Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

3.336 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Medizin, Psiram, Alternative Medizin ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 14:27
@Adrianus
Zitat von AdrianusAdrianus schrieb:Berühmtestes Naturheilmittel: Acetylsalicilsäure, auch bekannt unter den Namen "Aspirin"
Und selbst das verträgt nicht jeder.
Zitat von AdrianusAdrianus schrieb:Aspirin wird mittlerweile auf rein chemischer Basis hergestellt
Ersetze das falsch angewandte Wort "chemisch" durch synthetisch, und Du liegst richtig.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 15:44
@off-peak

So ein Quatsch. Wer wäre ich denn, zu sagen, jemand dürfe sich nicht therapieren lassen? Da habe ich mich entweder nicht korrekt ausgedrückt, was ich aber dachte oder hier liegt ein Mißverständnis vor.


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:08
@Bauli
Der Punkt ist doch folgender:
Eine Chemotherapie ist in manchen Fällen sinnvoll, in manchen nicht. genaueres dazu weiß der Onkologe des Vertrauens. Manchmal hilft die Chemo und manchmal nicht. Glück und Pech sind auch in der Medizin entscheidende Faktoren.

Im Gegensatz dazu helfen "Zaubertränke" aber nie. Weder mit noch ohne Glück. Manchmal wird der Patient trotzdem gesund - das liegt dann aber nicht daran, dass er Globuli genommen oder gar verdünnte Chlorbleiche getrunken hat. Sondern u.U. daran, dass Menschen auch einfach "von alleine" gesund werden können.
Es gibt einfach keine kausale Verknüpfung zwischen den Zaubermitteln und der Genesung. Diese beiden Ereignisse sind kein Teil der selben Kausalkette. Sie verlaufen nebeneinander.

Kausalitätsfeststellung ist der Grund für Studien. Da mache ich nichts anderes, als dass ich heraus finde, ob Ereignis A zu Ereignis B kausal ist oder nicht. Und für diesen Zweck gibt es kein anderes erprobtes Mittel. Wenn ich Glück habe, erfahre ich auch noch, warum etwas hilft - was also die Wirkmechanismen sind.

Diese Erkenntnis wäre die wichtigste, die die Anhänger "alternativer" Heilmittel fassen müssen.


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:17
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber es ist eben nicht so - wie gerne von den "Naturheilkundlern" kolportiert - dass die böse Pharmalobby all die guten und natürlichen Heilmittel sabotiert, weil sonst deren Gewinne einbrechen würden.
Das ist schlicht falsch.
So abwegig ist das gar nicht. Wie man ja leider sieht, finden Quacksalber-Mittel vielerlei Zuspruch, deswegen wird die Pharmaindustrie auch gewillt sein, diese Produkte zu sabotieren. Und wenn man sich allein anschaut, wie viel Geld in Werbung und Marketing investiert wird, dann kann man durchaus vermuten, dass 'Pseudo'-Konkurrenzprodukte im Rahmen der Unternehmenspolitik torpediert werden. Völlig unabhängig davon, ob die Alternativmedizin jetzt gut oder schlecht ist.


2x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:19
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Der Punkt ist doch folgender:
Eine Chemotherapie ist in manchen Fällen sinnvoll, in manchen nicht. genaueres dazu weiß der Onkologe des Vertrauens. Manchmal hilft die Chemo und manchmal nicht. Glück und Pech sind auch in der Medizin entscheidende Faktoren.
Keine Einwände. Ich würde es auch mit Chemo und Bestrahlung versuchen. Ich würde sogar das essen, wozu mir die Onkologen raten, allerdings würde ich auch hier wieder einen großen Bogen um die Homöopathie ziehen, auch um andere sektenartige Gruppen, wie selbsternannte Heiler, die dir sagen, du sollst Kastanien 30 Tage in die Sonne legen und danach in den Backofen. ( Gibt es alles )
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Im Gegensatz dazu helfen "Zaubertränke" aber nie. Weder mit noch ohne Glück. Manchmal wird der Patient trotzdem gesund - das liegt dann aber nicht daran, dass er Globuli genommen oder gar verdünnte Chlorbleiche getrunken hat.
:) Klobuli @kleinundgrün Klobuli.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Diese Erkenntnis wäre die wichtigste, die die Anhänger "alternativer" Heilmittel fassen müssen.
Wäre es so, würden wir das jetzt nicht diskutieren müssen.


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:28
Zitat von AldarisAldaris schrieb: Wie man ja leider sieht, finden Quacksalber-Mittel vielerlei Zuspruch, deswegen wird die Pharmaindustrie auch gewillt sein, diese Produkte zu sabotieren.
Oder doch lieber selber zu vertreiben. Das ist doch viel gewinnbringender. Vor allem dann, wenn es funktioniert.
Das Argument ist ja folgendes:
Die alternativen Mittel sind zu gut, deswegen geht die Pharmalobby dagegen vor. Aber gute und billige Heilmittel sind eine Goldgrube. Auch für Pharmakonzerne.
Zitat von BauliBauli schrieb:Wäre es so, würden wir das jetzt nicht diskutieren müssen.
Stimmt schon.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:31
@kleinundgrün

Heilsteine oder Pillen zu vertreiben, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen unwirksam sind, kosten den Pharmabetrieb die Reputation. Das werden die nicht vertreiben.


2x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:35
@Aldaris
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Heilsteine oder Pillen zu vertreiben, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen unwirksam sind, kosten den Pharmabetrieb die Reputation. Das werden die nicht vertreiben.
Das ist nicht gesagt. Ich habe eine Seite in der Sparte (516-518) "evidenzbasierte Medizin vs. Homöopathie" verlinkt. Da steht drin, wem Heel gehört. Das kannst du auch bei anderen Pillen und Tropfen nicht ausschließen. Die werden nicht die Verschachtelungen der Firmengeflechte der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:36
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Heilsteine oder Pillen zu vertreiben, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen unwirksam sind, kosten den Pharmabetrieb die Reputation. Das werden die nicht vertreiben.
Ein anderer Name drauf und schon kann man davon profitieren. Das machen Hersteller von Lebensmitteln nicht viel anders.
aber wie gesagt, es geht eher um funktionierende Mittel, die angeblich torpediert werden.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 16:41
@kleinundgrün

Na, also kaufen sich die Pharmabetriebe in letzter Konsequenz bei den Alternativen ein, um den Geschäftssektor abzufrühstücken. Das geht aber nur bis zu einer gewissen Grenze. Bayer & Co. kann es sich nicht leisten, gewisse Quacksalber-Produkte zu vertreiben. Insbesondere was Mittel anbelangt, die nachweislich keinen Effekt aufweisen, z.B. schädliche Pasten die angeblich vor Krebs schützen oder auch sowas wie Rituale wie bei der GNM.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 18:10
offenbar gibt es auch den umgekehrten Fall der Körperverletzung
http://www.focus.de/gesundheit/gesundheits-news/statt-homoeopathischer-mittel-cortison-gespritzt-paderborner-aerztin-wegen-koerperverletzung-angeklagt_aid_794527.html


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 18:17
@Tussinelda

was mir eher sauer aufstößt:
Die Ermittlungen habe eine Mutter und Ärztin ins Rollen gebracht. Nach der Spritze habe sie an ihrem Kind die für Cortison typische Rückbildung von Fettgewebe an der Einstichstelle beobachtet. Bei anderen Patienten veränderten sich zum Beispiel die Blutfettwerte. 66 Kinder und Jugendliche und 125 Erwachsene litten nach Angaben der Staatsanwaltschaft unter den zum Teil gravierenden Nebenwirkungen.
Eine Ärztin schickt also ihr Kind zu einer "Wunderheilerin"..ehmja..


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 19:40
@Nerok
häh? Eine Ärztin schickt ihr Kind zu einer anderen Ärztin, da steht nix von Wunderheilerin......


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 19:40
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:offenbar gibt es auch den umgekehrten Fall der Körperverletzung
Wo ist da ein "umgekehrter Fall"? Die Scharlatante hat den Patienten Blut abgenommen und dieses für eine D1-Verdünnung von Lederlon (ein Gluco-Corticoid) verwendet. Anschließend hat sie das den Patienten wieder injiziert. In ihren Augen war das reine Homöopathie in Verbindung mit einer Eigenbluttherapie, und ihren Patienten log sie vor, die Beimischung sei "rein pflanzlich" und "ein altes Familienrezept". Da ist also nix "umgekehrtes", im Gegenteil: das ist ein Paradebeispiel für das Topic.

http://newstral.com/de/search?q=Kortison-Prozess


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 19:41
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:häh? Eine Ärztin schickt ihr Kind zu einer anderen Ärztin, da steht nix von Wunderheilerin......
Eine Ärztin die mit einer "magischen Spritze" alles mögliche Heilen kann ist für mich eine Scharlatanin und Wunderheilerin.
Und alles andere als Seriös.
Und das eine andere Ärztin diese "Behandlung" für ihr Kind will ist selten Dumm.

Für mich sollte man bei beiden Ärztinnen die Approbation ernsthaft anzweifeln.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 19:48
@geeky
ich bezog mich darauf, dass wegen einem anerkannten Medikament auch wegen Körperverletzung angeklagt wird......also alles, was unwissentlich oder unter Vorspiegelung falscher Tatsachen einem Patienten verabreicht wird und zu Schäden führt, ist Körperverletzung


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 19:49
@Bauli
Zitat von BauliBauli schrieb:oder hier liegt ein Mißverständnis vor.
Na, dann ist´s jetzt ja geklärt.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 19:53
@Aldaris
Zitat von AldarisAldaris schrieb:deswegen wird die Pharmaindustrie auch gewillt sein, diese Produkte zu sabotieren.
Kannst Du auch nur eine einzige solche Aktion nennen, die die Pharmaindustrie gestartet hätte?
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Und wenn man sich allein anschaut, wie viel Geld in Werbung und Marketing investiert wird, dann kann man durchaus vermuten, dass 'Pseudo'-Konkurrenzprodukte im Rahmen der Unternehmenspolitik torpediert werden.
Für sich werben ist aber nicht gleichbedeutend damit, jemand anderen zu torpedieren. Aber ich lass mcih überzeugen, wenn Du mir eine Pharma-Werbung nennst, deren Inahlt darin besteht, ein anderes Produkt einer anderen Firma zu "torpedieren".


1x zitiertmelden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 20:46
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Kannst Du auch nur eine einzige solche Aktion nennen, die die Pharmaindustrie gestartet hätte?
Ich kenne die Geldströme der Pharmaindustrie leider nicht im Detail, sorry. Und wie du ja vielleicht gelesen hast, ist das eine Vermutung meinerseits. Das leitet sich aus einer einfachen, betriebswirtschaftlichen Logik ab: Erfolgreiche Substitute der Konkurrenz schmälern Umsatz und Gewinn, deshalb hat ein Unternehmer immer ein Auge darauf, was es an Konkurrenzprodukten gibt und versucht entsprechend durch bestimmte Strategien sein Produkt vorne zu halten. Das geht marketingtechnisch auf viele Arten und Weisen, in diesen Fällen z.B. Sponsoring von Instituten, die alternativmedizinische Produkte im Sinne des Unternehmens kritisch unter die Lupe nehmen und das in die Medien bringen. Zugegebenermaßen ein exotisches Beispiel, aber abwegig keinesfalls.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Für sich werben ist aber nicht gleichbedeutend damit, jemand anderen zu torpedieren.
Torpedieren muss nicht bedeuten, Konkurrenzprodukte offen in der Werbung anzugreifen - das kann sogar wettbewerbsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Es geht eher um Einflussnahme auf verschiedenen Ebenen, um Stakeholder weiterhin zu befriedigen. Aber wir müssen hier hoffentlich nicht das 1+1 des Wettbewerbs diskutieren.


melden

Alternative "Medizin" = Körperverletzung?

19.09.2015 um 21:31
Da niemand gezwungen wird, alternative Heilmethoden anzuwenden, kann es auch nicht als Körperverletzung ausgelegt werden, wenn diese nicht den erwünschten Erfolg bringen oder evtl. sogar eine Verschlechterung.

Was sich auf alle anderen medizinischen Therapien anwenden lässt. Es ist schlussendlich immer der Patient, der sich für eine Methode entscheidet. Wir sind mündige Patienten - hoffentlich!


1x zitiertmelden