Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Tatort Erlebnisbad

460 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Flüchtlinge, Missbrauch, Kriminalität, Erlebnisbad

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 08:37
@kleinundgrün
Entschuldige, ich habe wohl den Tenor der posts zusammengewürfelt und Dir zugeschrieben. Ich nehme diesen Satz sofort zurück.


melden
Anzeige

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 08:41
@The_saint
Danke, das ist nämlich wirklich nicht meine Meinung.

Ich bin durchaus der Meinung, dass es eine überproportionale Häufung in dieser Berichterstattung gibt (was aber zugegeben auch nur ein Gefühl ist, ich kenne die meisten Fälle auch nicht).

Worin Du aber recht hast, ist die Ansicht, dass mir echte Belege fehlen. Die mag es geben - nur nicht in der Berichterstattung. In der Berichterstattung erfolgt eine Selektion, deren Hintergründe ich aber nicht kenne. Ich weiß z.B. nicht, warum über Missbrauchsfall A berichtet wird und über Missbrauchsfall B, C und D nicht.
Das wäre aber eine Voraussetzung, um z.B. aus der Häufigkeit der Berichterstattung Rückschlüsse ziehen zu können.


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 09:44
@kleinundgrün
ja, war dumm und vorschnell von mir.

Meinungsbildung aus der Zeitung sollte man sich abgewöhnen- wenn mich ein Thema wirklich interessiert, suche ich nach möglichst klaren Tatsachen und nicht emotional und politisch rechts oder links aufgehetzte Zeitungsartikel.

Wir leben in einer brandgefährlichen Zeit. Dem bisherigen Nichtstun unserer Regierung stand die wachsende Wut und Enttäuschung vieler Bürger entgegen, von denen sich dann ein großer Haufen der AfD anschlossen.
Ganz klar, warum, - die CDU steht heute dort, wo vor 20 Jahren die SPD stand, ist also extrem nach links gerückt, die SPD ist farblos geworden und die Liberalen merken, dass nur rechtsliberal und Models als Führungskräfte sie bei der Stange in der politischen Landschaft halten können- mit eher schlechten Aussichten.

Die CDU hat zudem Dauerstreit mit der Schwesterpartei CSU, deren "Führer" versucht, wenigstens noch Rassenmässig die Politik der CDU aus den 90-ern zu vertreten, sich dabei aber immer wieder wie ein Fähnchen im Wind dreht und höchste Probleme mit einem wadenbeissenden Rehpinscher hat, der gerne an die Macht will.

Tja, und in dieser Situation kommen mal eben kurzfristig weit über 1 Mio Menschen zu uns, fremde Kultur, fremde Religion- eben Fremde. Das das einer Gesellschaft nicht gut tut, das wussten wir doch (scheinbar bis auf Mutti) alle.

Aber- Wir haben sie jetzt, die weit über 1 Mio Menschen, es werden noch mehr und wir müssen damit leben!

Eine AfD wird die Menschen auch nicht mehr rausschmeissen können, die AfD hatten wir schon mal in Deutschland in Form der Republikaner- alles schon mal da gewesen, alles eine Luftblase, die sich mit der Zeit zersetzen wird. Das einzig interessante ist, das die AfD nun im Grunde eine Partei des Ostens geworden ist (klar jetzt auch in BDW hohe Umfragewerte, warum, habe ich oben geschrieben), und ich bin gespannt, wie viel länger die neuen Bundesbürger brauchen, um wie wir damals bei den Reps zu kapieren, was für braune Dumpfbacken die doch waren.

Es ist abzusehen, daß die Moslems darauf bestehen, neue Moscheen zu bauen, sich arabische junge Männer mit deutschen Frauen vereinen und Familien gründen, die Flüchtlinge Ansprüche an die deutsche Gesellschaft stellen und ja,- das eben auch mehr Straftaten begangen werden! Das ist völlig normal, solche Vorgänge nennt man eigentlich gesellschaftliche Evolution- nur findet die i.d.R. sehr sehr langsam statt - im Rahmen von einigen zig Jahrzehnten, in denen die Gesellschaft wächst und sich eben entwickelt. Wir wurden durch Frau Merkel evolutionstechnisch gleich ein paar hundert Jahre angestossen- spannend..... (?)

Aaaaaber- wir wollen das und wir schaffen das!
Dem wurde nicht widersprochen, statt dessen hat man sich mit Fähnchen, Teddybär und Transparent "Refugees welcome" an die Bahnhöfe gestellt und die Flüchtlinge Videos über unsere Willkommenskultur nach Syrien und Co. schicken lassen. Und jetzt sind sie da, kommen mehr und mehr und jetzt muss dafür eine Lösung gefunden werden.

Diese Lösung kann und darf aber nicht in einer dummen "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?" - Polemik bestehen,
sondern muss sich durch klare und straffe, aber auch durch eine menschliche Gesetzgebung auszeichnen.

Fremde, die zu uns kommen, müssen unsere Kultur anerkennen, genauso wie wir deren Kultur anzuerkennen haben.
Fremde, die Straftaten begehen, müssen das Land verlassen
Fremde, die nicht wieder zurück in ihre Heimat gehen, müssen nach einer gewissen Zeit unsere Sprache gelernt haben.
Fremde, die nicht in unsere Arbeitswelt zu integrieren sind, werden genauso behandelt wie Deutsche

es gibt sicher noch ein paar mehr Punkte, aber ich meine, nur dann, wenn jemand aus Berlin so etwas umsetzen könnte, könnten alle es schaffen, aus Fremden Freunde zu machen und das zu schaffen, wovon Mutti ja geträumt hat. Und dann wird die Diskussion Tatort Erlebnisbad sich nicht alleine darauf beziehen, ob und wie viel Flüchtlinge diese Straftaten begangen haben......

War jetzt viel, musste aber raus!

Grüssle

The Saint


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:03
Wenn wir heute schon jammern wegen der Vermischung von Kulturen, wie um Himmelswillen sollen wir dann erst damit umgehen, wenn Klimamassenwanderungen einsetzen, weil Landschaften unbewohnbar sind und Infrastrukturen wegen der Auswirkung des Klimawandels wegbrechen und deren Bevölkerung neue Heimat brauchen?

Wir stehen an einem Wendepunkt, wo wir künftig schauen müssen wie wir menschlich gerecht gemeinsam in Frieden leben können uns nicht als Fremde und Konkurrenten zu sehen, sondern als Bereicherung zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaften...wir sind eine Spezies und werden es ja wohl hinbekommen uns nicht bis zur gänzlichen Vernichtung nur noch die Köppe ein zu schlagen!


melden
Sauffenberg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:04
The_saint schrieb:Es gibt einen Artikel in der Zeit, der besagt, das Ausländer auch nicht mehr Straftaten begehen als Deutsche
Hast du den Artikel gelesen? In dem Artikel steht nirgendswo auch nur eine einzige Zahl, die die Überschrift "Flüchtlinge sind nicht krimineller als Deutsche" untermauert. Es wird nur davon geschrieben, wie sich die Delikte der begangenen Flüchtlings-Straftaten prozentual untereinander verhalten.

Selbst, wenn dort Zahlen zu finden wären, sind diese Zahlen falsch. Ich hab das schon einmal geschrieben, dass die Statistiken systematisch geschönt werden. Zum Beispiel das Zitat eines LKA-Beamten zur Flüchtlingskriminalität:
Man könne der Bevölkerung nicht zumuten, dass ein Ergebnis herauskomme, mit dem bestätigt werde, dass es eine Häufung von sexueller Gewalt, von schwerster Körperverletzung gebe.
Beitrag von Sauffenberg, Seite 1
Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie man überhaupt Statistiken zur Flüchtlingskriminalität aufstellen kann, wenn alleine 130 000 registrierte Flüchtlinge "verschwunden" sind. Alles Kaffesatzleserei ...

Wenn du Zahlen von 2014 (noch ohne Flüchtlingskrise) willst:
8.152.968 Ausländer; 80.767.463 Deutsche; Ausländerquote: 10,09%
Diese 10,09% waren verantwortlich für:
28,7% alle Straftaten
31,4% Mord und Totschlag
31,0% Sexualdelikte
34,3% Raub
Quelle: BKA 2014 Bericht/ Seite 63 (bei der PDF Seite 69):
https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/2014/pks2014Jahrbuch,templateId=r...
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1221/umfrage/anzahl-der-auslaender-in-deutschland-nach-herkunftsland/
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Genug Statistik - zurück zum eigentlichen Thema:
Was haltet ihr davon?
Die Thematik Flüchtlinge und Schwimmbad hat schon vielerorts Diskussionen ausgelöst. In der Schweiz hat eine Gemeinde jetzt eine neue Regelung erlassen. Nur noch drei Asylbewerber dürften gleichzeitig ins Hallenbad. Doch der Grund dafür ist unglaublich.

Asylbewerber wollten in der Schweizer Gemeinde Meggen bei Luzern ins Hallenbad gehen. Dabei wurden sie jedoch gestoppt, wie der "Blick" berichtete. Ein Bademeister fing sie am Eingang ab und informierte sie über die neue Regelung der Gemeinde: "Höchstens drei Asylbewerber dürfen gleichzeitig das Bad betreten." Der Grund dafür seien angeblich die Größe des Beckens und die sehr beschränkten Platzverhältnisse.
http://www.focus.de/politik/ausland/zustaende-wie-im-apartheidsregime-nur-drei-fluechtlinge-ins-hallenbad-der-grund-ist-...
Dass der Grund "Becken zu klein" hanebüchen ist, ist klar. Aber es zeigt doch, es auch in der Schweiz die Problematik "Schwimmbad und Flüchtlinge" gibt, allerdings Maßnahmen dagegen "tölpelhaft" verschleiert werden müssen.
Für die Mehrheit der Flüchtlinge, die sich benehmen können, natürlich total demütigend. Aber wenn sich auffallend viele "Mitflüchtlinge" daneben beneben. Tja, was ist höher zu bewerten - Schutz der Badegäste oder Badespaß für Flüchtlinge.
(Ich käme mir im Ausland auch blöd vor, wenn ich als Deutscher nicht in den Hotelpool dürfte, weil andere Deutsche dort mehrfach Kinder missbraucht haben. Allerdings als Hoteldirektor könnte ich die Maßnahme vertreten.)


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:05
@The_saint
Um die AfD mache ich mir gar nicht so viele Sorgen. Ich erinnere mich noch daran, wie die Republikaner Auftrieb bekamen und genau so schnell wieder versanken.

Ich mache mir momentan sehr viel eher Sorgen um die besorgten Bürger (was für ein Wortspiel), die Sachverhalte nicht richtig erfassen und die dadurch diffuse Ängste schüren. Und die dann aus falschen Motiven heraus zu Fackel und Mistgabel greifen (ersteres leider im wörtlichen Sinne).
Wir können nicht ändern, wie Medien selektiv berichten. Aber wir können versuchen, dass Menschen die Fallen in Medienberichten erkennen. Wobei gerade diejenigen, die am lautesten "Lügenpresse" rufen, in der regel am schlechtesten differenzieren oder hinterfragen können. Diese Leute wiegen sich in einer Scheinkompetenz, die noch bedenklicher ist.

Ich denke auch, dass einige politische Fehler passiert sind. Die Kommunikation war nicht gut. Auf die Probleme hätte besser hingewiesen werden müssen.
Statt einem "wir schaffen das", wäre ggf. ein "es wird schwer werden, aber diesen Menschen geht es so dreckig, dass wir ihnen einfach helfen müssen" besser gewesen.
Aber hinterher ist man halt schlauer.


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:09
Sauffenberg schrieb:Selbst, wenn dort Zahlen zu finden wären, sind diese Zahlen falsch. Ich hab das schon einmal geschrieben, dass die Statistiken systematisch geschönt werden. Zum Beispiel das Zitat eines LKA-Beamten zur Flüchtlingskriminalität:
Er schreibt doch selbst, dass die Zahlen geschönt sind - das aber nicht direkt gelogen wird. Das solltest Du auch hier so wider geben.
Sauffenberg schrieb:Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie man überhaupt Statistiken zur Flüchtlingskriminalität aufstellen kann, wenn alleine 130 000 registrierte Flüchtlinge "verschwunden" sind.
Na, wenn sie als Täter ermittelt werden, dann kennt man sie ja. Verschwundene Flüchtlinge, die sich nichts zu schulden kommen lassen oder die nicht aufgegriffen werden können, können ja auch nicht in der Statistik berücksichtigt werden. So wie auch ein Deutscher, der nicht ermittelt werden kann, nicht in der Statistik auf taucht.


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:46
Und zur Vervollständigung des Bildes "verschwundene Flüchtlinge":

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/fluechtlinge-verschwunden-bamf-aufenthaltsort


melden
Sauffenberg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:49
kleinundgrün schrieb:Er schreibt doch selbst, dass die Zahlen geschönt sind - das aber nicht direkt gelogen wird. Das solltest Du auch hier so wider geben.
Hab doch geschrieben, dass die Zahlen "geschönt" und meinen Artikel verlinkt, wo jeder den Wortlaut des LKA-Beamten nachlesen. Mehr wiedergeben geht ja nun nicht.

Außerdem ist "Beschönigen" nichts anders als "Zum Positiven fälschen".
„Es wird nicht gelogen, nichts vertuscht, aber es werden ganz bewusst Dinge weggelassen.
Dann würden Statistikfilter ein wenig anders gesetzt, manche Zahlen würden verspätet geliefert, es würde kaschiert, weggedrückt und umbenannt.
So ein Gelaber um den heißen Brei! Wenn ich verspätete Zahlen nicht mehr aufnehme, Zahlen bewusst weglasse, "wegdrücke", kaschiere, Straftaten umbenenne" - Dann ist die Statistik falsch! Punkt.
-10- polizeibekannte Vergwaltigungen im Januar:
2 Kollegen haben zu spät den Fall gemeldet - wird nicht mehr aufgenommen!
-8- 2 Fälle kaschieren wir mal - vielleicht war war das Opfer ja SM-veranlagt
-6- 2 Fälle drücken wir mal weg - Warum, weil wir es können!
-4- 2 Fälle nennen wir einfach "Körperverletzung", denn schließlich gibt es auch Kampfspuren
-2-
Bleiben 2! Juhu ... nur 2 Vergewaltigungen im Januar! Sofort Pressemeldung: "Zahl der Vergewaltigungen auf niedrigstem Monatsstand seit 10 Jahren"

Absolut lächerlich, dass man sich nun schon mit "geschönten Kriminal-Statistiken" zufrieden geben soll, nur damit das Volk bei Laune gehalten werden soll. Es gibt nur eine richtige Statistik und die gilt es aufzustellen.
@kleinundgrün
Würdest du dich mit einem geschönten Gehaltszettel zu Gunsten des Arbeitsgebers zufrieden geben? Mal paar Arbeitsstunden "wegdrücken", Arbeitstag zum Urlaubstag "umbenennen" und paar Überstunden "kaschieren" zum Feierabend.

Mit Beschönigungen wurde schon viel zu viele Wähler zu den Rechten getrieben. Es wird Zeit, dass die Politik wieder Klartext mit den Bürgern redet.


melden
Sauffenberg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:59
kleinundgrün schrieb:Und zur Vervollständigung des Bildes "verschwundene Flüchtlinge":
Super!!! Danke für den Link - der meine Aussage gleich doppelt bestätigt:
Wer beispielsweise nach Hamburg geschickt wurde, aber lieber nach Stuttgart ging und sich dort neu anmeldete, weil er schon in Syrien für Daimler gearbeitet hatte, produzierte in der Statistik sogar einen doppelten Fehler: In EASY wurde er zweimal eingetragen. In Hamburg wurde er für die Behörden zugleich unsichtbar.
1. Aus den aktuellen Statistiken kann man sich einen schönen Maler-Hut basteln - das ist die sinnvollste Verwendung.
2. Da viel weniger Flüchtlinge als angenommen in Deutschland sind - heißt das nichts anderes, als dass die bisherigen Zahlen zur Flüchtlingskriminalität viel zu niedrig sind. Schließlich verteilen sich die gemeldeten Straftaten nun auf viel weniger Flüchtlinge.


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 10:59
@Sauffenberg
Du schreibst halt tendenziös. Du willst den Eindruck erwecken, die Zahlen sind völliger Müll - was aber nicht stimmt.
Sie sind mit Vorsicht zu genießen. Das ist schlimm genug - dennoch nicht das selbe.
Wenn ich verspätete Zahlen nicht mehr aufnehme, Zahlen bewusst weglasse, "wegdrücke", kaschiere, Straftaten umbenenne" - Dann ist die Statistik falsch! Punkt.
Nein. Ich muss das natürlich nennen. Aber die Statistik ist OK.
Wie gesagt, die fehlt ein grundlegendes Verständnis, was Statistiken überhaupt aussagen, wie sie zustande kommen und wo die Probleme liegen.
Sauffenberg schrieb:Es wird Zeit, dass die Politik wieder Klartext mit den Bürgern redet.
Im Grunde richtig.
Leider verstehen viele "Klartext" nicht. Ich erinnere mich noch an unsere Diskussion, warum einzelne Berichterstattungen gar keine Tendenz bezüglich einer Risikoveränderung abgeben können - was aber auf recht wenig Verständnis bei Dir gestoßen ist. Aber mehr "Klartext" ist gar nicht möglich. Das war geradezu ein Paradebeispiel für eine verzerrte Wahnehmung.


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 11:02
Sauffenberg schrieb:Aus den aktuellen Statistiken kann man sich einen schönen Maler-Hut basteln - das ist die sinnvollste Verwendung.
Am besten, Du lässt es, Dich über Statistiken zu echauffieren, bis Du Dich da ein wenig eingearbeitet hast und weißt, was Statistiken können und was nicht.
Sauffenberg schrieb:Da viel weniger Flüchtlinge als angenommen in Deutschland sind - heißt das nichts anderes, als dass die bisherigen Zahlen zur Flüchtlingskriminalität viel zu niedrig sind. Schließlich verteilen sich die gemeldeten Straftaten nun auf viel weniger Flüchtlinge.
Grundsätzlich richtig. Du müsstest nur noch die genaue Zahlen zur Flüchtlingskriminalität nennen.


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 11:02
@Sauffenberg
Sauffenberg schrieb:Mit Beschönigungen wurde schon viel zu viele Wähler zu den Rechten getrieben.
Ja dann sag doch mal bitte, wo sie hin sollen, die Wähler? Ich habe weiter oben doch geschildert, was in der politischen Landschaft derzeit angeboten wird. Bei der derzeitigen Politik ist davon auszugehen, daß sehr sehr viele die braune Suppe wählen werden, wenn schon alleine aus Protest.


melden
Sauffenberg
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 11:27
kleinundgrün schrieb:Wie gesagt, die fehlt ein grundlegendes Verständnis, was Statistiken überhaupt aussagen, wie sie zustande kommen und wo die Probleme liegen.
kleinundgrün schrieb:Am besten, Du lässt es, Dich über Statistiken zu echauffieren, bis Du Dich da ein wenig eingearbeitet hast und weißt, was Statistiken können und was nicht.
Du hast dich jetzt endgültig als Diskussionspartner disqualifiziert. Ich habe mit Sicherheit Ahnung von Statistiken und Zahlen. Und wenn eine Statistik so verfälscht ("beschönigt", manipuliert) wird, um eine bestimmte Aussage zu erzwingen - dann macht es keinen Sinn eben diese falsche Statistik als Argument zur Bestätigung dieser Aussage aufzuführen. Und jetzt verschwende ich keine Zeit mehr mit deiner Trollerei und deinen unverschämten persönlichen Unterstellungen. Ende.
The_saint schrieb:Ja dann sag doch mal bitte, wo sie hin sollen, die Wähler? Ich habe weiter oben doch geschildert, was in der politischen Landschaft derzeit angeboten wird. Bei der derzeitigen Politik ist davon auszugehen, daß sehr sehr viele die braune Suppe wählen werden, wenn schon alleine aus Protest.
Ich gebe hier keine Wahlempfehlungen! :D
Im Grunde schätze ich Edmund Stoiber, Jens Spahn und Wolfgang Bosbach sehr. Das Problem ist, dass an der Spitze der CDU neuerdings jemand steht der das "Best of" aus SPD und Grünen verkörpert. Ich habe bis zur nächsten Wahl noch etwas Zeit - da werde ich dann sehen, ob an der CDU-Spitze noch die rot-grüne Angie oder einer von der CDU steht ;)


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 11:38
@Sauffenberg
Extrem gut ausgedrückt :-)


melden

Tatort Erlebnisbad

02.03.2016 um 11:58
@Sauffenberg
tolle Wortwahl, stimme dir zu.


melden

Tatort Erlebnisbad

03.03.2016 um 20:47
3. Und am wichtigsten: Wie wird die Zukunft aussehen - müssen wir ein Teil unserer Lebenskultur opfern? Kann man Kinder im Sommer 2016 noch alleine im Freibad und am Waldsee baden lassen, wenn man schon in besuchten Erlebnisbädern unter Aufsicht des Bademeisters Kindesmissbrauch nicht verhindern kann?
Fakt ist: Es werden noch viele Flüchtlinge kommen und es wird leider noch viele Straftaten von ihnen (und natürlich ebenso von Deutschen!) geben. Aber wie kann man zumindest Risiko verringen?
Ich möchte wie immer anmerken, dass Flüchtlinge schon seit Jahrzehnten nach Deutschland kommen. Seit Jahrzehnten Erlebnisbäder besuchen und seit Jahrzehnten viele, viele Sommer in Deutschland erlebt haben.

Die springende Frage ist wohl, was ist anders? Hat sich "der" Flüchtling von heute im Gegensatz zu dem Flüchtling vor 5, 10, 20, 30? Jahren verändert?

Es lohnt bei sowas auch immer ehemalige, ältere Flüchtlinge, zu fragen. Mein Vater ist vor 28? Jahren aus seinem Land nach D geflüchtet. Wenn ich ihn frage, was mit der Flüchtlingsgeneration von heute los ist, sagt er, seine Generation musste sich auf die Hinterbeine stellen und kämpfen. Heute sind die Leute noch in ihrem Land und sehen im Internet die deutsche Asylgesetzgebung, deutscher lifestyle und alles drum und dran. Sind langsamer, behäbiger und nicht mehr so fit wie Flüchtlinge von "früher". Wollen viel in kurzer Zeit, sagt mein Vater.

Was hat das aber mit völlig neuen Phänomen wie in Köln oder Erlebnisbädern zu tun?

Vielleicht kommen sie mit einer gewissen Erwartungshaltung (durch Internet oder hören-sagen etc.) nach Deutschland, vielleicht mit der Vorstellung, dass in der BRD sexuelle Ausschweifungen an der Tagesordnung sind. Afghanistan, Irak und so sind ja Länder mit Gesellschaft, indem man das Wort Sexualität kaum aussprechen darf, denke ich.Die Frauen sind quasi unberührbar, bis oben hin zu an Kleidung. Insofern...

Was ich mir noch persönlich vorstellen kann, ist, dass Deutschland einen gewissen Imageschaden davon getragen hat. Asyl in D ist gaga. Ob jetzt Marokko, Saudi-Arabien oder sonst wo, wer dort hart aufmuckt als Ausländer muss gehen. Auch ohne so manche Problemflüchtlinge steht D jetzt nicht unbedingt gut da. In Afghanistan kann man bei Google bestimmt auch "Einwanderung nach D" eingeben und kommt zu allerlei Dingen in denen die BRD nicht gut wegkommt und das bleibenden Eindruck hinterlässt.

Zur eigenen politischen Einstellung oder Werten: Mein Vater hat auch aus seinem Land viel an persönlicher Einstellung mitgebracht. Den Fokus auf Nation bzw. sein Land und sowas und will das sogar auf "die" Deutschen übertragen. Aber deutsche Mentalität oder die deutsche Diskussion, geht ja da in ne andere Richtung. Die deutsche Sichtweise beharrt wohl stark auf Resozialisierung und/oder die dritte oder mehr Chance, auch wenn die jeweilige Stadtgesellschaft, indem die Problempersonen wohnen, in vehementer Mitleidenschaft gezogen wird. Das kann wohl zum Stirnzunzeln, aber auch Akzeptanz, aber eben auch Übermut bei dem ein oder anderen führen, denke ich.

Wer möglicherweise als Nationalist oder ähnliches aus manch schwierigen Ländern kommt, wie ist für den Deutschland? Schon alleine, dass die Reaktion auf Köln politisch und gesellschaftlich so gefühlt schwach aufgearbeitet wurde, führt zu einem quasi raunen in sicherlich großen Teilen der migrantischen community, weil das eine sehr, sehr deutsche Eigenheit oder ein deutscher Sonderweg ist. Ist aber auch ein Imageschaden.

Es ist und bleibt gaga im Asylverfahren Mist zu bauen, ohne Angst zu haben, eine Konsequenz fürchten zu müssen. Wenn Problemklientel sowas wie in Erlebnisbädern oder in Köln verübt, ist das eigentlich selbstverständlich, dass der Asylantrag negativ bewertet wird oder das Einfluss darauf hat. Und vielleicht ist es für den ein oder anderen verständlich, aber selbst ich habe Probleme zu verstehen, warum das so eine besondere, heikle Sache in der deutschen Diskussion ist.


melden
KillingTime
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

03.03.2016 um 20:52
The_saint schrieb:Fremde, die zu uns kommen, müssen unsere Kultur anerkennen, genauso wie wir deren Kultur anzuerkennen haben.
Fremde, die Straftaten begehen, müssen das Land verlassen
Fremde, die nicht wieder zurück in ihre Heimat gehen, müssen nach einer gewissen Zeit unsere Sprache gelernt haben.
Hast du das bei Pegida und der AfD abgeschrieben oder wollen die nur zufällig das Gleiche?


melden
KillingTime
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

03.03.2016 um 20:59
@DieSache
DieSache schrieb:Wir stehen an einem Wendepunkt, wo wir künftig schauen müssen wie wir menschlich gerecht gemeinsam in Frieden leben können
Nein nein, nicht *wir* müssen das sehen, sondern die Einwanderer müssen das sehen. Sie müssen hierherkommen nur mit dem festen Vorsatz, mit *uns* in Frieden leben zu wollen. Kulturell bedingte Sonderlocken, die Probleme machen könnten, dürfen nicht gewährt werden.
DieSache schrieb:uns nicht als Fremde und Konkurrenten zu sehen, sondern als Bereicherung zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaften
Im Kapitalismus ist grundsätzlich jeder mit dem Anderen in Konkurrenz - auf dem Arbeitsmarkt, dem Wohnungsmarkt, dem Heiratsmarkt und sämtlichen anderen Märkten. Und das liegt nicht an den Zuwanderern, sondern am politisch-wirtschaftlichen System.


melden
Anzeige
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Erlebnisbad

03.03.2016 um 20:59
@kofi
kofi schrieb:Die springende Frage ist wohl, was ist anders? Hat sich "der" Flüchtling von heute im Gegensatz zu dem Flüchtling vor 5, 10, 20, 30? Jahren verändert?
Ja, hat er. Viele Flüchtlinge kommen aus kaputten, seit Jahren oder Jahrzehnten destabilisierten Ländern, in denen radikale Formen des Islams gelebt werden. Natürlich wird sich das irgendwann in der deutschen Gesellschaft bemerkbar machen, wenn unreguliert fremdes Kulturgut importiert wird. Wie so was ablaufen kann, kann man heute an den Flüchtlingen sehen, die in den 90ern auf Grund des Libanonkrieges eingereist waren. Es wurde sich nie um sie gekümmert, Integrationsbemühungen interessierten keinen. Daraus entwickelte sich eine Parallelstruktur, die heute als Clan-Gemeinschaft bspw. Berlin's Unterwelt kontrolliert. ;)

Außerdem besitzt der Löwenanteil der jetzigen Flüchtlinge ein festgefahrenes Männer- und Frauenbild. Es wird kaum möglich sein, das kollektiv zu verändern, zumindest nicht, wenn eine kritische Masse überschritten ist.


melden
778 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Der Sinn in allem?5 Beiträge