "Warum ließ er sie nicht bei der Kreuzfahrt über Bord gehen /beseitigen?":
Sollte er wirklich die treibende Kraft hinter dem Mord sein, hätte er sich damit ja sofort verdächtig gemacht. Deine Frau fällt von einem Kreuzfahrtschiff und die Polizei ermittelt all die Hintergründe, die sie jetzt auch ermittelt hat - na, Prosit.
Hat er kein Alibi, denkt jeder sofort, er hätte sie eigenhändig ins Wasser geschmissen. Hat er ein Alibi, muß der Mörder auf dem Schiff zu finden sein. Er kann sich nicht einfach davonmachen.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 19:46
@Squidward
Squidward schrieb:Zur Möbellieferung und dem "Ich komm mal in der Mittagspause gucken":
Ob es diesen Anruf so überhaupt gab, wissen wir nicht. Vor der XY Sendung wurde das nie erwähnt.
Er kam aber letztlich definitiv nicht wegen der Möbel heim, sondern weil der Nachbar ihn über einen angenommenen "schweren Sturz" der Frau informierte. Jedenfalls ist das der bisher dargestellte Ablauf.
Warum XY es anders darstellt? - ???
ich vermute, dass da Absicht hintersteht. Für mich riecht es danach, dass hier der Eindruck aufrechterhalten werden soll, dass der Tatverdacht auf den EM liegt. Vielleicht soll das den Auftraggeber/Täter in Sicherheit wiegen, weil man ja den vermeintlichen Täter hat.

Es wurde auch nicht nach dem Auftraggeber gefragt, nur nach dem Warum? Ich bin mir sicher, dass es lediglich an Beweisen fehlt.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 20:07
Ich glaube fast, dass der Anruf in XY so dargestellt wurde, um das Erscheinen des EM möglichst einfach erklären zu können.

So konnte auf die Möbellieferanten im Film verzichtet werden. (Es ist noch nicht einmal ein LKW in der Einfahrt zu sehen, als der EM nach Hause kommt.) Der Nachbar ist zwar im Film zu sehen, aber was hätte er denn, ohne die Möbelpacker, für einen Grund die Leiche zu finden?

Wenn man die Auffindesituation im Film so dargestellt hätte, wie es laut Presse war, so wäre dies viel aufwendiger und länger gewesen.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 20:09
Wenn dieser Anruf auf AB wirklich stattgefunden hatte dann war dieser zwischen 10,30 und 11 Uhr.
Weil er fragte ;Sind die Möbel schon da ? Der Termin war zwischen 10.30 und 12.30 und dieser stand lang und breit fest und auch im Terminkalender im Flur.Frau Bittner kam gegen 10,15 und 10,30 nach Hause Jedenfalls blieb noch etwa 10-15 Min. damit sie sich ein Brot machen konnte.Die Möbellieferung kam 10,45 und der Nachbar hatte gegen 11 Uhr wohl beim EM im Büro angerufen.
Also das Telefongespräch auf AB ziemlich zeitnah zum Mordgeschehen.
Wies0 fragt er nach ob die Möbel schon da sind und wundert sich nicht dass seine Frau nicht anwesend ist???um ca 10.30- 11Uhr ? Sie hätte anwesend sein müssen um diese Uhrzeit !! Denn so kurzfriszig oder so schnell werden ja die Möbel nicht ausgeliefert mit Bezahlung .Unterschrift ,Montieren etc.
Nach logischer Überlegung hatte er fast genau angerufen als sie getötet wurde, ob das Zufall war??
Oder Intuition oder Rücksprache? Das kann sich ja jeder selbst ausmalen.
Für mich too strange!!


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 20:22
Gästesofa = getrennte Schlafzimmer.
Codewort nach aussen hin (man will den Schein wahren), frei übersetzt nach langer, auseinander gelebter Ehe.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 20:34
@Basti1212
Ja, das könnte gut sein. Wenn der Anruf allerdings nie stattgefunden hat, kann man ihn aber auch nicht als Indiz für oder gegen den Ehemann bewerten.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 20:46
@Squidward
Warum sollte denn der Anruf nicht stattgefunden haben?
Dass Geschehen und der Ablauf bei dem xy-Film stimmen aber und ergeben auch Sinn.
Die haben aber den Nachbar draussen gelassen,der tut nix zum Sachverhalt.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 20:53
granola, er könnte stattgefunden haben - oder auch nicht.
Vielleicht war diese Ankündigung auf dem AB und wurde letztlich von den Geschehnissen eingeholt.
Oder es gibt keinen Anruf und die Darstellung diente nur dem von Basti1212 genannten Zweck.

Viele finden diesen Anruf ja befremdlich bis verdächtig. Deshalb sollte man bedenken, daß es den so evtl. gar nicht gab.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 21:30
@ColaMario Die Späher wussten eventuell nichts von den genauen Tagesabläufen der Frau Bittner. Sie interessieren sich wenn, dann ggfs nur dafür, wann das Auto der Frau vorm Haus auftaucht. Wenn dem so wäre, machte man sich bei dem von einer Zeugin gesehenen Radfahrer (hinterm Haus auf der Wiese) "irgendwie" bemerkbar (Handy? Handzeichen?). Oder sie standen da natürlich "nur so", aus anderen Gründen, die sie nicht sagen wollen.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 21:58
@zmkkck
Kommunikation unter den Tätern ... Wie würdest du es tun? Akustische Signale scheiden aus. Handzeichen vermutlich auch. Sowie ein anderes visuelles Signal. Handy wäre möglich, ich tippe auf nen Signalgeber. Sie müssen ja nicht das wartende Auto gesehen haben. Es kann ja auch die Einfahrt am Fanny Lewald Ring gewesen sein. Immerhin lagen ein paar Minuten zwischen Auto ausräumen und Brotschneiden.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 22:07
@ColaMario möglich. Ich weiß nicht, was ein Signalgeber ist? Ich will gar nicht, nur für mich selber drüber nachdenken was ich tun würde :-(


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 22:14
Nabend.
Mal so in den Raum geworfen: ob der Brief von SB, vermutlich geschrieben an ihren Ehemann, auch tatsächlich am Vortag des Mordes geschrieben wurde? Mir ist die Abfolge Brief -> Harmonie -> Mord zu kurz hintereinander. Was, wenn der Brief schon älter ist? Dann lässt es sich länger planen.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 22:27
@cwenzl Nimm´s mir nicht übel, aber ich habe auch schon Briefe geschrieben, die ich nie absendete, ggfs nur "irgendwo" aufhob. Der Brief zeigt doch wenn, dann nur eine häuslichen Einblick, höher würde ich das nicht bewerten.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 22:32
Dieser Aspekt wäre aber nicht ganz unwichtig. Wenn der Brief älter ist und gezielt "positioniert" wurde, dann legt es ja offen wer der Auftraggeber ist. Der Brief und die im Beitrag dargestellte Harmonie passen doch beim besten Willen nicht zusammen. Jedenfalls nicht so kurz hintereinander.


melden

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 22:38
@cwenzl "positioniert" schön und gut, aber die Handschrift dürfte echt sein..das wird sicher abgeprüft worden sein..von daher der Sachverhalt an sich auch.


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

12.02.2014 um 22:40
Der Brief ist echt. Das Zweifel ich gar nicht an.


melden
310 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden