Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mord in Wolfsburg

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 15:59
@Schimpanski
Super Beitrag :)

Ich pers. Gehe auch nicht davon aus, dass der Ehemann Iwas mit dem Mord an seiner Frau zu tun hat.

Mich wuerde brennend interessieren wer vor Frau Bittner Angst hatte und aus welchem Grunde.


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:02
In XY war von "mindestens" 3 Fahrten die Rede. Womöglich mehr.
Nur für die Akten ;-)

Das Auto ist keine Erfindung.
Geld war auch nicht das Motiv.
Er erfährt es von einem Informanten. Wer dieser Informant war, dürfte DER doch wissen, oder? Ebenso die Info des Informanten.
Und wenn nicht, was hat das zu bedeuten?


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:23
Ich vermute mal, dass Sie sich selbst in diese "Gefahr" gebracht und dort nicht mehr raus kam.
Eben dieser Riesenfehler, was immer das auch gewesen ist.
Für eine zerrüttete Ehe (Motiv) ist mir dieser Mord zu brutal und um als Normalbürger einen AK zu finden, zu schwierig. Wo fragt man denn da an? (ich möchte es nicht wirklich wissen, aber ich mache mir meine Gedanken dazu)
Ich denke schon, dass es diese Taxifahrten gab.


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:25
soundandvision schrieb:Dann ist immer noch die Frage wie er an das "Beweisstück" gekommen ist.
Der Rechtsanwalt beantragt Akteneinsicht und macht sich Kopien für seine Akten.


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:31
Zum Brief:
Ist es graphologisch gesichert, dass dieser ominöse Brief tatsächlich vom Opfer geschrieben wurde?
Kann man eventuell Fälschungen ausschließen?

Zur Taxifahrt:
Es gibt Anlässe, dass man danach nicht Autofahren darf, soll oder kann.
Beispielsweise der Besuch bei einem Augenarzt, wenn man die Pupillen erweitert bekommt oder ähnliches.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:32
@Schimpanski
Schimpanski schrieb:Also bevor wieder gegen den Ehemann geschossen wird - bitte ein schlagkräftiges Motiv. Etwas Existenzbedrohendes o.ä.
Richtig, diese Meinung teile ich mit Dir. Es muß sich um etwas gehandelt haben, was für eine Person absolut existensbedrohend gewesen wäre und ich denke auch nicht, dass Frau Bittner mit dem Riesenfehler eine evtl. Affäre mit der Austauschschülerin gemeint hat, die sie im irrtümlicherweise angedichtet haben könnte. Ich denke, dass es dabei schon um etwas ganz anderes ging.


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:34
@Schimpanski
@bärlapp
dem schliesse ich mich voll und ganz an.
Ich sagte es ja bereits, vielleicht war SB eben doch nicht die liebe und nette Nachbarin von nebenan. Die Leute sind nicht immer das, was sie von aussen scheinen zu sein.


melden
Mia_Gonzo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:36
@grabowsky

Aber Arztbesuche o.ä. wären in soweit mittlerweile aufgedeckt worden, dass sich die Praxis/das Treffen oder sonstiges wo sie evtl. war gemeldet hätte. Für mich möglich, sie hielt sich irgendwo auf wo sie entweder alleine war oder nicht auffiel und auch entweder mit niemandem kommunizierte oder unter falschem Namen, vorausgesetzt natürlich der Aufenthaltsort hat nichts mit ihrem Tod zu tun.

Wegen der Taxifahrten nochmals, es gab scheinbar mehrere Zeugen, die diese bestätigen:

http://www.pd-bs.polizei-nds.de/fahndung/mordkommission-reislingen-109492.html

Wenn von übereinstimmenden Zeugenaussagen gesprochen wird schließe ich daraus, dass noch weitere Zeugen bekannt sind, mich wundert allerdings, dass nichts konkreteres zu ihnen genannt wurde.


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:40
@Mia_Gonzo
Mia_Gonzo schrieb:Aber Arztbesuche o.ä. wären in soweit mittlerweile aufgedeckt worden, dass sich die Praxis/das Treffen oder sonstiges wo sie evtl. war gemeldet hätte
Mag ja sein. Aber wo fängt die ärztliche Schweigepflicht an?


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:41
@grabowsky
An der Tür! Würde ich meinen.


melden
bärlapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:45
@obskur
Ja, denke ich auch. In so einem Mordfall kann ein Arzt bestimmt aussagen, dass Frau Bittner bei ihm gewesen ist. Er darf nur nicht erzählen, weshalb.


melden
Mia_Gonzo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 16:46
@grabowsky

Man darf nicht ins Detail gehen aber es darf zumindest mitgeteilt werden, dass sie sich zu der Zeit dort aufhielt.

Als Bsp.: Dort wo ich früher gearbeitet habe ich mit Patienten zu tun. Aus datenrechtlichen Gründen darf ich nichts über die Diagnose, die Bahandlung und die Ärzte dort wissen aber wo die Behandlung statt findet fällt da wohl nicht drunter. Die entsprechenden Rechnungen werden entsprechend abgeändert, dass Dritte (in dem Fall wir) nichts sehen können was sie nicht dürfen.


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 19:45
@Schimpanski
@grabowsky
@Shire
@bärlapp

Ihr seid die Fraktion, die den EM offensichtlich für unschuldig hält. Ihr werdet Eure Gründe dafür haben.
Jedoch seht Ihr, dass es auch genügend Gründe gibt, den EM für schuldig zu halten.

Woher wisst Ihr, das Geld nicht das Motiv war? Woher habt Ihr Eure Informationen? Nur weil ich Geld auf meinem Konto habe heißt es nocch lange nicht, dass ich keine Geldsorgen habe...

Nochmal, Ihr sagt, die Taxifahrten haben stattgefunden...! Wie ist Frau B. denn immer an den Taxistand gekommen? Wo sie immer bei der gleichen Frau ins Auto gestiegen ist???
Das ist ein Lottogewinn vor dem Casino!!!
Wie ist sie vor das Casino gekommen ohne den ganzen Tag zuvor gesehen worden zu sein. Und das über 4 Jahre mindestens drei Mal. Nur die Taxifahrerin hat sie immer gesehen und kann sich auch noch richtig gut erinnern. Es hat sich bis heute nicht eine Person gefunden, die Frau B. an besagten Tagen überhaupt auf der Straße gesehen haben...


Ihr sagt, das der Ehemann unschuldig ist, worauf baut Ihr das auf...? Eigentlich sagt Ihr, es gäbe überhaupt keinen Grund gegen den EM zu ermitteln.
Ich sehe etliche Gründe... Die Kripo oder die MoKo wohl auch...

Ds fängt bei seinem perfekten Alibi an... und hört bei SternTV auf, wo er seiner Frau ein Geheimnis, ein Doppelleben oder sonstwas andichten möchte.

Nochmals die Fragen an alle, die den EM für unschuldig halten:

Warum keine Einbruchsspuren am Haus?
Warum telefonische Ankündigung zur Möbelbesichtigung?
Warum keine Tränen beim Anblick seiner leblosen Frau?
Warum soviel Osteuropa in diesem Fall?
Wie kam Frau B. jedesmal an den Taxistand, ohne über den Tag von anderen Personen gesehen zu werden, nur von immer der gleichen Taxifahrerin?

Die Fraktion, die den EM für schuldig hält, hat antworten auf diese Fragen... was natürlich kein Beweis dafür ist, das der EM wirklich etwas mit dem Mord zu tun hat, aber es sind ja schonmal
LOGISCHE ERKLÄRUNGEN.

Die Fraktion, die den EM für unschuldig hält hat auch logische Erklärungen:
- keine Einbruchsspuren= Profis kriegen alles hin
- telefonische Ankündigung= ist normal die Neugier zu befriedigen
- keine Tränen= jeder trauert anders
-Osteuropa= sind alle Osteuropäer für Dich kriminell?
- ungesehen zum Taxistand= Sie hat es halt geschafft
- immer die gleiche Fahrerin= sie wollte nur von dieser Person gefahren werden

Für mich sind diese Antworten zu einfach.

Komisch finde ich, dass alle nun folgenden Antworten nur den EM als Täter in Frage kommen lassen:
- keine Einbruchsspuren= Schlüsselübergabe/ Einlassgewährung
- telefonische Ankündigung= Ist die Luft rein/ ist der Job schon erledigt?
-keine Tränen= Nachbar hat Strich durch die weitere Planung gemacht
- Osteuropa= Aida/ Taxifahrerin/ die Wahrscheinlichkeit eines osteuropäischen AK ist hoch
- Taxifahrten= hat es nie gegeben, dienen dem EM zur Untermauerung, dass seine Frau in eine windige Sache verstrickt ist.

Dazu kommen noch die ganzen Briefe und und und....

Gebt mir auf die gestellten Fragen mal bitte konstruktivere Antworten als die oben Erwähnten...
Ich denke es wird schwierig.

Geld... ist IMMER ein Motiv. Egal wie reich der EM war
Eifersucht... ist immer ein Motiv

Hier müssen wir suchen...

Nur meine Meinung, ich sehe aber auch keine anderen Tatverdächtigen. Selbst wenn bekannt werden würde, dass der Nachbar Frau B. richtig gehasst hätte und er somit ein Motiv gehabt hätte, wäre für mich der EM aufgrund der Vorkommnisse ebenso tatversächtig, wenn nicht sogar der Hauptverdächtige...


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 19:53
@soundandvision

Also um es ganz genau zu nehmen.
Im XY Video vor der ersten Fahrt:
"Eine Rolle in den Ermittlungen spielen mehrere Taxifahrten, die Sabine Bittner in Wolfsburg unternommen hat. Immer vom Taxistand am Casino aus."
Und vor der zweiten Fahrt im Video:
"Drei dieser Taxifahrten sind der Polizei bekannt. Es dürften nicht die Einzigen gewesen sein."


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 19:54
genau so.


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 19:57
@Schimpanski

Es KÖNNEN ja garnicht die einzigen Fahrten gewesen sein... Sie muß ja dorthin gekommen sein...
Da es die Fahrten aber nicht gab, findet sich niemand, der Frau B. nach WOB- City gefahren hat


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 19:59
Es findet sich immer jemand für die Rückfahrt... immer dieselbe Frau... aber keine Person für die Hinfahrt...


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 20:20
leonpe schrieb:Ihr seid die Fraktion, die den EM offensichtlich für unschuldig hält. Ihr werdet Eure Gründe dafür haben.
Jedoch seht Ihr, dass es auch genügend Gründe gibt, den EM für schuldig zu halten.
Fühle mich grad auch betroffen... :)

Für den EM gilt immer noch die Unschuldsvermutung!

Die Taxifahrten sind keine Erfindung, dafür gab es lt. Polizei auch noch andere Zeugen, ausserdem werden die Ermittler sicher keine falschen Angabe machen.
Wie der Täter in das Haus gelangte ist Gegenstand der Ermittlungen, nur weil man das nicht weiss kann man nicht einfach dem EM eine Schlüsselübergabe unterschieben.
Kann mir denken, dass der EM beim Anblick seiner getöteten Frau einen Schock erlitt...den erleidet man auch ohne Tränen..
Verbindungen zu einem osteuropäischen Täter sind nicht belegt..
ein Anruf zu Hause ist auch kein Beleg für eine (Mit)Täterschaft..
ein Motiv ist nicht ersichlich...

so what...?

Der Fall Bögerl ist mir noch gut in Erinnerung, dort wurde ein Unschuldiger so lange malträtiert, bis er sein Leben nicht mehr aushielt...
es braucht keine *Fraktion* um den EM für unschuldig zu halten, weil die Unschuldsvermutung immer noch gilt!


melden

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 20:34
@Ylenia

Ich hätte gerne eine Quelle für die Aussage von Dir, dass die Taxifahrten von anderen Personen
LT. POLIZEI getätigt und bestätigt wurden...

Des weiteren habe ich nicht gesagt, dass es sich um einen osteuropäischen Täter handelt, sondern das in diesem gesamten Fall doch einiges nach Osteuropa zeigt, u.a. dass Osteuropa für solche Handlungen berüchtigt ist. Ich finde, das sind zwei grundverschiedene Dinge...

Richtig, ein Anruf ist kein Beleg, dennoch ist der Zeitpunkt recht merkwürdig, was den EM verdächtig macht...

Auch richtig, dass man dem EM keine Schlüsselübergabe unterjubeln kann... Irgendwie muß der Täter ja ins Haus gelangt sein... Nenne mir zwei weitere Möglichkeiten alternativ zur Schlüsselübergabe oder zu Einbruch... von mir aus auch unter Einbezug Dritter...

Es ist doch das Gesamtkonstrukt was den EM verdächtig erscheinen lässt.
Klar gilt die Unschuldsvermutung... Dennoch kann man in die Richtung ermitteln, zumal die Fakten nicht gerade für ihn sprechen.


melden
Anzeige

Mord in Wolfsburg

18.02.2014 um 20:35
@leonpe : Du meinst, jmd könnte die osteuropäische Taxifahrerin gekauft haben zu einer Falschaussage? Aber dann könnte die sich ja überlegen, ob sie 20 000 haben wöllte, allerdings hätte sie nun evtl selbst Angst, einen Killer im Nacken zu haben und sagte deshalb nicht aus. Verstrickte Angelegenheit das ganze hier, ist wohl wahr. Aber das könnte man dann wohl nicht beweisen, Fahrtenbücher oder ähnliche Nachweise scheint es nicht (mehr?) zu geben. Die Frage wäre, wer hätte das Schweigen der Fahrerin gekauft?

Dennoch könnte Em unwissend sein, unwissender Teil eines Planes : Jemand würde sich sein Wissen "nur" zu eigen machen (hausintern o.a.) und es so "verarbeiten" (siehe Tat), dass es auf ihn zurückfallen könnte, d.h. er müßte dennoch nicht mit involviert sein-.

Der Möbelanruf: es sollte geliefert werden: Teile der Schrankwand + Gästesofa (laut XY) : wollte er seine Frau am freien Tag nicht auch noch mit Auspacken + "Herumgeschleppe" allein lassen?:XY: "Ich denk, ich werd´ Mittag mal vorbeischauen." --> noch nicht sicher, dass er überhaupt kommt --> Anruf wäre Auslegungssache und muss wirklich nichts bedeuten, auch wenn Taxi von wem auch immer fingiert wäre. Es fehlt der Beweis, dass er von dem Mord gewußt hätte. Es sieht so aus - sollte es das sogar? Wöllte man ihm die "Tat" in die Schuhe schieben? Oder nicht?


melden
219 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden