Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Coronavirus (Sars-CoV-2)

10.326 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Virus, Krank, 2019, Corona, Pandemie, 2020, Epidemie, Husten, Mundschutz, Influenza + 17 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

23.05.2020 um 21:53
Zur Abschaffung der Maskenpflicht und der Corona Regeln in Thüringen: Macht das Coronavirus ab Juni Sommerurlaub oder was?! Ich muss das nicht verstehen oder?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 00:45
Fireflash schrieb:Zur Abschaffung der Maskenpflicht und der Corona Regeln in Thüringen: Macht das Coronavirus ab Juni Sommerurlaub oder was?! Ich muss das nicht verstehen oder?
Obwohl das Virus bedrohlich ist, musste ich beim Lesen Deines Postings gerade lachen. Das solltest Du mal Herrn Rameloh fragen, ob er für das Virus bereits eine Fernreise organisiert hat.
Spaß beiseite.
Nah allem was wir inzwischen von Virologen, Epidemiologen und Rechtsmedizinern wissen, ist Covid 19- anders als eine Influenza- eine gefährliche Systemerkrankung, die auch junge Menschen böse treffen kann.
Melanie Brinkmann vom Helmholtz Institut Braunschweig hat es vor paar Tagen noch bei Lanz in der Sendung erklärt. Ich hoffe, der Rameloh lässt sich nochmals neu von Fachleuten beraten.

Vor allem für Vorerkrankte, Rentner ist es eine große Gefahr, ihre Einkäufe zu erledigen und den ÖPNV zu benutzen. Ich finde es unfassbar, was Rameloh da vor hat.
Im Supermarkt und ÖPNV, öffentlichen Gebäuden etc. ist eine Maske u Abstand das Mindeste, was die Gesellschaft leisten sollte. Und zwar auch die Egoisten, die meinen, Covid19 wird sie selbst nicht hart treffen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 08:50
Thüringen hat zwar seit einigen Tagen relativ wenige Neuinfektionen pro Tag, aber der Schuss kann schnell nach hinten losgehen. So hatte Schweden zuletzt die höchste wöchentliche Todesrate in Europa pro Woche bezogen auf die Größe der Bevölkerung. Außerdem hat eine Studie ergeben, dass selbst in Stockholm (wo man die größte Ausbreitung erwarten würde) nur 7.3% der Bevölkerung Antikörper aufweist und somit vorerst immun ist.
Just 7.3% of Stockholm’s inhabitants had developed Covid-19 antibodies by the end of April, according to a study, raising concerns that the country’s light-touch approach to the coronavirus may not be helping it build up broad immunity.

The research by Sweden’s public health agency comes as Finland warned it would be risky to welcome Swedish tourists after figures suggested the country’s death rate per capita was the highest in Europe over the seven days to 19 May.
https://www.theguardian.com/world/2020/may/21/just-7-per-cent-of-stockholm-had-covid-19-antibodies-by-end-of-april-study...

Um also Herdenimmunität zu erreichen, müssten sich etwa noch zehn mal so viele anstecken, wie jetzt. Das wären dann mind. 40.000 Tote bei einer Bevölkerunag von 10 Mio.

Auch wirtschaftlich sind keine Vorteile für Schweden zu erwarten; im Gegenteil, Schweden ist stärker betroffen, als Länder, die rechtzeitig einen lockdown eingeleitet haben. Das (wie natürlich auch die relativ langsame Verbreitung) liegt daran, dass die Menschen von sich aus Maßnahmen ergreifen, um sich nicht anzustecken, Kontrollen hin oder her.
The European Commission forecasts that Sweden’s GDP will fall by 6.1 per cent this year.

The Riksbank, the country’s central bank, has an even gloomier outlook, estimating that GDP will contract by 7-10 per cent, with unemployment peaking at between 9 and 10.4 per cent. These are disastrous figures for the Scandinavian country.
https://www.ft.com/content/93105160-dcb4-4721-9e58-a7b262cd4b6e


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 09:36
@Anaximander

Ach was, Tegnell meinte stur, man liege höher. Dann kann das muntere Durchseuchen ja weitergehen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 11:26
Was ist das denn?!?
Und was ist mit der Luftverschmutzung, die zumindest statistisch, nicht unbedingt kausal, auch mit der Coronasterblichkeit verbunden ist? Müsste eine Politik, die sich dem Schutz des Lebens verschrieben hat, hier nicht klare Kante zeigen? Schon in den ersten zwei Wochen der Corona-Beschränkungen wurden durch verringerte Luftverschmutzung weltweit etwa 7400 vorzeitige Todesfälle und 6600 Fälle von Asthma bei Kindern vermieden, so der Direktor des Max-Planck-Instituts für Chemie.
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-was-unterscheidet-covid-19-opfer-von-verkehrstoten-a-8ba43594-9001-40a...

Also irgendwann ist es aber auch mal gut mit den hypothetischen Hochrechnungen, oder?

Oder wie seht ihr das?


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 11:58
RayWonders schrieb:Also irgendwann ist es aber auch mal gut mit den hypothetischen Hochrechnungen, oder?

Oder wie seht ihr das?
Ich denke dass diese Betrachtung schon berechtigt ist.
Vllt hast du ja mal Satellitenbilder von vor und während des Lockdowns gesehen.
Oder Fotos wo man erkennt dass hohe Berge plötzlich wieder auch aus weiterer Distanz sichtbar sind.
Oder Meerestiere, die wieder da auftauchen wo sie seit langer Zeit durch das Treiben der Menschen verschwunden waren.
Ich bezweifle allerdings dass dieser Fingerzeig verstanden wird.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 12:13
RayWonders schrieb:Also irgendwann ist es aber auch mal gut mit den hypothetischen Hochrechnungen, oder?

Oder wie seht ihr das?
Ich frage mich, worauf die Zahlen basieren. Innerhalb 2 Wochen ? Jetzt haben wir 8 Wochen durch, muss man jetzt mal 4 nehmen?

Irgendwer, mir gerade weniger Beachtung, muss sich anscheinend immer bemerkbar machen.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 12:21
Der Vergleich zum Straßenverkehr drängt sich bei mir zum Beispiel regelmäßig beim Überholen auf.

Teilweise dieselben Leute, die im Geschäft energisch (und sicherlich auch berechtigt) die Einhaltung des Abstands von 1,50m einfordern, überholen wenig später mit ihre Auto Radfahrer unter deutlicher Unterschreitung eines solchen Abstands. Und da frage ich mich durchaus, warum es diese Gewichtung in dieser ausgeprägten Form gibt. Zum Schutz vor Corona kann es nicht genug Sicherheitsmaßnahmen geben, aber zum Schutz in anderen Bereichen wird so gut wie nichts getan und die Bereitschaft, da zum Schutz für andere, selbst zurückzustecken, ist wenig stark ausgeprägt. Und unserem werten Verkehrsminister ist es offenbar nicht zu blöd, mitten in der Coronakrise, in der wir uns angeblich auf den hohen Stellenwert menschlichen Lebens besinnen, die Strafen für zu schnelles Fahren mit Kraftfahrzeugen direkt wieder heruntersetzen zu wollen. Auch Abbiegeassistenten, die das Leben für Radfahrer und auch Fußgänger sehr viel sicherer machen könnten, kann man auch unmöglich verpflichtend vorschreiben. Da kann man mMn durchaus die Frage stellen, ob Verkehrstote weniger wert sind als Coronatote.

Und ja, wenn wir dem Schutz des menschlichen Lebens oberste Priorität einräumen, dann sollten wir das auch konsequent tun. Und dann heißt das eben auch Luftverschmutzung zurückfahren, keine Kinder für seltene Erden in Minen schicken lassen, keine Urwälder mehr abholzen (oder für Tierfutter abholzen lassen) usw. usf. Alles andere zeigt eigentlich nur mal wieder sehr deutlich, dass es uns nur um den eigenen Allerwertesten geht und uns Menschenleben eigentlich nicht so sehr viel wert sind, wenn uns deren geringe Wertschätzung uns Vorteile (z.B. in Form von billigen Preise) bringt.

Und wo wir grade beim eigenen Allerwertesten sind. Auch die im verlinkten Artikel angesprochene Armut und die damit verbunden Verkürzung der Lebenszeit sind ein Punkt, der völlig untergeht. Es werden gerade Millionen von Menschen mindestens in die Altersarmut getrieben (und ja, da hätte ich mir ein besseres staatliches Konzept für die wirtschaftlich Betroffenen gewünscht). Über deren dadurch verlorene Lebenszeit spricht kein Mensch. Und nein, das soll nicht bedeuten, dass ich ein Ignorieren von Corona-Schutzmaßnahmen o.Ä. wünsche - aber ja einen irgendwie roten Faden, der erkennen lassen würde, dass der Schutz von Menschenleben und Verkürzung der Lebenszeit eben nicht nur bei Corona berücksichtigt wird, den fände ich schon recht wünschenswert.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 12:38
Lotte49 schrieb:Teilweise dieselben Leute, die im Geschäft energisch (und sicherlich auch berechtigt) die Einhaltung des Abstands von 1,50m einfordern, überholen wenig später mit ihre Auto Radfahrer unter deutlicher Unterschreitung eines solchen Abstands. Und da frage ich mich durchaus, warum es diese Gewichtung in dieser ausgeprägten Form gibt. Zum Schutz vor Corona kann es nicht genug Sicherheitsmaßnahmen geben, aber zum Schutz in anderen Bereichen wird so gut wie nichts getan
Das Verbot zu nah am Radfahrer vorbeizufahren besteht doch. Wieso unterstellst du der Politik sie würde die Radfahrer nicht schützen wollen?
Lotte49 schrieb:Und dann heißt das eben auch Luftverschmutzung zurückfahren
kann man aber schlecht verbieten.. oder doch halt, machen wir doch mit dem Kohleausstieg?
Lotte49 schrieb:keine Kinder für seltene Erden in Minen schicken lassen
aber auf jeden Fall!
Lotte49 schrieb:keine Urwälder mehr abholzen (oder für Tierfutter abholzen lassen)
interessant dass du das ansprichst. gerade jetzt erst diese Woche hab ich einen Werbespot für Greenpeace gesehen, da sprechen sie unter anderem davon dass ich spenden solle damit der Regenwald geschützt wird. Da muss ich mich wirklich wundern. Ich hab schon vor 25Jahren im MickyMaus Heft davon gelesen dass wir den schützen müssen. Seit wann gibt es denn Greenpeace und andere NGOs?
Und was wurde erreicht? 25Jahre später ist das Thema immer noch auf der Tagesordnung..

ist aber auch ein wenig OT, sorry...


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 12:38
Optimist schrieb:das mag ja sein, aber das nützt mir als Kunde doch nichts, wenn der oder diejenige welche das Brötchen anfasst um es mir zu übergeben auch mit dem Bargeld hantiert.
Und ich sehe das auch als ein unlösbares Diliemma, denn man kann ja auch nicht verlangen. dass sie sich nach jedem Abkassieren dann erst mal die Hände wäscht oder desinfiziert.
Und ständig Handschuhe tragen würde ja auch nichts bringen.

Also auf diesem Gebiet sehe ich eine Ansteckungsgefahr, welche man wohl schlecht verhindern kann. Oder wie siehst du das?
Sofern man eine Gastronomie nicht alleine betreibt, ist es kein Problem. Küche und Service sind getrennt und werden von verschiedene Personen frequentiert. Sandwiches werden immer schon mit einer entsprechenden Zange bewegt. Das heisst, nur in der Küche gibt es einen kurzen Hautkontakt. Ja, das Händewaschen ist ein sich ständig wiederholender Vorgang. Das gehört immer fest dazu. Wenn ich in der Küche bin und etwas zubereite, arbeite ich auch mit Mundschutz.
Und wenn ich alleine einen Laden habe und mit Bargeld in Berührung komme, wasche/desinfiziere ich mir jedes Mal die Hände nach Kontakt. Das ist überhaupt keine Frage. Wir sind gezwungen, einen Umgang mit dem scheiss Virus zu entwickeln, welcher es uns erlaubt, wieder etwas am Leben teilzunehmen. Alles andere ist laengerfristig ja auch keine Option.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 13:08
Optimist schrieb:ja ist es auch und es ist genau so passiert. Ich sprach Diejenige welche mir das Brötchen gereicht hatte, danach freundlich darauf an, aber sie machte mir klar, dass es nicht anders ginge.
Das hat übrigens auch herzlich wenig mit Corona zu tun. Strenge Handhygiene gehörte immer schon zum Geschäft!


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 13:09
Anaximander schrieb:Außerdem hat eine Studie ergeben, dass selbst in Stockholm (wo man die größte Ausbreitung erwarten würde) nur 7.3% der Bevölkerung Antikörper aufweist und somit vorerst immun ist.
Wie wärs, wenn du dazu auch schreibst, was die Wissenschaftler aus der Studie schließen?

Da die Studie bereits mehrere Wochen alt ist und es mehrere Wochen braucht bis ein Mensch Antikörper gebildet hat, gehen die Wissenschaftler davon aus, dass der immune Anteil der Bevölkerung dort wo die Studie gemacht wurde, bereits 20 % beträgt.

https://m.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-studie-in-schweden-nur-7-3-prozent-der-stockholmer-hatten-antikoerper-im-blut/25849542.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de
Tegnell begründete den Unterschied am Mittwoch in einer Pressekonferenz mit dem Abstand, der zwischen dem Zeitpunkt einer Infektion und dem Moment bestehe, in dem der Mensch Antikörper bilde. Man liege zwar etwas niedriger als erwartet, sagte Tegnell, aber: „Es sind jetzt keine sieben Prozent. Wir liegen irgendwo bei 20 Prozent plus in Stockholm.“


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 13:10
RayWonders schrieb:Das Verbot zu nah am Radfahrer vorbeizufahren besteht doch. Wieso unterstellst du der Politik sie würde die Radfahrer nicht schützen wollen?
Ich unterstelle es in erster Linie meinen lieben Mitmenschen bzw. einem nicht unerheblichen Teil meiner lieben Mitmenschen (die nicht zwangsläufig Politiker sein müssen), dass sie das Abstandhalten nur interessiert, solange es ihren persönlichen Schutz vor Corona betrifft, es sie bei anderen Belangen und dem Schutz anderer aber offenbar nicht so sehr interessiert.

Der Politik unterstelle ich hingegen eine desaströse Verkehrspolitik, bei der ein Schutz der Gesundheit unserer Gesellschaft keine Rolle spielt. Um beim Thema Straßenverkehr zu bleiben: Wenn dem Schutz des Lebens von der Politik tatsächlich oberste Priorität eingeräumt würde, hätten z.B. Ampelschaltungen längst geändert hätten werden müssen, um für Fußgänger und Radfahrer tödlich endende Rechtsabbiegeunfälle zu vermeiden - passieren tut da nichts, da ist der Verkehrsfluss der Kraftfahrzeuge offenbar wichtiger als Menschenleben. Und ja, da wundert es mich schon, was in Anbetracht von Corona alles möglich ist und es kommt mir im Vergleich zu anderen Lebensbereichen schon ein wenig bigott vor.
RayWonders schrieb:interessant dass du das ansprichst. gerade jetzt erst diese Woche hab ich einen Werbespot für Greenpeace gesehen, da sprechen sie unter anderem davon dass ich spenden solle damit der Regenwald geschützt wird. Da muss ich mich wirklich wundern. Ich hab schon vor 25Jahren im MickyMaus Heft davon gelesen dass wir den schützen müssen. Seit wann gibt es denn Greenpeace und andere NGOs?Und was wurde erreicht? 25Jahre später ist das Thema immer noch auf der Tagesordnung..
Du meinst, jetzt sind Greenpeace und NGOs Schuld, dass offenbar zu viele Menschen oder falsche Menschen 0 auf Greenpeace, NGOs und Indigene hören und weiterhin den Regenwald abholzen? Und daran, dass es den Großteil der Menschen offenbar auch nicht mal interessiert, dass dadurch Epidemien (die sie auch direkt betreffen) wie die aktuelle vermutlich erst möglich werden, sind auch Greenpeace und NGOs schuld?

Ich hoffe, ich habe dich da falsch verstanden.


Aber wieso auch Regenwald schützen, Luftverschmutzung reduzieren o.Ä., wenn man ein Virus mit Zuhausebleiben besiegen kann. Da würde ich mir von Politik und Medien tatsächlich mehr Aufklärungsarbeit wünschen, dass es mittel- bis langfristig eben nicht damit getan sein kann, sich gegen Viren zu schützen, indem man halt alles runterfährt und Modelle simuliert, sondern dass es weiterer Maßnahmen bedarf, die eben auch den Schutz von geschlossenen Ökosystemen einschließen sollten. Ich empfinde das insgesamt (nicht auf dich oder dieses Forum bezogen) wirklich als extrem anstrengend und kurzsichtig, wie sich alle - Politik, Medien und Gesellschaft - nur auf kurzfristige Maßnahmen konzentrieren und mittel- oder langfristige Maßnahmen, die wirkliche Veränderungen unseres Umgangs mit Ökosystemen, Menschenleben, Ressourcen etc. bedeuten würden (und die mMn nötig sind), völlig ausgeklammert werden.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 13:17
Lotte49 schrieb:RayWonders schrieb:
Das Verbot
zu nah am Radfahrer vorbeizufahren
besteht doch. Wieso unterstellst du der Politik sie würde die Radfahrer nicht schützen wollen?
solange dass nicht kontrolliert und rigeros bestraft wird (fuehrerschein entzug) ist es nur text auf dem papier.

hat sich denn was geaendert?

schon allein die formulierung
zu nah am Radfahrer vorbeizufahren
...

am radfahrer hat nicht "vorbeigefahren" zu werden, der hat ueberholt zu werden, via ausweichen in den gegenverkehr wenn dieser das erlaubt.

aber ja, OT ..


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 13:20
@MokaEfti
es ist gut, wenn ihr es so macht.
Aber bei uns (Altenheim)war es z.B. so das wir plötzlich Wasserhähne, Türgriffe etc. mehrfach am Tag desinfizieren sollten, mehr Zeit ( welche vorher schon sehr knapp war) gab es allerdings nicht .
Würde mich nicht wundern, wenn einiges dann nicht mitgemacht wird.
Leider sind die Zeitdn für Reinigungspersonal fast immer verdammt knapp bemessen.


Grüße
Rena


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 13:44
marlonc schrieb:Wie wärs, wenn du dazu auch schreibst, was die Wissenschaftler aus der Studie schließen?
"Die Wissenschaftler" schließen das nicht, sondern was du zitierst, ist das was Tegnell daraus machen will, der Epidemiologen-Guru aus Schweden, der sich diesen Fahrplan ausgedacht hat, und jetzt Bestätigung dafür sucht, aber er ist nicht nur wegen dieser Aussage hoch umstritten, und letztlich glaubt ihm keiner so wirklich.

Die Infiziertenzahlen in Schweden gingen zuletzt sogar noch etwas zurück, daher ist es unglaubhaft, dass der Unterschied so beträchtlich wäre, wie Du es hier darstellen willst.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 13:51
Und außerdem gehen die bis jetzt Verstorbenen auf Infektionen zurück, die ebenfalls vor ein paar Wochen stattfanden.

An der Anzahl der ingesamt geschätzten Todesopfer würde sich also ohnehin nichts ändern.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 14:06
Fireflash schrieb:Zur Abschaffung der Maskenpflicht und der Corona Regeln in Thüringen: Macht das Coronavirus ab Juni Sommerurlaub oder was?! Ich muss das nicht verstehen oder?
Es ist eig nicht so schwer zu verstehen.
Es wird ja weiterhin getestet und Infektionsketten verfolgt.
Und in den LK, wo 35 oder mehr Neuinfektionen pro 100 000 EW auftreten gelten wieder strengere Auflagen.
Somit kann in den LK mit rel. niedriger Zahl zur Normalität übergegangen werden, was auch dem Geschäftsleben dort zuträglich sein wird.
Man sollte auch nicht ganz außer Acht lassen dass Geld ja nicht auf Bäumen wächst.


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 14:15
Renasia schrieb:Leider sind die Zeitdn für Reinigungspersonal fast immer verdammt knapp bemessen.
Ok. Im Altenheim ist der Druck auf die Küche oder allgemein immer in etwa gleich hoch. Da kann mir schon vorstellen, dass Engpässe entstehen. Dennoch wäre es gerade im Heim irrsinnig wichtig, darauf zu achten. Auch bei uns frisst die Desinfektion Zeit, was aber nicht soo schlimm ist, da wir deutlich weniger Kunden als vor der Krise haben. Außenplätze werden gerne genutzt. Ich wage momentan gar nicht daran zu denken, was passiert wenn es wieder kühler wird...


melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

24.05.2020 um 16:51
Ich frage mich, wann wir endlich eine große Antikörper-Studie in Deutschland sehen.

Es wurde bereits zweimal eine angekündigt (davon einmal in Bayern schon vor Wochen sogar mit quasi "Zwangstests" unter Polizeibegleitung) aber veröffentlicht worden ist davon meines Wissens noch nichts.

Entweder passen also die Ergebnisse nicht
oder die Tests funktionieren nicht
oder die Studien haben noch nicht stattgefunden?


melden
387 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt