Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Fahrrad, Hannover, 2000, Eilenriede, Inka Köntges August 2000 Vermisst
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

01.10.2014 um 18:50
Zfaktor schrieb:Die Gartenkolonie ist mir in Teilen nicht geheuer,wie gründlich wurde sie durchsucht ?
Ja, die Gartenkolonie wurde auch durchkämmt. Allerdings ist die so dermaßen groß, dass die sicher nicht alle Lauben von oben bis unten durchsucht haben. Es wurden auch Spürhunde eingesetzt, jedoch ohne Erfolg.


melden
Anzeige

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

01.10.2014 um 19:04
Comtesse schrieb:Er wurde von einer jungen Frau angezeigt und soll ihr Psychopharmaka verabreicht haben. Sie hatte unerklärliche Erinnerungslücken dadurch. Wie wir wissen, litt Maria auch unter unerklärlichen Erinnerungslücken vor ihrem Verschwinden. Der Verdacht, dass er ihr AUCH heimlich Psychopharmaka verabreicht hat, liegt nahe. Vielleicht irgendwann zuviel und sie starb dran? Dann hätte eine Obduktion natürlich die Todesursache ergeben, das wusste er als Medizinstudent - also musste die Leiche weg. Warum er das getan hat (Verabreichung der Medikamente) weiß man nicht - ich persönlich denke, es war sexuell motiviert, um sich an den bewusstlosen Frauen zu vergehen.
Gibt es dazu auch eine mediale Quelle?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

01.10.2014 um 19:28
@HerkulesPorrez
Du hast PN! (Da die Familie diese Diskussion hier nicht mehr wünscht!)


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

01.10.2014 um 19:54
Ich finde es merkwürdig , dass auf dem Suchplakat stand" Bitte ruf mich an" , nachdem sie gerade verschwunden war, gerade wegen der häufigen Anrufe.

Das hört sich an , als ob man sich zerstritten hatte , einiges erklärungsbedüftig war und man sich erst wieder langsam annähern wollte.....?

Oder hatte sie vorgesorgt , man eher mit der Polizei in Kontakt treten, was nicht gelang....?


melden
wittinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.10.2014 um 07:24
Das merkwuerdige war auch--- die handynr.0172 1091717... Mit der vorwahl hannover also 0511-1091717 waere es eine nr. der polizei hannover selbst. Einfach mal probieren, koennte kripo sein...nein lieber doch nicht, sonst kriegt derjenige vielleicht aerger. Die nummer wurde damals bei xy eingeblendet, niemand kannte diese auffaellige handy nr.. da der anrufer mit seiner handy die gleich war nur ohne vorwahl wie die polizei nummer, hat er die polizei richtig verarscht. Oberpeinliche nummer.

ich habe eine mail von jemanden reinbekommen. Die person meint, das der ehemann damals erneut geheiratet hatte, im gleichen jahr als die unbekannte tote gefunden wurde. Zur zeit hier bei allmy einer der interessantes neu eingestellten faelle ueberhaupt. Muss auch erstmal lesen. Konnte es sich nicht doch um i.k. handeln


melden
wittinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.10.2014 um 07:33
Ab bruecke ist zwar ein dichtes waldgebiet, aber nur wenige 100m u. Viele sind mit dem fahrrad zur medi unterwegs. Wenn er sie vom rad gezerrt haette u. Sie haette geschrien u. Um hilfe gerufen, waere es aufgefallen. Ich kann den weg ab bruecke auch um die gleiche zeit mal langgehen u. Dann berichten. Eher waere der weg bis bruecke gefaehrlich. In gestern die strasse durch die eilenriede mit dem auto gefahrenu habe im vorbeifahren einen weg in den zweiten teil der eilenriede reingeschaut. Auf dem weg war so weit das auge kurz sehen konnte niemand unterwegs um 12.30uhr.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.10.2014 um 23:27
wittinger schrieb:hatte, im gleichen jahr als die unbekannte tote gefunden wurde.
Das klingt interessant. Welche Tote meinst du denn? Gibt es da irgendeinen Artikel zu?
wittinger schrieb:Ab bruecke ist zwar ein dichtes waldgebiet, aber nur wenige 100m u. Viele sind mit dem fahrrad zur medi unterwegs. Wenn er sie vom rad gezerrt haette u. Sie haette geschrien u. Um hilfe gerufen, waere es aufgefallen
Es ist ja nicht so, dass da am laufenden Band Leute mit Fahrrädern lang radeln, sondern eher so, dass immer mal welche durchfahren, wobei auch Phasen dabei sind, wo mal 5 Minuten keiner zu sehen ist. Wenn ein Psycho da drohend mit einer Waffe vor der Nase rumfuchtelt, dann wird man wohl erstmal eher verstummt reagieren, als laut um Hilfe zu schreien.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

03.10.2014 um 00:52
@wittinger

Ich gehe nicht davon aus das es sich bei der unbekannten Toten um Inka Köntges handeln
könnte,das geschätzte Alter haut ja schon mal nicht hin und hier hätte die
DNA. Analyse mit Sicherheit Klarheit gebracht.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

03.10.2014 um 08:01
@Zfaktor

Kommt jetzt drauf an , ob man sich an das Alter des Käuferprofils ihrer getragenen Kleidung hält oder ob man die Angaben gelten lässt, dass sie älter als 25 gewesen sei.......

@wittinger

das finde ich in der Tat merkwürdig, beides im selben Jahr .

Obwohl..... wenn es IK gewesen wäre, hätte das doch längst geklärt werden können....?

Habe mich jetzt mal in ihre damalige Lage versetzt : sie musste sich zwar trennen, aber sie wollte weiterhin ihrer Arbeit/Ausbildung nachgehen, will sich nicht aus ihrem bisherigem Lebensumfeld drängen lassen..... dort hatte sie ja auch keine Probleme, wollte zumindest ihre Ausbildung zu Ende bringen.....

Wie geht die Polizei in so einem Fall vor , wenn jemand mit diesem Wunsch an sie herantritt...., sie wolle praktisch im eigenen interesse " undercover" weiterleben, aber dies dann auf eigene Gefahr?

Müssen sie oder kommt man so jemanden da auch entgegen , wenn jeder erwachsene Mensch dahin gehen kann, wo er will ....?


melden
wittinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

03.10.2014 um 10:25
Hallo zfaktor..auch ich habe nochmals ueberlegt. Man wird alles untersucht haben, ob es nicht doch die inka k. Sein koennte. Wenn man den verdacht gehabt haette, sie koennte es sein, haette es hier laengst in der zeitung gestanden.
Mein bericht war unueberlegt, da die polizei wenn sie z.b. die vermisstenliste angeschaut hatte, sofort auf inka k. Gekommen waere. Ist einfach so.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

18.10.2014 um 11:20
Die Diskussion ist ja immer noch lebendig, alle Achtung! Ich habe das erst heute entdeckt, ich hatte vor vielen Jahren von dem Fall gelesen. Mir fällt hier auf, dass viele meinen, eine spontane Entführung / ein spontaner überfall auf Inka sei nicht möglich, weil die Eilenriede sehr belebt sei. Dabei wird aber vergessen, dass es unzählig viele Fälle gibt, wo genau so ein überfall in weit belebterem Gebiet unbemerkt geblieben ist. XY-fans erinnern sich vermutlich an Fälle wie eine Vergewaltigung 100m von einer Polizeiwache entfernt, eine Vergewaltigung im Dorfmittelpunkt, umgeben von bewohnten Häusern, ein Mord 100m vom Elternhaus und ebenfalls 100m von arbeitenden Bauern entfernt, und natürlich die berüchtigten Göhrde Morde, die stattfanden während die Polizei nur wenige hundert Meter entfernt ermittelte. Die meisten typischen Vergewaltiger nutzen den totalen überraschungseffekt auf die Frau aus, der es sprichwörtlich "die Sprache verschlägt." Und dann führt bei den meisten Menschen die Drohung mit einer Waffe dazu, dass sie folgsam und schweigsam das tun, was der Täter befiehlt. Schaut Euch einfach mal um, dazu werdet ihr sehr viele Fälle finden.

Inka war offensichtlich auch eine Person, die man recht leicht dazu hätte bringen können, zu helfen, vom Rad abzusteigen, usw. Man braucht nur zu tun, als sein man gestürzt, verletzt, verwirrt etc.

Viel interessanter ist allerdings die Tatsache, dass weder Inka noch ihr Fahrrad noch irgendein anderer Gegenstand aus ihrem Besitz gefunden wurden. Das ist eher ungewöhnlich, da die meisten typischen Spontanvergewaltiger entweder das Opfer lebend zurücklassen oder eben eine Leiche. Selbst wenn Inka spontan entführt wurde, durch einen oder mehrere Täter in ein Auto gezerrt, wäre vermutlich in vielen Fällen das Fahrrad zurückgeblieben.

Die Tatsache, dass nichts gefunden wurde ist das Problem hier. Allerdings, das wurde auch schon angemerkt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass das Fahrrad gefunden und von einer ganz unbeteiligten Person mitgenommen wurde. In Hannover wie in den meisten deutschen Gross- und Unistädten wäre das nicht ungewöhnlich.

Daher denke ich auch: Inka ist tatsächlich in ein Auto gezwungen worden, von einem oder mehreren Tätern, und das Fahrrad wurde von einem Unbeteiligten gefunden und mitgenommen. Das wiederum bedeutet, dass der Tatort da gewesen sein muss, wo Auto nicht auffallen, also nicht mitten in der Eilenriede.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

18.10.2014 um 15:19
Rick_Blaine schrieb:ein Mord 100m vom Elternhaus und ebenfalls 100m von arbeitenden Bauern entfernt,
aber zu diesem fall muss man sagen, dass da wirklich alles unglücklich zusammengelaufen ist! die junge frau wird in der dunkelheit auf einer eher einsamen landstraße überfallen und hat gerade an diesem tag eine operation ihrer stimmbänder hinter sich - wodurch sie leider kaum laute von sich geben konnte! deshalb war dieser wirklich bizarre tatort erst möglich...


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

18.10.2014 um 19:03
@osttimor
.....und hatte gerade an diesem Tag eine Operation ihrer Stimmbänder hinter sich ...

Meinst du damit jetzt mit dieser Frau Inka Köntges ?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

18.10.2014 um 19:14
@bellady

nein :D

es geht um diesen fall


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

18.10.2014 um 22:53
Yup, das stimmt, das waren leider sehr unglückliche Umstände, aber es bleibt dabei, dass es leider recht viele Fälle gibt, in welchen die Täter die Tat begehen können, obwohl nur wenige hundert Meter entfernt andere Personen sind, die nichts davon mitbekommen.

@osttimor: Gutes XY Gedächtnis :)


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

18.10.2014 um 23:07
@Rick_Blaine

jein! ich hab den fall erst vor kurzem gesehen, er blieb mir aber aufgrund des von dir beschriebenen sachverhalts besonders im gedächtnis!


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

19.10.2014 um 07:48
Ist auch merkwürdig , ähnlich wie bei IK , dass sich gerade , wenn sich etwas am üblichen Tagesablauf geändert hatte, passiert.

Man will einfach nicht an diesen Zufall glauben.

Muss aber zugeben , ich wäre diese 2 KM in der Dunkelheit nicht zu Fuss gegangen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

19.10.2014 um 09:38
Ja, frustrierend erscheint das schon, aber kommt doch häufiger vor, als man denkt. Wieviele Angehörige von Opfern unter den Flugpassagieren des 11. September werden nicht schon gesagt haben: warum musste er/sie an dem einen Tag, an welchem bisher in der Geschichte der Menschheit eine solche Tat verübt wurde ausgerechnet diesen einen Flieger unter hunderten benutzen, die die gleiche Strecke fliegen, für eine Reise, die auch bisher nur einmal im Leben des Opfers vorkam?

Eine schreckliche Kette von Zufällen. Aber eben auch nicht mehr: keine sinistre Verschwörung seitens der Opfer oder deren Angehörigen.

So vermutlich auch bei Inka. Ausgerechnet an jenem Tag kreuzen sich ihr Weg und der ihres Mörders.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.10.2014 um 19:38
Rick_Blaine schrieb am 18.10.2014:Mir fällt hier auf, dass viele meinen, eine spontane Entführung / ein spontaner überfall auf Inka sei nicht möglich, weil die Eilenriede sehr belebt sei. Dabei wird aber vergessen, dass es unzählig viele Fälle gibt, wo genau so ein überfall in weit belebterem Gebiet unbemerkt geblieben ist. XY-fans erinnern sich vermutlich an Fälle wie eine Vergewaltigung 100m von einer Polizeiwache entfernt, eine Vergewaltigung im Dorfmittelpunkt, umgeben von bewohnten Häusern, ein Mord 100m vom Elternhaus und ebenfalls 100m von arbeitenden Bauern entfernt, und natürlich die berüchtigten Göhrde Morde, die stattfanden während die Polizei nur wenige hundert Meter entfernt ermittelte.
Die Eilenriede ist im Sommer schon recht belebt, allerdings gibt es auch ruhige Minuten. Es ist ja nicht so, dass es in der Eilenriede nie zu Straftaten gekommen ist. Es wurden schon Spaziergänger überfallen, was auch in der Presse bekanntgegeben wurde.
Ich erinnere mich an einen Fall, der schon ziemlich lange zurückliegt, wo aber leider nichts mehr im Netz darüber zu finden ist. Da wurde mal jemand bis auf die Socken ausgeraubt und zusammengeschlagen, so dass dieses Opfer nackt den Heimweg antreten musste. Jedenfalls stand es damals (vor 10 Jahren??) so in der Hannoverschen Allgemeinen. Dieser Vorfall blieb von anderen Passanten völlig unbemerkt.


melden
Anzeige
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

23.10.2014 um 19:55
Wenn sie die Schneckenbrücke überquert und den breiten belebten Weg in Richtung Stadtfelddamm genommen hat, dann wäre ein Überfall eher riskant.
Hat sie jedoch die Rut-und-Klaus-Bahlsen-Brücke genommen, ist dann quer durch die Gartenkolonie gefahren, so dass sie am Streitäckergraben herausgekommen ist, wäre sowas unbemerkt möglich. Am Streitäckergraben parken auch jederzeit Autos, welche u.a. Kleingärtner dort parken.
Morgens 8:00 - 9.00 Uhr sind dort kaum Leute anzutreffen. Selbst Nachmittags gibt es er in der Kolonie Phasen, wo man mal für fast eine halbe Stunde keine einzige Person sieht.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mord in Holland25 Beiträge
Anzeigen ausblenden