Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

50.089 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 07:54
Zitat von AniaraAniara schrieb:Das ist eine ernstgemeinte Frage. Warum soll der Mensch denn ein soziales Wesen sein und warum braucht jeder zwingend soziale Kontakte? Ich hätte einfach nur gerne mal einen Beleg dazu. Es wird hier immer wieder behauptet aber einen Beleg dazu kommt leider nie..
Du kannst dich ja als Selbstversuch mal ein paar Monate in Isolationshaft begeben.
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Und ist krachend gescheitert... Man wird übrigens erneut krachend scheitern mit der nächsten Welle.
Wenn bis dahin die Impfquote hoch genug ist sehe ich kein grosses Problem.
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Einen Ansatz dort mit Nocovid/ZeroCovid zu operieren, sehe ich nicht. Die einschränkenden Maßnahmen, um die Inzidenz in Richtung Null zu drücken, wären zu drastisch.
Sehe ich auch so. Macht auch bei einer weltweit verbreiteten Krankheit keinen Sinn solche Strategien zu verfolgen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 08:20
Eben hörte ich in den Nachrichten von einer französischen Studie, die sich mit dem häufig berichteten Verlust des Geruchssinns im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion beschäftigt hatte. Ich habe mal gegoogelt und bin auf diesen Artikel gestoßen:

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232619077/corona-geruchssinn-verlust-studie.html
Eine Studie mit 51 Probanden, die von den Universitätskliniken in Straßburg durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis: Innerhalb von acht Monaten ist der coronabedingte Verlust des Geruchssinns vorbei - jedenfalls bei fast allen Betroffenen.
Es ist nur eine "kleine" Studie, die aber m.M. nach schon eine Tendenz zeigt und Hoffnung weckt, denn
bei rund 84 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmern bereits nach vier Monaten vollständig zurückgekommen. Bis zum Ende der Untersuchung nach 52 Wochen klagten nur noch zwei Probanden über Probleme.
Quelle: s o.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 08:38
Zitat von AniaraAniara schrieb:Gibt es dazu Studien? Kannst du das belegen oder hast du nur wieder vergessen, es als deine Meinung zu kennzeichnen?
https://www.scinexx.de/dossierartikel/der-mensch-ein-soziales-wesen/
https://www.uni-muenster.de/unizeitung/2010/6-120.html

Es ist ja auch recht selbsterklärend. Es gibt Tiere, die sind typische Einzelgänger und welche, die sind es nicht. Der Mensch lebt weit überwiegend in sozialen Strukturen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 09:25
@kleinundgrün
@nairobi
@Aniara
Es steht doch gar nicht zur Frage, ob der Mensch ein soziales Wesen ist, sondern ob die Einschränkung des Soziallebens zur Bewältigung der Notlage Pandemie gerechtfertigt ist.

Es zeichnet sich eine dritte Welle ab und die Impfquote ist noch nicht hoch genug um diese zu unterdrücken. Viele haben auch gar nicht den Termin zur Zweitimpfung wahrgenommen und die Anzahl der Impfverweigerer steigt stetig an.

Die Delta Variante hat prinzipiell schon ein exponentielles Wachstum, ihr Anteil verdoppelt sich im Wochenrhythmus, momentan wirkt sich das noch nicht auf die Inzidenz aus, in England und anderswo ist das aber massiv eingetreten.
Delta-Variante breitet sich jetzt auch in Deutschland rasant aus

Schlechte Zahlen vom RKI: Die Variante breitet sich aus. Lauterbach warnt: Im Herbst wird es eine 4. Welle geben, die besonders Kinder und Ungeimpfte trifft. Thomas Sabin Michael Schmidt
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/anteil-binnen-einer-woche-mehr-als-verdoppelt-delta-variante-breitet-sich-jetzt-auch-in-deutschland-rasant-aus/27312616.html

Solange die Durchimpfung der aktiven Bevölkerung nicht die Quote von 80% erreicht hat, wäre die Politik gut beraten die Hygienemaßnahmen und für ungeimpfte die Testpflicht für Beschäftigte mit Publikumsverkehr, das Shopping, Friseurbesuch und andere Aktivitäten mit vielen Kontakten aufrechtzuerhalten.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 09:39
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:sondern ob die Einschränkung des Soziallebens zur Bewältigung der Notlage Pandemie gerechtfertigt ist
Natürlich ist das die Kernfrage jeder Abwägung in jedem Gesetz bzw. bei allem staatlichen Handeln.
Es gibt viele Risiken und der Staat muss in jedem Fall prüfen, welche Einschränkungen welcher Risikominimierung gegenüber stehen. Und leider ist das keine rein mathematische Aufgabe, da manche Risiken leichter erträglich sind als andere.

Bezüglich Corona wird es sehr wahrscheinlich wieder einen deutlichen Anstieg geben. Die Frage wird dann aber - anders als bei den Wellen zuvor - sein, inwieweit man diese Fälle dann mit welchen Mitteln verhindert.
Dabei muss man einerseits den Umstand einbeziehen, dass besonders vulnerable Personen geimpft sind bzw. weitgehend eine Impfmöglichkeit hatten (aber eben nicht alle), aber auch, dass ein "Grassieren" einer Epidemie dennoch risikoreich ist. Risikoreich bezüglich der Spätfolgen einer Infektion und risikoreich bezüglich der damit wachsenden Wahrscheinlichkeit neuer Mutationen.

Das ist keine leichte Abwägung.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 11:43
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Es ist ja auch recht selbsterklärend.
Nein, ist es nicht. Danke natürlich für die ganzen Links, aber es gibt auch sehr viele Leute, die nicht jeden Tag soziale Kontakte brauchen. Die wollen einfach in ruhe gelassen werden und haben kein Problem damit, eben auch mal online mit anderen zu kommunizieren. Aber zu behaupten, dass 99,9% der Leute soziale Kontakte brauchen, ist halt Unsinn.
Aber lassen wir das Thema, man kann die Menschen eben nicht per se "über einen Kamm" scheren... Mehr wollte ich mit meiner Frage gar nicht erreichen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 11:48
Zitat von AniaraAniara schrieb:aber es gibt auch sehr viele Leute, die nicht jeden Tag soziale Kontakte brauchen.
Gibt es. Aber im Schnitt eben doch.
Und nicht jeden Tag, aber doch grundsätzlich. Und danach müssen sich letztlich Maßnahmen richten, die eine gesamtgesellschaftliche Auswirkung haben.
Aber ja, es ist sicherlich erschöpfend behandelt.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 12:00
In Israel steigen die Fallzahlen wieder ziemlich an. Vor allem Jüngere und bereits Geimpfte sollen da in großer Anzahl unter den Neuinfizierten sein. Das klingt jetzt nicht so prickelnd....


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 12:04
Zitat von gardnergardner schrieb:Vor allem Jüngere und bereits Geimpfte sollen da in großer Anzahl unter den Neuinfizierten sein. Das klingt jetzt nicht so prickelnd
Vorsicht, nicht den Baseline-Fehler machen.

In Israel ist die Impfquote bei ca. 60% für vollständigen Schutz und noch etwas höher (ca. 65%) für mindestens eine Impfung:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfung-daten-100.html

Da auch dort die besonders Gefährdeten bevorzugt geimpft wurden und werden ist klar, dass bei den Leuten die jetzt mit klinisch relevanten Symptomen auffallen auch viele Geimpfte dabei sind, einfach weil mehr Geimpfte als Ungeimpfte rumlaufen. Besorgniserregend ist das per se noch nicht, man muss sich das schon genau anschauen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 12:08
Zitat von gardnergardner schrieb:In Israel steigen die Fallzahlen wieder ziemlich an. Vor allem Jüngere und bereits Geimpfte sollen da in großer Anzahl unter den Neuinfizierten sein. Das klingt jetzt nicht so prickelnd....
Spielt ja im grunde keine Rolle, so lange kaum noch Menschen ernsthaft erkranken, eben weil sie geimpft sind und auch nicht mehr unbedingt zu einer Risikogruppe gehören.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 12:10
Ich wollte damit eigentlich nur sagen, dass die, zumindest in Österreich gefahrene Strategie, dass sich Geimpfte nicht mehr testen lassen müssen, um an Events teilzunehmen oder Lokale zu besuchen, ein ziemlicher Unsinn ist. Alle sollten sich testen lassen müssen, nur über das Testen kann man (halbwegs) Sicherheit erzeugen.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 12:41
Zitat von nairobinairobi schrieb:Anscheinend halten sich viele Menschen immer noch sehr zurück mit allem, obwohl gelockert wurde und sie viel mehr tun und unternehmen könnten...
Vermutlich das Verhaltensspektrum zwischen gesundem und ungesundem Menschenverstand, also ganz normal.
Zitat von Spekulatius666Spekulatius666 schrieb:Menschen sind von Natur aus soziale Wesen. Unsere ganze Entwicklung ist nicht darauf ausgelegt auf reale Kontakte zu verzichten und stattdessen irgendwas virtuelles zu machen . Der Mensch braucht soziale Kontakte zum Leben, ohne wird er auf Dauer krank. Basierend darauf ist unsere Gesellschaft entstanden, in der wir leben. Das kann man nicht Mal eben abschaffen oder durch etwas virtuelles ersetzen. Es mag einzelne Individuen geben, die aus der Reihe tanzen, für 99,9% der Menschheit gilt es trotzdem nicht.
"Soziale(s) Wesen" schließt eine Menge ein, interessanterweise auch dissoziale Verhaltensweisen- und spektren.
Der Mensch ist ein kooperationsfähiges Wesen, wobei Kooperation nicht immer im Interesse aller an der jeweiligen Kooperation beteiligten Individuen berücksichtigt oder berücksichten kann, manchmal nicht gewillt ist (Ausbeutungs- und/oder Ausnutzungsverhältnisse) diese zu berücksichtigen, wenn eine einseitige Intention vorliegt.
Die Gesellschaftsentstehung- und entwicklung betreffend basiert zum Beispiel in unserer nördlichen und westlichen Hemisphäre ein gewaltiger Teil unseres aktuellen Wohlstands auf ungleichen Verhältnissen und Ausbeutung von unterdrückten Menschen, auch heute noch. In so fern ist die Diskussion "Wie sozial sind die Menschen?" eine sehr spannende.
Nationalsozialismus beanspruchte ebenfalls eine gewisse Sozialität, selbst wenn es bereits damals abstrus war, dies überhaupt behauptet zu haben.
Ehe wir hier zu weit abdriften: Der Mensch braucht und missbraucht reale, soziale Kontakte, der jeweilige Grad oder Anteil dessen, was ein Individuum oder eine Gesellschaft voranbringt oder zurückwirft, ist sehr abhängig von wechselseitigen Entwicklungen und Wirkungen, die man so pauschal und knapp kaum beantworten kann, ich fühle mich in dieser Kürze jedenfalls nicht dazu in der Lage, dies herunterzubrechen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Welche Maßnahmen sollten bei einer 1 überhaupt getroffen werden? Ich würde bei einer 1 eine Maskenpflicht zB übertrieben finden (nehme das als Beispiel, weil eine Maskenpflicht die geringste Maßnahme ist), aber du siehst dies wahrscheinlich anders.
Optimalerweise Maßnahmen, die sich als a) notwendig, b) machbar und c) von einer Mehrheit akzeptiert erwiesen haben.
Für mich als übergewichtigen Ex-Raucher stellt das ausdauernde Maskentragen bei Bewegung im Sommer keinerlei Problem dar, sicher mag es allerdings Mitmenschen geben, für die das Tragen von Masken alle möglichen physischen und psychischen Belastungen darstellt. Ich persönlich werde das Tragen von Masken in Menschenmassen wahrscheinlich sogar beibehalten, weil ich dadurch insgesamt weniger krank bin und möglicherweise auch vor Abgasen etc. besser geschützt bin. Ich fühle mich durch das Tragen von Masken nicht negativ beeinträchtigt oder in irgendeiner Form belastet, im Gegenteil.
Zitat von PallasPallas schrieb:https://www.fr.de/wissen/cave-syndrome-als-folge-der-corona-pandemie-angst-vor-normalitaet-90787307.html
Es gab und gibt seit jeher Anteile in der Menschheit (und vielen anderen Lebewesen),
die a) explorativen Habitus b) konfirmatorischen Habitus oder c) Mischformen dessen mit unterschiedlicher Ausprägung an den Tag legen. Das ist also völlig normal und hat einen gewissen evolutionären Charakter, da so eine Population möglichst viele Optionen auf Fortbestand abdeckt und somit sichern kann. Dies gilt dann allerdings möglicherweise nicht für alle Subjekte oder Individuen dieser Populationen, da es manchmal Nadelöhre gibt, die dann für die Extinktion einiger Teile dieser Gruppen sorgen könnten. Sicherlich gibt es auch "krankhafte" oder "übertriebene/exaltierte" Lebensweisen all dieser Verhaltensweisen.
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Ich meine mich erinnern zu können, dass die Entwicklung der Konzepte Nocovid/ZeroCovid um den November 2020 herum begann und dann zu Jahresbeginn 2021 erstmals vorgelegt wurde.

Das würde bedeuten, man hätte mit dem inzwischen quasi nicht mehr existenten Ursprungsvirus "gerechnet".
Ich bin mir nicht sicher, ob diese Konzepte auch mit der Alphavariante, oder der Deltavariante, die ab August das Geschehen bestimmen wird, zufriedenstellend funktionieren können.
Man sieht ja wie jetzt die Inzidenzen in England, unter der Deltavariante wieder hoch gehen.
Auch Deutschland wird im Herbst mit der Delta-Variante, wieder über die 100er Inzidenz gehen. Aufgrund der Durchimpfungsrate, aber sehr wahrscheinlich, mit deutlich weniger schweren/tödlichen Verläufen, als noch in der 3.Welle.
Einen Ansatz dort mit Nocovid/ZeroCovid zu operieren, sehe ich nicht. Die einschränkenden Maßnahmen, um die Inzidenz in Richtung Null zu drücken, wären zu drastisch.
Jedes operante Modell sollte modifizierbar sein, ist es in der Regel auch. In England wurde massiv gelockert bevor die Delta-Variante durchbrach, genau wie aktuell in Deutschland.
England öffnet Geschäfte und Biergärten

Stand: 12.04.2021 14:53 Uhr

In England ist ab heute nach monatelangem Lockdown wieder viel mehr möglich: Geschäfte dürfen öffnen, ebenso Sportstudios und die Außenbereiche der Gastronomie. Viele Briten nutzten die wiedergewonnenen Freiheiten.
Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/england-lockdown-lockerungen-101.html

Ich rechne fest damit, dass in Deutschland bereits vor dem Herbst die Inzidenz auf die 100 zugeht, sollte der Impffortschritt weiterhin so schleppend verlaufen. Davon ab halte ich die Festmachung der realen Infektionen an den ermittelten Inzidenzzahlen für unausreichend und mangelhaft, da nach wie vor ein großer Anteil der Infektionen von den Infizierten nicht bemerkt wird. Wer nichts merkt, lässt sich nicht testen. Die Dunkelziffer ist enorm, soviel ist anhand der Umstände klar.
Solange viele Mitbürger bereits das Tragen von Schutzmasken als drastisch betrachten, sind weitergehende Maßnahmen für einen Großteil der Bevölkerung sicherlich nur schwer vermittelbar, ja.
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:Wenn bis dahin die Impfquote hoch genug ist sehe ich kein grosses Problem.
Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Es muss ja kein großes Problem sein, denn wie schnell aus einem kleinen Problem ein sehr großes Problem werden kann, haben die meisten Menschen der Erde im letzten Jahr mitbekommen.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 13:04
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:ch rechne fest damit, dass in Deutschland bereits vor dem Herbst die Inzidenz auf die 100 zugeht, sollte der Impffortschritt weiterhin so schleppend verlaufen. Davon ab halte ich die Festmachung der realen Infektionen an den ermittelten Inzidenzzahlen für unausreichend und mangelhaft, da nach wie vor ein großer Anteil der Infektionen von den Infizierten nicht bemerkt wird. Wer nichts merkt, lässt sich nicht testen. Die Dunkelziffer ist enorm, soviel ist anhand der Umstände klar.
Solange viele Mitbürger bereits das Tragen von Schutzmasken als drastisch betrachten, sind weitergehende Maßnahmen für einen Großteil der Bevölkerung sicherlich nur schwer vermittelbar, ja.
Genau das ist das Problem, solange die Quertreiber Fraktion, weil sie eine andere Gesellschaft will, alles tut, um die Pandemie am Leben zu erhalten, indem sie die absurdesten Einwände gegen die Maßnahmen zur Eindämmung vorbringt, und die dumme antiintellektuelle Verschwörungsgläubige Masse hinterhertrottet, wird das Worstcase-Szenario im Herbst auch eintreten.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 14:46
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Genau das ist das Problem, solange die Quertreiber Fraktion, weil sie eine andere Gesellschaft will, alles tut, um die Pandemie am Leben zu erhalten, indem sie die absurdesten Einwände gegen die Maßnahmen zur Eindämmung vorbringt, und die dumme antiintellektuelle Verschwörungsgläubige Masse hinterhertrottet, wird das Worstcase-Szenario im Herbst auch eintreten.
Ich weiß genau was du meinst, jene Schlechtmenschen sind aber leider nur die Spitze des Eisbergs, da schlichtweg zu viele Menschen, auch wir Gutmenschen, häufig nicht mitbekommen, dass wir infiziert sind und damit andere anstecken.
Die Intentionalität, politische Einstellung oder Psyche der Menschen ist also eher zweitrangig, wichtig sind Schutzmaßnahmen und eben die Durchsetzung und Etablierung dieser.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 15:48
Zitat von EDGARallanPOEEDGARallanPOE schrieb:Auch Deutschland wird im Herbst mit der Delta-Variante, wieder über die 100er Inzidenz gehen. Aufgrund der Durchimpfungsrate, aber sehr wahrscheinlich, mit deutlich weniger schweren/tödlichen Verläufen, als noch in der 3.Welle.
Und wenn es deutlich weniger schwere/tödliche Verläufe gibt ist auch eine hohe Inzidenz ziemlich nebensächlich.
Zitat von AniaraAniara schrieb:Das ist eine ernstgemeinte Frage. Warum soll der Mensch denn ein soziales Wesen sein und warum braucht jeder zwingend soziale Kontakte?
Siehe meinen Link. Dort steht auch, dass dies sehr individuell ist und nicht jeder Mensch zwingend soziale Kontakte braucht. Es ist aber ein Unterschied ob man sich freiwillig isoliert oder quasi dazu gezwungen wird.
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Anzahl der Impfverweigerer steigt stetig an.
Hast du dazu Quellen? Ich habe zB kürzlich gelesen, dass in Österreich die Impfbereitschaft bei 70 % liegt.

https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/2106492-Impfbereitschaft-nimmt-weiter-zu.html
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Die Intentionalität, politische Einstellung oder Psyche der Menschen ist also eher zweitrangig, wichtig sind Schutzmaßnahmen und eben die Durchsetzung und Etablierung dieser.
Ich hätte eine Idee, die nicht mal zynisch gemeint ist: Wer jetzt im Sommer Angst hat, dass die Zahlen im Herbst steigen, soll für sich Schutzmaßnahmen ergreifen. Natürlich wäre dies leichter, wenn man zB. HomeOffice machen kann und nicht unbedingt in einer kleinen Wohnung lebt, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dies bei Leuten, die ständig strengere Maßnahmen wollen, ohnehin kein Problem ist.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-in-deutschland-inzidenz-sinkt-auf-6-6-am-donnerstag-17404774.html


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 16:02
Zitat von PallasPallas schrieb:Und wenn es deutlich weniger schwere/tödliche Verläufe gibt ist auch eine hohe Inzidenz ziemlich nebensächlich.
Nein, ist sie aus dem von dir genannten Grund sicherlich nicht, siehe Long-Covid. Warum bloß ignorierst du dies so geflissentlich?
Eine Krankheit ist doch nicht erst dann ein Problem, wenn es viele tödliche Verläufe gibt!
Und wer weiß, was man noch so alles herausfindet in der Langzeitbeobachtung.
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich hätte eine Idee, die nicht mal zynisch gemeint ist: Wer jetzt im Sommer Angst hat, dass die Zahlen im Herbst steigen, soll für sich Schutzmaßnahmen ergreifen
Solidarität und Gesellschaft sowie der Schutz von Schwächeren und weniger privilegierten Menschen interessieren dich also nicht, sage es doch einfach so, ganz direkt. :note:
Was hält dich davon ab? :ask:
Zitat von PallasPallas schrieb:https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-in-deutschland-inzidenz-sinkt-auf-6-6-am-donnerstag-17404774.html
Hier wo ich lebe steigt die Inzidenz seit dem 12.06. wieder, auch Deutschland.


4x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 16:19
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Was hält dich davon ab? :ask:
Zum einen, weil ich es gerade jetzt als unnötig erachte und zum anderen, weil ich es mir arbeitstechnisch nicht leisten kann.
Wobei ich ohnehin FFP2 trage (ist vorgeschrieben)
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Solidarität und Gesellschaft sowie der Schutz von Schwächeren und weniger privilegierten Menschen interessieren dich also nicht, sage es doch einfach so, ganz direkt. :note:
Du hast mich erwischt. Ich bin egoistisch und hedonistisch. :note: Mal eine Frage: Interessieren dich andere Probleme außer Covid? zB, wenn jemand deswegen seinen Job verloren hat? Oder eine Mutter die Kinderbetreuung im HomeOffice schaukeln muss, weil sämtliche Kitas geschlossen sind? Wenn Senioren in Altersheimen gemeinsamen, weil sie niemand besuchen darf?
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Hier wo ich lebe steigt die Inzidenz seit dem 12.06. wieder, auch Deutschland.
Wo lebst du, wenn ich fragen darf? Eine steigende Inzidenz in einer Stadt ist noch kein Grund Verschärfungen im ganzen Land zu fahren.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 16:21
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Eine Krankheit ist doch nicht erst dann ein Problem, wenn es viele tödliche Verläufe gibt!
Nach dieser Logik müsste auch wegen simpler Erkältungsviren Maßnahmen ergriffen werden.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 16:47
Zitat von PallasPallas schrieb:Zum einen, weil ich es gerade jetzt als unnötig erachte
Also verhältst du dich nur solidarisch, rücksichts- und verständnisvoll, wenn du gerade Lust darauf hast und dir danach ist oder du die Situation entsprechend einschätzt, unabhängig von fachlichen Meinungen der Experten und Erfahrungen anderer, alles klar.
Zitat von PallasPallas schrieb:Du hast mich erwischt. Ich bin egoistisch und hedonistisch.
Das hättest du nicht schreiben brauchen, das ist deutlich zu erkennen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Mal eine Frage: Interessieren dich andere Probleme außer Covid?
Sicher!
Zitat von PallasPallas schrieb:wenn jemand deswegen seinen Job verloren hat?
Kleines Problem, es gibt in Deutschland viele Hilfen, auch finanzielle, zudem sollte man meiner Meinung nach eher an seinem Leben hängen als an seinem Arbeitsplatz, der durchaus ersetzbar und austauschbar ist, das Leben und die eigene Gesundheit sind das eher nicht. Was nützt dir denn dein Arbeitsplatz, wenn du aufgrund von Long-Covid in Frührente gehen musst? Bitte einmal beantworten!
Zitat von PallasPallas schrieb:Oder eine Mutter die Kinderbetreuung im HomeOffice schaukeln muss, weil sämtliche Kitas geschlossen sind?
Sollen sich nicht so anstellen, meine Mutter hat 5 Kinder gleichzeitig im "HomeOffice" geschaukelt, Kitas gab es da noch gar nicht und es kam für meine Mutter eh nicht in Frage, da sie Mutter sein wollte und das auch lebte und ihre Kinder nicht fremderziehen lassen wollte.
Heutige "Mütter" sehen "ihre Kinder" dank Ganztagsbetreuung seltener als die Kindesbetreuer, das ist doch nicht normal, oder?
So ist es nicht selten, dass Betreuer die Kinder viele Nettostunden in der Woche öfter begleiten als ihre eigenen Eltern das tun.
Viele Kinder waren in der Zeit der Schulschließungen immens froh, endlich wieder mehr Zeit mit Mama und Papa verbringen zu können, was sagst du dazu?
Zitat von PallasPallas schrieb:Wenn Senioren in Altersheimen gemeinsamen, weil sie niemand besuchen darf?
Wahrscheinlich wolltest du "vereinsamen" schreiben, um ein Superlativ zu bemühen? Sie haben immerhin noch einander, oder?
Warum schiebt unsere westliche Gesellschaft ihre Alten überhaupt in Altersheime ab? Muss sie doch gar nicht?
Aber es lebt sich halt leichter ohne sich um die Kinder und Alten kümmern zu müssen, hm?
Davon ab ist ein Besuch vorübergehend untersagt gewesen, um das Leben dieser Menschen zu sichern.
Es darf auch nicht jeder Hans und Franz auf die Frühchenstation im KH, das wird unwidersprochen akzeptiert aus Vulnerabilitätsgründen, aber bei vulnerablen Alten wird wieder so getan, als ob die nicht schützenswert sind?
Wenn die Alten selbst dann etwas traurig sind, dann ist das eben so, man muss da auch überhaupt nicht so tun, als würden die alle gleich depressiv werden deswegen, das ist nämlich einfach nicht der Fall. Es interessiert ja auch niemanden, wie traurig sie sind, wenn sie von ihren Familien in Altersheime abgeschoben werden.
Zitat von PallasPallas schrieb:Nach dieser Logik müsste auch wegen simpler Erkältungsviren Maßnahmen ergriffen werden.
Das ist mal wieder zugespitzter Blödsinn von dir.
Versuche es stattdessen mal eher mit Masern, Tuberkulose, HIV-Infektion...
Oder poppst du gerne ohne Gummi mit Fremden bzw. hast du das früher getan?
Warum denn mit Gummi, HIV ist heute doch gut therapierbar!
Oder ist Krankheit möglicherweise mit Stigma, Kosten und gesundheitlichen Beeinträchtigungen verbunden?


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.06.2021 um 16:49
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Davon ab halte ich die Festmachung der realen Infektionen an den ermittelten Inzidenzzahlen für unausreichend und mangelhaft, da nach wie vor ein großer Anteil der Infektionen von den Infizierten nicht bemerkt wird. Wer nichts merkt, lässt sich nicht testen. Die Dunkelziffer ist enorm, soviel ist anhand der Umstände klar.
Was bedeutet es wenn eine große Anzahl an Infektionen gar nicht erkannt wird, weil die Krankheit bei den betroffenen eben gar keine Syptmome zeigt.
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre. Es muss ja kein großes Problem sein, denn wie schnell aus einem kleinen Problem ein sehr großes Problem werden kann, haben die meisten Menschen der Erde im letzten Jahr mitbekommen.
Es wurden ja 10 Millionen Impfungen / Woche versprochen, also sind da ja in 2 Monaten bis Herbst noch locker 80 Mio. Impfungen drin.


3x zitiertmelden