Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

975 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Erziehung, Ohrfeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:26
Ja, so lernen wir alle, zu tun und zu lassen, was "die da oben", Eltern, Lehrer, Chefs, Regierungen uns vorschreiben. Das erspart allen Beteiligten die Erörterungen.


melden
Anzeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:27
KillingTime schrieb:Zum Beispiel, dass das Kind lernt, Dinge zu tun oder zu unterlassen.
Insbesondere sollte ein Kind aber lernen, selbst zu erkennen, was es tun oder unterlassen soll. Was in Ordnung ist und was nicht. Was getan werden muss, was getan werden kann, und was sich nicht gehört zu tun. Und das lernt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht durch eine Ohrfeige.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:29
Ilvareth schrieb:Und das lernt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht durch eine Ohrfeige.
Eine genügt meist nicht. Bei solchen Abrichtungen zum Untertanen bleibt es auch meist nicht bei einer.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:29
KillingTime schrieb:Erziehung hat immer irgendein Ziel. Zum Beispiel, dass das Kind lernt, Dinge zu tun oder zu unterlassen. Bis zu einem bestimmten Alter kannst du mit dem Kind keine tiefschürfenden metaphysischen oder philosophischen Gründe erörtern, sondern das Kind hat zu tun oder zu lassen, was die Eltern anordnen.
Schon, nur daß viele Eltern sehr seltsame Ideen haben, was wichtig ist. Für mich klingt das, als wäre Erziehung der Prozeß, das Kind ohne Rücksicht auf Verluste oder Ziel den Bedürfnissen der Erwachsenen anzupassen. Das geht schief. Das geht für den Lebensverlauf richtig schief.

Klingt nach Bootcamp zugunsten der Ausbilder.


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:30
@FF

Wie würdest du denn vorgehen, wenn das Kind bockstarrig ist und irgendwelche Dinge der Eltern kaputtmacht? Ich finde nicht, dass man sich in so einer Situation auf eine Diskussion einlassen sollte oder gar im Stuhlkreis einen Erdbeertee trinken. Das kann man machen, wenn das Kind älter und verständig ist. Vorher hat es zu gehorchen.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:31
@Ilvareth
Doch, durch die Ohrfeige lernt das Kind, dass es ok ist, mal auszuflippen und genau das Gegenteil von dem zu tun, was man sonst immer lehrt ("Ich würde mein Kind nie schlagen"), oder dass Ausnahmen von vornherein erlaubt sind ("... außer, wenn ...") und dass Eltern mirnichtsdirnichts die Verantwortung für ihr Tun abgeben können ("Tut mir sehr leid, dass ich das getan habe, aber Du hast mich dazu gebracht") und dass sie, anders als Erzieher/innen oder Lehrer/innen dafür nicht zur Rechenschaft gezogen werden.
Ist doch ein enormer Lermnfortschritt.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:32
@KillingTime
Gegenfrage:
Was tun denn Erzieher oder Lehrer, wenn das passiert?


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:36
@KillingTime

Selbst in Trotzphasen vom Krabbelalter bis zur Pubertät gab es bei meinen Kindern nie die Situation, dass ich "Bockstarrigkeit" durch den Einsatz von Gewalt brechen musste.

Was das "kaputtmachen" angeht, so weiss man eigentlich, dass man bestimmte zerstörungsanfällige Gegenstände wie die ererbte Ming-Vase oder auch gefährliche Gegenstände wie Opas Handgranaten-Sammlung ausserhalb der Reichweite bewegungsfähiger Kleinkinder aufbewahrt. Und wenn mal das zum Trinkglas umgewidmete Senfglas ("Tonoli-Design") vom Tisch fällt, dann ist das jedem meiner Kinder nur einmal passiert. Dann wusste es, dass Glück und Glas leicht zerbrechlich sind. Das war ein Lerneffekt, der beim Einsatz von Plastikbechern nicht eingetreten wäre.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:36
KillingTime schrieb:Wie würdest du denn vorgehen, wenn das Kind bockstarrig ist und irgendwelche Dinge der Eltern kaputtmacht? Ich finde nicht, dass man sich in so einer Situation auf eine Diskussion einlassen sollte oder gar im Stuhlkreis einen Erdbeertee trinken. Das kann man machen, wenn das Kind älter und verständig ist. Vorher hat es zu gehorchen.
Das hängt vom Kind, vom Alter, dem Entwicklungsstand des Kindes, von der Situation, von der Frage, warum das Kind das tut, wie gut ich das Kind kenne und wahrscheinlich noch von anderen Faktoren ab.

Ohrfeigen oder Prügel sehe ich mich jedenfalls nicht benutzen.

Der Satz mit dem Erdbeertee ist ein bißchen sehr polemisch. Als gäbe es keinerlei Handlungsspielraum zwischen endlos zerreden und zuschlagen.


melden
Redox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:36
@groucho
groucho schrieb:Na, das Diskutieren hast du mit den Backpfeifen aber nicht gelernt..............
Auch wenn ich nichts mehr schreiben wollte, so muss ich diesen dummen Satz einfach nochmal hervorheben.

Ja genau... meine zwei Backpfeifen im Leben haben mir meine komplette Diskussionskultur zerstört. Das Niveau liegt somit wieder im unterirdischen Bereich.
Gratulation dafür.

Was hätte denn eine weiter Diskussion zur Folge? Außer unzählige Beiträge, Seiten und Zitate wird es so ende, dass man sich seinen Grundsätzen nicht entsagt hat und beide genauso von sich und seinen Methoden denken wie vorher.

Ich dürfte im Gegensatz zu dir, einfach nach diesen paar ausgetauschten Beiträgen erkannt haben, dass wir beide zu eingefahren sind von unserer eigenen Meinungen.

Warum soll ich meine Zeit nun hier verschwenden, wenn die Aussichten auf eine umkehrende Denkweise des anderen gleich Null ist?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:39
Ilvareth schrieb:das lernt es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht durch eine Ohrfeige
Das denke ich aber doch. Wenn das Kind z.B. immer wieder Papas Handy ins Klo schmeißt, weil es weiß, dass Papa sich darüber ärgert, dann könnte eine Ohrfeige dieses Verhalten schnell unterbinden. Wobei ich persönlich keine Ohrfeigen verteilen würde, die Verletzungsgefahr und die Wahrscheinlichkeit dauerhafter Schäden (geplatztes Trommelfell) ist zu hoch.
Thaddeus schrieb:daß viele Eltern sehr seltsame Ideen haben, was wichtig ist
Das ist natürlich ein Problem, auch abhängig vom jeweiligen Kulturkreis. Muss es z.B. beim Essen still da sitzen, darf nicht sprechen? Sowas ist alles möglich.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:42
Stimmt. Und wenn ein Kind dann zum Beispiel aggressiv wird, weil Eltern, Beispiel, dick und bewegungsfaul sind und das Kind kaum zu Aktivitäten mitnehmen oder es auf Zuckerdiät setzen oder andere massive Streßfaktoren in das Kinderleben einführen, zum Beispiel tägliche Streits, dann würde Kindererziehung darin bestehen, die Eltern zu trainieren, daß sie den unnötigen Streß abstellen. Auch in deren eigenem Sinne.

Ein Kindergehirn ist oft der Sündenbock dafür, daß Eltern das Kinderhirn nicht kindgerecht behandeln. Dazu gehört auch das maßlose Überfordern durch antiautoritäre Erziehung, wodurch dem Kind dann jeglicher Halt verlorengeht.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:43
Redox schrieb:Was hätte denn eine weiter Diskussion zur Folge? Außer unzählige Beiträge, Seiten und Zitate wird es so ende, dass man sich seinen Grundsätzen nicht entsagt hat und beide genauso von sich und seinen Methoden denken wie vorher.
Naja, du könntest dies hier erklären.
Redox schrieb:Ich brauche nichts schön reden. Ich habe meine zwei Ohrfeigen in der Erziehung auch bekommen und jede einzelne hat mir etwas bewusst gemacht und war von einer Sinnlosigkeit weit entfernt. Und Himmel ich bin sogar froh dass ich sie bekommen habe.
Was hast du denn sinnvolles durch die Ohrfeigen gelernt?
Und warum konntest du das nur durch Ohrfeigen lernen?

Und warum hast du die Fragen von @FF nicht beantwortet?
Die sind sehr interessant.
=> Beitrag von FF, Seite 17


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:46
KillingTime schrieb:Wie würdest du denn vorgehen, wenn das Kind bockstarrig ist und irgendwelche Dinge der Eltern kaputtmacht?
Dann muss man diese irgendwelchen Dinge besser schützen oder einschließen. Aber es sind lediglich materielle oder ideelle Dinge, dafür macht man doch kein Kind "kaputt" bzw. bricht dessen Willen mittels Gewalt, sonst verhält man sich ja noch schlimmer als das Kind, was seine Gewalt ja nur gegen Gegenstände gerichtet hat.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:47
KillingTime schrieb:Wenn das Kind z.B. immer wieder Papas Handy ins Klo schmeißt, weil es weiß, dass Papa sich darüber ärgert, dann könnte eine Ohrfeige dieses Verhalten schnell unterbinden.
Das machen Deine Kinder ständig?


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:49
FF schrieb:Gegenfrage:
Was tun denn Erzieher oder Lehrer, wenn das passiert?
Das kann ich dir nicht sagen. Mit kleineren Kindern hatte ich bisher noch nichts zu tun, und die Jugendlichen, mit denen ich bisher zu tun hatte, haben mir immer aus der Hand gefressen, um es mal so auszudrücken. ;)
Doors schrieb:die ererbte Ming-Vase oder auch gefährliche Gegenstände wie Opas Handgranaten-Sammlung
Es geht ja nicht um Dinge, die aus Versehen kaputtgehen. Sowas kann immer mal passieren. Ich rede von Fällen, wo sich das Kind extrem danebenbenimmt und seine Umwelt absichtlich terrorisiert. Ich rede von Problemfällen wie "Lukas" von vor ein paar Jahren bei Supernanny, vielleicht erinnert sich jemand daran.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:50
KillingTime schrieb:Ich rede von Problemfällen wie "Lukas" von vor ein paar Jahren bei Supernanny, vielleicht erinnert sich jemand daran.
nein, ich erinnere mich nicht daran, habe ich nicht gesehen.

Hat die Supernanny das Problem mit Ohrfeigen gelöst?


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:52
Wenn ein Kind seine Umgebung, wie Du es sagst, terrorisiert, dann läuft schon eine ganze Weile was schief. Und das beruht nicht auf Gewaltmangel. Ursachenbekämpfung statt Symptomdoktorei.


melden

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:54
@KillingTime
Wenn das Kind, und da ist es egal welches Alter es hat, immer wieder mein Handy ins Klo schmeißt, weil ich mich darüber ärgere, sorge ich dafür, dass es da nicht mehr rankommt, spätestens ab dem Zeitpunkt, an dem ich es als Ärgerspiel erkannt habe.
Was dann folgt, kommt auf das Alter des Kindes an. Und auf das Kind selbst.
Aus der Ohrfeige in dem Moment kann aber alles mögliche an Schlussfolgerungen vom Kind gezogen werden, wie soll es denn da wissen, was genau es nicht soll? Den Klodeckel hochklappen? Das Handy da reinwerfen? Dann vielleicht aber den Schlüssel? Darf das Handy statt dessen in die Mülltonne geworfen werden, die Großen werfen da doch andauernd Dinge rein?


melden
Anzeige

Kindererziehung: Ohrfeige noch gerechtfertigt?

08.10.2016 um 14:58
@KillingTime


Ach so, die skripted reality der Super-Nanny. Ja, das ist natürlich das wahre Leben. Oder doch die Ware Leben?

Aus einem zeitgenössischen Beitrag geholt:

Noch immer erregt die in Glinde gedreht "Super-Nanny"-Folge die Gemüter. Der Kinderschutzbund fordert in einem Brief an RTL das Aus für die Dokusoap.

Eine Mutter droht ihrem Kind Schläge an. Statt dies zu filmen, hätte „Die Super Nanny“ eingreifen müssen, meint der Kinderschutzbund.
Als die Glinderin ihre Kinder erniedrigte, griff niemand ein. Stattdessen wurde das Ganze von dramatischer Musik begleitet, die Kameras blieben an und Millionen Zuschauer sahen zu, wie die völlig verängstigten Kinder von ihrer Mutter angeschrien wurden.

Die am 14. September ausgestrahlte Folge der Dokusoap „Die Super Nanny“ rief bundesweit Entsetzen hervor. Für „unverantwortlich“ und sogar „strafrechtlich relevant“ hält der Deutsche Kinderschutzbund die Ausstrahlung der Folge und fordert deshalb in einem offenen Brief an RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel die Absetzung der Sendung – nicht zum ersten Mal. „Wiederholt wurden Kinder vor laufender Kamera in Situationen der Erniedrigung und Hilflosigkeit zur Schau gestellt“, heißt es in dem Brief. Weder Super Nanny Katia Saalfrank noch das RTL-Team haben „den massiven und länger andauernden Übergriff der Mutter“ beendet und stattdessen weitergefilmt. Dies diene nicht der Aufklärung, sondern stelle eine Entwürdigung des Kindes dar. Der Kinderschutzbund ist der Meinung, „dass ein Kamerateam und eine Fernsehpädagogin nicht der berufene Personenkreis ist, um Familien zu helfen, die sich in einer sehr schwierigen und subjektiv aussichtslosen Situation befinden“.
Zudem sei Saalfranks Kritik am Jugendamt, es sei zu spät tätig geworden, „besonders zynisch. Durch eigenes Eingreifen hätte Frau Saalfrank Schläge und weitere Demütigungen verhindern können.“
Das sei schlichtweg falsch, sagt die Diplom-Pädagogin. Sie habe eingegriffen und das Jugendamt eingeschaltet, dessen Arbeit erst durch ihr Drängen eine Dynamik bekommen habe. Dass Erniedrigung und Hilflosigkeit zur Schau gestellt werden, streitet sie ab. „Täglich erfahren viele Kinder hinter geschlossenen Türen Misshandlungen. Das darf nicht tabuisiert werden. Es kann sich nichts verändern, wenn wir nicht hinschauen.“ Seit der letzten Staffel von „Die Super Nanny“ legt RTL alle Folgen der „Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen“ vor – einem Verein privater Fernsehanbieter, der den Jugendschutzbelangen gerecht werden will. Der habe nichts zu beanstanden gehabt.


Bergedorfer Zeitung online, 11.10.11


melden
347 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt