Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

2.479 Beiträge, Schlüsselwörter: Sex, Jungfrau, Sexlos, Jungfräulich

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

09.12.2009 um 23:20
@insideman

Ich teile deine meinung. Eine person die sich nur aufs äusere fixiert kann auch keine ernste beziehung führen. Eine beziehung besteht nicht nur aus zwei partnern die gut aussehen. Sobald es bisschen kompliziert wird, ziehen sie dann den kurzen und schon heist es wieder 16 jahre und schwanger xD


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

11.12.2009 um 13:57
Sich nur aufs äußere zu fixieren macht keinen Sinn. Man wird eh irgendwann alt und schrumpelig.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

11.12.2009 um 14:33
Es gibt genügend Menschen die aufs Aussehen fixiert sind


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

11.12.2009 um 14:56
@Mindslaver

"Man wird eh irgendwann alt und schrumpelig."

Aber Mutter Natur ist höflich:

In dem Tempo, in dem das Aussehen des Partners/der Partnerin nachlässt, lääst auch die eigene Sehfähigkeit nach. Wird man dann noch dement, lernt man seinen Patrner jeden Tag auf's Neue kennen.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

11.12.2009 um 15:08
also ich bin heute zufälligerweise auf diese seite gestossen und hab diesen beitrag gelesen und es hat mich ziemlich mitgenommen.
ich weiss wie depressionen sind
ich hatte selber 2 jahre lang schwere depressionen, obwohl ich noch ziemlich jung bin.
hatte auch sehr sehr viele medikamente usw.
bei mir wars eher wegen zB starkem eisenmangel usw.
weniger wegen sozialen problemen, obwohl ich auch ziemlich massive soziale problem in der kindheit hatte usw.(adhs kind)
ich würd mich jetzt nicht als soziophob beschreiben, aber ich hab schon ne tendenz zur misanthropie und zu ner gewissen isolation.
ich bin zwar nicht sonderlich hässlich, noch sonderlich schön
(aber ich gefall mir selber zumindest :P)
aufjeden fall wie schon erwähnt versteh ich den typ ziemlich gut...
und ich hab wirklich grosse achtung vor ihm.
ich weiss nicht ob ich das 10 jahre lang so mitgemacht hätte, mit solchen depressionen.
ist vielleicht nicht wirklich ein trost. aber solche leute sind wirklich "starke" menschen.
das ist die kategorie von leuten von denen ich wirklich respekt und achtung habe.

es ist sehr einfach, wenn man ein leben lebt mit wenig wirklichen problemen und sich über andere leute lustig macht.
und das ist die kategorie von leuten die ich wirklich zutiefst verachte.

so jetzt komm ich zum punkt..
ich würd ihm empfehlen sich zB ein haustier zuzulegen. klingt jetzt bisschen einfach. aber mir hats sehr geholfen
und zweitens
er müsste unbedingt einen arzt aufsuchen, der ihm vielleicht medikamente verschreibt oder so. ich weiss medikamente sind nicht die einzige lösung, aber in solchen fällen hilft es wieder auf ein gewisses niveau zu kommen. auf ein niveau wo man wieder bisschen kraft hat, weiter zu kämpfen...


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

11.12.2009 um 15:33
@abyssick

"wenn man ein leben lebt mit wenig wirklichen problemen"


Die Frage "wirkliches" oder "unwirkliches" Problem kann allerdings nur jeder für sich beantworten.

Da wird es keine verbindliche Definition geben.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 01:23
Hab mir das Interview mit der Maria da durchgelesen.
Aber die wurde immerhin mal geküsst und hat gute Beziehungen zu Männern. Also im freundschaftlichen Sinn.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 01:37
@abyssick
Medikamente sind wirklich keine Lösung, meiner Meinung nach auch in dem Fall nicht. Medikamente verdrängen das Problem nur, womit es auch nicht beseitigt ist. Außerdem sind da oft Nebenwirkungen im Spiel, bei manchen eine wirklich erschreckende Liste...

Dass er sehr stark is, find ich auch. Viele hätten sich in dieser Situation schon das Leben genommen (machen leider auch viele), da noch weiter zumachen ist nicht ohne.


Wie man ihm helfen könnte weiß ich auch nicht, ich weiß wie ich mir helfen könnte in so einer Situation (war in einer Ahnlichen aber nicht so vertieft und lang), aber ich hab gemerkt, dass meine Gedanken für mich gedacht sind und sie meist nicht angenommen werden würden...
Da müsst ich alles so hinbaun, dass es für alle leichter verständlich ist, nur leider bin ich keiner der sowas kann^^

Mir hat der Gedanke geholfen, wenn ich an meine Kindheit gedacht habe. Als Kind braucht man keine Beziehungen in dem Sinne, Menschen natürlich, aber kein Sex oder zärtlichkeiten. Erst wenn man anfängt es zu verlangen, tut es weh wenn man es nicht hat. Wenn man nach Nikotin verlangt, tut es auch weh wenn man es nicht hat, wenn mans nicht will braucht mans auch nicht. Leider sind das Bereiche die im Unterbewussten liegen und nicht so leicht zu verändern sind, aber bei mir helfen da zB solche Gedanken.
"Als Kind warst du glücklich, ohne Beziehung, ohne Sex. Wieso solltest du jetzt unglücklich sein, wo du doch nicht mehr und nicht weniger hast?"
Und wenn das Unterbewusstsein anfängt zu begreifen, dann gehts einem auch besser. Muss man immer wieder machen, immer wieder und irgendwann gehts einem wirklich besser.

So kämpf ich mich durchs Leben und keiner kann mir erzählen es sei falsch. Kleine Abweichungen - Ok, aber im allgemeinen hats bis jetzt gut funktioniert.
Jeder ist für sein Leid selbst verantwortlich, so hart es auch klingen mag. Ist auch noch schwer zu begreifen für mich, aber leider einfach wahr.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 01:53
@Gummiglas

du hast recht medikamente verdrängen das problem nur. Meine großmutter hat antidepressiva genommen und das mehrere jahre lang und jetzt hat sie alzheimer.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 02:06
@John_Brook
Dass so etwas kommt, war mir noch nicht bewusst :/ Aber stimmt, ich halte einfach nicht viel davon. Ich glaube auch ein bisschen, dass das Geldmacherei ist.

Jedenfalls kenn ich eine, die sich geritzt hat und unter Depressionen gelitten hat usw... die kam dann in ne Klinik und hat Medikamente bekommen. Sorry aber die is total komisch dadurch. Ich finde es auch arm, wenn man sich einredet, durch die Klinik (Psychatrie) reifer geworden zu sein. Kann ja sein, dass es bei manchen so is... bei ihr nich, das kann ich sagen^^

Und ich merk einfach, wie sie es auch garnicht wahr haben will, dass Medikamente eigentlich scheisse sind, weil sie sie eben selber benützt. Ich denk mir eben, dass ihr Psychologe fleissig gearbeitet hat, um ihr einzureden, dass das nötig sei. Ich denk schon es gibt gute Psychologen, aber allgemein halte ich nicht viel davon. Es geht eben doch zu oft ums Geld... und wenn man täglich mehrere Patienten hat, dann kümmert man sich immer weniger um die eigentlichen Gefühle der Patienten und ist eher froh, wenn man überhaupt was gemacht hat.

Etwas krass dargestellt, aber so in etwa ist es auch irgendwo. Wenn ich schon überleg, dass unheimlich viele Kinder Tabletten kriegen, weil sie "wild" sind... HALLO?! Ich mein, das sind Kinder!??? Wenn ein Kind viel Energie hat is es ebe klar, dass es erstmals nich weiß, wohin damit. Aber anstatt zu zeigen wo das hingehört, wird einem die ganze Energie genommen, bloß weil die Eltern nich damit klar kommen, oder der Psychologe meint das wär ne Krankheit oder Störung oder sonst was...

Deswegen halt ich wenig von Psychologen und Medikamenten.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 02:13
@Gummiglas
Psychologen haben nichts mit Medikamenten zu tun, wieso hast du etwas gegen beides? Sollen psychisch kranke Menschen allein damit fertig werden?

Klar sind Antidepressive keine Lösung, und vor allem keine Dauerlösung, aber trotzdem...


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 02:27
@Ahiru
Wie gesagt, ich denke schon es gibt gute Psychologen, leider aber auch viel zu viele die mal schnell en Medikament daherlegen wo garkeins nötig ist.

Es sind weniger die Psychologen, mehr die Medikamente.

Ich möchte daran erinnern, dass EIGENTLICH alles was wir an Leid empfinden Sinnlos ist. Das ist alles eine Sache der Wahrnehmung. Ein einfaches Beispiel: Der eine macht sich suuuuper geile Nudeln mit Ei und gewürzen und angebraten und einfach legga :) er geht in sein zimmer, stolpert aufn weg und "schmeißt" alles ungewollt nach vorne...
Der eine schreit rum ist aggressiv, der andere lacht darüber.
Jetzt ist die Frage, was bringt es dir wenn du da aggressiv reagierst? Nichts! Und genau das ist es. Das ist einfach Sinnlos, es bringt dir nichts, außer Negatives und das kann man sich auch sparen.

Das andere Beispiel ist Eifersucht. Was bringt das? Wieso empfinden wir da ein schlechtes Gefühl für nichts gut ist? Man fühlt sich super scheisse und mehr bringt das auch nicht.

Das interessante ist, wenn man sich solche Fragen stellt, fängt man im Unterbewussten immer mehr an zu begreifen, wie sinnlos diese Gefühle sind, bis sie schwinden...

und DAS ist für mich der Beweis, dass Medikamente auf jedenfall nicht nötig sind.

All dieses Negative bildet man sich im Grunde nur ein, aus welchen Grund auch immer und ich denke das ist die Aufgabe des Lebens, das zu erkennen.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 02:36
@Gummiglas
Wie gesagt, Psychologen können keine Medikamente verabreichen oder verschreiben.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 02:45
@Ahiru
Aber sie schön reden. Eben noch schöner reden als sie es wirklich sind und darum gehts mir. Ich möcht jetzt auch garnich so tief da rumbohren, aber ich finds einfach schei** dass es so ist(meistens).

Wobei das
Ahiru schrieb:Sollen psychisch kranke Menschen allein damit fertig werden?
wieder wahr is.

Ich würds einfach toll finden, wenn das mit den Medikamenten mal nich son großes Thema wär. Viel zu viele nehmen welche, obwohl sie es nicht brauchen und ich denke die Therapeuten haben da schon mitgewirkt.

Am Ende ist es eben doch wahr, dass die Psychologen die Medikamente nicht verabreichen oder verschreiben, da man es ja selbst auswählen kann (so weit ich weiß)
Gummiglas schrieb:Jeder ist für sein Leid selbst verantwortlich, so hart es auch klingen mag.
War da dann garnicht so falsch, denn wenn man selbst die Medikamente annimmt, kann man die Schuld nicht auf den Psychologen schieben... wobei das auch wieder auf Lage des Patienten ankommt.

Wieder kein eindeutiges Thema, da könnma ewig diskutieren.
Da hast du wohl Recht und genau das find ich so doof :/


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 03:26
@Gummiglas
Nein, ich meine, was du meinst sind Psychiater.
Medikamente werden auch eigentlich (wenn es kein schlechter Arzt ist) nur empfohlen oder verabreicht, wenn ein Problem organischer Natur ist, also z.B. eine Stoffwechselstörung im Gehirn vorliegt.
Da aber jegliche Psychopharmaka nicht nur die negativen Symptome bekämpfen sondern auch so einige andere Dinge im Gehirn lahm legen, sind sie kein Ausweg.

Gerade Psychologen und Therapeuten versuchen ja mit Gesprächen und verschiedenen anderen Therapiemethoden zu helfen.

Wenn aber jemand eine ausgewachsene Depression hat, wird ihm erstmal kein Gespräch helfen können.

Was aber auch nicht heissen soll, das man diesen Menschen dann erstmal ein paar Monate mit Medis vollpumpt.
Aber es kann eben schnell das Stimmungstief vertreiben und die Person wieder zugänglich machen.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 03:30
Entschuldige bitte, ich weiß, dass du hier eigentlich keine weibliche Meinung wolltest aber trotzdem möchte ich antworten auf die Frage, ob solche Menschen keine Zärtlichkeit verdienen... DOCH! Sie verdienen sehr wohl Zärtlichkeit! Was das Allgemeinbild der Menschen betrifft, so sehe ich es sehr ähnlich. Menschen sind oberflächlich, ob sie es zu geben oder nicht! Jeder wählt seinen Partner und oft sogar seine Freunde nach bestimmten Kriterien aus, auch wenn dies oft sogar unbewusst passiert. Ob jemand dick oder dünn, hässlich oder hübsch ist, spielt für mich keine Rolle so lange er gepflegt ist aber viele Menschen bekommen mit der Zeit einen Stempel auf die Stirn gedrückt
"Ich passe NICHT in dein Leben und deine Vorstellung!" Es ist einfach doch eine gewisse Grundeinstellung im Kopf drin, die da nur sehr schwer, wenn überhaupt! wieder raus geht. So sehr sie sich irgendwann auch Mühe geben, ganz anders zu wirken, damit sie besser ankommen...
irgendwie merkt man demjenigen doch an, dass er wenig gute Erfahrungen im Leben gesammelt hat und sein Selbstwertgefühl am Boden ist. Soetwas ist für manche dann auch schon wie ein Warnhinweis "Abstand halten".
Ich zum Beispiel finde menschen schön, sobald man ihnen ihre Natürlichkeit und Ehrlichkeit anmerkt, wenn sie lachen wenn sie fröhlich sind und weinen, wenn sie traurig sind. Sobald sich jemand verstellt zieht das eine gewisse Unehrlichkeit mit sich.
Auch wenn es sich wie 0815-Gerede anhört, so finde ich doch, dass das schönste an einem >Körper< die Augen sind, denn ich finde wirklich, dass sie einem einen kleinen, sei es der winzigste Einblick zur Seele geben.



Da man aus seinem Text ein wenig schließen konnte, dass es nie eine Frau in seinem Leben gab, die ihn wirklich nah (emotional wie nebensächlich körperlich) an sich heran gelassen hat, ist auch er dazu gezwungen, sich an oberflächlichkeiten fest zu klammern.
Er sagte/schrieb:
Und ! Die besten Frauen , wirklich die besten und die schönsten Frauen hatten die Unterweltmänner, Drogendealer, vorbestrafte Alphaprolls mit Mercedes SL.
Diskobesitzer und Türsteher.
Damit bezeichnet er auch eine gewisse Gruppe als
->die besten und schönsten Frauen<-

Das würde ich schoneinmal nicht so in einem Satz in Verbindung bringen, denn sonst wiederspricht das seiner Aussage, dass er nicht oberflächlich sei.

Ich weiß nicht genau, ob ich den kompletten Text nun richtig interpretiert habe, deswegen spreche ich hier nur über das, was teilweise !meiner Meinung nach! ausgesagt wurde. Ich habe ähnliche Erlebnisse hinter mir, wenn auch nicht in diesem Maße, so kann ich ihn trotzdem verstehen und stimme ihm in dem Punkt zu, dass (nicht nur Frauen!) Menschen oberflächlich sind! Jeder in einem bestimmten Maße und Bereich.

Viele liebe Grüße und danke für den interessanten Thread. *schlafen gehs*


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 20:06
@Gummiglas

Du hast nicht ganz unrecht. Ein psychologe kann keine Medikamente verschreiben, die jenigen die etwas verschreiben können sind die psychiater. Es gibt wirklich psychiater die einfach irgendwelche medikamente verschreiben weil die von dem pharam unternehmen dafür premien bekommen. Und die meisten medikamente, die die psychiater verschreiben, haben die selbe wirkung wie drogen. Die patienten treten dadurch komplett weg, sodass sie garnicht mehr in der lage sind, gedanken über ihre lage zu machen.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 20:08
@DasMädchen
DasMädchen schrieb:as das Allgemeinbild der Menschen betrifft, so sehe ich es sehr ähnlich. Menschen sind oberflächlich, ob sie es zu geben oder nicht! Jeder wählt seinen Partner und oft sogar seine Freunde nach bestimmten Kriterien aus, auch wenn dies oft sogar unbewusst passiert. Ob jemand dick oder dünn, hässlich oder hübsch ist, spielt für mich keine Rolle so lange er gepflegt ist aber viele Menschen bekommen mit der Zeit einen Stempel auf die Stirn gedrückt
Ich gebe dir recht und ich bin der meinung, dass die meisten menschen deswegen nicht die wahre liebe leben können. Oft ist es eine schein liebe, in der es eigentlicch nur um das äusere aussehen geht.


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 22:32
DasMädchen schrieb:Jeder wählt seinen Partner und oft sogar seine Freunde nach bestimmten Kriterien aus, auch wenn dies oft sogar unbewusst passiert.
Mit den einen Wort bin ich nicht ganz einverstanden^^
Ansonsten wenn man sagt, "Die meisten" dann stimmts wohl...


melden

Gedanken einer männlichen Jungfrau!

12.12.2009 um 22:33
@John_Brook
Ja leider eine traurige Wahrheit. Ich möchte nicht sagen, dass jeder so ist, aber wahrscheinlich die meisten.


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt