Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

1.871 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Einbruch, Selbstjustiz, Osteuropäer ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

30.06.2015 um 22:56
@Assassine
Achso dann kamen sie also zum Kaffeetrinken vorbei?

Jeder der sich in die Lage des Vaters versetzt wird kein Risiko eingehen.
Der Vater schoss nicht wild um sich sondern 1x um denen nen Schreck einzujagen.

Kann jeder so sehen wie er mag, aber er ging kein Risiko ein und hat sich mit den Mitteln verteidigt die er hatte.


2x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

30.06.2015 um 22:59
@Assassine
@Pat32

Ich denke es wurde noch nicht oft genug erwähnt, besonders von @Hawkster nicht.

Auch das Eigentum ist nach deutschem Recht Notwehr fähig. Und nach dem Notwehr Recht ist das Mildeste aus mehreren GLEICH EFFEKTIVEN Mitteln zu wählen.

Nun sind sich alle einig, ein tödlicher Schuss ist zweifelsfrei geeignet den Angriff auf das Eigentum zu beenden.

Die Frage die sich nun stellt, welches mildere, aber vergleichbar effektive Mittel stand noch zur Verfügung, mit dem sich der Hausbesitzer nicht selbst in Gefahr bringt. Und dabei sind Mittel gemeint, die höchstwahrscheinlich erfolgreich sind, also nicht solche Tipps wie "vielleicht reicht auch Licht anmachen" oder "man kann sich auch unterm Bett verstecken"

Diese Mittel kann man selbstverständlich auch wählen, die Frage ist aber, ich betone es nochmal, welche vergleichbar gesichert effektiven Mittel hätte es noch gegeben ?


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

30.06.2015 um 22:59
Zitat von Pat32Pat32 schrieb:Achso dann kamen sie also zum Kaffeetrinken vorbei?
Es gibt nach wie vor etwas zwischen Kaffee trinken und töten.
Zitat von Pat32Pat32 schrieb:aber er ging kein Risiko ein
Der getroffene war offensichtlich unbewaffnet.

Was wäre also, wenn der Andere, (potentiell) bewaffnete reflexartig zurückgeschossen hätte?
Wenn das kein Risiko ist, dann weiß ich auch nicht.


2x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 06:06
Zitat von bruderchorgebruderchorge schrieb:Diese Mittel kann man selbstverständlich auch wählen, die Frage ist aber, ich betone es nochmal, welche vergleichbar gesichert effektiven Mittel hätte es noch gegeben ?
Diese Frage wird ja von den Kritikern des Hausbesitzers konsequent ausgeblendet btz. nicht beantwortet, wenn man sie danach fragt. :D


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 06:10
Zitat von AssassineAssassine schrieb:Was wäre also, wenn der Andere, (potentiell) bewaffnete reflexartig zurückgeschossen hätte?
Wenn das kein Risiko ist, dann weiß ich auch nicht.
Um es mal mit deinen Worten auszudrücken:
Zitat von AssassineAssassine schrieb:Es gibt nach wie vor etwas zwischen Kaffee trinken und töten.
Du kannst nicht das Gleiche Argument einmal gegen die Argumentation deines Gegenübers benutzen, um es dann im nächsten Satz als Untermauerung deiner Argumentation zu benutzen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 06:29
@McMurdo
es ist ein Unterschied, ob unsere Antwort für euch nicht zählt oder ob wir nicht geantwortet haben ;)
denn geantwortet haben wir, mehrfach, also höre bitte auf, ständig Dinge zu behaupten, die nicht stimmen.Vielen Dank.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 06:58
@Tussinelda
Und ich sagte ja schon: Licht anmachen ist kein Mittel im Sinne dieses Gesetzes. Zumal es die Kriterien "sicher" und "endgültig" schon nicht erfüllen kann. Und mehr kam da bis jetzt, auch nach mehrmaligem Nachfragen leider nicht. Also ist meine Behauptung durchaus korrekt.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 07:05
@McMurdo
Warnschuss sage ich nur, da die Täter nach dem Schuss flüchteten, alle, wäre ein Warnschuss ein verrgleichbares milderes Mittel gewesen, denn mit dem einen Treffer (ich sage nur Oberkörper!) hat er ja nur einen außer Gefecht gesetzt, also hat er denn Angriff von 4 Tätern mit einem Schuss abgewehrt, nur einen außer Gefecht gesetzt und es hat für die restlichen 3 trotzdem "funktioniert".....da hätte ein Warnschuss wohl auch gereicht, denn das er mit einem Schuss nicht alle trifft, also theoretisch den Angriff gar nicht komplett abwenden, beenden kann, wenn es sich um mehrere Täter handelt, ist klar, AUßER sie reagieren auf den Schuss an sich, was sie haben, somit hätte ein Warnschuss gereicht.


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 07:12
@Tussinelda
Dieses Wissen, hatte er vor der Schussabgabe jedoch nicht.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 07:15
@bruderchorge
er hatte aber das Wissen, dass es mehrere Täter sind und er nicht alle gleichzeitig erschiessen kann, oder nicht? Also hat er doch "gehofft", dass ein Schuss reicht, denn sonst hätte er ja - wissentlich und absichtlich, da er davon ausging, dass die Täter Waffen haben - sein Leben und das seiner Familie riskiert, wenn die Täter, seiner Meinung nach bewaffnet und in der Überzahl, sich nicht durch den einen ersten Schuss verscheuchen lassen......


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 07:59
@Tussinelda
Also ist auch deiner Meinung nach kein milderes als der schusswaffengebrauch zu sehen. Denn der Warnschuss soll ja im Endeffekt den Einsatz eben selbiger Schusswaffe nur ankündigen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:02
@McMurdo
doch, aber die zählen ja für euch nicht, ich hatte die ja schon aufgezählt.......


1x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:08
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:da die Täter nach dem Schuss flüchteten, alle, wäre ein Warnschuss ein verrgleichbares milderes Mittel gewesen,
Das kannst du mit absoluter, unerschütterbarer Sicherheit sagen? Ich könnte das nicht, ich würde mir nicht anmassen das Verhalten von Menschen in einer solchen Situation vorher sagen zu können.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:(ich sage nur Oberkörper!)
Was möchtest du mit dieser Aussagen denn nun mitteilen?

Den Rest lasse ich mal, da mir das zu eindimensional gedacht ist und in mir einfach das Gefühl weckt, das der "böse Schütze" ein Krimineller ist und am besten für immer weg gesperrt gehört (nein, das hast du nicht so klar ausgedrückt, das ist mein Eindruck. Das nur so vorbeigend erwähne :) )
Zitat von AssassineAssassine schrieb:Der getroffene war offensichtlich unbewaffnet.
Wo steht das? Wer sagt das? Und zu welchem Zeitpunkt? Der Schütze gibt an das er eine Schusswaffe gesehen hat. Woher weisst du denn nun das der Getroffene unbewaffnet war?
Zitat von AssassineAssassine schrieb:Man kann doch einem Einbrecher nicht pauschal unterstellen, dass er die Familie verletzt hätte.
Unterstellen kann ich erst einmal alles...zumindest wenn ich mich in dieser Situation befinde. Vor allem wenn man berücksichtig, dass die Gewaltbereitschaft, die Brutalität bei Einbrüchen deutchich zugenommen hat. Das habe die Tage auch mal verlinkt.
Ausserdem ist es irrelevant was der Einbrecher vor hat, es ist relevant welche Bedrohung er für mich, meine Angehörigen und weitere schützenswerte Rechtsgüter darstellt.
Zitat von Pat32Pat32 schrieb:Als ich den Titel las dachte ich "Wieder Pseudoflüchtlinge" oder "Ost-Europäer." Danach las ich den Bericht und wurde bestätigt.
Da die Zahl der Aufklärung im Bereich Einbruch bei nur ca. 16% liegt und da bislang die Nationalität der erwischten Einbrecher nicht in Statistiken aufgenommen wird (es ist geplant das zu tun), ist es voreilig in solchen Fällen direkt auf "Pseudoflüchtlinge" oder "Ost-Europäer" zu schliessen. Selbst wenn alle erwischten Einbrecher diesem Profil entsprechen würden, ist es immer noch keine gesicherte Annahme, da die restlichen 84% deutscher Nationalität sein könnten... das ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber solange solche Daten in dern Statistiken nicht erfasst und ausgewertet werden, solange klingt das nach einem einfachen, unsacchlichen Vorurteil. Sorry, aber so sehe ich das.
Zitat von Pat32Pat32 schrieb:5. Der Mann schoss 1x, das heisst es war keine Tötungsabsicht dahinter.
So wie ich den "Anderen" sage, dass das von uns nicht zu beurteilen ist. Niemand von uns weiss welche "weitere" Intension hinter dem Schuss steckt, ausser der den Angriff zu beenden. Somit ist auch deine Aussage pure Spekulation und genauso möglich wie die Aussagen anderer, die in dem Schuss eine Tötungsabsicht sehen.
Zitat von Pat32Pat32 schrieb:Was hätte er denn tun sollen?
Ob es andere Möglichkeiten gab, für den Schützen, in diesem Moment ist aus meiner Sicht nicht abschiessend zu sagen. Wenn man die Sache nüchtern aus allen Richtungen beleuchtet wird, findet man sicher andere Möglichkeiten.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:11
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:er hatte aber das Wissen, dass es mehrere Täter sind und er nicht alle gleichzeitig erschiessen kann, oder nicht? Also hat er doch "gehofft", dass ein Schuss reicht, denn sonst hätte er ja - wissentlich und absichtlich, da er davon ausging, dass die Täter Waffen haben - sein Leben und das seiner Familie riskiert, wenn die Täter, seiner Meinung nach bewaffnet und in der Überzahl, sich nicht durch den einen ersten Schuss verscheuchen lassen......
Ich habe den Eindruck das Du in einer Gefahrensituation absolute Selbstbeherrschung und Übersicht vom Durchschnittsmenschen (in dem Fall eben vom Schützen) verlangst... totales rationales Verhalten... na dann wäre es interessant für mich dich in einer für dich bedrohlichen Situation verhälst... nicht das was du hier schreibst, sondern das was in einer realen Situation in dir ausgelöst wird und zu einer Reaktion führt...


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:15
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:doch, aber die zählen ja für euch nicht, ich hatte die ja schon aufgezählt.......
weil Licht anmachen oder sich verstecken und die Polizei rufen nun mal keine Notwehrmaßnahmen sind.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:18
@Hawkster
nein, ich denke nicht, dass man absolute Selbstbeherrschung hat, aber wenn hier davon ausgegangen wird, dass dieser Schuss das einzige Mittel war, dann soll man mir bitte mal erklären WARUM, da es sich ja um mehrere Täter handelte, die EINEM Menschen, der die Tür öffnete, gegenüber stehen....also ist es rein theoretisch entweder kein ausreichendes Mittel, da man nicht alle gleichzeitig erschiessen kann oder aber, da man nicht davon ausgehen kann, dass man alle gleichzeitig erschiessen kann, hofft man, dass ein Schuss reicht....wenn man dies hofft, dann hätte es auch ein Warnschuss getan oder aber ein Schuss in andere Körperregionen......


3x zitiertmelden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:20
@McMurdo
ja, es ist eben die Frage, ob Notwehrmaßnahmen (ich nehme die Waffe, gehe zur Tür, öffne diese obwohl die Angreifer in der Überzahl sind) die geeigneten Maßnahmen sind, wenn man sich noch nicht in direkter Gefahr befindet oder ob andere Maßnahmen alles weitere hätten verhindern können.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:25
@Tussinelda
Es hat aber keinen Sinn Äpfel mit Birnen zu vergleichen.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:34
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb: Schuss in andere Körperregionen
Das ein gezielter Schuss in die Beine fast nicht möglich ist, wurde doch bereits erklärt.


melden

Hausbesitzer erschießt Jugendlichen bei Einbruchsversuch

01.07.2015 um 09:40
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:nein, ich denke nicht, dass man absolute Selbstbeherrschung hat
Das ist sehr erfreulich :)
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:aber wenn hier davon ausgegangen wird, dass dieser Schuss das einzige Mittel war,
Ich gehe garnicht davon aus, das es das einzige Mittel war, aber ich gehe davon aus, das es für den Hausbesitzer das einzige Mittel war, das ihn und seine Familie schützt. Und, wenn alle Erfordernisse erfüllt sind, dann ist das eben auch sein Recht (und ich wiederhole mich: Ethisch-moralisches bespreche ich hier nicht :D ).
Ob alle Erfordernisse erfüllt waren, klärt im Ende das Gericht.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:also ist es rein theoretisch entweder kein ausreichendes Mittel, da man nicht alle gleichzeitig erschiessen kann oder aber, da man nicht davon ausgehen kann, dass man alle gleichzeitig erschiessen kann, hofft man, dass ein Schuss reicht.
Genau, allerdings ist der "kasus-knacktus" das kleine Wort "theoretisch" :)
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:wenn man dies hofft, dann hätte es auch ein Warnschuss getan
Auch hier: Theoretisch, denn ich weiss nicht wann die vermeintlichen Einbrecher weg gerannt sind... und ich weiss nicht warum... war es der Schuss (Geräusch), war es der Treffer in den Kollegen... oder was auch immer... das kann ich nicht sagen, und wenn ich es könnte, dann würde ich eine Situation die bereits geschehen ist, mit den Ergebnissen bewerten, die ich hinterher bekomme... Das hat was von "Hinterher ist man immer schlauer", oder?
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:aber ein Schuss in andere Körperregionen......
Auch wenn ich Antwort zu kennen glaube :) Aber: Hast du schon mal geschossen, mit einer "scharfen" Schusswaffe?
Lege ich zugrunde was du mMn antwortest, dann sage ich mal so: Zum einen ist das Schiessen in einer Schiessanlage kein echter Vergleich zu dem Moment in dem man tatsächlich auf einen Menschen schiessen muss... nimm mal einen Polizisten, recht gut ausgebildet an der Waffe, aber in einer Situation in der die Waffe abgefeuert werden muss, hakt es mit der Sicherheit, denn der Körper weiss das es nun kein Pappkamerad ist, Adrenalin kommt hinzu und dann machen Kriminelle noch etwas unverzeiliches: Sie bewegen sich... das mag im Fall des Polizisten weniger bedeuten, aber für den Sportschützen ist das ein riesen Unterschied, weil Combatschiessen (für den normalen Waffenscheinbesitzer) in Deutschland verboten ist (nicht zu verwechseln mit IPSC).
Wenn der "normale" Sportschütze auf etwas schiessen muss, dessen Position(en) er nicht kennt, dessen Bewegungen er nicht kennt, in der Dunkelheit, dann ist es für den Sportschützen fast schon ausgeschlossen zu treffen, wo er treffen will....


melden