Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:37
@FF

Aber jah. Jetz drängel doch nich so. :)

Ich lass mir etwas Zeit und versuch dafür ausführlicher zu sein. Deal? :D


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:37
@jihotiyo

Streng nach deutschem Recht ist es (wie gesagt) wahrscheinlich keine Vergewaltigung. Die Hürden für eine Anklage sind seeeeeehr hoch.

Der Punkt ist, dass "alle" der Meinung sind, dass das Recht so gestaltet sein sollte, dass dieser Vorfall als Vergewaltigung gilt. Und das ist nunmal kein juristischer sondern ein politischer Standpunkt der in der Sache so mit der Juristerei nicht viel zu tun hat.
Der Schuldige den die meisten hier sehen, sind m.E. nicht die Richter sondern der Gesetzgeber und das ist so absolut zulässig, auch ohne juristische Fachkenntnis.

@Durchfall

Der Argumentationsfehler besagt, dass ein Experte nicht notwendigerweise Recht hat. Dass es nicht darauf ankommt, wer ein Argument ausspricht, weil das Argument für sich alleine steht, entweder gültig oder nicht.
Und was die Forenbeiträge angeht, steht es genau so. Entweder sie sind gültig und argumentativ zulässig oder eben nicht. Das ist nicht von der Autorität der Quelle und nicht vom Umfeld der Äußerung abhängig.
Letztlich, denke ich, dass du es bist, der den Argumentationsfehler nicht versteht.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:40
@interpreter
Jeder hier ist wohl zu schlecht und hat zu wenig Informationen um das richtig zu beurteilen.
Bin dann erstmal geneigt dem Urteil von Experten mit mehr Informationen zu vertrauen.

Behauptet ja niemand, dass irgendwer unfehlbar ist.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:41
@Durchfall

Wenn das deine Meinung ist, warum diskutierst du dann überhaupt?

Für Heute gibts dann kein Futter mehr ;)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:42
Der ganze Fischer-Artikel (Kolumne hin, Kolumne her) ist einfach nur chauvinistisch, voller tendenziöser Meinungsmache und auch ansonsten für die Tonne.

Unverständlich, wie die Zeit es sich gefallen lässt, dass dieser Typ für sie schreibt (und ihn dafür auch noch bezahlt).

Btw. - das geht für Hrn. Fischer ja anscheinend auch in Ordnung - aber GLL ist natürlich das Letzte, weil sie eben auch ihre Brötchen verdienen möchte.
Alles klar :D :D

Das reicht eigentlich schon, um diesen Artikel dorthin zu platzieren, wo er hingehört - nämlich in die Mülltonne.

Natürlich könnte man dieses Machwerk haarklein zerpflücken, aber, es ist der Mühe ja gar nicht wert.
Schon seine Argumentation zu Beginn, in der er die Brigitte-Redaktion verreißt, spricht Bände ("ah, das ist von Brigitte, hat natürlich eine Frau geschrieben").
Und so weiter und so fort.

Was ich viel interessanter finde, ist, weshalb er eigentlich so rumätzt.


Hat da wohl jemand einen wunden Punkt getroffen, Hr. Fischer? ;)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:42
y-ray schrieb:Wann war eigentlich die Durchsuchung? Hat "man" sich da schon ein Urteil gebildet? Wann verschwand eigentlich das Video halbwegs offiziell aus dem www?
Auch wenn die Frage rhetorisch war, ist der Gedanke interessant. Die Durchsuchung fand erst einen Monat nach der Nacht statt, zum ersten Mal vernommen wurde GLL sogar erst 5 Monate später. Das Video lief bis vor kurzem noch auf Pornhub, also satte 4 Jahre. Warum diese ständigen Verzögerungen ? Evt. Voreingenommenheit, weil ihr sowieso nie geglaubt wurde ?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:44
interpreter schrieb:Wenn das deine Meinung ist, warum diskutierst du dann überhaupt?
Naja so beurteile ich den Fall an sich.

Aber ich habe noch andere Meinungen, z.B. zu GLL selbst, der Berichterstattung. Dazu noch ein paar Hypothesen, die aber niemanden interessiert haben...


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:48
@Photographer73
Jetzt hast Du meine ganze Rhetorik kaputtgemacht :( Nein, aufgelöst.

Genau!

Es ist auch nicht nur Aufgabe der Polizei, Straftaten zu verfolgen, sondern auch Gefahren abzuwehren und Strafbare Handlungen, sofern sie andauern (Verbreitung des Videos) abzustellen. Dazu ist eine Durchsuchung und Auswertung der IT möglicherweise erforderlich, geeignet und steht wohl kaum außer Verhältnis zu dem für GL eingetretenen Schaden.

Was mich noch etwas verwundert, warum wurde nicht wegen "Vortäuschen einer Straftat" gegen sie ermittelt?

Ich erkläre mir das so, dass das Problem gar nicht in der Behauptung einer Vergewaltigung lag, sondern in der Veröffentlichung der Behauptung. Dazu wurde heute Morgen schon etwas interessantes geschrieben, sinngemäß, dass man sich nicht der falschen Verdächtigung strafbar macht, wenn man davon ausgeht, dass die Verdächtigung gerechtfertigt ist.


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 00:58
@interpreter
interpreter schrieb:Streng nach deutschem Recht ist es (wie gesagt) wahrscheinlich keine Vergewaltigung. Die Hürden für eine Anklage sind seeeeeehr hoch.
Das ist falsch. Ich hatte mehrfach erklärt, warum.

Du musst echt nur 1-2 Seiten zurück blättern.
Trau dich! ;)
interpreter schrieb:Der Punkt ist, dass "alle" der Meinung sind, dass das Recht so gestaltet sein sollte, dass dieser Vorfall als Vergewaltigung gilt.
Ich sag ja, alle blöhken was innen Raum - bei völliger Ahnungs und Planlosigkeit!

Hast du schonmal Drogen genommen? Nein?
Ich schon oft.

Schon mal Drogen in Gegenwart von Frauen genommen? Nicht?

Ich unzählige Male.

Schon mal Sex gehabt, mit Frauen die sich ganz freiwillig weggeschossen haben, um dann geilen Sex zu haben?

Unverstellbar, hm?

Jaja. Ich - ich bin voll der tolle Hecht ...

... aber es reicht eben nicht, ein Vid zu gucken in dem eine sedierte GLL "Hör auf" flüstert. Wenn ich immer alles gefilmt hätte, gäbe es auch ein paar Dutzend solcher vids vom mir mir nackten Frauen.

Nur bewisen tut das nix.
interpreter schrieb:und das ist nunmal kein juristischer sondern ein politischer Standpunkt der in der Sache so mit der Juristerei nicht viel zu tun hat.
Kwatsch. Wenn du was unter Strafe stellen willst, brauchst du Regeln. Zumal in nem Rechsstaat. Ansonsten hast du Willkür.

Kapice? ;)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:05
@jihotiyo

Ich geb nich viel auf deine "Erklärungen". Mir sind diverse Fälle bekannt wo das so ausgelegt wurde, wo das Gericht davon überzeugt war, dass der Sex nicht einvernehmlich war, und der Täter davon gekommen ist, weil das Opfer sich wahlweise nicht gewehrt hat, oder nicht um Hilfe gerufen hat. Teilweise hat das sogar Minderjährige betroffen.

In der Info findest du die Beiträge von @buntervogel da sind einige Fälle aufgeführt. Musst nur nachschauen. Trau dich ;)
jihotiyo schrieb:Kwatsch. Wenn du was unter Strafe stellen willst, brauchst du Regeln. Zumal in nem Rechsstaat. Ansonsten hast du Willkür.
Ja und wenn die Regeln politisch neu formuliert werden gibt es neue Regeln und der Rechtsstaat bleibt in Takt. Tu mal nicht so als wenn Gesetze von Grund auf objektiv wären oder irgendwas. Sie ändern sich mit dem Zeitgeist und im politischen Konsens der Gesellschaft. Und die Zeit ist reif für eine weitere Änderung.
Das mag nicht zu deinem Lebensstil passen ist aber rechtsstaatlich völlig akzeptabel.

Kapice?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:11
y-ray schrieb:Es ist auch nicht nur Aufgabe der Polizei, Straftaten zu verfolgen, sondern auch Gefahren abzuwehren und Strafbare Handlungen, sofern sie andauern (Verbreitung des Videos) abzustellen. Dazu ist eine Durchsuchung und Auswertung der IT möglicherweise erforderlich, geeignet und steht wohl kaum außer Verhältnis zu dem für GL eingetretenen Schaden.
Richtig, beidem wurde aber in diesem Fall nur extrem verzögert nachgekommen. Unabhängig von der Verhandlung wegen Vergewaltigung, wie kann es sein, daß ein Video, das unrechtmäßig verbreitet worden ist und in dem es evt. Anzeichen dafür gibt, daß GLL missbraucht wird, Jahre lang auf einer Pornoseite steht ? Und selbst jetzt, nachdem die lange Version endlich gelöscht wurde, sind gekürzte Fassungen dort immer noch zu finden. Aber auch das sind ja nun leider nicht die einzigen Ungereimtheiten in diesem Fall. Das Verfahren gehen den einen Typen wurde vorläufig eingestellt, weil seine Adresse nicht ermittelbar war. Ist es mittlerweile so einfach, sich durch so etwas der Justiz zu entziehen ? Anscheinend.

Desweiteren wurde beim letzten Verhandlungstag gefilmt, obwohl es von der Richterin unter Androhung von Strafe verboten wurde. Die "Filmer" pöbelten zusätzlich. Trotz Androhung einer Strafe wurden dennoch noch nicht mal ihre Personalien aufgenommen... Bei all dem bleibt die Frage nach dem "Warum".
y-ray schrieb:Ich erkläre mir das so, dass das Problem gar nicht in der Behauptung einer Vergewaltigung lag, sondern in der Veröffentlichung der Behauptung.
Du meinst, wenn sie still und leise gelitten hätte, wären die Verfahren anders abgelaufen ?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:14
@jihotiyo
Da hätt ich jetz irgedwie mehr erwartet als Worthülsen und Floskeln ... ich überleg mir später, obs sichs lohnt darauf zu anworten.
Ich bezweifele ja, dass, ob sich etwas lohnt, wirklich das Kriterium ist, nachdem du handelst aber mach wie du willst ;)


melden
jihotiyo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:17
@interpreter

Ähm. Doch. Genauso mach ich das.

Aber das interessiert mich jetzt: Was denkst du denn, wie ich das mach? Ernstgemeinte Frage.

Btw. Macht nich jeder spezifisch das, was lohnenswert erscheint?^^


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:28
Ich nehme an, dass du einfach tust, was dir gerade so durch den Kopf geht. Wie beispielsweise desinteressierten Fremden nachts um 1 von deinen großartigen Drogenexessen zu erzählen. Ich nehme mal an, dass du stolz darauf bist und warum auch nicht. Gelohnt hat es sich aber wahrscheinlich nicht, oder was denkst du dazu?

Ich zum beispiel bin sicher nicht hier, weil sich das lohnt, Argumente auf deinen Dickschädel einzuprügeln. Mir geht einfach nur dieser Thread mit seinem kompletten Aufbau auf die Nerven. Ebenso wie das derzeitige Sexualstrafrecht. Dabei bin ich nichtmal notwendigerweise der Überzeugung das GLL zu diesem Zeitpunkt vergewaltigt wurde, dennoch könnte ich kotzen bei den meisten Kommentaren hier, die die ganze Sache umkehren. Dass jemand in Deutschland nicht für vergewaltigung verklagt wird, heißt keineswegs, dass der Sex einvernehmlich war. Und aus meiner Sicht ist nicht einvernehmlicher Sex Vergewaltigung. Und wenn jemand sagt "hör auf" und man macht es nicht, ohne sich rückzuversichern, sehe ich das so.

Wie gesagt, nur meine persönliche Meinung dazu. Lustig finde ich in diesem Kontext, dass du der Überzeugung zu sein scheinst dass sich deine Eingaben in diesem Thread auf irgendeine Weise lohnen. Wenn du dieser Überzeugung tatsächlich bist, machst du dir meines Erachtens was vor.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:39
Photographer73 schrieb:Du meinst, wenn sie still und leise gelitten hätte, wären die Verfahren anders abgelaufen ?
Davon bin ich bei meinem Beitrag hypothetisch ausgegangen, auch wenn die Verurteilung von GL ohnehin fragwürdig ist und auch bei weggedachter öffentlicher Behauptung nicht anders geurteilt worden wäre, daher: Warum "falsche Verdächtigung" und nicht "Vortäuschen einer Straftat"?

Subjektiver Tatbestand der falschen Verdächtigung:
Hinsichtlich des subjektiven Tatbestandes bzw. Vorsatzes muss sicheres Wissen über die Unwahrheit der Verdächtigung beim Täter des § 164 StGB vorliegen, d. h. es muss erwiesen sein, dass der Täter seine Behauptung wider besseres Wissen gegen den Verdächtigten aufgestellt hat. Selbst jemand, der wider besseres Wissen ein falsches Beweismittel oder Beweisanzeichen für die rechtswidrige Tat eines anderen vorbringt, erfüllt den Tatbestand des § 164 Abs. 1 StGB laut Bundesgerichtshof nicht, wenn der andere die rechtswidrige Tat (möglicherweise) begangen hat.[7][8] So ist der Tatbestand der falschen Verdächtigung im Sinne des § 164 StGB grundsätzlich nur dann erfüllt, wenn die unwahre Beschuldigung auf eine rechtswidrige Tat gerichtet ist, von der der Täter weiß, dass der Bezichtigte sie tatsächlich nicht begangen hat.[9]
Quelle: Wikipedia


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:46
y-ray schrieb:Warum "falsche Verdächtigung" und nicht "Vortäuschen einer Straftat"?
Ich weiß es nicht. Es wäre deshalb wirklich interessant, die Urteilsbegündung aus den Verfahren der beiden Typen zu lesen und ebenso die Anklageschrift im laufenden Verfahren gegen GLL. Erstaunlich, daß davon sehr wenig durchgesickert ist.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 01:53
@Photographer73
Meinst Du, dass die Anklageschrift schon fertig ist? :)

Ich stelle noch einmal eine rhetorische Frage: Hätte GL nie (weder öffentlich noch bei der Polizei) eine Vergewaltigung behauptet, während das Video sich verbreitet und unzähligen Konsumenten zugänglich wird, darunter jemandem, welcher dem Legalitätsprinzip unterliegt, welcher dann pflichtgemäß ein Strafverfahren eingeleitet hätte, dass dieser Jemand sich einer falschen Verdächtigung o.ä. strafbar gemacht haben könnte?


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 02:16
@interpreter
boa... gemein... ich hatte vor, gerade voll loszulegen... Und das dauert lange bei mir normalerweise, aber du bringst es eigentlich auf den Punkt.
interpreter schrieb:Mir geht einfach nur dieser Thread mit seinem kompletten Aufbau auf die Nerven. Ebenso wie das derzeitige Sexualstrafrecht. Dabei bin ich nichtmal notwendigerweise der Überzeugung das GLL zu diesem Zeitpunkt vergewaltigt wurde, dennoch könnte ich kotzen bei den meisten Kommentaren hier, die die ganze Sache umkehren. Dass jemand in Deutschland nicht für vergewaltigung verklagt wird, heißt keineswegs, dass der Sex einvernehmlich war. Und aus meiner Sicht ist nicht einvernehmlicher Sex Vergewaltigung. Und wenn jemand sagt "hör auf" und man macht es nicht, ohne sich rückzuversichern, sehe ich das so.
Letztlich hat das Gericht hat nach geltenden Gesetzestexten... *hüstel und nach "bestem Wissen und Gewissen"
(§45 DRG) zu entscheiden, inwieweit die angezeigten Tatbestände nachvollziehbar, bestenfalls forensisch belegbar, und zu sanktionieren sind.

Und wenn schon Medien vorliegen..irgendwo zwischen Strafantragstellung, Bearbeitung, Prozessanberaumung, dem übersäuerten Magen des Richters morgens am Tag der Verhandlung vier Jahre später, und all den affenähnlichen Auftritten einzelner Leute bei Gericht, die man hautnah mitkriegt als Prozessbeteiligter, dann darf man ruhig mal seinen strengen Blick aufzusetzen und im Rahmen aller rechtlichen, persönlichen und diplomatischen Möglichkeiten wenigstens nen saftigen Denkzettel an die Männerfraktion rauszuhauen.
Das war ja nun nicht der Weisheit letzter Schluß, der da erwartet wurde.

Und da beginnt die Arbeit der Menschen in den Roben.
Hier lag zumindest eine sexuelle Nötigung vor. Sogar in besonders schwerer Form.
Nicht weil sie dicht war, nicht weil sie nein sagt, nicht weil die Typen sie entwerten, beleidigen, körperlich bedrängen...?? Oookay, hier kommt die Antwort:

Ich denke zumindest die Fertigung und Verbreitung des Videos sind schon Indizien für manipulative Absichten der beiden, der Umstand, dass Getränke aufs Haus herbeigeschafft wurden, angeregt durch den Barkeeper, mit dem GLL u.a. im Zimmer landete, bis unter die Haarspitzen voll mit Alkohol und Feenstaub und vllcht GbL, die Nötigung und Erpressung, die sich bei Verlassen des Zimmers, durch weitere Bildaufnahmen, fortsetzte, die Entschuldigung des einen Angeklagten, der sie im Hotel kurz darauf noch einmal aufsuchte, die stillose Behandlung ihrer Person vor den Türen höchster Instanzen dieses Landes durch die Ageklagten und ihre posse.. baaaam... Alter Falter, das hat schon... wie sagt man so schön... Geschmäckle!

Macht es durchaus plausibel, dass die Sache irgendwann gegen GLL lief (ob geplant oder nicht, sei dahingestellt).
Es kann einfach kein Argument sein, dass eine Frau, die sich auf party und Sex einließ, mit einem später angebrachten Nein! Lass dass! Hör Auf! ab dem Zeitpunkt, wo irgendeines der (nicht nachweisbar unfreiwillig) konsumierten Mittel eine Wirkung auf sie hatte, die sie unwillig und apathisch machte, DAS NICHT SICHER SO MEINEN KÖNNTE!
Das sehe man ja in den zusammengetragenen Aufnahmen!
Ich mein wo leben wir, dass mir ein Richter erzählt, was mein Nein bedeutet, weil ich mich in seinen Augen mit auch anders lautender Begriffsverwendung, Koordinationsverslust, Abwehrgesten, phasenweiser Katalepsie und Negativismus noch immer nicht deutlich genug ausdrücke, NICHT WILLIG zu sein. :ask:

Ich glaube, die Richter konnten nicht zwingend nach Beweislage ein anderes Urteil fällen, weil es faktisch..damn it.. einfach zu wenig hergab bei derzeitigem Gesetzestext, und wenn sie sich nicht einer heranrollenden Flut von zu bearbeitenden Strafanträgen diese Delikte betreffend, hätten entgegentreten sehen wollen in der Zukunft. Gerade bei derzeitiger Stimmung im Land.
Aaaber!! Sie hätten es anders abwickeln müssen und können m.E. Was die Beweise nicht eindeutig hergaben, konnten Gutachter und Richter als Menschen schon richtig einordnen.

Und ich als Richter, hätte diesen Jungs (zumindest einem) aus diesem simplen Umstand der Fertigung und Verbreitung des Materials heraus eine so saftige Geldtrafe verpasst, ersatzweise im Vollzug abzuleisten, dass sie blass geworden wären.
Und garantiert hätte ich GLL ohne handfeste Beweise, nicht leichtfertig die Falschaussage reingekloppt.-> Die Hintergrundinfos dieses "bully beat downs" von Seiten des Gerichts, sind sicher interessant.
Wobei das wirklich ne taktische Entscheidung des Gerichts sein könnte, um nen gewissen Einfluß zu demonstrieren. In dem Sinne, wie es ein user hier schon andeutete, dass die Vergewaltigungsklage (ganz unabhängig davon, dass ich hinter der Frau in der Angelegenheit stehe!) bereits ein taktisches Manöver von GLL's Anwalt gewesen wäre, die Verbreitung des Videos zu stoppen. Eigentlich nen unspektakulärer und durchaus naheliegender formeller Vorgang, der von jedem Wald-und-Wiesen Anwalt sofort vollzogen wird.
Zudem hätte ich den Tumult auf dem Flur vorm Sitzungssaal, mit wüsten Beschimpfungen gegen sie, nicht einfach so geschehen lassen, ohne den Anwalt GLL's darauf hinzuweisen, das ich GERNE die Personalien dieser Personen aufnehmen ließe, sofern seine Mandantin nach ihrem Nervenzusammenbruch in Erwägung ziehe, an entsprechender Stelle eine weitere Anzeige wegen Beleidigung gegen betreffende Leute zu erstatten.

Bei Gericht geht es um Fallbeurteilung nach bestimmten Gegebenheiten, die vorm Gesetzeshintergrund manchmal eindeutig und manchmal uneindeutig sind.
Es geht um Auswirkungen dieser Gegebenheiten auf den sozialen und rechtlichen Kontext.
Es geht um Kluften zwischen Recht und Gerechtigkeit, im Zuge von täglich stattfindenen Gewaltdelikten gegen Frauen und Kinder, die so nicht überbrückbar sind.
Um Bewertungsspielräume, die nur existieren, weil (nicht nur im Punkt Sexualdelikte) >> nicht eindeutige Gesetzestexte, mit nicht hinlänglichem regulativem Einfluß zur Anwendung kommen.
(es sei denn, es geht um Kohle die der Staat von dir kriegt-> siehe die recht schnelle Festsetzung von Tagessätzen anhand geschätzter Einnahmen des "Nicht-Opfers", das.. schwuppdiwupp zur Angeklagten wurde) :troll:

Richter und der Staatsanwalt sind lediglich Menschen, die ihre Eindrücke ebenfalls manchmal nur subjektiv ableiten können, und die vermeintliche Objektivität dann bestellten Gutachtern überlassen.
Das Gutachtergremium in diesem Fall sowieso ne Vollverarsche, seh sie quasi vor mir, die werten Gutachter, wie sie mit ner Mischung aus Halbsteifheit, Verachtung, Beschämung, Angewidertheit das zurechtgezimmerte Video anglotzen, und sich ein Gedanke in ihren Köpfen formt: "wie kann man nur als Frau so tief sinken"
Tja, evtl. weil man einfach das Pech hat, nicht einschätzen zu können, wie wenig vertrauenswürdig und amoralisch Typen in so nem Einzelfall sein können, und dann noch gut abgeschossen wird mit Genußmitteln aufs Haus jedweder Art, u.a. welche, die gut und gerne unbemerkt in den Körper gelangt sein können.
:troll: Ist ja fast schon keine gute Nacht, wenn der gemeine postpubertäre gangbanger von heute zwar fett Kohle und Gummis aber kein GbL dabei hast,was?!?
Aber auch Gutachter können nur bewerten, was vier Jahre später (!)an Referenzmaterial da ist. In diesem Falle der "director's cut" eines, als Vergewaltigungsvid deklarierten und zum kommerziellen Erwerb angebotenen, Clips zweier Flachwi**ser, von denen einer abgängig und der andere bzgl. dieses Deliktes kein unbeschriebenes Blatt ist. Nun gut!

Wie das Gericht hier geurteilt hat, muss man stehen lassen, auch wenn mir die Begründung in ihrer absoluten Ausschließlichkeit schleierhaft ist, aber die Frau noch finanziell und jetzt auch imagemäßig bluten zu lassen, in dem sie quasi jeder als dummdreistes Tittenmonster hinstellt, das die niedere Absicht hatte, die armen Jungs zu Unrecht zu beschuldigen, ist keine weitsichtige und kluge Leistung des Gerichts.

Ich kann das einfach nicht anders sehen.


Ganz ehrlich: Ich weiß, was ich mache, sollte mir so etwas jemals passieren!! Ich sag nur: Jungs, nehmt die Beine in die Hand und rennt so schnell ihr könnt! Und versteckt euch gut!

Der Kolumnist ist übrigens nen Spinner.. ach nee, kann man so auch nicht sagen.. Er ist halt nen ziemlich selbstverliebter eloquenter Mann, der zuviel über dicke Titten nachdenkt, anstatt über die Verantwortung eines Richters, der sich der Presse nebenerwerblich mit seinen Kolumnen anbiedert. Seine geringschätzige Meinung über Frauen, naja @callidas Beitrag hat es ganz gut umrissen..

@FF:
FF: dass nichtmal die Abendnachrichten ganz neutral sein können, und warum das so ist. Lernt man das heute nicht mehr? Oder wurde das nicht mehr konsumentengerecht genug vermittelt? Sollte man das heute besser twittern?
:D nice, aber bitte nicht so ad hominem ;P
solchen Vereinen nachlaufen und den Medien glauben, die auf möglichst wenig Fakten möglichst einfache Fragen und Antworten bieten.
Wenn die Forderung nach "neutraler" Berichterstattung laut wird, dann schwingt da auch "in kurzen Sätzen und nicht mehr als drei Absätzen, und bitte mit einer einprägsamen Illustration" mit. :clap hands: obwohl das auch einer meiner Lieblings-"Schienbeintreter" ist..
;)

@emodul:
Eben. Und ich hätte von Fischer etwa Intelligenteres erwartet, als sich auf diese despektierliche Weise zu ihrem Broterwerb zu äussern. Man kann zum "Beruf" (oder der Berufung) von GLL stehen wie man will, aber mit ihrer Tätigkeit richtet sie wohl keinen grösseren Schaden an oder bricht zumindest keine Gesetze.
Nichts gegen pointierte Äusserungen im kleinen Kreis, aber die Kolumne wird im ganzen deutschsprachigen Raum gelesen und da fragt man sich halt schon, weshalb er sich da jetzt auf diese dümmliche Weise so exponiert.
Ich muss wohl mal damit beginnen mit schweizer Männern auszugehen. Hoffentlich sind ein paar mehr so im Lot, wie deine Worte dich vermuten lassen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 02:23
@migrantbird

So ganz habe ich dir deinen Stoff glücklicherweise nicht genommen. Guter Beitrag. Etwas lang aber der Inhalt macht es wett.


melden
Anzeige
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

23.06.2016 um 02:28
Keine Ahnung warum sexuelle Selbstbestimmung und die geistige und körperliche Unversehrtheit des Individuums scheinbar immer noch nen sehr dehnbarer Begriff ist, obwohl er ja auch klar gesetzlich festgeschrieben ist. Wie albern eigentlich! :palm:
Wie traurig, dass man heutzutage 24/7, als Frau mit Sex, zu seiner potenziellen eigenen Vergewaltigung beiträgt, weil man mit großen Brüsten im Unterhaltungsbereich tätig ist.
Oder man mit einem Mann schlafen wollte, und sich doch dagegen entschied,vor allen Dingen, als die Kamera lief.
Schon schei**e, wenn ständig deine Ehre, dein Körper, dein Charakter zur Disposition gestellt wird, weil du zu traurig, zu allein, zu kaputt, zu dicht, zu naiv... zu bedürftig bist, in dem Moment das Richtige für dich zu tun, wenns um Alkohol, Männer, Öffentlichkeit geht. Dich fernzuhalten! Bzw. letztlich auch beruflich und wirtschaftlich von diesem "Luder-Background" abhängig bist, der dich in eine Spirale aus Alkohol, Drogen, Parties, Sex, Marketing zieht, und du auch kaum etwas anderes kennst oder kannst, als medial auf der Schiene präsent zu bleiben.

Wenn für Männern aufgrund deiner Rocklänge oder deiner exogen herbeigführten Anhänglichkeit nicht mehr klar ist, ob du nun ne willige Schl***e bist, obwohl du irgendwann nein sagst, oder ein normale junge Frau, die trotz großer Klappe und dicker Ti**en evtl. einfach vllcht mal nur ne gewisse Intimität suchte, die aber nicht zwingend so enden sollte..
..Na dann geil! Dann geh ich jetzt nur noch in Sack und Asche, gehe nie wieder einen saufen und guck alle böse an, damit da keine Mißverständnisse aufkommen. ;)

Es gibt aber auch noch sexuell emanzipierte Frauen, die sich ihr Recht auf Sex nehmen, es ihren jeweiligen Sexpartnern ebenso lassen, aber ebenso gerne noch selbst entscheiden, wann für sie Schluß ist.
Die Verabreichung von Drogen, die Zuwiderhandlung gegen artikulierte Ablehnung stehen dem grundsätzlich entgegen.
Was ist, verfi**te Sche**e, daran so schwer zu verstehen und zu respektieren?
Welchen Nachteil bringt euch Männern das, als aus der Grauzone potenzieller Vergewaltiger rauszurücken... mhh??
Männer, die ihr doch sicher gerne empfindlich bestraft sehen wollt, wenn es um eure Töchter, Ehefrauen, Freundinnen, Mütter geht??
Strittig, wenn nicht gar verwerflich, ist hier, wie das Gericht den Fall so eindeutig gegen GLL abhandeln konnte, anhand der Inbeschaunahme eines Videos,in dem sie sich mehrfach klar und deutlich ablehnend äußert und offensichtlich nicht ganz Herr ihrer körperlichen u. mentalen Verfassung ist.

Wenn Gesetze nicht eindeutig und möglicherweise nachteilig für das potenzielle Opfer sind, gehören sie justiert. That's fucking it!

Wie gesagt: Es gibt immer noch mehr Vergewaltigungen als diesbezügliche Verleumdungs-/Rufmordklagen. Eindeutig sind sie wg. des Auslegungsspielraums, den das Gesetz vorgibt oft nicht, deshalb muss da was passieren. Sollte man sich vllcht mal Gedanken drüber machen.


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden