Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frutarier

189 Beiträge, Schlüsselwörter: Essen, Ernährung, Vegetarier, Frutarier

Frutarier

21.01.2011 um 19:46
Fructarier haben ja schon eine Extreme Lebenseinstellung, da würde mich mal interessieren wie sich das in ihrem Umfeld äußert bzw. wie sie Wohnen.


melden
Anzeige

Frutarier

21.01.2011 um 19:51
Vymaanika schrieb:Und natürlich kannst du pro und contra ausarbeiten, aber mit wem willst du dann hier schreiben, frage ich mich?Siehst du hier etwa einen Fruganer
eben nicht, deswegen habe ich diese idee auch wieder verworfen.
ich habe mich ein bisschen umgeschaut, also im internet, und einige foren gefunden, die diese thematik behandelt, aber dort waren nie mehr als 3 (!) einträge abgegeben worden.

ich poste mal das, was ich bis jetzt gefunden habe:
Habs Mal ein paar Tage getestet - ich konnt nicht mehr komplett klar denken. Lag aber vielleicht nicht an der Ernährung sondern meinem damaligen mentalen Zustand.

Generell ist es für den Körper - wow. Die Haut strahlt. Die Augen leuchten. Stimmung sonst gut. Gute Fitness.

Kannst ja Mal probieren. Aber ich denk, Vitamin B12 braucht man sowieso, und Mandeln, Hanfsamen und so Zeug sind halt bisschen sättigender als ausschließlich Früchte.
Quelle: http://www.vegan.at/forum/YaBB.pl?num=1219489149

nichts wirklich aussagekräftiges, da 'er' es anscheinend nur kurz 'probiert' hat, aber immerhin etwas.
Vymaanika schrieb:Mir persönlich gehts momentan nur darum, mal etwas über diesen Lebensweg und dessen Hintergründe kennenzulernen oder kannst du mir was darüber erzählen, ausser das du diesen Weg "für dich" nicht gehen möchtest?
nein, kann ich nicht, aber du vielleicht?
sobald ich etwas weiß, werde ich es dich/euch wissen lassen.

btw: das interessiert mich auch - ich will es verstehen lernen, mich damit auseinandersetzen - wer weiß, vielleicht kommen interessante aspekte zum vorschein. @Vymaanika


abwarten ;)


melden

Frutarier

21.01.2011 um 20:14
@Kovu

Na schön, dass es offenbar noch Mut zur Mäßigung gibt.Ich verstehe doch auch nichts von der fruganen Ernährung, nur, bevor wir eine Ernährung "zerlegen"(was ich nicht vorhabe) wollen, von der wir nichts verstehen, müsste überhaupt mal eine Basis her, die auf Hintergrundwissen basiert.

Albert Einstein sagte dazu:"Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!."

Vorurteile entstehen aus Unverständnis, fehlendem Hintergrundwissen über Ideale von Menschen.Wir können Atome erst spalten, wenn wir wir in die Physik und Chemie gehen.Das will ich nicht, aber Vorurteile einzustellen und gemeinsam was zusammentragen, wird wohl drin sein.Kostet ein Lächeln, etwas Interesse und tut nicht weh. :D

Also erstmal habe ich versucht, ob ich ein Forum, wo nur Fruganer posten zu finden, da war ich nicht erfolgreich.Aber offenbar sind Fruganertexte oft in veganen Quellen zu finden, weswegen die Suche um den Begriff "vegan" ergänzt werden, um Ergebnisse zu erhalten.Ich bin dabei über eine offensichtlich sehr gute Quelle eines Fruchtessers gestolpert.Offenbar ist dies nicht nur eine simple Form der Ernährung, vielmehr scheint es wirklich Berufung und Überzeugung zu sein.Weiterführende Informationen, die qualitativ ganz gut sind, rein subjektiv, verlinke ich einfach mal.

http://www.thenewearth.org/fruit.html

Dazu steiß ich über eine recht aufschlussreiche Etappe.Offenbar eine historische Aufzeichnung.

August Bethmann - seit 1896 Fruchtesser (Frugivor)
August Bethmann
geb. am 21. April 1864 zu Alsleben a. d. Saale

Sammelte Erkenntnisse in der Augendiagnose (Irisdiagnose)


1890 Vegetarianer, d. h. ein so genannter "gekochter".

1896 Fruchtesser (Frugivor).

Anhänger der naturgemäßen Ernährung im weitesten Sinn, d. h. blut- und feuerlose Diät. Nun beginnt ein neues Leben, eine Wiedergeburt im besten Sinne des Wortes. Ich erfreue mich einer bisher nie geannten körperlichen und geistigen Regsamkeit.

Für letztere spricht die Tatsache, dass ich kurz nach dem Übergang vom "gekochten" Vegetarier zum Früchtler drei Gebrauchsmuster und ein Patent anmelden konnte; nebenbei besorgte ich auch den Vertrieb der sog. "Neuheiten eigene Erfindung":
1898 schrieb ich das Büchlein Bethmann-Alsleben "Eine sorgenfreie Zukunft".
1899 erscheint von dem Büchlein die dritte Auflage.

Für die körperliche Leistungsfähigkeit lieferte ich folgende Beweise: Spaziergang von Remscheid nach Köln und zurück 90 km. Radtour von Remscheid nach Koblenz (über Köln) und zurück 278 km. Ferner eine Wanderfahrt von Remscheid über Hagen-Paderborn-Kassel-Eichsfeld-Kyffhäuser zur Industrie-Ausstellung nach Leipzig.

Während des Winters esse ich nur Nüsse und Äpfel. Ein Liter Haselnüsse und 4 bis 6 Äpfel genügen für ein Mahl.

Ein echter und rechter Früchtler isst zweimal täglich: mittags und abends.

Jetzt, in der Zeit der Beerenernte, führe ich ein wahres Schlemmerleben. Z. B. morgens (ausnahmsweise der saftigen Beeren wegen): Ein Liter Waldbeeren (Blaubeeren), mittags zwei Liter Stachelbeeren, abends ein Liter Blaubeeren.

Bei dieser Fruchtnahrung erhalte ich mich dauernd frisch und gesund. Getränke sind überflüssig.

Die wahre Daseinsfreude, das reinste Lebensglück empfindet nur der Fruchtesser. Und nun, lieber Leser, "frisch auf!" ans Werk.

Kleidung (Sommer und Winter gleich): Maschenhemd aus Flachs ohne Ärmel, Hose aus Trikotstoff, leichtes Jacket und Sandalen.

Brustumfang: 92 cm ohne, 100 cm mit Atemholen.

Als weiterer Beweis dafür, dass die herrliche Fruchtdiät Kraft und Energie schafft, diene Folgendes:

Während der heißesten Tage unternahm ich gemütliche Radfahrten durch das Bergische Land. Auf meinem 32-pfündigen Tourenrad legte ich im Tag 130 bis 140 km zurück. Trotz der "heißen Hitze" radelte ich auch während der Mittagszeit und zwar ohne "Behauptung" (die Mütze hatte ich an der Lenkstange befestigt).

Verzehrt habe ich bei jeder Fahrt zwei Pfund Stachelbeeren, ein Pfund Äpfel und ein Pfund Birnen (Haselnüsse, die ich daheim mit Vorliebe esse, konnte ich unterwegs nicht erhalten). Getrunken habe ich nichts. Wozu auch? Durstgefühl stellt sich nicht ein. In den Früchten ist genügend von der Sonne vortrefflich destilliertes Wasser enthalten. Einzig und allein der Fruchtnahrung ist es zu danken, dass ich abends nicht die geringste Ermüdung spürte...


Quelle:

http://www.carl-huter.ch/index.php?option=com_content&task=view&id=138


melden

Frutarier

21.01.2011 um 20:15
jetzt habe ich etwas gefunden, dass uns weiterbringen könnte:
Hallo -
ich habe nun über 20 Jahre vegetarische Ernährung praktiziert, mit Perioden reiner Früchtenahrung.
Nach Abkehr von der vergiftenden und verstopfenden Fleisch- und Milchproduktekost führte mein Weg über eine leichte Kost aus gedünsteten Gemüsen mit Hirse u.ä. und rohen Obst und Gemüsen bis zur reinen Rohkost. Mein Zustand ist heute vielleicht als alterlos einzustufen. Den sogenannten Hausarzt brauche ich nicht.
Seit kurzem bin ich nun auf die reine "Lichtnahrung" sprich Früchtekost umgestiegen. Gekocht wird nicht mehr - und ich bin weitaus aktiver und energiegeladener als mit der vegetarischen "Mischernährung", die immer noch zuviel Verdauungsenergie erfordert hatte.
Frutarier zu bleiben ist mein "Weg, die Wahrheit und das Leben" !
Herzliche Grüße
Frutano
Quelle: http://www.vegetarierforum.com/threads/3840-Nach-20-Jahren-Vegetarier-zum-Frutarier

es gibt 10 seiten und ingesammt 38-einträge, die dieser user verfasst hat.
zudem spielt er auf einen blog an.

ich werde mir das später aber genauer ansehen.

interessant wären dann noch die fragen, die eine andere userin dieses forum's an 'frutano' gestellt hat:

sie: " Wo bekommst du all deine Nährstoffe her? Calcium z.B.? "

er: "Hallo - in den Früchten - (ungespritzte) sowie Nüssen und Samen ist ALLES enthalten - (Proteine, Enzyme, Vitalstoffe, Mineralstoffe) und zwar in der Quantität wie der Körper es braucht. Der Organismus deckt sich daraus seinen Bedarf.
Die Nahrungsaufnahme ist jedoch eine andere als gewohnt. Man nimmt im Abstand von etwa 2 Stunden (ca.) eine bestimmte Quantität einer Frucht - oder einer Nußsorte zu sich. Also MONO ! Jegliches Mischen wird schlechter verdaut.

Ich werde in den nächsten Wochen einen Blog ins Netz stellen mit mehr Details zu diesem Thema.

Herzlichst
Frutano
"


sie: "Vitamin B12? "

er: " Vitamin B12 erzeugt der gesunde Körper im Darm selbst - aber erst nach einer längeren Übergangszeit zum Frutarier. In dieser Phase sollte man noch NEs nehmen."

@Vymaanika


melden

Frutarier

21.01.2011 um 20:28
@Kovu

Zum Vitamin B12 möchte ich noch anmerken, dass dieses Vitamin, also das Cyanocobalamin unter anderem auch von Mikroorganismen produziert wird.Sprich, man kann theoretisch und sicher auch Praktisch genug Vitamin B12 über Nahrung aufnehmen, die man in der freien Natur findet, idealerweise welche, die bereits am Boden liegen, da am Boden diese Organismen, die VitaminB12 als Ausscheidungsprodukt produzieren rein zahlenmäßig am häufigsten sind.

Der Rest ist für mich eh einleuchtend, sicher habe ich daran keinerlei zweifel, dass ein Fruganer, wie auch immer, einen Weg findet, um sich abzudecken.

Zumindest ich merke auch, wenn mir mal was fehlt, automatisch bekomme ich Appetit auf ein bestimmtes Nahrungsmittel, in welchem diese Nährstoffe zu finden sind.Ist ansich nichts besonderes, ich nehme einfach an, dass Fruganer es ähnlich machen, allerdings bin ich erst am Anfang, der "Forschung." ;) Ich ziehe mich erstmal zurück, mal sehen, ob hier sonst noch was passiert.Das Thema scheint sehr ergiebig.


melden
Propan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frutarier

21.01.2011 um 20:30
@Vymaanika


aehm du sprichst grad organismen die man essen soll wegen dem b12 mangel , wäre das nicht kontraproduktiv ?

und kann mir keiner meine frage beantworten?

Wie ist das mit dem kaka machen beim frutarier ? hab ich das richtig verstanden das sie wohl nur
"draussen" machen dürfen ?


melden

Frutarier

21.01.2011 um 20:37
@Propan

Die Frage ist doch eher, was geht dich das an?Oder denkst du, ich frage dich, wie du am liebsten dein Geschäft erledigst?Also bitte....das ist echt albern und respektslos.^^


melden
Propan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frutarier

21.01.2011 um 20:41
@Vymaanika

Was soll bitte daran albern sein ? ich hab dich schon vor 2 seiten darauf angesprochen mit nem zitat worauf das bezogen war aber wenn du nicht lesen kannst dann ist das nicht mein problem ...

und wenn man mir meine fragen darauf nicht beantworten will dann ist es mir ehrlich gesagt auch schnurzpiep egal ob solche leute akzeptiert werden.

Ich hab heute zum ersten mal vom Fruktarier gehört und bin auch gern bereit mir das erklären zu lassen aber nun gut

drauf geschiss....


melden
Propan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frutarier

21.01.2011 um 20:42
@Vymaanika

nochmal für dich :
Vymaanika schrieb:Einige Pflanzensamen werden sogar erst keimfähig, nachdem sie den Darm eines Tieres passiert haben.

Diese Art der Verbreitung wird als Endochorie bezeichnet und kommt der fructarischen Philosophie entgegen.
wenn das die fructarische philosophie ist dann ist ein Gang aufs klo wohl mord


melden

Frutarier

21.01.2011 um 20:43
Wäre schön, wenn wir denn mal wieder sachlich werden.Danke.


melden
Propan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frutarier

21.01.2011 um 20:45
@Vymaanika

danke das ist auch eine Form der Antwort ;)


melden

Frutarier

21.01.2011 um 20:46
@Vymaanika
Vymaanika schrieb:Der Rest ist für mich eh einleuchtend, sicher habe ich daran keinerlei zweifel, dass ein Fruganer, wie auch immer, einen Weg findet, um sich abzudecken.
"wo ein wille, da auch ein weg"

daran habe auch ich keine zweifel, aber mich würde interessieren, wie viele menschen wirklich nach diesem prinzip leben.

statistiken habe ich dazu keine gefunden, weil es schlicht & ergreifend keine zu geben scheint.
wie dem auch sei.


melden

Frutarier

21.01.2011 um 20:55
@Kovu

Leider habe ich dazu auch nichts gefunden, fest steht aber, dass es ein sehr geringer Prozentsatz ist.Wenn man einigen Quellen glauben schenkt, dann sind 2,5 Prozent der Weltbevölkerung Vegetarier, unter dem Aspekt, dass das Essen dieser Welt ungerecht aufgeteilt ist.Zumindest die Armen der Armen in den bekannten Gegenden dieser Erde können sich nicht wie wir selbst entscheiden, was sie essen, für die gehts ganz einfach ums Überleben.In Indien sind 20 Prozent der Menschen Vegetarier.

Aus meiner genannten Zahl kann man aber natürlich nichts ableiten im Bezug irgendeiner Statistik, bezogen auf Fruganer, daher hoffe ich wirklich, wir bekommen hier noch die ein oder andere Information zusammen, besteht ja die Möglichkeit, dass das noch jemanden interessiert.


melden

Frutarier

21.01.2011 um 21:00
Schade das hier keine Frutarier ist, naja wie dem auch sein mag, hier lohnt sich das auch nicht einer zu sein.
Ich denke mir Frutarier ist man am besten dort wo man sich rund um die Uhr von Früchten ernähren kann, ich denke da eher an Südamerika.


melden
Kylmää
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frutarier

21.01.2011 um 21:14
@Vymaanika

ich war hier jetzt eine längere Zeit nicht mehr , hab ich was verpasst ?
Bestimmt nicht, oder ? ;)


melden

Frutarier

21.01.2011 um 21:16
@Kylmää

5 Seiten sind schnell gelesen denke ich mir. ;)


melden

Frutarier

22.01.2011 um 09:29
ich finde die Äußerungen von "Frutano" aus diesem Vegetarierforum interessant....wenn das so stimmen würde, wäre es schon genial... aber ich weiß nicht ob ich komplett auf alles andere verzichten könnte....

es geht aber noch eine Stufe härter...da gab es doch mal Berichte über nen Inder, der anscheinend nur von Wasser und Sonnenlicht lebt/gelebt hat^^


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frutarier

22.01.2011 um 10:26
Ich kann mir nicht vorstellen, wie ein normaler Mitteleuropäer
mit einer Tätigkeit im Büro, in einer Fabrik, als Lehrer oder
Straßenbauer sich frutan ernähren könnte. Das ist eine schiere
Lebenseinstellung und für das Gros garnicht machbar.

Auch die literweise Aufnahme von Nüssen und Beeren sowie
der Konsum mehrerer Äpfel pro Mahlzeit würde bei den
meisten von uns einen dermaßen Durchfall erzeugen, dass
es uns egal wäre, ob Toilette oder Busch in nächster Nähe.

Ich glaube, an der Gewandung wird sich bis heute auch
nichts geändert haben (ärmelloses Maschenhemd aus Flachs
- aua, das kratzt -, Trikothose, Sandalen). Rein optisch sind
diese Gesundesser - nicht nur Frutarier, wie ich selbst
erleben durfte - gut zu erkennen. Aber das ist ihnen bewußt
und beabsichtigt.


melden

Frutarier

22.01.2011 um 19:41
@Mixmax
Mixmax schrieb:ich finde die Äußerungen von "Frutano" aus diesem Vegetarierforum interessant....wenn das so stimmen würde, wäre es schon genial...
absolut ;)

aber leider habe ich nur 'frutano' gefunden, der wirklich detailliert darüber berichtete.
ansonsten nichts vergleichbares gefunden..
Mixmax schrieb:aber ich weiß nicht ob ich komplett auf alles andere verzichten könnte....
es verlangt ja keiner, dass du - wenn du so einen 'selbstversuch' starten würdest - ewig deiner linie treu bleibst, sondern vielmehr, dass du es wenigstens versuchst, um es somit berechtigt ablehnen zu können.
Mixmax schrieb:es geht aber noch eine Stufe härter...da gab es doch mal Berichte über nen Inder, der anscheinend nur von Wasser und Sonnenlicht lebt/gelebt hat^^
dazu gab es sogar hier einen thread.
aber du scheinst schlecht informiert zu sein, denn er behauptet nicht nur, dass er nichts isst, sondern dass er weder nahrung, noch wasser, zu sich nimmt.
'er' wurde dann in ein labor geschickt, um zu überprüfen, ob das wirklich stimmt.

wie dieses experiment aber ausgegangen ist, weiß ich nicht, für mich stand fest, dass er ein lügner ist.

original auszug:

Yogi isst und trinkt angeblich seit Jahren nichts

Ein extrem asketisch lebender Hindu ist aufgrund seiner Fähigkeiten zum Studienobjekt indischer Ärzte geworden: Die Erkenntnisse sollen der Entwicklung neuer Überlebensstrategien dienen. Der 83-jährige Yogi Prahlad Jani hat nach eigenen Angaben seit mehr als 70 Jahren weder Nahrung noch Wasser zu sich genommen.
Yogi DW Wissenscha 1082444p
Untersuchungsobjekt: Der 83-jährige Yogi Prahlad Jani in einem Krankenhaus im westindischen Ahmedabad.

Quelle: http://www.welt.de/wissenschaft/article7392556/Yogi-isst-und-trinkt-angeblich-seit-Jahren-nichts.html


melden
Anzeige

Frutarier

22.01.2011 um 20:12
anhang:

@Mixmax
WELT: Die Ergebnisse der umfangreichen Untersuchungen werden in zwei Monaten erwartet.
mittlerweile sind übrigens 7 monate vergangen & von "yogi" hört man nichts mehr.
nirgendwo - man findet einfach NICHTS.

wenn du willst, kannst ja mal suchen - ich habe zumindest nichts gefunden ;)

das einzige, dass sich finden lässt, ist:

Ärzte können Rätsel um Wunder-Yogi nicht lösen
Indische Mediziner hatten sich ganz neue Erkenntnisse und Strategien für das Überleben in Extremsituationen erhofft: Doch auch nach tagelanger Beobachtung und Untersuchung des Yogi Prahlad Jani, der angeblich seit 70 Jahren weder gegessen noch getrunken hat, bleibt sein Energiespartrick ein Rätsel.
kami yogi  1 DW Ve 1085995p
Er wird angeblich durch ein wundersames Loch im Gaumen ernährt, das tröpfchenweise eine Flüssigkeit abgibt. Kameras begleiten den über 80-Jährigen zur Kontrolle.
kami yogiNEU  1 DW 1086326p
Die Ärzte stehen vor einem Rätsel und führen sein Überleben womöglich wirklich für etwas Übernatürliches zurück.
hier noch etwas interessantes:

"Ja, richtig gelesen. Es geht allerdings nicht um irgendeine Sorte von Übermenschen, sondern um das genaue Gegenteil… aber dafür muss ich etwas weiter ausholen:

Ich stieß in einem Blog auf den Begriff Speziesismus und musste den erstmal nachschlagen. Interessantes Konzept: Die Tatsache, dass man Tiere anders behandelt als Menschen, ist laut den Verfechtern dieser Ideologie nichts weiter als eine deutlich verstärkte Form von Rassismus. Schließlich gebe es nichts, was die Aufteilung der Tiere in mehr oder weniger „wertvolle“ Tierarten oder die Abgrenzung vom Menschen zu den Tieren rechtfertigen würde. Somit wäre das Töten eines anderen Lebewesens moralisch und ethisch nicht anders zu sehen als Mord. Deshalb ernähren sich bekennende Antispeziesisten selbstverständlich veganisch.

Soweit, so gut. Nun stößt man da allerdings seinerseits auf Abgrenzungsprobleme:

Was soll man dann davon halten, dass manche Tiere andere willkürlich töten – weil sie sich überlegen fühlen oder weil es ihnen Spaß macht? Es kann ja wohl nicht sein, dass sich nur Menschen an diese Regeln halten…
Was ist überhaupt ein Lebewesen – zählen Pilze, Amöben und Schwämme nur deshalb nicht dazu, weil sie die vier „Tier“-Eigenschaften nicht erfüllen, die wir alle im Bio-Unterricht gelernt haben (Mehrzelligkeit, eukaryotischer Zellenaufbau, Heterotrophie, Bewegungsfähigkeit)?

Und überhaupt: Sollte man nicht Pflanzen genauso respektieren, wie Tiere? Und ausgehend davon hat sich eine der freakigsten Ideologien gebildet, die ich in letzter Zeit gehört hab: Die Frutarier sind Menschen, die sich nur von pflanzlichen Produkten ernähren, die diese „freiwillig“ zu Verzehr bereitgestellt haben: Obst, Nüsse, Samen, Getreide, Beeren, Tomaten, Bohnen, Erbsen, etc. Aber nichts, wofür die Pflanze zerstört werden müsste (z.B. Salat, Kartoffeln, Lauch, Spinat). Also quasi eine noch krassere Form des Veganismus.

Interessantes Detail am Rande: Steve Jobs war in den 70er-Jahren auch Frutarier – und nannte angeblich sein Unternehmen deshalb „Apple“. Ich halte es allerdings auch für wahrscheinlich, dass er in der Zeit als Student kein Geld für teure Nahrung hatte und sich deshalb hauptsächlich von Studentenfutter ernährt hat :-D

Aber zurück zum Speziesismus: Ein bekannter Vertreter dessen ist auch Peter Singer . Dessen Name dürfte auch dem einen oder anderen ein Begriff sein – er wurde durch seine provokante Ethik bekannt. Diese definiert die „Wertigkeit“ von Lebewesen auf Interessensabwägung (statt Gleichbehandlung). Bedingung für Interessen ist die Fähigkeit, Glück oder Schmerz zu empfinden. Wenn dies erfüllt ist, steht das Interesse des Tiers, zu leben, höher als das menschliche Interesse, zu essen oder einen Pelzmantel zu haben. Die Konsequenz dessen, ist allerdings (vor allem auch aus Sicht der Antispeziesisten) höchst provokant: Schwerbehinderten Embryonen wäre damit das Lebensrecht abzusprechen. Komapatienten eventuell auch – schließlich können Sie keine Interessen mehr kommunizieren.

Nun aber genug philosophiert – jetzt ein leckeres, saftiges Schnitzel einschieben
"

Quelle: http://ulfsheizung.wordpress.com/2008/02/20/frutarier/


melden
588 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Angst60 Beiträge