weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 08:42
Wie glaubwürdig ist eine EV, die je nach Ermittlungsstand abgeändert wird? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich damit einen Gefallen tut...


melden
Anzeige
Mauro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 08:45
@schokoleckerli
schokoleckerli schrieb:Ich tippe auf gestörtes Verhältnis zum Vater, Ablehnungsgefühle von - woher auch immer - daher ambivalentes Gefühl für Macht (sportliche Siege und Erfolg trotz Behinderung), natürlich Minderwertigkeitsgefühle - die sind garantiert da, und nicht zu vergessen die ständige und völlig natürliche und lockere Nähe zu Waffen (teils familiär bedingt, teils wohl ortsbezogen. Obwohl ich das in der Wohnanlage nicht ganz verstehen kann)
Ich denke, dieser Kommentar ist nicht wegzudiskutieren,!
O.P. wuchs nach der Scheidung der Eltern 1993, er war sieben Jahre alt, zwischen zwei Welten auf.
Die Mutter, Sheila Pistorius verstarb 2002 an einer allergischen Reaktion (O.P. zu diesem Zeitpunkt 16. J. alt), das Verhältnis zu ihrem Zweitgeborenen, O.P. soll sehr intensiv gewesen sein. Danach nahm der Vater die Erziehung in die Hand.

@all
Ein vorsätzlicher Mord ist es aus meiner Sicht nicht.

In der Paarbeziehung O.P./R.S. kam es im Vorfeld öfters zu lautstarken Streitereien.
Ich könnte mir vorstellen, dass es für O.P. die große Liebe war.
Ob das für den Prozess relevant ist, bezweifle ich.
Meine persönliche Einschätzung:
Das Persönlichkeitsbild des OP stellt einen ehrgeizigen, durchsetzungsfähigen Mann, mit hohem Agressionspotenzial, gepaart mit einem Minderwertigkeitskomplex, hinsichtlich seiner „Behinderung“ dar, den er, aufgrund von Verlustängsten, nicht zu kompensieren vermag.
Ein entsprechendes Schlüsselwort reicht wahrscheinlich aus… in entsprechender Situation…um ihn ausrasten zu lassen.
Was immer sich in dieser Nacht zugetragen haben mag, Fakt ist für mich, es gab einen Streit, der gewaltig eskalierte.
Soweit mir aus den ersten Medienberichten, kurz nach der Tat, noch bekannt ist, hatte an diesem Abend Reeva S. eine SMS von einem ihr bekannten Mann, zum Valentinstag erhalten. Ob sich daraus ein Streit ableiten lässt, ist offen. Für O.P. war jeder Mann, welcher über gesunde Beine verfügte, evtl. ein Konkurrent, welcher die besseren Karten hatte.
Ich kann nur vermuten, dass O.P. nach einem lautstarken Streit, in blinder Wut gehandelt hat, R. S. mit Handy auf die Toilette eilte, sich verbarrikadierte und in Panik telefonieren wollte.
O. P. zog sich meines Erachtens erst später die Prothesen an (das ist, da Routine vorhanden, schnell zu händeln) und forderte R.S. auf die Tür zu öffnen. Die Wut steigerte sich, als R.S. sich weigerte die Tür zu öffnen (Badfenster war evtl. geöffnet), lautes Streiten evtl. für Nachbarn zu hören.
Reeva S. weigerte sich, O.P. griff im Wutrausch zur Waffe und feuerte durch die Tür. Bedingt durch die Schüsse (psychische Entladung von O.P.), erwachte er aus dem Rausch. Die Anzahl der Schüsse vorher/nachher konnte bisher ohnehin nicht ermittelt werden.
Um zu der Person hinter der Tür zu gelangen, musste er diese einschlagen. Er sah seine Freundin in einer Blutlache liegen. Der Rest ist bekannt.
Konnte er ohne Prothesen R.S. eine Treppe heruntertragen?
Fakt ist, dass er sofort einen Freund angerufen hat…“Ich habe mein Baby getötet“, desweiteren seinen Vater angerufen hat. Was dort in Kürze alles besprochen wurde, wird niemals ermittelt werden können.
Nachvollziehbar ist, er befand sich psychisch in einem Ausnahmezustand nach der Tat, er wollte seine Freundin nicht töten. Aufgrund seiner unkontrollierbaren Wut war es evtl. Tötung im Affekt.
Die Anwälte versuchen die Einbrecherstory mit allen juristischen Tricks und Finessen aufrecht zu erhalten. OP zahlt ein Vermögen dafür…Anwalt Roux ist ein erfahrener juristischer Bluthund…ich fürchte, es gelingt ihm, O.P. vor einer langjährigen Inhaftierung zu bewahren.
Vor Gericht steht ein prominenter, weißer Sportler…kein no name. Ein vermögender Sympathisantenclan steht hinter ihm.
Selbst wenn die Richterin, Thokozile Matilda Masipa (66. J.) als erfahrende, eloquente Persönlichkeit gilt, (man stuft sie auch als reserviert und gutmütig ein), lege ich keine Erwartungen in diese Frau.
Vollstes Mitleid für die Familie Steenkamp. Reeva Steenkamp war zu Lebzeiten finanziell in der Lage, ihre finanziell gebeutelte Familie zu unterstützen…dieser Geldsegen endete mit ihrem Tod.
Das Gebahren des O.P. im Gerichtssaal…schluchzen, Ohren zuhalten (?)etc. etc. halte ich für ein geplantes Vorgehen…lächerliche Posen.

@KlaraFall
Ich würde mir wünschen, Deine positiven Prognosen betr. einer Verurteilung, werden wahr. Wie letztendlich geurteilt wird, „O.P. hat einen Einbrecher erschießen wollen“, Notwehr, außergewöhnliche psychische Belastung, entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich kann an eine Verurteilung aus jetziger Sicht nicht glauben.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 08:49
Mauberzaus schrieb:Zwei wichtige Dinge hat die Freundin Samantha gestern erwähnt, er weckte sie jeweils wenn er Geräusche vernahm und danach auf Einbrecherjagd ging. Und Pistorius Stimme ist tief und tönt auch nicht wie die einer Frau, wenn er emotional wird.
Aber da war doch durchaus etwas für die "Verteidigung mit drinne"?

Zum einen der Nachweis, dass OP tatsächlich Furcht vor Einbrechern hatte und zum anderen musste ST ja auf Nachfragen zugeben, dass sie OP nie in Todesangst hat schreien hören?

Die Strategie der Verteidigung ist, m. E. n., die durch die Zeugen gehörten Schreie mit OP zu erklären und die Zeugenaussagen auch ansonsten stimmig zur Einlassung von OP zu bekommen ...


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 08:53
@aberdeen
Hat Roux Pistorius denn in Todesangst schreien hören? -;))) Warum will er und dies dann als Fakt verkaufen? Damit macht sich der Verteidiger höchstens unglaubwürdig, kein Wunder gab es da im Gericht selbst vor diesem traurigen Hintergrund einige Lacher.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 08:59
Mauberzaus schrieb:Hat Roux Pistorius denn in Todesangst schreien hören? -;))) Warum will er und dies dann als Fakt verkaufen? Damit macht sich der Verteidiger höchstens unglaubwürdig, kein Wunder gab es da im Gericht selbst vor diesem traurigen Hintergrund einige Lacher.
Die Lacher haben doch wohl auch andere Gründe. Roux setzt hier aus meiner Sicht bei der Zeugenaussage Nr. 2 an. Das war doch die Zeugin, die OP nach eigener Aussage mit einer Frau verwechselt hatte. Das war wahrscheinlich die Vorlage.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:03
cassandra71 schrieb:Wie glaubwürdig ist eine EV, die je nach Ermittlungsstand abgeändert wird? Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich damit einen Gefallen tut...
Ich sehe da auch keinen Vorteil für ihn, eher Nachteile, diese Änderungen sind eine Steilvorlage für Nel... das wäre genau so, wenn Zeugen zig mal ihre Aussagen ändern, die würde man nicht mehr für glaubwürdig halten und man sieht ja, wie sie auseinander genommen werden von Roux, wenn einer nur minimal davon abweicht.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:12
Good Morning @all :-)

wo bitte kann ich denn die jeweils abgeänderten eV's mal nachlesen?

Jeder schreibt hier davon, also muss ja auch irgendwo ein link dazu existieren ..... hat den jemand für mich?


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:19
So ich mich richtig erinnere, ging es bei der Abänderung der eV um die Frage, ob RS wach war oder bereits schlief.

Die Annahme einer schlafenden RS war für die Verteidigung von Vorteil, um die Vorgehensweise von OP in der ursprünglichen Fassung plausibler erklären zu können.

Es zeichnet sich aber ab, dass sich dies aufgrund der Zeugenaussage ja wohl schlecht aufrechterhalten lassen wird. Daher musste die eV angepasst werden. Ich habe ehrlich gesagt nicht schlecht gestaunt, als ich das gehört habe, den damit wird natürlich die Glaubwürdigkeit von OP stark unterminiert.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:22
@Mauberzaus
Mauberzaus schrieb:Hat Roux Pistorius denn in Todesangst schreien hören? -;))) Warum will er und dies dann als Fakt verkaufen? Damit macht sich der Verteidiger höchstens unglaubwürdig, kein Wunder gab es da im Gericht selbst vor diesem traurigen Hintergrund einige Lacher.
Das ist ja seine Taktik, nämlich dass er verwirren will.
Für seine €3000 am Tag ( wie die Medien schreiben) muss er schon etwas bieten.
Um ein Verteidiger dieser "Qualität" zu sein, darf man vor allem kein Gewissen haben. ;-)


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:23
Mauro schrieb:Ich kann nur vermuten, dass O.P. nach einem lautstarken Streit, in blinder Wut gehandelt hat, R. S. mit Handy auf die Toilette eilte, sich verbarrikadierte und in Panik telefonieren wollte.
Weil das hier öfters so auftaucht: Die handys wurden doch aber im Bad gefunden und nicht in der Toilette, oder sehe das falsch? Waren das die handys von OP oder tatsächlich von RS?


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:24
KlaraFall schrieb:Für seine €3000 am Tag ( wie die Medien schreiben) muss er schon etwas bieten.
Huiiii. Ich hab eindeutig den falschen Beruf.
KlaraFall schrieb:Um ein Verteidiger dieser "Qualität" zu sein, darf man vor allem kein Gewissen haben. ;-)
Dieses Argument taucht ja verschiedentlich bei Dir auf, aber was genau willst Du dem R. denn eigentlich vorwerfen? Das ist doch gut und richtig, dass er alles für seinen Mandanten tut, oder?


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:31
@Mauro
Mauro schrieb:Ich würde mir wünschen, Deine positiven Prognosen betr. einer Verurteilung, werden wahr. Wie letztendlich geurteilt wird, „O.P. hat einen Einbrecher erschießen wollen“, Notwehr, außergewöhnliche psychische Belastung, entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich kann an eine Verurteilung aus jetziger Sicht nicht glauben.
Mir geht es eigentlich nur um Wahrheitsfindung und ich habe immer ein positives Denken.
Aber ich komme selbst auch in einen Konflikt, wenn ich bedenken muss, dass DAS ein südafrikanisches Gefängnis für OP bedeutet.
Über viele Jahre.
Ich bin kein Mensch, der von Rachegedanken oder "Aug um Aug, Zahn um Zahn" geleitet wird, doch wünsche ich mir Gerechtigkeit für Reeva und ihre Familie.
Dass diese in Süd Afrika vielleicht anders aussieht als in anderen Ländern, ist leider zusätzlich noch zu bedauern.
Freiheitsentzug ist die grösste Strafe, aber die Würde eines Menschen darf dabei nicht auf der Secke bleiben.
Deshalb ist es mir in diesem Fall besonders wichtig, dass die BEWEISE hundertprozentig sind.
Ich würde niemals nur wegen meines Glaubens verurteilen. Dass ich OP nicht glaube, steht auf einem ganz anderen Blatt.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:32
@KlaraFall
@aberdeen

hätte mich meine Mama nur was anständiges lernen lassen ;-)
Klar hat er ein Gewissen.
Ein guter Anwalt zeichnet sich m.E. eher dadurch aus, dass er sehr gut argumentieren und improvisieren kann, eine dominate Persönlichkeit zu bieten hat und vor allem:

seinen Job und sein Gewissen trennen kann.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:33
schokoleckerli schrieb:hätte mich meine Mama nur was anständiges lernen lassen ;-)
Na, in diesem Fall bin ich froh, dass ich nicht auf meine Mutter gehört habe; die wollte unbedingt, dass ich Handwerker werde ... OT-off


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:35
@aberdeen
aberdeen schrieb:Dieses Argument taucht ja verschiedentlich bei Dir auf, aber was genau willst Du dem R. denn eigentlich vorwerfen? Das ist doch gut und richtig, dass er alles für seinen Mandanten tut, oder?
Kommt darauf an, was alles, aber ich stimme dir mit JA zu, denn es geht ja nicht nur um diesen Fall, für manche falsch Beschuldigten hängt manchmal sogar ihr Leben davon ab.
Deshalb ist ein starker Verteidiger ein Segen.

Ich bin nur kein Vertreter von "Der Zweck heiligt die Mittel" und die Taktiken Rouxs sind leicht durchschaubar, so dass man sich dann schon ärgern darf, wenn auf diese Art & Weise eine Tat eventuell ungesühnt bleibt.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:35
KlaraFall schrieb:Mir geht es eigentlich nur um Wahrheitsfindung und ich habe immer ein positives Denken.
Aber ich komme selbst auch in einen Konflikt, wenn ich bedenken muss, dass DAS ein südafrikanisches Gefängnis für OP bedeutet.
Über viele Jahre.
Ich bin kein Mensch, der von Rachegedanken oder "Aug um Aug, Zahn um Zahn" geleitet wird, doch wünsche ich mir Gerechtigkeit für Reeva und ihre Familie.
Dass diese in Süd Afrika vielleicht anders aussieht als in anderen Ländern, ist leider zusätzlich noch zu bedauern.
Freiheitsentzug ist die grösste Strafe, aber die Würde eines Menschen darf dabei nicht auf der Secke bleiben.
Deshalb ist es mir in diesem Fall besonders wichtig, dass die BEWEISE hundertprozentig sind.
Ich würde niemals nur wegen meines Glaubens verurteilen. Dass ich OP nicht glaube, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Das gefällt mir sehr gut.


melden
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:38
@schokoleckerli
schokoleckerli schrieb:.....seinen Job und sein Gewissen trennen kann.
Kann ein Zuhälter auch. ;-)

Vielleicht ist es das?!
Ich finde nicht, dass man sein Gewissen nach Belieben rausholen können sollte.
Aber für jeden Angeklagten ist es natürlich gold wert, egal ob er es verdient oder nicht.

Strafrecht ist und bleibt mitunter ein dreckiges Geschäft, kann nicht jeder Jurist.


melden

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:39
Meiner Meinung nach sollte nächste Woche der Fall in seiner Villa mit Ventilatoren, dunklem Raum und allem was so in der Version von OP war nachgestellt werden, mit Fernsehkameras.
Dann kann OP das für die Weltöffentlichkeit nachmachen wie es war. Und wir können alle sehen wie das alles ohne Prothesen war und gehen konnte.
Das beste wäre aber für mich: da müsste er psychisch noch mal durch diese Nacht so richtig durch - damit er an eigenem Leib so richtig spürt was er getan hat!!! Danach kann er sich wieder die Ohren zuhalten - hoffentlich denkt er dann noch mal an Reeva und an diese unschuldige Frau...und sieht alle seine Beteuerungen und "falschen" Tränen mal aus richtiger Sicht.
Glaube das wäre angemessen für das was er Reeva und ihren Eltern angetan hat.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:40
KlaraFall schrieb:Kommt darauf an, was alles, aber ich stimme dir mit JA zu, denn es geht ja nicht nur um diesen Fall, für manche falsch Beschuldigten hängt manchmal sogar ihr Leben davon ab.
Deshalb ist ein starker Verteidiger ein Segen.

Ich bin nur kein Vertreter von "Der Zweck heiligt die Mittel" und die Taktiken Rouxs sind leicht durchschaubar, so dass man sich dann schon ärgern darf, wenn auf diese Art & Weise eine Tat eventuell ungesühnt bleibt.
Aber ist das dann nicht eher ein Problem des Gesetzgebers? Ich mein, man kann der Verteidigung durch schlecht vorwerfen, dass sie die Möglichkeiten, die ihr nun einmal eingeräumt werden, auch ausschöpfen? Solange sich die Verteidigung im Rahmen des rechtlich erlaubten bewegt, ist das doch in Ordnung?

Natürlich leide ich teilweise auch mit den Zeugen mit. Aber auf der anderen Seite geht es in diesem Prozess um eine ziemlich lange Freiheitsstrafe, da ist dann aus meiner Sicht den Zeugen schon zuzumuten, dass sie ein paar Stunden arg ins Schwitzen kommen. Soll ja auch niemand leichtfertig Aussagen machen, die dann das Leben eines anderen ruinieren.

Die Bewertung der Persönlichkeit des Verteidigers ist doch wohl eher eine Geschmacksfrage und steht auf einem anderne Blatt. Ich schreib z. B. lieber mal nicht, welchen Eindruck ich bislang von der Richterin und dem Staatsanwalt habe ... wäre ja auch völlig belanglos.


melden
Anzeige
KlaraFall
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Oscar Pistorius, das Model, der Valentinstag und das war dann Notwehr

08.03.2014 um 09:52
@aberdeen
aberdeen schrieb:Aber ist das dann nicht eher ein Problem des Gesetzgebers? Ich mein, man kann der Verteidigung durch schlecht vorwerfen, dass sie die Möglichkeiten, die ihr nun einmal eingeräumt werden, auch ausschöpfen? Solange sich die Verteidigung im Rahmen des rechtlich erlaubten bewegt, ist das doch in Ordnung?
Ja, ich verstehe, was du meinst.
Aber wie willst du das unter die Gürtellinie gesetzlich schon regeln? Und wie oft sind in solchen Fällen auch schon ( von der Staatsanwaltschaft ) entlastende Beweise unterschlagen worden.
Meine Kritik richtet sich ja nicht allein gegen eine Verteidigung.
Nur um mal zwei Beispiele zu nennen: Debbie Milke und Jens Söring, da stäuben sich einem die Haare.
Da geht es dann nicht mehr um Gerechtigkeit, sondern die Fälle werden als Politikum instrumentalisiert.
aberdeen schrieb:Natürlich leide ich teilweise auch mit den Zeugen mit. Aber auf der anderen Seite geht es in diesem Prozess um eine ziemlich lange Freiheitsstrafe, da ist dann aus meiner Sicht den Zeugen schon zuzumuten, dass sie ein paar Stunden arg ins Schwitzen kommen. Soll ja auch niemand leichtfertig Aussagen machen, die dann das Leben eines anderen ruinieren.
Dem kann man nicht widersprechen.
aberdeen schrieb:Die Bewertung der Persönlichkeit des Verteidigers ist doch wohl eher eine Geschmacksfrage und steht auf einem anderne Blatt. Ich schreib z. B. lieber mal nicht, welchen Eindruck ich bislang von der Richterin und dem Staatsanwalt habe ... wäre ja auch völlig belanglos.
Doch, lass es uns ruhig mal wissen, wenn du magst.
Mich interessiert das. ;-)


melden
323 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden