Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-√úbersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchl√ľsselw√∂rter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zur√ľcksetzen).

Without consent it's RAPE

2.187 Beitr√§ge ‚Ė™ Schl√ľsselw√∂rter: Sex, Drogen, Vergewaltigung ‚Ė™ Abonnieren: Feed E-Mail

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 09:30
@Tussinelda
...also nein bedeutet vielleicht?


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 09:40
@Balthasar70
nein, nein heisst nein und dann darf es nicht zu nicht einvernehmlichen sexuellen Handlungen kommen. Die sexuellen Handlungen waren aber einvernehmlich, da @McMurdo auf die Verf√ľhrung einging, er bereitwillig mitmachte und dies auch √§usserte, er somit seine Meinung √§nderte und es zu einvernehmlichem Sex kam, den er weder als N√∂tigung noch als Vergewaltigung empfand, da sein konstruiertes Beispiel leider beschissen war.


1x zitiertmelden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 09:52
@Tussinelda
Also wen ich aus ner Diskotheken eine abschleppe und die nein sagt kann ich weitermachen um sie zu verf√ľhren? Wie sieht Sowas aus? Darf ich Sie dabei auch anfassen?


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 09:53
@Tussinelda
...nur weil Du seine Verfeinerung geflissentlich ignorierst, er hatte Angst ihm wurde zu verstehen gegeben dass seine Frau sich sonst scheiden lassen w√ľrde...

So wie Du das vertrittst ist die Vergewaltigung ( das Nein) mittendrin nicht so schlimm wenn zum Schluss alle ihren Spaß hatten.

Oder um in Deinem Bild zu bleiben wenn ihm nachher die Tasse Tee schmeckt darf ich ihm vorher einen Schluck mit Gewalt einflößen


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 09:58
@Balthasar70
nein, das sage ich nicht, ich mache aber einen Unterschied zwischen bedr√§ngen und verf√ľhren und ich gestehe jedem das Recht zu, seine Meinung zu √§ndern.....und ich nehme einen konstruierten, st√§ndig nachbearbeiteten Fall leider auch nicht ernst, insbesondere dann nicht, wenn KEINER hier sagt, ob er in diesem ganz speziellen Fall √ľberhaupt Anzeige stellen w√ľrde, da er/sie sich tats√§chlich nach dem einvernehmlichen geilen Sex immer noch gen√∂tigt f√ľhlen und wollen, dass ihr Partner f√ľr die N√∂tigung VOR dem geilen Sex zur Rechenschaft gezogen wird. Falls das mal jemand macht, bzw. mir erkl√§rt, warum er dann seinen Partner anzeigt und bestraft sehen will, dann diskutiere ich dieses saubl√∂de Beispiel auch gerne weiter. Aber wenn schon, denn schon.


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 10:02
@Tussinelda
....wenn Du den Fall nicht ernst nimmst lohnt es sich auch nicht mit Dir dar√ľber zu diskutieren, das er nachgebessert wurde um n√§her am neuen Gesetz zu sein, √§ndert ja nichts daran das er genau Desensibilisierung Problematiken aufzeigt.


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 10:04
@Tussinelda
...wie ist es denn mit Frau Lohfink die mittendrin ein paar mal nein gesagt, dann aber weiter gemacht hat?


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:00
@Balthasar70
hat sie das? Woher wei√üt Du das, dass SIE "weiter gemacht hat"? Hat sie den Sex als "geilen Sex" beschrieben, hat sie gesagt, sie sei verf√ľhrt worden und sei zum H√∂hepunkt gebracht worden (smilie)? In wie weit ist es also vergleichbar? Und w√ľrdest Du, oder jemand anders, auch EINMAL meine Frage beantworten? Nein, nat√ľrlich nicht.


1x zitiertmelden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:07
In dem zitierten Artikel aus der S√ľddeutschen steht aber auch das. Das soll ja nun auch nicht unterschlagen werden.

Was ist Vergewaltigung? Der Bundestag will das strenger regeln. Kritiker f√ľrchten eine Schwemme von Falschanzeigen und Probleme vor Gericht. Doch das Elend der Opfer wiegt schwerer.
Aus dem Grund bin ich auch gegen die Todesstrafe. F√ľr mich wiegt das Leid, der unschuldig Get√∂teten auf jeden Fall schwerer, als das der tats√§chlichen M√∂rder.

Nur zur Info: Vergewaltigung wurde schon vor dem neuen Gesetzesentwurf geahndet. Ich finde die Kritik daran, nämlich, dass sich Falschbeschuldigungen nun häufen könnten, absolut berechtigt.


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:09
@FF
Ich meine, dass Fischer da √ľber juristische Kategorien schreibt, wo gesellschaftliche gemeint sein sollten.
Mann kann nicht jedes gesellschaftliche Problem juristisch lösen, wolltest du wohl mit ...
Man kann auch ein Bitte und Danke nicht juristisch erzwingen, aber man gew√∂hnt sich dennoch Umgangsformen an, um die Kommunikation untereinander √ľberhaupt zu erm√∂glichen, oder zu erleichtern.
... sagen. Genau das versucht Fischer doch aber zu erkl√§ren. Ich hatte gehofft, du w√ľrdest das verstehen ...
Fischer macht denselben Fehler wie viele andere und h√§lt es f√ľr unm√∂glich, dass man auch beim Sex irgendwelche Umgangsformen ein√ľbt, um eben genau solche Missverst√§ndnisse und nachtr√§glichen Beschuldigungen auszur√§umen, so weit es geht.
Nein, macht er eben nicht. Er weiss aber, dass es unendlich viele Konstellationen gibt, und jede davon ist eine Einzelentscheidung, die ein Richter beurteilen soll/muss. Und was er versucht, zu sagen, ist - dass es nun noch alles komplizierter wird.

Und damit ist halt keinem Opfer geholfen.
Sex wird als Zauberwerk betrachtet, das sich jeglicher Kommunikation entzieht. Reden macht Sex tot, oder so.
Worauf willst du hinaus, hm?
Und es wird die Gesetzeslage als Grund dazu genommen, die Frage nach der M√∂glichkeit einer Regelung privater Angelegenheiten abzuw√ľrgen: Wenn ich etwas nicht als N√∂tigung vor Gericht beweisen kann, dann lohnt auch keine gesellschaftliche Diskussion dar√ľber, wie ich einen Unwillen kommunizieren kann. So denkt der Jurist.
Ich gebs ja zu, Fischer ist nicht einfach zu verstehen, grad wenn man seine Kolumnen jetzt zu 1. Mal liest.

Was Fischer sagen will: Wenn du einen allt√§glichen Vorgang, der jeden Tag zich-tausendmal einvernehmlich stattfindet (Sex), unter bestimmten Bedingungen zu einer Strafttat machen willt, brauchst du daf√ľr nicht nur genaue Regeln, sondern es muss auch beweisbar sein.

Ansonsten bliebe nur, den Rechtsstaat √ľber Bord zu werfen. Und das wird hoffentlich niemand ernsthaft wollen ...

Und btw: Nochmal zur Erinnerung, - eine Straftat, auf die in jedem Fall eine 2-jährige Haftstrafe ohne Bewährung steht!

Ein hingehauchtes "Nein" soll also reichen, damit ein Mensch seine Arbeit, seine Wohnung, seine Freiheit und evtl. noch sein soziales Umfeld verliert.


Denn genau dar√ľber reden wir hier. Und der Fischer.

Sag mir, ob das wirklich so gewollt sein kann - bitte, das wäre meine Frage, in der gesellschaftlichen Debatte.
Gibt es noch Kommunikation außerhalb von Gerichtssälen?
Kann man zwischenmenschliches auch ohne Rechtsanwälte regeln?
Da kann ich nur f√ľr mich sprechen - ich kann das. Einfaches Beispiel: Ich hab jmd. Geld geliehen, aber nie wieder bekommen. Ich hab nach mehrmaliger Anfrage, was mit dem Geld ist, den Kontakt abgebrochen und das Ganze unter "Verlust" abgebucht. Fertig.

Mal verliert man, mal gewinnt jemand anderes.
Und andersrum:
Ist alles, was nicht juristisch zu erfassen ist, √ľberhaupt nicht regelbar?
Vielleicht. Hängt halt von den Beteiligten ab - nich wahr? Oder was meinst du?
Aus Fischers Kolumne spricht die blanke Angst des Juristen vor allem, was er nicht kategorisieren und an Fallbeispielen erläutern kann.
Ich merk schon, du hast den Fischer nicht verstanden. Ist auch ne schwierige Mischung: Bisschen Ironie, ein wenig Sarkasmus und ne Prise Zynismus obendrauf. Ich mags aber, weil er nicht nur poltert, sondern da viel Fachkunde drin steckt - er hat Argumente.

Mein Tipp: Lesen - setzen lassen. Nochmal lesen - dr√ľber nachdenken. Zeit verstreichen lassen. Reflektieren. Dann nochmal lesen! :)

Nicht alles, was da steht, ist so gemeint - und nicht alles, was er meint, steht da so ... ;)
Da sind B√ľrger einfach zu bl√∂d, um sich so zu verhalten, dass man es vor Gericht verwerten kann.
Das ist in der Tat so. Nicht umsonst kommt der B√ľrger heute nichtmehr sehrweit, ohne Anwalt - unsere Gesetze sind inwischen sehr komplex geworden.

Das Sexualstrafrecht erst gestern wieder ... :D
Wozu also √ľberlegen, ob man irgend eine Regelung finden k√∂nnte, die auch im Privatleben funktionieren k√∂nnte. Dass es gar nicht das Ziel ist, Rechtsanw√§lte gl√ľcklich zu machen, das erfasst er nicht.
Doch, das hat er sehr gut erfasst. Wusstest du, dass man genau zu diesem von dir angesprochenem Punkt eine Expertenkommision einberufen hat, die unsere Politiker beraten sollte? Nein? Das Ergebniss steht f√ľr den Herbst aus - hat man nicht abgewartet, war total eilig jetzt, dass alles ...

FF, ich hab ja bisschen was zitiert vom Fischer - nimm es doch mal auseinander.

Was genau gefällt dir nicht?^^


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:09
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:er somit seine Meinung änderte und es zu einvernehmlichem Sex kam, den er weder als Nötigung noch als Vergewaltigung empfand, da sein konstruiertes Beispiel leider beschissen war.
Könnte es sein, dass er sich auf gar keinen Fall vom Sofa erheben konnte, weil ja EM war?
Vielleicht sollten wir diesen Gesichtspunkt eingehend diskutieren. Denn ich frage mich die ganze Zeit, weshalb er nicht einfach aufgestanden ist. Vielleicht sollte man Fu√üball guckende M√§nner unter eine Art Schutzgesetz stellen, in dem Sinn, dass es auf jeden Fall als sexuelle Bel√§stigung gewertet wird, wenn sich ihnen eine Frau in Reizw√§sche n√§hert? Also Sexverbot w√§hrend EM und WM zum Schutz der M√§nner? Die Bundesligaspiele k√∂nnte man auch noch mit einbeziehen. Das Schutzgesetz sollte nat√ľrlich auch f√ľr Fu√üball schauende Frauen gelten.


1x zitiertmelden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:15
@brennan
...aus dem selben Grund warum Frau Lohfink nicht, einfach aufgestanden, ist?


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:17
Wen es interessiert: ein Blick nach √Ėsterreich.
Die Strafrechtsversch√§rfung, die Deutschland gerade entzweit, ist in √Ėsterreich mit Anfang des Jahres in Kraft getreten: Seit 1. J√§nner gelten der ge√§nderte ¬ß 218, auch bekannt als "Po-Grapsch‚Äú-Paragraf, der auch intime Ber√ľhrungen unter Strafe stellt, und der neu entworfene ¬ß 205a zur "Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung‚Äú. Laut diesem sind auch √úbergriffe strafbar, in denen sich das Opfer aus Angst vor dem T√§ter nicht k√∂rperlich zur Wehr setzt, aber in - f√ľr den T√§ter erkennbarer Weise - zeigt, dass es nicht einverstanden ist. 41 F√§lle nach neuem Recht landeten heuer bisher bei den heimischen Staatsanwaltschaften, elf davon gelangten zur Anklage und werden derzeit verhandelt. Aber wie handhabt sich der neue Paragraf in der Praxis?
http://www.profil.at/gesellschaft/no-means-no-der-fall-lohfink-6831545


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:17
@Balthasar70

Er war ja nicht durch Alkohol und Drogen außer Gefecht gesetzt. Das ist ein kleiner Unterschied.
Willst Du das Beispiel noch einmal anpassen?


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:20
@brennan
den Punkt haben wir noch gar nicht beleuchtet......ich denke, es hat ihn vermutlich nur dann gest√∂rt, wenn er das Spiel nicht h√§tte sehen k√∂nnen, vielleicht sollten wir die Geschichte noch dahingehend ausbauen, dass seine Frau ihn so verf√ľhrte, dass er trotzdem das Spiel sehen konnte und dadurch der Grund, keinen Sex zu wollen, hinf√§llig wurde?


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:24
@Balthasar70
Naja die grundlage is halt wie immer. M√§nner sind immer T√§ter und Frauen immer opfer. Der rest wird nicht diskutiert den sonst m√ľsste man √ľber Gesetze nachdenken...


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:27
@Tussinelda

Ob er sich da ausreichend auf das Spiel h√§tte konzentrieren k√∂nnen? Also ich bin f√ľr eine eindeutige Regelung beim Fu√üball-M√§nnerschutz.


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:41
Zitat von FinchenFinchen schrieb:Ein gro√üer Sieg f√ľr alle Betroffenen!!! Diese √Ąnderung war schon lange √ľberf√§llig...
Schrieb @Finchen

Leider ist sie - wie viele andere auch - auf diese Nebelkerze reingefallen.
Warum das neue Sexualstrafrecht wertlos ist

[...]

Der Bundestag hat die Versch√§rfung des Sexualstrafrechts beschlossen. Seit Monaten wird der √Ėffentlichkeit erkl√§rt, dass diese Reform eine L√ľcke im Gesetz schlie√üt. Das Schlagwort lautete: "Nein hei√üt Nein." Die Initiatoren behaupteten, dass Frauen k√ľnftig besser vor sexuellen √úbergriffen durch triebt√§tige M√§nner gesch√ľtzt werden.

Die wenigen, die sich in der aufgeheizten Stimmung wagten, darauf hinzuweisen, dass es eines weiteren Schutzes nicht bed√ľrfe, weil der bestehende Schutz ausreiche, standen da wie Verteidiger der ewig m√§nnlichen Gewalt.

[...]

Wahr ist dennoch, dass es eine Gesetzesl√ľcke nicht gab. Sexuelle Handlungen gegen den Willen eines Beteiligten standen schon vorher unter Strafe. Das Problem war und wird immer bleiben, dass es f√ľr sexuelle Handlungen in aller Regel keine Zeugen gibt, dass Glaubhaftmachungen als Beweise gen√ľgen m√ľssen.

Wie wird die Handlung gedeutet?

Das Problem ist ferner, dass bei der Vergewaltigung nicht die Handlung selbst eine Straftat ist, wie bei allen anderen Straftaten, sondern dass ein und dieselbe Handlung ‚Äď Geschlechtsverkehr ‚Äď durch die Umst√§nde erst kriminalisiert wird. Die Deutung ist das Problem. Sie lag schon vor der Reform bei den Strafverfolgungsbeh√∂rden.

Nun, da das Vergewaltigungsopfer sich nicht mehr gegen Gewalt wehren, die Ablehnung nicht mehr verbalisieren muss, sondern es ausreicht, dass es durch Mimik zeigt, dass es nicht einverstanden ist ‚Äď nun ist die Deutung sehr viel schwieriger geworden. Es wird vor allem f√ľr M√§nner schwerer werden, sich gegen einen zu Unrecht vorgetragenen Vergewaltigungsvorwurf zu wehren. Und leicht war es schon vorher nicht.

[...]

Nun k√∂nnte man sagen: Die Parteien machen halt ein bisschen Populismus, √ľberfl√ľssige Gesetze richten keinen Schaden an. Aber das ist falsch. Denn Recht ist das Gewebe der Gesellschaft. Es ist dazu da, unbedingt durchgesetzt zu werden. Steht Recht nur auf dem Papier, damit das Volk sich besser f√ľhlt, hat der Rechtsstaat kapituliert.
Quelle: http://m.welt.de/debatte/kommentare/article156890161/Warum-das-neue-Sexualstrafrecht-wertlos-ist.html (Archiv-Version vom 08.07.2016)

Das ist die Meinung einer Journalistin, und sie ist als solche gekennzeichnet. Werd mal ein paar Meinungen von Juristen nachschieben ... vorab kann ich schmal sagen, dass sie ziemlich genau richtig liegt ...


2x zitiertmelden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:43
@brennan
w√§hrend des Fussballs sind alle sexuellen Handlungen so zu gestalten, dass das Sehen des Spiels nicht beeintr√§chtigt wird, au√üerdem muss noch festgehalten werden, dass Verf√ľhrung jedweder Art (zum Beispiel durch das Tragen von Dessous) sexuelle N√∂tigung bedeutet, auch wenn es dann zu einvernehmlichem geilen Sex f√ľhrt und niemand die Frage beantwortet, ob man dies denn anzeigen w√ľrde und wenn warum.

@jihotiyo
und hier eine andere Meinung....
http://www.deutschlandradiokultur.de/reform-des-sexualstrafrechts-grundlegende-verbesserung-aus.1008.de.html?dram:article_id=359475


melden

Without consent it's RAPE

08.07.2016 um 11:56
@jihotiyo
Das ist richtig. Und gegen diese problematik wird man wohl auch leider nie etwas unternehmen können. Jedenfalls fällt mir dazu keine möglichkeit ein..


melden