weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 16:44
Diskussion: Islam - Eine friedliche Religion?
Diskussion: Wie gefährlich ist der Islamismus für Deutschland?
Diskussion: PEGIDA
Diskussion: Rechtsextremismus - Ernst der Lage so hoch wie nie
Diskussion: Wie geht es weiter mit der AfD?
Diese Diskussionen sind themeverwandt aber das Thema "Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?" ist doch was anderes!

@VirtualOutrage


melden
Anzeige

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 16:53
@John_Atarash
Da haben wir halt verschiedene Meinungen.
In meinen Augen sorgst du dich halt zu viel.
Aber es gibt auch Menschen, die sich über ihre (Für) sorge definieren, für die kann es gar nicht Sorge genug sein.
Die atomar bewaffneten Islamisten seh ich halt nicht, aber ich bin dir natürlich dankbar, wenn du das von dir befürchtete Szenario irgendwie verhindern kannst.
Wie willst du das gewährleisten.


melden
User1283
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 17:42
@tubul
tubul schrieb:Da weiss man ja gar nicht vor wem man sich zuerst fürchten soll.
Deine angebrachte Ironie in allen Ehren , aber völlig überflüssig! Der Islam, wie er heute weltweit gelebt wird, kann aufgrund zahlreicher Gegenbeispiele nicht als Religion des Friedens oder der Toleranz gegenüber Andersgläubigen bezeichnet werden.

Mehr sage ich nicht dazu!

LG


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 17:47
@Oberfeldwebel
User1283 schrieb:! Der Islam, wie er heute weltweit gelebt wird, kann aufgrund zahlreicher Gegenbeispiele nicht als Religion des Friedens oder der Toleranz gegenüber Andersgläubigen bezeichnet werden.
So wie jede andere Religon. Gehetzt wird aber vorrangig gegen Muslime. Lustigerweise treibt man mit dieser hetze Junge Muslime in den einflussbereich des IS... Also helfen die rechtem IS beim Rekrutieren.


melden
User1283
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 18:00
@interrobang
interrobang schrieb:Lustigerweise treibt man mit dieser hetze Junge Muslime in den einflussbereich des IS..
Lustigerweise ist gut! Die brauchen erst gar nicht getrieben zu werden , die sind von der Erziehung von Seiten des Elternhauses infiziert!
Die Frage ist doch , wäre Europa und die Welt nicht friedlicher wenn nicht mehr Bücher aus voraufklärerischen Zeiten – gleich, ob T(h)ora, Bibel oder Koran – die Moral der Menschen mitbestimmten, sondern jede(r) auch in moralischen Fragen den Mut hätte, sich ihres/seines Verstandes ohne Leitung einer/s anderen zu bedienen? Wir müssen aufpassen , das unsere Toleranz nicht zur Dummheit führt!

LG


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 18:04
@Oberfeldwebel
Du, mit deiner Hetze bist du bei mir an der falschen adresse. Also spar dir deine Lügen für andere auf die einen Führer brauchen.

Es bringt nichts auf das Niveau des anderen zu fallen, dadurch wird man nur so wie das was man hasst.


melden
User1283
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 18:18
@interrobang
interrobang schrieb:Du, mit deiner Hetze bist du bei mir an der falschen adresse. Also spar dir deine Lügen für andere auf die einen Führer brauchen.
Irgendwas musst Du an den Beitrag wohl nicht verstanden haben!
Soll ja vorkommen!

LG


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 18:20
@Oberfeldwebel
Oh ich verstehe sehr gut. Und dies:
User1283 schrieb:Lustigerweise ist gut! Die brauchen erst gar nicht getrieben zu werden , die sind von der Erziehung von Seiten des Elternhauses infiziert!
Ist reine pauschalisierende Hetze. Was soll man da den nun falsch verstehen?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 18:27
Fierna schrieb:Ich frage, weil du anscheinend glaubst, diese postulieren zu können und sie besäße anschließend Gültigkeit, bis ich sie anhand von Quellen widerlege (was ich längst tat, nur haben wir hier wieder den Punkt, dass du dich anscheinend nicht mit Quellen auseinandersetzt).
Komisch, schon wieder ich weiß, dass du das sagst, ich bin jedesmal darauf eingegangen. Mache ich aber gerne wieder.
Fierna schrieb:Du kannst das genauso wenig belegen wie ich, nur habe ich nie davon gesprochen, dass die von mir gepostete Interpretation die allumfängliche Wahrheit ist sondern nur davon, dass es möglich ist, sich bei einer Gewalttat gegen Homosexuelle auf Jesus zu berufen.
Nun eigentlich widerlegst du mich auch ohne ein einziges sinnvolles Argument, denn somit zeigst du ja, wie man sich bei Gewalt gegen Homosexuelle auf Jesus berufen kann. Aber da das kompletter Unsinn ist, versuche ich darauf einzugehen.
Die Haltung des Jesus von Nazaret zur Tora war für alle Urchristen maßgebend. Jedoch überliefern 24 von 27 NT-Schriften, darunter die vier Evangelien, keine Aussagen über homosexuelles Verhalten. Die Evangelien stellen heraus, dass Jesus die Tora erfüllte und dies von seinen Jüngern erwartete (Mt 5,17-19), zeigen aber auch, dass er die Tora auf einzigartige und souveräne Weise interpretierte, so dass sie den Armen, Notleidenden und ausgegrenzten Randgruppen zugutekam. Dass Jesus Homosexualität nicht thematisierte, wird daher gegensätzlich gedeutet. Dabei erkennen beide Seiten Jesu konkretes Verhalten zu bestimmten Torageboten als Maßstab zur ethischen Beurteilung von Homosexualität an.

Evangelikale Ausleger nehmen an, Jesus habe sich nur zu strittigen Torageboten geäußert, also die biblischen Verbote homosexuellen Verkehrs wie das damalige palästinische Judentum als gültig vorausgesetzt. Heinzpeter Hempelmann meinte (2001): Da die Evangelien auffälliges Abweichen Jesu von der überlieferten Tora-Auslegung hervorhoben, hätten sie eine Duldung von Homosexualität als enormen Skandal vermerkt. Jesu Schweigen sei daher nicht als solche Duldung zu deuten. Vielmehr habe er Homosexualität wie alle toratreuen Juden abgelehnt.[61] Robert Gagnon meinte (2003): Weil die Tora Homosexualität, Inzest und Zoophilie eindeutig verbietet, sei im Judentum des 1. Jahrhunderts darüber kein Auslegungsstreit aufgekommen, während man über heterosexuelle Untreue und Ehescheidung gestritten und abweichende Minderheitsmeinungen zugelassen habe.[6
Hier lässt nichts darauf schließen, dass Jesus Gewalt gegen Homosexuelle befürwortet oder vollzogen hätte. Das interpretieren so auch nicht die Leute auf die du dich berufst.

Sie sagen lediglich, Jesus hätte homosexuelle Handlungen nicht geduldet!

Um zu verstehen wie ich den Zusammenhang zu der Szene am Ölberg herstelle, schauen wir uns dein 2tes Zitat an:
Lev 20,13 EU: Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; Blutschuld lastet auf ihnen.
Ich weiß es ist manchmal lästig wenn Wikipedia nur das ausspuckt, was man vorher bei Google eingegeben hat, aber wir setzen diesen Satz mal in Zusammenhang:

Der Herr sprach zu Mose:

Ein Mann, der mit der Frau seines Vaters schläft, hat die Scham seines Vaters entblößt. Beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.

Schläft einer mit seiner Schwiegertochter, so werden beide mit dem Tod bestraft. Sie haben eine schändliche Tat begangen, ihr Blut soll auf sie kommen.

Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.

Heiratet einer eine Frau und ihre Mutter, so ist das Blutschande. Ihn und die beiden Frauen soll man verbrennen, damit es keine Blutschande unter euch gibt.

Ein Mann, der einem Tier beiwohnt, wird mit dem Tod bestraft; auch das Tier sollt ihr töten.

Nähert sich eine Frau einem Tier, um sich mit ihm zu begatten, dann sollst du die Frau und das Tier töten. Sie werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen.

Nimmt einer seine Schwester, eine Tochter seines Vaters oder eine Tochter seiner Mutter und sieht ihre Scham und sie sieht die seine, so ist es eine Schandtat. Sie sollen vor den Augen der Söhne ihres Volkes ausgemerzt werden. Er hat die Scham seiner Schwester entblößt; er muss die Folgen seiner Schuld tragen.
.


Lev 20,11 - 20,17

Homosexuelle Handlungen sind hier also nur ein Teil, Lev 20,10, also umittelbar davor, beschreibt den Ehebruch. Wie brutal er also diese Gesetze selbst einhielt, sehen wir am Ölberg.

Und nun können wir anhand der Geschichte Jesus, anhand seinen Taten sehen, dass er ganz bestimmt nicht, Gewalt gegen Menschen angewendet hätte, die gegen diese Regeln verstoßen.

Er war nicht ohne Sünde und richtet daher auch nicht. Denn der Umstand dass Jesus nicht richtet, hat nichts mit dem Menschen zu tun den es zu richten gilt.

Wäre Jesus denn ohne Sünde, würde ein Mensch am Ölberg sitzen, der homosexuelle Handlungen vollzogen hat?

Ich denke, man muss auch etwas mitdenken, wenn man über sowas diskutiert. Klar, ich kann auch nicht nachdenken und behaupten, ich könnte mich beim Morden auf.....

ok mir fällt eigentlich keine Steigerung zu Jesus ein.

Im Prinzip ist es aber ganz einfach, wenn du erkennst, dass du dich auf Jesus berufen könntest, dann hast du schon Recht. Da gibt es keine Argumente dagegen, denn du bist dann der lebende Beweis, dass du Recht hast.
Fierna schrieb:Aber da du auch hier immer nur dasselbe von dir gibst, beende ich auch diesen Themenaspekt, da mir auch das zu blöd wird.
Vl. gar keine schlechte Idee, wird hier schon OT.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 18:32
User1283 schrieb:Die Frage ist doch , wäre Europa und die Welt nicht friedlicher wenn nicht mehr Bücher aus voraufklärerischen Zeiten – gleich, ob T(h)ora, Bibel oder Koran – die Moral der Menschen mitbestimmten, sondern jede(r) auch in moralischen Fragen den Mut hätte, sich ihres/seines Verstandes ohne Leitung einer/s anderen zu bedienen? Wir müssen aufpassen , das unsere Toleranz nicht zur Dummheit führt!
@interrobang

Was hast du dagegen einzuwenden?

Das wäre eigentlich wunderbar, denn genau das ist immer ein Problem, dass Leute zu wenig hinterfragen, egal nun ob strenger Muslim oder Christ oder sonstwas.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 18:37
@insideman
Mir ging es primär um den ersten Satz womit er aussagt das alle Muslime ihre Kinder zum IS erziehen.

Oder schließt du dich dieser Aussage an? Ich nehme es eher nicht an.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 19:20
@insideman

So langsam gehen mir deine ständigen Sticheleien dann doch auf die Nerven. Du darfst jetzt auch gerne klatschend im Kreis springen, weil ich doch geantwortet habe.

Da du jetzt zum 3ten oder 4ten mal dasselbe Argument bringst und ich dir eigentlich wieder mit den Zeilen aus meinem vorhigen Post antworten müsste, die du übergangen hast:
Weißt du, du kannst deiner eigenen Meinung da jetzt noch 100x die Deutungshoheit zuschieben und aus irgendwelchen Beispielen versuchen zu übertragen oder diese gleichzusetzen, obwohl sie mit der Thematik explizit nichts zu tun haben.
Fakt ist, das ist und bleibt lediglich deine Meinung/Interpretation und besitzt also genauso viel Relevanz wie jede andere Meinung.
[...]
Davon ab, ergibt es auch wesentlich mehr Sinn, aus der Aussage "Haltet euch bitte an dieses Regelwerk" erst einmal zu schlussfolgern, dass man sich an dieses Regelwerk halten soll...
Wenn dann Ausnahmen formuliert werden, ist es auch erst einmal sinniger davon auszugehen, dass nur diese Ausnahmen als Ausnahmen gelten und nicht das gesamte Regelwerk hinfällig ist.

Deine Interpretation ist da eher so "Der hat was gestohlen? Gut, es ist also davon auszugehen, dass er sich auch nicht an die anderen Gesetze hält, also schreib in die Anklage direkt mal noch 'Gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahren ohne Führerschein'"
Könnte natürlich richtig sein...oder auch nicht.
müssen wir das wohl pragmatischer machen, da du offensichtlich nicht begreifst, warum das ein Argument ist:
insideman schrieb:Nun eigentlich widerlegst du mich auch ohne ein einziges sinnvolles Argument
Du zitierst mir jetzt eine Aussage von Jesus zum Thema Homosexualität. Und ich will keinen Schwall von irgendwelchem "wenn er a gemacht hat, hätte er bestimmt auch b gemacht" und "das eine ist ja wie das andere".
Du zitierst einfach die Aussagen von Jesus zum Thema Homosexualität.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 19:48
Fierna schrieb:So langsam gehen mir deine ständigen Sticheleien dann doch auf die Nerven. Du darfst jetzt auch gerne klatschend im Kreis springen, weil ich doch geantwortet habe.
Ich wäre schon froh, wenn du nicht ständig erwähnen würdest ich würde auf irgendwas nicht eingehen, nachdem ich bereits mehrmals darauf eingegangen bin.
Fierna schrieb:Wenn dann Ausnahmen formuliert werden, ist es auch erst einmal sinniger davon auszugehen, dass nur diese Ausnahmen als Ausnahmen gelten und nicht das gesamte Regelwerk hinfällig ist.
Jesus macht ganz klar, dass der der ohne Sünde ist, richten soll. Er selbst ist nicht ohne Sünde und richtet nicht. Daran ändert das Vergehen des zu richtenden nichts.

Ist Jesus ohne Sünde nur weil plötzlich ein Homosexueller vor ihm steht?

Jesus hätte auch einen Homosexuellen nicht gerichtet. Und richtig, hier wurden keine Ausnahmen gemacht, es ist allgemein gültig.
Fierna schrieb:Du zitierst mir jetzt eine Aussage von Jesus zum Thema Homosexualität. Und ich will keinen Schwall von irgendwelchem "wenn er a gemacht hat, hätte er bestimmt auch b gemacht" und "das eine ist ja wie das andere".
Du zitierst einfach die Aussagen von Jesus zum Thema Homosexualität.
Also das Forsche lass lieber stecken, das passt dir nicht.
Jesus hat sich zu Homosexualität so weit ich weiß nie geäußert. Weshalb es auch merkwürdig ist, zu denken er würde diese Menschen Gewalt antun oder diese befürworten.

Und genau weil wir kein Beispiel mit Homosexuellen haben, ist es ja so schön, dass dieses Verbot der homosexuellen Handlungen in einer Reihe mit anderen Verboten genannt werden, wo wir bei einem sehr deutlich sehen, wie Jesus zu Gewalt gegen Menschen die sündigen steht.

Im Kontext betrachtet ist es also Willkür wenn man annimmt, Homosexuelle hätte er anders behandelt, mit Gewalt. Außer er hätte sich dahingehend geäußert.

Dass er zu dem Verbot steht, ist eine andere Frage und sicher auch anders zu beantworten.

Eigentlich ist es schon witzig, wie weit du in den Abgrund der Absurditäten getaucht bist.

Denn wir haben einen Menschen der Frieden predigt, der Sünder (bezogen auf die sexuelle Moral) nicht richtet, ihnen vergibt, der die Tora eben so auslegte, dass sie Randgruppen zu Gute kommt (steht auch in deinem Link), der selbst als sein Gefolge ihn bei der entscheidenden Verhaftung verteidigen wollte sie anwies, dass sie ihre Schwerter stecken lassen sollten, von so einem Menschen gehen wir davon aus, dass er Gewalt gegen Meschen die homosexuelle Handlungen vollzogen gut heißen oder ausüben würde.

Das wirkt fast so, als hätte jemand Jesus gegoogelt und hätte den unglücklichsten Link den er auf der ersten Seite finden konnte eingeklickt.

Tut mir leid, wenn ich dich damit nicht zufrieden stellen kann, man kann Dinge leider nicht ohne Kontext betrachten und die Ausgangsfrage war ja, ob man sich auf Jesus beziehen kann, wenn man Homosexuelle ermordet.

Da wärst du mit einer Tora und dem Mose Satz etwas zu billig davon gekommen.

Und das nächste Mal sagst du bitte Bitte, wenn du etwas "verlangst"


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 19:51
Nein, der Islam ist mMn keine friedliche Religion, da man ihn sehr unfriedlich auslegen kann, siehe IS und Konsorten...


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 19:54
insideman schrieb:Jesus hat sich zu Homosexualität so weit ich weiß nie geäußert.
Da der Rest vollkommen irrelevant ist:

Was sind deine gesamten Ausführungen hier also?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 19:56
Fierna schrieb:Was sind deine gesamten Ausführungen hier also?
Nur mein bescheidener Beitrag zur Information.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 20:00
@insideman

Ne, ne, ne...

Probieren wir nochmal:

Wenn wir keine Aussage eines Menschen noch irgendeine Handlung bzgl Homosexualität ins Feld führen können, dann sind unsere Aussagen bzgl seiner Haltung zu Homosexualität was...?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 20:05
Fierna schrieb:Wenn wir keine Aussage eines Menschen noch irgendeine Handlung bzgl Homosexualität ins Feld führen können, dann sind unsere Aussagen bzgl seiner Haltung zu Homosexualität was...?
Unklar und somit können wir uns nicht darauf beziehen, wenn wir Homosexuelle ermorden?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 20:09
@insideman

Nein, auch das nicht.
Aber da das nicht zu funktionieren scheint: Sie sind Interpretationen

giphy

So, haben wir jetzt Klarheit.


melden
Anzeige

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

29.06.2016 um 20:18
@CosmicQueen
das kann man mit allen Religionen, überhaupt mit allem, jeder kann alles so auslegen, wie es ihm passt, ob es richtig ist, ist eine ganz andere Frage


melden
302 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden