weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:02
Wie soll man eine sachliche Diskussion führen, wenn Frau Lohfink schon so vorverurteilt wird? Traurig, dass man so gegen die Frau ist, nur weil sie sich anders vermarktet als andere. Anscheinend zu "unanständig".


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:09
Hier übrigens ein Artikel von einer Journalistin, die zumindest zum Teil Akteneinsicht bekommen hat, daher auf jeden Fall interessant, wenn man sich für die tatsächlichen Abläufe interessiert, ein paar Zitate habe ich angehängt:


http://www.zeit.de/2016/27/gina-lisa-lohfink-vergewaltigung-sexualstrafrecht


Über dieses Sexvideo existieren zwei Geschichten: Die erste ist die, die Gina-Lisa Lohfink erzählt. Sie handelt von einer Vergewaltigung und von einer ignoranten Justiz, weil die Berliner Staatsanwaltschaft einer wie ihr – Model, Schauspielerin und Partygirl – nicht glauben will. Die andere Geschichte ist die, die sich aus den Ermittlungsakten ergibt. Sie erzählt von einvernehmlichem Sex, zärtlichen SMS an einen angeblichen Vergewaltiger und widersprüchlichen Aussagen.

.......

.....

Von dieser Arbeit handelt die andere Geschichte, die in den Akten zu finden ist. Diese Geschichte beginnt mit Lohfinks Strafanzeige wegen unerlaubter Verbreitung von Ton- und Bildaufnahmen, die einvernehmlichen Sex zwischen Gina-Lisa Lohfink und den beiden Männern zeigen. "Einvernehmlich" – so steht es in dem Fax, das Lohfinks damaliger Rechtsanwalt am 8. Juni 2012 um 13.42 Uhr an die Staatsanwaltschaft Berlin schickt.

...........

.........................................

Von all dem abgesehen, wird Lohfinks Glaubwürdigkeit vor allem durch sie selbst erschüttert. Als sie einige Wochen nach der umstrittenen Nacht von der Polizei vernommen wird, macht sie widersprüchliche Angaben. Da ist zum Beispiel von einem Besuch bei einer Frauenärztin und dem Hausarzt und Attesten die Rede. Die Ärztin habe gesehen, dass da Wunden seien und sei "total geschockt" gewesen. Die Verletzungen beschreibt Lohfink als "so ein bisschen am Hals", weil die Männer sie gewürgt hätten, "da waren so Kratzer und ein bisschen rot und ein bisschen rot an der Backe". Ihrer Managerin hingegen, die sie unmittelbar nach jener Nacht mit den beiden Männern in Empfang genommen hat, sind keine Verletzungen aufgefallen.


...............................

Wann sie genau bei den Ärzten gewesen sein will, kann Lohfink in ihrer Vernehmung nicht sagen. Ja nicht einmal der Name der Frauenärztin ist ihr bekannt. Und die Staatsanwaltschaft hat trotz Nachfrage offenbar bis heute kein Attest gesehen. Laut Anwalt Benecken soll es allerdings ein Attest geben. Das will er nun, nachdem vier Jahre verstrichen sind, "gegebenenfalls vorlegen" – nun, da Lohfinks Einspruch gegen den Strafbefehl wegen falscher Beschuldigung vor dem Berliner Amtsgericht verhandelt wird.


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:09
@Tussinelda
Nein, falsch zusammengefasst, lese noch mal meine Beiträge richtig, vielleicht klappts dann besser. Interessant das du dich wieder mal an so Nebenschauplätzen festbeißt, zu den anderen Punkten findest du anscheinend nicht genügend Stoff, um eine moralische Diskussion daraus stricken zu können.

Ich mach es mal simpel für dich. Man kann einem Hund nicht den Knochen hin halten und erwarten das er nicht doch mal zuschnappt, das ist unrealistisch, und ausgerechnet das soll dann als Symbol für irgendwas herhalten. Aber da du natürliches menschliches Verhalt generell als völlig abwegig empfindest, braucht man darüber nicht mehr mit dir zu diskutieren.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:17
McMurdo schrieb:Frag mal @Tussinelda und @Saphira z.B. Nein kann ja da durchaus auch zum vielleicht oder ja werden. Ich muss nur lange genug weitermachen damit den "Partner" so zu manipulieren das er es eben doch macht ;)
Ich weiß nicht was daran witzig sein soll, zumal du genau weiß, worauf sich das von Tussinelda und mir bezieht.

Das hattest du geschrieben:
Angenommen ich lieg abends auf der Couch, meine Frau kommt in Dessous zu mir und will mal wieder einen "schönen geilen" Abend. Leider ist gerade EM und ich will lieber Fußball sehen und sage nein. Sie sagt ach komm schon Liebster es wird richtig geil werden und und fängt an mich zu verführen und wir haben richtig geilen Sex.
Ist das nach dem neuen Gesetzentwurf dann eine Straftat?!
Also du hattest in deinem hypothetischen Fall laut eigener Aussage richtig geilen Sex, zuvor hat dich deine Frau verführt. Wir erinnern uns, eine Verführung hat mit bedrängen nichts zutun. Wenn du selbst nicht weißt was eine Verführung ist, dann informiere dich bitte vorher. Anstatt du hingehst und selbst zugibst, dass dein Beispiel einfach nur dämlich war und mit einer Vergewaltigung mal gar nichts zutun hat, also deinen eigenen Fehler hier zugibst, besitzt du eher die Dreckigkeit und Dreistigkeit @Tussinelda und mir provokativ zu unterstellen wir würden unter gewissen Umständen ein Nein nicht akzeptieren. Das dies nicht der Fall ist weißt du ganz genau. Das ist einfach ein ganz schlechter und mieser Charakter von dir, sie und mich hier als die fragwürdigen hinzustellen. Was soll das Vertauschen der Rollen? Gib doch einfach zu das dein Beispiel mehr als dämlich war anstatt anderern hier im vollen Bewusstsein was falsches zu unterstellen.

Dich kann man einfach nicht mehr ernst nehmen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:21
osiris13 schrieb:Da möchte ich doch ganz heftig daran erinnern, dass Lohfink aussagt, die KO-Tropfen seien ihr in der Disco verabreicht worden, aber, wenn wir uns an das Schrowange-Video erinnern, in dem Sebastian C. aussagt, dass er bereits zu Hause war und Pardis F. und Lohfink bei ihm klingelten, dann steht und fällt deine schöne Geschichte, die du dir zurecht gelegt hast, genau damit. Wenn Sebastian C. zum fraglichen Zeitpunkt garnicht vor Ort war (und das kann sicher durch Zeugenaussagen überprüft werden), dann kann er Tropfen wohl auch nicht verabreicht haben. Vorbehaltlich es war so, natürlich.
Also so wie ich das verstanden habe, hat sie lediglich ausgesagt, die K.o.-Tropfen könnten ihr auch schon in der Disco verabreicht worden sein. Das ist schon ein ziemlicher Unterschied zu dem, was du hier erzählst.
osiris13 schrieb:Deshalb hat es die Aussage von Sebastian C. auch nicht in deine Timeline geschafft. Womit auch klar ist, dass es dir nicht um Wahrheitsfindung geht, sondern nur darum, dass du gerne an einer selbst gebastelten Geschichte festhalten willst. Und sorry, aber das finde ich soooo absolut lächerlich.
Ganz schwacher Versuch.

Du hast dazu ja am 6.07.2016 um 11.01 Uhr das hier geschrieben:
Nun haben wir ja aus dem Schrowange/Extra-Video als neues Detail erfahren erfahren, dass Sebastian C. gemäß eigener Aussage vor der Tat garnicht im Club war, sondern schon zu Hause. Dies läßt sich sicher durch Aussagen von Gästen überprüfen. Er wäre als Täter plausibel gewesen, fällt nun aber auch aus.
Gibt es denn jetzt mittlerweile irgendwelche Zeugenaussagen, die das bestätigen können oder haben wird da nur seine Aussage?
Aber wie auch immer, ich sehe jetzt überhaupt nicht, inwiefern das Gina-Lisa nun irgendwie unglaubwürdig machen würde. Sie hat ja nicht gesagt, dass ihr K.o.-Tropfen bereits in der Disco verabreicht wurden, sie liess das ja offen, wo das geschehen sein soll. Überhaupt hat sie sich wohl im Bezug auf die K.o.-Tropfen eher vage und die Verabreichung dieser als Vermutung (basierend auf früheren Erfahrungen damit) geäussert.

Und natürlich fällt Sebastian C. ja wohl kaum als möglicher Täter aus. Weshalb findet der "Porno-Dreh" ausgerechnet in seiner Wohnung statt? Schon ein komischer Zufall, dass das ausgerechnet bei einem Typen stattfindet, der bereits einmal wegen Verabreichung von K.o.-Tropfen und sexueller Nötigung angezeigt wurde. Oder wie siehst du das?

Die Aussage von Sebastian C. nehme ich natürlich gerne mit in die Timeline auf.
osiris13 schrieb:In einer objektiven Timeline müßten natürlich auch die Zeugenaussagen von allen beteiligten Personen auftauchen, nicht nur von denen, die einem genehm sind und nur das bestätigen, was man glauben möchte.
Wie bereits früher mehrfach geschrieben, wenn ich das einseitig gestalten wollte, dann würde das ganz anders aussehen. Aber da du voreingenommen bist, tun dir halt schon trockene Fakten weh, weil sie halt nicht in dein von Vorurteilen geprägtes Weltbild passen. Das ist ziemlich offensichtlich.

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:22
@osiris13
osiris13 schrieb:In einer objektiven Timeline müßten natürlich auch die Zeugenaussagen von allen beteiligten Personen auftauchen, nicht nur von denen, die einem genehm sind und nur das bestätigen, was man glauben möchte.
Es hält Dich doch niemand davon ab, eine eigene durch links sauber belegte Timeline zu erstellen und sie uns zur Verfügung zu stellen. Die kannst Du dann mit allen verfügbaren Informationen versehen und ein umfassendes Gesamtbild erstellen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:27
@emodul

Lohfink sagt doch aus, dass der "Filmriss" in der Disco eingesetzt hat, sie könne sich nicht mal erinnern, wie sie zu Sebastin C. gekommen sei.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:29
@brennan
Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich das auch tun. Und da kämen defintiv alle Aussagen zum Tatablauf rein, nicht nur die, die mir gefallen. Eine Meinung kann sich dann ja jeder selbst bilden.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:34
osiris13 schrieb:Lohfink sagt doch aus, dass der "Filmriss" in der Disco eingesetzt hat, sie könne sich nicht mal erinnern, wie sie zu Sebastin C. gekommen sei.
Wo schreibe ich denn etwas anderes? Das steht doch bei mir so drin. Sie kann sich, gemäss eigener Aussage, nicht daran erinnern, wie sie in die Wohnung von Sebastian C. gekommen sein soll. Weisst du denn, wie sie dorthin gelangt sind? Mit dem Taxi oder zu Fuss?

Und bitte beantworte mir doch mal noch dies, da du ja Sebastian C. für unschuldig hältst:
emodul schrieb:Und natürlich fällt Sebastian C. ja wohl kaum als möglicher Täter aus. Weshalb findet der "Porno-Dreh" ausgerechnet in seiner Wohnung statt? Schon ein komischer Zufall, dass das ausgerechnet bei einem Typen stattfindet, der bereits einmal wegen Verabreichung von K.o.-Tropfen und sexueller Nötigung angezeigt wurde. Oder wie siehst du das?
Ist man völlig zufällig in der Wohnung von Sebastian C. gelandet? Oder ging es vielleicht eher darum, dass man dort völlig ungestört mit ihr machen konnte, was man wollte?

Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:42
@emodul
D.h. doch, dass sie dort schon, also in der Disco, die KO-Tropfen bekommen haben muß.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 13:50
D.h. doch, dass sie dort schon die KO-Tropfen bekommen haben muß.
Formulier das doch bitte mal aus, weshalb das deiner Meinung nach so sein muss. Den Zusammenhang sehe ich jetzt nicht. Sie kann sich nicht an (alle) Geschehnisse dieser Nacht erinnern und sie weiss nicht, wann sie K.o.-Tropfen verabreicht bekommen hat (falls dies dann der Fall war).
Der Filmriss (gemäss ihrer Angabe) in der Disco deutet schon darauf hin, dass das dort passiert sein müsste, das heisst aber nicht, dass sie danach den Rest der Nacht nur Mineralwasser getrunken hat. Sie soll ja ca. 12 Stunden in der Wohnung von Sebastian C. gewesen sein.

Wie willst du ausschliessen, dass sie nicht dort nochmals etwas zur "Auffrischung" bekommen hat?

Und weshalb gehst du nicht auf meine Frage hier ein? Immerhin gehe ich auch auf deine Vorbehalte ein und versuche, diese zu beantworten.
emodul schrieb:Und natürlich fällt Sebastian C. ja wohl kaum als möglicher Täter aus. Weshalb findet der "Porno-Dreh" ausgerechnet in seiner Wohnung statt? Schon ein komischer Zufall, dass das ausgerechnet bei einem Typen stattfindet, der bereits einmal wegen Verabreichung von K.o.-Tropfen und sexueller Nötigung angezeigt wurde. Oder wie siehst du das?
Emodul


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 14:11
-


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 14:11
-


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 14:34
emodul schrieb:

Gina-Lisa hat ihrer (damaligen) Managerin gegenüber dann ja auch den Verdacht geäussert, dass Pardis F. in der Nacht möglicherweise gefilmt hätte.

CosmicQueen schrieb:

Dann wusste sie also zu diesem Zeitpunkt das sie Sex mit den Beiden hatte und hat lediglich eine Anzeige wegen Verbreitung der Videos veranlasst, nicht aber wegen Vergewaltigung, da sie anscheinend wusste dass sie einvernehmlichen Sex hatte. Somit ist die im Nachhinein geäußerte Beschuldigung der Vergealtigung nicht rechtens. 


Das sehe ich nicht so. Wo steht, sie hätte beide, Pardis F. UND Sebastian C. verdächtigt von ihnen gefilmt worden zu sein? Dass nur die Rede von Pardis F. ist, macht es mir nachvollziebar dass sie von dem Video, so wie sie es dann zu sehen bekam und davon, was in der Nacht wirklich passierte, nichts wusste.


Emodul schrieb:

Gibt es denn einen Beleg dafür, dass die Richterin sich das Video überhaupt angesehen hat? 


Diese Frage stelle ich mir schon seit dem letzten Verhandlungstag.
Was glaubt sie neues zu sehn, wenn sie den Clip kennt? Und wieso braucht sie den Ton nicht?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 15:51
Noch ein Nachtrag:
Da bis zu dem Zeitpunkt, an dem Frau Lohfink den Clip gesehen hat, der Name Sebastian C. gar nicht erst auftauchte, wundert mich auch nicht, warum zuerst von einvernehmlichem Sex gesprochen wurde. Sie mochte diesen Mann ja, hatte vorher schon einvernehmlichen Sex mit ihm. Für mich auch wieder ein Hinweis darauf, dass sie nicht wusste, was in besagter Nacht passiert war.
Dass sie dafür sorgen wollte, dass kein Video davon auftaucht, ist nicht verwunderlich, nach dem, was ihr mit ihrem ehemaligen Manager passiert war.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 16:22
@CosmicQueen
ahja, GLL ist also mitschuld, da sie sich so kleidet (so als Knochen) dass Mann (so als Hund) eben einfach zuschnappen muss, ganz normales MENSCHLICHES Verhalten, ich lache mich schlapp :D ich hätte gerne noch einen Beleg darüber, dass ich "ganz normales menschliches Verhalten generell völlig abwegig finde", denn das unterstellst Du ja. Ich warte auf entsprechende Zitate.
Derweilen wäre es ausgesprochen nett, wenn Du die persönliche Ebene auf Du die Diskussion ständig ziehst, unterlassen könntest, Argumente sind irgendwie besser, vielen Dank.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 16:36
@Tussinelda

Bezüglich des Klageerzwingungsverfahren hast du recht. Danke, schön zur Abwechselung mal was zu lernen hier :D


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 17:04
@interpreter
ach, ich habe gewartet, das Du Dich meldest :D ganz sicher war ich mir nicht, weil Du so sicher warst, dass es kein Rechtsmittel gibt :D Danke für die Rückmeldung


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 20:18
Saphira schrieb:Wir erinnern uns, eine Verführung hat mit bedrängen nichts zutun. Wenn du selbst nicht weißt was eine Verführung ist, dann informiere dich bitte vorher.
Hatte ich doch schon. Jemanden so manipulieren das er etwas tut was er eigentlich nicht will.
Saphira schrieb:besitzt du eher die Dreckigkeit und Dreistigkeit @Tussinelda und mir provokativ zu unterstellen wir würden unter gewissen Umständen ein Nein nicht akzeptieren.
Habt ihr doch selbst geschrieben. Da brauch ich nix mehr zu unterstellen.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

10.07.2016 um 20:45
jk1 schrieb:Diese Frage stelle ich mir schon seit dem letzten Verhandlungstag.
Was glaubt sie neues zu sehn, wenn sie den Clip kennt? Und wieso braucht sie den Ton nicht?
So wie ich das verstanden habe, wollte die Richterin die Videos mit einem dem Publikum abgewandtem Laptop und mit leise gestelltem Ton anschauen. Das mit dem Ton wurde dann wohl teilweise falsch berichtet. Die beiden Rechtsanwälte von Gina-Lisa verliessen darauf (mit Gina-Lisa) unter Protest den Saal.

Ob die Richterin die Videos zuvor schon einmal gesehen hat, weiss ich aber auch nicht. Ich vermute, dass das eher nicht der Fall ist und dass sie sich bei der Einstellung des Verfahrens auf das durch die Staatsanwaltschaft in Auftrag gegebene Gutachten abgestützt hat.
jk1 schrieb:Da bis zu dem Zeitpunkt, an dem Frau Lohfink den Clip gesehen hat, der Name Sebastian C. gar nicht erst auftauchte, wundert mich auch nicht, warum zuerst von einvernehmlichem Sex gesprochen wurde. Sie mochte diesen Mann ja, hatte vorher schon einvernehmlichen Sex mit ihm. Für mich auch wieder ein Hinweis darauf, dass sie nicht wusste, was in besagter Nacht passiert war.
Dass sie dafür sorgen wollte, dass kein Video davon auftaucht, ist nicht verwunderlich, nach dem, was ihr mit ihrem ehemaligen Manager passiert war.
Mein sehr subjektiver Eindruck ist auch der, dass sie bis zu einem sehr späten Zeitpunkt einen der beiden Männer (Pardis F.) noch zu schützen versuchte. Die Gründe dafür kennt aber wohl nur sie. Vielleicht war sie verliebt in ihn und/oder glaubte, er hätte nichts damit zu tun.

Emodul


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden