Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Coronavirus (Sars-CoV-2)

47.331 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: China, Virus, Krank ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.06.2021 um 19:03
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Was ist mit LongCovid und Post-Covid-Syndrom? Alles nicht so schlimm?
Aktuell mindestens 350.000 Menschen davon in Deutschland betroffen.
Das mag zwar hartherzig klingen und man darf da absolut anderer Meinung sein, aber irgendwie müssen wir lernen zu akzeptieren, dass Menschen möglicherweise auch mit Impfung von Post- oder Longcovid betroffen sein werden. Auf Dauer können wir nicht das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben auf Sparflamme halten. Auch die psychische Gesundheit ist nicht außer Acht zu lassen.

Dies spricht aber nichts gegen Masken und so, sondern nur von Lockdowns.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.06.2021 um 21:29
Wir möchten euch daran erinnern, das in diesem Thread zu den bestehenden Regeln zusätzliche Regeln gelten, die bei Nichtbeachtung sanktioniert werden.

- Die Leugnung oder Verharmlosung von COVID-19 wird nicht geduldet.

- Panikmache, auch durch unbelegte Behauptungen oder nicht verifizierbare Anekdoten, sind ebenfalls unerwünscht.

- Aufrufe, Empfehlungen oder Andeutungen die offiziellen Handlungsempfehlungen der Bundesregierung oder des Robert-Koch-Instituts zu missachten werden nicht geduldet.

- Die Diskussion ist kein Newsticker, arbeitet eure Beiträge angemessen aus und vermeidet nach Möglichkeit Einzeiler.

- Chat-Diskussionen und Linkspam sind ebenfalls unerwünscht.

Ferner empfehlen wir euch den ständig aktualisierten Epidemiologischen Steckbrief zu COVID-19 des RKI zu berücksichtigen und bei Fragen zur Impfung und COVID-19 die FAQ des RKI und die FAQ des Paul-Ehrlich-Institut zu nutzen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 10:46
Zitat von PallasPallas schrieb:Das mag zwar hartherzig klingen und man darf da absolut anderer Meinung sein, aber irgendwie müssen wir lernen zu akzeptieren, dass Menschen möglicherweise auch mit Impfung von Post- oder Longcovid betroffen sein werden.
Da bin ich absolut anderer Meinung, es klingt für mich auch nicht hartherzig sondern eher resigniert und kapitulativ.
Wenn die Menschheit das Kranksein akzeptieren würde, könnte man sich das Medizinwesen komplett schenken, auch das psychische. Es ist daher für mich entscheidend und ganz wichtig, das Kranksein nicht zu akzeptieren sondern als ein Problem zu definieren welches es zu lösen gilt, auch dynamisch.
Zitat von PallasPallas schrieb:Auf Dauer können wir nicht das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben auf Sparflamme halten. Auch die psychische Gesundheit ist nicht außer Acht zu lassen.
Dies spricht aber nichts gegen Masken und so, sondern nur von Lockdowns.
Was bedeutet hier "auf Dauer"? 1 Jahr? 2 Jahre? 6 Jahre? 30 Jahre? Die Menschheit hat schon schwerere und vor allem längere Krisen auf dieser Sparflamme überstanden als die im Vergleich sehr kurzen Einschränkungen während der Corona-Krise in Deutschland. Es gab hier übrigens nie einen "Lockdown", auch wenn dieser Begriff ständig bemüht wird, ist er falsch. Es gab Kontaktbeschränkungen, ein Lockdown ist etwas anderes. Die Wortwahl trägt hier schon entscheidend zur Leidenssuggestion- und Legendenbildung bei. Wir haben alle mehr oder weniger gesehen und sehen noch heute, wie sehr sich die Menschen an diese Maßnahmen gehalten haben und halten und wie (oder auch nicht) diese Maßnahmen dann wie restriktiv (oder auch nicht) durchgesetzt werden.
Möglicherweise sind Kino, Theater und Friseure nicht so wichtig für den Fortbestand der Menschheit, wie dies Kulturschaffende und Friseure selbst glauben? Auch der Tourismus ist möglicherweise nicht sehr wichtig?
Wie wichtig die psychische Gesundheit ist, kann man gut an den "Stasi-Paranoias" vieler Ostbürger erkennen, die sich heute in einer Merkelschen Gesundheitsdiktatur wähnen und dies mit der Stasi- und SED-Diktatur gleichzusetzen nicht müde werden.
Ich bezweifle allerdings, dass jene sich jemals diesbezüglich um ihre mentale Gesundheit zu kümmern gewillt sind.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 14:53
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Wenn die Menschheit das Kranksein akzeptieren würde, könnte man sich das Medizinwesen komplett schenken, auch das psychische.
Es geht nicht darum, dass Kranksein völlig zu akzeptieren. Ich hoffe, dass Betroffene ausreichende Hilfe bekommen. Nur sehe ich nicht ein, wieso die Gesellschaft als Ganzes deswegen zurückstecken soll, worunter man auch Kontaktbeschränkungen zählen kann. Wenn es rein um die Krankenhaus- bzw. Intensivbettbelegung oder gar Todesfälle (was natürlich auch nicht zu 100 % ) verhindert werden kann, würde ich dir recht geben.
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Möglicherweise sind Kino, Theater und Friseure nicht so wichtig für den Fortbestand der Menschheit, wie dies Kulturschaffende und Friseure selbst glauben? Auch der Tourismus ist möglicherweise nicht sehr wichtig?
Was einem wichtig ist, ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Die einen besuchen gerne Kinos oder Theater, die anderen sehen sich lieber daheim einen Film an. Manche reisen gerne ans Meer, die anderen bevorzugen einen Heimurlaub. Ich halte es für etwas vermessen zu sagen, "etwas sei nicht wichtig", weil es für einen selbst unbedeutend ist. Noch dazu, da viele Kulturschaffende und Dienstleister in Kurzarbeit sind, oder ihren Job verloren haben.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 15:37
Zitat von PallasPallas schrieb:Es geht nicht darum, dass Kranksein völlig zu akzeptieren. Ich hoffe, dass Betroffene ausreichende Hilfe bekommen. Nur sehe ich nicht ein, wieso die Gesellschaft als Ganzes deswegen zurückstecken soll, worunter man auch Kontaktbeschränkungen zählen kann. Wenn es rein um die Krankenhaus- bzw. Intensivbettbelegung oder gar Todesfälle (was natürlich auch nicht zu 100 % ) verhindert werden kann, würde ich dir recht geben.
Kontaktbeschränkungen haben eine hohe Wirksamkeit bei der Eindämmung der Pandemie, genauso wie Impfungen. Für sich allein sind diese Maßnahmen nicht 100% wirksam, erst in Kombination mit weiteren Hygienemaßnahmen kann die Pandemie so weit eingedämmt werden, dass das Virus sich nicht mehr an die ansteigende Immunität der Bevölkerung anpassen kann und die Pandemie langsam ausläuft.

Wichtig ist, dass die ungeimpften aus den aktiven Bevölkerungsgruppen weiter intensiv getestet werden, und die Testpflicht für Shopping weiter beibehalten wird. Nur so können Ausbrüche rechtzeitig entdeckt werden.

Momentan stagnieren die Infektionszahlen auf niedrigen Niveau, wobei sich bei der Delta Variante ein exponentielles Wachstum andeutet.
Ich denke, die Sorgen von Drosten sind nicht unbegründet:
Deutschland sorgt sich um Delta-Variante - Indien warnt bereits vor "Delta Plus"
Quelle: https://www.infranken.de/ueberregional/ausland/gefaehrlicher-als-delta-variante-corona-delta-plus-in-indien-entdeckt-art-5230075


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 15:56
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Kontaktbeschränkungen haben eine hohe Wirksamkeit bei der Eindämmung der Pandemie, genauso wie Impfungen.
Ich weiß nicht, ob man Impfungen und Kontaktbeschränkungen vergleichen kann, da ja das eine "nur" schwere Verläufe und das andere die Ausbreitung verhindert. Natürlich wird, wenn genügend geimpft sind, auch die Ausbreitung keine Rolle mehr spielen, aber ich denke, wir werden Corona nicht mehr los. Selbst in Israel und Neuseeland steigen die Zahlen (wobei dies in Neuseeland wegen eines einzigen Falles ist.)

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/beschraenkungen-nach-anstieg-von-corona-faellen-in-israel-17403370.html

https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/neuseeland-verhaengt-corona-massnahmen-in-der-hauptstadt-1030545767


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 16:06
Zitat von PallasPallas schrieb:Was einem wichtig ist, ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Die einen besuchen gerne Kinos oder Theater, die anderen sehen sich lieber daheim einen Film an. Manche reisen gerne ans Meer, die anderen bevorzugen einen Heimurlaub. Ich halte es für etwas vermessen zu sagen, "etwas sei nicht wichtig", weil es für einen selbst unbedeutend ist. Noch dazu, da viele Kulturschaffende und Dienstleister in Kurzarbeit sind, oder ihren Job verloren haben.
Du hast das Problem möglicherweise nicht verstanden oder nicht in Gänze erfasst, es geht in dieser Pandemie nicht um persönliche Präferenzen im Freizeitbereich.
Vielleicht ist das auch schon eine Art der Problem- und Tatsachenverdrängung; da ist es tatsächlich sehr hilfreich, dass qualifiziertere Personen entscheiden, was geschieht und in welchem Umfang etwas wichtig ist in Anbetracht der Pandemie.
Arbeitsplätze sind sicherlich nicht die Top-Prio, wenn es um Menschenleben geht.
Zitat von PallasPallas schrieb:Nur sehe ich nicht ein, wieso die Gesellschaft als Ganzes deswegen zurückstecken soll, worunter man auch Kontaktbeschränkungen zählen kann.
Das musst du auch gar nicht einsehen, es ist sogar ziemlich unerheblich, ob du das tust.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 16:35
@Paradigga2.0
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Arbeitsplätze sind sicherlich nicht die Top-Prio, wenn es um Menschenleben geht
Versteh mich nicht falsch: Es geht hier nur darum, dass Kontaktbeschränkungen und dergleichen nicht mehr vorgeschrieben werden können, wenn durch Impfungen viele Menschenleben gerettet werden können.

Man ist zur Zeit deshalb so vorsichtig, weil die Impfungen mW nicht weit genug fortgeschritten sind. Ich weiß aber jetzt gerade nicht, ob jeder schon ein Impfangebot erhalten bzw. genutzt hat. Sobald dies so ist und damit schwere Verläufe oder besser noch die Ausbreitung verhindert werden kann, sind geforderte Kontaktbeschränkungen nicht mehr gerechtfertigt.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 16:46
Zitat von PallasPallas schrieb:Versteh mich nicht falsch: Es geht hier nur darum, dass Kontaktbeschränkungen und dergleichen nicht mehr vorgeschrieben werden können, wenn durch Impfungen viele Menschenleben gerettet werden können.
Naja schon, es reicht ja bei dieser hochansteckenden Krankheit ein bereits kleines Ereignis in einem kleinen Kreis von entsprechend vulnerablen Personen und schon geht es wieder los.
Noch sind nicht alle geimpft, es ist zudem noch unklar, wie es sich im Langzeitverlauf überhaupt verhält und besonderns bei den Kindern völlig unerforscht (in Relation), der Zeitraum der Immunität ist ebenso unklar, erst recht wie die Impfung auf diverse Mutationen wirkt und dann gibt es noch die Immunsupprimierten, die es besonders zu schützen gilt.
Ich verzichte gerne auf Freizeitspaß und sonstige Annehmlichkeiten, wenn ich dadurch das Leben von Menschen retten kann, selbst wenn es mir fremde Personen sind und möglicherweise sogar Menschen, die ich nicht einmal leiden kann.
Für mich ist es Humanismus, wenn ich nicht nur bei Sonnenschein Humanist bin, sondern gerade auch in solchen Krisen, jetzt erst recht.
Zitat von PallasPallas schrieb:Man ist zur Zeit deshalb so vorsichtig, weil die Impfungen mW nicht weit genug fortgeschritten sind. Ich weiß aber jetzt gerade nicht, ob jeder schon ein Impfangebot erhalten bzw. genutzt hat.
Ja, die Impfungen dauern zu lange und leider lehnen auch viele Menschen eine (oder jedwede) Impfung ab. Wenn es nach mir ginge, gäbe es längst die Impfpflicht bei diesem Virus, auch für Kinder. Ja, leider entscheide auch ich nicht, was hier geschieht und was nicht. Ich weiß, dass noch nicht jede*r ein Impfangebot erhalten hat, viele warten sehnsüchtig auf ihren Termin und hoffen, dass das Virus sie nicht vorher erwischt. Gerade bei den vielen Immunsupprimierten ist es auch fraglich, ob eine Impfung sie überhaupt vor dem Virus rettet, daher bleiben Kontaktbeschränkungen und der Kampf gegen Covid unerlässlich, wollen wir nicht unsere Schwächsten opfern. Opfern wir sie oder liefern sie durch Fehlverhalten oder Nachlässigkeit dem Tod aus, hätten wir unsere Daseinsberechtigung als humanistische Gesellschaft eingebüßt, meiner Meinung nach.
Zitat von PallasPallas schrieb:Sobald dies so ist und damit schwere Verläufe oder besser noch die Ausbreitung verhindert werden kann, sind geforderte Kontaktbeschränkungen nicht mehr gerechtfertigt.
Sehe ich anders, siehe oben. Über den Umfang und die Gestaltung von Kontaktbeschränkungen kann man sicherlich diskutieren, ich sehe aber nicht ein, dass lebensbedrohte und vulnerable Personen sich wegschließen müssen nur damit andere ihr Vergnügen haben. Das wäre eine dunkle Zeit.
Zitat von PallasPallas schrieb:Es geht nicht um persönliche Präferenzen, sondern unterschiedliche Situationen, welche durch Coroba und die Corona-Maßnahmen eingetreten sind. Es ist absolut nicht lustig in einer ICU zu liegen, aber der Sinn der Corona-Maßnahmen war ja unter anderem diese nicht zu überlasten. Es gibt also keinen Grund, dass diverse Dienstleister ihren Job nicht ausüben dürfen, wenn diese Gefahr nicht mehr gegeben ist.
Habe dies nun einfach mal hier angehängt, da es kurz danach kam. Es war ein Aspekt der Maßnahmen, aber nicht der Hauptaspekt.


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 16:46
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Du hast das Problem möglicherweise nicht verstanden oder nicht in Gänze erfasst, es geht in dieser Pandemie nicht um persönliche Präferenzen im Freizeitbereich.
Es geht nicht um persönliche Präferenzen, sondern unterschiedliche Situationen, welche durch Coroba und die Corona-Maßnahmen eingetreten sind. Es ist absolut nicht lustig in einer ICU zu liegen, aber der Sinn der Corona-Maßnahmen war ja unter anderem diese nicht zu überlasten. Es gibt also keinen Grund, dass diverse Dienstleister ihren Job nicht ausüben dürfen, wenn diese Gefahr nicht mehr gegeben ist.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 17:06
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:ich sehe aber nicht ein, dass lebensbedrohte und vulnerable Personen sich wegschließen müssen nur damit andere ihr Vergnügen haben. Das wäre eine dunkle Zeit.
Deshalb müssen sich alle anderen "wegschließen"? :ask:

Darf deswegen jemand, unabhängig seines Impfstatus, der den ganzen Tag Kontakt zu anderen Menschen hatte, weil seine Arbeit als systemrelevant gesehen wird, deswegen nach einen langen Arbeitstag seine Freunde nicht mehr treffen, weil das ja "Freizeitvergnügen" ist?


Menschen mit geschwächten Immunsystem mussten übrigend schon immer sehr vorsichtig sein.
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Habe dies nun einfach mal hier angehängt, da es kurz danach kam. Es war ein Aspekt der Maßnahmen, aber nicht der Hauptaspekt.
Ja, Todesfälle wollte man möglichst auch verhindern. Das wäre ein weiterer Aspekt, aber meines Wissens ging es nie darum Corona völlig auszulöschen, weil das einfach nicht mehr möglich ist.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 17:23
Zitat von PallasPallas schrieb:Deshalb müssen sich alle anderen "wegschließen"? :ask:
Das ist ja eben nur in der gefühlten Lebenswirklichkeit des "Lockdowns" so, tatsächlich aber geht es um Ein- und Beschränkungen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Darf deswegen jemand, unabhängig seines Impfstatus, der den ganzen Tag Kontakt zu anderen Menschen hatte, weil seine Arbeit als systemrelevant gesehen wird, deswegen nach einen langen Arbeitstag seine Freunde nicht mehr treffen, weil das ja "Freizeitvergnügen" ist?
Den Kindern ging es so, ja. Es geht um eine Minimierung der Übertragungsmöglichkeiten. Wenn die Kontakte entsprechend ausgestaltet und geschützt sind, ist das absolut möglich. Viele haben auch nicht verstanden, dass es ein Unterschied ist, ob 50.000 Leute unterwegs sind oder nur 25.000, um mal nur zwei Zahlen zu nehmen und an das damalige "Ich darf zu zweit nicht zu meiner Oma, aber meine Oma darf zu uns zweien" zu erinnern. Die Leute verstehen sowas nicht, leider.

Leider reichen virtuelle Kontakte für einen vorübergehenden Zeitraum einigen Menschen der aktuellen Generationen nicht, die zukünftigen Generationen sind da schon deutlich flexibler als "digital natives".
An Gründen habe ich da alles erlebt, oftmals immanenten Narzissmus verschieden starker Ausprägung und der Verlust an Möglichkeiten, sich selbst anderen präsentieren zu können hat da für einige Tränen gesorgt, wenn die Bedeutung an Realkontakten überbetont werden sollte.
Zitat von PallasPallas schrieb:Menschen mit geschwächten Immunsystem mussten übrigend schon immer sehr vorsichtig sein.
Genau, und aktuell mehr denn je!
Zitat von PallasPallas schrieb:Ja, Todesfälle wollte man möglichst auch verhindern. Das wäre ein weiterer Aspekt, aber meines Wissens ging es nie darum Corona völlig auszulöschen, weil das einfach nicht mehr möglich ist.
Das wurde bereits sehr früh behauptet, mitunter um Strategien wie ZeroCovid oder NoCovid die Legitimation und Machbarkeit zu entziehen. Natürlich kann man Covid-19 auslöschen, es wurden ja auch schon andere Viren ausgelöscht. Natürlich schützt uns das nicht vor neuen Pandemien, hier muss also grundsätzlich ein Umdenken einsetzen um zukünftigen Herausforderungen besser begegnen zu können. Mein persönlicher Kulturschock besteht im übrigen darin, dass ich die Menschheit für entschlossener und vor allem klüger hielt, als sie sich nun präsentiert. Das tut weh, mitanzusehen, wenn man sich als Teil der Menschheit in einem fortschrittlichen Zeitalter wähnte. Der harte Boden der Tatsachen.

@Spekulatius666

Intelligenz ist messbar, da gebe ich dir recht.


3x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 17:42
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Das wurde bereits sehr früh behauptet, mitunter um Strategien wie ZeroCovid oder NoCovid die Legitimation und Machbarkeit zu entziehen.
Bei NoCovid weiß ich es nicht so genau, das ist etwas "lockerer", aber bei ZeroCovid geht es um absolute Kontaktbeschränkung und Arbeitsverzicht um ? Wochen, sofern HomeOffice nicht möglich ist. Also etwas, dass realistisch einfach nicht umsetzbar ist. Abgesehen davon, dass jedes Land Bankrott wäre, wenn es dies ernsthaft durchziehen würde.
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Natürlich kann man Covid-19 auslöschen, es wurden ja auch schon andere Viren ausgelöscht.
Wie zB Pocken, welche eine Tödlichkeit von etwa 30 % haben.
Warum hat man eigentlich nie versucht Grippe-Viren mittels Kontaktbeschränkung auszulöschen?
Aber sag jetzt bitte nicht, die seien weniger gefährlich als Corona, darum geht es nicht. Ich will auch keinen Vergleich von Grippe- und Corona-Opfer.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 17:48
Zitat von PallasPallas schrieb:Bei NoCovid weiß ich es nicht so genau, das ist etwas "lockerer", aber bei ZeroCovid geht es um absolute Kontaktbeschränkung und Arbeitsverzicht um ? Wochen, sofern HomeOffice nicht möglich ist. Also etwas, dass realistisch einfach nicht umsetzbar ist. Abgesehen davon, dass jedes Land Bankrott wäre, wenn es dies ernsthaft durchziehen würde.
Es wurde immer behauptet, ZeroCovid wäre nicht machbar während ZeroCovid in einigen Staaten erfolgreich ausgeführt wurde. Und nein, nicht alle diese Staaten sind Inseln.
Die Menschen vor 100 Jahren behaupteten, man könne niemals zum Mond fliegen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Warum hat man eigentlich nie versucht Grippe-Viren mittels Kontaktbeschränkung auszulöschen?
Aber sag jetzt bitte nicht, die seien weniger gefährlich als Corona, darum geht es nicht. Ich will auch keinen Vergleich von Grippe- und Corona-Opfer.
Vielleicht, weil man immer sagt, dass das nicht möglich sei? ;-)


2x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 18:03
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Es wurde immer behauptet, ZeroCovid wäre nicht machbar während ZeroCovid in einigen Staaten erfolgreich ausgeführt wurde. Und nein, nicht alle diese Staaten sind Inseln.
Welche Staaten haben wirklich ZeroCovid erfolgreich ausgeführt? :ask:

Mir fällt nur Neuseeland ein, aber das war doch eher NoCovid?
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Vielleicht, weil man immer sagt, dass das nicht möglich sei? ;-)
Oder man sah dies nicht als sonderlich, relevant an ;)

Achja, fast vergessen:
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Ja, die Impfungen dauern zu lange und leider lehnen auch viele Menschen eine (oder jedwede) Impfung ab. Wenn es nach mir ginge, gäbe es längst die Impfpflicht bei diesem Virus, auch für Kinder. Ja, leider entscheide auch ich nicht
Eine Impfung muss auch immer ein Kosten-Nutzen-Faktor sein. Bei Corona ist der Nutzen einer Impfung bei Erwachsenen eindeutig höher als eine Corona-Erkrankung und auch bei älteren Kindern, oder Jugendlichen. Bei Kindern in KITA-Alter bin ich mir da nicht ganz sicher, deshalb würde ich eine Corona-Impfpflicht für Kinder nicht fordern. Ich weiß auch nicht, ob ein Impfstoff für unter Zwölfjährige schon zugelassen ist.

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-kinder-impfen-ja-oder-nein/


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 18:17
Zitat von PallasPallas schrieb:Welche Staaten haben wirklich ZeroCovid erfolgreich ausgeführt? :ask:

Mir fällt nur Neuseeland ein, aber das war doch eher NoCovid?
Neuseeland, Australien, Taiwan, Vietnam, Südkorea und viele weitere und kleinere Staaten, auch afrikanische und weitere asiatische, waren damit lange Zeit sehr erfolgreich. Viele weitere haben Adaptionen und modifizierte Operationsmodi gefahren, die für nur wenige Fälle und Tote (in Relation) gesorgt haben.
Insgesamt gibt die Übersicht der John Hopkins Uni da nach wie vor einen guten Einblick in das "Verlierer-Ranking".
Natürlich muss man aber ebenso davon ausgehen, dass in vielen infrastrukturell schwächeren Staaten die dort erfassten Zahlen nicht unbedingt die Realität abbilden, das tun sie hierzulande allerdings bekanntlich auch nicht.
Zitat von PallasPallas schrieb:Oder man sah dies nicht als sonderlich, relevant an ;)
Die Relevanz und Sinnhaftigkeit von Mond- und Marsmissionen erschließt sich im Übrigen auch nicht jedermann. ;-)
Zitat von PallasPallas schrieb:Bei Kindern in KITA-Alter bin ich mir da nicht ganz sicher,
Und genau darum müssen wir da besonders vorsichtig bleiben, die Kinder zahlreichen Kontakten auszusetzen, denn eine Infektion mit Corona ist sicherlich noch unsicherer zu bewerten als die Verabreichung eines Impfstoffes.


1x zitiertmelden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.06.2021 um 19:00
Zitat von Paradigga2.0Paradigga2.0 schrieb:Neuseeland, Australien, Taiwan, Vietnam, Südkorea und viele weitere und kleinere Staaten, auch afrikanische und weitere asiatische, waren damit lange Zeit sehr erfolgreich.
Auch diese haben keine 7-Tage-Inzidenz von Null. In Taiwan sind die Neuinfektionen sogar im Mai gestiegen Höchstens Neuseeland kommt etwa dahin. Darum geht es aber bei ZeroCovid.


Wikipedia: Zero Covid


1x zitiertmelden