Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

alkaline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 01:00
@BigPapaSmurf

Danke. Aber ich denke, ich verzichte. Nur weil ich meine, dass SpOn da auch kein exklusives Material hat und wir in weiterer Zukunft noch ordentlich von allen Gazetten davon unterhalten werden.

Ich jedenfalls mach mir in dem Punkt keine Sorgen.

Obwohl - wenn du den Artikel gelesen hast - ist nicht verboten, den Inhalt irgendwo (zb. hier) mit eigenen Worten wiederzugeben.

Wenn du dir die Mühe machen würdest ... hätten hier alle etwas davon. :)

@osiris13

Naja - das würde jeder ordentliche Anwalt sagen, der auch in Zukunft noch Mandaten haben möchte, von sich geben. Das darf man ihm nicht anlasten.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 01:09
@BigPapaSmurf
@alkaline

Nein, so muß es nicht zwingend sein. Dass auch Mörder und Vergewaltiger ein Recht auf einen Verteidiger haben und die Rechte wahr genommen werden, ist klar. Aber ich habe ja diesen bestimmten Abschnitt heraus kopiert, hast du das gelesen? Und was steht da drin? Stellen wir uns einen Mörder oder Vergewaltiger vor. Und Benecken weiß, dass sein Mandant ein solcher ist. Er hätte demnach aber gar kein Problem damit, diesem durch sein anwaltliches Geschick einen Freispruch zu verschaffen und könnte locker damit leben, dass ein Mörder oder Vergewaltiger frei und ungestraft herum läuft.

Das hat ja nichts mehr damit zu tun, dass jedem eine angemessene Verteidigung zusteht. Wenn ein Anwalt weiß, dass jemand getötet hat, dann soll er natürlich trotzdem dafür sorgen, dass Entlastendes für den Mandanten berücksichtigt wird, aber wissentlich zu verschweigen, dass jemand getötet oder vergewaltigt und dafür zu sorgen, dass so jemand frei kommt und so weitere Straftaten begehen kann, das ist doch etwas ganz anderes.Welcher Mensch und Anwalt mit Gewissen könnte das denn, also damit leben, dass er ja durch sein anwaltliches Geschick auch mitveranwortlich ist für eine nicht verhinderte Vegewaltigung oder einen Mord?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 01:20
@osiris13
Wie ich gesagt habe ob es Moralisch verwerflich ist muss man selbst entscheiden aber das ist nun mal die Aufgabe eines Anwalts und ob es rechtlich zulässig ist weiß ich nicht....muss mal meine Cousins fragen die ist zwar kein Rechtsanwalt hat aber unter anderem jura studiert

@alkaline
Bitte schön :)

https://drive.google.com/file/d/0B8JIWULqlkHZd3hWX3NlUjhldDQ/view?usp=docslist_api


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 01:30
@BigPapaSmurf

Wie ich schon schrieb, ist es sicher nicht die Aufgabe eines Anwaltes, einem Mörder, Vergewaltiger, etc. Straffreiheit zu verschaffen, wenn nur das Gericht "dumm" genug ist. Und ein solches Agieren eines Anwaltes würde ich durchaus im Grenzbereich zur eigenen Straffälligkeit verorten.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 01:32
@osiris13
Wenn ich so eine tat begangen hätte würde uch genau das von meinem Anwalt erwarten....

Wenn man Moral besitzt darf man kein Anwalt werden


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 01:35
Ich kenne etliche mit Moral und Prizipien, die sehr erfolgreich sind. Und vermutlich sogar deshalb.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 01:36
@osiris13
Können wir uns drauf einigen das wir uns nicht einig sind?
Sonst bewegt es sich immer mehr in Richtung off Topic :)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 05:26
Heute morgen beim Frühstück: kleine Schnipsel aus der Presselandschaft.
Mit den Aussagen von P., der zum Zeitpunkt der Ereignisse als VIP-Manager in einem Berliner Nachtclub gearbeitet hatte und zu Protokoll gab, "jeden zweiten Prominenten weltweit" zu kennen, geriet der Prozess immer wieder in prozessuale Ausnahmezustände ...
Nicht zu vergessen, seine Einschätzung, er habe all diese Kontakte wegen dieser "Nummer" verloren.
Zwei Tage lang habe er freudig an diese Nacht gedacht, bis dann plötzlich die Videos im Netz und Gerüchte über die Motive von Lohfink auftauchten. Als er diese von ihm unterstellten Motive darstellte, verlor Sebastian P. immer wieder die Kontrolle. Er wurde ausfallend gegen die Anwälte und musste von der Richterin wiederholt zur Ordnung gerufen werden.
Die Anwälte konfrontierten P. nun mit den Aussagen von drei Frauen, die ihm verschiedene Formen von verbalen oder tätlichen Gewalttätigkeiten unterstellten. P. sagte, es handele sich um Lügnerinnen oder Stalkerinnen. "Ich hatte 500 Frauen", sagte er zu seiner Verteidigung. "Und Sie bringen die drei von denen an, die sich beschwert haben."
Sagte er wirklich: "von denen, die"?

http://www.welt.de/vermischtes/article157566955/Den-Schweinen-gehoert-der-Schwanz-abgeschnitten.html

PS: Ich halte die Artikel-Betitelung der "Welt": "Gina-Lisa-Lohfink-Prozess: Szenen aus den Niederungen des Menschlichen" für unangemessen. (Wenn ich draufklicke, erscheint ne andere Überschrift.) Bei dem Fall in München mit dem/n Musikprofessor/innen: ging es dort auch um "Niederungen"? Muss da noch Herrn Thomas Fischer fragen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 05:35
Zur weiteren Zeugin:
K.O.-Tropfen im Cocktail?

Die 35-jährige Elena H. sagte, sie sei im Jahr 2004 zusammen mit Pinto in ihrer Wohnung aufgewacht. Ihre letzte Erinnerung sei damals gewesen, wie dieser ihr in einer Berliner Diskothek einen Cocktail gegeben habe. Sie habe keine Bilder von den zwölf folgenden Stunden mehr im Kopf gehabt, dafür aber im Intimbereich "Schmerzen wie nach dollem Sex" gespürt.

Die heutige Büromanagerin hatte nach eigener Aussage Pinto damals nicht angezeigt, weil sie sich geschämt habe und die mutmaßliche Beigabe von K.O.-Tropfen in den Cocktail schwer zu beweisen gewesen sei. "Ich habe ein Stück weit geglaubt, ich bin da selber auch dran schuld", sagte die Mutter einer einjährigen Tochter.
http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_78639788/lohfink-prozess-zeugin-stuetzt-aussage-von-gina-lisa.html

Dazu auch noch:
„Ich wollte einfach nichts mehr damit zu tun haben“. Jetzt habe sie Pinto im Fernsehen gesehen – und als sie hörte, dass es um K.o.-Tropfen ging, schrieb sie die Managerin von Gina-Lisa an. H. sei damals aus „Angst, dass man mir nicht glaubt“ und weil sie sich „einfach geschämt hätte“, nicht zur Polizei gegangen.

Pinto behauptete vor Gericht, die 35-Jährige nicht zu kennen.
http://www.bild.de/regional/berlin/gina-lisa-lohfink/so-protzen-die-maenner-aus-dem-sex-video-47215100.bild.html

Auch hierzu wurde er befragt:
Die Verteidiger von Gina-Lisa Lohfink fragten Pinto am Montag nach der Zahl der Ermittlungsverfahren gegen ihn in den letzten zehn Jahren – Antwort: „Acht, vielleicht auch zehn oder sieben, davon fünf wegen Fahrens ohne Führerschein.“
http://www.bild.de/regional/berlin/gina-lisa-lohfink/so-protzen-die-maenner-aus-dem-sex-video-47215100.bild.html

Kein schöner Tag.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 05:48
Zu anderen Randbeobachtungen:
Immer wieder kichern auf den Rängen die Zuschauer, und selbst Staatsanwältin Corinna Gögge kann ihr Lachen einmal nicht stoppen. Da legt sie beide Hände vor den Mund, als sei ihr das peinlich.
Kurz und schmerzlos: im Gerichtssaal ist solches Verhalten unangemessen. Und sollte ermahnt werden.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gina-lisa-lohfink-angeblicher-vergewaltiger-spricht-von-cooler-nummer-a-1106698.ht...

Von Jens Maier im stern:
Pintos Version dieser Geschichte ist eine andere. Vor vier Jahren, als er wegen Vergewaltigung angeklagt war, hatte er zu den Vorwürfen geschwiegen. Jetzt, im Prozess gegen Lohfink wegen falscher Verdächtigung, wiederholt er das, was er in der vergangenen Woche bereits im Fernsehen gesagt hat.
Warum das Schweigen?
Pinto muss sich vor Gericht nicht selbst belasten. Das weiß er. Einen Gefallen hat sich der Vater einer Tochter, der seit dem vergangenen Jahr verlobt ist, mit seiner Aussage trotzdem nicht getan. Er wird dem Gericht als der fragwürdige Herr Pinto in Erinnerung bleiben.
http://www.stern.de/lifestyle/leute/zeuge-im-prozess-gegen-gina-lisa-lohfink---wir-hatten-zu-dritt-spass--6999976.html


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 05:58
Für die selbsternannten Experten hier im Peilen und Verpeilen von Glaubwürdigkeiten auch noch: ein lesenswerter Artikel von Sylvia Margret Steinitz im "stern":

http://www.stern.de/panorama/sylvia-margret-steinitz/gina-lisa-lohfink-prozess--ein-schmutziges-spiel-geht-zu-ende-69985...

Sollte man/frau m. E. als Ganzes lesen.

Interessant auch ihre (der Autorin) "Einladung", auch angezeigt zu werden. Sollte es passieren, wird man/frau davon hören.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 06:30
@Dogmatix
....der Sternartikel strotzt nur so von exklusivem Geheimwissen das Frau Steinitz zwar vielleicht hat, aber leider, so lange es geheim bleibt für den Prozess irrelevant ist.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 06:44
Eine Falschbeschuldigung ist in meinen Augen nicht erwiesen. Ich halte den Strafbefehl daher für falsch.
Gina-Lisa Lohfink ist bis heute davon überzeugt, Opfer einer Gewalttat geworden zu sein. Der Verdacht, es handle sich um eine bewusst aufgestellte Lüge, hat sich im Verlauf meiner Recherchen nicht erhärtet.
Oh je, Hobbyjustiz bei Stern. Es ist vollkommend irrelevant was GLL dachte/denkt, wenn sie die Männer falschbeschuldigt hat, ist sie zu bestrafen.
Wenn man das wie die Fr.Steinitz auslegt, kann man den Paragraphen gleich streichen...und reihenweise Leute die man nicht mag schädigen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 08:01
@Dogmatix

Danke für die Links !
Dogmatix schrieb:Die 35-jährige Elena H. sagte, sie sei im Jahr 2004 zusammen mit Pinto in ihrer Wohnung aufgewacht. Ihre letzte Erinnerung sei damals gewesen, wie dieser ihr in einer Berliner Diskothek einen Cocktail gegeben habe. Sie habe keine Bilder von den zwölf folgenden Stunden mehr im Kopf gehabt, dafür aber im Intimbereich "Schmerzen wie nach dollem Sex" gespürt.

Die heutige Büromanagerin hatte nach eigener Aussage Pinto damals nicht angezeigt, weil sie sich geschämt habe und die mutmaßliche Beigabe von K.O.-Tropfen in den Cocktail schwer zu beweisen gewesen sei. "Ich habe ein Stück weit geglaubt, ich bin da selber auch dran schuld", sagte die Mutter einer einjährigen Tochter.
Zwischen den Anzeigen dieser Frau und der von GLL liegen zig Jahre, die werden sich also kaum abgesprochen haben. Erstaunlich, daß gerade bei ihm immer wieder Frauen von KO Tropfen in Kombi mit evt. Vergewaltigungen sprechen. Ist schon aussagekräftig.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 08:28
Photographer73 schrieb:Erstaunlich, daß gerade bei ihm immer wieder Frauen von KO Tropfen in Kombi mit evt. Vergewaltigungen sprechen. Ist schon aussagekräftig.
"Immer wieder"?

Bislang wurde nur eine Frau aus dem Hut gezaubert, deren Aussagen genau so fragwürdig ist wie der gesamte Prozess...
Ich glaube nicht das man da von "immer wieder" sprechen kann.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 08:38
Durchfall schrieb:Ja hmmm das ist eine verzwickte Situation. Wie soll man sich da bloß rauswieseln?
Mir fällt ja jetzt nicht wirklich was ein.
Einfach nicht wie verrückt bechern, wenn man sich nicht unter Kontrolle hat, ist doch viel zu einfach.... es kann doch nicht so einfach sein?
Ist es auch nicht. Wenn sie nicht so viel getrunken hätte, dann hätte er sich eine andere gesucht. Und wollen wir jetzt einer ganzen Menschengruppe etwas verbieten, nur weil ein kleiner Teil einer anderen Gruppe Spaß daran hat, diese zu vergewaltigen?

Als Frau kannst du Vergewaltigungen nicht verhindern, indem du dich selbst davor schützt. Die Täter finden immer jemanden, der sich nicht schützen kann.
osiris13 schrieb:wie soll denn das in der Praxis laufen?
Wir lernen, dass man mit Fremden keinen Sex ohne Kondom haben soll. Warum lernen wir nicht, dass man mit Fremden keinen Sex unter Drogeneinfluss haben soll? Und wo sind die Freunde der Täter, die sagen, dass es nicht okay ist? Dass es nicht männlich ist, wenn man eine Frau hilflos machen muss, bevor man Sex mit ihr hat. Das ganze ist kein Problem der Gesetzeslage. Es ist ein soziales Problem.
osiris13 schrieb:Was ist dann eigentlich mit den Frauen, die sich bewußt unter Drogen setzen, um sich beim Sex besser fallen lassen zu können? Dürfen die dann quasi keinen Sex mehr haben, wenn es nach euch geht?
Klar dürfen die das. Aber ich sehe gerade keine Parallele zu der Frau, die von dem Kerl immer wieder auf noch einen Drink eingeladen wird, damit er sie irgendwann "nach Hause bringen" kann. Verstehst du, die Frauen in der Bar betrinken sich nicht, um Sex zu haben--es ist keine Einladung.
osiris13 schrieb:Und: dürfen sich dann auch Männer darauf berufen? Dürfen die sich dann auch vergewaltigt fühlen und anzeigen, wenn sie die Promillegrenze überschritten haben und trotzdem Sex hatten?
Auch Männer werden vergewaltigt. Auch unter Alkoholeinfluss. Es geht hier nicht darum, wer sich "vergewaltigt fühlen darf". Du stimmst mir hoffentlich zu, dass eine Vergewaltigung eine Sexuelle Handlung an einer Person ohne deren Einverständnis und keine Tagestimmung ist.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 09:06
Gibt es zwischenzeitlich irgendeinen Hinweis darauf, ob GLL im Verlaufe ihrer Vernehmungen BEWUSST FALSCHE ANGABEN gemacht hat ? Nur das würde in meinen Augen eine Strafe wegen falscher Verdächtigung rechtfertigen.

Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand : KEINE Vergewaltigung, KEINE Falsche Verdächtigung.

Es wäre aus meiner Sicht schon ein ziemlicher Skandal, wenn das das Gericht GLL verurteilt, nur weil sie die Geschehnisse der Tatnacht anders interpretiert.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 09:36
Was mir gerade einfällt : GLL KANN ja zur eigentlichen Tat gar keine falschen Angaben gemacht haben, weil sie sich an die Tatnacht nicht erinnert. Es wundert mich, daß es im Prozess tatsächlich um die Tatnacht zu gehen scheint. Denn was in der Nacht tatsächlich geschehen ist und wie es interpretiert werden kann ist aus meiner Sicht für den Tatvorwurf "Falsche Verdächtigung" völlig unerheblich. Eben weil sie sich an die Nacht nicht erinnern kann, also kann sie auch bezüglich der Nacht gar keine falschen Angaben gemacht haben.

Falls es zu einer Verurteilung kommt , bin ich wirklich sehr gespannt auf die Urteilsbegründung.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 09:59
Spukulatius schrieb:Bislang wurde nur eine Frau aus dem Hut gezaubert, deren Aussagen genau so fragwürdig ist wie der gesamte Prozess...
Ich glaube nicht das man da von "immer wieder" sprechen kann.
Du hast Recht, ich hätte von den Beiden sprechen sollen. Immerhin gab es gegen den anderen Typen auch schon mal eine Anzeige wegen dem selben Vorgehen. Hinterläßt bei Dir keinen schalen Beigeschmack ? Mindestens 3 Frauen, die zu verschiedenen Zeitpunkten behaupten, daß sie von Sebastian C. oder Pinto sexuell genötigt wurden, evt. unter Beigabe von KO Tropfen. Haben die also alle gelogen ?
Eine Frau erhebt Anzeige gegen Sebastian C. Sie soll ebenfalls unter Einfluss von K.o.-Tropfen von ihm sexuell genötigt worden sein.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

09.08.2016 um 10:16
schtabea schrieb:Was mir gerade einfällt : GLL KANN ja zur eigentlichen Tat gar keine falschen Angaben gemacht haben, weil sie sich an die Tatnacht nicht erinnert.
Warum weißt sie dann dass sie vergewaltigt wurde?


melden
244 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden