Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

1.871 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Einbruch, Selbstjustiz, Osteuropäer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

22.06.2015 um 19:06
. Die Staatsanwaltschaft geht nach HAZ-Informationen zudem davon aus, dass die Kugel den mutmaßlichen Einbrecher in den Rücken traf, weil er sich bereits auf der Flucht befand. Die Anwälte des Werkstattbetreibers zweifeln diese These allerdings an. Bassam A. habe bei der Tat ein sogenanntes Vollmantelgeschoss genutzt, bei dem es üblich sei, dass Ein- und Austrittswunde identische Größen haben.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Todesschuetze-von-Anderten-bleibt-in-Haft

Übrigens, dass die Einbrecher abstreiten, eine Waffe mitgeführt zu haben, ist verständlich. Denn die Strafe für Einbruch ist wesentlich niedriger als für bewaffneten bandenmäßigen Raubüberfall.

§ 250
Schwerer Raub

(1) Auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren ist zu erkennen, wenn
1. der Täter oder ein anderer Beteiligter am Raub
a) eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt,
b) sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder Drohung mit Gewalt zu verhindern oder zu überwinden,
c) eine andere Person durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung bringt oder
2. der Täter den Raub als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Raub oder Diebstahl verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen Bandenmitglieds begeht.

(2) Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter oder ein anderer Beteiligter am Raub
1. bei der Tat eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug verwendet,
2. in den Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 eine Waffe bei sich führt oder
3. eine andere Person
a) bei der Tat körperlich schwer mißhandelt oder
b) durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

22.06.2015 um 20:25
Woher weiss man denn, dass der Tote beim Weglaufen erschossen wurde?
Und nicht mit seinen beiden Kumpels rumstand, mit dem Rücken zum Schützen?

Rausgehen, in Richtung der Einbrecher schießen - klingt plausibel.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

22.06.2015 um 21:02
@Egi
Raub und Einbruch sind erstmal zwei verschiedene Dinge, nur das mitführen einer Waffe macht aus einem Einbruch kein Raub.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

23.06.2015 um 07:23
Auch wenn Ein- und Austrittswunde die gleiche Größe hätten, so gibt es doch charakteristische Unterschiede, sei es das Stoff in Richtung des Einschusses transportiert wurde oder aber sich bei der Eintrittswunde andere Wundränder ergeben, als bei der Austrittswunde etc....ich denke ein Rechtsmediziner/Ballistiker wird dies sicherlich herausfinden können, sonst könnte ja nie festgestellt werden, aus welcher Richtung geschossen wurde, wenn ein Vollmantelgeschoss benutzt wurde und das ist nach meinem Kenntnisstand nicht der Fall.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 13:20
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich denke ein Rechtsmediziner/Ballistiker wird dies sicherlich herausfinden können, sonst könnte ja nie festgestellt werden, aus welcher Richtung geschossen wurde, wenn ein Vollmantelgeschoss benutzt wurde und das ist nach meinem Kenntnisstand nicht der Fall.
Die Einlassung ist wohl nur ein Versuch des Anwalts seinen Mandanten aus der
U-Haft zu bekommen.

Fachlich dürfte da rein gar nichts hinterstecken.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 13:58
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb am 17.06.2015:Sie ist primär darin begründet, dass der Richter nicht wissen kann, was nun wirklich passiert ist.
Sind ja auch doof die Richter, sie müssten doch wissen, daß derjenige der in einem Internetforum seine Version erzählt immer recht hat... so ähnlich stellt sich das Otto Normalforianer vor.
Zitat von bennamuckibennamucki schrieb:Auch wenn die Einbrecher bereits flüchten kann man die abschiessen.
Nur um das Offensichtliche nochmal zu erwähnen, es ist ein Unterschied, ob der Überfall schon tatsächlich ausgeführt war, und man sich dann immer noch in Gefahr wähnt, oder ob man sich schon den Einbruch nur vorstellt.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 16:34
Ein weiterer Fall von Selbstjustiz in Hamburg, hier scheint der Fall aber anders gelagert zu sein ...
http://www.hamburg1.de/nachrichten/25097/Hausbesitzer_erschiesst_Einbrecher.html (Archiv-Version vom 29.06.2015)

Nach dem Stand der Ermittlungen scheinen hier die Einbrecher wirklich gewaltsam in das Wohn-Haus eingedrungen zu sein.
Der Hausbesitzer schoss auf einen der Täter, rief allerdings, nachdem sie vertrieben waren und der angeschossene Einbrecher auf dem Gehweg zusammenbrach, die Polizei und Krankenwagen ...
Hier ist also dem Hausbesitzer nichts anzukreiden, er befand sich wirklich unverschuldet in einer Gefahrensituation ...


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 18:31
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Nach dem Stand der Ermittlungen scheinen hier die Einbrecher wirklich gewaltsam in das Wohn-Haus eingedrungen zu sein.
Einbrecher, die einbrechen, etwa? Wie kann das sein?
Der Hausbewohner ist in die rechtmässige Beute der Einbrecher unmenschlich eingedrungen. Er hat sie zur Gewaltanwendung gezwungen, indem er die Beute unsinnig und provokativ durch eine Türe sichern wollte. So muss das heißen. Die Täter sind Opfer. Der Eigentums-Fetischist ist ein Nazi. Das Verbrecher-Leben ist das höchste zu schützende Rechtsgut.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 18:35
@z3001x

Also bei Leuten wie dir könnte man echt denken wir hätten hier Anarchie und/oder unsere Aufklärungsarbeit von Verbrechen wäre auf auf dem Stand vom letzten Jahrhundert, so dass man sich tatsächlich selbst gegen Einbrecher wehren muss, da das Diebesgut sonst unwiederbringlich verloren wäre. Schon recht amüsant.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 18:38
@z3001x

Sry aber das ist doch blödsinn was du da schreibst und das weißt du sicher selbst.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 18:46
@aseria23
Seh ich auch so, die Aufklärungsquote bei Einbruch ist nachweislich und stabil im zweistelligen Bereich und orientiert sich an SPD-Wahlergebnisse, also etwa 15,5%. Es braucht sich niemand um sein Eigentum sorgen. Was weg ist, ist weg und nervt nicht mehr und auf Besitz zu verzichten heißt seelisch zu wachsen.
Trotzdem ein Lob an die Cops in Hamburg, dass der Mann weiterhin frei ist ;)


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 18:49
@bone02943
Nö ich liefer grundsätzlich nur Qualität, die von mehreren akkreditierten Lektoren gegengelesen wird, bevor sie rausgeht. Und das weisst Du auch.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 19:30
@aseria23

bei einer Aufklärungsquote von fast 16 Prozent, halte ich sie allerdings auch für unwiederbringlich verloren.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 19:31
@z3001x
es macht einen Unterschied in einer Notwehrsituation, ob die Einbrecher wirklich einbrechen oder eben nicht......diese haben sich gewaltsam Zutritt verschafft....so weit waren ja die anderen noch nicht.....von daher ist es saublöd, das jetzt so ins Lächerliche zu ziehen, aber bitte, wer's braucht

Wegen welchem Mann "lobst" Du die Cops?


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 19:49
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:es macht einen Unterschied in einer Notwehrsituation, ob die Einbrecher wirklich einbrechen oder eben nicht......diese haben sich gewaltsam Zutritt verschafft....so weit waren ja die anderen noch nicht
In sein Grundstück waren sie schon eingebrochen. Da kann man prinzipiell Notwehr geltend machen, das ist ein zu schützendes Rechtsgut. Schwachsinnig u sachlich falsch, zu meinen, das sei erst beim Eindringen ins Haus legitim.

Ob und wieweit Notwehr angemessen ist hängt von den Feinheiten der Situation ab. Speziell welche Bedrohungslage vorliegt, was es zu verhindern gilt, wieviel Zeit ist und was für Alternativen denkbar sind.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Wegen welchem Mann "lobst" Du die Cops?
Wg desjenigen, der den Überraschungs-Besuch mit einem zünftigen Salut begrüsst hat und weiterhin frei ist.
Lies halt das Post ist eigentlich eindeutig, um welchen der beiden Fälle es geht.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 20:05
@z3001x
und seit wann entscheiden die "Cops", wer frei bleiben darf? Du meinst doch sicher die Staatsanwaltschaft, oder den D.A. um bei Deinem Jargon zu bleiben......ich schrieb auch nicht, dass Notwehr erst dann legitim sei, aber wenn jemand die Haustüre eintritt und direkt ins Haus eindringt, also gewaltsam, obwohl man dort steht, dann ist es eine andere Situation, als die von dem ersten Fall. Wobei ich mich frage, warum die alle geladene Waffen zur Hand haben....ist ja auch nicht erlaubt......


2x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 20:26
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:und seit wann entscheiden die "Cops", wer frei bleiben darf? Du meinst doch sicher die Staatsanwaltschaft
Oder der Haftrichter - je nachdem ob der Grund ist, dass gar kein Verfahren eingeleitet wird oder aber ob der Haftantrag abgelehnt wird. War aber wohl die StA, die hier erst gar nichts eingeleitet hat.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Wobei ich mich frage, warum die alle geladene Waffen zur Hand haben....ist ja auch nicht erlaubt......
Passt, dass das Einbruchs-Opfer hinsichtlich Fehlverhalten durchleuchtet wird und die ursprüngliche Ursache der Vorfälle ignoriert wird. Sind immer noch die Einbrecher, die ihr Berufsrisiko unterschätzen und letztendlich selbst Schuld sind, wenn sie an den Falschen geraten.
Beim ersten Fall ist ja übrigens gar nicht klar, ob der Mann nicht doch unmittelbar gefährdet und bedroht war, weil er ja meinte, eine Pistole gesehen zu haben und die beiden anderen Einbrecher ja fliehen konnten.
Letztendlich ein bisschen ein Glücksspiel, ob sich jemand wehren "darf" oder nicht.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 20:33
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Beim ersten Fall ist ja übrigens gar nicht klar, ob der Mann nicht doch unmittelbar gefährdet und bedroht war, weil er ja meinte, eine Pistole gesehen zu haben und die beiden anderen Einbrecher ja fliehen konnten.
Letztendlich ein bisschen ein Glücksspiel, ob sich jemand wehren "darf" oder nicht.
Außer dem Hausbesitzer weiß niemand etwas von der Pistole in Verbrecherhand ... Kann auch eine Schutzbehauptung sein ...
Aber das werden die Ermittlungen zeigen. Nach bisherigen Kenntnissen hat er aber sein Wohnhaus verlassen und hat sich selbst in Gefahr gebracht, anstatt das Eintreffen der Polizei (wenn er sie vorher gerufen hat) abzuwarten, da läge der Fall ganz anders ...


2x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 20:40
@Tussinelda
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:... Wobei ich mich frage, warum die alle geladene Waffen zur Hand haben....ist ja auch nicht erlaubt......
Bei uns gilt immer noch der Grundsatz, dass alles erlaubt ist, sofern es nicht ausdrücklich verboten ist. Wunschdenken ist was anderes.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

24.06.2015 um 20:49
@Issomad
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Außer dem Hausbesitzer weiß niemand etwas von der Pistole in Verbrecherhand
Er ist ja auch der einzige, der die Sitution erlebte und vernommen werden konnte
Es ist halt nicht klar, was sich tatsächlich zugetragen hat.
Und wenn die Polizei die anderen beiden nicht findet - wovon ich mal ausgehe, weil sie längst über alle osteuropäischen Berge sind - wird sie die Frage mit der Pistole auch nicht klären können.
Zitat von IssomadIssomad schrieb:hat sich selbst in Gefahr gebracht, anstatt das Eintreffen der Polizei (wenn er sie vorher gerufen hat) abzuwarten, da läge der Fall ganz anders
Wenn er tatsächlich in Gefahr war, was ja wie gesagt möglich ist, wäre es evtl. lebensgefährlich, abzuwarten bis die Polizei kommt. Kommt mir realitätsfremd vor.
Auch eine bizarre Vorstellung dass man abwarten und zusehen soll, wie man ausgeraubt und überfallen wird, und danach mit der Polizei gemeinsam den Schaden auf nehmen darf, falls man unversehrt bleibt und überlebt. Kann man eigentlich nur als praktizierten Täterschutz bezeichnen so eine Massgabe.


1x zitiertmelden