Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

809 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gewalt, Terror, Polizei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 14:59
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Und bei Waffen mit EWB also in der Regel ab .22 lfb Kleinkaliber muss auch auf dem Weg zum Austragungsort mindestens einer mit gültiger WBK dabei sein. Da hilft auch die waffensachkunde nichts.
Ich nehms dir nicht übel. Schieße kein Kleinkaliber, nur Luftgewehr und -pistole. Da ich zuhause im Tresor lagere, folgt jedes Jahr die Prüfung vom Landratsamt. Und da sich bisher niemand beschwert hat, geh ich davon aus, dass alles seine Richtigkeit hat ...? Sorry, falls das falsch rüber kam.
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Auch hier wieder ein Fehler. Eine Schreckschusswaffe ist frei ab 18. wieso sollte er also eine WBK oder den KWS sehen wollen?
Wo soll da ein Fehler sein? Es geht rein um die Tatsache, dass man ohne in irgendeiner Art und Weise nachgewiesene Waffenkenntnis eine Schreckschusswaffe erwerben kann. Ich find das einfach schockierend. Dass Wissen, dass man mind. 18 sein muss, hab ich hier frecherweise einfach mal vorausgesetzt ;-) Der Vergleich von @Tripane mit dem Baseballschläger ist m.M. nach nicht passend, da ein Baseballschläger aus ganz andren Gründen wie eine Schusswaffe erfunden wurde.

Aber kommen wir zurück zum Thema. Erst diese Woche gab es in meiner Nähe wieder einen Vorfall, dass eine nicht beteiligte Schaulustige die Rettungskräfte behindert hat und dann auch noch handgreiflich wurde, nachdem sie aufgefordert wurde Platz zu machen:

https://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Familie-im-Krankenhaus-Sechs-Schwerverletzte-nach-Brand-in-Pforzheimer-Mehrfamilienhaus-_arid,1669133.html

Die Frau ist 61.


5x zitiert1x verlinktmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 15:15
Zitat von anMax84anMax84 schrieb:Der Vergleich von @Tripane mit dem Baseballschläger ist m.M. nach nicht passend, da ein Baseballschläger aus ganz andren Gründen wie eine Schusswaffe erfunden wurde.
Ich will nicht weiter ins OT abgleiten, aber es spielt doch überhaupt keine Rolle, wofür Irgendwas irgendwann einmal erfunden wurde. Das Einzige was zählt ist, wie es faktisch verwendet werden kann und verwendet wird.

Worauf du womöglich hinaus wolltest ist, dass ein Baseballschläger natürlich auch sehr zweckmäßig als Sportgerät zu gebrauchen ist, und dies demgegenüber zu stellen ist, dass er auch als Keule mißbraucht werden kann. Dem würde ich auch zustimmen, nur ist das eben auch bei einer Schreckschusswaffe und sogar scharfen Waffen so, dass sie nicht ausschließlich für "Schlechtes" genutzt werden können.


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 16:03
Zitat von anMax84anMax84 schrieb:Auch hier wieder ein Fehler. Eine Schreckschusswaffe ist frei ab 18. wieso sollte er also eine WBK oder den KWS sehen wollen?
Ist das kein Fall einer Anscheinswaffe? Klar, das spielt eine WBK auch keine Rolle, aber Führen darf man eine Schreckschusswaffe u.U. ja nicht - oder?
Zitat von TripaneTripane schrieb:aber es spielt doch überhaupt keine Rolle, wofür Irgendwas irgendwann einmal erfunden wurde
Na ja, doch schon. Es kommt auf den primären Verwendungszweck einer Sache an. Denn es kommt letztlich auf die "Rechtfertigungsgründe" an, ob oder wie eine gefährliche Sache verwendet werden darf.

Du kannst mit einem Brotmesser einen Menschen töten - aber es ist eben kaum eine Option, Brotmesser zu verbieten.
Mit einem Kampfmesser kannst Du auch ein Brot schmieren - aber es ist halt besser als ein Brotmesser zum Töten geeignet.


2x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 17:01
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ist das kein Fall einer Anscheinswaffe? Klar, das spielt eine WBK auch keine Rolle, aber Führen darf man eine Schreckschusswaffe u.U. ja nicht - oder?
Wenn mich jetzt nicht alles täuscht, darf man die PTB-Waffen (also die, die als solche gekennzeichnet sind) mit dem Kleinen Waffenschein nach § 10 Abs. 4 S. 4 WaffG führen.


@anMax84
Die Sache mit dem Stören von Rettungskräften kann ich wirklich null verstehen. Es geht einfach nicht in meinen Kopf. Wenn sie dann wenigsten gegangen wäre, als sie dazu aufgefordert wurde. Es mag ja vielleicht ganz interessant für manche sein, sich ein Feuer anzuschauen, aber doch nicht, wenn offensichtlich Personen in großer Gefahr sind! Und warum wird jemand (ausgehend davon, dass sie weder völlig betrunken war noch sonst unter Drogen stand) dann auch noch aggressiv???


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 18:57
Zitat von anMax84anMax84 schrieb:Wo soll da ein Fehler sein? Es geht rein um die Tatsache, dass man ohne in irgendeiner Art und Weise nachgewiesene Waffenkenntnis eine Schreckschusswaffe erwerben kann. Ich find das einfach schockierend. Dass Wissen, dass man mind. 18 sein muss, hab ich hier frecherweise einfach mal vorausgesetzt ;-)
Ist schon Weile her, aber ich bilde mir ein, es gab Zeiten, da reichte es 16 zu sein, um so ein Ding zu führen.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 20:01
Zitat von ChristelleChristelle schrieb:Die Sache mit dem Stören von Rettungskräften kann ich wirklich null verstehen. Es geht einfach nicht in meinen Kopf. Wenn sie dann wenigsten gegangen wäre, als sie dazu aufgefordert wurde. Es mag ja vielleicht ganz interessant für manche sein, sich ein Feuer anzuschauen, aber doch nicht, wenn offensichtlich Personen in großer Gefahr sind! Und warum wird jemand (ausgehend davon, dass sie weder völlig betrunken war noch sonst unter Drogen stand) dann auch noch aggressiv???
Sollten weder Drogen noch Alkohol im Spiel gewesen sein, tendiere ich mal wieder zum typischen rücksichtslosen Egoismus. Das eigene Individuum scheint sich hier mal wieder nur um seine Befindlichkeiten geschert zu haben: Ich Ich Ich - Ich Ich Ich will aber unbedingt gaffen... Und geht's nicht nach eigener egoistischer Nase, werden Egoisten auch schon mal aggressiv. Wundern tut mich das alles überhaupt nicht mehr. Hat auch nichts mit dem Alter, der Bildung, der Intelligenz, der sozialen Schicht oder Herkunft zu tun. Egoismus ist eine negative Eigenschaft der individuellen Persönlichkeit eines Menschen und tritt von jung bis alt bei beiden Geschlechtern und über alle bildungs- und sozialen Schichten und Nationalitäten und Ethnien hinweg auf.

Sicherlich können einzelne Faktoren Egoismus begünstigen: Dazu zähle ich eine autoritäre Erziehungsweise genauso wie eine Erziehung wo nur Leistungsförderung hinsichtlich der Bildung aber ohne gezeigte Gefühle (Liebe) praktiziert wird oder wo gar nicht erzogen wird und in jedem Bereich Vernachlässigung herrscht oder wo eine bewusst liberale Erziehung mit Priorisierung nur aufs eigene Individuum vorgelebt und so auch erzogen wird.
Ebenso mögen auch vereinzelte Kulturen bzw. einige kulturelle Prägungen Egoismus fördern.
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Was du meinst ist die Waffensachkunde Prüfung. Die berechtigt aber weder zum Erwerb, noch zum Besitz noch zum führen
Die Waffensachkundeprüfung (lang lang her bei mir) ist doch aber wenigstens ein Teil der Voraussetzung neben weiteren Voraussetzungen für eine WBK oder?


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 20:09
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Die Waffensachkundeprüfung (lang lang her bei mir) ist doch aber wenigstens ein Teil der Voraussetzung neben weiteren Voraussetzungen für eine WBK oder?
Korrekt. Aber sie allein berechtig zu gar nix, außer dass man viel lernt, sich mit Sicherheit, Rechtslage usw auskennt. Also wichtige Sache wie ich finde


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 20:18
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Korrekt. Aber sie allein berechtig zu gar nix, außer dass man viel lernt, sich mit Sicherheit, Rechtslage usw auskennt. Also wichtige Sache wie ich finde
Das Schießtraining und auch die anschließende praktische Prüfung neben der Theorie waren auch ein Witz, wenn ich daran zurückdenke. Gott sei Dank braucht es für eine WBK mehr Voraussetzungen als nur eine erfolgreiche Waffensachkundeprüfung, die eigentlich jeder schaffen kann, wer nicht ganz faul ist.

Und Gott sei Dank reicht nur eine WBK nicht für das Führen einer Waffe außerhalb der eigenen Wohnung.

Ich bin grundsätzlich froh über unsere strengen deutschen Regelungen. Und für Polizisten und Rettungskräfte sind diese strengen Regeln auch viel wert - denn ohne unsere strengen Waffengesetze würden vieler unser Alltagshelden vermutlich auch noch vermehrt mit Waffen - speziell Schusswaffen bedroht werden.

Was natürlich auch klar ist, dass Gesetze niemals absolut schützen. Aber sie erschweren es zumindest schon mal dass jeder Depp oder aggressive Egoist in den legalen (Privat)Besitz von (Schuss)Waffen kommt.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 20:29
@rhapsody3004
Die WaSaKu ist ja eigentlich dafür da um Routine, gesetzte, usw zu vermitteln. Es stimmt aber je nachdem wer die durchführt ist die früher für die Tonne gewesen. Das hat sich zum Glück auch geändert.

Beim Rest bin ich auch bei dir! Bis auf eben manche Sachen im WaffG die MEINER Meinung nach Unsinn sind. Aber im Großen und Ganzen passt das schon so!


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 21:09
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Die WaSaKu ist ja eigentlich dafür da um Routine, gesetzte, usw zu vermitteln
Ich weiß. Waren bei mir ganze 5 Tage und danach ist man sicherlich kein Experte - weder praktisch noch theoretisch. Ich fand auch nur die ganze Theorie interessant, die nicht nur verschiedene Schusswaffen behandelte. Waffen sind ja ein weites Feld - genauso wie auch nur gefährliche Gegenstände oder Werkzeuge, die als Waffe eingesetzt werden können und dabei Schaden an Leib und Leben verursachen können.

Das Schießen selbst hat mir gar keinen Spaß gemacht. Den praktischen Part auch gerade so bestanden. Ich kann die Begeisterung fürs Schießen nicht teilen. Noch bis heute möchte ich in keinem Sicherheitsbereich arbeiten, wo man eine Waffe tragen muss. Bundeswehrliegenschaftsbewachung reizt mich zwar, aber das Tragen einer Waffe wäre für mich weiterhin ein Ausschlusskriterium.

.
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Beim Rest bin ich auch bei dir! Bis auf eben manche Sachen im WaffG die MEINER Meinung nach Unsinn sind. Aber im Großen und Ganzen passt das schon so
Welche meinst du da konkret?

Um vielleicht wieder zum Thema zurückzukommen:

Eine Berufsgruppe, die sich auch je nach Bereich täglichen Anfeindungen, Angriffen in unterschiedlicher Art und Weise ausgesetzt sieht oder ausgesetzt sehen kann - sind die privaten Sicherheitsdienstmitarbeiter. Die haben auch nur die Jedermannsrechte wie andere Zivilbürger auf ihrer Seite und darüberhinaus als Besitzdiener das übertragene Hausrecht und deren Durchsetzung und stehen während ihres Dienstes auch in einer Garantenpflicht, was sie zum Handeln verpflichtet. Das bergessen viele Idioten auch gerne, die meinen Sicherheitsmitarbeiter blöd zu kommen (freundlich ausgedrückt) nur weil sie ihre Arbeit, ihre Pflicht machen.

Es sind nicht nur Polizisten, Rettungskräfte und Ordnungskräfte des ÖD sondern auch private Sicherheitskräfte, die sich täglichen Angriffen als Oberbegriff ausgesetzt sehen. Denen wird nach meinem Geschmack aber viel zu wenig Beachtung geschenkt. Auch von der Politik und den Medien. Dabei leisten auch sie je nach Bereich, Kunde/Objekt, Auftrag eine verdammt wichtige und unverzichtbare Arbeit und werde dafür auch nicht immer fair entlohnt. Auch wenn nach Tarif bezahlt wird, ist das immer noch je nach Bereich und tatsächlich erbrachter Leistung und Gefährdungspotential ein Witz. Aber immer noch besser als ohne Tarifbindung.
Aber wenigstens können sich auch die ohne Tarifvertrag auf eine Erhöhung des Mindestlohns freuen.


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

04.02.2022 um 23:25
Fassungslos war ich nicht nur über die Tat da (im entfernteren Sinne) eine Kollegin und ein Kollege verstarben - für etwas, wofür man nicht mal hätte zur Schusswaffe greifen müssen, was das erwartbare Strafmaß angeht - sondern über einen Teil der Reaktionen, die gelinde ausgedrückt Häme und Boswilligkeit ausdrückten.

Das Negative jener Art hat einen bitteren Beigeschmack. Aber am Ende kann man sicherlich sagen, dass eine grobe Mehrheit sicherlich zugleich nicht so denkt bzw. sich so geäußert hat. Das sollte man auch im Hinterkopf behalten.

Es war meiner Beobachtung zufolge gerade die radikale bzw. extremistische (m.E. gestörte) Fraktion vom fernen linken und rechten Rand die sich da hervortat. Aber als relativ normale Person jedweden sonstigen pol. Spektrums käme man vermutlich nicht auf die Idee, das "abzufeiern". Wieso auch?

Die Polizei erfüllt als Institution einen gewissen gesellschaftlichen Zweck. Ein "Normalbürger" jedweden Spektrums (politisch, anderweitig) käme eig. daher nicht auf die Idee eine pauschale Feindschaft bzw. einen pauschalisierten Hass ggü. Polizei und deren Mitarbeitenden aufzubauen und zu pflegen - wenn man ggf. situativ selbst darauf angewiesen ist. Das kann Kritik an Skandalen oder Teilen des Polizeiwesens prima mit einschließen, so ist es ja nicht.

Man ist ja nicht zwingend ein "Bootlicker" nur weil man nicht ausnahmslos gegen "die Polizei" ist.

Aber das erkläre mal einer den m.E. gestörten Personen aus den jeweiligen extremistischen Lagern die halt wie o.g. argumentieren und sich dahingehend äußern. Die sind für mich in gewisser Hinsicht wie Verschwörungstheoretiker o.Ä.: Eine gänzlich andere Lebens- und Denkweise sowie Wahrnehmung, die aus meiner Sicht schwer nachvollziehbar oder teilbar wirkt.

----------

Wie dem auch sei, hoffen wir, das bleibt eine Ausnahme.

Zwei Personen die nicht mal 30 wurden bzw. knapp. Eine Anwärterin. Das sollten keine Eltern sowie Kollegen durchmachen. Gerade im Ausbildungslehrgang für angehende Polizisten ein Schock, wenn eine Stelle bzw. ein Platz plötzlich in der Form unbesetzt ist und ein Mensch fehlt.


1x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

05.02.2022 um 10:49
@Warden

Ich bin nicht sicher, ob du dich da nicht täuschst. Ich glaube, dass die Ränder da aufweichen, undzwar nicht weil links=rechts oder so, sondern weil einfach eine enorm staats- und gesellschaftssketpische haltung auch in vielen Leuten stecken kann, die keiner klar linken oder rechten ideologie angehören, zumindest keiner klassischen.

Meine Sorge ist, dass auch immer mehr leute zumindest teilnahmslos solchen verbrechen gegenüber stehen, die sich keiner typischerweise polizeifeindlichen ideologie verschrieben haben.


2x zitiertmelden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

05.02.2022 um 15:42
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Meine Sorge ist, dass auch immer mehr leute zumindest teilnahmslos solchen verbrechen gegenüber stehen, die sich keiner typischerweise polizeifeindlichen ideologie verschrieben haben.
Das könnte auch damit zu tun haben, dass eine Polizei (wie Behörden generell) sich grundsätzlich schwer damit tut, "viel besser" beim Bürger anzukommen, als die dahinter stehende Politik.
Wenn also zu viel Politikverdrossenheit umgeht bzw. oder die ideologischen Ausrichtungen von Bürgern und Politik zu weit auseinander klaffen, hat es auch der besonnenste, freundlichste Polizist schwer, bei allen gut anzukommen. Im Extremfall kommt es dann vermutlich zu derartigen Vorfällen, die man als unbedarfter Betrachter nicht mehr nachvollziehen kann.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

05.02.2022 um 16:50
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Meine Sorge ist, dass auch immer mehr leute zumindest teilnahmslos solchen verbrechen gegenüber stehen, die sich keiner typischerweise polizeifeindlichen ideologie verschrieben haben.
Was meinst du genau?
Teilnahmslos ist für mich, wenn ich nix schreibe - dabei war ich ja eh nicht.
Das sagt aber nichts darüber aus was ich zur Tat denke.
Zitat von WardenWarden schrieb:Fassungslos war ich nicht nur über die Tat da (im entfernteren Sinne) eine Kollegin und ein Kollege verstarben - für etwas, wofür man nicht mal hätte zur Schusswaffe greifen müssen, was das erwartbare Strafmaß angeht - sondern über einen Teil der Reaktionen, die gelinde ausgedrückt Häme und Boswilligkeit ausdrückten.
Lese ich mir gar nicht mehr durch, weiß ich daher nicht mal was von, wenns hier nicht stehen würde.
Ich glaube man sollte es einfach so sehen: Manche muss man einfach stehen und zurück lassen, man muss nicht jeden einbinden und mit nehmen.

Sollen die halt in ihrer frustrierten Gedankenwelt unglücklich bleiben - mich störts nicht.


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

08.02.2022 um 12:25
Zitat von anMax84anMax84 schrieb am 04.02.2022:Ich nehms dir nicht übel. Schieße kein Kleinkaliber, nur Luftgewehr und -pistole. Da ich zuhause im Tresor lagere, folgt jedes Jahr die Prüfung vom Landratsamt. Und da sich bisher niemand beschwert hat, geh ich davon aus, dass alles seine Richtigkeit hat ...? Sorry, falls das falsch rüber kam.
Verrätst du mir noch wer und warum da kontrolliert? Das würde mich wirklich interessieren


melden

Gewalt gegen Polizei und Rettungskräfte

20.05.2022 um 17:02
Der SWR hat eine interessante Doku zu dem Thema hochgeladen, die sich viel mit den Nachwirkungen des Mordes an den beiden Beamten beschäftigt.

Youtube: Schläge, Schüsse, Tritte - der gefährliche Alltag der Polizei | SWR Doku
Schläge, Schüsse, Tritte - der gefährliche Alltag der Polizei | SWR Doku
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Menschen: Menschen, die Helfer angreifen - Warum gibt es so etwas?
Menschen, 63 Beiträge, am 19.01.2019 von Luminita
Mr.Christian am 08.01.2019, Seite: 1 2 3 4
63
am 19.01.2019 »
Menschen: Gewalt gegen Rettungskräfte, asozial oder als normal anzusehen?
Menschen, 39 Beiträge, am 16.04.2012 von martialis
Besastil am 08.02.2012, Seite: 1 2
39
am 16.04.2012 »
Menschen: Extreme Polizeigewalt
Menschen, 827 Beiträge, am 03.05.2016 von Warden
wooderson am 26.09.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 40 41 42 43
827
am 03.05.2016 »
von Warden
Menschen: Gewalt gegen die Polizei!
Menschen, 83 Beiträge, am 28.03.2014 von Regenerate
Mindslaver am 27.03.2014, Seite: 1 2 3 4 5
83
am 28.03.2014 »
Menschen: Lebt man sicherer, wenn eine Polizeistation in der Nähe ist?
Menschen, 26 Beiträge, am 13.12.2012 von Spite1991
SimpleSimon am 06.12.2012, Seite: 1 2
26
am 13.12.2012 »