Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Fahrrad, Hannover, 2000, Eilenriede, Inka Köntges August 2000 Vermisst
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

28.09.2014 um 20:54
@Baum273
Ist schon komisch das (finde ich) bei so manchen Vermissten Fällen von Frauen und auch
Kindern Rotlichtviertel in der Nähe sind. :ask:


melden
Anzeige

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

28.09.2014 um 21:04
Zfaktor schrieb:Moralisch finde ich es schon sehr bedenklich,aber man weiß auch nicht wie eine neue
Ehe Partnerin auf so etwas reagiert,ob vielleicht gefordert wird mit dem alten Leben
abzuschließen oder die Furcht besteht der Man könnte die Verschwundene noch
lieben.
die belohnung ist ja immer für den hinweis bestimmt der "zur aufklärung der tat" führt. egal um welche tat es sich handelt. lebend wird sie höchstwahrscheinlich nicht mehr auftauchen. daher scheidet die eifersucht aus. sollte es dennoch so sein, müsste der mann die zweite ehe sowieso hinterfragen.
außerdem finde ich bildet diese belohnung eine art stille rückstellung für den mann. wie schon ein anderer user geschrieben hatte, geht es ihm wahrscheinlich nicht schlechter als zur damaligen zeit, soll heißen auch hier sehe ich keinen grund warum die belohnung zurückgezogen wurde (auch eine herabsetzung würde ich NICHT verstehen!).


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 20:00
@Zfaktor
Das ist mir sonst nie bewusst aufgefallen, es war halt, weil ich habe mal den Begriff Bronsartstr. eingegeben, den ein anderer User hier als Wohnadresse angegeben hatte. Und bei diversen Variationen kam ich dann halt auf den besagten Bezug.

Vielleicht könnte ein Ortskundiger noch mal was beitragen, wie die Gegend allgemein so ist. Halt um das Umfeld besser zu verstehen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 20:06
Vielleicht war es dem Mann das Geld inzwischen einfach nicht mehr wert, falls der Fall doch noch geklärt wird, weil er inzwischen damit abgeschlossen hat und ein neues Leben begonnen hat. Vielleicht hat er das Geld auch einfach nicht mehr zur Verfügung, weil er es anderweitig investiert hat.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 20:33
@diegraefin
Comtesse schrieb:Vielleicht war es dem Mann das Geld inzwischen einfach nicht mehr wert
sollte dies der fall sein, macht ihn das zwar nicht automatisch verdächtig, aber um zwei ecken gedacht um so mehr.
welcher mensch findet es, nach welcher zeit auch immer, nicht mehr wert dass ein verbrechen an einer ganz nahe stehenden person aufgeklärt wird? das sind züge eines soziopathen der bis zu einer gewissen dauer (obligatorische mitfühlgrenze) diese scharade aufrecht hält um als trauender ehemann nicht ins schussfeld zu kommen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 20:49
@osttimor
Ja, es zeugt nicht gerade von Charakter, da gebe ich dir Recht. Andererseits setzen die meisten Leute GAR keine Belohnung selbst aus, man weiß ja nicht, was jetzt seine Beweggründe sind, vielleicht hat er finanzielle Probleme und könnte es nicht mehr aufbringen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 20:55
@Baum273

Diese Strasse hatte ich auch noch in Erinnerung und habe mal neugierdehalber geprüft, wie weit sie von der Georgstr. entfernt ist, weil bei der unbekannten Toten geschrieben wurde, dass man dort einkaufen geht, wenn man in Hannover wohnt und es sind 1,6 Km

Inka Köntges war damals noch Studentin, 29 Jahre alt, 2006 wäre sie also ca.35 Jahre alt gewesen.

Ob die Körpergrösse so exakt genau gemessen wurde und Gewicht könnte sich auch geändert haben.....


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 20:58
@diegraefin

dann könnte er sie zumindest heruntersetzen auf "symbolische" 1000€?! ich persönlich (aber das ist vl eher extrem) würde - wenn mir die person wirklich viel bedeutet hat - notfalls einen kredit aufnehmen. ;)

anders wäre es wenn es zb wie bei angelika föger der fall ist, wo der ehemann bis heute intensivste ermittlungen anstellt. sollte er morgen sagen, ich kann nicht mehr ich hab nicht mehr die kraft, ich will abschließen, ich muss mich um meine enkel kümmern usw. kann das JEDER verstehen. aber eine belohnung ist PASSIV, der betroffene braucht NICHTS dafür zu tun, braucht nicht mal mehr an den fall denken (und nein ich meine dass nicht in dem sinne, "ja eben, er denkt nicht mehr an sie, also zieht er die belohnung zurück"!!!), es belastet ihn nicht zusätzlich!


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 21:02
@osttimor

Ja, das stimmt schon, aber vielleicht hat ja auch wirklich die neue Lebensgefährtin was dagegen. Wobei, für MICH käme in so einem Fall niemand als neuer Partner in Frage, der meine Vergangenheit und die damit verbundene Last nicht mit mir zu tragen bereit ist. Aber man wundert sich manchmal bei manchen Männern, wie sie abschließen mit ihrer Vergangenheit, wenn sie anderweitig sich orientieren. Als ob nur "ganz oder gar nicht" geht bei denen emotional.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 21:08
als vergleichsfall fiele mir maria baumer ein. aber nachdem ich jetzt gerade gesehen habe, dass der verlobte wieder auf freiem fuss ist, obwohl er noch im fokus der ermittler steht. ich dachte das wäre schon vorbei und ihm wird der prozess gemacht!?...

natürlich sind 10.000€ viel geld, aber es ist ja nicht so als ob diese summe bei der polizei im tresor liegt und nicht angerührt werden darf! das geld steht seiner familie ja voll zur verfügung, spuren gibt es auch keine, warum dann diese aktion!?!


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 21:23
osttimor schrieb:als vergleichsfall fiele mir maria baumer ein. aber nachdem ich jetzt gerade gesehen habe, dass der verlobte wieder auf freiem fuss ist, obwohl er noch im fokus der ermittler steht. ich dachte das wäre schon vorbei und ihm wird der prozess gemacht!?...
Ja,d as habe ich auch gesehen, unfassbar, obwohl er ja jetzt noch was Anderes vorgeworfen bekam, was evtl. sogar Licht drauf werfen kann, was damals mit Maria geschehen sein könnte.
osttimor schrieb:natürlich sind 10.000€ viel geld, aber es ist ja nicht so als ob diese summe bei der polizei im tresor liegt und nicht angerührt werden darf! das geld steht seiner familie ja voll zur verfügung, spuren gibt es auch keine, warum dann diese aktion!?!
Ich hätte es wie gesagt auch nicht getan - die Signalwirkung ist nicht positiv, war aber vielleicht aus irgendeinem Grund beabsichtigt, um sich von der Vergangenheit auch nach außen hin zu distanzieren. Evtl. wirklich der neuen Partnerin zuliebe.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 21:26
In einer Reportage über vermisste Personen hiess es einmal, die einen Angehörigen schliessen damit ab, versenken es tief irgendwo und denken überhaupt nicht mehr daran. Andere Leben quasi nur noch für die Suche.

Wenn man sich für ersteres entscheidend, gehört dann in meinen Augen auch der Zurückzug der Belohnung dazu.

Ich finde nicht, dass man das ihm anlasten kann. Hätte er gar keine ausgesetzt hätten wir die Diskussion überhaupt nicht.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 21:27
Sorry für die Fehler. Autokorrektur Tablet.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 21:52
@diegraefin
Comtesse schrieb:obwohl er ja jetzt noch was Anderes vorgeworfen bekam, was evtl. sogar Licht drauf werfen kann, was damals mit Maria geschehen sein könnte.
wurde dieses delikt auch konkret genannt oder nur angemerkt dass man auch was anderes gegen ihn in der hand hat?

@katinka1971
katinka1971 schrieb:Ich finde nicht, dass man das ihm anlasten kann. Hätte er gar keine ausgesetzt hätten wir die Diskussion überhaupt nicht.
gerade das ist es doch was mich stutzig macht. eine belohnung gibt (fast?) immer auch wenn sie nur von der staatsanwaltschaft ausgelobt wird. warum prescht er mit 20.000dm vor? finanzielle nöte kann man grundsätzlich im raum lassen, aber dann merke ich das doch an (dies ist aber kein eingeständnis einer insolvenz oder ähnlichen, sondern einfach nur die aussage, bitte sucht und ermittelt weiter, aber derzeit kann ich die 10.000€ nicht abgeben, ANSONSTEN würde ich in finanzielle schwierigkeiten kommen)!


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

29.09.2014 um 22:01
osttimor schrieb:wurde dieses delikt auch konkret genannt oder nur angemerkt dass man auch was anderes gegen ihn in der hand hat?
Er wurde von einer jungen Frau angezeigt und soll ihr Psychopharmaka verabreicht haben. Sie hatte unerklärliche Erinnerungslücken dadurch. Wie wir wissen, litt Maria auch unter unerklärlichen Erinnerungslücken vor ihrem Verschwinden. Der Verdacht, dass er ihr AUCH heimlich Psychopharmaka verabreicht hat, liegt nahe. Vielleicht irgendwann zuviel und sie starb dran? Dann hätte eine Obduktion natürlich die Todesursache ergeben, das wusste er als Medizinstudent - also musste die Leiche weg. Warum er das getan hat (Verabreichung der Medikamente) weiß man nicht - ich persönlich denke, es war sexuell motiviert, um sich an den bewusstlosen Frauen zu vergehen.


melden
wittinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.09.2014 um 08:27
Hallo baum...die bronsartstr. Hat nichts mit dem rotlichtviertel zu tun.. sie fuehrt nur zur celler str und auf der celler str. Gegenueber ist das yes sir, wo ungeschuetzter oralverkehr taxe ist. Wenn man von dort aus lins abbiegt ist die hamburger allee u. Da rechts rein rein geht diese alte ludwigstr., wo dann nur noch kleine puffhaeuser. Die bronsartstr. Besteht aus wohnhaeusern ca aus den 60igern jahren. Richtung celler str. Ist eine riesige bauluecke ..ibm comp. Fa. Wurde abgerissen. Die frau kann nicht in der eilenriede ermordet worden sein. Der taeterhaette sie nicht abtransportieren koennen u. Sie waere laengst gefunden worden.
Ich vermute sie hatte einen riesen streit mit ihren ehemann u. Hat sich an dem tage des verschwindens mit jemanden getroffen, der sie dann vielleicht vergewaltigt u. Umgebracht hat.
Falls der mann es doch getan hat, haette er einen helfer haben muessen. Vorher vergiftung mit tabletten oder spritze. Blutspritzer haette man in der wohnung gefunden.
In dem fall ist immer die eilenriede genannt worden, aber dort wurde sie angeblich noch gesehen u. Im zweiten teil ist es zwar einsam, aber wohl nicht morgens wenn dort soviele radfahrer durchfahren. Um den ersten teil der eilenriede zu passieren wird sie seitlich der bernadotte allee langgefahren sein. Richtung zoo.
Im ersten teil der eilenriede ist gegenueber zoo ist das schwulengebiet im wald, ausgetrampelte pfade. Merkwuerdige gestalten laufen mitten im wald umher. Bin da nur zum gassi gehen langgegangen, hatte dann am zoo geparkt. Mich hat nie jemand dort angemacht, wenn ich an den hauptwegen langging, gleichzeitig auch Trimm pfade. Aber es gibt gewisse vierbeiner die schon eine schutzwirkung haben. In 1993 hatte ich allerdings ein merkwuerdiges erlebnis ca abends um 19uhr im zweiten teil der eilenriede. Mein vierbeiner war angeleint, ein mann kam mir entgegen. Als er kurz vor mir war, holte er ein messer mit einer langen klinge raus u. Ging an mir vorbei mit dem messer in der hand ohne ein wort zu sagen.
Handtaschenueberfaelle usw. Sind auch bekannt, durch presse artikel. Als frau wuerde ich allerdings nie auf die idee kommen, durch diesen stadtwald morgens mit dem rad durchfahren. Aber die abkuerzung zur med. Hochschule ist enorm, weil man sonst einen riesigen umweg fahren muesste. Mit dem auto muss man immer den umweg fahren weil es ab zoo seitlich keine strasse fuer autos gibt die durch den stadtwald zur medi fuehrt


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.09.2014 um 17:01
@osttimor

Warum soll er das tun? Wenn ich davon ausgehe, dass er nichts damit zu tun hat, hat er doch das Recht ohne irgendetwas offen legen zu müssen, damit abzuschließen und damit auch die Belohnung zurückzuziehen.

Er ist komplett raus. Hat ein anderes Leben angefangen.

Den Wunsch kann ich nachvollziehen.

Ob es ihm innerlich auch gelingt, steht auf einem anderen Blatt.



Es sind hier ja auch noch Eltern und die Schwester da, die ebenfalls den Wunsch äussern, abzuschliessen.

Auch wenn ich mir das in ihrer Position selbst nicht vorstellen kann, würde ich sie dafür nicht verurteilen. Es sind nicht die ersten Eltern/Geschwister, die nur noch diesen Weg gehen können. Die sonst vielleicht daran zerbrechen würden.


melden
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.09.2014 um 20:58
Wie schon oft angedeutet, wurde Inka auf dem Weg zu MHH von einem Forstarbeiter Richtung Schneckenbrücke gesehen. Danach, also Richtung Gärten verliert sich ihre Spur. Ich sehe keinen Grund, warum der Zeuge sich dies ersponnen haben soll. Sie muss also in den Gärten verschwunden sein. Auch eine freiwillige Flucht scheint eine plausible Möglichkeit zu sein. So wie die Polizei damals schon richtig ermittelte, ist der Ehemann am wenigsten verdächtig, denn er hätte sie höchsten bereits zu Hause töten können, doch da sie auf dem Weg zur MHH gesehen wurde, scheidet diese Option aus.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.09.2014 um 21:02
eritrea schrieb:ist der Ehemann am wenigsten verdächtig, denn er hätte sie höchsten bereits zu Hause töten können, doch da sie auf dem Weg zur MHH gesehen wurde, scheidet diese Option aus.
und auflauern kommt nicht in frage, wie jeder andere?


melden
Anzeige
eritrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

30.09.2014 um 21:08
Ich habe in der Eilenriede auch schon seltsame Erlebnisse gehabt. Es waren in der Zeit von Mitte der 90er bis um das Jahr 2007 herum, an bestimmten Stellen in der Eilenriede Drogenabhängige und deren Dealer in der Wäldern unterwegs. Als ich auf ausgetretenen Pfaden spazieren ging, da kam ich an eine unüberschaubare Stelle, wo Drogenanhängige sich sitzend eine Schuss gaben, während deren Dealer mit Fahrrädern die Umgebung erkundeten und dort immer wieder aufkreuzten, natürlich so unauffällig wie möglich.
Mittlerweile scheint sich das Problem da aufgelöst zu haben, da Polizisten mit Pferden in der Eilenriede patroulieren.

Das war aber bei weitem nicht das einzige seltsame Erlebnis.


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden