Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

41.189 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:32
Zitat von filizfiliz schrieb:du kannst nicht für alle sprechen. Aber tust du ja gerne aus irgendwelchen Gründen.
Wenn man beruflich nicht betroffen ist weil man sowieso kaum menschlichen Kontakt hat (soweit ich weiß arbeitet er in einem Wachdienst) fällt es einem natürlich auch leichter, anderen Leuten vorzuwerfen "Sie können sich nicht umstellen" als wenn man direkt von einer der Schließungsdirektiven betroffen ist. Wenn dir die Behörden unter Strafandrohung befehlen, nichts mehr zu tun, kannst du geile Ideen haben wie du willst, da machst du dann nix. "Stell dich halt um" sagt sich so leicht, wenn man nix zu verlieren hat.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:33
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Habe ich den Link von der Bild übersehen oder gibt es den noch?
Ist ein Bezahlartikel, wird aber sicherlich in Kürze auch auf anderen Medien zu finden sein, dann kann man es hier reinstellen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:34
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Wenn man beruflich nicht betroffen ist weil man sowieso kaum menschlichen Kontakt hat (soweit ich weiß arbeitet er in einem Wachdienst) fällt es einem natürlich auch leichter, anderen Leuten vorzuwerfen "Sie können sich nicht umstellen" als wenn man direkt von einer der Schließungsdirektiven betroffen ist. Wenn dir die Behörden unter Strafandrohung befehlen, nichts mehr zu tun, kannst du geile Ideen haben wie du willst, da machst du dann nix. "Stell dich halt um" sagt sich so leicht, wenn man nix zu verlieren hat.
Hätte ich nicht besser ausdrücken können. Danke


@Aniara

Du hast mich angesprochen nicht ich dich
Zudem habe ich noch Freunde, die leider noch in Deutschland leben, die am Ar* sind. Emphatie ist für viele ein Fremdwort für mich allerdings nicht


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:39
Zitat von filizfiliz schrieb:Zudem habe ich noch Freunde, die leider noch in Deutschland leben, die am Ar* sind.
Corona hat sich niemand ausgesucht. Wir hätten gerne alle darauf verzichten können und würden jetzt unser Leben so leben wie früher. Das wäre mega aber leider werden wir uns noch eine Weile einschränken müssen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:41
Zitat von filizfiliz schrieb:Hätte ich nicht besser ausdrücken können. Danke
Ich meine das auch nicht böse, diese Art Betriebsblindheit lässt sich ja kaum vermeiden, aber man sollte halt auch mit Ratschlägen vorsichtig sein, wenn man die Situation der anderen Betroffenen nur oberflächlich kennt. Selbst anscheinend ähnliche Situationen können "hinten raus" ganz anders aussehen, die Gastronomen-Familie die den Laden selbst betreibt steht ganz anders da als jemand der Angestellte hat (und die bezahlen oder kündigen muss) und der Betrieb dem seine Immobilie gehört hat andere Probleme als jemand, der sie pachtet. Wer für einen Kredit Bürgen in der eigenen Verwandschaft hat hängt ganz anders "drin" als jemand der "entspannt" insolvent gehen kann und so weiter und so fort.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:41
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Dieses ewige Hin und Her ist zermürbend.

Allerdings finde ich die dauer aufgeregte Berichterstattung der Bild auch wenig hilfreich.
Da sitzen jetzt wahrscheinlich wieder haufenweise ältere Leutchen auf ihrem Sofa und schieben Panik, dass ihr Impftermin beim Hausarzt platzt. Braucht auch kein Mensch.
Über die Art der Bild brauchen wir uns nicht unterhalten, aber selbstverständlich muss die Problematik veröffentlicht werden.

Oder sollen wir das wie de Maiziere handhaben ("Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern")?

Es soll aber wohl ein Ausgleich mit AstraZeneca erfolgen. In wie weit das dann bei den vereinbarten Terminen zu Problemen führt, kann ich nicht beurteilen.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Wird das wieder so ein Gag wie mit den "Impfungen noch vor Weihnachten", jeder Hausarzt kriegt eine einzeln verschweißte Impfdosis damit man sagen kann "ab jetzt impfen auch die" und die erste ernstzunehmende Lieferung gibt's dann im Juli?
:)
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Habe ich den Link von der Bild übersehen oder gibt es den noch?
Hier haste sogar Merkur. Ohne Bezahlschranke mit Erklärung.
https://www.merkur.de/welt/corona-deutschland-zahlen-aktuell-rki-infektion-inzidenz-kinder-jugendliche-impfung-test-zr-90356206.html


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:45
@waytogo

Ich würde ja gerne mal falsch liegen :D

Aber Spaß beiseite: es war doch abzusehen dass die Hausärzte nicht von 0 auf 100 kommen, auch wegen praktischen Fragen die man nicht am "grünen Tisch" planen kann. Ich würde das sogar eher positiv sehen: offensichtlich hat die Impfleistung der Hausärzte selbst optimistische Prognosen übertroffen, ist ja auch gut so... Immerhin hat man das Problem wenigstens frühzeitig kommuniziert. Sich jetzt drüber aufzuregen dass die keine Wunder vollbringen können ist auch verfehlt - die können sich die Impfdosen ja nicht schnitzen. BionTech-Lieferprobleme gibt es seit Wochen, es macht absolut Sinn dass man jetzt die Hausärzte dämpft bevor man sich noch viel größere Probleme in 4 Wochen einhandelt.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:51
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Wenn man beruflich nicht betroffen ist weil man sowieso kaum menschlichen Kontakt hat (soweit ich weiß arbeitet er in einem Wachdienst) fällt es einem natürlich auch leichter, anderen Leuten vorzuwerfen "Sie können sich nicht umstellen"
Schwaches Argument.

Auch ich muss oft Verzicht üben. Nicht nur was die eigenen Eltern, (insbesondere meine kanke Mutter) und meinen besten Freund, sein behindertes aber lebensfrohes Kind und seine Frau anbelangt, die jammern übrigens auch nicht so viel, sondern muss ich auch auf mein geliebtes Kino verzichten.


Ich kann mich aber auch alleine beschäftigen, das stimmt. Können andere weniger. Allerdings ist niemand, wenn nicht gerade in Quarantäne oder körperlich eingeschränkt, wirklich eingesperrt.

Außerdem gibt es auch nette Artikel zum Thema echte Sorgen und Sorgen einer verwöhnten Wohlstandsgesellschaft, die grundsätzlich gerne jammert und total verweichlicht ist und auch überhaupt nicht mehr krisenfest ist. Hier insbesondere jüngere Jahrgänge betreffend. Dem kann ich nur zustimmen! Die Autoren schreiben mir aus der Seele, obwohl sie auch mich damit meinen.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:55
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:BionTech-Lieferprobleme gibt es seit Wochen, es macht absolut Sinn dass man jetzt die Hausärzte dämpft bevor man sich noch viel größere Probleme in 4 Wochen einhandelt.
Offenbar werden aber weiterhin dieselben Mengen an die Hausärzte geliefert. Nur aufgestockt mit AstraZeneca.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:56
Ich kann nicht das riesen Problem erkennen. Der in den Arztpraxen fehlende Impfstoff wird doch dann in den Impfzentren verimpft. Dann wird doch nicht weniger geimpft als vorgesehen. Wahrscheinlich hängt die ganze Umorganisation mit den neu eingeplanten Zweitimpfungen für Astraerstgeimpfte zusammen, die nun mRNA brauchen.
Demnach sollen in Kalenderwoche 16 nur noch 463.000 Impfdosen von Biontech an die Praxen gehen, die restliche Menge solle stattdessen an die Impfzentren weitergeleitet werden. Wie Bild erfahren haben will: Durch das Bundesgesundheitsministerium auf Bitten der Länder.
Quelle: https://www.merkur.de/welt/corona-deutschland-zahlen-aktuell-rki-infektion-inzidenz-kinder-jugendliche-impfung-test-zr-90356206.html

Es ist natürlich nicht so schön, dass Menschen, die bereits einen Biontechtermin in den Arztpraxen hatten, nun abtelefoniert werden müssen und sich neu entscheiden müssen, ob sie Astra wollen.
Zitat von waytogowaytogo schrieb:Offenbar werden aber weiterhin dieselben Mengen an die Hausärzte geliefert. Nur aufgestockt mit AstraZeneca.
Ja, es ist nicht weniger Impfstoff vorhanden.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:56
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:es macht absolut Sinn dass man jetzt die Hausärzte dämpft bevor man sich noch viel größere Probleme in 4 Wochen einhandelt.
Weil Editierzeit abgelaufen:

Momentan ist ja noch Vorgabe, dass die Zweitimpfung (Biontech) 4 Wochen nach der Erstimpfung erfolgen soll, bzw. nach aktualisierter StiKo-Empfehlung vom 01.04. nach 6 Wochen (das soll zwar möglicherweise geändert werden auf bis zu 12 Wochen, ist aber noch nicht spruchreif) - so lange es aber Lieferschwierigkeiten und Schwankungen gibt, haben wir das Problem dass wir noch einige Millionen Zweitimpfungen ausstehend haben, wovon nur die Hälfte (in einigen Bundesländern noch weniger) physisch eingelagert vorgehalten sind. Man muss also, teilweise, aus den laufenden Lieferungen abzweigen, um diese verteilen zu können. Gleichzeitig können aber Hausärzte noch schlechter oder garnicht wochenlang einlagern, weil das für den Impfstoff nicht zugelassen ist, sie können also nur aus den laufenden Lieferungen bedient werden - dementsprechend macht es jetzt wenig Sinn, bei den Hausärzten Erstimpfungen zu verteilen und damit Zweitimpfungs-"Schulden" aufzubauen, so lange nicht gesichert ist, dass die Lieferungen passen. Wenn dann nämlich Zweitimpfungen vom Hausarzt ans Impfzentrum überwiesen werden müssen, wird das ein heilloses Koordinationschaos.
Zitat von waytogowaytogo schrieb:Offenbar werden aber weiterhin dieselben Mengen an die Hausärzte geliefert. Nur aufgestockt mit AstraZeneca.
Ja, daran herrscht ja kein Mangel. Aber in die Notlage, die Zweitimpfung mit einem anderen Impfstoff zu erteilen, will man ja auch nicht kommen, das ist ja alles nicht mehr von den Zulassungen gedeckt.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 20:59
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Außerdem gibt es auch nette Artikel zum Thema echte Sorgen und Sorgen einer verwöhnten Wohlstandsgesellschaft, die grundsätzlich gerne jammert und total verweichlicht ist und auch überhaupt nicht mehr krisenfest ist. Hier insbesondere jüngere Jahrgänge betreffend. Dem kann ich nur zustimmen! Die Autoren schreiben mir aus der Seele, obwohl sie auch mich damit meinen.
Sorry, aber mit diesem Gerede hast du mich als Gesprächspartner verloren. Das ist mir zu sozialdarwinistisch.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:03
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Es ist natürlich nicht so schön, dass Menschen, die bereits einen Biontechtermin in den Arztpraxen hatten, nun abtelefoniert werden müssen und sich neu entscheiden müssen, ob sie Astra wollen.
Oder ob sie AstraZeneca wegen eventueller Vorerkrankungen nehmen sollten.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Momentan ist ja noch Vorgabe, dass die Zweitimpfung (Biontech) 4 Wochen nach der Erstimpfung erfolgen soll, bzw. nach aktualisierter StiKo-Empfehlung vom 01.04. nach 6 Wochen (das soll zwar möglicherweise geändert werden auf bis zu 12 Wochen, ist aber noch nicht spruchreif) - so lange es aber Lieferschwierigkeiten und Schwankungen gibt, haben wir das Problem dass wir noch einige Millionen Zweitimpfungen ausstehend haben, wovon nur die Hälfte (in einigen Bundesländern noch weniger) physisch eingelagert vorgehalten sind. Man muss also, teilweise, aus den laufenden Lieferungen abzweigen, um diese verteilen zu können. Gleichzeitig können aber Hausärzte noch schlechter oder garnicht wochenlang einlagern, weil das für den Impfstoff nicht zugelassen ist, sie können also nur aus den laufenden Lieferungen bedient werden - dementsprechend macht es jetzt wenig Sinn, bei den Hausärzten Erstimpfungen zu verteilen und damit Zweitimpfungs-"Schulden" aufzubauen, so lange nicht gesichert ist, dass die Lieferungen passen. Wenn dann nämlich Zweitimpfungen vom Hausarzt ans Impfzentrum überwiesen werden müssen, wird das ein heilloses Koordinationschaos.
Das macht alles Sinn was du sagst. Ich frage mich nur, ob es nicht seit längerem absehbar war, dass man diese Entscheidung wird treffen müssen? Oder gab es jetzt einen Anlass, der das Vorgehen notwendig macht?


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:06
Zitat von filizfiliz schrieb:Regierung endlich mal eine andere Lösung finden soll,
Kommen hier noch konkrete gute Ideen oder bleibst du bei Polemik und unnötigem User-Bezug?


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:07
Zitat von waytogowaytogo schrieb:Oder ob sie AstraZeneca wegen eventueller Vorerkrankungen nehmen sollten.
Ja, und anscheinend wissen die Hausärzte nicht gut Bescheid, welche Kriterien vorliegen müssen, damit ein Patient von Astra ausgeschlossen werden sollte.
Es fehle an Klarheit, welche Vorerkrankungen und Prädispositionen die Geimpften gehabt hätten, bei denen solche Hirnvenenthrombosen aufgetreten seien, kritisierte Weigeldt. „Hausärzte kennen ihre Patienten und könnten differenzierte Entscheidungen treffen - alle unter 60 Jahre von der Impfung mit Astrazeneca auszuschließen, ist sehr holzschnittartig.“
Quelle: https://www.rnd.de/gesundheit/impfen-darf-nicht-zur-mutprobe-werden-chef-des-hausarzteverbandes-will-klarheit-uber-astrazeneca-ODFKKFSHVHSLDVXDVBGRFEPVPA.html


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:08
Zitat von waytogowaytogo schrieb:. Ich frage mich nur, ob es nicht seit längerem absehbar war, dass man diese Entscheidung wird treffen müssen? Oder gab es jetzt einen Anlass, der das Vorgehen notwendig macht?
Ich glaube, der unvorhersehbare Scheiß mit Astra-Zeneca (der wohl wirklich für alle Beteiligten überraschend kam) hat die Situation komplett gefickt. Wenn das nicht gewesen wäre sähe die gesamte Problemlage ganz anders aus, aber daran machst du jetzt auch nix mehr. Das ist wirklich die eine Sache wo man auch als Regierungskritiker sagen muss dass für speziell dieses Problem niemand was kann. Es war ein Risiko, das irgendwo im Raum stand (also, dass bei einem oder mehreren Impfstoffen erst im Masseneinsatz ein Problem auftaucht) aber auf das man sich nicht sinnvoll vorbereiten konnte.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:13
Zitat von Karotte3Karotte3 schrieb:Ja, und anscheinend wissen die Hausärzte nicht gut Bescheid, welche Kriterien vorliegen müssen, damit ein Patient von Astra ausgeschlossen werden sollte.
Das wäre natürlich ungünstig, da die Entscheidung eine große Verantwortung beinhaltet.
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Ich glaube, der unvorhersehbare Scheiß mit Astra-Zeneca (der wohl wirklich für alle Beteiligten überraschend kam) hat die Situation komplett gefickt. Wenn das nicht gewesen wäre sähe die gesamte Problemlage ganz anders aus, aber daran machst du jetzt auch nix mehr. Das ist wirklich die eine Sache wo man auch als Regierungskritiker sagen muss dass für speziell dieses Problem niemand was kann. Es war ein Risiko, das irgendwo im Raum stand (also, dass bei einem oder mehreren Impfstoffen erst im Masseneinsatz ein Problem auftaucht) aber auf das man sich nicht sinnvoll vorbereiten konnte.
Das meinte ich auch nicht. Der Start der Impfungen bei Hausärzten war wann? Vorgestern? Da war das Problem schon seit Wochen bekannt. Vielleicht hätte man es eleganter regeln können, denn nun müssen die Hausärzte einiges umwerfen.

Und aus meiner Sicht wäre es auch sinnvoller (auf einer Pressekonferenz) zu sagen "aus Gründen xy müssen wir Folgendes korrigieren..." und nicht die BILD das als News leaken lassen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:22
Zitat von waytogowaytogo schrieb:Da war das Problem schon seit Wochen bekannt.
Das mit AstraZeneca ja, aber doch nicht die erneuten Lieferprobleme bei BionTech
Zitat von waytogowaytogo schrieb:Und aus meiner Sicht wäre es auch sinnvoller (auf einer Pressekonferenz) zu sagen "aus Gründen xy müssen wir Folgendes korrigieren..." und nicht die BILD das als News leaken lassen.
Das wird man nur eingeschränkt kontrollieren können, dass die BILD einerseits auch unlautere Methoden anwendet um an Infos zu bekommen ist bekannt, andererseits gibt es auch immer Leute aus allen möglichen politischen Lagern, die Infos durchstechen und sich daraus irgendwelche politischen Gewinne versprechen. "Impfgipfel" finden regelmäßig statt, bei der notwendigerweise beteiligten Personengruppe wird es sich nicht durchsetzen lassen, dass die alle dicht halten, es sind einfach zu viele.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:45
Zitat von AniaraAniara schrieb:Kommen hier noch konkrete gute Ideen oder bleibst du bei Polemik und unnötigem User-Bezug?
Ich finde es ja immer lustig, wenn gerade die Person, die hier am meisten mit Userbezug auffällt, a La „wer nach 22 Uhr noch wach ist ist nicht normal“ oder wenn man zurecht wie eben auch die WHO und Karl Lauterbach die extreme schlechte Organisation der Impfstoffe und Impfungen kritisiert als zu Leerdenker lastig bezeichnet, sich hier über userbezug aufregt.

Ich hätte ein paar konkrete Ideen. Nicht die ganze Zeit, diese Alibi Verordnungen verhängen, sondern etwas was man schon viel früher hätte machen müssen einen harten lockdown fürs ganze Land. Ist zwar Scheisse aber da wir durch das „Inakzeptabel langsame impfen“ (Kommentar der WHO hatte ich hier schon verlinkt) durch Impfungen nicht so schnell aus den lockdown rauskommen müssen die Zahlen bzw. die Welle eben durch harte Maßnahmen wie z.B. in Portugal gebrochen werden. Dazu testen testen testen funktioniert in Südkorea ja auch gut.
Testen, testen, testen und mithilfe von Kreditkartendaten, Überwachungskameras und Handydaten versuchen, alle persönlichen Kontakte von Infizierten zu ermitteln und in Quarantäne zu schicken. Das ist der Kern des Erfolgsmodells
Quelle: wn.de

https://www.wn.de/Welt/Vermischtes/4392385-Muensterlaender-berichtet-aus-Seoul-Was-Suedkorea-im-Kampf-gegen-Corona-anders-macht

Ja, das ist für Datenschützer ein ein Graus aber wenn wir so schneller aus der Pandemie kommen können, muss eben für diesen Zeitraum auch dieses Recht eingeschränkt werden. Die Regierung hat sich in Deutschland viel vertrauen und Rückhalt in der Bevölkerung verspielt, durch die eigene inkonsistenten Handlungen und die eigene Inkompetenz. Es darf aber nicht so weiter gehen wie momentan es muss jetzt gehandelt werden. Wie gesagt soviel testen wie überhaupt nur möglich. Jeden Impfstoff der wirksam ist bestellen und das wichtigste nicht die selben Fehler machen die schon gemacht wurden endlich daraus lernen und nun einen harten lockdown durchführen.
Studie: Länder mit No-Covid-Strategie verzeichnen wenige Tote & starke Wirtschaft
Quelle: RTL

https://www.google.de/amp/s/www.rtl.de/cms/studie-laender-mit-no-covid-strategie-verzeichnen-wenige-tote-starke-wirtschaft-4735890.html%3foutputType=amp

Es hätte kein No covid sein müssen aber eine konsequente Politik und kein Flickenteppich.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

08.04.2021 um 21:57
Zitat von ribsterribster schrieb:Ich hätte ein paar konkrete Ideen. Nicht die ganze Zeit, diese Alibi Verordnungen verhängen, sondern etwas was man schon viel früher hätte machen müssen einen harten lockdown fürs ganze Land. Ist zwar Scheisse aber da wir durch das „Inakzeptabel langsame impfen“ (Kommentar der WHO hatte ich hier schon verlinkt) durch Impfungen nicht so schnell aus den lockdown rauskommen müssen die Zahlen bzw. die Welle eben durch harte Maßnahmen wie z.B. in Portugal gebrochen werden. Dazu testen testen testen funktioniert in Südkorea ja auch gut.
Wäre ich persönlich auch für. Allerdings willst du das wirklich dem deutschen Volk zumuten? Die brechen ja jetzt schon zusammen.

Desweiteren gilt es aber auch hier zu bedenken, was medizinisch sinvoll, wichtig erscheint, muss leider noch lange nicht rechtlich richtig bzw. verfassungskonform sein. Das muss leider auch unsere Politik im Auge behalten. Sie können nicht immer sofort und überall ausschließlich nach nur rein medizinischen Empfehlungen handeln.

Bezweifle auch, dass sich einer harter Lockdown nur mehr oder weniger aus Präventionszwecken überall, also bundesweit rechtfertigen lassen würde. Da wären Einkassierungen schon vorprammiert. Nur meine persönliche Meinung ohne Gewähr.


1x zitiertmelden