Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

467 Beiträge, Schlüsselwörter: Fahrrad, Hannover, 2000, Eilenriede, Inka Köntges August 2000 Vermisst
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.10.2015 um 23:21
@bellady
sorry, ich meinte auch montag. der montag wird häufig hier im thread als tag ihres verschwindens angegeben.

aber laut kalender muß es wohl ein do gewesen sein.

waere natürlich mal interessant, wann i.k. am mittwoch zuletzt gesehen wurde.


melden
Anzeige

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

02.10.2015 um 23:30
olli1231 schrieb:aber laut kalender muß es wohl ein do gewesen sein.
ja, auch mein computerkalender sagt donnerstag!


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

07.10.2015 um 10:27
http://www.ndr.de/ndr2/sendungen/taeterunbekannt/podcast4282.html

Hier könnt ihr den 2. Teil der Sendung "taeter unbekannt" anhören.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

07.10.2015 um 11:18
Danke für die Information. Ich habe mir die Sendung mit Interesse angehört. Dabei haben sich für mich zwei Punkte herauskristallisiert:

Zum einen ist mir aufgefallen, unter welchem wahnsinnigen inneren Druck Inka Köntges in den Monaten vor dem Verschwinden und vor allem auch in den Tagen davor gestanden haben muss. Die innere Zerrissenheit, die Angst, den Doktorvater zu enttäuschen, ihr Dogmatismus den Glauben betreffend, ihr Perfektionismus. Es hat mir allein vom Zuhören die Kehle zugeschnürt. Die selbst gemachte Enge war gut spürbar. Auch die Veränderung, die wohl mit ihr in den letzten Monaten vor sich gegangen ist.

Zum anderen fand ich spannend, wie der Mann beschrieben wurde: prinzipientreu, auf seine Weise streng. Auf der Hochzeit durfte weder Alkohol getrunken werden, noch durften die Gäste mit dem Auto erscheinen, so erzählte in dem Beitrag eine Freundin. Grund war, dass er diese Dinge nicht mit seinen Ideen von gesundem Leben und Umweltschutz vereinbaren konnte. Aber er war im Gegensatz zu Inka nicht religiös. Dennoch stand er wohl trotz aller Schwierigkeiten hinter ihr. Er hat sich am Abend ihres Verschwindens genau so verhalten, wie man sich verhält, wenn ein geliebter Mensch nicht auftaucht, das wurde sehr klar.

Hat Inka dem inneren Druck nicht mehr standhalten können? Ist sie doch ausgestiegen, weggelaufen?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

07.10.2015 um 18:18
Eine Sache aber fand ich komisch. Sie war verabredet mit dieser Hanni, die meldet sich um 20.30 Uhr um nachzufragen. Ihr man sorgt sich ab 22 Uhr und ruft im Labor und beim Chef an, fragt Nachbarn und dann in KH u.ä. Wäre es da nicht nahe liegend gewesen erst noch mal bei dieser Hanni anzurufen und zu fragen, ob sie dort inzwischen aufgetaucht ist? Muss nichts heißen, aber bin ich drüber gestolpert.

Die Schilderungen über ihre Art, ihr Verhalten und den empfundenen Druck machen ehrlich gesagt für mich nicht unmöglich, dass es sich vielleicht nicht um ein Verbrechen handeln muss. Gibt es möglicherweise Wege in kirchliche Obhut auszusteigen oder bieten Orden heute nicht mehr die Möglichkeit des "Aussteigens"?
Suizid würde ich bei der Gläubigkeit ausschließen, es sei denn, sie hat sich so weit "hineingesteigert", dass sie es für einen Ruf/Auftrag Gottes gehalten hat dann.

Ich würde meinen, dass die StA gegenüber NDR2 Angaben machen würde/dürfte, wenn an dem Morgen alles harmonisch gewesen wäre und der Mann beispielsweise ausgesagt hätte "alles wie immer". Von daher würde ich schon meinen, dass es Vorkommnisse beim Frühstück gegeben haben wird, muss ja nicht unbedingt ein Streit gewesen sein, aber vielleicht ein weiteres Problemgespräch oder ähnliches, das nun nicht erwähnt werden darf, um keine falschen Verdächtigungen zu schüren.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

13.10.2015 um 20:38
offenbar werden polizeibeamte nicht informiert wenn in ihrer stadt personen vermisst werden. am 14.08. durchsucht die polizei mit hundertschaften die eilenriede, am 16.08. meldet sich ein polizeibeamter weil er glaubt inka köntges am 10.08. gesehen zu haben nachdem er aus der zeitung erfährt dass sie vermisst wird. so wird es zumindest im podcast gesagt. da kann man nur hoffen das alle polizeibeamte auch immer die lokalzeitung lesen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

13.10.2015 um 20:40
http://www.ndr.de/ndr2/sendungen/taeterunbekannt/NDR-2-Taeter-unbekannt-Folge-3-Die-Suche,sendung447208.html

Hier der link zum 3.Teil dieser gut gemachten Hörfunkdoku


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

14.10.2015 um 10:46
Es verschwinden ständig so viele Menschen, ich denke nicht, dass da jeder Polizeibeamte permanent informiert sein muss oder sollte. Streifenpolizisten sind gewiss informiert, aber Polizeibeamter ist ein weiter Begriff - die sind ja nicht alle draußen "auf Streife".

Mir kommt es komisch vor, dass I. K. dem Zeugen angeblich persönliche Informationen z. B. zu ihrem Mann und ihrem Beruf gegeben haben soll. Das bedingt meiner Meinung nach schon ein etwas längeres Gespräch aber dafür war auf dem Arbeitsweg doch wohl eher keine Zeit, oder?

Auf Zeugenaussagen im Allgemeinen gebe ich nicht soviel. Das, was der Zeuge beschreibt, lässt natürlich glasklar auf I. K. schließen, jedoch gibt es auch unglaublich viele Wichtigtuer, ohne dass ich das jetzt hier konkret unterstellen möchte.

Ja, "Täter unbekannt" ist toll, obwohl ich die Stimme, bzw. die Aussprache der Sprecherin überhaupt nicht mag.

Nun weiß ich, dass I. K.'s Zwillingsschwester sie für tot erklären ließ. Ich ging immer davon aus, dass es der Ehemann war; der jedoch ließ sich nur scheiden. Das hatte ich wohl verwechselt, bzw. hier falsch gelesen.

Nach wie vor gehe ich als Einheimische auf keinen Fall davon aus, dass irgendjemand im Sommer, morgens in der Eilenriede verschwinden kann. Dort ist teilweise mehr los als in der Innenstadt. Einen Suizid schließe ich aus religiös bedingten Gründen aus. Entweder eine Beziehungstat oder ein Abtauchen (z. B. in ein Kloster).


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

14.10.2015 um 13:13
Yamaica schrieb:Nach wie vor gehe ich als Einheimische auf keinen Fall davon aus, dass irgendjemand im Sommer, morgens in der Eilenriede verschwinden kann. Dort ist teilweise mehr los als in der Innenstadt. Einen Suizid schließe ich aus religiös bedingten Gründen aus. Entweder eine Beziehungstat oder ein Abtauchen (z. B. in ein Kloster).
Jetzt bin ich auch etwas irritiert , wenn sich da ein Zeuge als Polizeibeamter entpuppt , der I.K. an diesem morgen gesehen haben will bzgl. der Geschichte mit den 440 maligen Anrufsversuchen mit der Telefonnummer der Polizei BEI der Polizei....

War es am Ende gar keine Handynummer , sondern wollte es dieser Polizeibeamte von seiner Dienststelle aus melden, dass er I.K. gesehen habe , nachdem er die Zeitung gelesen hatte ?

Und trotzdem kann ich es auch nicht glauben, dass sie in der Eilenriede verschwunden sein soll ...


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

14.10.2015 um 18:18
@bellady

Kommst Du auch "aus der Ecke".

Ich gehe davon aus, dass das mit den merkwürdigen Anrufen in einer der nächsten Folgen erwähnt wird. Mal sehen, bzw. hören, was die beiden dazu recherchiert haben.

Ich glaube nicht, dass es sich bei dem Anrufer um den o. g. Zeugen handelte. Dann hätte er das ja erwähnen können.

Ich hatte es auch so in Erinnerung, dass es sich dabei um eine Handy-Nr. handelte, die nicht mehr (oder nur noch teilweise) ermittelt werden konnte.

Warten wir es mal ab.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

14.10.2015 um 18:22
Was hat es eigentlich mit dem roten Haarband auf sich? In der gestrigen Folge wurde gesagt, dass sich eine Zeugin meldete, die ein rotes Haarband in Teil der Eilenriede östlich des Schnellweges in Nähe der Gärten (das wäre Inkas Route gewesen) gefunden wurde. Als die Polizei danach suchte, war es aber nicht mehr auffindbar.

Bei den Beschreibungen wurde doch gar kein rotes Haarband erwähnt oder habe ich das überlesen?


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

14.10.2015 um 18:50
@Yamaica

Nein, ich komme nicht "aus der Ecke"

Aber im Falle eines Abtauchens von I.K......sie hatte doch soviel Zeit , noch einiges zusammenzupacken, andere Vorbereitungen zu treffen bei diesen zeitlichen Freiheiten , die sie hatte und wäre dazu vermutlich nicht davor noch durch die Eilenriede geradelt ?

War ihr Mann eigentlich auch nur per Fahrrad unterwegs ?

Wie er sich an der Hochzeit den Gästen gehen über gab, denke ich mal, schon.

Von einem roten Haarband habe ich bisher auch nichts mitbekommen.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

14.10.2015 um 20:11
@misfit
misfit schrieb: am 16.08. meldet sich ein polizeibeamter weil er glaubt inka köntges am 10.08. gesehen zu haben nachdem er aus der zeitung erfährt dass sie vermisst wird.
Genau, er glaubt sie gesehen zu haben.

Man hat ihm bei seiner Zeugenaussage verschiedene ähnlich aussehende Bilder vorgelegt. darunter war auch das Bild von I.K., dass er richtig auswählte.

Nur, was hat er richtig identifiziert? Das Bild, dass er von dem Zusammentreffen im Park in seinem Kopf hatte? Oder war es das Bild in der Zeitung, dass er sah und sich daraufhin meldete???

Sogenannte "verschmutze Daten" können Beschreibungen und Wiedergaben von Augenzeugen z.Teil deutlich verändern. Ich habe in den 90ziger Jahren längere Studien zu Augenzeugen betrieben und es gibt einige Studien zu Phänomenen bei Augenzeugenberichten. Diese Zeugenaussage ist also mit Vorsicht zu werten.

@bellady
Und du hast Recht. I.K. hatte alle Zeit der Welt um in Ruhe ihr "Untertauchen" vorzubereiten. Aber nein, Das fällt ihr ausgerechnet nach dem zusammentreffen mit dem vermeintlichen Zeugen ein...

Ich gehe von einer Beziehungstat aus. Und dabei hatte er noch Glück, dass ein angeblicher Augenzeuge, seine bzw. andere naheliegenden Versionen auch noch unterstützte...

Analyser


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

14.10.2015 um 22:36
die wahrscheinlichkeit dass es sich bei der radfahrerin die nach dem weg zur medizinischen hochschule gefragt hat um inka köntges gehandelt hat ist sehr hoch. sie hat ja erwähnt dass sie dort arbeitet, dürfte also nicht schwierig zu ermitteln gewesen sein falls es sich doch um eine andere mitarbeiterin gehandelt hätte. es sei denn der zeuge erinnert sich nicht richtig, und die frau hat gar nicht erwähnt dass sie dort arbeitet, und wollte an dem tag aus einem anderen grund dorthin.


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

15.10.2015 um 13:18
Was ich persönlich sehr interessant fand, war die Vorschau der nächsten Folge.
Eine Nachbarin der koentges berichtet, dass die Schwester der Nachbarin, die zu Besuch war, in der Nacht vorm verschwinden laute Geräusche im Treppenhaus wahrgenommen hat. Als wäre ein betrunkener durchs Haus marschiert, der überall aneckt.

Nach so einer Aussage verstehe ich allerdings nicht, dass die Polizei nicht die Wohnung der koentges mal genauer untersucht hat.

Nicht falsch verstehen, ich möchte hier den damaligen Ehemann nicht der Tat bezichtigen.
Aber Fakt ist nun mal, daß die meisten toetungsdelikte beziehungstaten sind.
Wenn die Polizei wirklich nie in diese Richtung ermittelt hat, dann hat sie wirklich geschlampt.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

15.10.2015 um 16:39
@misfit
misfit schrieb:sie hat ja erwähnt dass sie dort arbeitet, dürfte also nicht schwierig zu ermitteln gewesen sein falls es sich doch um eine andere mitarbeiterin gehandelt hätte.
Meinst du? Bei 3000 Studenten und rund 9000 Mitarbeitern???

@olli1231
Da kannst du einen Test machen, lege dir einen schweren ca. 50 kg und 1,80 - 2,00 Meter langen, Durchmesser ca. 40 cm, mittig geknickten Teppich auf die Schulter. Und dann versuch mal in einem Treppenhaus die Treppe runter zu gehen. Du gehst wie ferngesteuert. Gehst langsamer und schwerer, versuchst dein Gleichgewicht zu halten und eckst doch an den Wänden an. (Kannst alternativ auch deine Freundin auf deine Schulter legen... :-)

Irgend etwas stimmt doch da nicht. Hat I.K. das Haus überhaupt an jenem Morgen verlassen?

Analyser


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

15.10.2015 um 16:43
@Analyser

da bin ich mir sowieso nicht so sicher, dass i.k. wirklich das haus verlassen hat.

tja, aber nach so vielen jahren kann man da wohl nichts mehr ermitteln.


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

16.10.2015 um 09:04
@olli1231
Analyser schrieb:Da kannst du einen Test machen, lege dir einen schweren ca. 50 kg und 1,80 - 2,00 Meter langen, Durchmesser ca. 40 cm, mittig geknickten Teppich auf die Schulter. Und dann versuch mal in einem Treppenhaus die Treppe runter zu gehen. Du gehst wie ferngesteuert. Gehst langsamer und schwerer, versuchst dein Gleichgewicht zu halten und eckst doch an den Wänden an. (Kannst alternativ auch deine Freundin auf deine Schulter legen... :-)
Nun, da wäre der Mann aber ein enorm hohes Risiko eingegangen. Es hätte doch gut sein können, dass jene Nachbarin (oder andere Bewohner des Mehrfamilienhauses) einen Blick durch den Spion wirft oder schaut, wer da unten polternd das Haus verlässt.

Zumal ich nicht weiß, ob er ein Auto besitzt, mit welchem er die Leiche hätte wegbringen können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er ein Auto besaß. Wie oben schon beschrieben, war er ein Umweltschützer mit strengen Prinzipien, ein Auto wäre ein großer Widerspruch zu seinem Denken. Allerdings weiß ich es nicht, möglicherweise hat er ein Auto für seine Fahrt zur Arbeit gebraucht. Leider kann ich mich an keine Aussage diesbezüglich erinnern.

Falls er jedenfalls kein Auto zur Verfügung hatte, muss man in die Richtung gar nicht weiter spekulieren, finde ich. Wohin hätte er sie auch bringen sollen? In die Eigenriede? Warum wurde sie dann nicht gefunden?

Ich finde außerdem, dass er sich genau verhält, wie man sich verhalten würde, wenn man einen geliebten Menschen vermisst. Das gelingt Männern, die gerade ihre Frau umgebracht haben, oft nicht. Meistens verhalten sie sich bizarr und widersprüchlich, ich denke da zum Beispiel an den Fall der Britta aus Schlangenbad.

Trotzdem: ich bin auch gespannt, wie diese Information nächste Woche in weitere Erkenntnis eingebettet wird. Das Feature ist wirklich toll gemacht!


melden

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

16.10.2015 um 13:17
@Jolande
Jolande schrieb:Nun, da wäre der Mann aber ein enorm hohes Risiko eingegangen. Es hätte doch gut sein können, dass jene Nachbarin (oder andere Bewohner des Mehrfamilienhauses) einen Blick durch den Spion wirft oder schaut, wer da unten polternd das Haus verlässt.
Na klar ist es großes Risiko. Das gehen Täter aber immer ein. Sie müssen also Entscheidungen treffen z. B. welches Risiko größer ist. In diesem Fall also die Wahl zwischen: in der Wohnung verbleiben oder fortschaffen und entsorgen.
Jolande schrieb: Wohin hätte er sie auch bringen sollen?

Das wüssten die Ermittler eben auch gerne...
Jolande schrieb:Ich finde außerdem, dass er sich genau verhält, wie man sich verhalten würde, wenn man einen geliebten Menschen vermisst. Das gelingt Männern, die gerade ihre Frau umgebracht haben, oft nicht. Meistens verhalten sie sich bizarr und widersprüchlich,
So denkst du, so denke ich und noch viele andere... Aber nur weil man sich etwas nicht vorstellen kann bzw. für unmöglich hält, heisst es nicht, dass dieser Gedankengang absurt ist. Es gibt diverse Fälle bei denen der Täter sich aktiv an der vermeintlichen Aufklärung beteiligt. Zum einen um Fortschritte bei den Ermittlungen zu erfahren, zum anderen um den Anschein zu waren, nichts mit der Tat zu tun zu haben. Und hier gäbe es natürlich einen trifftigen Grund. Denn alles was die Ermittler über den Tagesablauf innerhalb der Wohnung von I.K wissen, erfuhren sie nur vom Ehemann. Es gibt niemanden der das bestätigen kann... keine Zeugen.

Aber das ist alles Spekulation und wir hier mit unserem Rudimentären Wissen werden diesen Fall kaum aufklären bzw. zur Aufklärung beitragen können. Und die Chance, diesen Fall aufzuklären ist äußerst gering.

Analyser


melden
Anzeige

Inka Köntges - seit 10.8.2000 vermisst

16.10.2015 um 14:50
@Analyser
Analyser schrieb:So denkst du, so denke ich und noch viele andere... Aber nur weil man sich etwas nicht vorstellen kann bzw. für unmöglich hält, heisst es nicht, dass dieser Gedankengang absurt ist.
Dass der Gedankengang absurd ist, habe ich auch nicht gesagt.
Ich habe nur meine Einschätzung geäußert. Nachdem mein erster Gedanke bei dem Fall war, dass der Ehemann damit zu tun hat, ich bin ich jetzt davon nicht mehr so überzeugt und kann mir ein anderes Szenario vorstellen, zum Beispiel ein Abtauchen der Inka Köntges. Mir fallen übrigens spontan auch Fälle ein, wo sich Täter aktiv an der Suche beteiligen, aber die Fälle, an die ich denke, zeichnen sich dadurch aus, dass dann doch relativ schnell ein Verdacht aufgekommen ist, eben weil Widersprüche im Ablauf aufgekommen sind. Ich denke mal, man hat den Mann mehrfach durch die Mangel genommen, und das werden nicht die unerfahrensten Ermittler gewesen sein.

Aber man kann natürlich nicht ausschließen, dass er damit zu tun hat. Falls er unschuldig ist, muss das eine schwere Belastung sein. Da kann ich dann auch verstehen, dass er sich nicht zum Fall äußern will (für das Feature).


melden
372 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Mordfall Hinterkaifeck46.591 Beiträge
Anzeigen ausblenden