weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

28.06.2016 um 22:16
@eyecatcher

Das kannste dir natürlich gern so hindrehen, wenn du dich damit besser fühlst :D

Dann komm, lass uns doch einfach die persönlichen Anfeindungen beiseite lassen und wir diskutieren sachlich, mit Hintergrundwissen :)

Wieso nun erwähnst du, dass im Koran nichts explizit von Kopftüchern steht, wenn du doch weißt, dass nicht nur der Koran ausschlaggebend für die Religion ist? Und wieso lässt du vollkommen die Tatsache außer Acht, dass im Koran sowieso nur schwammige Aussagen dazu stehen, die man nicht wirklich konkret deuten könnte?

Wieso denkst du, eine Frau, die Kopftuch trägt, kann ihre Religion nicht hinterfragt haben?

Und wieso kommst du trotz permanentem Hinterfragen deiner Meinung nach nie beim Islam an?

Mit Antworten darauf kann man eine sachliche Diskussion führen. Fänd ich auch deutlich interessanter, als sich anzupöbeln :Y:


melden
Anzeige

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

28.06.2016 um 22:18
Fierna schrieb:Eindruckvoll zeigt das vor allem, dass du Quellen ignorierst bzw dich nicht mit ihnen auseinandersetzt, dafür aber irgendwas aus der Bibel zitieren kannst. Solche Antworten erhalte ich normalerweise nur im Religionsbereich.
Merkwürdig, denn ich habe es nicht ignoriert sondern mich darauf bezogen. Übrigens ist meine Meinung zu deinem Zitat in deinem Link ebenfalls enthalten, ich zitiere:

Gendertheologen und liberale Moraltheologen wie Valerie Hinck und Wiebke Krohn nehmen dagegen an, Homosexualität habe für Jesus keine theologische Bedeutung gehabt. Wäre sie für ihn ein Problem gewesen, hätte er wie bei anderen Streitthemen dazu Stellung genommen. Sie schließen aus Jesu Zuwendung zu damals moralisch verdammten Randgruppen, Leprakranken, Prostituierten, Ehebrecherinnen und Samaritanern, dass Jesus auch Homosexuelle nicht verurteilt und von Gottes Heil ausgeschlossen habe. Sie verweisen darauf, dass er das Gebot der Nächstenliebe mit der Gottesliebe gleichstellte und so allen übrigen Torageboten überordnete.[63]
Fierna schrieb:Glaubst du, es sei irgendwie sinnvoll so messerscharf zwischen einer Religion und den Menschen, die sie ausüben zu differnzieren?
Nein, denn ich schrieb auch, man lernt den Menschen kennen und auch erwähne ich, dass sich dann Gegenteiliges herausstellen kann.

Wenn ich nun feststelle, dass sein Religionsverständnis in eine bestimmte Richtung geht, kann ich ihn mit der jeweiligen Strömung in Verbindung bringen.

Da ich aber der Meinung bin und dies auch erlebt habe, dass auch Muslime ihre Religion friedlich ausleben, manchmal sie gar nicht so extrem ernst nehmen, kann ich ohne den Menschen zu kennen, nicht sagen, dass er aufgrund seiner Religion irgendwie etwas sein könnte.

Ich muss von ihm etwas wissen um das zu tun.

Umgekehrt kann ich aber nicht behaupten, der Islam wäre friedlich und sonst nichts, nur weil ich Muslime kenne, die friedlich sind.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

28.06.2016 um 22:35
@insideman

Dass du dich Gendertheologen anschliesst, nur um Recht zu behalten, bringt mich ja nun schon zum lachen :D. Damit wirst du auch andere Menschen zum lachen gebrach haben, threadübergreifend...
insideman schrieb:Wäre sie für ihn ein Problem gewesen, hätte er wie bei anderen Streitthemen dazu Stellung genommen.
Na ja, es war ja kein Streitthema, dafür ist ja auch eine Quelle verlinkt (in der Quelle). Worauf sich Frau Krohn und Frau Hinck dahingehend beziehen, weiß man anscheinend nicht.
insideman schrieb:Nein, denn ich schrieb auch, man lernt den Menschen kennen und auch erwähne ich, dass sich dann Gegenteiliges herausstellen kann.

Wenn ich nun feststelle, dass sein Religionsverständnis in eine bestimmte Richtung geht, kann ich ihn mit der jeweiligen Strömung in Verbindung bringen.

Da ich aber der Meinung bin und dies auch erlebt habe, dass auch Muslime ihre Religion friedlich ausleben, manchmal sie gar nicht so extrem ernst nehmen, kann ich ohne den Menschen zu kennen, nicht sagen, dass er aufgrund seiner Religion irgendwie etwas sein könnte.

Ich muss von ihm etwas wissen um das zu tun.

Umgekehrt kann ich aber nicht behaupten, der Islam wäre friedlich und sonst nichts, nur weil ich Muslime kenne, die friedlich sind.
Also wenn jemand nicht friedlich ist, worüber wir natürlich keine Aussage machen können, weil wir die Leute ja als Individuum sehen, dann könnte das uuuuuuuuuunter Umständen mit Mohammed zu tun haben, aber auch hier müssen wir uns den konkreten Fall ansehen...
Ja, du überzeugst mich wirklich immer mehr, dass dein Vergleich absolut notwendig ist...


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

28.06.2016 um 22:40
Fierna schrieb:Dass du dich Gendertheologen anschliesst, nur um Recht zu behalten, bringt mich ja nun schon zum lachen :D. Damit wirst du auch andere Menschen zum lachen gebrach haben, threadübergreifend...
Du meinst bestimmt die Gruppe die eyecatcher erwähnt
Kannst dich zu Tussinelda und Co. gesellen, diese Fraktion von Frauen hier im Forum
labert auch nur ohne Inhalt zu transportieren und mault Leute an.
Aber zumindest hast du mir dabei geholfen herauszufinden, an wen du mich erinnerst.

Ansonsten gibt es da natürlich wieder keinen Widerspruch, wüsste auch nicht wo ich dahingehend schon mal anders über das Verhalten Jesus geschrieben hätte.
Fierna schrieb:Also wenn jemand nicht friedlich ist, worüber wir natürlich keine Aussage machen können, weil wir die Leute ja als Individuum sehen, dann könnte das uuuuuuuuuunter Umständen mit Mohammed zu tun haben, aber auch hier müssen wir uns den konkreten Fall ansehen...
Ja, du überzeugst mich wirklich immer mehr, dass dein Vergleich absolut notwendig ist...
Du musst wieder einen Schritt zurück machen.

Die Betrachtung Mohammeds ist für die Religion Islam wichtig, für den Menschen der Muslim ist, kann muss es aber nicht so sein.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

28.06.2016 um 23:01
@insideman

Und die nächste hohle ad hominem Stichelei :Y:
insideman schrieb:Ansonsten gibt es da natürlich wieder keinen Widerspruch, wüsste auch nicht wo ich dahingehend schon mal anders über das Verhalten Jesus geschrieben hätte.
Der Punkt ist, dass deine Aussage war, man könne sich bei Gewaltverbrechen gegen Homosexuelle nicht auf Jesus berufen und das ist eben Unsinn.
Der Interpreationsweg, den ich zitiert habe, lässt das ganz eindeutig zu, ob du oder Frau Krohn das anders interpretieren, ist dabei vollkommen irrelevant.
insideman schrieb:Du musst wieder einen Schritt zurück machen.

Die Betrachtung Mohammeds ist für die Religion Islam wichtig, für den Menschen der Muslim ist, kann muss es aber nicht so sein.
Meine obige Aussage ist schon vollkommen nichts-sagend, da kann man keinen Schritt mehr zurück gehen und ich wiederhole mich hier jetzt auch nicht noch 40x. Und da du offensichtlich nicht in de Lage bist, die Relevanz dieses Vergleiches aufzuzeigen (es ist ja nicht so, dass ich das schon seit 2 Tagen und Seite 1 sage), mache ich jetzt...ja, irgendwas anderes.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 08:31
@John_Atarash
John_Atarash schrieb:Ich mache mir einfach Sorgen darüber, dass in nicht so langer Zeit unsere Kinder oder wir als religiöse, ethnische Minderheit aufwachen und feststellen, dass wir deswegen verfolgt und diskrimeniert werden.
Besorgnis an sich ist ja nichts Schlechtes, aber man muss schon die Kirche im Dorf lassen. Etwa 6% der Einwohner Deutschlands sind Muslime, politisch motiviert ist bestenfalls ein Teil von ihnen. Selbst wenn die jegliche Arbeit einstellen und sich nur der hemmungslosen Fortpflanzung hingeben würde es viele Jahrzehnte dauern bis sie auf eine nennenswerte Populationsgrösse anzuwachsen.
Schau dir die Muslime in Deutschland doch an. Die wenigsten sind streng islamisch. Da wird Schweinefleisch gegessen, Alkohol getrunken und der Ramadan gebrochen.
Die wenigsten rennen mit Gebetsteppich durch die Stadt und werfen sich in der Fussgängerzone zu Boden um Mekka anzupeilen.
Wir haben da durch aus grosse Chancen. Die Muslime, die bei uns und unter uns aufwachsen, die den westlichen Lebensstil mitbekommen und hier ihre Erziehung geniessen sind grösstenteils völlig unpolitisch, zumindest die, die "höhere Bildung genossen haben.
Ich sehe es bei den Klassenkameraden meiner Töchter und habe auch gesehen bei denen mit denen ich studiert habe.
Sorry, aber die Übernahme Deutschlands durch die Muslime sehe ich nicht.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 09:53
interrobang schrieb:Allerdings war Mohammed Herrscher und Jesus nicht.
Was schon viel Aussagt über die Moral und Intentionen der jeweiligen Religonen. gell?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 09:54
@Fedaykin
Was haben den Juden so für eine Moral? Welche kannst du daraus ableiten?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 10:03
Schwer zu sagen, habe die Tora nicht gelesen. Ausgehend vom alten Testament eine sehr Nationalistische, Völkische gegprägt

Wenn sie sich auf Moses beziehen, dann haben wir auch dort eher eine Moral des Herschens und des Durchsetzens.

Jesus ist im Grunde eine Ausnahme, fällt also viele näher an andere Religionen die eine universale Handlungs, Moral propagieren wollen ähnlich wie die Buddisten.

Da finden wir am meisten Parallelen, beide versuchen Moralische Grundsätze für den Umgang mit Leben bzw mit dem Menschen untereinander zu geben, anstatt die Religion und ihre Anhänger als Gruppe zu betrachten oder dieser Gruppe besondere Rechte oder Ansprüche zu generieren.


Aber wie schon gesagt, wenn man sich einer Relgion anschließt die auf einen Propheten beruft und dieser im Grunde vorbildfunktion hat, dann ist es schon ein Unterschied ob er Menschen vor der Steinigung bewahrt, Kranke heilt und vergebung Predigt, oder ob er eine Karawanserei besitzt, Städte erobert, Kinder heiratet usw.

Von daher ist die Gewalt als Lösungsmethode, im Islam als auch im Judentum scheinbar stärker verankert, s ofern man sich auf die Propheten oder Gründer beruft.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 10:09
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Von daher ist die Gewalt als Lösungsmethode, im Islam als auch im Judentum scheinbar stärker verankert, s ofern man sich auf die Propheten oder Gründer beruft.
Wenn ich mir die überwiegend Menge der Muslime anschaue, dann scheinen sie sich nicht im hier gerne herbeifantasierten Masse auf Mohammed Feld- und Raubzüge zu berufen.
Umgekehrt, betrachtet man die Kriege, die von christlich dominierten Ländern ausgehen, scheint der Rückgriff auf die von Jesus propagierte Nächstenliebe sich auch noch nicht flächendeckend durchgesetzt zu haben.
Scheint, als wäre ein Rückgriff auf die Vorbildfunktion der Religionsstifter keine sonderlich geeignete Massnahme, um die gelebte Religion zu beurteilen.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 10:29
Fierna schrieb:Der Punkt ist, dass deine Aussage war, man könne sich bei Gewaltverbrechen gegen Homosexuelle nicht auf Jesus berufen und das ist eben Unsinn.
Nein das ist wahr. Denn Jesus hat ja selbst gezeigt, dass er entgegen diesen Regeln ( und hier ist jede Unzucht verboten) handelt.

Du brauchst nur zeigen wo Jesus direkt etwas sagt oder tut, was deine Annahme bestätigt.

Denn nur weil er homosexuelle Handlungen ( das setzt du mit Homosexualität gleich was in Anbetracht der Zeit vollkommen unsinnig ist) nicht gutheisst, bedeutet das nicht, dass er Gewalt gegen diese Menschen verübt oder gebilligt hätte.

Eigentlich ist es schon sehr absurd, das auch nur anzunehmen.
Fierna schrieb:Meine obige Aussage ist schon vollkommen nichts-sagend
Dafür kann ich aber nichts, ich versuche das Beste daraus zu machen.
Fierna schrieb:Und da du offensichtlich nicht in de Lage bist, die Relevanz dieses Vergleiches aufzuzeigen
Da zitiere ich einen meiner ehemaligen Prof. :

Manchmal liegt es auch am Prüfling


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 11:31
insideman schrieb:Nein das ist wahr. Denn Jesus hat ja selbst gezeigt, dass er entgegen diesen Regeln ( und hier ist jede Unzucht verboten) handelt.

Du brauchst nur zeigen wo Jesus direkt etwas sagt oder tut, was deine Annahme bestätigt.
Kennst du die Definition des Wortes "Wahrheit"?
Ich frage, weil du anscheinend glaubst, diese postulieren zu können und sie besäße anschließend Gültigkeit, bis ich sie anhand von Quellen widerlege (was ich längst tat, nur haben wir hier wieder den Punkt, dass du dich anscheinend nicht mit Quellen auseinandersetzt).
Weißt du, du kannst deiner eigenen Meinung da jetzt noch 100x die Deutungshoheit zuschieben und aus irgendwelchen Beispielen versuchen zu übertragen oder diese gleichzusetzen, obwohl sie mit der Thematik explizit nichts zu tun haben.
Fakt ist, das ist und bleibt lediglich deine Meinung/Interpretation und besitzt also genauso viel Relevanz wie jede andere Meinung.
Du kannst das genauso wenig belegen wie ich, nur habe ich nie davon gesprochen, dass die von mir gepostete Interpretation die allumfängliche Wahrheit ist sondern nur davon, dass es möglich ist, sich bei einer Gewalttat gegen Homosexuelle auf Jesus zu berufen.

Davon ab, ergibt es auch wesentlich mehr Sinn, aus der Aussage "Haltet euch bitte an dieses Regelwerk" erst einmal zu schlussfolgern, dass man sich an dieses Regelwerk halten soll...
Wenn dann Ausnahmen formuliert werden, ist es auch erst einmal sinniger davon auszugehen, dass nur diese Ausnahmen als Ausnahmen gelten und nicht das gesamte Regelwerk hinfällig ist.

Deine Interpretation ist da eher so "Der hat was gestohlen? Gut, es ist also davon auszugehen, dass er sich auch nicht an die anderen Gesetze hält, also schreib in die Anklage direkt mal noch 'Gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahren ohne Führerschein'"
Könnte natürlich richtig sein...oder auch nicht.

Aber da du auch hier immer nur dasselbe von dir gibst, beende ich auch diesen Themenaspekt, da mir auch das zu blöd wird.


melden
User1283
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 15:44
„Auch wenn es die meisten Muslime nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islams, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Korans leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen.“
Diese Zeilen des mehrfach preisgekrönten deutsch-türkischen Schriftstellers Zafer Şenocak bringen auf den Punkt, was derzeit etliche Wählerinnen und Wähler in Europa, nicht nur in Deutschland, in die Arme rechtsnationaler, fremdenfeindlicher Parteien treibt.
Dass der Koran so voller Gewalt steckt, hat historische Gründe. Der Religionsstifer Mohammed hat entliche Kriege geführt. Der „Heilige Krieg“ gegen die Andersgläubigen – an über 80% der Koranstellen bedeutet „Dschihad“ nämlich genau dies und nicht etwa nur „Anstrengung“ – ist gemäß dem Koran für Muslime Pflicht:
„Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie [ihrerseits] allesamt gegen euch kämpfen! (...) Wenn ihr nicht ausrückt, läßt er euch eine schmerzhafte Strafe zukommen und ein anderes Volk eure Stelle einnehmen, und ihr könnt ihm [wenn er das tut] nichts anhaben.“ (Sure 9:36ff.)
„Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie [ihrerseits] allesamt gegen euch kämpfen! (...) Wenn ihr nicht ausrückt, läßt er euch eine schmerzhafte Strafe zukommen und ein anderes Volk eure Stelle einnehmen, und ihr könnt ihm [wenn er das tut] nichts anhaben.“ (Sure 9:36ff.)


„Jesus ließ sich ermorden; Mohammed ließ morden.“ (Blaise Pascal, Philosoph)

LG


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 15:56
@Oberfeldwebel
Und all die Millionen Muslime, die nicht gewalttätig sind, sind keine richtigen Muslime?

Und all die Christen, die die Nächstenliebe nicht so praktizieren wie Jesus, sind keine richtigen Christen?

Da weiss man ja gar nicht vor wem man sich zuerst fürchten soll.


melden
John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 15:58
@tubul
tubul schrieb:Sorry, aber die Übernahme Deutschlands durch die Muslime sehe ich nicht.
Schön wenn du recht hättest. Aber statistische Zahlen belegen, dass die moslemische Bevölkerung in Europa am schnellsten wächst.

Weiterhin kommt der Jihad der Heilige Krieg aus dem Herzen Islams und ist im Koran vorgeschrieben.

Du läufst mit rosaroter Brillle in der Welt wenn du nicht verstehst, dass der IS von Millionen von Muslimen aus aller Welt unterstützt wird. Wenn diese Leute ersteinmal Atomwaffen in die Hand bekommen, dann werden sie diese auch einsetzen, das ist sicher!


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 16:18
@John_Atarash
Die Farbe der Brille tut da eigentlich nichts zur Sache.
Der Atombomben werfende Islamist ist doch nur eine weitere Eskalation der gestrigen Verschwörungstheorie.
In Deutschland ist die Geburtenrate ja nicht so irre weit auseinander. Deutsche Staatsbürgerinnen bekommen etwa 1,42 Kinder /Leben, Ausländische Mitbürgerinnen 1,87 (Zahlen von 2014).
Wie lange benötigen deiner Rechnung nach dann die Muslime ungefähr um hier das Zepter auf demokratischem Weg zu übernehmen?


melden
John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 16:20
@tubul
tubul schrieb:Und all die Millionen Muslime, die nicht gewalttätig sind, sind keine richtigen Muslime?

Und all die Christen, die die Nächstenliebe nicht so praktizieren wie Jesus, sind keine richtigen Christen?

Da weiss man ja gar nicht vor wem man sich zuerst fürchten soll.
Ja Muslime, die nicht gewalttätig sind, sind keine richtigen Muslime!
Und Ja Christen, die die Nächstenliebe nicht so praktizieren wie Jesus, sind keine richtigen Christen!

Man kann immer den Religiongründer anschauen und wissen wie seine Nachfoger aussehen müssen und was sie tun müssen.

Jesus hat echte Nächstenliebe praktiziert. Mohammed praktizierte Eroberungskriege und Gewalt.

Zu solchen "Christen" wie du schreibst wird Jesus laut der Bibel eines Tages sagen:

"Dann wird er sich auch an die auf der linken Seite wenden und zu ihnen sagen: Weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist! 42Denn ich war hungrig und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; 43ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir keine Kleidung gegeben; ich war krank und im Gefängnis und ihr habt mich nicht besucht. 44Dann werden auch sie antworten: Herr, wann haben wir dich hungrig oder durstig oder obdachlos oder nackt oder krank oder im Gefängnis gesehen und haben dir nicht geholfen? 45Darauf wird er ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen dieser Geringsten nicht getan habt, das habt ihr auch mir nicht getan. 46Und sie werden weggehen und die ewige Strafe erhalten, die Gerechten aber das ewige Leben."

Mathäus 25,31-46

Ich fürchte nicht friedliche moslemische Leute, sondern ihre Ideologie den Islam und den Jihad!
Ich fürchte nicht das Christentum, sondern falsche Christen, die unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit nach Macht und Geld streben. Verstehst du diesen feinen Unterschied?


melden
John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 16:31
@tubul
tubul schrieb:Der Atombomben werfende Islamist ist doch nur eine weitere Eskalation der gestrigen Verschwörungstheorie.
Sorry, da bin ich nicht einverstanden. Das ist unbegründet was du schreibst. Das ist ernste und begründete Gefahr!
tubul schrieb:In Deutschland ist die Geburtenrate ja nicht so irre weit auseinander. Deutsche Staatsbürgerinnen bekommen etwa 1,42 Kinder /Leben, Ausländische Mitbürgerinnen 1,87 (Zahlen von 2014).
Die Rede ist von ausländischen Bürgern, nicht von Moslems. Außerdem geht die Gefahr nicht primär von Menschen aus, sondern von der Ideologie, die sie verinnerlicht haben und verkündigen. Ich fürchte primär nicht Moslems sondern den Islam.

Und für micht steht fest Islam ist eine fridensfeindliche Religion. Der Jihad ist im Koran pflichtmäßig vorgeschrieben!
User1283 schrieb:„Und kämpft allesamt gegen die Heiden, so wie sie [ihrerseits] allesamt gegen euch kämpfen! (...) Wenn ihr nicht ausrückt, läßt er euch eine schmerzhafte Strafe zukommen und ein anderes Volk eure Stelle einnehmen, und ihr könnt ihm [wenn er das tut] nichts anhaben.“ (Sure 9:36ff.)


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 16:32
@John_Atarash
John_Atarash schrieb:Ich fürchte nicht friedliche moslemische Leute, sondern ihre Ideologie den Islam und den Jihad!
Ich fürchte nicht das Christentum, sondern falsche Christen, die unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit nach Macht und Geld streben. Verstehst du diesen feinen Unterschied?
Du scheinst ein recht furchterfüllter Mensch zu sein.
Bestimmt fürchtest du auch einparkende Frauen, ältere Autofahrer in "Mercedessen", Opfer der Beschaffungskriminalität von Drogenjunkies zu werden oder von einem Homosexuellen vernascht zu werden und... und... und...
Das Leben geht unweigerlich mit Gefahren einher, das fängt am ersten Tag an und endet erst mit dem Tod.
Das jetzt ewig aufzubauschen und Panik zu schieben kann man natürlich machen, macht aber das Leben nicht unbedingt lebenswerter.
Aber da soll jeder nach seiner Fasson selig werden.
Pauschalverurteilungen sind obsolet und nicht zielführend.
Da wäre dann doch mal interessant wie du die Verdächtigung Unschuldiger vermeiden und trotzdem deine Ängste bekämpfen willst.


melden
Anzeige
John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 16:39
@tubul
Wenn ich schreibe ich "fürchte" dann ist keine Angst sondern "sich Sorgen machen" gemeint. Meine Freunde könnten bestätigen, dass ich an sich furchtlos bin. Angst kenne ich an sich nicht. Ich mache mir Sorgen um meine Mitmenschen und um zukünftige Generationen. Um unsere Kinder.

Aber diese atheistische Philosophie kenne ich, was solls, soll es nach meinem Tod passieren, betrifft mich ja sowieso nicht.
Das ist egoistische Lebenseinstellung und Lebensweise. Mit dieser will ich nichts zu tun haben!


melden
134 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden