Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

1.871 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Einbruch, Selbstjustiz, Osteuropäer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:10
@Hawkster
Ich denke wer eine Schusswaffe besitzt, ist sich darüber im Klaren, dass die Dinger töten. Ohne die Einsicht gibts keinen Waffenschein ^^. In einer akuten Notwehrsituation könnte man noch darüber diskutieren, ob tatsächlich eine Tötungsabsicht vorlag, oder ob die Schusswaffe einfach das einzige Mittel war, das zur Notwehr zur Verfügung stand. Aber danach sieht es im vorliegenden Fall ja nicht aus.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:12
@Assassine

Versuchte tötung nicht unbedingt..aber Tritte gegen den Kopf zählen als gefährliche Körperverletzung.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:24
Eines der Themen, bei dem immer große Unwissenheit herrscht: Eine gegenwärtige Tat ist es auch dann noch, wenn z.B. ein Einbrecher mit seiner wertvollen Beute aus dem Grundstück des Bestohlenen flüchtet. (Denn die Tat ist nicht abgeschlossen, weil der Diebstahl ja andauert). Hier wäre zumindest ein nicht tödlicher Schusswaffeneinsatz legal. Flüchtet der Einbrecher aber ohne Beute bzw. lässt diese während seiner Flucht fallen, darf nicht mehr geschossen werden.

Nothilfe ist auch gegenüber Dritten möglich. Sollten also in Hannover tatsächlich Bewaffnete ins Haus eindringen wollen, hätte der Hausbesitzer feuern dürfen, um Gefahr für Leib und Leben seiner Frau/Freundin und seines Kindes abzuwenden.

Aus einem BHG-Urteil:
Wenn (weitere) Warnungen in der konkreten "Kampflage" keinen Erfolg versprechen oder die Gefahr für das angegriffene Rechtsgut sogar vergrößern, dürfe auch eine lebensgefährliche Waffe unmittelbar eingesetzt werden.
https://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/11/03/freispruch-fr-tdlichen-schuss-auf-polizisten/


3x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:33
Zitat von EgiEgi schrieb:in der konkreten "Kampflage"
Muss man halt sehen, wie die durch das Gericht bewertet wird.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:34
Zitat von EgiEgi schrieb:Sollten also in Hannover tatsächlich Bewaffnete ins Haus eindringen wollen, hätte der Hausbesitzer feuern dürfen, um Gefahr für Leib und Leben seiner Frau/Freundin und seines Kindes abzuwenden.
Das Problem in diesem Fall scheint aber zu sein das beim getöteten Täter und auch im "Umkreis" keine Waffe gefunden wurde. Hier gibt es wohl nur die Aussage des Schützen, das es sich um eine Waffe gehandelt haben könnte.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:35
Zitat von HawksterHawkster schrieb:Das Problem in diesem Fall scheint aber zu sein das beim getöteten Täter und auch im "Umkreis" keine Waffe gefunden wurde.
+ Die Frage, ob eine Warnung nicht sogar ausgereicht hätte und erforderlich gewesen wäre, um die Einbrecher zu vertreiben.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:38
Zitat von jancjanc schrieb:+ Die Frage, ob eine Warnung nicht sogar ausgereicht hätte und erforderlich gewesen wäre, um die Einbrecher zu vertreiben.
Das wäre ein Option. Ist aber (soweit ich das erinner) nicht "Pflicht". Soll heissen: Ich muss niemanden warnen oder auf das Vorhandensein einer Waffe (welcher Art auch immer) hinweisen.
Natürlich wäre es ratsam und ethisch/moralisch angemessen, aber eben keine Pflicht. Wenn ich nicht irre :D


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:40
wie schwierig das alles ist, oder sein kann, lässt sich hier lesen:

http://www.welt.de/vermischtes/article142298419/Er-wollte-keinesfalls-einen-Menschen-toeten.html

Wirklich eindeutig ist echt nichts.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:41
Korrekt. Wenn die Schilderungen des Hausbesitzers halbwegs stimmen, ist er aus dem Schneider. Kann natürlich auch alles ganz anders gewesen sein.

@janc

Da es zwei Komplizen gab, könnten diese Einbruchswerkzeuge und Waffe auf ihrer Flucht an sich genommen haben. Freiwillig werden die beiden sich der Polizei kaum als Zeugen zur Verfügung stellen

@Hawkster

Laut BGH keine Pflicht. Siehe meinen vorigen Beitrag mit Link zum BGH-Urteil.

Falls es jemanden interessiert: Über Sinn, Unsinn und sogar Gefahren von Warnschüssen hat Massad Ayoob, US-Police-Officer mit über 40 Dienstjahren (seit kurzem im Ruhestand) und Gutachter in vielen Prozessen vor Grand Jurys, einen interessanten Beitrag verfasst. Nicht alle Fakten lassen sich aufs deutsche Rechtssystem übertragen, aber vieles schon.

http://dailycaller.com/2014/12/23/massad-ayoob-on-self-defense-are-warning-shots-a-good-idea/


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:41
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Weil Recht dem Unrecht nicht zu weichen braucht. Egal wie cool oder uncool man in dem Moment ist, vielleicht.
Sein toller Mut bringt dem Hausherren auch nichts, wenn er tot ist, weil die anderen 2 Einbrecher auch eine Waffe ziehen ...

Wenn er rausgegangen ist, anstatt sofort die Polizei zu rufen und vielleicht noch Türen und Fenster zu sichern, dann muss er damit rechnen, dass die anderen zurückschießen.
Das ist wie mit dem Typen, der Held spielen wollte und einen Supermarkträuber angriff, was er aber selbst nicht überlebte ...

Wie gesagt, die Ermittlungen müssen klären, wie es wirklich abgelaufen ist ...


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:42
@Hawkster
Geposteten Link lesen:
Zitat von EgiEgi schrieb:Wenn (weitere) Warnungen in der konkreten "Kampflage" keinen Erfolg versprechen oder die Gefahr für das angegriffene Rechtsgut sogar vergrößern, dürfe auch eine lebensgefährliche Waffe unmittelbar eingesetzt werden.
"Pflicht" gibt es sowieso nicht, Einzelfallentscheidungen
Zitat von EgiEgi schrieb:Wenn die Schilderungen des Hausbesitzers halbwegs stimmen, ist er aus dem Schneider. Kann natürlich auch alles ganz anders gewesen sein.
Wenn das Gericht ihm glaubt, er habe eine Waffe gesehen. Denn ein einfacher Einbruch von Unbewaffneten wird wohl die dargestellte Bedrohungslage nicht rechtfertigen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:43
@Egi
Laut BGH kommt es aber auch auf die konkrete Situation an.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 17:47
@janc

Vor Gericht kommt es immer auf die konkrete Situation an. Übrigens, was viele nicht wissen. "Grundsätzlich" bedeutet im juristendeutsch etwas völlig anderes als bei Ottonormalbürger. In Justizkreisen nämlich sinngemäß "im Prinzip ja, aber ..."


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 18:04
@janc
ein ganzes Menschenleben ist mehr wert als ein paar tausen Euro Sachschaden
Wer einen Schaden von paar tausend Euro verkraften kann, von mir aus. Ich buckel mich jedenfalls nicht ab um mich ausrauben zu lassen.
Zitat von jancjanc schrieb: Die Würde des Menschen ist unantastbar
Wer bei mir einbricht verletzt schließlich auch auf die Würde meiner Familie.
Er scheißt auf die psychische Belastung, mit der meine Familie Monate lang zu kämpfen hat.
Es interessiert ihn absolut nicht.

Dann soll ich Rücksicht nehmen ?
Niemals.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 18:06
@Vidar300
Na gut, kannst du ja machen, wie du willst. Richten wird dich die Gesellschaft in Form unseres Justizsystems.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 18:10
... und ich hoffe es wird niemals vorkommen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 18:32
Zitat von Vidar300Vidar300 schrieb:Wer bei mir einbricht verletzt schließlich auch auf die Würde meiner Familie.
Er scheißt auf die psychische Belastung, mit der meine Familie Monate lang zu kämpfen hat.
Es interessiert ihn absolut nicht.

Dann soll ich Rücksicht nehmen ?
Niemals.
Wenn, wenn sie einbrechen. Sie befanden sich lediglich auf dem Grundstück. Das ist was ganz anderes.
Das rechtfertigt in meinen Augen nie u. nimmer, einen Menschen zu erschießen.

Und mal ehrlich: Wenn der Eigentümer eine Waffe bei einem der Männer gesehen hat, ist er doch selten dämlich, die Haustür zu öffnen.

Dann hätte er damit rechnen müssen, das sie ins Haus eindringen und von der Waffe, die sie wahrscheinlich mitgeführt haben, Gebrauch machen.

Für mich alles nicht ganz schlüssig.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 18:43
@borabora

vielleicht sollte man auch in Betracht ziehen, das der Schütze vor einigen Jahren schon mal überfallen und ausgeraubt wurde.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 18:49
@Vidar300

Stimmt, das gilt zu "berücksichtigen". Vielleicht hat er deshalb überreagiert. Oder die Bedrohungslage war tatsächlich vorhanden.
Das wissen wir natürlich nicht.

Doch manchmal oder in der Regel lohnt es sich nicht, den "Helden" zu spielen, davor warnt ja auch die Polizei, weil Wohl und Leben vor Sachwerte gehen, leuchtet ein :)


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

12.06.2015 um 19:07
Hier wird immer mal wieder eingebrochen und quartalsweise kommen hier Rumänen durch, die mit irgendwelchen Tränendrüsenstorys betteln. (Ganz offenbar muss es in Rumänien nur Katastrophen geben, Überschwemmung, Wirbelsturm, Erdbeben und so weiter...)
Beim Öffnen der Tür halten sie einem sofort irgendein Bild hoch, das lenkt nämlich vom Gesicht ab und man kann sich nicht wirklich erinnern, wen man da vor sich hatte. Gleichzeitig wird ein Blick durch die Tür geworfen, um zu prüfen, ob sich ein Einstieg lohnt.
Ist auf der Betteltour niemand da, dann wird gleich ums Haus gelatscht und ein Einstieg versucht.
Bei mir haben sie es allein in den letzten zwölf Monaten drei mal versucht.

Ich kann den Hausbesitzer also gut verstehen, wenn der einen dieser Hansels über den Haufen ballert.
Zum Glück war es nur ein Ausländer. Nicht auszudenken wenn es ein Deutscher gewesen wäre. Denn diese sind viel mehr wert als diese anderen.

PS. Nur ernstnehmen wenn dir jemand ins Gehirn geschissen hat!


melden