Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

06.11.2016 um 23:05
@mikala

carl-sagan-dude-what.jpg

Ich denke nicht, dass die Gesinnung ein Problem für die Mods ist, sondern deine Argumentation und deine Kritikfähigkeit.

Weil, wenn man selber schließt :"Es ist mir egal was.... ", ist dies nicht der Konsens der gewünscht ist.


melden
Anzeige

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

06.11.2016 um 23:09
Da will sich wohl eher jemand als Märtyer aufspielen.^^


melden
mikala
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

06.11.2016 um 23:50
Ist doch super! Haut drauf und seid glücklich. :D
Ihr seid doch eh nur Opportunisten (und das ist echt nett gemeint ;)!)


melden
IBT2003
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

07.11.2016 um 19:51
Diese Meinungen sind abscheulich ! Ausführlicher ?!
Wieso kommt man mit anderen Religionen nicht klar und respektiert sie ?!


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

08.11.2016 um 06:14
Hat man Respekt oder einfach Schiss? Meine Idealwelt ist religionsfrei, kein Kasperltheater mehr.
In der Mitte gibt es einen dritten Herren, den ich zu erwähnen vergaß: Scheich Omar Awadallah Kiswani. Die muslimischen Autoritäten hatten die Bischöfe gebeten, das Symbol ihres Glaubens abzulegen, als sie die heilige Stätte betraten; eine Aufforderung, der die beiden umstandslos nachkamen.

Selbst unter Protestanten, die von ihren Kirchenführern einiges gewohnt sind, gibt es Unbehagen über soviel Eilfertigkeit. Es habe sich in keinster Weise um eine Verleugnung des Kreuzes gehandelt, normalerweise trage er dieses auch bei Moscheebesuchen, sagte Bedford-Strohm nach seiner Rückkehr. In der besonderen Situation in Jerusalem wäre es aber falsch gewesen, dem Wunsch der Gastgeber nicht nachzukommen: "Wir haben aus Respekt vor den Gastgebern gehandelt." In einer weiteren Pressekonferenz hat der Bischof am Wochenende nachgeschoben, auch die jüdische Seite habe wegen der angespannten Lage um Zurückhaltung gebeten, weshalb man beim Besuch der Klagemauer ebenfalls auf das Kreuz verzichtet habe.
Kann man sich vorstellen, dass von einem Würdenträger des Islam bei dem Besuch der Theatinerkirche in München verlangt würde, Dinge zu entfernen, die deutlich machen, dass er einem anderen Glauben folgt als dem christlichen?
Wie soll man es anders nennen als eine Verleugnung des Glaubens, wenn zwei wichtige Repräsentanten des Christentums bei einer Pilgerreise aus Rücksicht auf die Reizbarkeit muslimischer Glaubensvertreter ihr Kreuz ablegen?
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/christentum-und-islam-die-unterwerfung-kolumne-a-1120073.html


melden
CoveredFront
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

09.11.2016 um 20:16
Islam ist keine friedensfeindliche Religion. Der Kerngedanke ist nämlich der Frieden und die Zufriedenheit mit dem Leben. Sie wurde nur durch Menschen manipuliert und schlechtgemacht. Ich will nicht wissen, wie oft der Koran schon zensiert und umgeschrieben wurde - von Menschen. Der Islam wird mittlerweile nur noch als Druckmittel von Islamisten und anderen strenggläubigen Gruppen benutzt, um andere in ihren Verhalten zu beeinflussen - sonst gar nichts. Der Islam ist nicht das, was es versucht zu sein: eine normale, aber durchaus scharfe Religion. Im Koran stehen viele Dinge drin, die man gar nicht erwartet. Es steht z. B. drin, dass man als Moslem auch andere Religionen akzeptieren soll und deren Propheten. Da steht nicht drin, dass man Ungläubige, Andersdenkende umbringen muss oder dass diese alle in die "Hölle kommen". Das haben Menschen nicht zu entscheiden, auch keine Mullahs oder Hocas oder sonst was.
Wenn ich als Moslem manchmal sehe, wie herabwürdigend manche geistliche muslimische Gelehrte Andersgläubige anschauen, dann finde ich das schon sehr traurig.

By the way: es gibt kaum einen Moslem, der sich genau an die Worte des Korans hält. Das ist ja auch menschlich gar nicht möglich. Es gibt so viele Ehemänner, die fremd gehen. So viele, die Schweinefleisch essen. So viele, die saufen wie ein Loch. So viele, die Prostitution fördern. So viele, die lügen. So viele, die homosexuelle Verbindungen haben.
Ich kenne zwei junge Kerle, die in der Türkei den Koran studieren und Hocas lernen, aber in ihrer Freizeit mit Männern schlafen.

Klar, stehen im Koran Dinge drin, die für viele unangenehm sind. Das liegt daran, dass wir einfach daran gewöhnt sind, viele Freiheiten zu haben. Im Koran steht drin, dass man keine alkoholischen Genussmittel nehmen soll. Das hat einen Sinn: es beeinflusst das Bewusstsein, man weiß nicht mehr, was man tut, man macht schlimme Dinge. Oder Drogen, gleicher Effekt. DAs hat mit Friedensfeindlichkeit gar nichts zu tun. Ein Mensch muss kein Alkohol trinken, das tun wir nur, um Spaß zu haben, aber wir müssen es nicht tun. Es ist auch oft besser, es nicht zu tun. Das hat alles einen Sinn und es ist nicht als "Strafe" gesehen. Wir sind nur daran gewöhnt, dass wir Alkohol in Unmengen trinken dürfen. Versteht ihr???


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

11.11.2016 um 00:57
Ich denke, der Islam als Religion ist, wie viele andere Religionen auch friedlich!

Diese Religionen zeigen auf, wie wir Menschen friedlich miteinander sein könnten, zeigt Werte auf wie, Wertschätzung des Lebens und gute Taten bewirken.

Wie so oft sind es diese Menschen die Religionen instrumentalisieren, nach ihrem "Verständnis" auslegen und somit diese Religion als Vorwand nutzen.

Was ich nicht verstehen kann, warum so viele Menschen bereit sind im Namen von die Religion Gewalt auszuüben!

Wo sind die Menschen alle, die Religionen akzeptieren und respektieren?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

11.11.2016 um 13:20
Der Islam ist weder eine friedliche, noch eine gewalttätige Religion, er ist beides. Sucht man den Grund hierfür, muss man auf den Religionsstifter selbst zurückgehen: In der Frühphase in Mekka predigte Mohammed Frieden und Brüderlichkeit zwischen den Menschen, ganz gleich, welcher Religion sie angehörten. Seine Predigten stießen größtenteils jedoch auf Ablehnung, dies ging so weit, dass er von den Quraisch verjagt worden war. In Medina, als er mit seinen Karawanen-Raubzügen Erfolg hatte, änderte sich auch die Rhetorik: Mohammed, nun mit einer starken Armee im Rücken, predigte nun, dass der Islam die einzig wahre Religion sei und Andersgläubige bekämpft werden müssen, bis der Islam die Weltherrschaft erlangt. Dies ist alles im Koran verankert. Dies wird vor allem deutlich, wenn man den Koran chronologisch liest. Also kann man sagen: Sowohl friedliche Muslime, die sich auf die Verse aus der Mekka-Zeit berufen, als auch ISIS-Kämpfer, die sich auf Verse aus der Medina-Zeit berufen, haben recht.

Ich selbst war jahrelang praktizierender Moslem mit "allem drum und dran" (Also beten, fasten, usw.), doch je länger und intensiver ich mich mit dem Koran und dem Leben Mohammeds auseinandergesetzt habe, desto weniger konnte ich mich damit identifizieren und begann in der Folge, mich davon zu distanzieren. Die Kernaussage des Korans lautet immer noch: Bist du praktizierender Moslem, bist du einer von den Guten, bist du es nicht, bist du ungläubig und fährst in die Hölle. Steinigung für Ehebruch, 100 Peitschenhiebe für außerehelichen Sex, Versklavung, dass Abtrennen von Gliedmaßen, Todesstrafe, Todesstrafe für Apostasie und Homosexuelle, und und und… dies alles steht entweder im Koran oder ist durch Hadithe belegt. Da hilft es auch nicht, zu sagen, der Koran predigt Frieden, denn das stimmt einfach nicht. Dass der Koran so widersprüchlich ist, ist auf die ambivalente Persönlichkeit Mohammeds zurückzuführen und nicht auf „Gott“. Karawanenüberfälle und das Töten von Gefangenen, auch wenn er sicherlich viele verschont haben mag, disqualifiziert ihn ohnehin als Prophet und Vorbildfigur. Nur wenn Muslime die kriegerische, kämpferische Seite Mohammeds und des Islams ausblenden, können sie friedlich und im Einklang mit demokratischen Werten leben aber gerade die ambivalente Persönlichkeit Mohammeds und die Widersprüchlichkeit des Korans machen das manchmal so schwierig.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 08:39
@John_Atarash
Ich habe mal eine Frage.
Ich dachte im Islam sind Alkohol ein Tabu? Dieses Wochenende ist in einer Asylunterkunft bei einer Geburtstagsfeier alles außer Kontrolle geraten und ein Großaufgebot der Polizei musste anrücken, um die betrunkenen Jugendlichen auseinander zu halten weil sie aufeinander los gegangen sind.

Oder ist das nur ein schlechter Scherz dass Moslems keinen Alkohol trinken dürfen`?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 13:43
@Niederbayern88

In den zehn Geboten steht ja auch, dass Christen nicht töten dürfen (u.a.).

Hält sich jeder Christ daran?

Viele Muslime, die ich kenne, haben zu Alkohol, Schweinefleisch und anderem Haram-Zeug ein eher entspanntes Verhältnis.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 13:52
@Doors
Okay. Schlussentlich muss ja jeder selbst wissen, wie er oder sie mit der eigenen Religion und deren Lehren umgeht. Manche nehmen es wohl "lockerer" während andere sich sehr stark danach richten.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 13:55
@Niederbayern88

Gern wird vergessen, dass es unter Muslimen, wie unter anderen Aberglaubensclubs, verschiedenste Strömungen und Ausprägung von Religion gibt, da gibt es die Ultra-Orthodoxen, Orthodoxen, Traditionalisten, gemässigten Liberalen, Radikal-Liberalen, Progressiven, Reformer... von den Mainstreams der Sunniten und Schiiten, von Sekten wie den Salafisten etc. mal ganz zu schweigen. So wenig, wie es "den" Christen gibt, gibt es "den" Muslim. Der eine trinkt sein Efes-Bier und seinen Raki, der andere gönnt sich Schweinswürstl, der nächste geht nur an hohen Feiertagen in die Moschee und der übernächste schreibt sich die Finger gegen den Islamismus wund. Muslime sind sie alle. Bei Christen kennt man ja auch die "Weihnachtschristen", die kirchensteuerzahlenden Karteileichen und die, denen die Zehn Gebote am Arsch vorbei gehen ebenso wie die frommen Betschwestern, die Wallfahrer und die, die gern unchristliche Bücher und Tonträger verbrennen.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 14:32
@Doors
Das ist ja alles schön und gut und ich stimme dir da zu.
Ist jedoch nicht am Ende entscheidend welche dieser Strömungen die Oberhand gewinnt? Was würde einem eine super-liberale friedliebende Minderheit nützen, wenn diese kaum noch Einfluss hätte?
Während -vor allem in Europa!- das Christentum immer mehr und mehr an Bedeutung verliert, scheint der Islam in der arabische Welt sich so langsam mittelalterlichen Verhältnissen anzunähern - und diese Strömungen auch noch zu exportieren...


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 15:10
Niederbayern88 schrieb:Ich dachte im Islam sind Alkohol ein Tabu? Dieses Wochenende ist in einer Asylunterkunft bei einer Geburtstagsfeier alles außer Kontrolle geraten
Finds geil, dass du davon ausgehst, dass da nur Muslime sind :D. Das ist schon eine fragwürdige Denkweise.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 15:13
@löm
Das ist keine merkwürdige Denkweise, das war eine Frage, die ich aus Unwissenheit gestellt habe, wenngleich ich die Annahme vertreten habe, dass die meisten der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, Muslime sind.

Das hat nix mit Denkweise zu tun.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 15:15
@Niederbayern88
Hast du eine Quelle zu dem Vorfall?
Niederbayern88 schrieb: wenngleich ich die Annahme vertreten habe, dass die meisten der Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen, Muslime sind.

Das hat nix mit Denkweise zu tun.
ja doch, "alle" und "die Meisten" ist ein Unterschied.


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 15:18
@löm
Hier hast du die Quelle
http://www.pnp.de/mobile/gro_einsatz_f_r_polizei_geburtstagsfeier_eskaliert_2291913/
Und jetzt lasse mich bitte wieder in Ruhe ok? Wollte nur hier eine Frage stelle und nicht mich wieder rechtfertigen


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 15:20
Nö.
In keiner der Quellen, die davon berichten, ist die Rede, dass es sich um Muslime handele. Wie kommt man darauf, davon auszugehen, dass es Muslime waren, die da randalieren?


melden

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 15:30
@ Gelöschter Beitrag von ErroDumVivo

Nee ich finde auch, dass Vorurteile weiter geschürt werden sollten, denn das macht einen vernünftigen Umgang miteinander sehr gut möglich und so. :palm:

Angesichts der Grundfrage des Threads schon ein Hohn, da fragt sich, wer hier feindlich ist.
Ich sage ja nicht, dass es keine Muslime waren. Aber von Anfang an davon auszugehen, weil man die Medien als unbedarfter Mensch, der sich nicht selbstständig aus anderen Richtungen informieren, abgleichen und eine eigene Meinung daraus bilden kann, ist ein alarmierendes Zeichen, und sowas macht mir angst.

Da sieht man, was die BILD, Facebook und was weiß ich für einschlägige Andere mit den Menschen macht. Da ist eine neutrale Diskussion ja gar nicht mehr möglich. Sowas darf und muss man anprangern!


melden
Anzeige
Juvenile
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist der Islam eine friedensfeindliche Religion?

14.11.2016 um 15:35
@löm
Nun ja, Vorverurteilung und pauschalisieren ist natürlich untragbar, egal in welcher Hinsicht. Allerdings ist es auch Fakt das über 70% der Flüchtlinge in Deutschland Muslime sind. Ob die Randalierer da alles Molems sind ist eig egal. Ich kenne genug moslems die Alk trinken. Schlimmer finde ich allerdings das Benehmen und die Gewaltätigkeit bei manchen Menschen die Zuviel gesoffen haben. Die Flüchtlinge haben immerhin Glück das sie nicht für den Schaden dort aufkommen müssen.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/452202/umfrage/asylbewerber-in-deutschland-nach-religionszugehoerigkeit/


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden