Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

197 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Facebook, Hass, Köln, Hasskommentare
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

19.04.2017 um 01:21
Was sich da so protzig Boulevard nennt ist eine einzige steingewordene,baumlose,komplett sterile und menschenfeindliche Ödnis.
Man soll sich da überhaupt nicht lange aufhalten,man soll dumm rumstehen,glotzen,aha aha sagen und sich in die nächste Restauration verpieseln um dort seine Knatter auszugeben,Einheimische die dort Mukke oder Party machen und mitgebrachte Speis und Trank selbst verkonsumieren sind weder vorgesehen noch erwünscht


melden
Anzeige
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

19.04.2017 um 01:27
@Warhead

Auf welchen Boulevards treibst du dich denn so rum?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

19.04.2017 um 04:38
@Dogmatix
Auf dem Boulevard der Dämmerung


melden
Silver01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

19.04.2017 um 09:20
sadii schrieb:Findet ihr nicht viel Polizeipräsenz an öffentlichen Orten unbehaglicher?
Bei mir hinterlässt es mehr ein mulmiges Gefühl, als Sicherheit.
Außerdem denke ich, dass es nicht die Shisharaucher per se sind, die Müll hinterlassen.
Deswegen kann ich dieses Verbot nicht teilen.
Ich fände man hätte sich über das Problem differenzierter Gedanken machen sollen.
Die Gewaltausschreitungen, bzw. diese Häufungen sind erst dieses Jahr aufgetaucht.
1. nein. Es wäre besser ohne, aber scheinbar gehts ja nicht.
2. evtl. ein Messer grundlos in den Rücken gerammt zu bekommen, würde bei mir eher ein mulmiges Gefühl auslösen als Polizeipräsenz
3. und 4. Das ist blöd für dich und andere Shisharaucher, die friedlich sind. Aber irgendeiner muss halt immer darunter leiden, wenn sich andere wie Asoziale benehmen. Das war schon immer so. Außerdem geht es ja nicht nur uum den Müll.
5. und 6. differenzierter? Das ist leider nicht immer so einfach, schon gar nicht in der Umsetzung, wenn es um die Sicherheit der Allgemeinheit geht.

Ich finde die Polizei handelt richtig, wenn sie mal etwas härter durchgreift. Es ist auch nicht deren Aufgabe, das Problem an der Wurzel zu packen.

Lieber so, als ewig darüber nachdenken, wie man das Problem am besten lösen könnte. Oder soll man ewig abwarten bis man die perfekte Lösung gefunden hat und zwischenzeitlich werden ein paar Menschen verletzt oder abgestochen, während die Müllberge wachsen?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

19.04.2017 um 10:28
Ich stimme zu, dass es da kaum Mülleimer gibt und die Mülleimer die es gibt liegen oberhalb der Treppen. (schwer zu beschreiben)
Die meisten bringen die Sachen mit (nicht nur Shisha), sondern auch das Essen und lassen aus Faulheit/Ignoranz/Dummheit den Müll einfach dort liegen.
Die Übeltäter sind aus allen Möglichen Ländern und nicht den üblich Beschuldigten.
Auch Oma Gertrud lässt da ihren Müll liegen (überspitzt gesagt). Ich möchte keine x-te Diskussion über irgendwelche Gruppierungen.

@Mister-Ry

Ja du hast richtig verstanden. Die Stadt Köln assoziiert Shisha mit Gewalt oder Müll.

Tatsächlich ist nicht die Kohle der Shishas der Problem, sondern der Tabak der wieder schwer zu entfernen ist, da dieser unschöne Flecken auf dem Beton hinterlässt.

Trotzdem ist nicht jeder Konsument so. Allein schon meine Erziehung würde mir niemals erlauben, einen Ort den ich sauber aufsuche dreckig zu hinterlassen. Anscheinend hat da die Erziehung bei einigen versagt.

Ich fände eine differenzierte Maßnahme wäre gewesen, wenn erhöhte Strafen fürs Hinterlassen von Müll angestrebt werden würden.
Und zwar das es den Leuten weh tut. Nur so kann man dafür Sorgen, dass sich Menschen benehmen. Und richtige Vollasis meiden dann solche Plätze.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

19.04.2017 um 15:25
@sadii

Es sind aber zu viele Konsumenten so, weswegen man das ganze jetzt verboten hat.
Das ist eigentlich ne ziemlich einfache kiste.

Vorher konnte das Ordnungsamt da ja gar nix tun . Die wussten genau bei manchen Kandidaten, dass die da überhaupt nix wegräumen und alles versiffen.
Aber solange da noch nix passiert ist hatten die keine handhabe etwas dagegen zu unternehmen, und die entsprechenden leute mussten einfach warten bis das ordnungsamt abmarschiert war und gingen halt dann erst weg.

Jetzt kann das Ordnungsamt sie zwingen die shisha auszumachen oder abzuhauen, und das ist auch gut so.

Es ist nun wahrhaftig nicht so, als gäbe es in köln nicht genug shishabars, selbst mit außenbereich.
Da muss man nicht unbedingt genau dorthin gehen zum shisha rauchen.


melden
Nudelfresse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 08:44
Sisha rauchen in der Öffentlichkeit? Was kommt dann ? Schächten am rheinboulevard?
Und seid Mal ehrlich es sind nicht Herr Meier oder Herr Schmidt die dort Ärger machen...


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 08:50
@Nudelfresse
ach nee? Woher weißt Du das? Und was bitte hat Shisharauchen mit Schächten zu tun?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 09:09
Man kann sich Probleme auch heranzüchten. In diesem Fall hat @Tussinelda durchaus einen richtigen Riecher für eines der verschiedenen Probleme am Rheinboulevard.

Wenn sich nun einmal ergibt, dass eine bestimmte Tätigkeit sehr beliebt ist, aber einen vielleicht bisher nicht erwarteten Effekt hat, so wie hier das Shisha Rauchen, dann kann man als Obrigkeit darauf auf zwei Weisen reagieren: mit Paragraphen und Polizeiknüppeln oder mit einer Anpassung an das Problem. Hier: entweder das Shisha-Rauchen verbieten und Verstösse bestrafen, oder einfach mehr Mülleimer anbringen.

An meinem Wohnort gab es eine ähnliche Entwicklung: die zahlreichen öffentlichen Parks wurden mehr und mehr von einer ganz bestimmten Bevölkerungsschicht besucht: Migranten, meist ganzen und recht grossen Familien. Wie es in deren Heimat üblich ist, wird gegrillt, sobald sich zwei oder drei versammeln. Da bei uns das Wetter an 360 Tagen im Jahr zum grillen einlädt, wird an entsprechend vielen Tagen im Jahr in den Parks gegrillt.

Warum fast ausschliesslich von Migranten? Weil diese seltener ein Haus mit Garten besitzen wie die einheimische Bevölkerung, und noch lieber draussen grillen als diese.

Und da wird dann aufgefahren, was sich in Kühlboxen einfüllen lässt, ein Festmahl für gefühlte 50 Personen pro Familie, und dazu natürlich allerlei Abfall, der anfällt.

Wie hat die Stadt in den letzten Jahren darauf reagiert? Eigentlich war das auch verboten. Sie hat das Phänomen aber wahrgenommen, das Verbot abgeschafft und hat die Zahl der Abfalltonnen mindestens verdoppelt, hat die Zahl der offiziellen Grillplätze in den Parks verzehnfacht, dort Tische und Grills aufgestellt, usw.

Problem gelöst. Die Menschen verleben eine angenehme Zeit im öffentlichen Park, der Abfall gelangt dahin, wo er gehört, die Polizei ist zufrieden, denn es gibt keinen Grund, einzuschreiten, everybody wins.

Man muss nicht gleich den Untergang des Abendlandes heraufbeschwören, wenn man Menschen, die eine andere Freizeitbeschäftigung aus ihrer Kultur mitgebracht haben, durch einfache Mittel auch mal die Möglichkeit gibt, am Rhein eine Shisha zu rauchen, und ihnen einen Mülleimer dazustellt, indem sie die Reste ihrer Feier entsorgen können.

Was die anderen angesprochenen Probleme angeht, würde das eventuell gar auch eine Lösung beinhalten: Als bei uns so liberal auf die "Grillmanie" jener Einwanderer reagiert wurde, war der Effekt, dass noch mehr Familien sich einfanden. Und wo Papa nicht weit ist, benimmt sich auch der halbstarke Teenager auf einmal besser. Vielleicht wäre es gut, auch mal ein paar ältere Shisharaucher aus der Migrantenszene zu ermuntern, sich am Rhein blicken zu lassen, und damit einen beruhigenden Einfluss auf ihren Nachwuchs auszuüben.


melden
Nudelfresse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 09:10
@Tussinelda
Einfach Mal die Zeitungen lesen. Hier auf die schnelle:

https://www.google.de/amp/m.bild.de/regional/koeln/koeln/rheinboulevard-brutal-51132408,view%3Damp.bildMobile.html

Bitte die Bilder ansehen.

Das ist nicht rassistisch das sind nur beobachtungen.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 09:13
Mann sieht immer gerne den Splitter im Auge des anderen und den Balken im eigenen nicht.

"Ja ja die Jugend heutzutage..."


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 09:56
@Nudelfresse
was beobachtest Du denn da? Viele Menschen, vornehmlich junge Menschen.....ich kann da die Herkunft oder ob sie Meier, Müller oder sonst wie heissen, nicht erkennen, geschweige kann ich erkennen, ob da jemand Shisha raucht oder nicht und wer das dann ist. Ich habe aber grundsätzlich Schwierigkeiten, den Deutschen zu erkennen, da er meiner Erfahrung nach nicht blond und blauäugig ist


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 11:31
Es gab einen Bericht abends im WDR, in dem Bilder von einer Schlägerei gezeigt wurden. Leider finde ich diesen Bericht nicht mehr. Er kann auch schon ein paar Wochen alt sein. Dort sah man einen aggressiven Pulk junger dunkelhaarige Männer, die aufeinander losgingen.

Hier ist ein WDR-Bericht, in dem das Problem angesprochen wird.
Das ist Kölner Realität.
Beobachter machen auch die Shisha-Raucher dafür verantwortlich, dass der neue Kölner In-Treffpunkt Rheinboulevard zum Problemort wird. Vielfach sind es junge Männer mit Migrationshintergrund, die die Stimmung aufheizen. Mit dem Wasserpfeifen-Verbot will die Stadt diese Leute offenbar vertreiben. Und da kommt das Argument, dass Shisha-Raucher viel Müll hinterlassen, wohl auch gerade recht.
http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/bald-keine-shishas-mehr-auf-koelner-rheinboulevard-100.html

Nach der berühmten Kölner Silvesternacht hat die Stadt Köln mMn das absolute Recht Leute dort "zu vertreiben", die Ärger - in welcher Form auch immer - machen. Fakt ist, es gab dort eine Messerstecherei. Soll die Polizei/die Stadt wieder nur zusehen? Wenn noch mehr passiert, wird wieder gemeckert.

Vom Rheinboulevard hat man einen wirklich fantastischen Blick auf den Rhein, die Altstadt und die von Zügen befahrene Hohenzollernbrücke. Bei Tag, aber auch in der Dunkelheit, wenn alles angeleuchtet wird, eine beeindruckende Kulisse. Das sollte ein Ort für alle sein. Auch für Familien und ältere Menschen.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 11:36
Mal ganz ehrlich, egal ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Es sind Jugendliche und junge Menschen in einer Großstadt.
Wenn ich an meine Jugend denke, waren wir auch nicht immer brav. Auch da wurde sich an öffentlichen Plätzen getroffen und auch wir haben das ein oder andere Mal Drogen konsumiert, rumrandaliert, laute Musik gehört und durch Alkoholkonsum kam es zu Wildpinklern, Schlägereien oder sonst noch was.

Der einzige Unterschied war wohl, dass es nicht so viele auf einmal waren, da ich aus einer Kleinstadt komme.
Jugendliche mit Migrationshintergrund waren da nicht dabei, konnten wir Deutschen genau so gut.

Lange Rede kurzer Sinn, ich glaube es ist recht egal, welcher Nation man ist, Halbstarke sind nicht die lieben, braven Menschen, die sie vielleicht in zehn Jahren sind.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 12:59
@Rick_Blaine

Sicherlich ein guter weg, aber nicht überall gangbar.

Schau dir die Bilder vom Boulevard an: Das ist kein Park, das ist grundsätzlich nicht für Grillen und ähnliches ausgelegt.
Das man dort entsprechende verbote durchsetzt macht sinn.

Gerade weil dort oft eine gewalttätige atmosphäre herrscht, ist hier null toleranz politik notwendig um erstmal eine Ordnung wieder hinzubekommen.
Mit Mülleimern allein kommt man da nicht weit.

20160314-tb-rheinboulevard-005

Über dieses Ding sprechen wir. Eigentlich eine sehr kleine fläche um daraus einen wirklichen streitpunkt zu machen.
Da sind in der Umgebung genügend Shisha bars für leute die gern rauchen wollen, es muss wirklich nicht genau dort sein, und bei den leuten die da probleme bereitet haben hilft auch kein mülleimer, sonst hätte man das ganze gar nicht erst anberaumt.
Ordnungsamtmitarbeiter abzustellen kostet auch geld, macht man nicht freiwillig.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 13:00
@troublerin77

UNd wenn ihr über die stränge geschlagen habt wurdet ihr nie zur ordnung gerufen, weshalb man das bei heutigen jugendlichen auch nicht tun sollte?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 13:03
@Shionoro
Das habe ich ja nicht gesagt. Natürlich wurden wir zurecht gewiesen, hat aber auch nicht immer geholfen. Manchmal hat es sogar das Gegenteil verursacht. Meist wurde es erst ruhiger, wenn man uns mit der Polizei gedroht hat, zumindest das funktionierte früher besser als heute.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 13:04
troublerin77 schrieb:Das habe ich ja nicht gesagt. Natürlich wurden wir zurecht gewiesen, hat aber auch nicht immer geholfen. Manchmal hat es sogar das Gegenteil verursacht. Meist wurde es erst ruhiger, wenn man uns mit der Polizei gedroht hat, zumindest das funktionierte früher besser als heute.
Und das ist ja genau das, was hier passiert, die drohung mit polizei und ordnungsamt, dass man bußgelder zahlen muss.

Weil es anders offenbar nicht ging. Darum finde ich den Schritt absolut richtig.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 13:07
@Shionoro
Natürlich ist der Schritt nicht falsch.
Ich habe auch nur sagen wollen, dass es kaum einen Unterschied macht, welche Jugendlichen da rum randalieren. Deutsche können das genauso gut wie welche mit Migrationshintergrund.

Selbst da, wo ich jetzt wohne, werden wir in der Nacht zum ersten Mai kein Auge zubekommen, dann ist auch aufm Dorf der Teufel los.


melden
Anzeige

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

20.04.2017 um 13:13
@troublerin77

Okay, nur war hier ja das, was das ganze losgetreten hat, eine permanente belästigung die auch oft in schlägereien oder sogar messerstechereien ausgeartet ist.

Ich finde man kann keine zwei paar schuhe miteinander vergleichen.

In diesem Fall hier sieht zumindest die stadt es so, dass das problematische klientel da mit shishas und ghettoblastern angerückt ist, und das sind in der masse meistens migranten.
Das kann man so auch sagen.


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt