Esoterik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

739 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wissenschaft, Energie, Kraft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

27.12.2013 um 10:43
@LuciaFackel

Lichtnahrung sollte hier nicht auch noch einfließen, das verzerrt das Bild total. Wenn das mit Reiki in einen Topf geworfen wird, hat Reiki gar keine Chance auf irgendeine Anerkennung, denn Lichtnahrung ist schlichtweg Blödsinn - fertig aus!

@kurzschluss

Wobei die Kontrollgruppe der Studie denn doch nicht aus "dahergelaufenen" bestehen darf. Es müssen schon Leute sein, die im Umgang mit Menschen und deren Bedürfnissen vertraut sind. Sie müssen schon in der Lage sein, eine ähnlich gute Atmosphäre zu erzeugen, nur dürfen sie eben nicht Reiki beherrschen.

Andernfalls hätten wir eine Gruppe (Reiki) die positive Ergebnisse erzielt, die aber dennoch nur den Placebo-Effekt geschuldet sein können, während die andere Gruppe (dahergelaufene) nicht in der Lage ist, durch positives Umfeld eine wohlige Atmosphäre zu erzeugen, die einen Placebo-Effekt hervorrufen könnte. Prompt wäre das Ergebnis wieder nicht relevant.

Die Einen müssen also Reiki-Meister sein, die anderen glaubhafte "Reiki-Darsteller".


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

27.12.2013 um 10:52
@kurzschluss


Wieder einmal Beweislastumkehr... :( Bis dato gibt es keinen neutral dokumentierten Fall von "Lichtnahrung", wo über einen längeren Zeitraum keine Nahrung und kein Wasser zu sich genommen wurde.
Glaubst Du immer noch, es wird hier eine sachliche Diskussion? Also Du bekommst vernünftige Antworten?

Da wird ein „Friedensangebot“ gemacht, von der Krieg führenden Seite und dann kommt so eine Aktion? Tumbe Hetze gegen Psiram?




Bei Lichtnahrung hört sich meines Erachtens jede Rücksicht auf, die meinetwegen bei Reiki noch angebracht ist, da es hier NACHWEISLICH einige Todesfälle gibt, die auf "Lichtnahrung" zurückzuführen sind!
Find ich auch, ich sehe hier nur eine gezielte Provokation, wenn das der ehrliche Versuch war, Verständnis für die hier gezeigte Negativhaltung gegenüber Psiram, dann ging dieser richtig daneben. :D So erfolgreich wie der Versuch ein Loch herauszuschneiden.

Reiki und Lichtnahrung sind auch meiner Meinung nach zwei unterschiedliche Stiefel, kommt mir vor als ob hier ein großer Knochen in die Runde geworfen wird, in der Hoffnung alles springt darauf und Reiki ist dann nur noch sekundär.

Aber wie gesagt, ich finde es könnte als Grundtest für Heiler gelten. :D




Du hast lediglich EINER PERSON, die laut Deiner Aussage zu Psiram gehört, das - für Dich - ausreichend tiefe Wissen in einer esoterischen Spate abgesprochen. Wenn ich Dir zu Gute halte, daß Du Recht hast, finde ich es trotzdem sehr polemisch, von einer Person auf die Gruppe zu schließen.
So schaut es aus, ich frage mich nur, ob ihr das bewusst ist, ob das hier eine gezielte Aktion ist, oder nur in Naivität begründet liegt.




Umgekehrt heißt es ja bei den Esoterikern, dass sich in ihren Reihen sehr viele Scharlatane befinden, die es nur aufs Geld der "Kunden" abgesehen haben. Womit begründest Du, von einem (vermeintlichen) Psiram - Mitglied auf alle schließen zu können und wir dürfen es bei den Esoterikern nicht?
Du hoffst also weithin? Na immerhin hast Du somit einen Glauben... :D


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

27.12.2013 um 10:54
Zitat von CommonsenseCommonsense schrieb:Wobei die Kontrollgruppe der Studie denn doch nicht aus "dahergelaufenen" bestehen darf.
Das stimmt. Ich hatte da auch an Leute wie mich gedacht bei den "dahergelaufenen", die alles schon einmal mitgemacht haben und die schauspielern können ;)

Ich konnte früher sogar jungen Mädchen aus der Hand lesen (aber meistens endete das mit einer Ohrfeige ;))
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Na immerhin hast Du somit einen Glauben... :D
Nobody is perfect... ;)


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

27.12.2013 um 10:56
@Commonsense


Wobei die Kontrollgruppe der Studie denn doch nicht aus "dahergelaufenen" bestehen darf. Es müssen schon Leute sein, die im Umgang mit Menschen und deren Bedürfnissen vertraut sind. Sie müssen schon in der Lage sein, eine ähnlich gute Atmosphäre zu erzeugen, nur dürfen sie eben nicht Reiki beherrschen.

Andernfalls hätten wir eine Gruppe (Reiki) die positive Ergebnisse erzielt, die aber dennoch nur den Placebo-Effekt geschuldet sein können, während die andere Gruppe (dahergelaufene) nicht in der Lage ist, durch positives Umfeld eine wohlige Atmosphäre zu erzeugen, die einen Placebo-Effekt hervorrufen könnte. Prompt wäre das Ergebnis wieder nicht relevant.

Die Einen müssen also Reiki-Meister sein, die anderen glaubhafte "Reiki-Darsteller".

Ich würde als erstes Fernreiki testen, geht viel einfacher. Braucht man nur die Leute, die können aber die ganze Zeit machen was sie wollen. Oder eben zu einer bestimmten Zeit die Energie empfangen, egal ob und von wem was gesendet wird.

Dann könnte man wieder die Blutwerte untersuchen und so weiter...

Eine subjektive Wertung sollte aber nicht entscheiden, Wirkung zeigt sich im Labor!


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

27.12.2013 um 21:57
@nocheinPoet (von Seite 15)
Auch hier wieder, das ist kein Beweis. Du wusstest, es wird was gesendet und hast was empfangen. Na und?
Sagen wir besser, das ist nicht die Art von Beweisen auf die sich die Wissenschaft geeinigt hat. Wie du weißt, lass ich mich davon aber nicht einschränken und vertraue meiner Erfahrung mehr als kalten Statistiken (und ich bitte dich, mir daraus nun nicht mangelnde Sachlichkeit zu unterstellen, mir geht es schließlich nicht darum, Phantasien nachzujagen), und diese Erfahrung war so zweifelsfrei eindeutig, daß nicht der geringste Anlass für Kritik besteht. Dir persönlich kann ich es natürlich nicht beweisen, aber das spielt keine Rolle, da dies auch nicht in meiner Absicht liegt.
Ich finde es nur beschämend unwissenschaftlich, Erfahrungen als völlig unnütze abzutun und den Menschen damit aus der Welt herauszustellen um ihn messen zu können; wir sind in ein System eingebettet das kaum jemand nur ansatzweise begreift und sollten daher viel mehr auf persönliche Berichte hören, anstatt Mensch und Experiment mit gezielten Voraussetzungen zu trennen.
Ich wußte zwar, um wieviel Uhr das Reiki beginnen sollte, aber ich hatte mich schon einige Zeit vorher gemütlich hingesetzt und gewartet, so daß ich die genaue Uhrzeit gar nicht mehr beachtete. Auch, daß die gesendete Energie langsam peu à peu spürbar wurde und gegen Ende zu einer mächtigen Flut anschwoll, die genau dann abebbte, als die Dame aufhörte zu senden, obwohl ich nicht wußte, wann sie aufhört bzw. wie lange die Situng dauert (wir glichen es später ab), mag für dich ungenügend sein.
So ist das mit intensiven Erlebnissen, die einen können ihre Empfindungen einordnen, die anderen werden ewig zweifeln, diese Menschen"arten" werden nie zusammenfinden und das kann man auch einfach akzeptieren.
Wenn diese Dame an 50 Personen fünf mal die Woche Energie sendet, und das sechs Monate lang und die Personen schreiben immer den Tag und die Zeit auf, wenn sie was empfangen. Das muss dann statistisch ausgewertet werden und mit Zufallswerten verglichen.



Nö, das muß gar nicht, allenfalls dann, wenn man sich nur auf eine gewisse Weise mit dem Phänomen beschäftigen möchte und alles andere ausschließt.
Das nennt man dann Tunnelblick.
Wenn sich da dann signifikant etwas zeigt, dann kannst Du erst davon sprechen, dass es eine Wirkung hat. Aber was erkläre ich es, es will ja nicht verstanden werden.
Ja ja, du armer unverstandener und uneigennütziger Aufklärer ..... :troll:
Du unterläßt es bitte mir sagen zu wollen, wann ich etwas aus dem eigenen Erleben als wirkungsvoll bezeichne, solange du nicht in meiner Haut gesteckt hast. Danke.

Also, lassen wir das. Ich habe das Interesse an solchen Unterhaltungen verloren, mich interessiert nur das Thema an sich, zumal das Niveau durch deine wie immer geschickt versteckten Sticheleien und Beleidigungen wieder arg gesunken ist. Von wegen, Lucia bringe hier Unruhe hinein.



P.S.: Den Mods möchte ich diese Worte von @LuciaFackel noch dringend an's Herz legen, denn sie hat vollkommen Recht damit:
Dieser Thread ist eigentlich ein gutes Beispiel für Versuch und Versagen einer guten Moderation. Es wurde darauf hingeweisen, dass es Esoterikern in der Rubrik Wissenschaft auch nicht gestattet wird, esoterische Ansätze oder Theorien zu wissenschaftlichen Themen in die Threads zu setzen, und daher müsse es auch möglich sein, ein esoterisches Thema ohne den Anspruch an wissenschaftliche Beweisbarkeit zu diskutieren. Das steht hier irgendwo drin, hatte aber im Anschluss keinerlei Konsequenzen.
Hier war's früher wirklich einfacher :)

Gruß :tannenbaum:


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

27.12.2013 um 23:42
Beweislastumkehr, soso.... @kurzschluss
Das heisst, wenn ich an etwas *nicht* glaube, darf ich die Nichtexistenz einfach so behaupten und muss ich dafür überhaupt keine Argumente anführen? Auch die Mitarbeiter der GWUP, die sich darüber definieren, dass sie sowas wissenschaftlich untersuchen würden?

Jeder Dahergelaufene kann alles einfach so behaupten, egal, ob pro oder contra, und eine Beweislast oder -pflicht besteht erstmal gar nicht.
Es kommt dabei auf die Rolle an. Wenn jemand als Anwender oder Händler z.B. einer Heilmethode auftritt, dann sollte er Beweise oder wenigstens Indizien oder Argumente aufbringen können.
Und wenn jemand als wissenschaftlich arbeitender Mensch, der diese Phänomene untersucht, auftritt, dann sollte er, bevor er eine Aussage über das Phänomen macht, es auch untersucht haben und dadurch zu einem Schluss gekommen sein.
Lichtnahrung soll hier wirklich nicht das Thema sein, mir ging es darum, an einem Beispiel zu verdeutlichen, wie meine Begegnung mit den GWUP-Leuten aussah und welchen Eindruck sie bei mir hinterlassen hat.
Der Mann hätte sagen können, dass er sich das nicht vorstellen kann, aber solange er es nicht untersucht hat, ist für ihn in seiner speziellen Rolle die Behauptung "gibt´s nicht" tabu.


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

27.12.2013 um 23:48
@nocheinPoet
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Ich würde als erstes Fernreiki testen, geht viel einfacher. Braucht man nur die Leute, die können aber die ganze Zeit machen was sie wollen.
Es handelt sich dabei um eine Behandlung. Wieso meinst Du, dabei könnten die Leute machen, was sie wollen??
Ich meine, wenn ich Fern-Reiki mache, kann ich niemanden zwingen, sich derweil auf eine bestimmte Art zu verhalten, aber ich würde es doch sehr empfehlen, dass die Leute sich dabei an bestimmte Verhaltensregeln halten, und optimal wäre es, sie würden sich hinlegen oder -setzen und ungestört aufmerksam dafür sein, was geschieht.
Auf keinen Fall sollten sie dabei Dinge tun, auf die sie sich konzentrieren müssen, wie z.B. autofahren, ich würde auch keinen Chirurg behandeln, während er operiert.
Eine verantwortungsbewusste Anwendung von Reiki beinhaltet doch ein wenig mehr, als Du Dir vorstellst.


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 03:10
@Sidhe

Reiki - Wie wirkt es?! » nocheinPoet » hat am 24.12.2013, 07:31 geschrieben:
Auch hier wieder, das ist kein Beweis. Du wusstest, es wird was gesendet und hast was empfangen. Na und?
Sagen wir besser, das ist nicht die Art von Beweisen auf die sich die Wissenschaft geeinigt hat.
Mal in Deinen eigenen Worten vorneweg:

Du unterläßt es bitte mir sagen zu wollen, wann ich etwas aus dem eigenen Erleben als wirkungsvoll bezeichne, solange du nicht in meiner Haut gesteckt hast. Danke.
Und geschnallt?

„Wir“ sagen schon mal gar nichts, sprich bitte nur für Dich. Ich sage ganz sicher nicht was Du vorgibst. Sprich also nicht für andere, und schon gar nicht, wenn Du Unfug faselst. Die „Qualität“ an Beweisen gibt es nicht. Beweis ist als Begriff vorgegeben, was Du darunter für die Allgemeinheit vorgeben willst steht dazu im Widerspruch. Du versuchst hier im ersten Schritt eine andere „Art“ von Beweis zu etablieren, und den eigentlichen dann infolge abzuwerten:

Wie du weißt, lass ich mich davon aber nicht einschränken und vertraue meiner Erfahrung mehr als kalten Statistiken (und ich bitte dich, mir daraus nun nicht mangelnde Sachlichkeit zu unterstellen, mir geht es schließlich nicht darum, Phantasien nachzujagen), und diese Erfahrung war so zweifelsfrei eindeutig, daß nicht der geringste Anlass für Kritik besteht.
Siehst Du, da ist die wissenschaftliche „Art“ eine Einschränkung und nur „kalte“ Statistik. Das schwafelst Du so einfach vor Dich hin und brauchst natürlich dafür keinen Nachweis. Du sagst einfach, der in der Wissenschaft eben übliche Beweis ist qualitativ „Deiner“ Art des Beweises natürlich unterlegen.

Ist eben so, weil Du das so sagst, was Sidhe? :D

Und ich unterstelle Dir keinen Mangel an Sachlichkeit, Du zeigst diesen doch sehr schön. Noch mal Sidhe, egal wie zweifelsfrei Deine Erfahrung auch war, sie bleibt subjektiv und hat keine Beweiskraft. Auch wenn es Dir nicht schmeckt und das neu oder Umdefinieren von Begriffen oder einführen einer weiteren „Art“ dazu hilft Dir nicht weiter. Du kannst versuchen andere zu verarschen, nicht mich. ;)




Dir persönlich kann ich es natürlich nicht beweisen, aber das spielt keine Rolle, da dies auch nicht in meiner Absicht liegt.
Du kannst einfach gar nicht so beweisen, nicht nur mir nicht. Auch wenn Du es willst, Du kannst so nichts beweisen.




Ich finde es nur beschämend unwissenschaftlich, Erfahrungen als völlig unnütze abzutun und den Menschen damit aus der Welt herauszustellen um ihn messen zu können; wir sind in ein System eingebettet das kaum jemand nur ansatzweise begreift und sollten daher viel mehr auf persönliche Berichte hören, anstatt Mensch und Experiment mit gezielten Voraussetzungen zu trennen.
Du darfst es finden wie Du willst Sidhe, Du hast da ein Recht auf freie Empfindung. Zum Glück ist es sachlich ohne jeden Belang. Halten „wir“ mal fest, der Satz gibt auch nichts Sachliches her.




Ich wußte zwar, um wieviel Uhr das Reiki beginnen sollte, aber ich hatte mich schon einige Zeit vorher gemütlich hingesetzt und gewartet, so daß ich die genaue Uhrzeit gar nicht mehr beachtete. Auch, daß die gesendete Energie langsam peu à peu spürbar wurde und gegen Ende zu einer mächtigen Flut anschwoll, die genau dann abebbte, als die Dame aufhörte zu senden, obwohl ich nicht wußte, wann sie aufhört bzw. wie lange die Situng dauert (wir glichen es später ab), mag für dich ungenügend sein.
Und?




So ist das mit intensiven Erlebnissen, die einen können ihre Empfindungen einordnen, die anderen werden ewig zweifeln, diese Menschen"arten" werden nie zusammenfinden und das kann man auch einfach akzeptieren.
Sehr schön, Du unterscheidest da also Menschen nach Arten?

Lass mich mal raten, die gute Art, da gehörst Du und andere Esoteriker zu, die sind total offen, brauchen keine „kalten“ Statistiken, und die „weniger gute?“ Art, da bin dann ich drin und die ganzen „eingeschränkten“ Mainstreamer?

Wann war es noch einmal, dass Menschen in gute und weniger gute Arten klassifiziert wurden?

Mein Tipp, erst denken dann schreiben,...



Reiki - Wie wirkt es?! » nocheinPoet » hat am 24.12.2013, 07:31 geschrieben:
Wenn diese Dame an 50 Personen fünf mal die Woche Energie sendet, und das sechs Monate lang und die Personen schreiben immer den Tag und die Zeit auf, wenn sie was empfangen. Das muss dann statistisch ausgewertet werden und mit Zufallswerten verglichen.
Nö, das muß gar nicht, allenfalls dann, wenn man sich nur auf eine gewisse Weise mit dem Phänomen beschäftigen möchte und alles andere ausschließt. Das nennt man dann Tunnelblick.
Doch muss man, wenn man sich im von mir beschriebenen wissenschaftlichen Rahmen arbeiten will. Und diese „gewisse“ Weise ist einfach die übliche Arbeitsweise, und da Du nichts im Ansatz Sachliches dagegen zusetzen hast, diskreditierst Du diese wie üblich wieder und nennst sie „Tunnelblick“. Schon klar Sidhe... :D

Aber nicht „man“, nennst es Tunnelblick, Du nennst es so. Auch hier meinst Du wieder für Alle sprechen, und Deine kruden subjektiven Sichtweise anderen als objektive Tatsachen vorgeben zu können.



Reiki - Wie wirkt es?! » nocheinPoet » hat am 24.12.2013, 07:31 geschrieben:
Wenn sich da dann signifikant etwas zeigt, dann kannst Du erst davon sprechen, dass es eine Wirkung hat. Aber was erkläre ich es, es will ja nicht verstanden werden.
Ja ja, du armer unverstandener und uneigennütziger Aufklärer ..... :troll:
Ich rate mal, Du findest das wieder sachlich und wenn ich das anders sehe unterstelle ich Dir fälschlicherweise Unsachlichkeit? :D

Es bleibt wie immer, Du hat kein Argument und trollst herum, wirst polemisch und persönlich.




Du unterläßt es bitte mir sagen zu wollen, wann ich etwas aus dem eigenen Erleben als wirkungsvoll bezeichne, solange du nicht in meiner Haut gesteckt hast. Danke.
Den Punkt hatten wir ja nun, willst eine Liste, wie oft Du hier in Deinem Beitrag für mich und die Allgemeinheit meintest sprechen zu müssen? Putze erst einmal Deine Stufen zum Glück...




Also, lassen wir das. Ich habe das Interesse an solchen Unterhaltungen verloren, mich interessiert nur das Thema an sich, zumal das Niveau durch deine wie immer geschickt versteckten Sticheleien und Beleidigungen wieder arg gesunken ist. Von wegen, Lucia bringe hier Unruhe hinein.
Auch bekannt, reinkommen, pöbeln, hetzen, lügen, und dann wegrennen und Finger in die Ohren,... :D



Hier war's früher wirklich einfacher :)
Armes Tutut, Dein „Leid“ rührt mich nun nicht zu Tränen, ich erkenne die Funktion hier am Ende.


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 09:41

Das heißt, wenn ich an etwas *nicht* glaube, darf ich die Nichtexistenz einfach so behaupten und muss ich dafür überhaupt keine Argumente anführen? Auch die Mitarbeiter der GWUP, die sich darüber definieren, dass sie sowas wissenschaftlich untersuchen würden? Jeder Dahergelaufene kann alles einfach so behaupten, egal, ob pro oder contra, und eine Beweislast oder -pflicht besteht erstmal gar nicht.
Wieder bist Du nicht beim Thema, Du versuchst die Mainstreamer einfach schlecht zu machen, hast da ein „Erlebnis“ mit wem von der GWUP, was wir Dir einfach glauben müssen und was auch in der Erzählung nun nicht zeigt, wo da nun ein Problem ist. Als ob Du nie mal was behauptest, was Du nur so glaubst und nicht wissen kannst. Egal wie auch immer, es ist unsachlich und persönlich. Die Richtung ist doch klar, Du machst einen von der GWUP schlecht und implizierst dann dieses auch gleich auf alle Mainstreamer. Wer wagt zu fragen, wie es funktioniert, wird einfach angegriffen und diffamiert.




Es kommt dabei auf die Rolle an. Wenn jemand als Anwender oder Händler z.B. einer Heilmethode auftritt, dann sollte er Beweise oder wenigstens Indizien oder Argumente aufbringen können. Und wenn jemand als wissenschaftlich arbeitender Mensch, der diese Phänomene untersucht, auftritt, dann sollte er, bevor er eine Aussage über das Phänomen macht, es auch untersucht haben und dadurch zu einem Schluss gekommen sein.
Ja und was wird da nun nicht gemacht?

Ich sage, es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit von Reiki. Und wo ist das Problem? Gibt ja auch keinen, oder kannst Du einen nennen?

Für diese Aussage muss keiner Studien durchführen, diese Tatsachenbehauptung wird durch nur einen Nachweis widerlegt. Das Prinzip ist doch immer dasselbe, Beispiel Ufos, die Nichtexistenz von Ufos kann genauso wenig bewiesen werden, wie das es kein Leben auf anderen Planeten gibt. Es wird nie einen Beweis für kein Leben auf dem Mars geben. Nur Experimente die versuchen Leben nachzuweisen und scheitern. Nach ganz vielen davon, kann eine Aussage mit einer gewissen Sicherheit getroffen werden, wie es ist zu 99,999 % ausgeschlossen, dass es dort Leben gibt. Oder Vaterschaftstest, ist schon eine wissenschaftliche Sache, die „Existenz“ der Vaterschaft kann nachgewiesen werden, die nicht Vaterschaft nur mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen werden. Ein DNA Test ergibt somit immer auch nur eine Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich dieselbe Person ist.

Ist auch langsam egal, ich gehe einfach langsam davon aus, dass keiner von Euch wirklich hier fair spielt. Kann auch sein, dass Ihr überhaupt nicht mehr erkennen könnt, wie tief Ihr so beim „Argumentieren“ ins Klo greift. Wie „sachlich“ Deine Antworten sind, zeigst sich dann so:

Reiki - Wie wirkt es?! » LuciaFackel » hat am 24.12.2013, 22:27 geschrieben:
Wenn Du wirklich etwas mit mir diskutieren willst, ist es mal die erste Voraussetzung, dass Du meine Aussagen nicht verdrehst. Solange Du das tust, kannst Du Deine Beiträge genauso gut ins Klo murmeln.
Und das von Dir, Du die nachweislich hier die Aussagen anderer so etwas von sinnenstellt und verdreht wiedergibt. Schon klar. :D




Lichtnahrung soll hier wirklich nicht das Thema sein, mir ging es darum, an einem Beispiel zu verdeutlichen, wie meine Begegnung mit den GWUP-Leuten aussah und welchen Eindruck sie bei mir hinterlassen hat. Der Mann hätte sagen können, dass er sich das nicht vorstellen kann, aber solange er es nicht untersucht hat, ist für ihn in seiner speziellen Rolle die Behauptung "gibt´s nicht" tabu.
Beim besten Willen, Du schraubst Dir hier eine Story zusammen, die selbst wenn sie so wahr ist, nichts aber auch nichts belegt. Da ist nicht mal was schlimmes oder verwerfliches passiert. Oh Gott, da hat er doch gesagt, Lichtnahrung ist Schwachsinn und die betrügt, sie isst eben was. Na und? Es geht um Lichtnahrung? Geht es noch?

Weißt Du, irgendwo gibt es da so auch einen Erfahrungswert, gewisse Dinge kann man daraus dann schließen. Wenn wer sagt, er kann 100 Tonnen direkt mit einer Hand heben, dann brauch ich keinen Test um sehr sicher sagen zu können, er spinnt. :D Wenn wer behauptet, nur von Licht leben zu können, ohne Wasser und Brot, dann brauch ich da keinen Test um sagen zu können, der Kerl spinnt. Er verfügt nicht über diese Fähigkeit und wenn er nach 30 Tagen nicht verdurstet ist, dann hat er betrogen. Dass kann ich mit einer sehr hohen Sicherheit so sagen. Klar kann ich mich auch irren, klar kann es einen Menschen geben, der ohne Nahrung und Trinken auskommt. Ich kann es nicht zu 100 % ausschließen. Aber dennoch mit einer sehr großen Sicherheit. Liegt auch daran, dass Voraussetzungen für diese Fähigkeit selber schon sehr unwahrscheinlich, wenn nicht unmöglich sind.


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 10:02
Zitat von SidheSidhe schrieb:das ist nicht die Art von Beweisen auf die sich die Wissenschaft geeinigt hat.
Hmm. Warum hat sich wohl die Wissenschaft darauf "geeinigt"?
Weil das die einzige Möglichkeit ist, alle - auch subjektive Soggestionen oder Wünsche - außen vor zu lassen und nur die wirklichen Ergebnisse werten zu können.
Warum ist das für Euch Esos nicht zu verstehen?
das muß gar nicht, allenfalls dann, wenn man sich nur auf eine gewisse Weise mit dem Phänomen beschäftigen möchte
Sagst Du das auch, wenn Dich die Polizei aufhält, weil Du eine Rote Ampel überfahren hast?
Zitat von SidheSidhe schrieb:diese Erfahrung war so zweifelsfrei eindeutig, daß nicht der geringste Anlass für Kritik besteht.
Wodurch unterscheidet sich Deine zweifelsfreie Erfahrung von einer Zauber- Show? Kannst Du dort jeden Zaubertrick erkennen?
Nein, aber Du weißt, daß Zaubertricks nicht echt sind!
Gut, Du weißt auch, daß Deine Reiki- Erfahrungen echt sind!

So, jetzt denk mal drüber nach...


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 10:49
@kurzschluss

Bedenklich finde ich die Klassifizierung in zwei Arten von Mensch:

So ist das mit intensiven Erlebnissen, die einen können ihre Empfindungen einordnen, die anderen werden ewig zweifeln, diese Menschen"arten" werden nie zusammenfinden und das kann man auch einfach akzeptieren.
Mir wird der Begriff „Gutmensch“ vorgehalten und dann werden hier Menschen nach Art klassifiziert. Ich finde da könnte auch „Minusmensch“ passen.

Es ist nur noch daneben, hier Menschen in dieser Weise abzuwerten, und die Abwertung ist eindeutig:

1. Die für alles offenen Menschen, die eben nicht „ewig zweifeln“, die nicht „studiengläubig“ sind. (Das sollen die Guten sein...)

2. Die für „beschränkten“ Menschen, die eben „ewig zweifeln“, die „Studiengläubige“ eben. (Das sollen die zumindest weniger Guten sein...)

Hier wird ganz eindeutig von Seiten der Esoterik an einem Negativbild für die Vertreter des Mainstream geschraubt. Zeigt auch sehr schön der „Erlebnisbericht“ der @LuciaFackel offenbar ja schwer traumatisiert hat. Einmal einen von der GWUP getroffen und schon sind alle Mainstreamer durch. Nicht das da nun pauschalisiert wird. Nein, es wird sogar noch wirklich erwartet, dass wir das verstehen und nachvollziehen können.

Wenn ich schlechte Erfahrungen mit einem Esoteriker mache, zeige dass er mit falschen Versprechen todkranken Menschen das letzte Geld abzockt, dann kann ich das auch pauschalisieren und für alle Esoteriker postulieren? Oder wenn ich nun so richtig angefressen auf Esoteriker reagiere, auch unangemessen, dann ist das verständlich und gerechtfertigt, weil ich ja mal schlechte Erfahrungen mit einem Esoteriker gemacht habe?

Hier wird Schema F von Seiten der Esoterik durchgezogen, erstmal die Opferrolle einnehmen, die anderen sind alles ganz böse und gemein und kneifen immer wenn keiner hinschaut. Dann werden die Mainstreamer diffamiert, da kommt dann eine Story wo einer ganz gemein war und das gilt dann eben für alle. Ist eben die „Art“ Mainstreamer...

Als nächstes die Methodik angreifen, grundsätzlich muss gezeigt werden, die Mainstreamer sind beschränkt, die Esoteriker offen für alles. Nun muss das wissenschaftliche Arbeiten diskreditiert werden, argumentativ schwer, sachlich ist nichts entgegen zusetzten. Da werden dann Mainstreamer als Gläubige diffamiert, eben als Unwissende. Im Kontrast glauben dann die Esoteriker wieder glänzen zu können.

Auffällig ist, es wird an keiner Stelle mit einer eigenen Leistung argumentiert, es wird also nie gezeigt, wie toll doch Reiki hilft, nein es wird versucht jede Kritik sei sie auch noch so sachlich als einen (niederträchtigen) Angriff darzustellen. Der Mantel des Opfers passt immer.


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 11:05
Zitat von LuciaFackelLuciaFackel schrieb:Das heisst, wenn ich an etwas *nicht* glaube, darf ich die Nichtexistenz einfach so behaupten und muss ich dafür überhaupt keine Argumente anführen?
Das bedeutet, Du hast nach gefühlten Viertausend Erklärungen noch immer nicht verstanden, was Beweislastumkehr bedeutet...?

Ein letzes Mal noch: Der, der eine Behauptung aufstellt, hat diese zu beweisen.

...völlig egal, wer was glaubt...

@alle
Was ist denn mit einer Studie über Reiki oder Fernreiki?
Das würde mich ehrlich interessieren und ich würde mich auch im Rahmen meiner Freizeit einbringen wollen... ;)

Besteht Interesse, die Rahmenbedinungen bei einem eigenen Thread abzustecken?


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 13:09
@kurzschluss
@LuciaFackel
@Commonsense

Aktuell zur Untersuchung von Meditation:

http://www.n-tv.de/wissen/Ab-in-der-MRT-Roehre-Wie-Meditation-das-Gehirn-beeinflusst-article11978311.html


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 19:17
@kurzschluss
Nochmal ganz in Ruhe.
Ich weiss, dass die Nichtexistenz von etwas nicht beweisbar ist, der "schwarze Schwan" ist trotz allem immer noch möglich.
Aber
wenn jemand behauptet, dass etwas NICHT existiert, dann hat er hierfür sicherlich Gründe. Er hat sicherlich Argumente, Indizien, Erfahrungen Schlussfolgerungen, Theorien etc., die ihn dazu bringen, sicher zu sein, dass es xxx nicht gibt.
Und wenn jemand zu einer Gruppe gehört, die sich darüber definiert, (angebliche) paranormale Phänomene etc. zu untersuchen, dann darf man von ihm erwarten, dass er seiner Behauptung, "xxx gibts nicht," irgendetwas zugrunde legen kann.
Anderenfalls kann sich diese Gruppe nämlich nicht "Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung usw." nennen, sondern nur "Gesellschaft zur Behauptung der Nichtexistenz paranormaler usw."
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Was ist denn mit einer Studie über Reiki oder Fernreiki?
Das würde mich ehrlich interessieren und ich würde mich auch im Rahmen meiner Freizeit einbringen wollen... ;)

Besteht Interesse, die Rahmenbedinungen bei einem eigenen Thread abzustecken?


Hast Du oder einer der anderen hier denn gerade einen passenden Zustand, also Krankheit, Schmerzen oder ähnliches, woran man Veränderungen feststellen könnte? ;) Geht natürlich auch ohne, einfach mal gucken, ob Du/ wer auch immer was spürst.

Ich bin mir nicht sicher...
Manche Leute behaupten, es würde nur funktionieren, wenn einem Sender der Empfänger am Herzen liegt, sympathisch ist, er ihn mag.... ich glaube nicht daran, dass das eine Voraussetzung ist, aber ich habe noch nie jemanden, der mir komplett fremd war, fern-behandelt. Es waren immer Leute, die ich aus dem Real Life kannte, oder auch solche, mit denen ich zumindest schon eine Weile hier im Forum zu tun hatte und die ich über eine Weile näher kennengelernt hatte. Ein Foto vom Empfänger habe ich nicht unbedingt gebraucht, ich habe auch schon positive Rückmeldung bekommen, obwohl ich vom Empfänger nur den Nicknamen kannte und ein bisschen mit ihm PMt hatte.
Irgendeine Art Verbindung muss hergestellt werden, und irgendeine Art von Bekanntschaft ist notwendig, denke ich. Womöglich reicht es mir dazu schon, wenn der Empfänger jemand ist, den ich hier im Thread kennen- und liebengelernt habe. ;) Und ich hoffe, falls es einer meiner absoluten Lieblinge hier ist, stehen mir meine eruptiven Gefühle nicht allzusehr im Wege...

Gibt es hier noch mehr Reiki-Praktizierende, die mitmachen würden?
Dann könnten wir auch zu mehreren gleichzeitig auf eine Körperstelle eines lederhäutigen Skeptikers senden, damit was spürbar ankommt.... ;)

Und worauf der Empfänger zu achten hätte:
- kurzfristig, d.h. zum Zeitpunkt der Behandlung: ob er etwas spürt wie z.B. Wärme, Kribbeln, "Wallungen", Strömen, plötzliche Müdigkeit, Durst oder sonst etwas ungewöhnliches;
Ich würde es gut finden, wenn sowohl der Sender wie auch der Empfänger minutengenaue Angaben machen würden, wann sie was gemacht/ gespürt haben.
- langfristig, falls wir Krankheiten "besenden", ob sich Besserung einstellt; es ist dabei möglich, dass die subjektive Besserung (z.B. weniger Schmerz) vor der nachweislichen Besserung eintritt (meinetwegen Blutwerte, Bakterien usw.). Beides sollte Beachtung finden.

Es gibt noch andere Dinge, auf die man achten könnte, die ich aber lieber erst nach der Behandlung zu einem Zeitpunkt abfragen würde, den ich wähle.

Ich hab mein Allmy so eingestellt, dass ich eine Soundmeldung bei PMs bekomme, so dass der Empfänger auch ein Stop! schicken könnte, wenn was gruselig wird.



Und eins ist ja hoffentlich klar: die Teilnahme würde freiwillig und auf eigenes Risiko erfolgen. Kein Allmystery-Forums-Reiki-Sender könnte haftbar gemacht werden, wenn die freiwilligen Probanden mit dem Ergebnis unzufrieden sind.
Aber da die meisten ja sowieso nicht glauben, dass überhaupt *irgendwas* passiert, muss ich mir da wohl keine Sorgen machen. ;)


Welche Risiken könnte es geben? (laut Literatur; ich habe noch keine solchen "Risiken und Nebenwirkungen" erlebt)

Unterdrückte Traumata können freigesetzt werden, was psychisch belastend sein kann.

Wenn der Empfänger Medikamente einnimmt, kann es vorkommen, dass unter der Reiki-Behandlung die Medis schneller abgebaut werden, so dass sie geringer wirken.

Reiki auf Herzschrittmacher ist absolut tabu.

Reiki unmittelbar nach oder während einem Herzinfarkt auf´s Herz ist tabu.

Reiki während einer OP soll angeblich verursachen können, dass das Blut nicht gut gerinnt, also tabu.

Ich habe einmal von einem Heiler gelesen - keine Ahnung, ob er Reiki machte oder unter anderer Bezeichnung Energie verschickte - der einen krebskranken Mann behandelte, den er nie persönlich kennengelernt hatte. Er ballerte dem Mann Energie ins System (direkt auf den Tumor? weiss ich leider nicht), woraufhin in der nächsten Zeit der Tumor rasant wuchs und der Patient schliesslich starb, eher schneller als langsamer durch diese Behandlung...
Krebs möchte ich nicht per Fern-Reiki behandeln.


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 21:07
@nocheinPoet
Bedenklich finde ich die Klassifizierung in zwei Arten von Mensch:
So ist das mit intensiven Erlebnissen, die einen können ihre Empfindungen einordnen, die anderen werden ewig zweifeln, diese Menschen"arten" werden nie zusammenfinden und das kann man auch einfach akzeptieren.Mir wird der Begriff „Gutmensch“ vorgehalten und dann werden hier Menschen nach Art klassifiziert. Ich finde da könnte auch „Minusmensch“ passen.

Es ist nur noch daneben, hier Menschen in dieser Weise abzuwerten, und die Abwertung ist eindeutig:

1. Die für alles offenen Menschen, die eben nicht „ewig zweifeln“, die nicht „studiengläubig“ sind. (Das sollen die Guten sein...)
Nun mach' mal halblang.

1. Habe ich nicht die Menschheit an sich in zwei Arten geteilt, sondern die hier Schreibenden.
In grenzwissenschaftlichen Bereichen wie z.B. Mystery ist es bereits Usus, die Userschaft grob in zwei Teile aufzusplitten, die "Skeptiker" und die "Believer", nichts anderes habe ich hier getan, wenn der Begriff der Art nicht passend erscheinen mag, kann er gerne durch einen anderen ersetzt werden, "Typus" zum Beispiel.

2. Habe ich keinerlei Bewertung in gut oder schlecht vorgenommen, lediglich eine Andersartigkeit benannt. Die Bewertung willst du mir unterstellen.

3. Hast du die hier Schreibenden selber eingeteilt, indem du von "Seiten" und "Mainstreamern" sprachst.

4. Verbitte ich mir grundsätzlich und besonders in Folge der gerade aufgezeigten Fakten solche Suggestionen wie:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Wann war es noch einmal, dass Menschen in gute und weniger gute Arten klassifiziert wurden?
Denn das geht zu weit.
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Mir wird der Begriff „Gutmensch“ vorgehalten und dann werden hier Menschen nach Art klassifiziert. Ich finde da könnte auch „Minusmensch“ passen.
Das kam ja nicht von mir, und auch wenn ich den Begriff unschön finde, hätte ich persönlich keinen Aufwand darum gemacht, aber das nur am Rande.



Und, auch dies solltest du noch einmal überdenken, Lügen mag ich nämlich gar nicht:
Zitat von nocheinPoetnocheinPoet schrieb:Auch bekannt, reinkommen, pöbeln, hetzen, lügen, und dann wegrennen und Finger in die Ohren,... :D
Denn als ich hier reingekommen bin, habe ich lediglich einen kurzen Erfahrungsbericht verfasst.
DU warst daraufhin derjenige, der mich mit nichts weiter als einem einzigen hingeknallten Satz "Fern Reiki wirkt nicht" angesprochen hat.

Also lass' ma's mal gut sein, gelle ....


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 21:09
Warum gehts denn hier schon wieder NUR um die Existenz, die Belegbarkeit, die Beweislast, die wissenschaftlichen Aspekte?

Können diverse Mainstreamer oder Skeptiker nicht einfach mal akzeptieren, dass dieses permanente Rumgenöle destruktiv ist, wenn man sich über Erfahrungen austauschen möchte?

Kaum einer traut sich, sich hier positiv zu Reiki oder ähnlichem zu äußern, weil diese Nervnasen WIEDER EINMAL permament das Thema zerstört haben!

Es kotzt mich soooo an, dass nicht mal mehr der Esoterik-Bereich vor diesen Pappnasen verschont ist und man sich hier mit diesen Leuten rumplagen muss, und sie es auch noch dürfen!!!! Im Wissenschaftsbereich würde umgekehrt SO ein Verhalten von "Esoterikern" mit heftigen Sanktionen bedacht werden.

Wenn es EUCH hier auf den Keks geht, geht woanders hin! Andere User machen EUREN Themenbereich auch nicht kaputt!


1x zitiertmelden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 21:12
@CurtisNewton
Zitat von CurtisNewtonCurtisNewton schrieb:Warum gehts denn hier schon wieder NUR um die Existenz, die Belegbarkeit, die Beweislast, die wissenschaftlichen Aspekte?

Können diverse Mainstreamer oder Skeptiker nicht einfach mal akzeptieren, dass dieses permanente Rumgenöle destruktiv ist, wenn man sich über Erfahrungen austauschen möchte?

Kaum einer traut sich, sich hier positiv zu Reiki oder ähnlichem zu äußern, weil diese Nervnasen WIEDER EINMAL permament das Thema zerstört haben!

Es kotzt mich soooo an, dass nicht mal mehr der Esoterik-Bereich vor diesen Pappnasen verschont ist und man sich hier mit diesen Leuten rumplagen muss, und sie es auch noch dürfen!!!! Im Wissenschaftsbereich würde umgekehrt SO ein Verhalten von "Esoterikern" mit heftigen Sanktionen bedacht werden.

Wenn es EUCH hier auf den Keks geht, geht woanders hin!
Unterschreibe ich völlig.
Die Mod's hatten das anfangs gut in den Griff bekommen, leider ist es jetzt wieder ausgeartet.
Gib' acht, gleich bekommst auch du wieder ellenlange Empörungsantworten :nerv:


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 21:28
@Sidhe

Dass hier MAL (!!!) nachgefragt wird, stört uns sicherlich überhaupt nicht, oder stört es Dich, wenn das Ab und Zu mal geschieht? Glaube nicht. Aber diese ekelhafte Penetranz, mit der das Thema HIER im Eosterik-Bereich permanent auf die wissenschaftliche Ebene reduziert wird, ständig, massiv......stört den Themen-Bereich extrem! Und wenn man dann nicht darauf eingeht, werden sie auch noch unverschämt und behaupten "es käme nix mehr", weil man nix "auf dem Kasten hat". Unglaublich!


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 21:41
@CurtisNewton

Da kann ich dir wieder nur zustimmen.
Ich ignoriere dieses Verhalten inzwischen, leider bringt auch das nichts.
Aber meine Aufmerksamkeit hat es nicht verdient, und auch nicht die von anderen tatsächlich Interessierten.

Na dann, du pöhser Ketzer, schönen Abend ;)


melden

Reiki - Erfahrungsaustausch & Erklärungsansätze

28.12.2013 um 21:45
@Sidhe

Gut in den Griff bekommen ist relativ. Was hier als erster Versuch der Beruhigung gemacht wurde, war nun alles andere, als gut in den Griff bekommen.
Übrigens ist der Hinweis "Früher war es einfacher" auch nicht gerade ein der allgemeinen Entwicklung Rechnung tragender Beitrag. (Früher war eben alles besser...)


@nocheinPoet
@kurzschluss


Nach wie vor gilt, daß über die Wirkungsweise diskutiert werden darf, aber der Satz "Wirkung zeigt sich im Labor" geht da wieder einmal meilenweit an der gesetzten Marke vorbei.
In dieser Rubrik ist die subjektiv erfahrene Wirkung sehr wohl ein Maßstab, der angelegt werden darf. Es wurde übrigens gefragt, wie es wirkt, nicht, wie es nicht wirkt...

Ich wiederhole nochmal:

Wenn Ihr unbedingt die Wirkung von Reiki in wissenschaftlicher Weise besprechen wollt, dann eröffnet einen Thread in der entsprechenden Rubrik.

Ich habe das jetzt lange genug laufen lassen, aber die jüngsten Auswüchse, bis hin zur latenten Unterstellungen faschistischer Ansichten, zeigt nun abermals, daß Ihr nicht in der Lage seid, Euch der Situation anzupassen.

Da nun über die Wirkungsweise und Placebo-Effekte, wie weitere Einflüsse genügend geschrieben wurde, betrachte ich die Diskussion zu diesem Aspekt des EP, was Euren möglichen Beitrag dazu betrifft als abgeschlossen. Wenn ihr zu dem Aspekt persönliche Erfahrung mit Reiki etwas beizutragen habt, dann gerne, andernfalls solltet Ihr Euch lieber ein anderes Betätigungsfeld suchen.


1x zitiertmelden