Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

7.437 Beiträge, Schlüsselwörter: Diskriminierung

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 15:13
gastric schrieb:Ich meine die deutsche bürokratie ist wirklich selten dämlich, aber würde im verteidigungsfall wirklich so ein grenzdebiles verhalten an den tag gelegt werden?
Vermutlich hast du recht mit deiner Annahme, aber eben nur so lange wie man "auffüllen" kann.

Mein Platz im Sanitätsdienst kann ohne weiteres durch eine Frau ersetzt werden. Der Platz an anderer Stelle eben nicht.

Sprich:
Sollte sich ein Mangel im Sanitätsdienst ergeben kann ich den mit Männern und Frauen füllen.
Ergibt sich ein Mangel im Frontnahenbereich kann dieser Mangel nur durch Männer aufgefüllt werden.

Das heißt am Ende bin ich einfacher im Sanitätsdienst zu ersetzen als an der Front, denn jeder Platz der von einem Mann im Sanitätsdienst ausgeführt wird, führt im Zweifel dazu das an anderer Stelle Leute fehlen die nicht einfach per Befehl aufgefüllt werden können, wie es im Sanitätsbereich eben wäre.

Fehlt jemand an der Front für was auch immer kann ich dort hin geschickt werden. Du kannst einfach sagen: "Nö ich bleib hier, ist viel wärmer hier"

Und ein weiterer Fehler den du bei deinen Überlegungen vermutlich machst:
Sollte es zum Zwangseinzug kommen kann ich mir auch nicht aussuchen wohin ich gehe, denn dann muss ich da hin wo Leute gebraucht werden. Du hingegen kannst eben einfach den Dienst in bestimmten Bereichen verweigern und damit sind die Diskussionen um deine Verwendung beendet.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 15:23
@Geisonik
Tja in diesem falle, wenn aus der zivilbevölkerung alles eingezogen wurde, bin ich dann wohl mal privilegiert.
Geisonik schrieb:Und ein weiterer Fehler den du bei deinen Überlegungen vermutlich machst:
Sollte es zum Zwangseinzug kommen kann ich mir auch nicht aussuchen wohin ich gehe, denn dann muss ich da hin wo Leute gebraucht werden. Du hingegen kannst eben einfach den Dienst in bestimmten Bereichen verweigern und damit sind die Diskussionen um deine Verwendung beendet.
Nein den fehler mache ich nicht. Du machst aber einen fehler, denn wenn es zu einem zwangseinzug kommt, sind auch frauen betroffen und diese landen weiterhin im sanibereich. Bei einzug kann ich mit sehr großer wahrscheinlichkeit aber nicht mehr sagen "nö will ich nicht, ich trag lieber wasser an der front". Steht der befehl, habe ich ihm folge zu leisten genauso.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 15:26
@gastric
Bei einzug kann ich mit sehr großer wahrscheinlichkeit aber nicht mehr sagen "nö will ich nicht, ich trag lieber wasser an der front". Steht der befehl, habe ich ihm folge zu leisten genauso.
Glaub mir, wenn Krieg herrscht, dann findest du sicher viele, die mit dir tauschen wollen. Den Platz an der Front hast du sicher, wenn du ihn willst (ist ja laut Gesetz auch nicht verboten) :)


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 15:27
gastric schrieb:Nein den fehler mache ich nicht. Du machst aber einen fehler
Nein den mache ich nicht, den habe ich ja oben geschildert.

Am Ende muss ich zuerst, weil durch eine Frau Zwangsersetzbar.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 16:21
Geisonik schrieb:Am Ende muss ich zuerst, weil durch eine Frau Zwangsersetzbar.
Doch den machst du, denn wer zuerst muss ist irrelevant. Es geht ums überhaupt müssen und wenn man ersteinmal muss, ist die wahl futsch.
Jorkis schrieb:Glaub mir, wenn Krieg herrscht, dann findest du sicher viele, die mit dir tauschen wollen.
Ob ich viele finde, die mit mir tauschen wollen ist unbestritten. Die frage ist, ob ich dann tasuchen darf.

@Geisonik
@Jorkis
Aber mal ernstahft. Macht diese diskussion gerade sinn (nein macht sie nicht :D )? Im erntsfall juckt es niemanden, was in art. 12 steht und die einhaltung kontrollieren wird wohl auch niemand. Im falle des falles verlassen sowohl man als auch frau das sinkende schiff. Im falle des falles werden wohl auch frauen zum dienst an der front verpflichtet, wenn der mangel nicht mehr über männer ausgeglichen werden kann. Zumindest dann, wenn noch eine klitzekleine chance besteht da irgendwas zu gewinnen. Ich klinke mich mal aus, weil das hier im grunde zu nichts führt. Ich hab meinen standpunkt, ihr euren und wir genießen beide das recht diesem treu bleiben zu dürfen.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 16:22
@gastric
Im falle des falles werden wohl auch frauen zum dienst an der front verpflichtet, wenn der mangel nicht mehr über männer ausgeglichen werden kann.
Aber nur dann, wenn die Verfassung außer Kraft gesetzt wird :)
Genau, verbleiben wir so.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 16:27
@Jorkis
Oder in eilform art. 12 umgeschrieben. Krieg läßt viele mühlen schneller mahlen, die sonst eher kaputt sind ^^


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 16:34
gastric schrieb:Es geht ums überhaupt müssen und wenn man ersteinmal muss, ist die wahl futsch.
lustig, dass das gesagt wird, denn als ich zum wehrdienst/zivildienst musste, wurde mir gesagt, dass ich ja eine wahl hätte XD


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 16:38
@locotes
Ja kontext ist sone sache, die man zwar in der theorie kennt, in der praxis aber ungern anwendet.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 17:13
@gastric

du drehst dir aber auch, wie du es willst.

es sind die selben worte und das selbe prinzip, und daran ändert sich auch nichts.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 17:38
Ich persönlich fühle mich nicht diskriminiert.

Möchte aber mal kurz von meiner Arbeit berichten.

Jeden Mittwoch findet dort ein "Mädchentreffen" statt.
2 junge Studentinnen, die tatsächlich einen gewissen übersteigerten Feminismus haben/an den Tag legen und den meine Kollegen und Ich selber häufig zu spüren bekommen, unternehmen wie gesagt wöchentlich ausschließlich mit den Mädels (Kinder) auf meiner Arbeitsstelle etwas.
Von gemeinsam kochen, basteln bis hin zu Ausflügen (Zoo/Schwimmbad/Kino) ist alles dabei.

Jungs sind bei jedem Treffen absolut unerwünscht. So knallhart und streng erwünscht, dass man schon von einem Verbot sprechen könnte. Nicht mal durch die Scheibe aus reiner Neugierde oder Langeweile dürfen die Jungs gucken, wenn die Mädchengruppe im Aufenthaltsraum bastelt, kocht oder Musik macht. Da werden die beiden Studentinnen richtig forsch und unfreundlich. Und wehe es betrifft mal ein männliches Wesen in dieser Zeit den Raum.

Meine Kollegen und Ich scherzen immer über Diskriminierung. Dass die Jungs ja förmlich diskriminiert werden und niemals mitmachen dürfen.

Streng genommen war es tatsächlich so etwas wie Diskriminierung, weil die Jungs (Kinder) auf meiner Arbeitsstelle nichts Vergleichbares nur für sich angeboten bekommen haben.
Das Einzige, was es gab, dass sie an Veranstaltungen/Treffen teilnehmen konnten, die aber so oder so an "alle", Mädchen und Jungs, gerichtet waren.

Aber nun ist das ganze Thema eh durch und nicht mehr so unfair, da seit kurzem ein anderer Student und eine andere Studentin regelmäßig vorbeikommen und ein reines ganz ähnliches Jungstreffen veranstalten.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 17:39
@locotes
Verwende meine worte bitte nicht dafür, um gesagte worte anderer zu einem völlig anderen zeitpunkt und kontext in irgendeiner art und weise zu wasauchimmerdu bezwecken willst. Ich verweise nochmal auf den kontext von mir gesagtem. Es ging dabei um die veranschaulichung freiwilligkeit vs zwanseinzug im verteidigungsfalle. Ich bin nicht dafür verantwortlich was andere sagen und erst recht nicht muss es die gleiche bedeutung haben trotz gleicher wortwahl.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 17:44
@gastric



natürlich verwende ich deine worte, denn du sagst ja selbst, dass es keine diskriminierung ist, wenn man als mann damals eingezogen wurde (oder eben heute).

oder nennt man es heute anders, wenn man etwas gegen seinen willen machen muss ?

aber gut, wir kommen eh zu keinem gemeinsamen nenner, das habe ich hier nämlich schon lange rausgefunden.

hier entsteht eh keine diskussion (damit meine ich nicht dich),denn egal was man sagt : es kommen irgendwelche gerichtsurteile oder was weiss ich für welche gesetze.
ich wusste nicht, dass wenn etwas gesetzlich vorgeschrieben ist, es gleichzeitig ungerechtigkeit und diskriminierung ausgliedert (das ist das einzige, was ich hier herauslese).


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 17:52
locotes schrieb:natürlich verwende ich deine worte, denn du sagst ja selbst, dass es keine diskriminierung ist, wenn man als mann damals eingezogen wurde (oder eben heute).
Dann verwende meine worte bitte auch richtig, ich sage es ist keine strukturelle diskriminierung. Diskriminierung ist es immernoch.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 17:52
@rhapsody3004
rhapsody3004 schrieb:Streng genommen war es tatsächlich so etwas wie Diskriminierung, weil die Jungs (Kinder) auf meiner Arbeitsstelle nichts Vergleichbares nur für sich angeboten bekommen haben.
Deshalb eigentlich nicht, das ist nämlich nur ungerecht.

Diskriminierend wird es aber durch die Verknüpfung von Kochen, Basteln = nur weiblich. Diskriminierend übrigens für alle Geschlechter.
rhapsody3004 schrieb:Aber nun ist das ganze Thema eh durch und nicht mehr so unfair, da seit kurzem ein anderer Student und eine andere Studentin regelmäßig vorbeikommen und ein reines ganz ähnliches Jungstreffen veranstalten.
Unfair ist es nicht mehr ganz so, aber immer noch diskriminierend. Auch die neue Veranstaltung.

Denn, wie eine Kollegin mal meinte, diese Arbeiten werden mit Gehirn und Händen verrichtet, nicht mit den Geschlechtsteilen.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 18:16
rhapsody3004 schrieb:Streng genommen war es tatsächlich so etwas wie Diskriminierung, weil die Jungs (Kinder) auf meiner Arbeitsstelle nichts Vergleichbares nur für sich angeboten bekommen haben.
Es ist Diskriminierung, Ausschlusskriterium ist dein Geschlecht.

Was ich nicht ganz verstanden habe, wer hat diese Nachmittage angeboten? Der Arbeitgeber? Dann wäre es ein massiver Verstoß.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 18:17
@off-peak

Natürlich war es auch schon vorher diskriminierend, weil der einzige Grund der beiden Studentinnen einzig darauf beruhte, dass Jungs nicht mitmachen/erwünscht sind, weil sie Jungs sind und zudem auch lange Zeit kein Ausgleich für die Jungs geschaffen wurde.

Unterm Strich erlitten die Jungs somit eine Benachteiligung, die für mein Verständnis auf keinem vernünftigen Grund bzw. nachvollziehbaren Grund beruhte.

Und auch das Wie, der Ton macht auch die Musik, beider Studentinnen war uns und besonders den Jungs gegenüber teilweise unverschämt und unfreundlich.


Insgesamt zwar alles Kinderkacke, aber für mich war der Entschluss und auch das Wie diskriminierend den Jungs gegenüber.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 18:27
gastric schrieb:Weils gekonnter blödsinn ist auf grundlage eigener erfahrungen im bekanntenkreis
Natürlich ist das gekonnter Blödsinn. Führt jemand andere Sichtweisen und Perspektiven auf, die gegen die eigenen sprechen, ist das natürlich nicht angenehm.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 18:47
@sunshinelight
Ohje meinst du kälte fühlt sich jetzt schlecht und ich sollte mich entschuldigen?

Es kann natürlich nicht sein, dass eigene erfahrungen nicht die realität widerspiegeln. Darf ich dann auch verallgemeiner? Könnte lustig werden bei der wehrpflicht. In meinem bekanntenkreis wollten die herren entweder zum bund oder haben sich eiskalt ausmustern lassen. Soll ich da auch ne allgemeine aussage draus basteln und die für allgemeingültig halten ohne sie auch nur ansatzweise zu belegen, weil es einfach reicht zu sagen "ich bin der meinung, ich bleibe dabei?" Gerade du nimmst sowas von mir nicht hin und rufst "beleeeeeeg daaaas!!!!!"


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

07.11.2019 um 20:35
gastric schrieb:Es kann natürlich nicht sein, dass eigene erfahrungen nicht die realität widerspiegeln.
Ach so, du argumentierst natürlich nicht aus eigenen Erfahrungen heraus, du nimmst natürlich die unumstrittene Erkenntnis, die dir einfach mal so innewohnt und teilst sie mit uns allen.
Vielen Dank, dann wissen wir ja Bescheid.


melden
141 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt