Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

12.788 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesundheit, Respekt, Vegetarier ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

26.09.2014 um 22:21
Sofern sie nicht auf nervige Art und Weise missionieren, oder ein radikales Auftreten an den Tag legen, bewundere ich sie sogar. Es ist eben sehr konsequent in meinen Augen, auf Fleisch zu verzichten und sein Leben so extrem umzustellen wie Veganer es eben tun.

Aber 'Respekt' oder 'respektieren'...da hat der TE wohl nicht die richtigen Worte gefunden (???)


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

26.09.2014 um 22:24
Alleine weil er Veganer mit Vegetarierer gleich stellt, absolut. Orang Utans sind auch keine Schimpansen.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

26.09.2014 um 22:29
Steinigt ihn!


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

29.09.2014 um 11:53
Aber 'Respekt' oder 'respektieren'...da hat der TE wohl nicht die richtigen Worte gefunden
Sehe ich auch so, ziemlich komische Wortwahl


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

30.09.2014 um 00:03
So abnorm, dass man darüber diskutieren muss inwiefern man Veganer/Vegetarier respektiert finde ich ihr Vorhaben jetzt auch nicht.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

30.09.2014 um 00:25
weil Homosexuelle auch respektiert werden möchten.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

30.09.2014 um 07:59
@gurkentruppe
Dito.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

30.09.2014 um 11:53
Was spricht dagegen?

Ich könnte so nicht leben, weil ich meine Salami auf der Pizza nicht missen möchte - aber wer so leben will und kann, bitte.

Mein Hund frisst ja auch Fleisch. :p


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

30.09.2014 um 18:56
Ist mir ziemlich egal ob jemand Vegetarier ist oder nicht.
Sagt nicht's über den Charackter aus


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

12.10.2014 um 01:49
@thanks
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb am 30.09.2014:Ist mir ziemlich egal ob jemand Vegetarier ist oder nicht.
Sagt nicht's über den Charackter aus
Da hast du Recht, die Wortwahl des Threads ist wohl ein bisschen daneben geraten.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

06.11.2014 um 21:12
@gerhard86
Sobald du möchtest, dass dein Schnitzel von einem Rind kommt das gut behandelt und ohne Qualen getötet wurde, bist du den Schritt das Leben des Rindes zu respektieren schon gegangen, den ich auch als lobenswerten Aspekt am Vegetarismus betrachte. Du hast dann aber auch eine ganz andere Geisteshaltung, als der Fleischesser der sich um die Herkunft des Fleisches gar nicht schert. Ob du dann ganz auf Fleisch verzichtest, weil du eben überhaupt nicht möchtest dass ein Tier für dich getötet wird, ist imho eine Entscheidung die -wieder aus meiner Sicht- aber moralisch nicht so relevant ist wie der Schritt dazu sich überhaupt um das Wohlergehen der Nutztiere zu sorgen. Ich finde es trotzdem eine respektable Entscheidung ganz auf Fleisch zu verzichten, auch wenn ich zugebe dass sie eher spiritueller Natur ist.
Da liegt irgendwo der Knackpunkt. So sehr ich dir auch zustimmen mag; das Leben wird eben dann nicht mehr "respektiert", wenn man beschließt es für sich, also seine Bedürfnisse, trotz Alternative zu opfern. Da spielt doch das Leid, die Schmerzen etc. nicht mehr die große Rolle.
Das bringt mich auf folgenden Gedankengang: nehmen wir Kobe-Fleisch und die üblichen Geschichten dazu. Die Züchter sorgen sich ganz besonders um das Wohl des Rindes. Man könnte meinen, sie wären tierliebe Wohltäter; dem ist doch aber offensichtlich nicht so.
Ich hoffe ich verstehe es jetzt, falls ja dann ist das eigentlich etwas weiter als ich hinaus wollte. Ich meinte das Fundament der jeweiligen Konfliktposition: Ein Fleischesser (zumindest die sorglose Sorte) fügt für den überzeugten Vegetarier einem Lebewesen, das seiner Ansicht nach ein Recht darauf hat nicht leiden zu müssen Schmerzen zu. Damit ist es aus Vegetarier-Sicht nicht als persönliche Entscheidung zu rechtfertigen, Fleisch (vor allem solches aus Massentierhaltung) zu verzehren, da die Entscheidung zu Leid für andere, "unschuldige" Lebewesen führt.
Umgekehrt kann man die Entscheidung keine Tiere zu essen treffen, ohne jemand anderem Schaden zuzufügen, und damit hat ein anderer Mensch eigentlich keine Basis sich darüber zu beschweren.
Auch wieder richtig irgendwie.. aber eben auch menschlich und damit unnatürlich.
Sagen wir mal so, wieso sollte ich mich mit diesem Gedanken belasten? Der Schmerz, das Leid des anderen Lebenwesens steht doch der Befriedigung unserer grundlegendsten Triebe nicht im Weg. Auch wenn ich diese respektiere, muss ich nicht auf den Konsum verzichten. Wieso sollte ich meinen Trieb unter dem Lebensdrang des Tieren ordnen?

Folgen wir dem anderen Gedankengang, das bringt dann auch Licht ins obige. Welches Verhältnis, welchen Wert hat denn das Tier? Wieso sollte ich mir Leid antun, das kann eben schon der Fleischverzicht sein, nur um das Leben des Tieres zu schonen. Mein Leben ist doch auch schützenswürdig, nicht nur das Leben an sich, sondern dessen Qualität.

Darum stört mich auch diese Beurteilung, dass die und die besser wären. Kein Mensch kommt auf den Gedanken, einem Wolf zu sagen, er wäre besser oder schlechter als eine Kuh; zumindest was das Fressverhalten angeht.

Ist das nicht schon ein Fall von Speziesismus? Uns einen anderen Maßstab als allen anderen Lebewesen anzulegen? Wohlgemerkt, die Triebe und die eigentliches Essgewohnheiten werden durch den Verstand nicht beeinflusst..
Finde ich nicht. Menschen sind auch Lebewesen ;-).
Joa, sind sie. Aber führen zu mehr Leid und Elend als alle anderen Arten zusammen in der Lage wären und werden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Leben auf dem Planeten auch weiter vernichten.
Wenn du dich von Reh ernährst, ist wegen dir aber insgesamt 10 mal soviel Gemüse und das Reh gestorben.
Nein, denn auch wenn ich das Reh nicht fresse, wird es das Gemüse gefressen haben. Der frisst ja nicht, um mir einen Gefallen zu tun. Man könnte höchstens damit argumentieren, dass man dem Erdreich inkl. Bakterien etc. etwas vorenthält. Da kontere ich dann aber mit den unzähligen Bakterien in unserem Körper; die wollen auch ernährt werden.. :D


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

07.11.2014 um 02:01
Zitat von vincentvincent schrieb:Da liegt irgendwo der Knackpunkt. So sehr ich dir auch zustimmen mag; das Leben wird eben dann nicht mehr "respektiert", wenn man beschließt es für sich, also seine Bedürfnisse, trotz Alternative zu opfern.
Nun, wie du weiter unten sagst,
Zitat von vincentvincent schrieb:Mein Leben ist doch auch schützenswürdig, nicht nur das Leben an sich, sondern dessen Qualität.
Es ist eben letzten Endes doch so gut wie alles ein Kompromiss. Ein offensichtlicher ist es zum Beispiel, nur das Fleisch von gut gehaltenen Tieren zu essen, nötigenfalls seltener um die höheren Kosten zu kompensieren. Ich finde schon, dass du einen gewissen Respekt vor dem Tier und seinem Leben zeigst sobald dir nicht mehr egal ist wie es gelebt hat, selbst wenn es immer noch getötet wird. Wenn es dir dabei nur um die Fleischqualität geht, ist das vielleicht ein Zwischending, aber es gibt ja auch Vegetarier die Fleisch einfach für ungesund halten und kein moralisches Problem dabei hätten.
Zitat von vincentvincent schrieb:Auch wieder richtig irgendwie.. aber eben auch menschlich und damit unnatürlich.
Zitat von vincentvincent schrieb:Ist das nicht schon ein Fall von Speziesismus? Uns einen anderen Maßstab als allen anderen Lebewesen anzulegen? Wohlgemerkt, die Triebe und die eigentliches Essgewohnheiten werden durch den Verstand nicht beeinflusst..
Wenn es menschlich ist, passt es zur Natur des Menschen und ist damit eigentlich nicht unnatürlich.

Die meisten anderen Säugetiere stehlen sich auch unter der Art oder sogar innerhalb der Familie oder des Rudels dauernd ihr Zeug, die Männchen kämpfen miteinander um ein Weibchen und verletzen sich dabei mitunter schwer. Ob das Weibchen will, probiert das Männchen meistens indem es versucht es zu bespringen.

Wenn du auf der Straße herumläufst und Leute ausraubst, oder bei den Nachbarn einsteigst, den Mann verprügelst und versuchst seine Frau zu begatten, dann wird man dich einbuchten obwohl dieses Verhalten unter Affen oder Wölfen wahrscheinlich akzeptabel wäre. Verschiedene Maßstäbe sind in diesem Fall einfach notwendig und vernünftig, weil auch die Lebensweise, die Möglichkeiten und damit die Verantwortung verschieden sind.
Zitat von vincentvincent schrieb:Sagen wir mal so, wieso sollte ich mich mit diesem Gedanken belasten? Der Schmerz, das Leid des anderen Lebenwesens steht doch der Befriedigung unserer grundlegendsten Triebe nicht im Weg. Auch wenn ich diese respektiere, muss ich nicht auf den Konsum verzichten. Wieso sollte ich meinen Trieb unter dem Lebensdrang des Tieren ordnen?

Folgen wir dem anderen Gedankengang, das bringt dann auch Licht ins obige. Welches Verhältnis, welchen Wert hat denn das Tier? Wieso sollte ich mir Leid antun, das kann eben schon der Fleischverzicht sein, nur um das Leben des Tieres zu schonen. Mein Leben ist doch auch schützenswürdig, nicht nur das Leben an sich, sondern dessen Qualität.

Darum stört mich auch diese Beurteilung, dass die und die besser wären.
Der Schmerz und das Leid eines anderen Menschen steht der Befriedigung deiner Triebe prinzipiell auch nicht im Weg. Es gibt auch Menschen, die anderen Menschen die schlimmsten Dinge antun, weil sie ihre Aggressionen, ihren Sexualtrieb oder andere Impulse über deren Leben stellen. Wenn du jemand bist, der anderen so etwas nicht antun will weil dein Mitgefühl und deine moralischen Grundsätze dir das verbieten, bin ich davon überzeugt, dass du besser als diese Leute bist.

Ich habe nun aber auch Mitgefühl mit Tieren, und auch wenn ich sie nicht auf die selbe Stufe wie meine Mitmenschen stelle, bin ich überzeugt dass es auch schlecht ist ihnen Schaden zuzufügen. Wenn es notwendig ist, ist es ein notwendiges Übel, aber immer noch ein Übel. Wer sich bemüht Tieren Leid zu ersparen ist damit für mich genauso ein besserer Mensch wie jemand der sich bemüht Menschen Leid zu ersparen, einfach weil ich mit beiden Mitgefühl empfinde.

Du musst selbst wissen, ob du dich mit diesem Gedanken belasten solltest. Meiner Meinung nach trift keiner bewusst die Entscheidung, ob und wieviel Mitgefühl er mit Tieren hat. Tierschützer sehen oft wie Fanatiker aus die andere von ihrem Glauben überzeugen wollen, vor allem wenn man mit Tierschutz wenig am Hut hat. Wenn man selbst diese Bürde trägt, muss man weitgehend machtlos dabei zusehen wie an Tieren dauernd unvorstellbare Grausamkeiten verübt werden, und wenn man sich darüber äußern will wird man oft genug von Menschen verlacht, verspottet oder angegriffen denen Tiere gleichgültiger sind. Letztere sind in solchen Diskussionen natürlich immer in der stärkeren Position, wie in jeder Auseinandersetzung bei denen einer Partei das Thema furchtbar wichtig und der anderen ziemlich egal ist. Im Endeffekt ist ein Weltbild in dem das Leben von Tieren wertvoll ist eine riesen Belastung, und könnte kaum weiter von etwas entfernt sein das man sich aussucht um sich besser zu fühlen.
Zitat von vincentvincent schrieb:Nein, denn auch wenn ich das Reh nicht fresse, wird es das Gemüse gefressen haben. Der frisst ja nicht, um mir einen Gefallen zu tun.
Okay, ich bewerte ein Wirbeltier höher als eine Pflanze oder einen Pilz, was ich mit der (viel stärker) ausgeprägten Fähigkeit zu Empfindungen begründe. Aber auch wenn man tatsächlich moralische Bedenken hätte für seine Nahrung Pflanzen oder Pilze zu töten, könnte man immer noch Eier, Milchprodukte, Obst und Pilze essen. Das widerspricht einer vegetarischen Lebensweise also nicht.


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 21:11
Vegetarier oder nicht, das ist doch jedem selbst überlassen, Hauptsache man fühlt sich wohl. Ich selbst zähle mich lieber zu den "Fleischfressern" und nehme grünes Hasenfutter nur als Beilage; außerdem sättigt dieses als Hauptmahlzeit nur kurz und verlangt ständig nach Nachschub.

Nebenbei fällt mir hier noch ein Vegitarierwitz ein, der vielleicht auch einen Funken Wahrheit enthält:

Warum können Veganerinnen beim Orgasmus nicht schreien? Weil sie nicht zugeben können, dass ein Stück Fleisch so viel Freude bereiten kann...


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 21:16
Warum sollte man Fleischfresser respektieren? :troll:

Was für eine Frage.. man sollte jeden respektieren, egal was er isst. Außer Kannibalen halt. :wein:


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 21:23
Sorry, habe mich vielleicht etwas unschön ausgedrückt. Ich meinte natürlich >Fleischesser<, hört sich das für dich ein wenig angenehmer an? *scnr*


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 21:27
@Streckenläufer

War garnicht auf dich bezogen, bzw. habe garnicht gelesen was du geschrieben hast. ^^


melden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 22:33
Ich habe kein Problem auch mal vegetarisch oder vegan zu essen, aber ganz kann und will ich nicht auf Fleisch verzichten. Manchmal schmeckts einfach zu gut :D


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 22:34
Zitat von ordoxenoordoxeno schrieb:Ich habe kein Problem auch mal vegetarisch oder vegan zu essen, aber ganz kann und will ich nicht auf Fleisch verzichten.
Ich mag Tomatensoße sogar lieber als Bolognese, könnte also locker Vegetarier werden, und so. :fuyeah:


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 22:35
Zitat von little.humanlittle.human schrieb:Ich mag Tomatensoße sogar lieber als Bolognese, könnte also locker Vegetarier werden, und so
Ich stehe ja eher auf Pesto :D

Aber manchmal muss es halt mal Fleisch sein, ich als Bayer würde sonst als Ketzer verbrannt werden. :D


1x zitiertmelden

Warum sollte man die Veganer/Vegetarier respektieren?

08.11.2014 um 22:36
Zitat von ordoxenoordoxeno schrieb:Aber manchmal muss es halt mal Fleisch sein, ich als Bayer würde sonst als Ketzer verbrannt werden.
Noch ein Bayer neben @ahri und @brausud - ist notiert. :note: :P:


melden