Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 12:29
Durchfall schrieb:dass man sich die Fakten und Beweislage genau anschaut und dann eine Entscheidung fällt?
Umgekehrt. Erst kommt die Beweisfrage, dann die Entscheidung darüber, was -- und ob oder nicht: zweifelsfrei -- als Fakt festgestellt werden kann. Wieder durchgefallen.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 12:43
@Dogmatix
Ein "und" impliziert aber auch keine keine zeitliche Reihenfolge.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 12:58
Robert80 schrieb:Könnte man dies von seiten der Justiz eigentlich noch nach voll ziehen
Selbstverständlich.

Aber dass eine Anzeige keinen "Erfolg" hat (also keine Verurteilung des Angezeigten zur Folge hat), bedeutet ja nicht, dass jemand etwas falsch gemacht hat oder dass der Angezeigte einen Makel aufweist.
Es bedeutet in aller Regel, dass es keine ausreichenden Verdachtsmomente gibt. Der Anzeigende hat eben eine bestimmte Wahrnehmung der Situation. Doch diese muss weder zutreffend, noch muss sie zwingend beweisbar sein.

Bei diesen 14 Anzeigen weiß man nur, dass man nichts weiß. Sie sagt, es wäre so gewesen. Das ist alles.

Edit:
Man ist versucht, bei so vielen Anzeigen (wenn es wirklich welche waren), zu unterstellen, der Angezeigt muss Dreck am Stecken haben, wenn er ständig angezeigt wird.
Aber das muss eben nicht der Fall sein. Es kann sein oder auch nicht.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 14:21
kleinundgrün schrieb:Man ist versucht, bei so vielen Anzeigen (wenn es wirklich welche waren), zu unterstellen, der Angezeigt muss Dreck am Stecken haben, wenn er ständig angezeigt wird.
Aber das muss eben nicht der Fall sein. Es kann sein oder auch nicht.
Natürlich. Kann, muß aber nicht. Dennoch finde ich es erstaunlich, daß diese beiden anscheinend immer wieder angezeigt werden, wegen ähnlich gelagerter Vergehen, von unterschiedlichen Frauen, zu unterschiedlichen Zeiten. Das kann man mMn, eigentlich nicht so vom Tisch wischen. Schade, daß es keine weiteren Infos über Einstellungen oder laufende Verfahren gibt.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 14:44
So, jetzt isses soweit.

Urteil wegen falscher Verdächtigung gegen Gina-Lisa Lohfink: 80 Tagessätze a 250 Euro. Buh Rufe im Publikum.

Tickert gerade überall durch.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 14:44
Hier haben wir jetzt auch den Beweis, dass Lohfink zum ärztlichen Attest bewußt gelogen hatte. Lohfink hatte ja bei einer Vernehmung behauptet, die Ärztin wäre geschockt gewesen wegen tiefer Wunden und Würgemale (so geschrieben in dem früher verlinkten ZEIT-Artikel):

http://www.bild.de/regional/berlin/gina-lisa-lohfink/faellt-heute-das-urteil-im-sex-prozess-47417340.bild.html


Bevor der Gutachter befragt wurde, verlas die Richterin ein nachgereichtes Attest von einer Frauenärztin. Ein Gedächtnisprotokoll über den 14. Juni 2012, als Lohfink zur Behandlung kam und angab, in der Nacht vom 2. auf den 3. Juni 2012 in Berlin vergewaltigt worden zu sein.

Als letzte Erinnerung gab sie ein Getränk an der Bar im „Maxxim-Club“ an. Am nächsten Tag sei sie um 17.30 Uhr wie benebelt zu sich gekommen, im Hotel. Die Ärztin schreibt: „Fühlt sich seelisch mitgenommen, elend, gedemütigt, beschmutzt, keine Erinnerung an die Tat. Keine frischen oder älteren Hämatome, keine Vulva-Verletzung, kein Druckschmerz. HIV- und Hepatitis-Test. Erschien aber nicht zum Folgetermin.“


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 14:53
@kleinundgrün

Laut dem oben verlinkten BILD-Artikel:

"14 Mal will sie ihn danach bei der Polizei angezeigt haben: „Keine Antwort“, behauptet sie."

finde ich die Glaubwürdigkeit eher gering. 14 Anzeigen und nicht einmal eine Antwort erhalten, sorry, aber das ist mir zu dick aufgetragen um glaubwürdig zu sein. Keine Eingangsbestätigung, kein Einstellungsbescheid, nichts? Bei 14 Anzeigen? Das glaube ich nie und nimmer.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 14:53
Tja peinlich peinlich für die GLL Fans. sich aus blinden Aktionismus auf die Seite eines "vermeintlichen " Opfers zu schlagen, kann halt nach hinten losgehen. Damit hat man echten Opfern von Vergewaltigungen nicht gerade geholfen.

Dass GLL da nur eine Show abzieht war mir von Anfang an klar.
Ich finde gut dass sie bestraft wurde, denn jemanden zu Unrecht eine Vergewaltigung vorzuwerfen muss hart bestraft werden.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 14:54
@Durchfall
Jupp ^^ Bist Du zum Berufungsverfahren auch wieder hier dabei? :D


melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:00
Will sie denn nun wirklich lieber Spenden und Knast, oder war das nur ein Spruch von ihr? :D

11 Tage nach einer Vergewaltigung zum Arzt und dann nicht mal einen Folgetermin wahrnehmen.

Boah, die ganze Nummer ist echt sowas von peinlich. Aber es gibt bestimmt immer noch Mädels die ihr zujubeln...


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:04
osiris13 schrieb:Keine Eingangsbestätigung, kein Einstellungsbescheid, nichts? Bei 14 Anzeigen? Das glaube ich nie und nimmer.
Man weiß halt wirklich nicht, was passiert ist. Diese Aussage steht im Raum und sonst nichts. Mehr kann man dazu schlicht nicht sagen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:05
@kleinundgrün

Gerade diese Aussage sollte sich sehr leicht nachprüfen lassen, es ist ja nicht so, dass Anzeigen nicht dokumentiert würden. Für postalische Anzeigen gibt es Eingangsmappen, für mündliche oder telefonische das entsprechende Schichtbuch.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:21
Rho-ny-theta schrieb:Gerade diese Aussage sollte sich sehr leicht nachprüfen lassen, es ist ja nicht so, dass Anzeigen nicht dokumentiert würden.
Schon.
Die Frage ist, wie relevant es für den Prozess ist.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:23
@kleinundgrün
Schon gehört? Der Prozess ist erstmal vorbei... Und ob sich die Dame zum etwaigen Berufungsprozess nochmal zur Verfügung stellt? Wer weiß.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:30
http://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_78764862/gina-lisa-lohfink-wegen-falscher-verdaechtigung-verurteilt.html
Im Prozess um eine angebliche Vergewaltigung hat das Model Gina-Lisa Lohfink eine Niederlage erlitten. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verurteilte Lohfink am Montag wegen falscher Verdächtigung zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro.
Tja, die gute hat den Fall verloren wie es scheint.
Die Anklage beantragte eine Geldstrafe in Höhe von 24.000 Euro. Staatsanwältin Corinna Gögge sagte: "Frau Lohfink ist nicht Opfer einer Sexualstraftat geworden. Sie hat gelogen und Ermittler bewusst in die Irre geführt."

Das Gericht entschied auf 80 Tagessätze je 250 Euro als Strafe für Lohfink. Der Vorwurf gegen Lohfink habe sich bestätigt, so das Gericht. Sie habe bewusst wahrheitswidrige Tatsachen behauptet. Der Sex sei einvernehmlich gewesen. Lohfink habe allerdings den Männern signalisiert und gesagt, dass sie das Filmen nicht wollte
Und zum Thema K.O.Tropfen
Ein Gutachter hatte zuvor den Einsatz sogenannter K.-o.-Tropfen in der umstrittenen Nacht mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgeschlossen. Das ergebe sich aus den Videofilmen, die in der Sexnacht gemacht wurden, sagte der Medikamenten- und Drogenexperte Torsten Binscheck-Domaß.

Lohfink sei damals wach, ansprechbar und orientiert gewesen. Es gebe keine Anhaltspunkte für K.-o.-Tropfen. Unter deren Wirkung könne man keine Pizza bestellen und mit der Managerin telefonieren, betonte Binscheck-Domaß. Lohfink hatte ausgesagt, dass ihr K.-o.-Tropfen verabreicht worden sein könnten.
Das schlimme finde ich ,das ECHTE Opfer einer Vergewaltigung durh so eine Frau wie die Lohfink, ins lächerliche gezogen werden.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:37
Die Staatsanwältin : Gina Lisa Lohfink "hat GELOGEN und die Ermittler BEWUSST in die Irre geführt." Die beiden Punkte "gelogen" und "bewusst" sind entscheidend für das Urteil.

Weiß jemand von Euch, worauf sich die Staatsanwaltschaft bezieht ? In welchen Punkten hat GLL konkret gelogen ?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:39
@schtabea

Es ist halt meine Vermutung aber ich denke es liegt wohl wegen den beiden Punkten das sie sagte sie sei Vergewaltigt worden und das ihr K.O.Tropfen abreicht wurden. Zusätzlich könnte noch das Ärztlichattest da noch anschlaggegeben haben.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 15:43
Naja, da kann sich ja die Lohfink ja zu diesen Damen hinzugesellen.



melden
Robert80
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 16:09
Nun eine Frage an die Juristen hier im Forum. Einer der Jungs hatte eine Strafanzeige gestellt. Wird im Rahmen dieser Strafanzeige auch ein Schadenersatz verhandelt, oder wäre das dann wieder ein neues Verfahren?

Der Herr aus dem Club hatte durch die Anzeige seinen Job verloren und will doch sicher ein Teil des entgangen Einkommens erhalten.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

22.08.2016 um 16:25
@schtabea

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gina-lisa-lohfink-geldstrafe-wegen-falschbezichtigung-a-1108897.html
"Sie hat gelogen und Ermittler bewusst in die Irre geführt"

Staatsanwältin Corinna Gögge hatte eine Geldstrafe von 24.000 Euro für Lohfink gefordert. "Frau Lohfink ist nicht Opfer einer Sexualstraftat geworden. Sie hat gelogen und Ermittler bewusst in die Irre geführt", sagte Gögge.

Die Männer hatten als Zeugen von einvernehmlichem Sex mit Lohfink gesprochen. In der Zeit danach waren Videos davon im Internet aufgetaucht. Der 28-Jährige hatte einen Strafbefehl wegen Verbreitung der Sexvideos akzeptiert, der andere will noch dagegen vorgehen.

Lohfink habe die Geschichte von der Vergewaltigung konstruiert, um nach Bekanntwerden der Handyaufnahmen ihren Ruf zu schützen, sagte Staatsanwältin Gögge. "Ich will das gar nicht beschönigen, dass sich beide Männer schäbig verhalten haben", sagte Gögge in Bezug auf die Verbreitung der Handyaufnahmen.
Hoffe ich konnte deien Fragedadurch noch besser beantworten.


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden