Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

197 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Facebook, Hass, Köln, Hasskommentare

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:10
Tussinelda schrieb:weil man sich zum Beispiel ein Würstchen am Kiosk, dass da extra errichtet wird (im Moment wohl noch ein Verkaufswagen), kaufen kann und es dann dort auf den Treppen essen kann, man muss es nicht am Kiosk essen. Das wäre also nur vergleichbar, wenn man quasi die "Schläuche" der Shishas bis zu den Treppen legen würde. Man könnte aber eben auch überlegen, ob man da was hinmachen kann, das die Steine schützt. Es wurde sowieso hysterisch viel Geld ausgegeben, Steuergeld, da kann man doch auch versuchen, es so zu machen, dass sich jeder dort wohl fühlen kann, es gab ja hier glaube ich schon ein Beispiel, wie man etwas ähnliches in einem Park machte, sehr erfolgreich.
Man könnte überlegen, ob man da etwas hinmacht, für teuer geld, um das problemklientel noch stärker anzuziehen.
NUr wäre man dann schön blöd, wenn man das macht.

Da fühlt sich eben nicht jeder wohl, wenn da nachts nur noch aggressive stimmung herrscht, sondern im endeffekt nur die, die sie verbreiten.

Ich komm aus köln, ich war da in diesem jahr vor dem Verbot zweimal, und ich kann dir versichern, dass die brandschäden ein vorgeschoebener grund sind um dieses entsprechende Klientel loszuwerden.

und das man das so macht ist vollkommen okay, weil sich da ab einbruch der dunkelheit, und meistens schon lange davor niemand mehr wohlgefühlt hat der nicht bereit war sich zu kloppen.


melden
Anzeige

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:11
@Shionoro
welches Problemklientel? Shisharaucher und Griller sind Problemklientel? Ich frage noch einmal, wo steht das? Wer sagt das?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:12
Shionoro schrieb:Warum muss man genau auf diesem Platz shisha rauchen wenn in der nähe genügend shisha bars sind?
Die Antwort ist einfach.
Frische Luft, Aussicht und all das. Warum muss man bei Sonnenschein in teuren Shishabars rumsitzen, wenn man es draußen an einem schönen Platz auch kann?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:15
Sonst kriegen wir das doch auch alles hin.

Verstehe nicht das da nicht ein goldener mittelweg gefunden werden kann der beide seiten zufrieden macht.

Da muß es doch möglich sein eine sishaecke einzurichten...

Wurde hier vllt. sogar schon erwähnt.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:16
@Tussinelda

Nein, Shisharaucher sind problemklientel, die griller hat man nur mitgenommen weil es so einfacher ist.

Zu lesen ist sowas in onlinezeitungen z.b. in

"Doch auch der Stadtdirektor weiß, welche Klientel in der Hauptsache die Wasserpfeifen nutzt: oft jugendliche Migranten, wie EXPRESS-Leser berichten. Laut Aussagen aus Polizeikreisen ist es diese Klientel, die auf Rheinboulevard und Treppe für Ärger sorgt. – Quelle: http://www.express.de/26302916 ©2017"

Natürlich ist der express ein unseriöses schundblatt. Weiß ich auch.
Genauso weiß ich aber, dass es stimmt, was der express hier schreibt.

Das ist ein offenes geheimnis, und für die stadt ist es leichter das durchzuboxen wenn sie nur die brandschäden erwähnen, logischerweise.

Aber wie schong esagt komm ich aus köln. Du kannst dir nen keks freuen dass ein schlauer politiker nicht so ehrlich ist, als dass der das so ausdrückt.
Aber damit veränderst du nicht die realität.

Erzähl mir als Kölner bitte nix davon wer wo stress macht, oder warst du mal am rheinboulevard?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:17
sunshinelight schrieb:Die Antwort ist einfach.
Frische Luft, Aussicht und all das. Warum muss man bei Sonnenschein in teuren Shishabars rumsitzen, wenn man es draußen an einem schönen Platz auch kann?
Es gibt auch shishabars mit außenbereich, und es gibt tausende flächen in köln wo man mit eine rshisha sitzen kann.
Es muss nicht genau diese Fläche sein.
Genau wie man nicht überall grillen muss (was man dort ja ebenfalls nicht darf).


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:18
aero schrieb:Sonst kriegen wir das doch auch alles hin.

Verstehe nicht das da nicht ein goldener mittelweg gefunden werden kann der beide seiten zufrieden macht.

Da muß es doch möglich sein eine sishaecke einzurichten...

Wurde hier vllt. sogar schon erwähnt.
Nochmal der newsflash: Man will die leute, die da seit kurzem vermehrt mit shishas antanzen, nicht dort haben.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:54
@Shionoro
aha, da habe ich in Frankfurt aber ganz andere Erfahrungen gemacht. Das Shisharauchende Klientel ist komplett gemischt, nur eher "jung" (so bis 40 in der Regel) aber es besteht nicht ausschliesslich aus Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund. Wie lächerlich. Es ist eben etwas relativ Neues, das man hier noch nicht so lange pflegt, das ist alles. Hier spriessen die Shishabars nur so aus dem Boden, in sehr schickem Ambiente zum Beispiel. ich finde es etwas vereinfachend, pauschal von Shisha auf Migrant von Migrant auf Aggressionspotential zu schliessen. Hätte ich von Dir auch eher nicht erwartet.

Tja, am besten Jugendliche oder jüngere Leute ganz getrennt von allen anderen und eigentlich auch getrennt voneinander "halten", es gibt ja keine Möglichkeit, irgendwie zusammen zurecht zu kommen.Sind ja alle aggressiv (also die mit Migrationshintergrund, erst recht, wenn sie Shisha rauchen)


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 13:57
@Tussinelda
es ging afaik explizit um die Gruppe Menschen die sich dort eingefunden hat und dort nachweißlich probleme sich zu beherrschen. Wieviele Menschen welche Nationalität und Gesellschaftsschicht dabei sind ist zumindest für mich irrelevant, die Partygruppe wurde einfach zu groß und zu unkontrolliert ob des ungeeigneten Platzes.

@sunshinelight
tja dann muß man sich eben so verhalten daß man einen Ort verläßt wie man ihn vorfindet und eine Nutzung praktizieren die andere auch berechtigte nicht abschreckt oder stört.
Wegen einem der sich ans Eck setzt und raucht sagt niemand was.

Ist eine Stimmung schon aufgeheizt und sind schon 99 da muß man sich halt überlegen ob man als 100. auch noch dazu muß.

Jede Gruppe auf einem öffenltichen Platz ungeachtet Nationalität oder Tätigkeit die groß genug wird um unkontrollierbar zu werden wird zerschlagen oder vertrieben werden aus Sicherheitsgründen, wenn es schon Vorfälle gab ist das ein Zeichen zu handeln.
sunshinelight schrieb:Frische Luft, Aussicht und all das. Warum muss man bei Sonnenschein in teuren Shishabars rumsitzen, wenn man es draußen an einem schönen Platz auch kann?
Tja, eine Zigarre oder ein Steak würden dort sicherlich auch vorzüglich schmecken.
Allerdings gibt es ja auch da Recht der anderen die dort Ruhe und Entspannung suchen würden am Wasser.

Es gibt tatsächlich Menschen die sich gerne zu zweit einfach flanieren, ruhig unterhalten oder romantisch ans Wasser setzen.
Eigentlich wäre die Fläche bei rücksichtsvollem Umgang groß genug für alle.
aero schrieb:Verstehe nicht das da nicht ein goldener mittelweg gefunden werden kann der beide seiten zufrieden macht.

Da muß es doch möglich sein eine sishaecke einzurichten...
Auch ohne shisha, ohne übermäßigen Lärm und ohne 500 andere kann man sich treffen und abhängen, also ist das der kleinste gemeinsame Nenner.

Eine Raucherecke (jetzt egal ob Zigarre, Zigarette, Shisha, Dampf) auf einem öffentlichen Platz widerspricht imho so ziemlich allen Werten und Rechtfertigungen öffentliche Gelder zu verwenden die hierzulade die letzten Jahre schmerzhaft durchgesetzt wurden.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 14:11
Tussinelda schrieb:aha, da habe ich in Frankfurt aber ganz andere Erfahrungen gemacht. Das Shisharauchende Klientel ist komplett gemischt, nur eher "jung" (so bis 40 in der Regel) aber es besteht nicht ausschliesslich aus Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund. Wie lächerlich. Es ist eben etwas relativ Neues, das man hier noch nicht so lange pflegt, das ist alles. Hier spriessen die Shishabars nur so aus dem Boden, in sehr schickem Ambiente zum Beispiel. ich finde es etwas vereinfachend, pauschal von Shisha auf Migrant von Migrant auf Aggressionspotential zu schliessen. Hätte ich von Dir auch eher nicht erwartet.

Tja, am besten Jugendliche oder jüngere Leute ganz getrennt von allen anderen und eigentlich auch getrennt voneinander "halten", es gibt ja keine Möglichkeit, irgendwie zusammen zurecht zu kommen.Sind ja alle aggressiv (also die mit Migrationshintergrund, erst recht, wenn sie Shisha rauchen)
Das mag sein, dass das in Frankfurt anders ist. Um Frankfurt geht es hier aber nicht.
Es ist vereinfachend pauschal von shisha auf igrant zu schließen, ich war letztes wochenende auch in einer shishabar.
Aber am rheinboulevard in köln, in diesem konkreten fall, waren es in der masse migranten die da mit shisha aufgetaucht sind und stress gemacht haben.

Das zu verneinen ist realitätsverleugnung, wenn man sich die lage anschaut.

Komm du mal zusammen zurecht mit leuten die da in ner großen männergruppe shisha rauchen, ihre musik so laut stellen dass du zwar nicht deine eigenen gespräche aber ihr gejohle noch hören kannst und die ab nem gewissen pegel anfangen stress zu machen.
Viel spaß.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 16:28
@Shionoro
na dann mal hier, auch der express.....da wird gesagt immer mehr deutsche Jugendliche finden Gefallen am Shisharauchen und Köln ist die Hauptstadt des Shisharauchens, das war 2015
http://www.express.de/koeln/trend-schon-55-shisha-bars-in-koeln---sie-sind-so-angesagt-wie-nie--23232066, da kann man dann wohl davon ausgehen, dass nicht nur Migranten Shisharauchen, auch wenn man das gerne so sieht....auch kann man davon ausgehen, dass nicht Shisharaucher per se aggressiv sind, oder? Sonst gäbe es ja täglich Meldungen über irgendwelche Gewalttaten in Shishabars


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 16:59
@Tussinelda

Schau. ich weiß dass auch deutsche shisha rauchen.
Am Rheinboulevard waren es in der masse aber migranten mit shishas.
Ist das schwer für dich zu begreifen?


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 17:25
Shionoro schrieb:Es gibt auch shishabars mit außenbereich, und es gibt tausende flächen in köln wo man mit eine rshisha sitzen kann.
Das ist aber nicht der Punkt.
Es geht um die Öffentlichkeit.
Und ne eigene Shisha rauchen.
Shionoro schrieb:Es muss nicht genau diese Fläche sein.
Es muss auch nicht ne Shishabar sein.
Es zählt, wo man es sich gemütlich machen möchte.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 17:28
Das möchte,  ist irrelevant und belanglos, die Stadt als Hausherr gibt die Spielregeln vor. 
Wer andere mit Shisharauch belästigen will muss weiter ziehen. *feelsgoodman

Der Großteil der Kölner ist dankbar für diese Regelung, zu Recht. 


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 17:29
@sunshinelight

Doch das ist der Punkt. Nicht überall in der öffentlichkeit muss alles erlaubt sein.
Genauso wie du nicht überall grillen darfst.
Und auch nicht überall FKK strand ist.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 17:31
@Shionoro
Da hast du Recht.
Aber Andys Beitrag zeigt auf, wie es auch hätte anders laufen können.
Es muss nicht immer ein Verbot herrschen.
Also herrscht da ein Gleichgewicht.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 17:35
@sunshinelight

Nein. Andys Beitrag zeigt auf, wie es in anderen städten bei ganz anderen vorraussetzungen laufen konnte.

Es muss nicht immer ein verbot herrschen, aber manchmal ist ein verbot sinnvoll.
Als kölner finde ich das verbot ziemlich sinnvoll. Die strategie der stadt den Platz wieder sicherer und schöner für alle zu machen ist meines erachtens nach bis jetzt schon gut aufgegangen.

Es ist nicht so als hätte die stadt nur shishas verboten.
Man hat dort mehr polizeiaufgebot bereit gestellt und erarbeitet langfristige lösungen.

Ich finde es wesentlich wichtiger, dass in Köln dort angstfrei leute ausspannen können als das man unbedingt genau dort shisha rauchen muss, was eben nunmal viele der leute die dort waren belästigt hat (nicht nur die shisha natürlich, aber das war oft ein gesamtpaket).

Die stadt stellt nicht einfach aus spaß an der freude da polizisten hin und lässt das ordnungsamt patroullieren. Das kostet geld, das tut sie nur mit gründen dafür.


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 17:45
Shionoro schrieb:Nein. Andys Beitrag zeigt auf, wie es in anderen städten bei ganz anderen vorraussetzungen laufen konnte.
Genau diese Vorraussetzungen finde ich komisch:
Shionoro schrieb:Die strategie der stadt den Platz wieder sicherer und schöner für alle zu machen
Die Betonung liegt auf sicherer.
Eine Shisha ist nach wie vor keine Bedrohung.
Und Köln ist eine Stadt, wie alle anderen auch.
Köln ist da nichts besonderes.
Shionoro schrieb:Man hat dort mehr polizeiaufgebot bereit gestellt
Das ist auch verständlich. Aber die kann es auch ohne Shishaverbot geben, oder nicht?
Shionoro schrieb:Ich finde es wesentlich wichtiger, dass in Köln dort angstfrei leute ausspannen können als das man unbedingt genau dort shisha rauchen muss
Ja, so eine Shisha ist wirklich schon angsteinflößend. Besonders die Krallen... *schüttel* Ähhh...


melden

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 17:46
sunshinelight schrieb:Die Betonung liegt auf sicherer.
Eine Shisha ist nach wie vor keine Bedrohung.
Und Köln ist eine Stadt, wie alle anderen auch.
Köln ist da nichts besonderes.
Eine Shisha ist keine Bedrohung, die Leute die mit denen da angetanzt sind waren aber bedrohlich.
Das scheint einigen hier immer noch nicht in den Kopf zu gehen.


melden
Anzeige

Der Rheinboulevard in Köln: Shishas und andere vermeintliche Probleme

22.04.2017 um 18:20
@Shionoro
Ah, und du meinst, die waren alle bedrohlich?
Weil sie Shisha rauchen?


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt