Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

12.07.2016 um 15:24
Doors schrieb:Natürlich ist das Christentum heute weitgehend zivilisierter als zu Zeiten
Doors schrieb:Zumindest in der Praxis.
Kann man so stehen lassen, auch wenn man den Trend in den USA sehr mit bedacht anschaut das er hier hinüberschwabt.
Doors schrieb: zu Zeiten von Sachsenschlachten, Kreuzzügen, Indianerausrottung, Sklavenhandel oder Hexenverbrennen.
Zählt die Inquisition nicht noch als Einzelfaktor dort hinzu?
Doors schrieb:Aber vergleicht man das Lebensalter von Religionen, so befindet sich der Islam halt noch in der Aberglaubens-Pubertät.
Die Frage ist dann wann und Wie man sie aus dieser Phase herausbekommt.


melden
Anzeige

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

12.07.2016 um 15:27
@Mech

Spätestens in der Pubertät wird es Zeit für Aufklärung.

Da es "den Islam" in einer der seinerzeitigen christlichen Kirche mit einem unfehlbaren (oder unpfählbaren) Papst als Gottes Stellvertreter auf Erden nicht gibt, wird sich eine vergleichbare Reformation wohl nicht vollziehen.

Vergleichbar mit dem Judentum, wo es von Ultraorthodoxen bis Ultraliberalen alle Schattierungen gibt, ist es mit dem Islam. Nicht nur unterscheiden sich Sunniten und Schiiten, sondern auch Salafisten und liberale, weltliche Muslime voneinander. Was da eben fehlt, ist die hierarchische Struktur des Christentums.

Dass am Islam eine Menge Dinge vorbeigerauscht sind, die hierzulande (also im "Westen") dafür gesorgt haben, dass Religion und Totalitarismus die Giftzähne gezogen wurden, ist wohl wahr.

Es gab und gibt in islamisch regierten oder kulturell dominierten Ländern keine Aufklärung, keine Trennung von Staat und Kirche, keine Arbeiterbewegung, keine Frauenbewegung, keine Schwulenbewegung und wie die ganzen Emanzipationsbewegungen der vergangenen 200 Jahre hiessen.

Das hat der Islam noch erst vor sich. Schliesslich ist er ja auch rd. 600 Jahre jünger als das Christentum.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

12.07.2016 um 15:43
Doors schrieb:Es gab und gibt in islamisch regierten oder kulturell dominierten Ländern keine Aufklärung, keine Trennung von Staat und Kirche, keine Arbeiterbewegung, keine Frauenbewegung, keine Schwulenbewegung und wie die ganzen Emanzipationsbewegungen der vergangenen 200 Jahre hiessen.
Ich denke leider ds es da das Problem gibt das jene, die so welche Bewegungen in dne gang setzen oft um ihr Leben bangen.
Doors schrieb:Dass am Islam eine Menge Dinge vorbeigerauscht sind, die hierzulande (also im "Westen") dafür gesorgt haben, dass Religion und Totalitarismus die Giftzähne gezogen wurden, ist wohl wahr.
ich bin mir da nicht so sicher, aber ich glaube mal gehört zu haben das die erste große Trennung erst nach ende des zweiten Weltkrieges stattgefunden hatte. Im bezug darauf das die Kriche einen nennenswerten Einfluß auf die Bevölkerung hatte in dem Zeitraum.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

12.07.2016 um 15:47
@Mech

In Frankreich wurde die strikte Trennung von Staat und Kirche schon weit vor dem Ersten Weltkrieg umgesetzt.
Hierzulande gibt's ja heute noch Probleme - siehe Gottesbezug in Verfassungen, "Stille Tage" oder Ladenschlussgesetze.


melden
dhg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

12.07.2016 um 17:16
Doors schrieb:Natürlich ist das Christentum heute weitgehend zivilisierter als zu Zeiten von Sachsenschlachten, Kreuzzügen, Indianerausrottung, Sklavenhandel oder Hexenverbrennen. Zumindest in der Praxis.
christen beziehen sich auf christus. oben genannte dinge sind neutestamentlich nicht gedeckt.
Mech schrieb:Zählt die Inquisition nicht noch als Einzelfaktor dort hinzu?
auch hier hilft ein blick in die schrift.
Doors schrieb:christlichen Kirche mit einem unfehlbaren (oder unpfählbaren) Papst als Gottes Stellvertreter auf Erden
die ernennung eines papstes oder eines stellvertreters gottes auf erden ist nicht von der bibel gedeckt.
der blick in die bibel hat erst zur reformation geführt.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

12.07.2016 um 17:38
Doors schrieb:Aber vergleicht man das Lebensalter von Religionen, so befindet sich der Islam halt noch in der Aberglaubens-Pubertät.
Da Religionen in Jahrtausenden denken, werden wir uns auf eine lange Pubertätsphase einstellen müssen.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

12.07.2016 um 21:07
dhg schrieb:der blick in die bibel hat erst zur reformation geführt
Dies bezweifle ich irgendwie stark, das die Bibel zur reformierung der Christlichen religion geführt hat. Ich denke eher die Politischen und Menschlichen Einflüße außerhalb und der Wandel haben da mehr beigetragen.
dhg schrieb:christen beziehen sich auf christus. oben genannte dinge sind neutestamentlich nicht gedeckt.
Nur weil sie nicht in der Bibel drinstehen heißt es nicht das sie nicht unter der jeweiligen Glaubensführung durchgeführt worden sind.
Nicht zu vergessen das die Starke homophobie immer noch stark existent ist in dieser religions gemeinschaft.


melden
dhg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

13.07.2016 um 07:19
@Mech
Mech schrieb:Muss ich leider auch desöfteren feststellen, es ist manchmal egal, ob du den leuten aus ihrer EIGENEN "heiligen Schrift" die dort stehenden Menschrechtsunpassenden Worte vorzeigst, es kommt immer wieder eine ausrede, so als ob sie es nicht sehen wollen.
genau hier ist der ansatz, den du leider in deinem letzten post komplett über den haufen schmeißt:
Mech schrieb:Dies bezweifle ich irgendwie stark, das die Bibel zur reformierung der Christlichen religion geführt hat. Ich denke eher die Politischen und Menschlichen Einflüße außerhalb und der Wandel haben da mehr beigetragen.
von was redest du?
die reformation ist bestens dokumentiert. kannst dich auf die schnelle bei wiki über die reformation + luther informieren. wunschdenken bringt einen keinen schritt weiter. genau das führt in das von mir angesprochene und von dir zitierte wirrwarr.
Mech schrieb:Nur weil sie nicht in der Bibel drinstehen heißt es nicht das sie nicht unter der jeweiligen Glaubensführung durchgeführt worden sind.
ok. wirrwarr. hier wurde schon öfter drauf eingegangen.
ohne nachforschen, ob dinge, die menschen tun auch tatsächlich von der jeweiligen glaubensrichtung gedeckt sind, kommt man keinen millimenter weiter.
einfach mal informieren: was ist katholisch, was ist evangelisch, was war die reformation, was steht in der bibel usw.
gilt auch für andere religionen, wie zb islam: was sind schiiten, was sind sunniten, was steht im koran usw.

aber ab da fangen hausaufgaben an. ein paar vorurteile rausballern geht natürlich einfacher....


schön tach an alle :)


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

13.07.2016 um 09:17
@dhg

Doors schrieb:
Natürlich ist das Christentum heute weitgehend zivilisierter als zu Zeiten von Sachsenschlachten, Kreuzzügen, Indianerausrottung, Sklavenhandel oder Hexenverbrennen. Zumindest in der Praxis.
dhg schrieb:christen beziehen sich auf christus. oben genannte dinge sind neutestamentlich nicht gedeckt.
Es gibt dutzende Verse im AT über die Hexenverfolgung und der Sklavenhaltung. Jesus geht auf diese Themen erst garnicht ein (Schweigen bedeutet Zustimmung) oder man könnte meinen, er bejaht diese mit seiner Aussage "Ich bin nicht gekommen um das Gesetz aufzuheben, sondern zu bestätigen." MT 5

So verwundert es nicht, dass selbst der Reformator Luther ein Verfechter der Hexenverfolgung (Tötung) war, denn Jesus hatte es nie abgelehnt. Ich bin mir sicher, dass man auch die Kreuzzüge oder Eroberungsfeldzüge zu seiner Zeit mit einigen Versen legitmiert hat.

Erstaunlich ist auch, dass Mohammed anfangs eher friedliche Verse offenbart hat, ähnlich wie Jesus. Erst nachdem er zu mehr Macht kam, geht er erst richtig ab :D

Der Islam ist sehr schwer zu reformieren, weil der Koran als Gottes Wort angenommen wird, der unverändert niedergeschrieben wurde. Wenn, dann müsste es vielmehr von Außen geschehen, so meine Meinung.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

13.07.2016 um 12:48
dhg schrieb:genau hier ist der ansatz, den du leider in deinem letzten post komplett über den haufen schmeißt:
Das es nebst deiner Bibel auch ander weitige Aufzeichnungen gibt die Dokumentieren was der christliche Glauben durchgeführt hat in den vorherigen Zeitaltern musst du akzeptieren. Ich denke du willst doch wirklich nicht leugnen das es dutzende von todes Opfern im Namen des Christlichen Gottes gab, weil sie dachten es wäre zu Ihren besten , WEIL es in ihren schriften drinsteht.

Um es aber mal mit meinen Geschriebenen und von dir nochmal gezeigt Satz zu erläutern, zu scheinst auch du gerade die grauenvolle Vergangenheit der christlichen Religion auszublenden wollen wie es ebenfalls unter dem Islam oder anderen Glaubens richtungen ist wenn man diese Religion Kritisiert im bezug auf Frauen und Menschenrechten. Nicht alle tuen dies aber dennoch ein erreschreckendender Großteil.
dhg schrieb:von was redest du?
die reformation ist bestens dokumentiert. kannst dich auf die schnelle bei wiki über die reformation + luther informieren. wunschdenken bringt einen keinen schritt weiter. genau das führt in das von mir angesprochene und von dir zitierte wirrwarr.
Habe mir mal die Vorrausetzungen für dich hier kopiert,welche im Wiki zu stehen sind:

Wikipedia: Reformation

1) Humanismus
2) Buchdruck
3)Soziale und wirtschaftliche Faktoren
4) Politische Faktoren
5) Religiöse Faktoren

Wenn ich d.h meinen Post anschaue so habe ich doch recht, das "Menschliche Einflüße" wie Luther und andere Gemeinschaften 1) sich für die reformierung eingesetzt haben, auch das eine Politische änderung existent war ist dort beschrieben siehe dazu 4) und kommt der Wandel hinzu den ich ebenfalls beschrieben haben z.b. das die leute endlich mal es wort für wort alles nachschauen konnten WAS für unmenschliches Zeug dort drinnen steht und es für JEDEN erhältlich war aber auch die änderung in Menschlichen wirtschafts udn Leitkultur haben da sehr mitgespielt, siehe 2) und 4).

Unter den religösen faktoren steht aber nicht das die Bibel selbst zur veränderung teilgenommen hat, eher das hier die Kirchlichen vorgehensweisen gegenüber den Menschen und anders denkenden dazu geführt hatte.

d.h. sehe ich meinen Satz in keinerlei hinsicht falsch, den hätten sie sich an die Bibel gehalten und die Christliche religion reformiert so würde immer noch Frauen auf dne scheiterhaufen brennen, Anders und Ungläubige Sterben, Frauen die rechte weggesprochen usw.
dhg schrieb:ohne nachforschen, ob dinge, die menschen tun auch tatsächlich von der jeweiligen glaubensrichtung gedeckt sind, kommt man keinen millimenter weiter.
Wenn du jemanden tötest, unter dem leittext einer Religion, der immer noch vorhanden und in diesen "heiligen schriften" drin steht, so hast du das doch in namen dieser Religion durchgeführt, da doch die religion es auffordert das du dies tuen sollst um Namen des jeweiligen Gottes. Wäre dem nicht so, wären diese doch schon längst aus der Schrift entfernt oder für die öffentlichkeit weggesperrt worden, damit keiner es zu gesicht bekommt. Jedoch stehen sie immer noch in den freiverkäuflichen "Heiligen Schriften".

Im selben kontext könnte man es mit der, aus meiner Sicht menschenverachtenden, verblödeten Lehren der Nazi vergleichen die zum Glück heute nicht mehr öffentlich weiträumig verbreitet wird im Schutze des Staates. Sicherlich wird sie noch im Schatten versucht zu verbreiten, aber der Staat geht dagegen so gut es geht vor, damit keiner sich an diesen Lehren orientiert und dadurch Menschen anderer Auffassungen und einer nicht übereinstimmenden Religionsgemeinschaft im bezug auf dieser menschenverachtenden Lehren gejagd oder getötet werden.
dhg schrieb:einfach mal informieren:
Diesen Spruch gebe ich liebend gerne zurück, da du wohl zu leugnen scheinst was unter den Namen einer Religion ausgeführt wird/wurde udn was für Menschenverachtenden Sachen es in diesen Schriften steht, die man selbst im Internet zu genüge Zitiert bzw, aus dem jeweiligen texten Kopiert finden kann. Was mich mehr erschreckt ist, das man dadurch die unzähligen Todesopfer im selben Sinne versucht zu vertuschen, die unter dieser Ausführung im bezug der Texte zu Tode kamen und das, ist meiner Meinung nach das schlimmere übel gerade.

Die Menschliche Vergangenheit ist eine die Grausam war sie hat sich bis zu diesem Zeitpunkt hin zwar weiterentwickelt ist jedoch immer noch Grausam geblieben, wobe idei Grausamkeit in der heutigen Zeit nun andersd aussieht als z.b. damals. Und das unter selbst unter den Aspekt der RELIGION damlas, auch heute noch Menschenverachtenden Sachen angestellt werden, solltest du akzeptieren. Religion kann helfen UND töten, der Faktor ist eher ob sich der Mensch 1 zu 1 an sie hält und diese zu 100 % auslebt ( was wir dann bei den radikalen der jeweiligen religion sehen) oder ob er sie nur in den Aspekten auslebt die ein Menschliches miteinander ermöglichen ohne anderen Menschen ihre Freiheit, Ihr Denken oder Ihr Leben zu nehmen.

Und wie ich shconmal sagte, wie vieles kann man auch die religion als einen Strich bezeichnen der in der mitte eine Linie hat, solange jemand sich auf der einen Seite dieses Striches befindet, welche die Menschen akzeptiert egal wie sie sind, was sie tuen und was denken bzw glauben, solange es unter dem dach der Menschlichkeit steht, ist jede religion willkommen, solltem an aber den Mittel trich überschreiten und jedwege Menschlichkeit dadurch ablegen und möchte den jeweiligen Glauben zu 100 % ausleben ohne rücksicht auf Verluste, ist man schon auf einen weg der die Menschlichkeit abgelegt hat.
Windows00 schrieb:So verwundert es nicht, dass selbst der Reformator Luther ein Verfechter der Hexenverfolgung (Tötung) war, denn Jesus hatte es nie abgelehnt. Ich bin mir sicher, dass man auch die Kreuzzüge oder Eroberungsfeldzüge zu seiner Zeit mit einigen Versen legitmiert hat.
Kann man nur zustimmen.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 12:20
Wenn ich so lese, wer bzw. was nicht "von der Bibel gedeckt" bzw. "von Jesus nicht autorisiert" ist, dann stelle ich fest, dass Christens und Muslime sich gegenseitig nichts nehmen. Das was im jeweils heiligen Buch steht, ist entweder Auslegungssache, oder aber keinesfalls so gemeint, oder aber vielleicht doch, je nach dem, wie es gerade passt oder politisch opportun ist. Was sind das denn wohl für Götter, die solche Wischi-Waschi-Texte diktieren? Und an die soll ich glauben?


melden
John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 13:14
@Doors
Doors schrieb:Was sind das denn wohl für Götter, die solche Wischi-Waschi-Texte diktieren? Und an die soll ich glauben?
Die Bücher wurden von Menschen und nicht von Gott geschrieben. Moses hatte einfach die Authorität wie ein Firmenchef von Gott eingesetzt ein Gesetz (Weisung) seinem Volk zu geben. Solche Bücher sind nur zum Teil Gott-inspirirert und zum großen Teil Menschenwerk. Gott ist viel komplexer als je ein Buch ihn beschreiben könnte - das Gegenteil zu behaupten wäre eine Gotteslästerung. Ich persönlich habe Gott erst dann richtig verstanden als ich sehr viele Nahtoderfahrungen studiert habe, also Erlebnisse von Menschen, die Gott hautnah erlebt haben.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 13:25
@John_Atarash
John_Atarash schrieb: Gott ist viel komplexer als je ein Buch ihn beschreiben könnte
Nicht wirklich. Die bibel beschreibt in ganz gut als Gewalttätigen und grausamen Psychopaten mit gespaltener persönlichkeit.
John_Atarash schrieb:das Gegenteil zu behaupten wäre eine Gotteslästerung
Wahrheit=Gotteslästerung :note:
John_Atarash schrieb:Ich persönlich habe Gott erst dann richtig verstanden als ich sehr viele Nahtoderfahrungen studiert habe, also Erlebnisse von Menschen, die Gott hautnah erlebt haben.
Also quasi menschen welche in einer art natürlichen Drogenrausch waren und phantasierten...


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 13:40
@interrobang

Für mich gibt es Gott auch... ich erlebe ihn bzw. die heilige Kraft in vielen meinen Gebeten und auch im alltäglichen Leben... ebenso Christus und meinen Schutzengel... und ich bete auch zur heiligen Mutter Gottes.

Glauben kann etwas wunderbares sein... etwas sehr stützendes und heilendes... und mir gibt es Hoffnung.

Ich bleibe bei mir, wenn ich das schreibe... es ist meine persönliche Sache.

So sollte es immer sein, finde ich... die extremistischen menschlichen Kräfte aber sind der Meinung, dass alle so wie sie leben und glauben müssen... und das geht einfach nicht.

Welchem Glauben man sich zugehörig fühlen möchte, muss eine absolut freiwillige Entscheidung sein.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 14:08
moric schrieb:Welchem Glauben man sich zugehörig fühlen möchte, muss eine absolut freiwillige Entscheidung sein.
Wenn dem wirklich so wäre, warum wird dann schon den Kindern im Babyalter eine Religion zugewiesen und genau diese dann bis zu ihrem 18 Lebensjahr eingegetrichtert und zwar NUR mit den positiven Aspekten, während die negativen nicht einmal erwähnt werden.

Wäre es doch eine freiwillige Entscheidung, warum lässt man sie nicht dann erst ab den 18 Lebenjahr entscheiden ob sie sich mit dieser Religion auseinander setzen möchten und oder nicht?

D.h. begrüße ich jene Eltern die ihre Kinder in keine Religionsrichtung hineinschieben, sondern den Kindern in dieser Hinsicht ihre freie Entscheidung lassen.
John_Atarash schrieb:Die Bücher wurden von Menschen und nicht von Gott geschrieben.
Das ist der springende Punkt, sie wurden von Menschen geschrieben, WER sagt ob diese Menschen nicht die selben intensionen hatten wie ein heutiger Roman Schriftsteller, der NUR Geschichten schreibt um die Menschen zu Unterhalten und seinen Lebensunterhalt zu ermöglichen oder jene die durch TExte versuchen Menschen auf eine falsche Bahn zu lenken, die gegen jegliche Menschliche Norm entsprechen?
John_Atarash schrieb:das Gegenteil zu behaupten wäre eine Gotteslästerung
Oder anders Ausgedrückt, wer nicht für mich ist ist gegen uns und eine Kritik darf nicht existent ein.

Außerdem hoffe ich, dass du weißt das unter genau diesen Worten viele Menschen in der Geschichte dieser Welt am Schluss ihren Tod auf Scheiterhaufen, Steinigungen und anderen grausamen Hinrichtungen und Terrroraktion gefunden hatten, nur weil sie mit dem was in einen Buch stand nicht einer Meinung waren?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 14:16
Mech schrieb:D.h. begrüße ich jene Eltern die ihre Kinder in keine Religionsrichtung hineinschieben, sondern den Kindern in dieser Hinsicht ihre freie Entscheidung lassen.
Das wird doch auch in den allermeisten Fällen so hier praktiziert, oder nicht?
Ich spreche mal jetzt nur von Deutschland bzw. dem europäischen Raum im weiteren Sinne...

Der Religionsunterricht ist ja auch keine Pflicht, man kann sich davon befreien lassen, aber warum sollte man das machen?

Im heutigen Religionsunterricht stehen doch sicherlich alle Weltreligionen mit auf dem Schulplan und ich hoffe, da wird auf alle Strömungen, auch die extremistischen, Bezug genommen... ganz sicherlich aber auch die gemäßigten und überwiegend friedlichen Aspekte jeder Weltreligion... und ich glaube schon, dass ein heranwachsender dann für sich entscheiden kann, was ihm da am besten gefällt.

Und man kann sich jederzeit entscheiden, welchem Glauben man da sich zugehörig fühlt... wichtig ist tatsächlich da die unbedingte Unbefangenheit des Elternhauses, dass seinem Kind die Entscheidungsfreiheit erlaubt.

Bei mir ist das jedenfalls so... meine Töchter und mein Stiefsohn können sich frei entscheiden... jeder findet da seinen Raum, den er braucht. Es ist bei uns einfach auch kein großes Thema... und wenn, dann wird zugehört und nicht kritisiert.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 15:12
moric schrieb:Das wird doch auch in den allermeisten Fällen so hier praktiziert, oder nicht?
In den christlichen Familien, wird das Kind bzw. Baby am Anfang getauft wodurch es schon einmal eine zugehörigkeit der entsprechenden Religion hat. Später kommen noch Kommunion und Konformation in Jungen Jahren noch hinzu. Nicht zu vergessen der Religionsunterricht. Alles was auf einen Kind einfluss wirken kann.Wenn du einem Kind sagen würdest 1 + 1 = Bananenbrot und sein Umfeld würde es nicht dementieren, so würde es an das, was ihm beigebracht wurde glauben, da es für den richtigen weg hält. Nur wenige schaffen es in jungen Jahren , aus dieser Liniaren Straße, aus eigener Hand rauszukommen und das dank eigener INTENSIVER Bemühungen und der heutigen Hilfe des Weltweiten Netzes.
moric schrieb:Der Religionsunterricht ist ja auch keine Pflicht, man kann sich davon befreien lassen,
Wikipedia: Religionsmündigkeit
In Bayern und im Saarland wird jedoch bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres die Zustimmung der Eltern zur Nichtteilnahme am Religionsunterricht verlangt. Dort können sich Jugendliche gegen den Willen der Eltern nur durch Kirchenaustritt der Teilnahme am Religionsunterricht entziehen.
moric schrieb: aber warum sollte man das machen?
Vielleicht weil man nicht alles Glauben möchte was dort abstruse hingedeutet wird, vll auch weil man nicht die dauernde Beweihräucherung eines Gottes hören möchte ,die immer nur gut ausfällt während die Ermordungen, Folterungen, Genuzide Jagd etc. nicht einmal erwähnt werden und vll. weil man keine Lügen mehr sich anhören möchte wie, die Welt ist 6000 Jahre alt und wurde in 7 Tagen erschaffen. In Amerika ist es noch schlimmer da dort sogar diese Sachen die Biologie und Geschichte mehr und mehr zurück drängen und in den Schulen verbieten.
moric schrieb:Im heutigen Religionsunterricht stehen doch sicherlich alle Weltreligionen mit auf dem Schulplan und ich hoffe, da wird auf alle Strömungen, auch die extremistischen, Bezug genommen...
Wenn selbst heutige Schulen Probleme haben, aufgrund von Unterbesetzung Kindern manchmal die Grundkenntnisse im lernen beizubringen ,willst du dann wirklich glauben das sie DAS dann bewältigen?
moric schrieb: ganz sicherlich aber auch die gemäßigten und überwiegend friedlichen Aspekte jeder Weltreligion... und ich glaube schon, dass ein heranwachsender dann für sich entscheiden kann, was ihm da am besten gefällt.
Eher nur diese werden versucht den Schülern darzustellen, aber dann mehr auf die eine Religion als die andere. Und das ist das traurige daran, es wird die Schattenseite der Religion nicht angedeutet, mit wlechen Preis sie es an die Spitze gebracht haben. Keine erwähnung der Inquisition, Kreuzzüge, Menschenrechtsverletzungen in der heutigen Zeit, Probleme der Gleichstellung von Menschen usw. Weshalb glaubst du gibt es immer noch Menschen die behaupten es gab niemals Kreuzüge, die Inquisition und in der freibreitung der religion wurden niemals Menschen getötet oder unterdrückt?
moric schrieb:Und man kann sich jederzeit entscheiden, welchem Glauben man da sich zugehörig fühlt...
Aus der eigenen persönlichen Sicht, wenn man genügend Material von Pro und Kontra hatte und wenn man keinerlei intensiven Einfluss außerhalb bekomm hat, dann ja. Die Frage ist dann eher ob es dann das Gesetz, Die Familie, das Umfeld oder die Religionsgemeinschaft selbst es zulässt.

Und hier kommen wir ja zu etwas was du selbst gerade ansprichst
moric schrieb:wichtig ist tatsächlich da die unbedingte Unbefangenheit des Elternhauses, dass seinem Kind die Entscheidungsfreiheit erlaubt.
Und hier kommen wir zu einem Punkt den ich schon angesprochen habe. Das Ausleben einer Religion in darstellerung einer Linie mit einem Strich in der mitte. Die eine Seite die eine religion zwar angehört, die auslebt sie aber nicht vollends ausführt , die Menschenverachtenden Phrasen ignoriert und den Humanistichen regel der Menschen eher vorzieht. Und wie in einem Geiger zähler kann man sagen das alle jene die noch unter dem Point of Extrem sind dieser Aussage entsprechen. ABER jene die den Glauben schon so sehr vereinnahmt haben und ihn vor allem anderen Stellen ,ja sogar vor dem Humanistischen Regel der Menschen, würden dies nicht zulassen. Es gibt genügend Fälle aus dem Christlichen wo Jugendliche und Kinder aus dem Eltern Haus rausgeschmissen wurden weil sie sich als schwul/Lesbisch , einer anderen religion zugehörig oder Atheistisch geoutet haben. Mit hinblick auf einen Abkapseln der Eltern, Verwandten und Freunde was einen sehr hohen Psychologischen Schaden an den Jugendlichen und Kinder verursacht hat.

Ist solch ein Sozialer druck dann noch Freiheit und Meinungsäußerung?

Und wenn wir hier zum Thema Islambezogenen Ländern MIT einem Religiösentext als Gesetzetsgrundlage zurück kommen, was glaubst du was mit jenen passiert die dort das selbe Outing durchführen? Bzw. noch ZUSÄTZLICH auf das appellieren worauf JEDER Mensch ein recht hat, egal ob Frau, Mann oder Kind und zwar die Menschenrechte. Ich sage dir da wäre der Sozialedruck der Psychologische schäden anrichtet noch das harmloseste, von Folter, Mord, Hetzjagden etc.
Bei mir ist das jedenfalls so... meine Töchter und mein Stiefsohn können sich frei entscheiden, an was sie glauben möchten... oder überhaupt glauben möchten... jeder findet da seinen Raum, den er braucht. Ich weiß gar nicht wirklich, an was sie glauben... es ist bei uns einfach kein großes Thema... und wenn, dann wird zugehört und nicht kritisiert.
Dan nstelle ich dir die Frage, und dies soll keine Kritik an dir sein, wie würdest du reagieren wenn sie nichts mehr mit religion zu tuen haben möchten, d.h. Atheisten bzw. Agnostiker sein möchten und keine Unterhaltungen über deine Religion mehr hören wollen?

Außerdem was wäre wenn sie Schwul/Lesbisch/Bi oder sich einem anderen Gender nahe fühlen würden? Solltest du das auch alles akzeptieren, dann hättest du meinen tiefsten respekt als Mensch gegenüber, da du zwar eine Religion praktizierst,sie aber nicht zu 100 % ausführst bzw. auslebst und mehr auf das Humanistisches beziehst als auf Texte die in einer "Heiligen Schrift"


melden
John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 15:40
@interrobang

Warum bist du so emotional beim Thema "Gott". Was hat dieser Gott dir persönlich schlechtes getan? Für dich als Atheisten ist es ein leerer Mythos. Lass doch die anderen Menschen im Frieden an diesen "Mythos" glauben, welcher Ihnen hilft und Zuversicht gibt, ich rede nicht von radikalen Fanatikern.
interrobang schrieb:Also quasi menschen welche in einer art natürlichen Drogenrausch waren und phantasierten...
Woher willst du das so pauschal wissen? Viele Nahtoderfahrene beobachten während ihres Erlebnisses Sachen aus der realen Welt und berichten danach. Die anderen Leute bestätigen dann die Richtigkeit dieser Beobachtungen.

Ich hatte persönlich auch so ein Erlebnis. Ich hatte damals ein Beziehungsproblem und habe Gott eine Frage gestellt. Am nächsten Tag sah ich einen Traum. Im Traum wurde mir gesagt ich soll mich an eine bestimmte Frau wenden. Auf ihrem Schoss sass ein Kind. Ich habe die Frau angerufen und gefragt. Hast du ein Kind? (Von dem Kind habe ich nichts gewusst die Dame war älter). Sie war erstaunt und sagte woher weist du das? Ich wohne mit meinem Enkelkind für den ich sorge! Solche Erlebnisse habe ich mehrere, deswegen bin ich gewillt Nahtoderfahrenen und vielem in der Bibel (nicht allem!) zu glauben.

Kennst du "Die Räuber" von Friedrich Schiller da diskutiert Franz mit dem Pfarrer
Franz.
Weil ich lange Weile hab' und eben am Schachbrett keinen Geschmack finde. Ich will mir einen Spaß machen, mich mit Pfaffen herumzubeißen. Mit dem leeren Schrecken wirst du meinen Muth nicht entmannen. Ich weiß wohl, daß Derjenige auf Ewigkeit hofft, der hier zu kurz gekommen ist; aber er wird garstig betrogen. Ich hab's immer gelesen, daß unser Wesen nichts ist, als Sprung des Geblüts, und mit dem letzten Blutstropfen zerrinnt auch Geist und Gedanke. Er macht alle Schwachheiten des Körpers mit, wird er nicht auch aufhören bei seiner Zerstörung? nicht bei seiner Fäulung verdampfen? Laß einen Wassertropfen in deinem Gehirne verirren, und dein Leben macht eine plötzliche Pause, die zunächst an das Nichtsein grenzt, und ihre Fortdauer ist der Tod. Empfindung ist Schwingung einiger Saiten, und das zerschlagene Clavier tönet nicht mehr. Wenn ich meine sieben Schlösser schleifen lasse, wenn ich diese Venus zerschlage, so ist's Symmetrie und Schönheit gewesen. Siehe da! Das ist eure unsterbliche Seele!

Moser.
Das ist die Philosophie Eurer Verzweiflung. Aber Euer eigenes Herz, das bei diesen Beweisen ängstlich bebend wider Eure Rippen schlägt, straft Euch Lügen. Diese Spinnweben von Systemen zerreißt das einzige Wort: Du mußt sterben! – Ich fordere Euch auf, das soll die Probe sein, wenn Ihr im Tode annoch feste steht, wenn Euch Eure Grundsätze auch da nicht im Stiche lassen, so sollt Ihr gewonnen haben; wenn Euch im Tode nur der mindeste Schauer anwandelt, weh Euch dann! Ihr habt Euch betrogen.
Der Pfarrer sagt: "Du musst sterben!"
Nun ich muss auch sterben, der Pfarrer auch und jeder Mensch auf dieser Welt. Wäre doch schön wenn uns liebevolle Wesen in der anderen Welt väterlich, mütterlich, liebevoll begrüßen wie Nahtoderfahrene berichten. Was meinst du ist es nicht Wert ein kurzes Hilfegebet zu einem liebevollen Wesen im Universum zu sprechen, dass er dir die richtige Erkenntnis schenken möge? Mir hat so ein Gebet entscheidend geholfen!


melden
John_Atarash
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 15:46
@Mech
Mech schrieb:Das ist der springende Punkt, sie wurden von Menschen geschrieben, WER sagt ob diese Menschen nicht die selben intensionen hatten wie ein heutiger Roman Schriftsteller, der NUR Geschichten schreibt um die Menschen zu Unterhalten und seinen Lebensunterhalt zu ermöglichen oder jene die durch TExte versuchen Menschen auf eine falsche Bahn zu lenken, die gegen jegliche Menschliche Norm entsprechen?
Es gilt halt zu prüfen inwieweit eine Stelle im Heiligen Buch Gott-inspiriert ist. Der Apostel schreibt: "Das Wort ist dir nah es ist in deinem Herzen!" Am Besten prüft man das Wort der Heilgen Schrift mit dem Herzen. Alles was nicht bedingungslose Liebe ist kann man getrost werferfen!


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.07.2016 um 15:58
@John_Atarash
John_Atarash schrieb:Warum bist du so emotional beim Thema "Gott".
Bin ich nicht. Ich hab nur eine aussage getätigt.
John_Atarash schrieb:Was hat dieser Gott dir persönlich schlechtes getan?
Genausowenig wie eine andere Fantasyfigur. Dennoch mag ich auch keine fantasyfiguren welche Psychopatische massenmörder sind.
John_Atarash schrieb:Woher willst du das so pauschal wissen?
Gibt viele gründe dafür. hier bitte.
Wikipedia: Nahtoderfahrung#Erkl.C3.A4rungsversuche
John_Atarash schrieb:Was meinst du ist es nicht Wert ein kurzes Hilfegebet zu einem liebevollen Wesen im Universum zu sprechen, dass er dir die richtige Erkenntnis schenken möge?
Gott ist kein Liebevolles wesen. Die Bibel beschreibt ihn als Grausam.


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden