Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.09.2016 um 08:40
Religion spielt überhaupt keine Rolle. Wie man ja sehen kann, gibt/gab es für jede Religion Auslegungen die Gewalt und Krieg propagieren.

Die wichtigsten Gründe dafür, dass jemand in den Krieg zieht sind ganz einfach wirtschaftliche Gründe. Und vieleicht noch Propaganda.
Allerdings ist da das wirtschaftliche wesentlich wichtiger.

Ihr müsst euch einfach nur fragen, wer das bezahlt.


melden
Anzeige

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.09.2016 um 08:46
Rick_Blaine schrieb:Ach je, schon wieder die Kreuzzüge? Das Thema ist doch schon uralt.
Ja und genau da liegt wahrscheinlich auch der Grund für die Islamophobie, das ist ein Konflikt der schon sehr lange besteht.
Aber bringt es was sich immer wieder gegenseitig Vorwürfe zu machen?
Zu einem Streit gehören doch immer 2
Wenn man immer wieder behauptet "die sind die bösen da und wir sind gut" bringt das nix außer Hass, Abspaltung und Missgunst.
Leider kapieren das manche nicht.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.09.2016 um 18:54
Eigentlich muss sich der Islam nur weiter entwickeln, aber halt in eine positive Richtung.

Wer Mohammed zum Vorbild nimmt und denkt der hat vor 1500 Jahren schon gewusst wie man sich heute verhalten muss, naja, der wird wohl rückständig bleiben.


melden
ErroDumVivo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.09.2016 um 19:02
@Juvenile

Absolut! Selbstreflexion und Selbstkritik ist unabdingbar, damit die Muslime auf der Welt ihr mentales finsteres Mittelalter endlich hinter sich lassen können. Momentan sind sie größtenteils leider genau an dem Punkt, wo das Christentum noch vor wenigen Jahrhunderten gewesen war: Die islamische Ideologie bildet die höchste moralische und juristische Instanz und ganze Länder werden nach dem Diktat der "heiligen Schrift" regiert. Dass die Muslime sich auch untereinander seit Ewigkeiten bekriegen ist u.a. die direkte Folge davon. Ebenso wie die vorgestrigen islamischen Traditionen und Bräuche, unter denen stets die Schwächsten zu leiden haben. Das muss endlich aufhören. Aber solange die Muslime weiterhin so blindgläubig wie @achvonmirauus den Quran und dessen Lehren als absolut unfehlbar und mackellos hinstellen, oder die unzähligen Gräueltaten Mohammeds aller Vernunft zum Trotz ignorieren und den Typen als Vorbild betrachten, wird sich kaum je etwas ändern.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 01:43
@ErroDumVivo
Der Islam wird nicht schlecht dargestellt, er IST schlecht.
Interessant, was ist denn genau "der Islam" dass du das hier so absolutistisch propagieren kannst?
Oder sind es nicht viel mehr bestimmte islamische Ausprägungen die zum Extremen neigen welche du hier meinst, wie die der Dschihadisten zum Beispiel? Ich vermute mal da doch eher Letzteres da du mit Sicherheit auch moderate Muslime kennen wirst oder?

Im übrigen beleidigt man mit solcher Art von "Kritilk" auch sehr wohl die Gläubigen bzw. die Menschen die einem der Ausrichtungen dieser Religion angehören da das Muslim sein nun mal eng gekoppelt ist mit dem Islam, sowie auch jeder Christ vom Christentum nicht völlig losgelöst betrachtet werden kann.


melden
ErroDumVivo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 02:22
@Libertin

Du hast Recht, aufgrund der vielen islamischen Ausprägungen ist es schwer allgemein von "dem Islam" zu sprechen, da jede der Gruppierungen etwas anderes darunter versteht. Aber es ist im Grunde auch egal, von welchem Islam man da ausgeht, jede Interpretation davon hat ihren Ursprung im Quran, der nun mal zutiefst menschenverachtend ist. Dass es dennoch moderate Muslime gibt, bestreite ich hingegen überhaupt nicht. Ich bin lediglich der Auffassung, dass es keinen moderaten Islam gibt, da ihm jegliche entsprechende Grundlage dazu fehlt.

Nun, die Christen gehen weitestgehend relativ locker mit Kritik an ihrer Religion um. Sie gehen nicht wütend auf die Straße demonstrieren oder vor Gericht klagen, noch verbrennen sie wütend irgendwelche Flaggen oder sprechen Todesfatwas gegen Karrikaturisten aus. Sie respektieren - oder akzeptieren zumindest - also durchaus die Meinungsfreiheit und die andersartigen Ansichten anderer Menschen und sind zudem auch in der Lage, Kritik am Christentum hinzunehmen ohne diese gleich mit Kritik an ihrer eigenen Person gleichzusetzen.

Die Muslime kennen aber oftmals eine derartige, eigentlich völlig selbstverständliche, Trennung zwischen sich und ihrem Glauben nicht, was sehr bedauerlich ist. Dies gibt ihnen aber dennoch kein Anrecht darauf, jedem Kritiker gleich Beleidigung vorzuwerfen und ihm damit einen Maulkorb aufzuzwängen, nur weil ihnen das Gesagte nicht in den Kram passt.

Eben dieses Verhalten, was im Englischen passenderweise auch als "butthurt" betitelt wird, ist doch der Grund dafür, wieso bisher jegliche heikle Fragen zum Thema Islam politisch und gesellschaftlich unterdrückt wurden, aus Angst bloß keine religiösen Gefühle zu verletzen. Dabei genießt einzig der Islam solch eine Sonderstellung in Deutschland, nur die Muslime werden hier mit Samthandschuhen angefasst. Bloß kein falsches Wort sagen, sonst bricht nämlich wieder das Geheule los, man würde die armen, unverstandenen Muslime angeblich diskriminieren, und die Deutschen sind ruck-zuck mal wieder als die ewigen, bösen Nazis gebrandmarkt.

Das kann doch nicht ewig so weitergehen? Schwachsinn darf ruhig als solcher betitelt werden, auch wenn ein religiöses Deckmäntelchen darüber gezogen wird. Wer in eine Gesellschaft einwandert, in der die freie Meinungsäußerung als grundliegendes Menschenrecht im GG verankert ist, der hat es gefälligst auch zu akzeptieren, dass dieses Recht bei jedem Thema Gebrauch finden wird - auch be Religionen. Wer darauf nicht klarkommt, kann ja gerne wieder dorthin abreisen, wo es für bestimmte Religionskritik den Galgen gibt. Aber die Normen und Werte dieses Landes mit Füßen treten oder nur zu eigenen Gunsten missbrauchen, ist das Letzte.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 10:08
@ErroDumVivo
Der Koran ist nicht schlimmer als die Bibel. Eher weniger wen man ihm im Kontext liest.

Dein Problem ist das du verallgemeinerst. Bei Christen sowie bei Muslime gibt es tolerante und Extremisten.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 11:32
@ErroDumVivo
ErroDumVivo schrieb: Dass es dennoch moderate Muslime gibt, bestreite ich hingegen überhaupt nicht. Ich bin lediglich der Auffassung, dass es keinen moderaten Islam gibt, da ihm jegliche entsprechende Grundlage dazu fehlt.
Allein die Tatsache dass es Millionen moderater Muslime auf dieser Welt gibt und die allermeisten hierzulande kein Problem mit unserem GG haben zeigt doch dass es sehr wohl einen moderat geführten Islam gibt. Und die wirklichen Extremisten unter ihnen machen gar nur ein paar mickrige Prozentpünktchen aus, dennoch fallen diese aufgrund ihrer Brutalität natürlich am meisten auf was das Bild vom Islam in der Öffentlichkeit dann logischerweise auch erheblich beeinflusst.

Natürlich enthält der Koran genug menschenverachtende Verse, genau wie die Bibel aber eben auch friedliche auf denen der moderate Islam seine Grundlage baut sonst müssten wohl alle Muslime mordend und plündernd durch die Landschaften ziehen. Es ist halt wiemit jeder anderen sogenannten "heiligen Schrift", es kommt auf die Auslegung an und welchen Versen man mehr Bedeutung bei misst.

Letztlich gilt es hier wie überall auch ein gesundes differenzieren an den Tag zu legen denn mit Pauschalurteilen tut man letztlich so gut wie immer auch vielen Menschen Unrecht mit.


melden
noilluminati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 12:50
@Libertin
@interrobang

Ich nehme mal an ihr seid beide Atheisten. Man sollte aber auch den Glauben an sich verteidigen.
Letztlich gilt es hier wie überall auch ein gesundes differenzieren an den Tag zu legen denn mit Pauschalurteilen tut man letztlich so gut wie immer auch vielen Menschen Unrecht mit.
atheisten sind aber auch keine so gute Lösung, da das hier als Allheilmittel immer wieder propagiert wird.
Viel Atheisten hängen sich an den Humanismus. Dabei ist Humanismus auch schon eine Art von Glauben oder Regeln, an die man sich halten soll. Deswegen gibts überhaupt keinen Grund wieso sich ein Atheist daran halten soll. Gerade in Atheistenhochburgen wie Ostdeutschland gibt es mehr Rechte, als dort, wo mehr Gläubige exitstieren in Deutschland.
Atheisten sprengen sich nicht in die Luft (warum auch wäre ziemlich dämlich, da sie an nichts glauben) haben aber auch keinen Antrieb liebevoll zu sein und Mitgefühl zu haben. Ich denke man braucht schon so etwas wie Spiritualität. Oder was ist euer Antrieb Mitgefühl zu haben?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 12:56
@noilluminati

Du sprichst Atheisten die Menschlichkeit ab, ist Dir das klar? Eine derartig unverschämte und beleidigende Aussage habe ich noch selten gelesen, von der, ich kann es nicht anders ausdrücken, dummen Argumentation gar nicht erst zu sprechen.

Gläubige, die auf diese Weise argumentieren, sollten sich nicht wundern, dass immer mehr Menschen Gläubige mit Argwohn bis hin zu Abscheu betrachten - zumindest derart engstirnige Gläubige.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:03
noilluminati schrieb: Viel Atheisten hängen sich an den Humanismus. Dabei ist Humanismus auch schon eine Art von Glauben oder Regeln, an die man sich halten soll. Deswegen gibts überhaupt keinen Grund wieso sich ein Atheist daran halten soll. Gerade in Atheistenhochburgen wie Ostdeutschland gibt es mehr Rechte, als dort, wo mehr Gläubige exitstieren in Deutschland.
Atheisten sprengen sich nicht in die Luft (warum auch wäre ziemlich dämlich, da sie an nichts glauben) haben aber auch keinen Antrieb liebevoll zu sein und Mitgefühl zu haben. Ich denke man braucht schon so etwas wie Spiritualität. Oder was ist euer Antrieb Mitgefühl zu haben?
Fehelende Moral ist leider immer wieder ein klassischer Vorwurf den man Atheisten gerne unterstellt, wird aber dadurch trotzdem nicht wahr.

Es gibt nämlich so etwas wie Ethik bzw. säkularen Humanismus, dafür bedarf es keiner spirituellen Eingebungen um Empathie und Liebe zu entwickeln. Viele Atheisten handeln nach meiner Erfahrung sogar nach weit liebevolleren Maximen als so mancher Christ, Muslim etc. und das ganz ohne jede spirituelle Inspiration, wohl eher auch weil sie einen Menschen auch nicht nach seiner Religion, Herkunft und dergleichen beurteilen und das ganze aus einer etwas differenzierten Sichtweise betrachten.


melden
noilluminati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:04
@Commonsense

Habe ich überhaupt nicht. Lese einfach das was ich geschrieben habe. Damit hast du schon öfters Probleme, habe ich gemerkt.

Die Atheisten haben keine Pflicht sich an den Humanismus zu halten, das habe ich gesagt.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:07
noilluminati schrieb:...haben aber auch keinen Antrieb liebevoll zu sein und Mitgefühl zu haben. Ich denke man braucht schon so etwas wie Spiritualität. Oder was ist euer Antrieb Mitgefühl zu haben?
Das hast Du doch geschrieben, oder etwa nicht? Verstehst Du vielleicht selbst nicht, was Du schreibst?


melden
noilluminati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:07
@Libertin

Aber was ist dein Antrieb dafür so zu handeln?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:07
@noilluminati
Weißt du...

Mir sind Menschen lieber die gute Dinge tun weil sie es wollen, und nicht weil sie glauben das sie sonst bestraft werden.

Warum man als Atheist gutes tut und Mitleid hat? Weil man es will. Ist das so schwer zu verstehen?


melden
noilluminati
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:09
Commonsense schrieb:Das hast Du doch geschrieben, oder etwa nicht? Verstehst Du vielleicht selbst nicht, was Du schreibst?
sie müssen das nicht tun. bei Religionen wird es oft verlangt. Du kannst dich entscheiden ob du Humanistisch bist oder auch nicht. Wenn sie sich für Humanismus entscheiden ist das aber auch eine Form von Spiritualität und Glauben.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:11
noilluminati schrieb: Aber was ist dein Antrieb dafür so zu handeln?
Menschlichkeit.
noilluminati schrieb: sie müssen das nicht tun. bei Religionen wird es oft verlangt. Du kannst dich entscheiden ob du Humanistisch bist oder auch nicht. Wenn sie sich für Humanismus entscheiden ist das aber auch eine Form von Spiritualität und Glauben.
Nein, humanistische Motive müssen nicht zwangsläufig einen spirituellen Antrieb haben.


melden
Anzeige

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

15.09.2016 um 13:12
@noilluminati

Mitgefühl ist eine natürliche Regung, sie ist nicht einmal nur auf Menschen begrenzt, auch Tiere zeigen Mitgefühl - aber wahrscheinlich glauben die auch an Gott, was?

Wir zeigen Mitgefühl, einfach weil wir Menschen sind, dazu müssen wir nicht religiös sein.


melden
74 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Fair Trade104 Beiträge
Anzeigen ausblenden