Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

1.402 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Sex, Frau, Schwangerschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

19.05.2018 um 15:15
Zitat von tonnenfiebertonnenfieber schrieb:hmmm, manchmal verstehen die Kundinnen aber auch etwas anders als der Arzt sagt; oder weil manche niedergelassenen Gynäkologen eben schon Jahrzehnte keine Sterilisation mehr durchgeführt haben, und weil oft das Gespräch auch so heruntergebrochen werden muss, damit die Frau überhaupt was versteht.

Es gibt da verschiedene OP Methoden und da wird ja auch weiterhin probiert das zu optimieren, denn die 2-5 Frauen von 1000, die dann doch schwanger werden, sind dann exakt an dem Punkt, wo sie definitiv nicht hin wollten.
Ich hab das Thema nicht näher mit ihm besprochen, sondern nur aus Interesse gefragt, ob das tatsächlich sein kann, dass man nach einer Sterilisation schwanger wird und wenn ja, wie das passiert. Ist auch schon einige Jahre her.

Und die 2-5 Frauen von 1000 mögen wenige sein, zeigen aber trotzdem, dass es keine absolut sichere Verhütungsmethode gibt.
Zitat von tonnenfiebertonnenfieber schrieb:Ich würde mal fast behaupten, das eine Geburt immer "traumatisch" (starke seelische Erschütterung, Wunde) ist, egal wie sei verläuft.
Und es gibt auch Frauen, die fühlen sich nicht vollwertig als Frau, wenn sie nicht auf natürlichem Weg entbunden haben.

Und wenn Frauen über durchgestandene Geburten berichten, muss man berücksichtigen, dass sie dort in einer außergewöhnlichen, einzigartigen Lage sind, das verzerrt auch mal die Wahrnehmung, genauso wie bei Berichten über Kriegserlebnisse.
Und ja es gibt da eine Schnittmenge.
Aber nicht alle Geburten traumatisieren Frauen so negativ, dass sie nie wieder entbinden wollen würde. Und dieses Minderwertigkeitsempfinden wird einem auch gerne mal von anderen Müttern eingeredet, die darauf bestehen, dass eine "richtige Frau" spontan, ohne Schmerzmittel und ganz entspannt zu entbinden hat. Hab ich gemacht, also spontan und ohne Schmerzmittel. Letzteres unfreiwillig und deswegen war es auch nur wenig entspannt. Äußert man das so, schlägt einem gleich der "aber du musst die Geburt toll finden und wenn du was negatives sagst, verdienst du dein Kind nicht"-Tenor entgegen. Da wird dann komplett ausgeblendet, dass es tatsächliche Gründe gibt, eben nicht spontan zu entbinden. Und leider gibt es Frauen, die sich das viel zu sehr zu Herzen nehmen.


1x zitiertmelden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 12:28
Um nochmal kurz auf die "Rolle" des Manns / Vaters bei einer Abtreibung zurückzukommen.

Ganz gleich ob mit oder ohne Mitspracherecht, ich bin mir sicher, dass sich so mancher Kerl seine Gedanken darüber macht.
Youtube: Flipsyde - Happy Birthday (With Lyrics)
Flipsyde - Happy Birthday (With Lyrics)

Ich persönlich wäre traurig darüber, wenn eine Frau die ich schwängere (ganz gleich ob Unfall oder gewollt) sich dann doch für eine Abtreibung entscheiden würde.

Nichts desto trotz würde ich die Entscheidung respektieren, immerhin wird ihr Körper in den nächsten 9 Monaten Veränderungen durchleben und sie wird anfangen aktiv etwas Lebendiges in sich zu spüren. Was schlussendlich in einer schmerzhaften Niederkunft endet.
Noch dazu ist der Vorgang zwar natürlich aber nicht zu 100% gefahrlos. Sterben doch auch Mütter im Kindbett.
Bei einer Entbindung im Krankenhaus mag das zwar unwahrscheinlich aber auch nicht gänzlich ausgeschlossen sein.
Todesursache "Komplikationen bei der Geburt".

Ich will mir gar nicht ausmalen wie der Partner dann davon mitgenommen wird.
Sieht er das Kind als letztes Vermächtnis seiner Partnerin an und zieht es wohlbehütet und mit aller Liebe groß?
Oder sieht er im Kind ein Monster, dass seine Partnerin tötete?

Letzere Vorstellung mag besonders theatralisch und pessimistisch wirken, aber bei der Mannigfaltigkeit der menschlichen Gefühls-, Denk- und Handlungsweisen nicht ganz abwegig.
Natürlich wäre das der komplett falsche Ansatz. Ein Neugeborenes ist unschuldig.
Die Gefühle des Verlusts auf das Kind zu projezieren ist die dümmste Art der Bewältigung.


Alles in allem finde ich, dass sich Männer durchaus ihre Gedanken machen sollten.
Immerhin wird eine Frau nicht einfach so schwanger. Zumindest nicht in den letzten 2000 Jahren, wenn man der jungfräulichen Empfängnis Glauben schenkt.

Was das Mitspracherecht angeht, sehe ich es nach wie vor so, dass es der Körper der Frau ist der "brütet" und gebiert.


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 12:40
Zitat von BeckyBecky schrieb am 19.05.2018:Äußert man das so, schlägt einem gleich der "aber du musst die Geburt toll finden und wenn du was negatives sagst, verdienst du dein Kind nicht"-Tenor entgegen.
Echt jetzt? :D Ich kenne keine Frau, die die Geburt toll fand! :D Und die aeussern das auch alle knallhart!


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 12:59
Die Mütter meiner Kinder fanden die Geburt (und teils schon die Schwangerschaft) extrem grässlich. Als Beteiligter kann ich dem nur zustimmen. Schön war's nicht.


1x zitiertmelden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 13:33
Zitat von DoorsDoors schrieb:Die Mütter meiner Kinder
Alter Haudegen. ^^


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 13:35
@halblang

Zwei Frauen, drei Kinder - wie das Leben so spielt.


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 13:36
@Doors
Hey, vielleicht beneide ich dich ja auch nur. ^^

Ich hab keine Erfahrung mit "Papa sein". Meine romantischen Vorstellungen bezüglich "stolzer Vater mit glücklichem Kind" müssen erst noch von der Realität zerstört werden. XD
Obwohl das klingt jetzt ein wenig hart... Sagen wir einfach die Realität muss mich erst noch auf den Boden der Tatsachen bringen. ;)


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 13:41
@halblang

Papa ist wie Lebenslänglich. Nur gefühlt länger!


1x zitiertmelden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

23.05.2018 um 14:06
So schlimm also? oO

Ach komm, du hast doch sicher die eine oder andere schöne Erinnerung mit deinen Frauen und Kindern. ;)


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

28.05.2018 um 13:55
Übrigens, ich finde das kann man auch hier reinposten
https://derstandard.at/2000080468022/Iren-stimmen-fuer-Aufhebung-des-Abtreibungsverbots
Dublin – Das strenge Abtreibungsverbot in Irland fällt: in einem Referendum haben gut 66 Prozent der Iren für die Abschaffung des Verbots gestimmt. Die Beteiligung lag bei 64 Prozent. Premierminister Leo Varadkar sprach vom "Höhepunkt einer stillen Revolution" in dem lange Zeit streng katholischen Land. In Dublin brach bei der Verkündung des amtlichen Endergebnisses am Samstagabend lauter Jubel aus. - derstandard.at/2000080468022/Iren-stimmen-fuer-Aufhebung-des-Abtreibungsverbots
Hauptsache die Gegner sprechen von "historischer Tragödie" :D


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

30.12.2020 um 15:17
Andere Länder, andere Sitten.
Polen hatte bereits eines der striktesten Abtreibungsgesetze in Europa. Jetzt wird es noch einmal verschärft. Das Verfassungsgericht des Landes erklärte nun auch Abtreibungen bei Fehlbildungen für illegal.
Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/polen-abtreibungen-101.html
Jahrelang kämpften Frauenbewegungen in Argentinien für ein Recht auf Schwangerschaftsabbrüche. Jetzt hat der Senat des südamerikanischen Landes für eine Legalisierung gestimmt - gegen den Widerstand der Kirche.
Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/argentinien-abtreibungen-105.html


1x zitiertmelden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

31.12.2020 um 12:46
Zitat von frivolfrivol schrieb:Jahrelang kämpften Frauenbewegungen in Argentinien für ein Recht auf Schwangerschaftsabbrüche. Jetzt hat der Senat des südamerikanischen Landes für eine Legalisierung gestimmt - gegen den Widerstand der Kirche.
Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/argentinien-abtreibungen-105.html
Hej danke für die Info..hab das gleich meinem argentinischen Bekannten weitergegeben ^-^ wir haben es gefeiert :)


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

31.12.2020 um 19:03
Zitat von ZeroxZerox schrieb am 04.07.2015:ch habe schon im Kindesalter gewusst, dass wenn ich doch mal Kinder will (was nicht der Fall ist und mit Sicherheit auch nicht sein wird), eines von denen adoptieren werde die verstoßen worden sind, anstatt ein neues in die Welt zu setzen.
Finde ich sehr schön geschrieben. Eigentlich trifft es genau den Kern, so dachte und denke ich auch.

@Doors
Zitat von DoorsDoors schrieb am 23.05.2018:Papa ist wie Lebenslänglich. Nur gefühlt länger!
Das ist natürlich auch so! Was sagt es über den Mann aus?


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

01.01.2021 um 11:43
@Shadow_84

Ich finde die Vorstellung einer Abtreibung auch nicht besonders ansprechend, für mein Gefühl ist ein Embryo bereits "Leben". Auf der anderen Seite will ich selbst auf keinen Fall ein Kind, weder schwanger werden, noch es großziehen, und wäre im Zweifel vielleicht dankbar für die Option. Bestimmt hätte ich aber ewig Schuldgefühle und würde mir vorstellen, was aus dem Kind hätte werden können, und welche Momente ich ihm "genommen" habe.

Vielleicht wäre es ein Mittelweg, die Freigabe zur Adoption etwas mehr zu promoten, ich kenne Freundinnen, die sich für eine Abtreibung entschieden oder aber das Kind widerwillig bekommen haben - da habe ich mich immer gefragt, warum sie es nicht auf die Welt bringen, und dann weggeben. Man könnte das doch gesetzlich regeln, dass Frauen eine bezahlte Auszeit nehmen können, und es gesellschaftlich einfach anerkennen.

Dann müsste die Abwägung nur noch zwischen "mein Körper ist anschließend etwas lädiert" und dem Leben des ungeborenen Kindes getroffen werden, und da würden sich doch sicher mehr für Nummer eins entscheiden.

Wobei ich schon wieder in der Kategorie "geordnetes Leben" denke und von einem begabten und gesunden Kind ausgehe, dem bei einem liebevollen Umfeld alle Möglichkeiten offen stehen. Wahrscheinlich gibt es in Wahrheit aber eine Menge Kinder, die anders aufwachsen, deren Eltern sie dann doch behalten und nicht wertschätzen, und die im Zweifel dieses Leben gar nicht haben wollen... Schwierig.

Wahrscheinlich bin ich dann doch dafür, dass die einzelne Mutter es entscheiden kann. Sie weiß ja, welches Leben sie ihrem Kind bieten könnte, oder aber auch nicht. Und ganz sicher gibt es Lebenswege, die so voller Leid und Gewalt sind, dass man sie nicht erzwingen muss.


2x zitiertmelden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

04.01.2021 um 19:25
Bundesgerichtshof bestätigt
Schwangerschaftsabbruch ab Geburtsbeginn strafbar
Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/schwangerschaft-abtreibung-urteil-101.html


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

04.01.2021 um 19:56
@frivol

Was möchtest du damit beitragen?


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

04.01.2021 um 19:57
Zitat von XAEXAE schrieb am 01.01.2021:warum sie es nicht auf die Welt bringen, und dann weggeben.
Hat Du ihnen denn von dieser Option erzählt?


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

05.01.2021 um 11:15
Zitat von XAEXAE schrieb am 01.01.2021:Vielleicht wäre es ein Mittelweg, die Freigabe zur Adoption etwas mehr zu promoten, ich kenne Freundinnen, die sich für eine Abtreibung entschieden oder aber das Kind widerwillig bekommen haben - da habe ich mich immer gefragt, warum sie es nicht auf die Welt bringen, und dann weggeben. Man könnte das doch gesetzlich regeln, dass Frauen eine bezahlte Auszeit nehmen können, und es gesellschaftlich einfach anerkennen.
Nun ja. Zum einen spielen die Hormone der Frau da noch eine große Rolle. Ab Beginn der Schwangerschaft bis ca. 1 Jahr (manche auch darüber hinaus) ist man oft kaum "Frau ihrer Sinne" ;) Soll heißen: Die Hormone führen zu einem absoluten Gefühlswirrwarr. Das ist wirklich, wirklich, wirklich nicht immer schön. Und da entscheidet Frau auch gerne mal irrational.

Und: Kinder die zur Adoption freigeben werden haben nicht immer ein besseres Leben. Im Gegenteil: Pflegefamilien die Kinder misshandeln. Ständiger Wechsel zwischen ebendiesen. Ich kenne ein paar die genau das erlebt haben. Sie hatten wirklich kein schönes Leben und die Eltern hatten sich das vielleicht auch bei der Freigabe anders vorgestellt.

Schwieriges Thema. Ich bin auch dafür, dass eine Frau selbst entscheiden kann.


1x zitiertmelden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

05.01.2021 um 15:07
Zitat von tragic_truthtragic_truth schrieb:Ständiger Wechsel zwischen ebendiesen.
Adoption und Pflege sind zwei Paar Schuhe. Adoptionsstellen wechseln im Prinzip nicht oder selten, Pflegestellen hingegen sind schon etwas problematischer, weil ja die Pflegefamilie Geld erhält. Da ist es leider nicht auszuschließen, dass sie die Pflegekinder des Geldes wegen aufnehmen und nicht gut behandeln.


melden

Vorbild Polen - Sollte Abtreibung wieder verboten werden?

17.01.2021 um 13:13
Es ist weder gesamtgesellschaftlich akzeptiert sein Kind zur Adoption freizugeben, noch es abzutreiben. Eine Abtreibung ist für den Außenstehenden „unsichtbar“, niemand außer der Schwangeren und ihren bewusst gewählten Mitwissern weiß davon.

Eine 40 Wochen dauernde Schwangerschaft ist dagegen nur schwerlich zu verstecken. Zwangsläufig erfahren deutlich mehr Menschen davon, auch solche, die eben nicht verständnisvoll reagieren. Dazu kommen die beruflichen Einschränkungen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt. Arbeit im Schichtdienst ist größtenteils unmöglich, Arbeit direkt am Menschen häufig untersagt, Arbeit mit Gefahrenstoffen ohnehin. Es folgen Mutterschutz und ggfs eine längere Zeit nach der Geburt, sodass Geburtsverletzungen ausheilen können. Und am Ende ist Frau mit Kollegen und Vorgesetzten konfrontiert, die natürlich erwarten, dass sie sehr glücklich ist, das Kind bei ihr lebt und sie aus vollem Herzen in der Mutterrolle aufgeht.
Dazu kommt, dass eine Geburt (und auch die Schwangerschaft) eben kein Spaziergang ist. Beispielsweise steigt das Risiko einer langfristigen Harninkontinenz durch eine vaginale Geburt um 67% im Vergleich zu Frauen, die nicht vaginal entbunden haben. Von den möglichen psychischen Folgen von Schwangerschaft und Geburt mal ganz abgesehen.

Ich persönlich würde mich, wäre ich ungewollt schwanger, für eine Abtreibung und gegen das Austragen des Kindes entscheiden. Gerade auch im Hinblick auf die desolate Situation der Geburtshilfe in Deutschland. Mein Körper ist kein Container und ich werte mein Recht auf Selbstbestimmung höher als das Recht auf Leben eines Zellhaufens. Bei Spätabtreibungen tue ich mich schwer, trotzdem denke ich dieses Thema sollte jede Frau individuell für sich entscheiden.


melden