Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

197 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Facebook, Hass, Köln, Hasskommentare

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:28
@sunshinelight

Nein. Viele der Leute die Bedrohlich waren hatten aber das Rauchen als gemeinsames Merkmal, sodass sie von dem Verbot eher davon abgebracht werden, dort stress zu machen: Weil sie dort weniger häufig hingehen.


melden
Anzeige

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:31
@Shionoro
Ich vermute mal, dass sie nicht wegen dem Shishaverbot da weniger hingehen.
Ich denke, das liegt eher an der Präsenz der Polizei.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:33
sunshinelight schrieb:Ich vermute mal, dass sie nicht wegen dem Shishaverbot da weniger hingehen.
Ich denke, das liegt eher an der Präsenz der Polizei.
Es wird ein Mix aus beidem sein.
In jedem fall gibt es keinen Grund da Shishas zu erlauben, wenn ohnehin nicht gegrillt werden darf und der platz dafür auch nicht ausgelegt ist.

Leute haben sich de facto gestört gefühlt, und ein allgemeins recht überall zu rauchen an öffentlichen  plätzen gibt es nicht.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:39
Shionoro schrieb:In jedem fall gibt es keinen Grund da Shishas zu erlauben, wenn ohnehin nicht gegrillt werden darf und der platz dafür auch nicht ausgelegt ist.
Grillen ist aber nicht rauchen.
Shionoro schrieb:Leute haben sich de facto gestört gefühlt, und ein allgemeins recht überall zu rauchen an öffentlichen  plätzen gibt es nicht.
Natürlich gibt es das. Solang du nicht gegen das Gesetz verstößt.
Und Verbote sind dann ein Gesetz, gibt es das nicht, hast du auch ein Recht darauf.

Aber wer stört sich an Dingen, die andere tun?
Da halte ich diese für sehr mimimihaft.

Wenn dich etwas stört, ist es nicht gleich ein Problem des anderen, sondern eigentlich nur deins.

Der Verbot war unnötig.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:42
sunshinelight schrieb:Grillen ist aber nicht rauchen.
Asche ist aber Asche und Rauch ist Rauch.
sunshinelight schrieb:Natürlich gibt es das. Solang du nicht gegen das Gesetz verstößt.
Und Verbote sind dann ein Gesetz, gibt es das nicht, hast du auch ein Recht darauf.

Aber wer stört sich an Dingen, die andere tun?
Da halte ich diese für sehr mimimihaft.

Wenn dich etwas stört, ist es nicht gleich ein Problem des anderen, sondern eigentlich nur deins.

Der Verbot war unnötig.
Nein das gibt es natürlich nicht. Ansonsten zeig mir mal, wo das steht.

Was du für Mimimihaft hälst ist ehrlich gesagt ziemlich egal. Finde ich das rumgeheule darüber, das sman auf den paar Quadratmetern nicht Shisha rauchen darf auch.

Wenn es dich stört, ist das wohl dein problem und du musst ja nicht auf den platz da hingehen.
Dafür können aber eventuell wieder Familien mit Kindern dort hingehen ohne eine aufgeheizte atmosphäre erwarten zu müssen, oder mit generellen belästigungen rechnen zu müssen.

Ist mir ehrlich gesagt lieber wenn das so läuft, auch wenn sich nichtkölner die den platz noch nie gesehen haben hier darüber ausheulen, dass sie dort keine shisha rauchen dürften, wenn sie denn dort wären.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:50
Shionoro schrieb:Asche ist aber Asche und Rauch ist Rauch.
Ernsthaft? Großer Mengenunterschied.
Shionoro schrieb:Nein das gibt es natürlich nicht
Doch, gibt es. Das muss nirgendwo stehen, das ist logisch. Es steht auch nirgendwo, dass du essen darfst, darfst du aber trotzdem. So was nennt man Freiheit.
Du kannst machen, was du willst, wenn du nicht gegen das Gesetz verstößt.
Also darfst du auch rauchen, wenn es nicht verboten ist. ;) Das muss dann nirgendwo stehen.
Shionoro schrieb:Wenn es dich stört, ist das wohl dein problem und du musst ja nicht auf den platz da hingehen.
Genau, wenn dich Shishas stören, warum gehen die Leute dann dahin. Ist ja deren Problem. ;)
Shionoro schrieb:Dafür können aber eventuell wieder Familien mit Kindern dort hingehen ohne eine aufgeheizte atmosphäre erwarten zu müssen, oder mit generellen belästigungen rechnen zu müssen.
Ach, es stehen nur Familien öffentliche Plätze zu? Zeig mir, wo das steht. ;)
Shionoro schrieb:Ist mir ehrlich gesagt lieber wenn das so läuft, auch wenn sich nichtkölner die den platz noch nie gesehen haben hier darüber ausheulen, dass sie dort keine shisha rauchen dürften, wenn sie denn dort wären.
Wir diskutieren darüber, geben unsere Meinung ab und das nennst du heulen? Zeig mir, wo das geschrieben steht. ;) :palm:


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:58
@Shionoro
Shisharauchen ist die eine Sache, die andere ist, dass man Shisharaucher als Migranten und als potentiell gewaltbereit darstellt. Und deshalb offenbar nicht will, dass dort Shisha geraucht wird.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 20:03
Ein grundsätzliches Shisha Verbot an diesem Platz finde ich nicht gut. Pauschalisierungen helfen niemand und lösen mit Sicherheit keine Probleme. Wenn es sich um Shishas handelt die durch tropfen den Boden nachhaltig verschmutzen, ist es selbstverständlich in Ordnung sie zu verbieten. Allerdings gibt es auch E-Shishas, die keinerlei Schmutz hinterlassen. Aus welchem Grund sollte man E-Shishas also verbieten? Dafür gibt es keinen sinnvollen Grund. 
Zumal es einfach Schwachsinn ist, jedem Shisha Raucher zu unterstellen, dass er kriminell oder ein Umweltverschmutzer wäre. Das sind Vorurteile, die gerade bei der Stadtverwaltung und bei der Polizei keinen Platz haben sollten. 

Eine Messerstecherei ist furchtbar, da gibt es nichts schönzureden. Allerdings müsste man dann die komplette Kölner Altstadt (und die jeder anderen deutschen Großstadt) abriegeln, denn leider passieren Messerstechereien in jeder Großstadt. 

Auch die Nationalität derjenigen, die dort die Gegend vermüllen oder Shisha rauchen, sollte überhaupt keine Rolle spielen. Denn welchen Unterschied macht es ob Jonas Schmidt oder Ali Aksoy dort seinen Müll liegen lässt? Das Ergebnis ist immer das gleiche und Umweltverschmutzung ist in jedem Fall schlecht. 

Mir scheint anstatt Polizeipräsenz wird dort eher die Präsenz des Ordnungsamtes gebraucht, das auf die Leute zugeht und vielleicht aufklärend auf sie einwirkt. 
Auch das vermehrte Aufstellen von Mülleimern, was ja schon angesprochen wurde, kann helfen daran zu erinnern Müll in Mülleimern zu entsorgen. 


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 20:34
sunshinelight schrieb:Ach, es stehen nur Familien öffentliche Plätze zu? Zeig mir, wo das steht. ;)
Am Rheinboulevard steht, dass es auf jeden Fall keinen Shisharauchern offensteht.
Geh mal hin und schau da nach.
sunshinelight schrieb:Doch, gibt es. Das muss nirgendwo stehen, das ist logisch. Es steht auch nirgendwo, dass du essen darfst, darfst du aber trotzdem. So was nennt man Freiheit.
Du kannst machen, was du willst, wenn du nicht gegen das Gesetz verstößt.
Also darfst du auch rauchen, wenn es nicht verboten ist. ;) Das muss dann nirgendwo stehen.
Du begehst aber eine ordnungswiedrigkeit, wenn die Stadt dir dort das rauchen untersagt.
Geh hin und mach mal, die Polizei und das Ordnungsamt werden dich eines besseren belehren.
sunshinelight schrieb:Wir diskutieren darüber, geben unsere Meinung ab und das nennst du heulen? Zeig mir, wo das geschrieben steht. ;) :palm:
Ja, das nenn ich heulen. Zurecht. Weil du herumheulst über eine Lappalie, die dich nichtmal tangiert, und dir scheiß egal ist, wenn dort menschen die dort gerne ausgespannt hätten angst haben mussten.
Weil du die situation nicht kennst und einfach pauschale aussagen triffst, die du nicht sonderlich gut begründest.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 20:35
Tussinelda schrieb:Shisharauchen ist die eine Sache, die andere ist, dass man Shisharaucher als Migranten und als potentiell gewaltbereit darstellt. Und deshalb offenbar nicht will, dass dort Shisha geraucht wird.
Aber wenn da viele gewaltbereite migranten hingehen und shisharauchen, dann darf man das nunmal auch so sagen.
Und wenn man dann sagt, hey, wir verbieten shishas und das bringt uns ein stück weiter auf dem weg, dort die probleme zu lösen, dann ist das vollkommen legitim.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 20:42
Shionoro schrieb:Am Rheinboulevard steht, dass es auf jeden Fall keinen Shisharauchern offensteht.
Ja, jetzt. Da es ja jetzt verboten ist. Was lächerlich ist.
Darum geht es doch die ganze Zeit, weißt du noch?
Shionoro schrieb:Du begehst aber eine ordnungswiedrigkeit, wenn die Stadt dir dort das rauchen untersagt.
Liest du überhaupt? Vor dem Verbot hatten sie die Freiheit.
Nur weil einige sich daran stoßen, ist es verboten.
Wie gesagt: wenn es sie doch so stört, hätten sie auch einfach gehen können. Denn die hatten das Recht dazu, dort zu rauchen.
Shionoro schrieb:Ja, das nenn ich heulen. Zurecht. Weil du herumheulst
Also ich sehe, dass jeder, der eine andere Meinung vertritt, rumheult in deinen Augen. Nee, sorry, ist nicht so. ;)

Vielmehr sehe ich, dass deine Auffassungsgabe recht knapp angelegt ist und dass du einfach nicht verstehst, was man dir überhaupt erzählt.
Dann brauchst du noch Textquellen, die dir zeigen, dass das, was nicht verboten ist, erlaubt ist.
Ich hab das Gefühl, ich rede mit nem Neunjährigen.
Vielmehr heulst du also rum, weil es welche gibt, die den Shishaverbot irrsinnig finden.
Aber ja, glaub ruhig, dass andere rumheulen. Zeig dein Trotzverhalten. ;)


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 20:44
Das Sicherste wäre in meinen Augen eine nächtliche Ausgangssperre für Menschen unter Dreissig.
In den USA und im UK gab es das in den vergangenen Jahrzehnten schon in verschiedenen Gemeinden.
Dann ist keiner draussen, der Krach und Müll und verbotene Sachen macht.

Weitere Infos unter "Curfew" im Netz.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 20:45
sunshinelight schrieb:Ja, jetzt. Da es ja jetzt verboten ist. Was lächerlich ist.
Darum geht es doch die ganze Zeit, weißt du noch?
Und es ist zurecht verboten, was durchaus in der macht der stadt steht.
Man hat nicht überall jedes recht, ansonsten versuch mal nackt außerhalb von FKK stränden durch die gegend zu laufen.
sunshinelight schrieb:Liest du überhaupt? Vor dem Verbot hatten sie die Freiheit.
Nur weil einige sich daran stoßen, ist es verboten.
Wie gesagt: wenn es sie doch so stört, hätten sie auch einfach gehen können. Denn die hatten das Recht dazu.
Oder, wenn sich die mehrheit der leute gestört fühlt, muss die stadt tätig werden.
Das hat sie getan.
Es gilt nicht das recht des stärkeren, man kann nicht einfach in ner großen gruppe nen platz okkupieren und ihn verdrecken und alle anderen da vergraulen und dass das freiheit nennen.
sunshinelight schrieb:Also ich sehe, dass jeder, der eine andere Meinung vertritt, rumheult in deinen Augen. Nee, sorry, ist nicht so. ;)

Vielmehr sehe ich, dass deine Auffassungsgabe recht knapp angelegt ist und dass du einfach nicht verstehst, was man dir überhaupt erzählt.
Dann brauchst du noch Textquellen, die dir zeigen, dass das, was nicht verboten ist, erlaubt ist.
Ich hab das Gefühl, ich rede mit nem Neunjährigen.
Vielmehr heulst du also rum, weil es welche gibt, die den Shishaverbot irrsinnig finden.
Aber ja, glaub ruhig, dass andere runheulen. Zeig dein Trotzverhalten. ;)
Nein, ich finde dass du rumheulst. Weil du eben so furchtbar jammerst über dinge, die du nichtmal ganz zu überblicken scheinst.

Fakt ist: Es ist verboten da shisha zu rauchen.
zurecht. Wer den platz in diesem jahr öfter mal gesehen hat, vorallem nachts, der weiß auch warum.

Du freilich weißt das nicht, weil du keine ahnung von der stadt und der lage dort hast und einfach mal was sagen wolltest.

Aber hey, freies land, darfst halt auch unsinn vertreten, wenn es unbedingt sein muss.
Ich halte mich da lieber an die realität


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 20:48
Shionoro schrieb:Und es ist zurecht verboten
Nein, ist es nicht.
Shionoro schrieb:Man hat nicht überall jedes recht,
Doch, wenn es nicht verboten ist. Und schon wieder hörst du nicht zu. Willst nen Schnuller?
Shionoro schrieb:Oder, wenn sich die mehrheit der leute gestört fühlt, muss die stadt tätig werden.
Nein, dann hat die Mehrheit halt ein Problem. Öffentliche Plätze sind keine Gaststätten, nicht vergessen.
Shionoro schrieb:Nein, ich finde dass du rumheulst.
Hehe, du hast dein Schnuller verloren. Moment, ich steck ihn dir wieder rein. ;)


melden
Dogmatix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 21:06
Du hast ja recht, @sunshinelight , aber für mich hat sich das Thema irgendwie ausdiskutiert.

Die Stadt hats verboten und wenns in Köln wirklich zig Shisha-Bars gibt laut unseres ortsansässigen Experten, wo man auch im Außenbereich rauchen darf, dann wird die Welt nicht untergehen. Ist da eh schöner, als von komischen Omas angeglotzt zu werden.

Wenn ich noch was sagen darf, also alle sorgen sich um das
Shionoro schrieb:Asche ist aber Asche und Rauch ist Rauch.
auf den Rheintreppen, aber niemand sorgt sich um den Rhein.

Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet:
Immer mehr Müll im Rhein Keine Behörde fühlt sich für den Unrat zuständig –21.01.17
http://www.ksta.de/koeln/immer-mehr-muell-im-rhein-keine-behoerde-fuehlt-sich-fuer-den-unrat-zustaendig--25586192
Zurzeit wird also der Blick frei – auf jede Menge Plastikmüll, auf Fahrradleichen und sogar Einkaufswagen, die im seichten Wasser liegen.
Feuerzeuge, Windeln und Fahrräder befanden sich darunter. Aber auch Babypuppen, Einweg-Plastik-Geschirr, Kunststoff-Tragetaschen, Styropor, Bierflaschen, Lebensmittelverpackungen und vieles mehr.
Windeln, Babypuppen, Bierflaschen ... wer macht denn sowas?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 21:07
Der Shisha rauchende Migrant missbraucht auch Babypuppen!


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 21:10
@Dogmatix
Ja, hat es auch. Aber eine Stadt kritisieren macht man dann, das Recht hat man ja.

Auch wenn es nirgendwo geschrieben steht. :'D

@Doors
Du bist immer für einen Knaller gut. :D


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 21:12
@Shionoro
ja genau, "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" ist ja sowieso ein Totschlagargument


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 21:23
Das Problem, dass Menschen sich den öffentlichen Raum aneignen, der stadtplanerisch zwar für sie gedacht, stadtverwalterisch aber nicht für sie gewünscht ist, haben viele Städte. Ob es nun die sommerlichen Elbgriller oder Jungfernstiegsitzer in Hamburg sind oder die Kids am Tinebrunnen in meiner Kreisstadt.

Man möchte, dass Innenstädte und Parks belebt sind, nicht mehr so steril und tot, wie noch in meiner Jugend in den 60er, 70er, als das Betreten der Anlagen dem Bürger bei Strafe untersagt war und geahndet wurde, als Parks nachts ab 18 Uhr abgesperrt wurden und Parkwächter kontrollierten.

Dann kommen Menschen und leben diese Belebung - und dann ist es auch wieder nicht recht. Sie machen Lärm und Dreck, pinkeln wild und ficken öffentlich, saufen, pöbeln und kloppen sich. Schon wird wieder nach strengen Reglements, Platzverboten und Kameraüberwachung gerufen.

Findet das ganze aber nicht vor der Haustür, sondern irgendwo fern "im Süden" statt, dann freut sich der deutsche Urlauber über das pralle Leben in Rom, Paris und Tokio bzw. Sonstnochwo.


melden
Anzeige

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 21:36
Tussinelda schrieb:ja genau, "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" ist ja sowieso ein Totschlagargument
Wenn es doch so ist... Warum nicht? Irgendwie ist mir diese Logik unverständlich.
Doors schrieb:Man möchte, dass Innenstädte und Parks belebt sind, nicht mehr so steril und tot, wie noch in meiner Jugend in den 60er, 70er, als das Betreten der Anlagen dem Bürger bei Strafe untersagt war und geahndet wurde, als Parks nachts ab 18 Uhr abgesperrt wurden und Parkwächter kontrollierten.

Dann kommen Menschen und leben diese Belebung - und dann ist es auch wieder nicht recht. Sie machen Lärm und Dreck, pinkeln wild und ficken öffentlich, saufen, pöbeln und kloppen sich. Schon wird wieder nach strengen Reglements, Platzverboten und Kameraüberwachung gerufen.
Es muss sich einpendeln, damit sich z.B. die Parks nicht zu kriminellen Hotspots, Müllhalden, illiegalen Campingplätzen, etc. entwickeln.


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt